Das schöpferische Subjektiversum Teil 4 | Von Rüdiger Lenz

Was ist Aufklärung? (Teil 2)

Vorbemerkung. Dies ist der zweite Teil eines Beitrags über Aufklärung aus der Reihe “Das schöpferische Subjektiversum”. Da der Gesamtbeitrag über Aufklärung etwas zu umfangreich geworden ist, haben wir ihn hier in zwei Teile aufgeteilt. Den ersten Teil über Aufklärung können sie hier anhören oder lesen.

Alles fühlt

Alle Zivilisationskrankheiten sind nichts weiter als Kampfkrankheiten, die einen inneren Kampf gegen ein nicht voll und ganz sein können gegen die erzwungene Halbheit im Inneren des Menschen erzwingen. Denn im Inneren jedes Menschen ist der Drang, ganz sein zu wollen, immer aktiv. Wenn der Mensch nicht ganz ist, dann kann er kein Gleichgewicht in seinem Inneren und zu seinem ganzen Körper entwickeln. Nicht anders definiert man in der Medizin Krankheiten. Daher sagte ich oft in der Friedensbewegung, dass Frieden in der Biologie Homöostase heißt. Frieden heißt mit allem im Gleichgewicht zu sein. Zuallererst mit sich selbst. Das ist die Definition der Kohärenz in der Medizin, die, übersetzt, Salutogenese heißt, was mit der Entstehung von Gesundheit übersetzt ist. Wir aber sehen die Pathogenese, das Entstehen von Krankheiten, was Kampfverhalten gegen natürliche Prozesse nach sich zieht.

In der Salutogenese gibt es keine Impfstoffe und ganz sicher keinen Lauterbach oder Spahn. Jeder Mensch wird zu dem, wonach er seine Wahrnehmung und seine kognitiven Wahrheiten konstruiert, auch Gesellschaften. Das ist unser heutiges Dilemma, dass die heutige falsche Wahrnehmung über uns, als Menschen, zu einer missglückten Aufklärungsarbeit führt. Unsere Konflikte projizieren wir nach außen und erschaffen so auch die kämpferische und kriegerische Welt, unsere Destruktivität. Alle destruktiven Kräfte im Menschen haben hier ihren Ursprung, in den nicht verarbeiteten Konflikten, die wir als Gesamtheit in die Welt schicken, unser Halbsein als Menschen. Wer das nicht versteht, versteht auch Aufklärungsbemühen nicht und von dem, was ich hier zu beschreiben versuche, der Dreigliederung der Aufklärung. Wenn Sie diesen Text bis zum Ende verfolgen, werden sie verstehen, was ich damit meine.

Unsere Zivilisation ist schon die Krankheit, seine Ursache. Und da wir in der Zivilisation leben, doktern wir immerfort nur an den Symptomen herum, glauben aber, dass sie die Ursachen sind, denen wir uns hinwenden müssen. Der Grund hierfür liegt im Materialismus. Er ist die Ursache von allem, was uns schadet, denn durch ihn bleiben wir halb, denn er definiert uns halb.

Beziehungen können geistig emotional verschränkt sein

Der Verstand ist der erste Punkt der Aufklärung. Das Fühlen der Dinge sein zweiter Punkt, ohne den Aufklärung unvollständig ist. Doch kommt noch eine dritte Eigenschaft hinzu, die in uns schlummert und unterdrückt wird, ohne die Aufklärung ebenfalls nutzlos ist. Das sind unsere geistigen Anlagen oder energetischen Kräfte. Ein Mensch, der in seinen Gefühlen leben kann, dem werden seine geistigen Kräfte zutiefst gewahr werden, ganz automatisch. Er muss sich nicht bemühen, sie erzwingen oder sich übermäßig auf sie konzentrieren, damit er sie wahrnehmen kann. Seine geistigen Kräfte werden ihn ganz einhüllen, was wir Spiritualität nennen. In ihr sind auch Wahrnehmungen möglich, die wir allgemein als paranormal benennen. Wir leben auf einem multidimensionalen Planeten, auf dem nicht nur wir, die Pflanzen und Tiere leben. Wer sich mit diesen Themen länger beschäftigt, wird merken, dass unsere Vorstellungen von der Welt, wie sie beschaffen ist, besser, zu sein hat, nicht mit den Mitteln der materiellen Wahrnehmung zu erkennen und zu beschreiben sind. Die Dreigliederung der Aufklärung ist der Verstand, alles zu fühlende und die geistig-spirituellen Kräfte. Sie machen den Menschen erst ganz und vollständig.

Die materielle Weltauffassung ist ein Schutzwall der Herrschaftssysteme und der selbsternannten Eliten, um uns in einer Welt gefangen zu halten, die keine Abweichler vom Gehorsam durch ihre Befehle duldet. Die materielle Welt ist die Welt, aus der sie ihre Ressourcen erschaffen und wozu sie uns brauchen. Sie brauchen uns und deswegen ist ihre Manipulation auf die Gefühlswelten und die geistig-spirituellen Weltauffassungen so gefährlich. Noch einmal, sie brauchen uns, wir aber sie nicht. Ein Mensch, der zu seiner geistigen Welt Zugang hat, also wirklich spirituell ist, der weiß das und geht seinen Weg, nicht ihren. Er weiß, dass er dem System nicht entkommen kann, lebt aber nicht nach seinen Konzepten. Wer hier tiefer eintaucht, wird feststellen, dass alles, was von den Beherrschern und Eliten kommt, erlogen und erstunken ist. Dazu dienen ihnen die Verbildungssysteme. Sie lassen in uns eine Welt erschaffen, die es gar nicht gibt, weil die Welt nicht so leer und einfältig ist, wie sie sie uns einzutrichtern versuchen.

