Das Schweigen der Krankenhäuser | Von Flo Osrainik

Die Freiheit der Bürger wird eingeschränkt, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten — die Situation der Krankenhäuser bleibt unklar.

Die radikalen Restriktionen halten an. Zumindest in Europa, in Deutschland, in Bayern und in München. Weil? Na, weil da doch — vorerst nur noch — die Sache mit der Krankenhausauslastung ist. Oder, vergesse ich etwas? Ach richtig, die neueste Was-wäre-wenn-Mutante.

Von wegen Bettennotstand

Nach dem DIVI-Intensivregister-Tagesreport vom 27. Dezember 2021 — in Zusammenarbeit mit der biomedizinischen Leitforschungseinrichtung der deutschen Bundesregierung, dem RKI — sind um haargenau „12:15 Uhr mit 1.269 meldenden Krankenhaus-Standorten“ 18.854 ITS-Betten belegt und 3.081 frei, wobei noch eine Notfallreserve von 8.292 Betten hinzukommt. Und rund 22,3 Prozent oder eben 4.201 intensivmedizinische Betten sind an genau diesem Stichtag mit Patienten belegt, die als COVID-19-Patienten gezählt werden. (1)

Zum Vergleich: Am 27. Oktober 2021 waren um ebenfalls „12:15 Uhr mit 1.260 meldenden Krankenhaus-Standorten“ 19.558 ITS-Betten belegt und 2.535 frei. Die Bettenreserve für Notfälle lag bei 10.450 und der Anteil von sogenannten COVID-19-Patienten betrug mit 1.768 intensivmedizinischen Betten 9 Prozent. (2)

Der niedrigste Wert freier Intensivbetten zwischen dem 27. Oktober und dem 27. Dezember 2021 lag laut DIVI-Intensivregister am 9. Dezember 2021 übrigens bei noch immer 2.181 freien Intensivbetten — mit einer Notfallreserve von 8.288 Betten — bei 19.986 belegten ITS-Betten. Der Anteil der COVID-19-Patienten betrug dabei mit 4.943 belegten Intensivbetten 24,7 Prozent. (3, 4)

Noch ein Vergleich: In Österreich sind am 28. Dezember 2021 inklusive der Notkapazitäten 40 Prozent beziehungsweise exakt 852 Intensivbetten frei und 18 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. In den vergangenen Wochen waren dort an von mir beliebig gewählten Stichtagen mal 34 Prozent oder 37 Prozent oder auch nur 32 Prozent und dann doch wieder 34 Prozent der Intensivbetten inklusive Reserve frei und meist so um die 25 Prozent der Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. (5) Man kann außerdem davon ausgehen, dass auch in Österreich ein Interesse an eher mehr als weniger ausgewiesenen Corona-Patienten, also dort ebenfalls eine Art Testwahn in den Hospitälern besteht.

Halbe Sachen

Für Deutschland kommt, so das Multipolar Magazin jedenfalls noch dazu, was „aus den Abrechnungsdaten der Krankenhäuser mit den Krankenkassen, welche das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) bereitstellt” hervorgeht:

„dass der Anteil der COVID-19-Fälle mit akuten Atemwegserkrankungen an allen stationär aufgenommenen COVID-19-Fällen im Winter 2020/21 zum Teil nur bei etwas mehr als der Hälfte lag und die übrigen sogenannten COVID-19-Fälle aufgrund vollkommen anderer Krankheitsbilder wie etwa Herzinfarkt, Harnwegsinfektionen oder Beinbruch in die Klinik kamen. Die InEK-Abrechnungsdaten zeigen eindeutig, welche COVID-19-Fälle primär aufgrund der Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion behandelt wurden und bei welchen Fällen eine COVID-19-Erkrankung nur eine Nebendiagnose darstellt“. (6)

Und das deutsche Gesundheitsministerium ließ über Sebastian Gülde ja ohnehin schon vor ein paar Monaten verkünden, dass im ersten Corona-Jahr 2020 keine flächendeckende Krankenhausauslastung in Deutschland stattfand, wobei der Anteil der Corona-Patienten im untersten einstelligen Prozentbereich lag. (7)

“Zwar wurden nicht nur in Deutschland, Österreich und Italien in den letzten Jahren Krankenhäuser geschlossen und heruntergewirtschaftet sowie der Gesundheitssektor weiter geschrottet, dafür ist ja auch die Achse Berlin-Wien-Rom mindestens Europameister im Faschismus.”

Trotzdem gab es keine flächendeckende Auslastung der Krankenhäuser, weder in Deutschland noch in Österreich — in Italien immerhin lokal im Norden — also genau dort entwickelte sich jenes Katastrophenszenario, vor dem die Regierungen warnen, um ihre Grundrechtsverbrechen an den Völkern und Kindern zu begründen. Trotzdem herrscht im zentralistischen Europa der Europäischen Union von Pseudodemokraten weiter munter Totalitarismus und Apartheid.

Außerdem kommt die britische Gesundheitsbehörde in ihrer Studien „COVID-19 vaccine surveillance report“ der Woche 42 zu der doch ziemlich ketzerischen Schlussfolgerung, dass Geimpfte „wahrscheinlich nie wieder volle Immunität erreichen“, also „dauerhaft weniger Antikörper haben“, wie The European dazu schrieb.

Die britische UK Health Security Agency schreibt auf und ab Seite 23 ihres Berichts dazu, dass

„die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen“. 

Dieser Antikörperabfall wäre im Grunde dauerhaft. Nachdem mittlerweile allgemein bekannt ist, dass die Corona-Impfstoffe doch nicht wirklich vor einer Corona-Übertragung oder -Erkrankung schützen — laut Bericht übertragen Geimpfte mit höheren Raten das Virus auf andere als nicht geimpfte Personen — sollen „insbesondere geimpfte Menschen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus“ produzieren können, „die bei nicht geimpften Menschen ein entscheidender Teil der Reaktion sind“.

Die Conclusio sei:

„Menschen, die sich jetzt impfen lassen, sind daher weitaus anfälliger für etwaige Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie sich bereits infiziert haben und wieder gesund geworden sind. Dagegen werden nicht geimpfte Menschen eine dauerhafte, ja sogar permanente Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus erlangen, nachdem sie sich auf natürliche Weise auch nur einmal mit ihm infiziert haben“. (8, 9, 10)

Und somit womöglich auch seltener Krankenhäuser aufsuchen oder dorthin eingewiesen werden. Aber wieder einmal egal. Jedenfalls dem Mainstream. Da ich nun nicht gerade genauso denke wie der typische Mainstream, habe ich mir dann doch noch einmal die Mühe gemacht und ein und dieselbe Presseanfrage an ein paar Krankenhausgesellschaften oder Krankenhäuser mit Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt München verschickt. Immerhin gelten unsere Grundrechte deswegen nicht mehr viel, die Dystopie der Impfapartheid mit digitaler Rundumüberwachung im Alltag dafür umso mehr.

