Der russische Bär im Ukraine-Krieg | Von Inga Sprünken

Ein Kommentar von Inga Sprünken.

Die Berichterstattung im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, etwa im WDR findet harsche Worte für das, was derzeit in der Ukraine geschieht. „Der verbrecherische Einmarsch Putins“ beginnt eine Nachricht bei WDR4. Der „verbrecherische Einmarsch“ – ist das die im Pressekodex festgeschriebene „wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit“? Oder ist das eine Wertung oder gar Stimmungsmache? Die Berichterstattung in den Öffentlich-Rechtlichen scheint aus der Corona-Krise nichts gelernt zu haben. Sie berichtet einseitig mit Kriegsvokabular allein mit Blick auf die Einschaltquoten. Dabei sollte völlig gleichgültig sein, wie die Berichterstattenden zum Einmarsch Putins stehen, denn deren Meinung hat in den Nachrichten nichts zu suchen. Stattdessen sollte es um Wahrheit und Klarheit in der Betrachtung dieses Leid bringenden Konflikts gehen. Dessen Wurzeln wiederum gehen viel weiter zurück, als 2014, dem Beginn der Unruhen in der Ukraine.

Der Bär in Bedrängnis

Dass der Einmarsch Putins nur verbrannte Erde zurücklässt, steht außer Zweifel. Denn ein mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt ist von allen Möglichkeiten die schlechteste.

Aber macht es sich die Öffentlichkeit nicht zu einfach, wenn sie sich zu Zehntausenden zu Friedens-Demos versammelt – ein Ding, das bei den Corona-Demos noch geahndet wurde – und wutschnaubend mit Russland ins Gericht geht?

Nach Nietzsche ist „alles Sehen perspektivisches Sehen“, nach Voltaire „des einen Freiheitskämpfer, des anderen Terrorist“. Der Friedensforscher Dr. Daniele Ganser hat in einem Interview mit dem Youtuber Wlad (einem Urkainer!) seine Sicht auf den Konflikt erläutert. Der schweizer Publizist studiert nämlich schon seit Jahren das Verhalten der Vereinigten Staaten, der NATO und der Europäischen Union. In seinem jüngsten Buch „Imperium USA. Die skrupellose Weltmacht“ beschreibt er die USA als ein Land, dass die meisten Kriege geführt und die meisten Regierungen gestürzt hat. Laut Ganser haben die Vereinigten Staaten kräftig am aktuellen Konflikt in der Ukraine mitgewirkt.

Die ARTE-Doku Die Rückkehr des russischen Bären aus dem vergangenen Jahr (!) thematisierte, was in Russland brodelt und beleuchtete die Hintergründe. Der russische Präsident arbeitet bereits seit seiner Amtsübernahme vor über 20 Jahren an einem neuen Russland. Als Wladimir Putin 1999 startete, glaubte die Welt, dass man sich nach dem Ende der Sowjetunion keine Sorge mehr um das Land machen müsste. Dass war eine Fehlannahme – zumal die einstigen Gesprächspartner sämtliche Zusagen an Russland nicht eingehalten hatten. Noch im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung war dem größten Land der Welt auf höchster Ebene versprochen worden, dass die NATO keinesfalls an seine Grenzen heranrücken und sich nicht nach Osten ausdehnen werde.

Das Bündnis frisst des Bären Heimat

Doch das westliche Verteidigungsbündnis rückte Russland immer weiter auf die Pelle. Polen, Ungarn, Rumänien, Tschechien und die baltischen Staaten wurden hinzugefügt – für Putin eine unentschuldbare Verletzung der Vereinbarungen. Das monierte er überraschenderweise erstmals öffentlich in seiner Rede auf der Münchener Sicherheitskonferenz im Jahr 2007. Er prangerte das Streben der USA nach alleiniger Weltherrschaft an. Alle Staatsgrößen saßen dort versammelt, hörten aber offensichtlich nicht hin – oder nahmen ihn nicht ernst. Befeuert von den USA begann die NATO ein Jahr später sogar über eine mögliche Aufnahme Georgiens und später der Ukraine zu sprechen – eine unglaubliche Provokation für den Machthaber. Andererseits hat der russische Präsident aber auch nicht das Recht, seinen Nachbarländern zu verbieten, dem Bündnis beizutreten – wenn sie es denn wirklich auch wollen.

In der Folge kam es zu schweren Konflikten in beiden Ländern. In der Ukraine bekämpften sich seit 2014 pro-russische Kräfte, die Maidan-Bewegung, und westlich orientierte Kräfte – Putin nennt sie Nationalisten oder Neonazis – aufs Bitterste. Der russische Präsident betonte erneut, dass die USA eine Grenze überschritten hätten. Es verhallte ungehört – obwohl die Krim für das Land von größter strategischer Bedeutung ist. Der Hafen auf der Krim ist seit der Zarenzeit der einzige Zugang Russlands zu südlichen Gewässern. Der russische Präsident, unbestritten nicht nur ein kluger Stratege, sondern auch ein gefährlicher Narzisst, sieht sich als DER Mensch, der die russischen Länder zusammenhält, als eine Art Zar. Die Eitelkeit und die Verächtlichkeit des Westens sind für ihn untragbar.

Tod auf mysteriöse Weise

Als Putin nun am 24. Februar in die Ukraine einmarschierte, nannte er dies eine Sondermilitäroperation zum Schutz der Volksrepubliken Donezk und Lugansk. Diese hatte er zuvor für unabhängig von der Ukraine erklärt und ein Freundschaftsabkommen mit ihnen abgeschlossen. Das ermöglichte ihm, seine Truppen dorthin zu verlegen. Seine Ziele bezeichnete er als „Entmilitarisierung“ und „Entnazifizierung“ der Ukraine. Denn nach seiner Sichtweise haben die pro-westlichen eingestellten „Nationalisten“ seit 2014 zahlreiche Menschenrechtsverletzungen gegen Russen begangen. So soll die landesweite Diskriminierung von Russen gefördert worden sein. Sie durften nicht mehr in ihrer Landessprache reden. Und tatsächlich starben einige führende Köpfe der Anti-Maidan-Bewegung in 2015 auf mysteriöse Weise.