Auch die Welt der Menschen ist multidimensional. Es geht im Leben nicht um materielle Anhäufung oder darum, irgendwen darzustellen und anderen zu erklären, was Phase ist. Es geht um Bewusstseinsentwicklung und Energiewandelbarkeit, darum geht es hier. Energiewandelbarkeit bedeutet zu erkennen, welche Energien wir haben und das sie in Beziehung gelangen mit denen, mit denen wir in Beziehung sind. Je enger und tiefer wir mit einer Person in Beziehung stehen, desto verschränkter konkludieren beide oder mehrere Energiekörper miteinander und man erfährt automatisch deren gesamtes Wesen, wenn man sich in die Verbundenheit mit dem anderen Energiekörper hineinbegibt. Dieser Zustand ist eine trance-meditative Ebene des eigenen Bewusstseinsfeldes, zu dem jeder Mensch einen Zugang hat. Man muss ihn nur erlernen wollen.

Euch geschieht nach eurem Glauben

Die bisherige Aufklärung ist also nicht vollständig und unsere Wahrnehmung und Auffassungsgabe, sich einzig einer Verstandesaufklärung zu widmen, hat uns dort hingeführt, wo wir heute stehen. Wir sind alle überinformiert, unterempathisiert und ohne Geisteskraft, so dass Informationen, so lange sie totes Wissen weiter zu vermitteln versuchen, nicht dazu dienen können, die Massen zu bewegen, sie aufzuklären und von ihrem selbstmörderischen materiellen Plan wegzubewegen. Würde Aufklärung einzig nach dem kant’schen Modell funktionieren, wären alle politischen Lügen und monströsen Verschwörungen längst aufgeklärt. Euch geschieht nach eurem Glauben, sagte Jesus von Nazareth. Und er sagt, leer kamen sie, leer gehen sie.

Weil die meisten Menschen nicht zulassen, voll und ganz Mensch zu sein. Die meisten Menschen passen sich an, gehorchen und denken, wenn ich nur genügend Informationen über das nächste Kaninchenloch besitze, dann wird alles besser werden und die Masse wacht auf, weil ich die Wahrheit verkünde. Der Mensch wird nur aufwachen, wenn er sich zu sich selbst vollumfänglich bekennt, seine innere Konfliktstruktur angeht, seine Emotionen zu sich holt und seine geistigen Kräfte aktiviert. Aufklärung ist also eine Struktur, die dreigegliedert ist und nicht bloß auf einer Ebene des Verstandes funktioniert. Dass ich, der Autor dieses Textes, damit richtig liege, beweist die Corona-Krise, die sich im Außen scheinbar zeigt. Sie ist auch eine Krise des Bewusstseins darüber, was Aufklärung wirklich ist.

Ein aufgeklärter Mensch wird sich nicht für eine andere Regierung und Herrschaftsstruktur aufklären wollen. Ein aufgeklärter Mensch führt sein Leben selbst und braucht Beziehungen zu Menschen, nicht zur Herrschaft. Herrschaft von Menschen über Menschen ist ein Zeichen einer kranken Gesellschaft von Fehlwahrnehmungen der Menschen über den Menschen selbst, über mich selbst. Aktivisten, die glauben, man müsse das bestehende System besser machen, haben das hier Beschriebene noch nicht verstanden. Sie sind noch nicht dorthin gelangt und müssen am System arbeiten, um irgendwann verstehen zu können, dass die Ursache ganz woanders liegt. Aufklärungsarbeit ist also auch individuelle Entwicklungsarbeit und nicht ausschließlich ein hauptsächliches Befüttern mit der richtigen Information.

Aufklärung braucht Entwicklungsräume

Transgenerative Traumen halten die Menschen davon überzeugt, dass ihr Kranksein als Normalität wahrgenommen und fehlgedeutet wird. Die normopathische Gesellschaft, die Hans-Joachim Maaz beschrieb, ist eine grandiose und einfache Beschreibung dessen, zu was wir geworden sind. Aufklärung, die das nicht sieht und erkennt, und dazu aufruft, dies nicht zu erkennen, sich einzig der Wissens- und Informationszufuhr zu widmen, ist keine Aufklärung, die den Einzelnen aus seiner Unmündigkeit befreien kann, und schon gar nicht die Masse, unmöglich. Lösungen zur Aufklärung heißt, Selbsterfahrungsräume zu schaffen, die eine Wahrnehmung für den ganzen Menschen zum Ziel hat. Dazu benötigen wir kompetente Seminar- und Workshopräume, die genau dies erfahrbar machen können. Nämlich die Arbeit an sich selbst, um wieder voll und ganz Mensch sein zu können. Und zwar in dem Sinne, wie und wozu unsere indigene Struktur als Wesen auf die Welt kam und Teil einer großen Entwicklung unter anderen Geschöpfen ist, die ebenso wie wir ihren Platz hier auf der Erde beanspruchen. Wir haben kein Recht dazu, mehr zu verlangen, nur weil unsere krankhafte Seite dies beanspruchen könnte oder nur, weil wir es können. Hierin wurzelt übrigens echte Umweltpolitik. Sie, die Umweltpolitik ist nämlich Lebenspolitik und nur als solche wirklich grüne Politik.

Das schöpferische Subjektiversum ist das Universum deines Lebendigseins. Die Mickerversion dessen ist das, was in Zivilisationen erlaubt und zu was der grandiose einzelne Mensch missbraucht wird. Führte man ihm seine gesamte Natur vor Augen und vor allem, wüchse er in einer Gesellschaft auf, die zu all seiner Natur ja sagen würde, so würde der zivilisierte Mensch eine solche Gesellschaft wie einen Ausflug auf einen anderen Planeten verstehen. Er würde denken, dass er Außerirdische sähe. Und vielleicht ist es genau das was viele sehen und wahrnehmen, wenn sie UFO‘s und oder Außerirdische oder gar Geistwesen sehen. In einer materiellen Welt ist der Mensch ein halber Mensch. In der empathisch-geistigen Welt ist er multidimensional, je nach individueller Entfaltungsbereitschaft und damit wieder ganz. Und darin liegt der Grund verborgen, dass wir nicht ganz sein sollen. Weil ein Mensch, der ganz ist, keinem anderen folgt, außer sich selbst.