Und noch weniger

Konkret also am 25. November 2021 an die München Klinik Bogenhausen, an die St. Franziskus Krankenhaus GmbH, an das Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, an die Iatros-Klinik GmbH, an das Barmherzige Brüder Krankenhaus München, an das LMU Klinikum, an das Krankenhaus Martha-Maria München, an die Artemed Fachklinik München, an das Rotkreuzklinikum München, an die Augustinum Klinik München, an das Internistische Klinikum München Süd, an die Sana Klinik München GmbH und an das Klinikum Dritter Orden München-Nymphenburg.

Wissen wollte ich eigentlich nur, wie sich die Bettenkapazität in den letzten drei Jahren entwickelt hat, welche Veränderungen es dabei aus welchen Gründen gab, ob etwa Zuschüsse für den Abbau von Betten flossen oder Betten seit dem Jahr 2020 stillgelegt wurden, wie hoch die Bettenreserve der Einrichtung ist und wie viele Betten aktuell sowie zur selben Zeit in den beiden Vorjahren belegt waren, ob das also dem Durchschnitt zu dieser Jahreszeit entsprechen würde?

Mich hätte aber auch interessiert, ab welcher Auslastungsgrenze die angefragten Krankenhäuser Zuschüsse erhalten, ob und wie oft jeder aufgenommene und hospitalisierte Patient auf Corona getestet wird, ob man Patienten auch auf andere Krankheitserreger testet und wenn nicht, warum nicht, wie viel Prozent der Betten mit Corona-Patienten belegt sind und welche Krankheitsbilder bei den Patienten der jeweiligen Klinik am häufigsten sind.

Außerdem wollte ich wissen, ob für jeden positiv auf Corona getesteten und an Beatmungsgeräte angeschlossenen Corona-Fall Gelder fließen und Betten für Corona-Patienten freigehalten werden, was ja zu Engpässen führen könnte. Na ja, das sollte ein Krankenhaus doch noch wissen können, dachte ich mir, nachdem ich meine hoffentlich angemessene Fristsetzung von einer Woche auf Nachfrage ja gerne noch verlängert hätte. Nun gut und hier sämtliche Antworten der Krankenhäuser — ach, falls Sie eines der oben genannten und angeschriebenen Hospitäler vermissen, die haben dann wohl einfach nicht geantwortet:

Am 26. November 2021 setzt mich zunächst die „Assistentin des Vorsitzenden der Geschäftsführung“ der Klinik Bogenhausen um 08:36 Uhr in Kopie einer internen Weiterleitung meiner Anfrage: „Die nachfolgende Presseanfrage darf ich Ihnen weiterleiten. Vielen Dank für die Unterstützung.“ Viel mehr war vom Krankenhaus aus Bogenhausen dann auch nicht mehr zu hören.

Auch am 26. November 2021 — und zwar um genau 14:57 Uhr — antwortet mir das Klinikum rechts der Isar mit einer Gegenfrage: „Besten Dank für Ihre Anfrage. Sie ist in Bearbeitung. Eine Rückfrage hätten wir noch: Für welches Medium recherchieren Sie?“

Auf meine Antwort, als freier Journalist ohne Auftrag zu recherchieren, erhielt ich am 2. Dezember 2021 um 08:40 Uhr dann folgenden Ergänzungshinweis: „Ich warte noch auf interne Rückmeldungen und bitte Sie daher noch um etwas Geduld.“ Die Geduld meinerseits gab es — nämlich wegen anhaltender Funkstille nur bis gerade eben.

Am 30. November 2021 schreibt die Augustinum Klinik München:

„Leider hat mich Ihre Anfrage erst heute erreicht, und es ist uns aus personellen Gründen nicht möglich, Ihren umfangreichen Fragenkatalog in der gewünschten Zeit zu beantworten. Gerne würde ich mich bemühen, dies im Laufe der kommenden Woche nachzuholen.“

Nach einer zeitlich ziemlich ausgedehnten Woche kam dann am 15. Dezember um 12:26 Uhr folgende Information zum Abschluss auch dieser kurzen Brieffreundschaft:

„Leider komme ich tatsächlich erst heute dazu, mir Ihre Anfrage nochmal genauer anzuschauen; Corona-Neuerungen durch den Gesetzgeber erfordern wieder umfangreiche Information ins ganze Unternehmen, und eine Vakanz im Team führt dazu, dass wir derzeit kaum hinterherkommen. Generell muss ich darauf hinweisen, dass wir detaillierte Geschäftszahlen unterjährig nicht herausgeben. Es ist derzeit leider auch völlig unmöglich, Detailfragen in der Klinik zu recherchieren, die Kräfte sind derzeit einfach komplett ausgelastet. So kann ich hier nur auf unseren Geschäftsbericht verweisen, in dem wir auch über die Entwicklung unserer Klinik informieren. (…) Mit der Bitte um Ihr Verständnis.“

Abschließend teilt das LMU-Klinikum am 01. Dezember 2021 um 12:25 Uhr noch mit:

„Wir haben Ihre Anfrage erhalten. Aufgrund der durch die vierte Welle der Coronapandemie erneut verursachten außergewöhnlichen Belastungen in allen Bereichen des LMU Klinikums bitten wir um Verständnis, dass wir Ihre Fragen derzeit nicht recherchieren und ordnungsgemäß beantworten können. Wir können für diese Aufgabe derzeit kein Personal bereitstellen.“

„Zahlen, Daten und Fakten“ könnte ich ja immerhin selbst in diversen LMU-Publikationen „recherchieren“.

Schweigen, Lügen und Apartheid

Und das war es dann auch schon mit der nicht wirklich großartigen Krankenhaus-Transparenz aus der Landeshauptstadt des Un-Freistaats Bayern unter dem doch verflucht selbstgefälligen Lügenautokraten — es wird keine Impfpflicht geben, genau deswegen sollten wir die Impfpflicht einführen, weil außerdem ja auch kein Impfstatus ganz klar ungeimpft bedeutet, ja was denn sonst Herr Söder? — Markus Söder samt seiner Gefolg- und Anhängerschaft. Weitere Antworten gibt es nicht.

Ob die Kliniken nun noch unterbesetzter sind, weil womöglich ungeimpftem Personal der Abgang nahegelegt wurde, sich gesundes Personal in Quarantäne befindet oder beides zusammen zutrifft? Hatte man deshalb einfach keine Zeit und Lust, mir zu antworten?

Das bleibt dann vorerst genauso ein Geheimnis der Krankenhäuser Münchens, wie die Antworten auf meine Fragen, auf die die gegängelten Bürger der Stadt und Umgebung sowie alle durch die Impf-Apartheid ausgeschlossenen Menschen aber sehr wohl ein Recht auf Auskunft haben. Und zwar ohne Wenn und Aber chronisch kranker Krankenhäuser.