Der 2019 gewählte ukrainische Präsident Wolodymiyr Selenskyj verhängte nach Putins Einmarsch das Kriegsrecht über das Land und erklärte, dass er der NATO habe beitreten wollen – nicht alle Teile der Bevölkerung, nämlich die Maidan-Bewegung, tragen das mit. Der ukrainische Präsident fordert nun, mitten im Konflikt, auch noch den Beitritt in die EU. Das trägt nicht unbedingt zur Deeskalation bei. Und während die USA lediglich ihren Luftraum für russische Flugzeuge sperren, liefert Deutschland unter anderem russisches (!) Waffenmaterial aus der ehemaligen DDR in die Ukraine. Ein Ende des Konflikts ist derzeit nicht zu sehen. Der „russische Bär“, der sich schon beim Konflikt im Nahen Osten mit seiner von allen Seiten beklatschten Bombardierung der Terror-Miliz als schlagkräftig und einsatzbereit erwiesen hat, wird im Westen unterschätzt und dass, obwohl er bereits seine Tatzen auch nach Afrika ausgestreckt hat.

Und was machen die Medien? Sie verbreiten – wie in den vergangenen zwei Jahren mit der Corona-Thematik – Angst und Schrecken. Wer regelmäßig die Fernsehnachrichten schaut, bekommt Panikattacken hinsichtlich der Gefahr eines dritten Weltkriegs. Und die Corona-Krise ist medial beendet. Aus, Schluss, vorbei – kein Wort mehr darüber. Schließlich sind nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten.

+++

Wir danken der Autorin für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 3. März 2022 bei rheinland-reporter.de

+++

Bildquelle: Brunohitam / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (59)

59 Kommentare zu: “Der russische Bär im Ukraine-Krieg | Von Inga Sprünken

  1. Poseidon sagt:

    Ukraine On Fire 2016 – Oliver Stone
    https://youtu.be/-iaUWtbE0Os

    • Alex C sagt:

      Schrecklich was damals abging in der Ukraine.
      Umso schlimmer dass Putin die Separatisten mit Waffen und Soldaten verstärkt seit 2014.
      Der Krieg hätte schon längst vorrüber sein können

    • Hartensteiner sagt:

      Gebau. Dann hätte Kiew längst im Donbas die ethnische Säuberung durchführen und die "Kartoffelkäfer", die russischen Ukrainer, vertreiben können.

    • Hartensteiner sagt:

      "Genau" hätte das heißen sollen. Und natürlich wären die ukrainischen Russen – an die 50% der ukrainischen Russen im Rest der Ukraine, engültig "ukrainisieren" können – Vernichtung einer Kultur -, wie es fast schon geschehen ist, indem ihnen ihre Muttersprache zu sprechen verboten wurde. So hätte sich der Westen die Ukraine gewüscht.

    • Alex C sagt:

      Quatsch, nach den Nazi Vorfällen wurden die Rechten aus der Regierung geschmissen.
      Die Ukrainer hätten das schon geregelt.

      Wenn die Russen nichts gemacht hätten wäre nie das Azov Regiment gegründet worden. Der Krieg gegen die Separatisten hätte nie stattgefunden.

    • Hartensteiner sagt:

      Wie sage ich immer? "Trolle soll man nicht füttern!".
      Aber hier hätte ich dann doch ein ganz spezielles "Futter" nicht nur für Trolle!
      Das versteht man sogar ohne Übersetzung :-)
      https://www.youtube.com/watch?v=IAGut6LmV-g&list=RDQxQ1nhIfjkM&index=28
      Mit ❤️ :-)

    • Hartensteiner sagt:

      Da hätte ich dann – zur Erinnerung an die Geschichte – noch ein schönes Lied – "Kraniche" (Cranes) – des ukrainischen (!) – jüdischen Sängers Mark Bernes. Das widme ich ganz besonders unseren Trollen hier :-)
      https://www.youtube.com/watch?v=THeGsS_Skew

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      zu (11. März 2022 um 07:58 Uhr)
      `Wenn die Russen nichts gemacht hätten wäre nie das Azov Regiment gegründet worden.`

      Du meinst also, das die sich manifestierende gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der Ukraine ursächlich/verantwortlich VOR ALLEM mit `den Russen` zusammen hängt?

      Das wäre eine sehr erstaunliche Interpretation und für mich nicht mal im Ansatz in der Nähe von `Realität`…
      … oder welche `Russen` zu welcher `Zeit` meinst Du vielleicht genau?
      https://lisa.gerda-henkel-stiftung.de/stepan_bandera_und_die_gespaltene_erinnerung_an_die_gewalt_in_der_ukraine?nav_id=10282

      Mal eine hinkende Vergleichsfrage:
      Könntest du hier
      `Wenn die ……*…… nichts gemacht hätten wäre nie NSDAP gegründet worden.`
      dein * ergänzen?

      Und natürlich: nein DANKE! zu JEDER! gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit, erst recht und VOR ALLEM wenn es die `Eigene Nase`(das `eigene repräsentativ-demokratische Legitimationsspiel`) betrifft!

      …und viele Grüße in die Runde

    • Alex C sagt:

      @ rhabarbeer
      Nun du fragst:
      "Du meinst also, das die sich manifestierende gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der Ukraine ursächlich/verantwortlich VOR ALLEM mit `den Russen` zusammen hängt?"
      Nein ich sehe generell keine "sich manifestierende gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in der Ukraine " sondern die üblichen Nazis die es leider in jedem Land gibt.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      wenn das alles ist, was Du entsprechend deiner Wahrnehmung als Antwort mitteilen willst, dann empfehle ich entweder
      1) schau genauer hin
      oder
      2) prüfe, warum du 1) nicht willst

      Vielleicht kannst Du mir ja vorher noch die dir als Vergleich genügenden Beispiele in der `1. Welt` nennen, die für dich die `üblichen Nazis die es leider in jedem Land gibt` belegen (an sich und in ihrer Wirkung auf die /in der jeweiligen Gesellschaft)?
      Zb zu
      1) Regierungssturz 2014
      2) Maidan
      3) Odessa
      4) Umgang mit zum Land gehörenden Mitmenschen
      5) Umgang mit Bandera
      6) ergänze selbst
      ?
      Danke vorab und alles Gute

      …und viele Grüße in die Runde

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      vielleicht willst du auch hier noch etwas ergänzne
      https://apolut.net/der-russische-baer-im-ukraine-krieg-von-inga-spruenken/#comment-239453
      Danke vorab!