Ein defektes Navi

Nehmen wir nun einmal beide Gruppen, die Aktivisten und die Masse, die sich nicht dafür interessiert, was Aktivisten zu vermelden haben. Aktivisten sind stets bemüht, valide Informationen zu verbreiten. Doch warum hören so wenige ihnen zu? Und warum nehmen so viele deren Sorgen um die Zukunft nicht wahr, lachen sogar darüber oder schelten sie mit verächtlichen Begriffen? Nach Kant müssten valide Infos ausreichen. Die Realität zeigt aber, dass das nicht klappt. Bei der Masse kommen valide Daten nicht an, es kümmert sie nicht. Doch emotional sind sie gehorsam und zutiefst mit den Autoritäten verschränkt und wollen keine andere Wirklichkeit oder Perspektive einnehmen. Warum ist das so? Weil sie ihre Emotionen, Gefühle und geistigen Energien schon als kleine Kinder verdrängen mussten. Sie wurden zu Objekten von Eltern, Geschwistern Freunden, Schule und Arbeitgebern gemacht. Es ist der Normalzustand für sie, dass man ihnen autoritär sagt, was Phase für sie ist. Denn nur dadurch bekamen und bekommen sie Anerkennung.

Die Masse, die keinen Zugang zu ihrem Gefühlswesen wagt, bleibt eingeschränkt darin, sich selbst zu steuern. Fremdsteuerung fällt ihr nicht auf, weil solche Menschen denken, sie würden sich selbst steuern. Sie kommen nicht auf die Erkenntnis, dass ihr Wissen vorgelegt und vorgekaut ist. Denn sie sind davon überzeugt, dass die Presseorgane und die Mainstreammedien es mit ihnen gut meinen. Sie erkennen den Unterschied nicht, sie sind blind für diesen Unterschied, wenn man sie einzig auf Informationen zum Andersdenken aufzumuntern versucht. Ihnen fehlen der emotionale freie und der geistig freie Zugang zu ihrer inneren Natur. Ihr Navi ist defekt, aber sie deuten das defekte Navi als vollumfänglich funktionstüchtig. Die Impfungen beweisen, dass deren Navi nichts taugt, aber sie lassen sich noch einmal impfen und ein weiteres Mal, weil sie den Anweisungen der Autoritäten folgen wollen, die sie mit Privilegien locken. Die Tore Ihrer Firewall sind komplett offen und sie bemerken das nicht. Alles, was darauf hindeutet, was ich hier über sie schreibe, deuten sie als vollkommener Schwachsinn, weil sie die Wahrheit über ihre Halbheit zu sehr schmerzen würde. Die Arbeit an sich selbst wäre für sie eine Katastrophe, eine rote Linie, die sie nicht bereit sind, zu überschreiten. Das ist das wahre Problem aller Aufklärungsarbeit um alles.

Der halbe Mensch ist nicht in der Lage, sein eigenes Ungeschick zu erkennen. Er deutet sie nach den Informationen, die er am häufigsten mitbekommt und denkt tatsächlich, dass diese Informationen von ihm selbst analysiert und gedacht sind. Er recherchiert und sucht nicht außerhalb aller ihm zufließenden, bequemen Informationen, neue und eigenständig erarbeitete Informationen mittels seines gesunden Menschenverstandes. Das zu tun ist ihm zu mühselig, weil er dazu seine Gefühle und geistigen Kräfte aktivieren müsste. Ein Wozu, ein Weswegen und ein Wofür fehlt ihm vollständig, sobald es einzig um ihn selbst geht. Man merkt dies, sobald man sich mit den Impfpersonen über evidenzbasierte Medizin in Bezug auf SARS-CoV-2 unterhalten möchte. Es ist ihm lästig und er gerät, wie ein Kleinkind in Wut, sobald man auf den eigenen Standpunkt besteht, angehört zu werden, um über das Ganze, also auch seine Meinung, diskutieren zu können.

Das, was Kant mit seinem Aufruf, sapere aude meinte, ist solchen ein Unding, weil sie ihren Gefühlen misstrauen und ihnen niemals vertrauen können. Zu sehr haben sie die Erfahrung machen müssen, dass sie durch ihre gefühlten Wahrnehmungen betrogen, ausgenutzt oder bestraft wurden. Das Misstrauen, ihren Gefühlen zu vertrauen, sitzt tief. Das ist der Grund für ihre Wut gegen all diejenigen, die sich nicht gegen SARS-CoV-2 impfen lassen möchten. Es ist gar nicht die Impfverweigerung an sich. Sie wird bloß vorgeschoben, weil sie den Grund für ihr missliches Gehorsamsverhalten nicht fühlen wollen. Daher bleiben sie lieber vehement in ihren Überzeugungen, bei denen sie schon selbst ahnen, dass dabei etwas nicht stimmt. Wenn man geschickt diskutieren kann, findet man das tatsächlich bei vielen bestätigt, die sich impfen ließen. Es ist also der gehorsam, nicht das Impfen, dass das innere Problem der vielen Menschen ist. Gehorsam ist ein wunderbares Versteck für den halben Menschen, seine Gefühle und geistig-energetischen Kräfte nicht hervorholen zu müssen. Gehorsame Menschen sind gekränkte Menschen. Was heißt das für die Aufklärungsbewegungen ganz allgemein?

Wie Bewegungen an sich selbst scheitern

Erkennt eine Massenbewegung dieses hier dargelegte Problem der Aufklärung nicht, und zwar präventiv nicht, wird sie vom System und auch vom Inneren der Bewegung selbst zerstört werden.