Quellen: 

(1) https://www.divi.de/joomlatools-files/docman-files/divi-intensivregister-tagesreports/DIVI-Intensivregister_Tagesreport_2021_12_27.pdf
(2) https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/8898/2021-10-27_12-15_DIVI_Intensivregister_Report.pdf?sequence=1&isAllowed=y
(3) https://edoc.rki.de/handle/176904/7011
(4) https://edoc.rki.de/bitstream/handle/176904/9123/2021-12-09_12-15_DIVI_Intensivregister_Report.pdf?sequence=1&isAllowed=y
(5) https://covid19-dashboard.ages.at/dashboard_Hosp.html
(6) https://multipolar-magazin.de/artikel/abrechnungsdaten-krankenkassen
(7) https://reitschuster.de/post/nur-34-prozent-der-intensivpatienten-hatten-2020-corona/
(8) https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf
(9) https://bigpharmanews.com/2021-10-24-take-covid-vax-never-full-immunity-again.html
(10) https://www.theeuropean.de/egidius-schwarz/neue-studie-britische-gesundheitsbehoerde-warnt-geimpfte-koennten-dauerhaft-weniger-antikoerper-haben/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 15. Januar 2022 bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Bildquelle: Vivian1311 / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (31)

31 Kommentare zu: “Das Schweigen der Krankenhäuser | Von Flo Osrainik

  1. lawrencevonarabien1@gmx.de sagt:

    @ Geboostert Schreiben 2:19Uhr
    Sehr gut. Bleiben Sie standhaft.
    Ich habe meine Genugtuung, wenn das bald vorbei ist. Die Impfgegner werden immer weniger. Von der Minderheit der Rebellen ist bald nichts mehr zu sehen und zu hören. Nicht durch Impfzwang, – auch wenn wir einen solchen nicht hätten-, sonder durch stille Auflösung. Am Ende sind alle geimpft.

    • zivilist sagt:

      Ich bin entsetzt, daß sie sich nach Scheich Dynamit, dem Vorgänger Bagdhadis, benennen ! Terrorismus sollte man wirklich nicht verherrlichen.

  2. lawrencevonarabien1@gmx.de sagt:

    @Licht und Schatten
    Ihr Kommentar vom 19.01.22 um 11:16 war gut und neutral gefasst.
    Doch glaube ich, dass Sie ihre Pfad des moralischen, vorbildlichen, Verhaltens, dass man im Meinungsaustausch zu einem moderaten und sachlichen Umgang miteinander achten sollte, selbst verlassen haben. Ihre Antwort auf meinen Kommentar um 12:21 unterstellen Sie mir aber, Zitat: was ich sehe, ist eine Aneinandereihung von Behauptungen, Anfeindungen in einer boshaften Art und Weise, also was der Schreiber anderen vorwirft". 1. War das von Ihnen nicht etwas überzogen? 2. Jetzt glaube ich, dass Sie meine Reflexion zu diesem Thema -ich gebe es zu, dass es allgemein von mir verfasst ist-, Sie nicht verstanden haben. 3. Ich glaube, Sie wollten eher in ihrer Antwort ausdrücken: einer ironischen Art, anstatt boshaften Art.

  3. Etwas habe ich noch vergessen…
    Die Verwendung von solchen abwertenden Kampfbegriffen, wie Troll, Hetzer, Schwurbler, Verschwörungstheoretiker usw. dient doch nur der eigenen Überhöhung, jedoch nicht dem Meinungsaustausch oder irre ich mich da?

    Gilt die Netiquette noch?

    Es ist unerläßlich, die Meinung des anderen zu ertragen, auch wenn sie einem nicht gefällt.
    Die Wortwahl zeigt oft, wessen Geistes Kind man selber ist und wie man nach außen wirkt.
    Wer argumentativ gut aufgestellt ist, braucht sich auch nicht aus der unteren Schublade zu bedienen.
    Wer geistig unbewaffnet antritt zum Meinungsaustausch, wird sich schnell zeigen, jedoch braucht man es dem jenigen nicht aufs Brot zu schmieren, daß kann und wird er selber erkennen…

    • Geboostert sagt:

      Wieso sollen Troll, Hetzer, Schwurbler und Verschwörungstheoretiker KAMPFbegriffe sein?
      Sehen Sie sich in einem KAMPF?
      Also ich beileibe nicht. Ich amüsiere mich nur: Einerseits über die verqueren Denkweisen, die immensen Bemühungen immer mehr "echtes Wissen" zu finden und zu verteilen und die doch nur wenigen Personen, die dieses "Wissen" liefern und die paar Kommentatoren, die hier auf dieser ach so GROSSEN Umsturzseite unterwegs sind. Andererseits bin ich immer wieder erstaunt, wie sich Menschen verarschen lassen und sich dabei noch toll finden…

      Ich weiß schon, wieso Ken Jebsen hingeschmissen hat. Er hatte keinen Bock mehr auf lediglich zehn bis 15 Follower! Er wollte doch das ganz große Projekt starten. So mit Umsturz, gegen Juden, etc. Da ist das dann schon frustrierend, wenn man feststellt, dass man jeden Tag stundenlang nach neuen Links sucht, weitere Hetze verbreitet und keiner will es mehr hören, weil alle zum Impfen gehen. Das ist fast schon ein bisschen traurig für Herrn Jebsen und die letzten hier noch Anwesenden.

      Ein weiterer Begriff, den Sie in einen lustigen Zusammenhang setzen: Überhöhung.
      Ne, sowas brauche ich nicht. Ich bin ja als aufgeklärter Realist mit beiden Beinen auf dem Boden. Wozu sollte ich mich überhöhen? Gut, ich glaube der Lügenpresse mehr als den Schwurblern, die unsere Demokratie anzweifeln und zersetzen wollen. Und ich finde es immer sehr lustig was Rulai schreibt. Das ist immer so abgehoben. Ich glaube er oder sie schwebt tatsächlich ein paar Zentimeter oder mehr über dem Boden.
      Wo ist er eigentlich? Lange nichts von ihm gelesen. Ist er vielleicht geplumpst? Oder wurde er geimpft und ist gestorben?

  4. Nach langem Beobachten und Schweigen, möchte ich Euch allen etwas ans Herz legen und vielleicht denkt ja der/die eine oder andere darüber nach!?
    Da ich weiß, wie es einem geht, wenn er in einem Artikel/Video/Podcast, etwas wahrnehmen muß, was dem eigenen Weltbild, der eigenen Meinung und/oder Überzeugung entgegensteht und es ihn triggert und zu einer spontanen Reaktion provoziert, kann ich solche Reaktionen verstehen und nachempfinden.
    Uns Menschen eigen ist die mehr oder weniger ausgeprägte Fähigkeit, etwas zu hinterfragen. Noch weniger scheint die Fähigkeit des sich-selbst-Hinterfragens entwickelt zu sein(?).
    Die Art und Weise des gemeinsamen Umgangs mit der Meinung der anderen Mitmenschen, zeigt letztlich, wer bzw. wie man selber ist. Immer von Achtsamkeit, Toleranz, Respekt, Frieden usw. zu reden, zu schreiben und es dann doch zu vergessen, wenn man Anlauf nimmt, um dem, mit der anderen, mißliebigen Meinung zu eine möglichst gepfefferte Antwort zu servieren, widerspricht all den genannten Tugenden.
    Wie wäre es, wenn sich jeder Diskutant/jede Diskutantin beim Erstellen des eigenen Beitrags einen Spiegel auf den Schreibtisch stellt und vor der Veröffentlichung seines Beitrag in den Spiegel schaut und zu sich selber sagt: "Das, was ich jetzt veröffentlichen werde, dient einem friedlichen und respektvollen Zusammenleben in der Gesellschaft!"