      …und viele Grüße in die Runde

  2. Inga Sprünken
    Sie haben wohl vergessen zu erwähnen das dort seit 8 Jahren Krieg gegen die eigene Bevölkerung getätigt wird.
    Die er Nazis nennt .? Wie wäre es mal bevor man den Mund auf macht zu Recherchieren . Sie lenken von den Tatsächlich vorhandenen Nazis ab in dem sie sagen Putin würde sie nur so nennen.
    Ihr Text sagt mir sie wissen gar nichts .!

    Würde ihnen ja gerne ein paar Links beifügen was nur nicht geht weil ihr Freund YOUTUBE diese Videos bereits Gelöscht hat.
    Ihr Text ähnelt doch sehr dem Mainstream ( Soll / Angeblich / Habe / Behauptet etc.)die wirklich wichtigen Fakten ließen sie weg.
    6 Setzen.!

  3. Hans-Ulrich Friedrich sagt:

    "Andererseits hat der russische Präsident aber auch nicht das Recht, seinen Nachbarländern zu verbieten, dem Bündnis beizutreten – wenn sie es denn wirklich auch wollen."

    Braucht er auch nicht. Die NATO müsste einen Antrag der Ulraine abweisen, da sie -die NATO – sich selbst verpflichtet hat, keinen Zoll nach Osten zu expamdieren. Vergl. Zitat James Baker, US-Aussenminister in den 1990er Jahren.

    Bitte erst mal Basics recherchieren, bevor hier ein Kommentar bzw. Podcast versucht wird. Sonst bleibts nur "Stimmungsmache" .

    • Minimalist sagt:

      Was die NATO tun soll oder nicht, das will natürlich der große Zar Putin
      souverän und autonom bestimmen.
      Zar Putin selber schert sich einen Dreck darum, was er gegenüber
      anderen mal "zugesichert" hat. Er modelliert und konstruiert letztlich
      alles so um, dass es ihm als Ober-Manipulator und Menschenschinder
      schön und teuflisch-perfide in den Kram passt. That's it.

  4. Hans-Ulrich Friedrich sagt:

    "Oder ist das eine Wertung oder gar Stimmungsmache? "

    Ja.

  5. Aladdin sagt:

    Die Feinde der Fassadendemokratien zu pathologisieren ist doch die gewöhnliche Art.
    Fast 40 Jahre lang hat es gedauert, bis die Psychologe uns erklären dürften, dass die Nazis zu pathologisieren mehr schadet als nützt. Es waren alle keine Dämonen. Es war eine Schweinerei als man den 103 Jahre alten Schauspieler Johannes Heesters versuchte mit der Frage zu provozieren: „Wie war denn Hitler?“
    Er sagte wie er ihn in seiner Erinnerung hatte, einer der zu ihm, nach der Vorstellung reingekommen ist und ihm persönlich gratulierte. Er sagte „Ein guter Kerl.“ Er war ein Massenmörder, dies hat er nie geleugnet sogar in „Mein Kampf“ hat er angekündigt. ("Wir sind Barbaren. Das ist uns ein ehrenwehrte Bezeichnung." Er war vieles aber ein Heuchler war er nicht.
    Es wäre die Welt einfach, wenn politische Führer nur hinterhältige Sadisten und Monster wären was man auf Grund unsere politischen Methoden (ganze Welt) durchaus annehmen könnte. Leider die sind Menschen wie wir alle mit besondere „Talenten“ die es ihnen ermöglich Macht zu erlangen und mit Neigung zu Missbrauch dieser Macht. Ich war gezwungen so. ca. vor 40 Jahren eine Nacht mit zwei Profikiller zu verbringen. Die warteten bei mir auf Jemand. Ich habe ganze Nacht „gebetet“ dass keine hier her kommt. Das waren keine Leute die Zeugen hinterlassen.
    Sonst waren die Beide sehr freundlich und sehr ruhig. Die waren auf der Arbeit. Eine hat sogar über seine Tochter Sorgen gemacht.
    Die Wahrheit ist, dass den Politiker die Opfer dieses Krieges, die nichts mit der Sache zu tun hatten, sind nur soweit interessant, wie weit dies in ihre Propaganda einbauen können.
    Mittlerweile ist schon Störend die offensichtliche Manipulation, dass man Videos immer wieder einspielt, als ob dies gerade jetzt passiert hätte. Wenn wir Belgrad über die Nacht angefangen haben zu bombardieren, wo waren die „humanitäre Korridore“? Wo waren die Aufnahmen von Tote Kinder. Wir haben in der ersten Nacht mehr Kinder getötet als Putin seit 10 Tagen. nein das ist keine Entschuldigung für den aktuellen Krieg. Aber schuld sind wir daran alle, vor allem ein imperialistische Macht die ein Gewaltmonopol über die ganze Erde errichten möchte, und Ihr Anführer nach dem Nobelpreis tag täglich Mordaufträge per Drohnen erteilt, sogar eigene Staatsbürger liquidieren ließ per Unterschrift. Er braucht sich ja nicht verstecken, wie Putin.
    Ich erinnere mich in Jugoslawien wurde in der ersten Woche ein vollbesetzter Zug auf einer Brücke komplett „Liquidiert“. Wo sind die Aufnahmen drüber. Die weinende Verwandte?
    Ihr seig Heuchler, verlogene Manipulatoren. Das ist mein Problem. Jede soll erst auf seinem eigenen Land klären wo die Kriegstreiber sitzen. Führt den Krieg, den Wirtschaftskrieg, versucht in Polen eine Eskalation in Europa herbeizuführen (MIG – Affäre).
    Bitte erspare uns aber den Schwachsinn über „Freundschaft“ und „Wahnsinnige Gegner“, „Anzeigen“ beim Internationale Gerichtshof wo ihr auch gleich eine Selbstanzeige erstatten könnt.
    Hier ein Link von den „Linken“ – ich halte nichts von Parteien aber hier ist gut Zusammengefasst was „davor“ gewesen ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=ezEjykTJjVk
    Putin als „Ivan der Schreckliche“: nein er ist nicht wahnsinnig geworden.
    Ukraine spielt auf Zeit. Die „Korridore“ funktionieren nicht. Machen wir nochmal und nochmal.
    Die Russen wissen ganz genau was dies bedeutet eine Stadt zu erobern. Vor allem dürfte man jetzt den Gegner keine Zeit lassen um ihre Stellungen in der Stadt aufzubauen. Boden Luft Raketen, Panzerbrecher können 12-Jährige Kinder von einem Hinterhalt auch abfeuern. Werden sie es auch tun. Die Russen wissen genau was jetzt bevorsteht. Mindestens haben sie die Einwohner laufen lassen. Ich gehe davon aus, weil es sich um einen „Brudervolk“ handelt. Wer will schon die Wiege seines eigenen Volkes zu Schutt und Asche bombardieren. Sowas würden nicht mal die Amerikaner tun.