Die Massen kommen mit ihren jeweiligen Problemen zur Bewegung und sammeln sich dort, sind eifrig dabei und bilden Gruppen, gründen neue Gemeinschaften, um mitzuhelfen, das Problem zu lösen, dessen sie kamen. Die Köpfe merken, dass sie ebenfalls stehen bleiben in ihrem Aktivismus und immer dasselbe tun, weil sie das als Erfolg definieren. Je mehr kommen, desto mehr Erfolg hat die Sache! So wird gedacht, was völlig falsch ist. Doch von welchem Erfolg sie reden, ist ihnen nicht einmal im Ansatz bewusst. Denn die Definition ihres Erfolges ist in Wahrheit ein Misserfolg, denn nichts ändert sich, wenn viele kommen sollen. So nach dem Motto, was kümmert es die Eiche, wenn sich an ihr ein Schwein kratzt. Doch in Wahrheit gewinnt ihr konditionierter Narzissmus die Oberhand und sie selektieren die Redner nach ihren Erfolgen, nicht nach dem, was zur Lösung führen könnte. Je bekannter, desto besser – nur diese sollen reden, weil wir dann auch bekannter werden. Diese selbsterzeugten Dynamiken kippen die Bewegung und ein Scheitern ist unaufhaltsam. Denn der eingeschlagene Irrweg kann nie zum Erfolg führen.

Erfolg ist in dieser Definition eine andere Gesellschaft, die sich nicht mehr zum Narren halten lässt, dem beherrscht werden wollen abschwört und sich der Selbststeuerung und Selbstermächtigung im Tun widmet. Mit einer dauerhaften Berieselung von Informationen kann man lange eine Bewegung kontrollieren und in die eigenen Bahnen lenken. Doch das normopathische Getue aller offenbart die Fehler, die daraus entstehen, nicht zu wissen, dass nur ein ganz geringer Teil auch dort ganz Mensch ist. Der überragende Teil ist halb und hat im Inneren genauso ein schiefes Haus, wie sein Nächster. Und dieses schiefe Haus beginnt immer mehr die Oberhand bei allen zu zeigen. Die Enttäuschung verkraften dann nur wenige Aktivisten.

Die meisten zanken und streiten in den Newsgroups umher und suchen förmlich nach dem Haar in der Suppe, sehen aber den Balken vor der eigenen Stirn nicht. Sie projizieren, weil sie nicht wissen, das etwas im Inneren mit ihnen und der Mehrheit nicht ganz ist. Daher erfinden sie das für sie naheliegende und die zuvor beklatschten Redner und Orgamitglieder sollen nun verdeckte Operateure sein, Reptiloiden, vom System eingeschleuste verdeckte Ermittler oder gar Gatekeeper. Es ist das gleiche Prinzip der anderen Seite, die meint, man sei ein Nazi, ein Verschwörungstheoretiker oder sonst was. Weil sie nicht wissen, wie sie selbst ins Tun kommen, lasten sie es denen an, in die sie ihre Hoffnungen legten. Genau so haben dieselben Leute es zuvor mit den Politikern gemacht. Die Wahrheit aber ist, dass nur du selbst dich am Schopf packen kannst, um aus dem Sumpf herauszukommen, in dem du, aus welchen Gründen auch immer, gerade gestrandet bist. Der einzige Weg aus der Falle ist der, sich bereit zu machen für echte Aufklärung. Am besten ist, man fängt zunächst bei sich selbst an und hört damit auf, anderen hinterherzulaufen, nur weil man dazu konditioniert wurde, anderen mehr zuzutrauen, als sich selbst. Man braucht also ein eigenes Wozu, Wofür und Weswegen man sich selbst auf den Weg macht, und diese drei W sind ohne einen vollen und gesunden Gefühlstank gar nicht in Gang zu bringen. Jeglicher Gehorsam ist der Tod der Aufklärung im Menschen. Seine Verweigerung gelingt nur dem, der ganz Mensch ist oder dem, der dies hier Beschriebene erfasst und sich auf den Weg macht, wieder ganz zu werden.

Empfehlungen zum Text:

https://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/18Jh/Kant/kan_aufk.html

https://apolut.net/das-schoepferische-subjektiversum-von-ruediger-lenz/

https://apolut.net/das-schoepferische-subjektiversum-teil-2-von-ruediger-lenz/

https://apolut.net/das-schoepferische-subjektiversum-teil-3-von-ruediger-lenz/

https://corona-ausschuss.de

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Inara Prusakova / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (14)

14 Kommentare zu: “Das schöpferische Subjektiversum Teil 4 | Von Rüdiger Lenz

  1. Einer der besten Artikel, die ich in den letzten Jahren über Wissenschaftstheorie im Zusammenhang mit aktueller naturwissenschaftlicher Forschung gefunden habe. Dieses Problem mit dem Computer als Ersatz für den menschlichen Geist und die Platonische Ideenwelt und das Fehlen von empirischer Bestätigung der Theorien erleben wir seit Jahren genau so auf dem Gebiet der Klimaforschung. Die Kristallkugel "Computer" hat die reale Faktenwelt längst überholt. Eine Durchschnittstemperatur der Erde ist in der Realität nicht messbar, wird aber basierend auf Computermodellen in der Politik diskutiert, quasi so als existierte sie. Das Problem: was ist, wenn die Modelle Unsinn sind? Es gibt keine Möglichkeit, sie mit der Realität zu vergleichen.