    Es liegt an uns allen, ob wir es schaffen, unsere Welt etwas friedlicher zu machen!

    Wer kann von sich sagen, er weiß alles, irrt sich nie, hat immer Recht, macht nie etwas falsch?

  5. lawrencevonarabien1@gmx.de sagt:

    In vielen Kommentaren von Hetzern & Co lese ich viel Boshaftigkeit heraus.
    Man kann es nicht fassen, welcher Schwachsinn hier publiziert wird. Ihr gehört zu den kleinen ungezogenen Rebellen. Die Querdenker und Impfgegner sind eine relativ kleine, aber laute Gruppe. Zu dieser zählen aber auch Personen, bei denen lediglich durch fehlende Informationen oder Desinformationen, die Impfung ablehnen. Desinformationen können nur, bei Menschen mit geistigem Unvermögen, die sich nicht mit solchen Themen beschäftigen können, zum Ziel führen. Schreien aber am lautesten. Andererseits, wenn sie denn doch das geistige Niveau haben, werden sie gefährlich. Insbesondere wer Fakten verfälscht, oder diese aus dem Kontext reißt, oder derart "überzieht", macht sich an den Leichgläubigen , und damit auch an der Spaltung der Gesellschaft schuldig. Ich bin froh, dass die Impfpflicht kommt. Die Boshaftigkeit muss weggespritzt werden. Gratis dreifach Portion Frischzellen für @Hartensteiner, @Box, etc dazu.

    • Was ist das denn für eine Subsumtion "Ich bin froh, wenn die Impfpflicht kommt", zu dem vorher Gesagten?

    • Geboostert sagt:

      Ja, genau das kritisiert ja lawrencevonarabien1@gmx.de!
      Ich hoffe, dass Ungeimpfte, Impfgegner, Leerdenker etc. durch eine Impfpflicht hoffentlich wieder normal werden. Vielleicht erhöht die Spritze tatsächlich die Intelligenz (stand so in einem anderen Post auf dieser Site), vielleicht bekommen diese Schwurbler aber auch endlich ein Argument, dass sie sich bei einer Impfpflicht ja leider impfen lassen müssen, obwohl sie das ja sowas von überhaupt nicht wollen würden…

      Egal, eine Rückkehr zu unserem gewohnten Leben wie vor dem Virus gibt es nur mit Impfung. Das ist leider so.
      Das wissen doch bestimmt auch die oben genannten, oder?

    • _Box sagt:

      Hallo lawrenceBooster oder ist es boosterLawrence?

      sehr beeindruckend, man bemerkt gleich daß sie einer der intellektuellen Spitzenleister sind:

      Ich gehe davon aus, dass die Trolle nicht oder nur zu sehr geringen Teilen selbstständig diese Kritiken verfassen. Dazu findet man auch viel zu viele aufgeschnappte Formulierungen aus den sgg. Qualitätsmedien.

      Was auch noch dafür spricht ist die geringe intellektuelle Leistungsfähigkeit der Trolle. Ich habe vor einigen Jahren eine Anwerbekampagne für solche Trolle mitbekommen. Damals hat ein Vorarbeiter einer Trollhorde Nachschub angeworben. Dabei wurden in erster Linie die von Ihnen schon erwähnten Prekären angesprochen. Dabei ging es aber hauptsächlich um Schlicht- und Nichtdenker. Keiner der dort Angesprochenen wäre zu einer sachlichen Kritik jenseits seiner auswendig gelernten Dogmen fähig. Intelligente Menschen wurden bei der Anwerbung gemieden.

      Bei den Prekären handelte es sich gelegentlich auch um akademisches Subproletariat. Eine akademische Bildung ist nicht automatisch mit Intelligenz gleichzusetzen. Daher findet man ausreichend Nachschub für die Trollhorden an den Hochschulen. Der Klavierlehrer Kopilot/Jesusfreund auf Wikipedia ist da ein mahnendes Beispiel was da alles im Bildungssystem schief gehen kann.

      Dokumentarfilm: „Die dunkle Seite der Wikipedia“

      Einige dieser Trolle sitzen an öffentlich finanzierten „Kampfplätzen für den sozialen Unfrieden“. Da wird aus dem Bildungsetat Verdummung bezahlt. Nicht nur in Wikipedia, auch in vielen Foren haben diese Trolle Sympatisanten bei den Admins und in den Redaktionen. Als nicht marktkonforme Diskutante oder -onkel – ich hoffe so korrekt gegendert zu haben – kann man das schnell selber erfahren.

      Aus:
      Leserbriefe zu „Werden Trolle gezielt aktiviert? Wie sind sie organisiert?“
      07. Januar 2021 um 17:15 Ein Artikel von: Redaktion
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=68615

      Anbei noch was für ihre bestätigte Komplizenschaft. Aber sicherlich werden sie ebenso tapfer sein wie der Eichmann:

      22 Dez 2021
      Bhakdi: »Worüber reden wir noch? Die Fakten sind eindeutig!«

      Professor Sucharit Bhakdi hat vom ersten Moment an zu den Sachverständigen gehört, die das Narrativ der Pandemie hinterfagt haben. Er hat die beschleunigte Zulassung neuartiger Impfstoffe kritisiert und ist dafür wie kaum ein zweiter persönlich angegriffen worden. Die Ergebnisse erster pathologischer Befunde scheinen ihm jedoch Recht zu geben. In einer leidenschaftlichen Stellungnahme während einer Tagung der Ärzte für Covid-Ethik hat Professor Bhakdi nun ein weiteres Mal ein sofortiges Ende der Impfkampagne gefordert und erläutert, dass abgesehen von kurzfristigen Nebenwirkungen vor allem die nachhaltige und langfristige Schädigung der menschlichen Immunabwehr als eine der schwersten Befürchtungen angesehen werden muss. Bhakdi befürchtet ein Wiederaufflammen von tödlichen Infektionen wie Tuberkulose als direkte Folge der gentechnischen Injektionen. Wir dokumentieren die flammende Rede in deutscher Wortlautübersetzung:

      Alle genbasierten Impfstoffe, unabhängig vom Hersteller, führen zum gleichen Ergebnis bei den Geimpften! Er hatte 15 obduziert. In den letzten vier Tagen ist die Zahl auf 70 erhöht worden. Alles Personen, die nach der Impfung gestorben sind, ohne dass ein Zusammenhang mit der Impfung von den Behörden festgestellt wurde. Das waren also Menschen, die zu Hause gestorben sind, bei der Arbeit, im Auto, beim Sport und so weiter und so fort. Dies ist sehr, sehr wichtig.

      Obduktionen wurden durchgeführt, weil die Angehörigen darauf bestanden haben, und es wurde nichts gefunden. Die Organe erschienen also normal, aber als Arne Burkhardt, Professor für Pathologie, einer der erfahrensten Professoren in Deutschland, der jetzt übrigens pensioniert ist, ebenso wie ich, hat sich diese Organe in den letzten sechs Monaten angeschaut.