  6. Querdenker sagt:

    "Andererseits hat der russische Präsident aber auch nicht das Recht, seinen Nachbarländern zu verbieten, dem Bündnis beizutreten – wenn sie es denn wirklich auch wollen."

    Doch, Inga Sprünken, das Recht hat er. Ist sogar vertraglich geregelt. Wo das steht suchen Sie sich aber bitte selber, ich mache hier keinen Anfängerkurs in Geopolitik :-(

  7. Querdenker sagt:

    "Dass der Einmarsch Putins nur verbrannte Erde zurücklässt, steht außer Zweifel."

    So so, Inga Sprünken, "nur verbrannte Erde"? Sieht die z.B. so aus nach Ihrem dafürhalte:
    "Wasser aus dem Dnepr erreicht nach acht Jahren erstmals wieder Krim
    Nach Einnahme der Region Cherson durch russische Truppen Anfang März 2022 wurden die erbauten Dämme im Rekordtempo beseitigt und alle technischen Anlagen des Kanals überholt. Früher als erwartet konnte die Lieferung von Wasser auf die Krim wieder aufgenommen werden."

    Quelle: de.rt.com

  8. Minimalist sagt:

    Die Schreiberin Inga Sprünken hat sich mit ihrer sprunghaften 'Analyse'
    des russischen Bären im Krieg insgesamt schon etwas verhoben.
    Der Text ergibt kein rundes Ganzes, ist widersprüchlich und leider nicht
    wirklich durchdacht. Der eingetippte Wortlaut-Mix stammt eher von einer
    Anfängerin in Ausbildung. Aber hier kann ja jeder – auch Hinz und Kunz – so
    loslegen, wie er mag. Das apolut.net hat leider nicht mehr die Qualität von einst
    mit Namen KenFM. Es wirkt mehr wie eine Tohuwabohu-Weltbild-Präsentation.
    Und die Kommentare unterstreichen das noch dazu auf höchst extreme Weise.
    Man sollte sich das alles besser nicht mehr antun. Man lebt dann gesünder.

    • Querdenker sagt:

      @Minimalist: Muss ich Ihnen leider zustimmen. Ich sehe apolut.net auch nur noch als polit. Fastfood. Insbesondere die langen Analysen, Interviews und Diskussionsrunden vermisse ich hier schmerzlich …

  9. hog1951 sagt:

    Ja , Inga Spruenken, sehr geschickt eingefädelt!
    Zuerst die Breitseite gegen die Mainstreammedien, um dann kurzerhand scheinheilig zu konstatieren:
    „Die Berichterstattung in den Öffentlich-Rechtlichen scheint aus der Corona-Krise nichts gelernt zu haben.“
    Das ist ja nun mal was ganz Neues! Die Konzernmedien als unbelehrbar zu outen!
    Sie schreiben:
    „Noch im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung war dem größten Land der Welt auf höchster Ebene versprochen worden, dass die NATO keinesfalls an seine Grenzen heranrücken und sich nicht nach Osten ausdehnen werde.“
    Und nur wenige Zeilen später:
    „Andererseits hat der russische Präsident aber auch nicht das Recht, seinen Nachbarländern zu verbieten, dem Bündnis beizutreten – wenn sie es denn wirklich auch wollen.“

    Hallo, ist das vielleicht ein Widerspruch? Könnte man das den Lesern erläutern?

    „ Dass der Einmarsch Putins nur verbrannte Erde zurücklässt, steht außer Zweifel. Denn ein mit Waffen und Gewalt ausgetragener Konflikt ist von allen Möglichkeiten die schlechteste.“
    Wie wahr, doch der Krieg hat schon 2014 begonnen! Oder haben sich die 14000 Einwohner der beiden Volksrepubliken selbst umgebracht?
    Wir werden auch im Unklaren gelassen darueber, wie Frau Spruenken denkt ueber die
    Hakenkreuzfahne, die SS-Runen an den Uniformen des Asow-Battalions und des versuchten Völkermords an den russischsprachigen Menschen in den Volksrepubliken, aber
    „Putin nennt sie Nationalisten oder Neonazis“.
    Falsch ist auch, dass die Volksrepubliken von Putin „ zuvor für unabhängig von der Ukraine erklärt“ hatte. Das haben sie 2014 selber getan, RU hat sie 2022 anerkannt.
    Nun, zumindest können wir den Präsidenten Russlands besser einordnen/verstehen:
    Er ist ein Narzisst.