    • Ich habe den falschen Artikel kommentiert. Irgend ein Software-Bug leitet mich immer wieder zu diesem Artikel, wenn ich kommentieren will. Ist bestimmt auch gut. Muss ihn wohl mal lesen :)

  2. Out-law sagt:

    Vielen Dank der Rückmeldung und interessanten Fragen!
    Ob ich in Anspruch nehme ,dass Gott mich erleuchtet hat kann ich nicht beweisen / sagen ,aber gerade darin liegt eben der Glaube, der höher ist als jeder Verstand.Zudem kann ich nicht richten ,schon gar nicht über andere,was ein Tomás de Torquemada
    wohl falsch interpretiert hatte,da er sich nicht nach den christlichen Werten gerichtet hatte.Er war dennoch ein Bediensteter damaliger Macht ,verglichen mit unserem Herrn ,der sich aus Politik klar heraushielt und dem Wort seines Vaters folgte ,um das Beispiel zu geben ihm nachzufogen . Deswegen nutzen Religionen häufig die Unwissenheit des Volkes ,um ihre Vorteile und Macht zu stärken ,wie man gerade in der Geschichte der Kathl.Kirche beispielhaft sehen kann .Es sind aber auch andere Religionen / Kirchen betroffen ,denn sicherlich würde Gott nicht zwischen Kirchen oder Religionen auswählen ,wer der oder die Bessere ist. Seine Werte und Gesetze werden Maßstab für jeden Einzelnen sein und das Evangelium lehrt uns den einzigen Weg über seinen SOHN,von diesen Gesetzen durch Gnade erlöst zu werden . Natürlich bedarf es einer klaren und wahren Entscheidung,nicht einer Zugehörigkeit eines Vereins oder Sekte oder Kirche.
    Aber sicherlich ist es das Ego ,das sich fragt wer oder was bin ich ,das einer Entwicklng bedarf über sich selber zu entscheiden und sicher nicht von anderen gelenkt oder manipuliert zu werden .Vielleicht macht uns dies erst zum eigentlichen Menschen mit eigener Seele,die sich aus der Masse herauskristallisiert .(Würden wir eine Fussballmanschaft wählen müssen ,würden wir Spieler mit speziellen Eigenschaften auswählen ,jeden nach seinem Können ) Das Wort sagt ,dass wir frei nach Gottes Bild geschaffen sind ,also frei in unserer Entscheidung ,warum vermutlich Gott auch nicht immer eingreift,wir aber den Weg unserer Entscheidung zu gehen haben ,ob nun für oder gegen IHN . Warum war dies bei mir so ? Eine christliche Erziehung war kein Selbstläufer ,aber eine gute Voraussetzung ,auch wenn man seine eigene Wege ging ,die ganz andere Richtungen verfolgten . Gottes Gnade/Güte ist lang ,soweit die Wolken ziehen (Ps:36 6-10) . Somit brauchen wir eine Zeit ,aber vielleicht auch Erfahrungen über Gut oder Böse zu einer echten Entscheidung und nicht eine Kindstaufe ,die eine Richtung festlegt(Kirche ) für Steuern zu bezahlen.Warum Christentum ? Die einzige "Religion " ,welche auf die Liebe Gottes als Grundlage eines Schöpfers hinweist ,für die wir nicht Kämpfen oder Opfer sein müssen wie Z.B. im Islam .Eine freiwillige Annahme für etwas ,das bereits vollbracht ist .
    Vielleicht hängt es von Aufrichtigkeit ,Gebeten ,oder Eltern ab ,welche Gnade uns zuteil wird ,dass Gott uns Dinge über sein Wort aufschließt ,die wir schlecht erklären ,aber erfahren können ,wenn wir glauben und daraus auch Vertrauen ? (Segen bis in viele Generationen ,fluch bis in die 4te Generation )Letzteres zeigt eigentlich die Liebe aber auch Treue eines Vaters ,der nach seinem Wort seine Verprechen hält ,was ich immer wieder ,gerade auch in solchen Zeiten der Bedrängnis ,aber auch als Heilung einer Lungenentzündung auf wundersame Weise und viele andere " allgemeine Zufälle " ,die ich inzwischen als kleine Wunder oder einfach als Gottes Führung beschreiben würde. Erleuchtet wäre schön (,um diese "Licht " weiter zu tragen ,doch es ist inzwischen Vertrauen ohne Zweifel ,welches natürlich auch über Wissenschaft z.B. über Quantenphysik (Doppelspaltexperiment ) erklärt werden könnte .Dieses erklärt mir z.B. den "Senfkornglauben " ,dass sich Berge ins Wasser heben oder andere Dinge ,welche ich selber erlebt habe . Das z.B. ein bibl. Jona von einem Wal,verschluckt wurde glauben nur wenige .Eine extreme Geschichte ,die ,wenn sie heute passieren würde vermutl. in Bild stehen könnte . Man schaue mal im IT ;es gibt solche Erfahrungen . Sowie es Menschen gibt ,die Nahtoderfahrungen schildern und keine Angst mehr vor dem Tod haben . Es gibt vieles zu erforschen ,von dem wir wenig wissen,also suchen manche ,andere scheffeln lieber Geld ,Macht und Reichtum ,von dem sie nichts mitnehmen können. :-)) Die ausgewählten Aspekte waren zufällig (von mir) ,aber vielleicht sollten sie gerade andere Menschen treffen ? Gottes Wege sind nicht unsere und unergründbar ,und auch wenn ein Tomás de Torquemada versuchte rechte Wege zu gehen ,wie viele andere Glaubensbrüder ,fand er nicht den Segen Gottes ,wie Paulus ,der in wahren Absichten zuerst auch Christen verfolgte ,dann aber (umgestrahlt ) vom Pferd viel und Gott auf wundersame Weise begegnete und vom Saulus zum Paulus wurde ,einer der Größten Evangelisten ,die Jesu zu Lebzeiten nicht gesehen haben ,aber Wunder vollbrachte und durch den heil. Geist erfüllt, viele Weisheiten erfuhr und mit seinem Leben einstand.
    Die heutigen Ereignisse Zeigen eigentlich einen Weg der Endzeit und die technischen Möglichkeiten und die Schnelligkeit solcher Entwicklung ,weisen stark daruf hin . Natürlich ist es in Gottes Hand alles wieder zurück zu werfen .Doch ein totaler Krieg oderAtomkrieg wäre für heutige Generationen auch eine Art Endzeit . Was mich wundert ,warum in der Apokalypse Europa und heutige Technik nicht klarer beschrieben sind ? Entweder spielen wir kein Rolle ,oder es hat sich Schreckliches ereignet . Die Videos von einem Lehrer(IT :Achim Klein )der dennoch Laie ist,sich aber sehr gut auskennt zeigen sehr interessante Schlüsse über das Wort ,was allgemeine Theorien infrage stellt . Es gibt viele bekehrte Christen ,die alle ihre einzigartigen Wege und Erfahrungen gehen und gegangen sind und gerade dadurch viele Zeugnisse für diesen Glauben geben .
    Ich bin nur ein kleiner Krümel in einer unscheinbaren Zeit ,die gerade viel Unheil und Lügen durchmacht ,in der es aber gerade über den Glauben wieder Hoffnung und Vertrauen geben kann .Denn Gott läßt seine Kinder nicht allein ! Jedem seine freie Entscheidung . Vielleicht konnte ich damit ein paar Fragen beantworten ? Gottes Segen und Schutz ! :-))