      Er hat Tag für Tag damit verbracht, sich diese Organe anzuschauen. Er hat etwas entdeckt das so absolut vernichtend ist. Es gibt jetzt keinen Zweifel mehr was hier vor sich geht, und die Antwort liegt in den Organen dieser Menschen: In 90% fand er klare Hinweise auf einen autoimmunen Selbstangriff durch Killer-Lymphozyten in den Geweben. Die wichtigsten davon waren das Herz (!) und die Lunge, und danach andere Gewebe wie Leber, et cetera, et cetera, et cetera. Und das ist jetzt auf der Website der Ärzte für COVID-Ethik veröffentlicht und verbreitet sich aktuell auf der ganzen Welt, weil diese Daten so vernichtend sind, dass man nicht anfangen muss, nach anderen Daten zu suchen um zu wissen, dass diese Impfstoffe junge wie alte Menschen umbringen. Sie töten die Jungen und die Alten! Und sie töten unsere Kinder! Und so weiß ich nicht, worüber wir noch reden.

      https://alschner-klartext.de/2021/12/22/bhakdi-worueber-reden-wir-noch-die-fakten-sind-eindeutig/

    • Mir fällt es, selbst nach mehrfachem Lesen, sehr schwer, in dem, von lawrencevonarabien1@gmx.de Geschriebenen, eine Meinungsäußerung zum Ausgangsthema zu erkennen. Was ich sehe, ist eine Aneinanderreihung von Behauptungen, Anfeindungen in einer boshaften Art und Weise, also das, was der Schreiber anderen vorwirft.
      Auf so etwas weiter ein zu gehen, macht dann wirklich keinen Sinn.
      Die Intension, die sich hinter solchen Außerungen verbirgt, ist leicht zu durchschauen: Provozieren und Unfrieden stiften!

  6. Hutmacher sagt:

    Ich lese immer wieder im Zusammenhang mit Corona den Begriff "Desinformation" und da spielt es keine Rolle wo ich solche Begrifflichkeiten finde. Dieser verwendete Term "Desinformation" beschreibt nicht einmal ansatzweise das, was eigentlich jeder, welcher den Mainstream auch nur am Rande mitverfolgt, tatsächlich sehen müsste. Was wir sehen ist ein zutiefst korruptes und kriminelles System, welches selbst einer Mafia (bsp) Respekt abverlangen würde.

    An anderer Stelle haben wir hier vor wenigen Tagen darüber gesprochen, wie denn ein Weg aus dieser sich anbahnenden Katastrophe ausschauen konnte. Hier (Sitzung 87)

    https://corona-ausschuss.de/

    und zwar in der letzten halben Stunde kann man sich anhören und auch anschauen wie ein solcher Weg sein könnte. Schaut es euch einfach an.

  7. wasserader sagt:

    An einer Überlastung des Personals für Öffentlichkeitsarbeit liegt es (natürlich) nicht, wenn detaillierte Information über Daten aus Krankenhäusern nicht die Öffentlichkeit erreichen .
    Es ist klar und doch wird es nicht oft genug öffentlich ausgesprochenen :
    Die Coronapandemie ist nur über Desinformation durchzusetzen .
    Die Öffentlichkeitsarbeit, die PR zur Durchsetzung der Coronaplandemie arbeitet seit 2 Jahren unter Dauerfeuer . Die Coronaplandemie wird von einer konzertierten Propagandawelle begleitet wie sie in der Geschichte global einmalig ist .

    • Geboostert sagt:

      Würden Sie sich mit einem Deppen unterhalten, der vorgibt Journalist zu sein, wenn Sie vorher schon genau wüssten, dass alles , was sie sagen eh aus dem Kontext gerissen und nur punktuell zitiert wird?
      Ich glaube, da ist jedem intelligenten Menschen seine Zeit zu schade. Zumal er sich auf den Intensivstationen wieder den dort liegenden Ungeimpften widmen muss.

  8. Vielleicht sollte der Autor über Kliniken recherchieren und diese anschreiben (eine Quelle wegen Bericht aus 2018 unten im Kommentar), die 2018 u.a. große Probleme für die Intensivstationen wegen der Grippewelle hatten.
    Die Frage stellt sich nämlich, was haben bzw. hatten diese Kliniken aus der prekären Situation im Rahmen der Grippewelle 2018 gelernt, um sich auf kommende Epidemien/Pandemien vorzubereiten.
    Und es muss gefragt werden, was die zuständige Politik seinerzeit für die Zukunft veranlasste!

    Zitat aus dem untenstehenden Link:
    "Von den 600 Betten im Klinikum und den Akutbetten im Herz-Kreislauf-Zentrum (HKZ) seien seit Wochen alle belegt. Am Klinikum waren sowohl die Intensivstation als auch die Innere Medizin am Dienstag abgemeldet. Es konnten keine neuen Patienten aufgenommen werden. Mittlerweile sind die Stationen wieder geöffnet. Die Intensivstation im HKZ ist allerdings weiter abgemeldet. „Die Kapazitäten sind erschöpft“, sagt Hampe. Auch das Personal bleibe nicht verschont. „Rund zehn Prozent, also etwa 150 von 1500 Mitarbeitern, sind erkrankt“, sagt Hampe. Dass Krankenhausbetten in ganz Hessen derzeit Mangelware sind, verschärft die Situation zusätzlich. Die Kliniken im Landkreis werden von Krankenhäusern im Umland angefragt. Selbst aus Frankfurt gab es Anfragen, weil Patienten dort nicht mehr aufgenommen werden konnten…"
    Quelle:
    https://www.klinikum-bad-hersfeld.de/grippewelle_krankenhaeuser_stossen_an_kapazitaetsg.html

    • Hartensteiner sagt:

      Es ist wohl eine recht dürtige Information, einen einzigen Sonderfall zu zitieren und daraus dann gar auf die allgemeine Lage schließen zu wollen. Das Bild wird klarer, wenn man sich die offiziellen Zahlen der zuständigen Institute anschaut. Und die sind hier dargestellt:
      https://www.rubikon.news/artikel/das-schweigen-der-krankenhauser
      Artikel "Das Schweigen der Krankenhäuser" von Flo Osrainik bei Rubikon.

    • Hartensteiner sagt:

      Auch hier ist die Gesamtsituation sehr gut dargestellt:
      https://www.rubikon.news/artikel/wahnsinn-mit-methode
      Artikel "Wahnsinn mit Methode" von Walter van Rossum, ebenfalls auf Rubikon veröffentlicht.

    • Hartensteiner sagt:

      Schließlich und endlich…. empfiehlt es sich , auch neben den ganzen Coronaskandalen und den zugehörigen Schwindeleien einen Bilck auf die Welt zu werfen. Schließlich wurde ja der "Coronanotstand", mit anderen Worten, die Plandemie GLOBAL veranstaltet.
      Da sollte man einfach mal den Coronavorhang zumindest an einem Zipfel anheben um zu sehen, was dahinter alles so vor sich geht, etwa so:
      "Die Unterwerfung der Welt", von Jens Bernert,
      https://www.rubikon.news/artikel/die-unterwerfung-der-welt
      und so "entblättert" sich schließlich und endlich die ganze Arbeit der Bewusstseinsindustrie (Propaganda, auch: "public relations") und steht nackt da. Wie sagte doch das kleine Kind in "des Kaisers neue Kleider"?