  10. Alex C sagt:

    Putins Überheblichkeit, die Ukraine immer noch als russische Provinz anzusehen hat sich mittlerweile gerächt. Er dachte doch tatsächlich dass die mit offenem Armen empfangen werden und mal eben nach Kiev einreiten können. Putin hat die Ukrainer und Ihren Willen zur Unabhängigkeit unterschätzt und tausende Leben auf dem Gewissen

    • Querdenker sagt:

      @Alex C: Ach interessant, jetzt verwenden Sie schon Textbausteine! Wird man als Troll denn wirklich so schlecht bezahlt, dass man im Akkord arbeiten muss ;-)

    • Alex C sagt:

      Ihr Name ist leider nicht Programm.
      Aber klar, für 5 Euro schreib ich Ihnen was Schönes.
      Ach was …heute mal kostenlos:
      Piep Piep Piep, ich hab dich auch lieb.
      Bald bist du groß und verstehst was ich meine :)

    • Ihre Antwort bestätigt mir die Analyse von Querdenker.
      Ich möchte ihre Worte als Infantil ( Kindisch ) bezeichnen.

    • Alex C sagt:

      Oha, erst Troll, dann kindisch und jetzt werde ich auch noch bezahlt.
      Niveau sieht anders aus.
      Anscheinend kommt ihr mit Meinungen nicht klar die nicht in euer Weltbild passen.

      P.S.: Die Ironie in meinem vorherigem Post dürfen Sie gerne behalten

    • Ich kann mich nicht erinnern das Wort "TROLL" verwendet zu haben.

  11. Karin sagt:

    He, Frau Sprünger,
    bevor Sie schrieben ,hätten Sie sich mit der geschichtlichen Entwicklung und FAKTEN vertraut machen sollen!
    Hier, gucken Sie sich – verdammt noch einmal- den Faktenbeitrag des bekannten Filmemacher+Schauspielers Nikita Mikhalkov an.
    "Über die Entwicklung der Ukraine-Krise" https://www.youtube.com/watch?v=6fokl4ZlMoA&t=57s

    In der Einleitung wird gesagt:
    "Um die Entwicklung der Lage in der Ukraine vollständig zu verstehen, also wie es zum Aufstieg des Neonazismus kam und wie die rechtsextreme russophobe Ideologie und Gruppen die Macht über eine brüderliche Nation erlangten, muss man einen Blick zurück werfen.
    …..
    Die westlichen Mainstream-Medien werden niemals über diese Fakten berichten und alles unter den Teppich kehren, was dem aktuellen antirussischen Narrativ schadet, in der Hoffnung, dass sich die Zuschauer nicht an die Abfolge der Ereignisse erinnern können. Sehen Sie es sich an."

    • Alex C sagt:

      Das Video ist die gleiche russische Propaganda wie in HIStory.
      Es lässt entscheidene Fakten weg und zieht deshalb falsche Schlüsse.
      Zuerst müsste erwähnt werden dass die Ukraine seit Jahrhunderten von Russland und Polen unterdrückt und besetzt wurde.
      Dann wird auch klar dass Bandera deshalb so beliebt ist weil er als erster im 20 Jahrhundert die unabhängige Ukraine ausgerufen hat. Er kämpfte gegen die Besatzer.
      Dass wir jetzt seit 2014 einen schwelenden Krieg in der Ukraine haben liegt daran dass Russland im Donbass die Separatisten so stark militarisiert hat dass die Ukraine es nicht selbst wieder einnehmen kann.
      Die Einmischungs Russlands ist das eigentliche Übel.
      Trotz allem sehen sich die Ukrainer egal ob russischstämmig oder ukrainisch als Brüder. Das zeigt auch die Parlamentswahl 2019, wobei die Nazis (die gegen die russischstämmigen sind) unter 2% der Stimmen bekommen hat.

      Russlands Überheblichkeit, die Ukraine immer noch als russische Provinz anzusehen hat sich mittlerweile gerächt. Die dachten doch tatsächlich dass die mit offenem Armen empfangen werden und mal eben nach Kiev einreiten können. Putin hat die Ukrainer und Ihren Willen zur Unabhängigkeit unterschätzt und tausende Leben auf dem Gewissen

    • Querdenker sagt:

      "Zuerst müsste erwähnt werden dass die Ukraine seit Jahrhunderten von Russland und Polen unterdrückt und besetzt wurde."

      @Alex C: Dann müssten Sie aber auch erwähnen, dass es auf dem europäischen/asiatischen Kontinent über Jahrunderte ein Hauen und stechen gab, an dem etliche Nationen, in denen das zaristische Russland keine außergewöhnliche Rolle einnahm, sondern nur ein Akteur unter vielen war. Aber wie auch immer, das zaristische Russland gibt es nicht mehr und auch die Sowjetunion ist Geschichte. Hier geht es aber um die aktuelle Geopolitik des "Westens", sprich der USA in den letzten vielleicht 25 Jahren …

    • Alex C
      Eine Frage .
      Huldigen sie auch Stefan Bandera.?

      Ps : Die Ukraine und Polen hat es so in dieser Form eigentlich nie gegeben , sie wurden so durch Schenkungen und Zuteilungen so geformt wie sie heute sind.
      Und Kiev ist die Gründungsstadt Russlands , die Ukraine hat es so nie gegeben.

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C
      zu (10. März 2022 um 16:28 Uhr)
      `Die Einmischungs Russlands ist das eigentliche Übel.`
      mal rückblickende Fragne:

      Ganz unabhängig davon, wer wie warum den `Maidan` so extrem gewalttätig werden lassen, sieht/sah die nicht ukrainsche Verfassung eine notwendige Mehrheit für die folgende Amtsenhebung vor.
      1. Wie groß war diese notwendige Mehrheit?
      2. Wie groß war diese Mehrheit in der Realität?
      3. Ist die in der Realität entstandene `Mehrheit` frei von ausgeübter Gewalt gewesen?

      Ich denke, das JEDER!, der bei der Antwort auf Frage 1+2 einen für ihn wesentlichen Unterschied wahrgenommen hat und auf Frage 3 mit `nein` antwortet, im Einklang mit seinem Gewissen steht, wenn er das aus diesem Vorgang Folgende als `Verfassungsbruch` bezeichnet und ablehnt
      oder?
      (Oder allgemeiner: GILT eine (zugeschriebene) Pflicht wider dem EIGENEN Gewissen?
      Meine Antwort: Nein Danke, friedlich und selbstbestimmt!)

      Wo genau wirkte nach deiner Einschätzung in diesem zeitlichen Rahmen `der Russe`?