    • Sehr lang und sehr kompliziert. Vielleicht ist es aber auch ganz einfach?
      Schon im Philosophieunterricht in der Schule lernte ich von einem ausgezeichneten Lehrer, dass Sokrates davon sprach, dass in jedem Menschen ein "Daimonion" wirke, das ihn zu jeder Zeit wissen lässt, was das Gute ist und was nicht.
      Dass der Mensch aber diese innere Stimme zu hören in der Regel nicht bereit ist.

    • Noch eine kleine Ergänzung: Ist es nicht so, dass jeder Mensch von Kindesbeinen an – dort ganz besonders – eine große Freude an und tiefe Verbundenheit mit allem erkennt, das lebendig ist? Jedem Grashalm, Käfer und Blümchen, jedem Baum und jedem Tier, jedem Menschen mit einem gewissen Respekt für dessen Würde gegenüber steht? Ich erinnere mich, wie mich, als kleines Kind, meine Mutter immer wieder einmal darauf aufmerksam gemacht hat und welche Freude ich an solchen hatte, so wie sie mich auch darauf aufmerksam machte, die Würde alter Menschen zu beachten. Doch dann zieht uns die Gesellschaft im Dienste der Macht die stahlbeschlagenen Lederstiefel an und lehrt uns, über all das hinweg zu marschieren und zu zertrampeln, was uns im Weg zu stehen scheint.
      Und ich fürchte, diese Stiefel sind unterdessen ins Gigantische gewachsen und ein Donnern begleitet ihren Marsch weltweit.
      Dazu noch ein Bild: Dazu ein Bild: Bei einem Spaziergang ging meine kleine Enkelin verloren. Ich ging zurück und von Weitem sah ich, wie sie ganz still mitten auf dem Weg vor ein paar Büscheln Gras und Moos hockte und so fasziniert war, dass sie einfach „verloren gegangen war“. Das fotografierte ich aus der Ferne. Nun eines meiner Lieblingsfotos :-) Ganz viel Wald, ein Weg, winzig ein kleines Menschenkind in die Betrachtung der Natur versunken.

  3. Kleiner assoziativer Spaziergang.
    Fällt mir zusammenhanglos ein… gab es nicht mal ein Buch von Handke, das da hieß "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter"? Ich glaube, ich habe das damals gelangweilt wieder weggelegt.
    Was wäre vielleicht ein aktuellerer Titel? "Die Angst des Kindes vor dem Missbrauch". Hmmm… klingt das nicht genau so, wie das, was viele von uns gerade empfinden? Impfpflicht… man will uns einem Missbrauch unterziehen, unsere Gesundheit zerstören? Nein, wir sind keine Kinder. Aber der brachialen Gewalt einer vergewaltigenden Staatsmacht ist dennoch nicht leicht zu widerstehen. Wenn sie dann mit einer Polizeitruppe Deine Tür aufbrechen, 3 starke Kerle Dich zu Boden werfen und ein vierter Dir die Nadel in den Körper jagt? So dürften doch die Wunschträume eines Lauterbach und der ganzen Corona-Bande aussehen. Oder schlauer noch… sie vernichten Deine Existenz bis an die Grenze der Möglichkeit zu überleben… dann haben sie Dich auch.

  4. TheBase sagt:

    Scheiss texterkennung! Ich versuche mich mal auf einem lyrischen Weg!

  5. TheBase sagt:

    Ok ich versuchte mich Mal auf einem lauschen Weg:

    Menschenmangel

    Wer sind wir?
    Sind wir nicht Freundschaft?
    Sind wir nicht Liebe und Zusammenhalt in einem Meer von Lügen und Verrat vereint im ewigen Kampf gegen das Unrecht, Korruption und Unvernunft?
    Eine Bastion zuwider der Schatten, denen es gelingt, sich immer wieder neu mit Licht verbrähmt unseres Gewahrseins zu entziehen?
    Und wer sind sie?
    Jene, die da voll Inbrunst wider ihrer eigenen Wahrnehmung plakativen Narrativen folgend, uns Lügen strafen und freudlos indoktriniert in einem Scheinzusammenhalt ihr Dasein fristen um sich schließlich – auf uns deutend – sich gar selbst bestimmen?
    Und doch: Sind sie nicht wir und wir sie?
    Ist Dyonisos nicht ohne Apoll und umgekehrt?
    Ist der Augenblick kurz vor der Vermengung von Schwarz und Weiß in ein Grau nicht auch der Moment der größten Spannung, der Punkt der größten Dichte und Wahrheit? Ein Schauen in einen Spiegel auch unserer eigenen Seelen in Erkennung unserer Unterschiedlichkeit?

    Und die Wahrheit auf die sich diese und jene berufen?

    Was ist sie anderes als
    eine Chimäre die sich selbst zersetzend
    andersgestaltig erneut gebiert?
    Was ist die Suche nach ihr, wenn sie doch nicht viel mehr als ein unsteter
    Punkt auf einer sich drehenden Spirale, die hypnotisch, Sog und Gegenwind zugleich, niemals endend die Geschicke vorantreibt?