    • Hartensteiner sagt:

      Oooops…. da habe ich doch glatt doppelt gemoppelt und einen anderen Artikel mit dem hier erschienenen verwechselt.. Aber macht auch nichts :-) Den kann man auch zweimal lesen :-)

    • @Hartensteiner

      Sie haben meine Intention nicht ansatzweise verstanden:

      Mein Link mit dem Beispiel des Bad Hersfelder Klinikum erhebt nicht den Anspruch repräsentativ zu sein, sondern sollte einen Anstoß geben. Glauben Sie ich durchforste das ganze Netz, ob alle Kliniken in Deutschland ähnliche Erfahrungen machten? Es ist aber davon auszugehen. Sie können den Part gerne übernehmen und in Ihrer Vollkommenheit investigativ tätig werden.

  9. Out-law sagt:

    Das Schweigen der "Lämmer" zeigt den abstrusen Psychozustand einer Bevölkerung ,die von gemeingefährlichen Regierungen ,die in ihrem Wahn einer Kontrollviruskrankheit ,welche inzwischen ihr Hirn verfressen hat ,nun überschwengt ,zu staatlichen Kontrollwahn ohne Grund und Ungeimpfte zu Staatsfeinden Nr.1 erklärt ,um nicht dem mutigen Tatendrang friedlicher Spaziergänger, mit Schamesröte aufzufliegen.Dabei spielt das Lottozahlenspiel,was hier oben versucht wird aufgeführt zu werden, lange keine Rolle mehr.Weiß doch jeder ,dass es da nicht´s zu gewinnen gibt und Statistiken nur gut sind ,wenn man sie selbst gefälscht hat . Wie schon Fr.mehr Kill sagte :" Das ist eine politische Entscheidung "! Was klar besagt,wenn die Ohren durch Finanzkanäle noch nicht verschlossen wurden,wenig mit Gesundheit zu tun hat.
    Haben wir doch gerade bestens inziniert bekommen in Australien ! Fall Djokovic – die Chronologie des Eklats : Novak Djokovic hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er einer Impfung gegen das Coronavirus kritisch gegenübersteht.
    Die Australian Open wiederum machten eine Impfung zur Bedingung für die Teilnahme. Obwohl das Gericht bei Genesenen kaum eine Ansteckungsgefahr zugab(P.S.Hierzulande wurden darauf die Genesen-Schutzzeit von 6 Monaten gleich mal auf 3 Monate verkürzt ) war das Ausweisungsargument für den Tennisspieler nicht eigentlich Gesundheit ,sondern Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung . Es geht hier wieder um politische Entscheidungen und um das Nichteingestädnis krankhafter Politik,welche durch Virusvorgaben eine neue Weltenunordnung einführen will. Zudem droht Djokovic ein dreijähriges Einreiseverbot nach Australien.
    Traurig manche Reaktionen seiner Tenniskollegen ! Würden sich diese von Australien fernhalten ,wäre Tennis für diesen Erdteil erledigt .Eine kleine sportliche Eliteschicht hätte hier zusammenhalten können ,die meisten finanziell einigermaßen aufgestellt ,hätten es bestens bewerkstelligt ,als jegliches Volk mit seinen "Spaziergängern ",wo die Mittelschicht immer stärker betroffen wird ,und währe sicherlich in der Presse weniger totgeschwiegen worden ,als die steigende Anzahl abendlicher Spaziergänger .
    Da Lottozahlen mehr für schweigende Lämmer sind ,hier noch etwas über die heiligmachenden
    Impfungen . Ob>>> wahr oder Fake <<<<,sollte einjeder danach suchen ,doch wer nicht hinterfragt braucht sich nicht über "Mehlpfoten von Reißwölfen " beklagen ,die plötzlich im Genick auftauchen .
    Prof Edinger INAKARB
    Forwarded from
    D-NEWS 🇩🇪 🇦🇹 🇨🇭
    ‼️ HORRORSZENARIO EINES ERFAHRENEN ARZTES – WENN SEINE ANALYSE STIMMT, WIRD DIE BEVÖLKERUNG DURCH DIE "IMPFUNG" SYSTEMATISCH DEZIMIERT. ‼️
    WIRD NUN DIE SCHLIMMSTE VERSCHWÖRUNGSTHEORIE WAHR?

    Es gäbe immer mehr Herzinfarkte und Schlaganfälle in immer jüngeren Jahren seit Herbst 2021, ohne dass die Klinik den Zusammenhang mit vorangegangenen Impfungen untersuche, selbst dann nicht, wenn dies Patienten und Angehörige fordern würden. Patienten, die keinen Impfpass dabei haben, würden stets als ungeimpft geführt. Niemand würde sich getrauen, dies öffentlich zu machen, aber auf den Gängen werde getuschelt. Allerdings würden Kardiologen und Neurologen anfangen, intern darüber offener zu sprechen. Sie ging übrigens von einer sehr hohen Dunkelziffer an gefälschten Impfungen des Krankenhauspersonals aus.

    Ein Kollege, von dem ich sehr genau weiß, dass er exzellent mit Studien und medizinischen Daten umgehen kann, weil er auch beruflich auf diesem Gebiet lange gearbeitet hat, schickte mir den folgenden Text zu. Er möchte aus persönlichen Gründen anonym bleiben. Dieser Text geht von Impftoten in einer Zahl von bis zu 100.000 Opfern für das Jahr 2021 aus.

    "Diese nicht ausreichend untersuchten und nur notfallmäßig zugelassenen „Impfstoffe”, das wissen wir, sind im Verhältnis zu lege artis zugelassenen Impfstoffen hochgradig toxisch. Kein in Deutschland zugelassenes Medikament hat bei korrekter Indikationsstellung und Dosierung im Jahre 2021 über 1.900 Todesfälle erzeugt (Anzahl Todesfälle im Zusammenhang mit den COVID-Impfstoffen laut PEI). Bei den H1N1 Impfstoffen („Schweinegrippe”) wurden schon bei unter 10 Toten die Zulassungen zurückgezogen. Doch dürfte die Dunkelziffer der Toten viel höher liegen, nach soliden Schätzungen muss ein Under-Reporting-Factor von 40 bis 50 angenommen werden; ich schätze, dass wir in Deutschland etwa 100.000 Impftote im Jahr 2021 zu beklagen haben. Es werden noch viel mehr werden, da die tödlichen Effekte der Booster-Impfung erst zu akkumulieren beginnen. Wir wissen schon seit Februar, dass die Impfstoffe toxisch sind. Wie beispielsweise hier berichtet wird, ist davon auszugehen, dass die akute Sterblichkeit nach der Impfung bei bis zu eins zu 2.500 liegt.