      …und viele Grüße in die Runde

    • rhabarbeer sagt:

      die Frage 3 etwas genauer formuliert:
      3. Ist die in der Realität entstandene `Mehrheit` frei von auf die Abstimmenden ausgeübter Gewalt entstanden?

    • Alex C sagt:

      Gegenfrage: Ist es legitim einen Politiker mit Dioxin zu vergiften?

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      natürlich nicht!
      Nur was willst Du mit dieser Gegenfrage relativieren?
      Was haben die Opfer der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeiten in der Ukraine für dich mit dem `Vergifter` eines Politikers zu tun?
      Würde dies diese Opfer für dich rechtfertigen?

      …und viele Grüße in die Runde

    • Alex C sagt:

      Eigentlich wollte ich nicht weiter darauf eingehen weil die Fragen seltsam sind und du meine Argumente meist pauschal ignorierst. Da ich aber gerade Langeweile habe …

      Du willst eine genaue Antwort auf jede deiner Fragen:
      "Ganz unabhängig davon, wer wie warum den `Maidan` so extrem gewalttätig werden lassen, sieht/sah die nicht ukrainsche Verfassung eine notwendige Mehrheit für die folgende Amtsenhebung vor.
      1. Wie groß war diese notwendige Mehrheit?
      2. Wie groß war diese Mehrheit in der Realität?
      3. Ist die in der Realität entstandene `Mehrheit` frei von ausgeübter Gewalt gewesen?
      und
      4. "Wo genau wirkte nach deiner Einschätzung in diesem zeitlichen Rahmen `der Russe`?"
      oder auch später gefragt sinngemäß:
      5. ist dabei Menschenfeindlichkeit entstanden"

      Ich finde du stellst nicht ganz die richtigen Fragen. Auch ist das so komplex dass man sicher ein Buch damit füllen könnte. Ich werde es knapp beantworten und frage dich ob du dem zustimmst, wenn nicht dann möchte ich bitte endlich mal konkrete Argumente dagegen von dir sehen. Und nicht nur lapidar sinngemäß ..ich stimme dir nicht zu.
      Ich werde auch nicht jedes Wort abwägen sondern frei raus schreiben, ich denke du verstehst schon sinngemäß was ich meine.
      Ersetze bitte Russland und Ukraine mit russischer bzw ukrainischer Regierung.

      Zu Frage 1 und 2 ist nicht nur die Mehrheit relevant wegen der verfassungsrechtlichen Situation sondern das Absegnen des Präsidenten, der zeitliche Verlauf und die Mehrheit.
      Der Amtsenthebung ging eine Verfassungänderung vorraus, und zwar zurück zur alten reformierten Verfassung von 2004. Die Rada (ukrainisches Parlament) hat es mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit beschlossen. Allerdings wurde es nicht vom Präsidenten unterzeichnet, sondern der Präsident verschwand einfach mit Hilfe Russlands. Das Verschwinden des Präsidenten wurde von der Rada nicht verfassungskonform als Selbstenthebung angesehen

      zu3. diese Frage ist auch sehr unkonkret, zumindest für mich da ich auch Frage 1. und 2. eigentlich nicht passend sind und diese sich darauf bezieht. Es gab Gewalt bei den Protesten von Regierung und Protestlern. Insbesondere die versuchte Räumung seitens der damaligen Regierung führte zu Gewalt

      zu4. Russlands angedrohte Wirtschaftssanktionen gegen die Ukraine und die damit verbundene Entscheidung das Assoziierungsabkommen mit der EU abzulehnen waren die Hauptursache der Proteste. Russland hatte sich vorher mit 15 Milliarden Dollar bei der Ukraine eingekauft(für ukrainische Staatsanleihen) und meinte anscheinend damit die Entscheidungsfreiheit der Ukraine zu kaufen. Das hatte auch zur Folge dass viele Abgeordnete der Regierungspartei sich der Opposition angeschlossen haben.
      Letztendlich wurde die Ukraine aus dem Freihandelsabkommen mit den GUS Staaten geworfen.
      Russland unterstütze zudem das verschwinden des Präsidenten und hinterlies so eine nicht handlungsfähige Regierung in einer kritischen Zeit, vermutlich um das Problem auszusitzen

      zu5.
      In der neuen Regierung gab es ein paar Posten die mit rechten Politikern besetzt wurden welche zur Menschenfeindlichkeit aufgerufen haben. Diese Politiker wurden zum Glück 3 Monate später wieder abgesetzt und seit dem spielen die rechten Parteien keine Rolle in der ukrainischen Regierung

    • rhabarbeer sagt:

      Hallo Alex C

      Danke für deine Ergänzungen!

      `weil die Fragen seltsam sind` … warum?
      `Argumente meist pauschal ignorierst` … welche zb?

      `Langeweile` … ;)

      Fasse deine Antworten so zusammen:
      1. Wie groß war diese notwendige Mehrheit? (für eine Amtsenthebung)

      Die Verfassung sah eine 3/4-Mehrheit vor.
      Ein Beschluss/Wunsch zu Verfassungsänderung auf den Stand 2004 war nicht durch einen Präsidenten unterzeichnet,

      2. Wie groß war diese Mehrheit in der Realität?

      Auf diese Frage gehst du leider nicht ein.
      … ich ergänze: 328 von insgesamt 450, dh. 72,8%

      siehe zb aus 2014
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-faktencheck-putin-und-der-legitime-praesident-a-957238.html
      oder
      https://web.archive.org/web/20150113141955/https://de.wikipedia.org/wiki/Wiktor_Janukowytsch

      3. Ist die in der Realität entstandene `Mehrheit` frei von auf die Abstimmenden ausgeübter Gewalt entstanden?
      Du weichst leider aus!
      … ich ergänze: es gab massive Gewalt (physisch und psychisch) auf die Abstimmenden
      … Ukrainische Opposition war/ist von Faschisten unterwandert
      https://www.youtube.com/watch?v=ffriQij7xyI
      … Faschisten agieren im Parlament mit brutaler Gewalt
      https://www.youtube.com/watch?v=-ERkVHvFUcM

      Der sich vor allem durch durch `uns assoziierte` (und dadurch überhaupt erst erstarkte) Nationalisten gezeigte gewalttätige Missbrauch des Wunsches der Menschen in der Ukraine auf Selbstbestimmung ist dir bestimmt nicht entgangen, auch wenn du wahrscheinlich dazu neigst, es mit `so schlimm ist es wenn überhaupt wo anders auch` relativieren zu wollen.