    Wohl jenen, die sie unablässig und unbemerkt anzutreiben und unseren Blick und Dasein damit zu binden vermögen.

  6. Out-law sagt:

    Ich denke ,(also bin ich )………ein harter Kommentar ! Doch in meinem Inneren empfinde ich dabei soviel Wahrheit.
    Zu Ersterem :Cogito ergo sum (eigentlich lateinisch ego cogito, ergo sum, „Ich denke, also bin ich.“) ist der erste Grundsatz des Philosophen René Descartes, den er nach radikalen Zweifeln an der eigenen Erkenntnisfähigkeit als nicht weiter kritisierbares Fundament (lateinisch fundamentum inconcussum, „unerschütterliches Fundament“) in seinem Werk Meditationes de prima philosophia (1641) formuliert und methodisch begründet: „Da es ja immer noch ich bin, der zweifelt, kann ich an diesem Ich, selbst wenn es träumt oder phantasiert, selber nicht mehr zweifeln.“ Von diesem Fundament aus versucht Descartes dann, die Erkenntnisfähigkeit wieder aufzubauen. (Wiki)
    Vielleicht ist das die Basis allen Seiens? Wäre da nicht der "Funke " des Geistes,zu dem wir als Höhepunkt der Schöpfung Zugang haben ,nachdem wir uns in die weltlichen Mühen gesetzt haben ,oder gesetzt wurden und eine ganz persönliche Entscheidung getroffen haben !Bereit zu sein diese gefallene Schöpfung anzunehmen,zu lernen und mit gew. Demut sich nach diesem Schöpfer auszustrecken ,der zwar nicht (mehr)sichtbar ,dennoch mit und um uns ist ,was sehr viele aber nicht glauben , erkennen wollen oder können . Eben …eine klare herzensbewusste Entscheidung ,die nicht altersabhängig oder erlernbar ist ,doch mit geringem Verstand, nach dem Herzen und einem gewissen Geist und in Wahrheit gemacht werden kann ,was für solche Menschen erst ein Anfang eines neuen Lebens bedeutet,das zuerst gar nicht zu fassen ist ,sich dann aber mit dem Geist Gottes verbindet und je nach Nähe / Liebe sich stärker eins macht mit diesem .(Man nennt so etwas Wiedergeburt ) Darin sehen viele den Sinn des Lebens ,eine Weiterentwicklung aus der "Trennung" vom Schöpfer ,hin über den verlorenen Sohn zurück in das Haus des Vaters. Demut bahnt einen Weg!
    Aufzuwachen bedarf der Gnade Gottes ,die über Suche ,Wahrheit ,aber vielleicht auch Befolgung göttlicher Gesetze einen Weg zeigt . Im Wort erhalten wir unzählige Ratschläge: Wie…
    Demütigt euch vor dem Herrn, so wird er euch erhöhen. Jak.4:10
    Die Hoffart des Menschen wird ihn stürzen;
    aber der Demütige wird Ehre empfangen. Sprüche 29:23
    Seid eines Sinnes untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch zu den niedrigen. Haltet euch nicht selbst für klug. Röm 12:16
    Wo Hochmut ist, da ist auch Schande;
    aber Weisheit ist bei den Demütigen. Sprüche 11:2 ..usw.usw.
    Darin liegt die Weisheit ,doch wer kann sie annehmen ?
    Das Geheimnis für unsere Schöpfung ,deren Widersacher auch mit dem "Gendersystem" von Lügen alles umdrehen will ,liegt in der Einfachheit und der Wahrheit. Was sich erniedrigt wird erhöht werden ,doch wer sich erhöht wird erniedrigt . Fast jeder kennt es ,doch wer hat dieses Wort "gegessen" ,wie Jesaja ? Wer ist weise und klug unter euch? Der zeige mit seinem guten Wandel seine Werke in Sanftmut und Weisheit.
    Jakobus 3:13 .
    Dies wäre der Weg ein Christ zu werden ,wonach sich doch viele nennen ,doch im Systemwissen von Kirchen, Religionen und Traditionen werden viele in Wolle der Schlafschafe gepackt ,wo man offensichtlich schön warm hat ,die aber auch brennt wenn es heiß wird :-)) So sind viele wie verlorene Schafe manipuliert ,um nicht sich selbst zu erkennen,und sein erwältes Leben (selbstständig) zu leben ,sondern von anderen und ihrer "Vorgaben " /Vorbilder gelebt und abhängig zu werden .
    Ihr erkennt sie an ihren Früchten ..ihrem Wandel …ihren Lügen ? Da ..wo sich die Geister scheiden !
    Ihre Wahl ist fatal ,denn sie entscheidet über ihr zukünftiges Leben ! Darin liegt die Dummheit ,oder das Unvermögen ,denen Gott einen Irrgeist des Wahns nach ihrem Willen (Ungehorsam ) sendet :
    2.Thessalonicher 2
    …10und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, auf daß sie selig würden. 11Darum wird ihnen Gott kräftige Irrtümer senden, daß sie glauben der Lüge, 12auf daß gerichtet werden alle, die der Wahrheit nicht glauben, sondern haben Lust an der Ungerechtigkeit.
    Und viele glauben es besser zu machen ? Ich denke Selbsterkennung ist der erste Ansatz in Demut zu einer Umkehr zur Gerechtigkeit ,auch für die eigene Person . Das Gute ;man braucht nicht bis Weihnachten zu warten ,das kann jeder in seinem stillen Kämmerlein tun der es mit sich und seinem Schöpfer ehrlich meint .Ich möchte und kann hier nicht evangelisieren ,doch vielleicht ist eine Person ,welche sich über diese Geschehnisse Gedanken macht und deren Gott Gnade schenkt ?
    Wünsche schöne Festtage …welche nicht vom Coronaregelschwachsinn abhängig sind,sondern die Schönheit des Universums beginnt im Inneren von dir selbst !