    Was sind die Ursachen der Toxizität? Erstens sind die gentechnischen Impfstoffe akut toxisch, sie führen zu einer Transfektion von Endothelzellen mit Spike-Protein und zu einem akuten Autoimmunsyndrom mit Autoimmunvaskulitis sowie lymphozytären Infiltrationen des Herzens, der Lungen und anderer Organe mit Endokarditis, Myokarditis, Gerinnungsstörungen, Schlaganfällen und Polyneuropathien als Folgeerkrankungen; es ist gut untersucht, wie das Spike-Proteins Gerinnungsstörungen hervorruft und das Nervensystem angreift.

    Des Weiteren ist nun davon auszugehen, dass die Impfung durch die Zerstörung von Lymphozyten eine Art Immunschwäche hervorrufen kann, wie wir sie auch von der viralen Erkrankung AIDS kennen. Passend dazu zeigt eine Studie aus Dänemark eine negative Impfwirksamkeit gegen die Omikron-Variante (Tabelle auf Seite 6). Wir wissen auch, dass die Impfung die angeborene Immunität reprogrammiert und eventuell anti-idiotypische Antikörper hervorruft, die das Immunsystem schwächten. Dieses Phänomen wird nun als V-AIDS (vaccination acquired immune deficiency syndrome) beschrieben, wir werden es demnächst genauer erläutern. Diese Toxizität der „Impfstoffe” gegen SARS-CoV-2 schlägt sich nun massiv in der Gesamtsterblichkeit nieder."
    Prof.* Dr. med Enrico Edinger
    *Honorary Professor at the Medical Institute of Traditional and Nontraditional Medicine (Dnepropetrovsk. Ukraine)
    Facharzt für Neurologie und Psychiatrie. Physiotherapie)

    Wer sucht der findet :Man könnte mal suchen nach dem Chemiker "Andreas Novack " ,der angeblich nach seien Ausführungen über Graphenhydroxid und deren Giftigkeit (Rasierklingen ) festgenommen und wie seine Freundin aussagt getötet wurde ? ???
    https://www.bitchute.com/video/0jy9zrvP8k2k/ / https://www.bitchute.com/video/BbSM1VVUCRbA/

    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_corona_lage_ein_blick_auf_das_sterbegeschehen

  10. Irwish sagt:

    Ohne einen triftigen Grund dafür anzugeben, hatte die WHO bereits im Mai 2009 – dem Jahr der sogenannten Schweinegrippe – zwei wesentliche Punkte der Pandemie-Definition gestrichen. »Früher war eine enorme Anzahl von Todesfällen und Erkrankungen in mehreren Staaten Bedingung. Das ist heute nicht mehr so. Nun reicht zur Ausrufung einer Pandemie, daß sich der Erreger schnell und massiv in mindestens zwei der sechs WHO-Regionen ausbreitet.« Professor Harald Schweim, Pharmazeut der Universität Bonn, sagte dazu im Interview in der ARTE-Doku PROFITEURE DER ANGST: (1) »Ich glaube, daß die WHO hier einen Fehler gemacht hat, dieses so zu ändern, weil das Wort Pandemie in der Bevölkerung dann dicht an dem Wort Panik dran ist und genau dieses auslöst. Es wäre besser, der Schweregrad wäre einbezogen. Aber im Vergleich zu dem, was wirklich passiert, ist das alles hier völlig überzogen.«

    Nach den alten Kriterien hätten wir keine Pandemie. Doch nicht nur die Pandemie-Definition wurde verfälscht, auch die PCR-Tests können, entgegen aller Behauptungen von offizieller Seite, keine Infektion nachweisen, sondern allerhöchstens eine Kontamination. Eine Infektion unterscheidet sich von einer Kontamination dadurch, daß die Erreger bereits in Körperzellen eingedrungen sind, wogegen eine Kontamination lediglich bedeutet, daß Erreger sich irgendwo auf der Oberfläche des Organismus befinden. Zur Oberfläche zählen u.a. Schleimhäute, die Innenwände der Luft- und Speiseröhre und des Darms; das ist sozusagen Außenhaut, auch wenn sie im Inneren des Körpers liegt.

    Daß die Pandemie sowie die Maßnahmen im Vorfeld lange geplant wurden, ist ebenso erwiesen wie die Einflußnahme von Bill Gates und anderen Milliardären nicht nur auf die WHO, sondern ebenso auf Rundfunk, Presse und Politik. Wer genaueres wissen möchte, lese das Buch CHRONIK EINER ANGEKÜNDIGTEN KRISE (2) von Paul Schreyer.

    Inzwischen sind bereits zwei Jahre vergangen, in denen das verlogene Narrativ einer angeblichen Pandemie aufrechterhalten wird, vor allem gestützt auf mediale Panikmache, wie das Panikpapier der Bundesregierung (3) belegt.

    All diese und viele weitere längst aufgedeckte Zusammenhänge lassen keinen anderen Schluß zu: Die ganze Sache war von Anfang an geplant. Profiteure sind vor allem die daran beteiligten Pharmakonzerne, aber auch die Finanz- und Machtelite ganz allgemein, die sich von all diesen Manövern erhofft, dem durch den anstehenden Zusammenbruch des kapitalistischen Verwertungssystems befürchteten Geld- und Machtverlust zu entgehen.

    Mehr muß man im Grunde nicht wissen, um zu erkennen, was hier los ist. Es gibt eine begründete Hoffnung, daß nun immer mehr Menschen erkennen, wo es hingehen soll: In eine Welt der totalen Kontrolle durch die weltumspannenden Konzerne und die dahintersteheden Oligarchen. Das Resultat wird eine furchtbare Dystopie sein, gegen die Orwells 1984 wie ein Kindergeburtstag wirkt.

    Anmerkungen:

    (1) https://www.youtube.com/watch?v=0mlim_sQsRI
    Script: http://irwish.de/PDF/Profiteure_der_Angst.pdf

    (2) http://irwish.de/PDF/__Scans/Schreyer_Paul-Chronik_einer_angekuendigten_Krise_(OCR).pdf
    https://www.youtube.com/watch?v=SSnJhHOU_28

    (3) https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid19.pdf?__blob=publicationFile&v=6
    und, falls eines Tages verschwunden oder verändert:
    https://demokratieliebe.de/blog/wp-content/uploads/2021/02/szenarienpapier-covid19.pdf
    ––––––––––––––––––––
    Weitere Beiträge zum Thema:

    Wenn Empathie unterdrückt werden muß
    https://apolut.net/krieg-gegen-die-kinder-von-michael-hueter/#comment-236199

    Scheinbegründungen, Kreisschlüsse und Verknüpfungen
    https://apolut.net/einheitsnarrativ-von-michael-meyen/#comment-236043

    Machtgefälle: Darfs ein bißchen mehr sein
    https://apolut.net/das-ende-dieser-welt-von-tom-j-wellbrock/#comment-235820

    Faschismusdefinitionen
    https://apolut.net/ablenkung-von-den-taetern-von-anke-behrend/#comment-235725

    Philosophie: Die reinste Schwurbelei
    https://apolut.net/mythos-hume-drosten-von-bernd-lukoschik/#comment-235726