      Ich bleibe daher im Wesentlichen dabei, das JEDER!, der bei der Antwort auf Frage 1+2 ebenfalls einen für ihn wesentlichen Unterschied wahrgenommen hat und auf Frage 3 ebenfalls mit `nein` antwortet, im Einklang mit seinem Gewissen steht, wenn er das aus diesem Vorgang Folgende als `Verfassungsbruch` bezeichnet und ablehnt
      oder?
      (Oder allgemeiner: GILT eine (zugeschriebene) Pflicht wider dem EIGENEN Gewissen?
      Meine Antwort: Nein Danke, friedlich und selbstbestimmt!)
      Denn alles andere würde gruppen*bezogene Menschenfeidnlichkeit offenbaren (*`Grupper der Ablehner`)

      Zu deinem `zu4.`:
      Hast du einen Link/Quelle zu `Russlands angedrohte Wirtschaftssanktionen gegen die Ukraine`?
      Deine Interpretationen zu den Zusammenhängen teile ich nicht.

      Zu deinem `zu5.`:
      Relativierungsmeister … deine Interpretationen zu den Zusammenhängen teile ich nicht.

      `Assow` … sagt dir was und kommt aktuell noch zur `Wirkung`?
      `Bandera` … sagt dir was und kommt aktuell noch zur `Wirkung`?
      (wann und durch wen wurde er eigtl. zum Nationalhelden?)
      `Klitschko & Udar` … sagt dir was und kommt aktuell noch zur `Wirkung`?

      Dringende Empfehlung aus dem Archiv:
      Das Klitschko Komplott – Krawall K.O.mpleted (2014!)
      https://apolut.net/klitschko-komplott/

      Die Klitschko-E-Mails
      https://hinter-der-fichte.blogspot.com/2014/02/die-klitschko-e-mails.html

      nachdenKEN über: Krim-Krimi und die wahren Hintergründe (2014!)
      https://apolut.net/nachdenken-krim/

      Merkel entdeckt ihr Herz für das Völkerrecht (2014!)
      https://apolut.net/kenfm-ueber-merkel-entdeckt-ihr-herz-fuer-das-voelkerrecht/

      sorry… russische Propagande
      1 https://hlamer.ru/video/478291-Neonatsisty_rvutsya_k_vlasti_na_Ukraine
      2 https://web.archive.org/web/20140307203714/https://www.youtube.com/watch?v=yLxSlq_hJu8
      3 https://web.archive.org/web/20140812014947/https://www.youtube.com/watch?v=xAECjHflyI8
      4 https://web.archive.org/web/20140309054446/http://www.youtube.com/watch?v=D23_WlRsSOA
      Telefongespräch Chaterine Ashton und Paet (engl.)
      5 https://web.archive.org/web/20140305151815/https://www.youtube.com/watch?v=vEJFp0lUIQg

      Ein Kommentar mit Links aus dem Gelben Forum vom 22.02.2014
      https://archiv1.dasgelbeforum.net/index.php?id=307611

      Umsturzpläne in der Ukraine – Westen involviert 9.12.13
      https://www.youtube.com/watch?v=7qEwsUhzX7k

      So neu ist dies doch nun wirklich nicht, oder?
      Im Dienst der Wirtschaftsmafia — Ein Geheimagent packt aus
      https://www.youtube.com/watch?v=b-8LEso1-qM
      oder
      Die Revolutionsprofis – die geplanten Regimestürze
      https://web.archive.org/web/20140216153518/http://www.youtube.com/watch?v=svJY8U4xvcw

      `Komplexität` ist manchmal auch die Beschreibung von etwas, was mangels der eigenen Wahrnehmung (-slust!, -sfähigkeit?) einem `über den Kopf wächst`…
      …einfach offen hinschauen und dann löst sie sich auf

      Natürlich ist `Putin` und `sein` militärischer Eingriff durch nichts zu rechtfertigen oder zu relativieren geschweige denn hat er/es die Macht, über `unsere` eigene Verantwortung hinwegzusehen!

      `teil&herrsche` heißt der Mechanismus auf der `Spielerhaltungsebene` unseres im Kern OHNE rechliche Grundlage VORfinanzierten Umverteilungsspiel … on Earth … und die.Rolle spielt auch `Putin` perfekt…

      …bis EIGENE Nase wahrnehmen will,
      was zb das
      https://pbs.twimg.com/media/FN2jVYjXIAEkhmn?format=jpg&name=medium
      im Kern für das eigene `Rollenspiel` eigentlich bedeutet…
      ;)

      Und viele Grüße in die Runde

  12. Querdenker sagt:

    Mal hier ein sehr sehenswertes Video zum Ukraine-Konflikt, wie die Kriegshandlungen begannen, also 2014. Ein deutscher Reporter, Mark Bartalmai, berichtet über seine Erlebnisse vorort, von den kriegerischen Auseinandersetzungen zu beginn:

    "Ukrainian Agony – Der verschwiegene Krieg"
    https://nuoflix.de/ukrainian-agony–der-verschwiegene-krieg

  13. zivilist sagt:

    Komisch, nach westlichen Maßstäben, wie wir sie in den letzten Jahrzehnten kennengelernt haben, ist Putin reif für den Friedensnobelpreis ! Warum also das Gezeter ?

    Mein Beileid all jenen, die sich immer noch ÖR antun.

    • Hartensteiner sagt:

      Vielleicht kann es hilfreich sein, auch einmal eine amerikanische Stimme zur Kenntnis zu nehmen.
      Oliver Stone:
      DIE UKRAINE BRENNT. DIE WAHRE GESCHICHTE hier:
      https://www.bitchute.com/video/FH5HAQRQwUlI/

    • Hartensteiner sagt:

      PS: Film mit deutschen Untertiteln.