    • Da hast Du nun aus der christlichen Lehre eine Anzahl von Aspekten ausgewählt. Daran schließt sich die Frage an: Wie kommst Du dazu? Was hat Dich dazu gebracht, gerade diese Auswahl zu treffen, kommen doch Andere zu ganz anderen Auswahlen und Schlüssen.
      Da haben wir wieder das "Cogito ergo sum" – Du denkst dies und vielleicht bist das dann auch Du? (Wann eigentlich? Immer?). Wie sich an das Cogito die Frage anschließt: Was ist denn dieses Ego, das da denkt? Denkt es oder wird es gedacht? Was alles wirkt auf dieses Ego, so zu denken und nicht anders?
      Kannst Du für Dich in Anspruch nehmen, dass Dich Gott erleuchtet hat und Du deshalb im Besitz der Wahrheit bist? Dann bist Du also ein Erleuchteter?
      Auf jeden Fall kam einer der größten Theologen seiner Zeit, Tomás de Torquemada, zusätzlich dazu zu ganz anderen Ergebnissen und der meinte es mit seinem Glauben wirklich sehr ernst.

  7. Diesem Artikel gegenüber sollte man einen anderen immer im Auge behalten:
    "Der Verlust der Unschuld" von Wolfgang Jeschke bei Rubikon:
    https://www.rubikon.news/artikel/der-verlust-der-unschuld

    • Aufklärung? Dagegen ist die Masse der Menschen längst geimpft,

      Eine Impfung mit unendlich größerem Erfolg als die sog. Impfung gegen Corona. Es ist eine Impfung, die ganz tief in die Gene eingegriffen hat und nachgerade vererbbar erscheint. Keine mRNA, eine DNA-Impfung, so hat es den Anschein.

      Am Rande: Wieder wird „Materialismus“ als die alte „Weltmaschine“ verstanden. Diese Vorstellung ist seit ca. 100 Jahren veraltet und der aktuelle Materialismus ist längst mit Vorstellungen verbunden, die hier als „das Geistige“ verstanden werden. ——> David Bohm und viele andere Vertreter eines „neuen Materialismus“.
      Trotzdem klammern sich gerade die Mächtigen – und die Massen – an die Weltmaschine (nunmehr die digitale).

      Und zu guter letzt:
      es kann nur so oder so sein. So wie es ist, oder ganz anders.
      Dazwischen ist nichts als leerer Raum.
      Deshalb der unnachsichtige, fanatische Kampf auf der Seite des „wie es ist“.
      Ungefähr so, wie es Ursula LeGuin im „Planet der Habenichte“ versucht hat zu beschreiben. Der eine Planet so, der andere Planet anders, dazwischen der leere Raum.

      „Wir sind Teilende, nicht Besitzende. Wir sind nicht wohlhabend. Keiner von uns ist reich. Keiner von uns ist mächtig. Wenn ihr Anarres wollt, wenn es die Zukunft ist, die ihr sucht, dann sage ich euch, daß ihr mit leeren Händen kommen müßt. Ihr müßt allein kommen, und nackt, wie das Kind in die Welt, in seine Zukunft kommt, ohne Vergangenheit, ohne Besitz, ganz und gar von anderen Leuten abhängig, um zu leben. Ihr könnt nicht nehmen, was ihr nicht gegeben habt, und ihr müßt euch selbst geben. Ihr könnt die Revolution nicht kaufen. Ihr könnt die Revolution nicht machen. Ihr könnt nur die Revolution sein. Sie ist in euch, oder sie ist nirgends.“
      – Die Enteigneten, Phantasia Paperback, Dezember 2006. Seite 272–273. (aus Wikipedia kopiert).

  8. Ursprung sagt:

    Das ist ein ehrlicher guter Ansatz aus dem Bereich differenziert ausgebildeter Zentralnervensysteme, wie es bei Menschen eben so vorliegt. Die eben weder sich selber, noch alles "erfassen" koennen, dieses Manko auch merken oder ahnen.
    Kants sapere aude ist da voll in diesem Denkrahmen und seine Formulierung laesst nach oben hin ja auch alles offen, begrenzt nix.
    Es gibt andere gelebte Modelle, auch erfolgreich und weit entfernt von Zentralnervensystemen, z. B. Baeume und Waelder. Die folgen nicht einer Erfassungs-Schimaere, wozu denn? Sie SIND einfach. Kaum weniger kommunikativ komplex ausdifferenziert als menschliche Koerper samt Hirn. Sogar ein Internet haben die, seit Millionen Jahren schon (Erwin Thoma). Sind individuell sowie als Art flexibler und langlebiger als Wesen mit Zentralnervensystemen, denen sie Wohnort und Entwicklungsplattform bieten.
    Kantscher Ideen beduerfen sie nicht und realisieren allein durch ihr Dasein schon das Wunschbild eines Ganzen und Heilseins, welches Ruediger Lenz dem Menschen als Fata Morgana anzustreben empfiehlt.

    • Und was gilt heute allgemein? Das (die Natur) ist nichts als ein Rohstoff, ein Material. Und gerade haben wir klarer denn je begriffen: Auch der Mensch ist nur ein Rohstoff, ein Material. Und das kann sogar durch eine Impfung aufgehübscht werden.
      Nun verstehst Du auch, warum Kultur überflüssig ist. Braucht Rohstoff, braucht Material Kultur? Ist wohl ein Witz.
      Das Zeug ist da um verbraucht zu werden. Von wem? Na klar doch, wissen wir auch.
      Und Aufklärung? Ha… lustig.
      Joseph Beuys saß einmal am Eingang einer Ausstellung mit einem toten Hasen im Arm. Und den hat er dann aufgeklärt….

Hinterlassen Sie eine Antwort