    Menschenvieh in Menschenställen
    https://apolut.net/eine-welt-voller-versuchskaninchen-von-markus-fiedler/#comment-235571

    Was sogar im Mainstream kam
    https://apolut.net/impf-muffel-sind-egoisten/#comment-235587

    Macht- und Kontrollwahn sind Ausdruck von Angst
    https://apolut.net/die-zeit-der-imperien-ist-vorbei-von-jochen-mitschka/#comment-235310

    Gruppennarzißmus und weitere Aspekte
    https://apolut.net/impfen-macht-frei-von-ken-jebsen/#comment-235111

    Das kranke System, in dem wir leben
    https://apolut.net/telegram-warum-die-bundesregierung-zum-lukaschenko-versteher-werden-muesste-von-thomas-roeper/#comment-235054

    Zwischen Symptomen und Ursachen unterscheiden
    https://apolut.net/wird-die-bundeswehr-ueber-die-hintertuer-zur-ordnungsmacht-von-wolfgang-effenberger/#comment-235023

    Über die Manipulierbarkeit des Menschen
    https://apolut.net/der-koenigsweg-von-kerstin-chavent/#comment-234711

    Korrupte Politiker und sonstige Aasgeier
    https://apolut.net/bundeskanzler-scholz-die-bankenrepublik-deutschland-von-thomas-roeper/#comment-234286

  11. Fritz B sagt:

    Restmoral ist ja noch vorhanden. Lieber Schweigen als lügen.

  12. Hartensteiner sagt:

    LEIDER
    "funzt" das Virus nicht mehr so richtig. Leider ist die Pandemie vorüber, wenn es denn je eine gab.
    ABER
    "WIR" können Pandemie auch ohne Virus! Basta.

  13. Geboostert sagt:

    Liebe Fangemeinde,
    ich möchte an einen Post vom 07. Januar erinnern:
    "Nur mal ganz vorsichtig gefragt, so als Unbeteiligter: Und woran sterben dann all die Menschen auf den Intensivstationen? Oder spielen die ganzen Krankenpflegerinnen und -pfleger das böse Spiel der NWO-Regierung mit und tun so, als ob sie überarbeitet wären? Wahrscheinlich spielen die in echt die ganze Zeit nur Karten und laufen pfeifend durch patientenleere Gänge.
    Und die Lügenpresse zeigt uns eine, wahrscheinlich mit Schauspielern dargestellte, Überforderung dieser Pflegekräfte, die an allen ihnen anvertrauten Menschen, einfach nur ihren aufopferungsvollen Dienst tun wollen."

    • Hartensteiner sagt:

      Siehe da, hier hat sich – wie letzthin regelmäßig – ein Troll zu Wort gemeldet. Der Unsinn, den er schreibt, ist schon 1000 Mal erklärt und entkräftet worden, bedarf also keiner Antwort.
      Kurz: Trolle darf man nicht füttern, sonst wachsen sie daran.
      ABER:
      Gelingt es einen TROLL ans Licht zu ziehen, dann weiß man aus einschlägigen Geschichten, dass der sich dann in Stein verwandelt und erledigt ist.

    • Nevyn sagt:

      Hartensteiner, es ist ja für jeden offensichtlich, dass er nicht versteht, was hier diskutiert wird und welche Motivation die Menschen wirklich antreibt. Wenn man nur seine eigene kleine Weltsicht hat und denkt, die Wahrheit gefunden zu haben, hält man alle anderen für Idioten, die nicht so denken, wie man selbst und man äußert dann Dinge, von denen mal glaubt, es wäre die Position des Gegners, dabei sieht man sich im Spiegel. Wenn man das bemerkt, ist es höchst peinlich, aber es könnte auch erlösend sein. Ein bisschen sind wir wohl alle so. Er zeigt uns das und darum halte ich seine Anwesenheit für nützlich.

    • _Box sagt:

      Krankenschwester packt aus! (11:47)
      Von rr am 23. Dezember 2021

      Diese mutige Krankenschwester ist nicht nur gegen die Impfpflicht, sie berichtet auch über die miese Lage des Pflegepersonals, die schon sehr lange andauert. Die Erschöpfung, die in Krankenhäusern vorherrscht, ist nicht nur für die Betroffenen unzumutbar, sie ist auch ein Risiko für Patienten. Und auch sexuelle Übergriffe auf Schwestern sind nicht selten – die Klinikleitung hilft nicht unbedingt…

      https://hinter-den-schlagzeilen.de/krankenschwester-packt-aus-2

    • Geboostert sagt:

      @ Hartensteiner:
      Ich bin echt, kein Troll, sondern ein Mensch, ein denkender Mensch mit Spiegelbild.
      Und ich ernähre mich durchschnittlich gesund. Ich brauche also keine Fütterung.

      Danke für Ihre Warnung vor dem Licht. Aber ich gehe jeden Morgen aus dem Haus und genieße die Farben des Sonnenaufgangs und die zunehmende Helligkeit. Bisher keine Spur von Steinverwandlung. Kann das noch kommen?
      Woher wissen Sie sowas? Muss und kann ich mich schützen? Womöglich hat die Steinverwandlung etwas mit meiner Impfung zu tun? Ich werde grad irgendwie schon ein bisschen unsicher…

      Ich wurde vor jeder meiner Impfungen über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt, aber von Steinverwandlung hat bisher kein einziger Arzt etwas gesagt.
      Ist mein Hausarzt, den ich seit mehr als 20 Jahren kenne und schätze plötzlich zu einem Söldner der Merkel-Diktatur geworden? Wird es nun eine Scholz-Diktatur geben, nachdem Merkel, wie alle abgelösten Diktatoren, Selbstmord begangen hat?
      Muss mein Arzt nun neue Verträge mit der Scholz-Diktatur abschließen? Ändert sich zwischen den beiden Diktaturen etwas? Woher erfahre ich von eventuellen Änderungen?
      Habe ich überhaupt noch eine Chance? Ich bin verzweifelt!

      Zum Glück habe ich einen Verstand, der auf der Aufklärung beruht. Kant: "Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen." Und diesen Mut habe ich mir trotz Corona bewahrt. Deshalb bin ich gegen jeden Mist, der hier auf dieser Seite gepostet wird, immun.
      Aufklärung! So einfach!!!

    • Als Antwort auf diese Frage, empfehle ich die Nutzung der Suchfunktion im Web-Browser!
      Dabei ist zu beachten, daß viele interessante Beiträge erst ganz weit hinten gelistet werden, so fern sie überhaupt dort zu finden sind, wegen der möglichen Zensur/Unterdrückung von unliebsamen Informationen.
      Alternativ wäre da noch der Messenger-Dienst Telegram zu nennen. Dort findet jeder, der sich wirklich bemüht, Informationen, die es dann zu überprüfen gilt.
      Wer nur solch "seriösen" Quellen wie ARD&ZDF und weitere "Qualitäts"-Medien nutzt, der ist ganz sicher bestens desinformiert, mit derzeit wenigen Ausnahmen.

Hinterlassen Sie eine Antwort