    • zivilist sagt:

      Tucker Carlson ist auch sehr erhellend

      https://youtu.be/1PC7DzTRS7A

    • zivilist sagt:

      YT hat den Film von Oliver STONE gerade wegzensiert

      https://rtde.site/international/133551-youtube-entfernt-dokumentarfilm-ukraine-on/

      Dann muß er wohl gut sein !

  14. inselberg sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen diesem Beitrag und dem eines ÖR?
    Inhaltlich gibt es keinen. Hier faselt der Autor etwas von einem narzisstischen Zaren, Unsachlichkeit die er (der Autor) vorher noch monierte, und verkennt vollkommen die gemäßigte Position Putins, seine Unfähigkeit im eigenen Land durchzugreifen.

    Der Unterschied liegt also in der Zielgruppe, die beim ÖR-Beitrag nach bereits im 1. Absatz die Überschrift vergessen hat…

    • berndraht sagt:

      An Inselberg: es ist eine Frage des guten Stils, die Autorin wenigstens als Frau mit Respekt zu behandeln, selbst wenn Ihr Urteil über den Artikel sehr ungnädig ausfällt. Ihre Meinung zu äußern, die ich nicht teile, ist Ihr gutes Recht. Aber Sie sollten Frau Inga Sprünken gleichwohl mit dem geschuldeten persönlichen Respekt behandeln und sich mit Argumenten ad rem äußern.

    • zivilist sagt:

      Inga scheint mir eine Autorin zu sein. Wetten würde ich darauf heutigentags im wilden Westen freilich nicht.

    • Querdenker sagt:

      @berndraht: Das ist zumindest recht sexistisch was sie hier machen, Inga Sprünken, als Frau zu bezeichnen! Sie wissen doch gar nicht für welche geschlechtliche Ausrichtung sich Inga Sprünken entschieden hat, wenn überhaupt …

    • hog1951 sagt:

      Moin, #berndraht, sicherlich gibt es unterschiedliche Befindlichkeiten! Doch ausser einer Wortwahl, die man auch ev. anders hätte formulieren können, ist doch nichts verwerfliches an dem Post von #inselberg!?
      Ich meine, wir lesen hier doch seit Jahren (Kenfm und apolut) Kommentare, die uns mehr oder weniger „schmecken“, also ist doch auch jeder Post von unterschiedlichem Niveau?
      Nun hat ja die Kommentatorin sich noch nicht zu dem nicht “geschuldeten persönlichen Respekt“ durch #inselberg geäussert, vielleicht sieht sie es gar nicht so?
      Nur, der Kommentar von Frau Spruenken (und das sieht nicht nur #inselberg, sondern viele andere Foristen ähnlich) strotzt vor Ungenauigkeiten und Fehlern und das kann man doch wohl herausarbeiten? Ich meine, wir sollten nicht 'das Kind mit dem Bade ausschuetten‘ und uns ruhig auch inhaltlich scharf positionieren.

      mfG und eine allseits gute Nacht

    • berndraht sagt:

      hog1951: ein Aktivist aus Indien sagte mal: Be the change that you wish to see in the world. Das gilt sicher auch für die Form von Debatte unter den Foristen bei Apolut: mit Respekt gegenüber anderen Meinungen und in der Sache selbst möglichst sachlich argumentierend. Das ist für mich guter Stil, dessen man sich bitte befleißigen sollte.

  15. Hartensteiner sagt:

    Da steht hier: „Wertung oder gar Stimmungsmache?“
    Stimmungsmache wird also abgelehnt.
    Und dann steht da: „ein gefährlicher Narzisst,“
    Aha. Das ist also keine Stimmungsmache?
    Als ob sich das, was Russland macht, Putin beim Frühstück ausdenken würde. Wer hier aber handelt ist RUSSLAND, das russische Parlament, die russische Regierung, deren SPRECHER Putin ist.
    Dann steht da:
    „liefert Deutschland unter anderem russisches (!) Waffenmaterial aus der ehemaligen DDR in die Ukraine.“
    Aha. Das ist nun wirklich mehr als Stimmungsmache. Das ist….???
    Ich empfehle die Nachdenkseiten hier:
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=81777
    Titel: „Deutschland ist Kriegspartei“, wie im Interview dort mit Prof. Dr. Norman Piech erörtert.
    Und so komme ich wieder und wieder zu der Erkenntnis:
    WAHNSINN IST JETZT STAATSRAISON.
    Welch ein gefährlicher Wahnsinn!
    Und „die schweigenden Lämmer (Mausfeld)“?
    Wollen die nun wirklich zur Schlachtbank?
    Es sieht ganz so aus.
    Mir graust es.
    Arg.
    Nun geht es also von der Maxime des Wahnsinns als Staatsraison zu:
    WAHNSINN ALS HANDLUNGSMAXIME.
    Und die Lämmer?
    „Geh mer mal gegen Putin Demo machen“.
    „Lämmerwahnsinn“? Eine Form von „Longcovid“?

    • Hartensteiner sagt:

      Damit kein Missverständnis aufkommt.
      Mir reichen 26 000 000 ermordete Sowjetbürger, meist Russen, völlig aus. Mehr als.
      Nein, kein einziger mehr.
      KEIN MORDEN IN MEINEM NAMEN.
      Sind wir uns darüber einig, können wir weiterreden.
      Ganz klar:
      Der WAHNSINN ALS STAATSRAISON UND STAATLICHE HANDLUNGSMAXIME muss auf der Stelle beendet werden!
      Und das noch ehe Deutschland in einer atomaren Wolke verschwindet.
      Also:
      ENDE DES KRIEGES EINER DEUTSCHEN REGIERUNG GEGEN DIE MENSCHEN IN DEUTSCHLAND!

    • Alex C sagt:

      Was sollte man tun? Einfach nicht zum Krieg hingehen würde bedeuten Putin nimmt sich was er kriegen kann.
      Naja vielleicht lerne ich ja dann mal einen Oligarchen kennen. Von mir aus. Ok lasst uns das machen

Hinterlassen Sie eine Antwort