Das Massensterben | Von Klaus König

Die viel gepriesene Sicherheit der mRNA-Spritze gegen Covid ist mehr als fragwürdig.

Ein Standpunkt von Klaus König.

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Hans-Joachim Maaz aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt apolut diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

„Die Covid-19-Impfstoffe sind zugelassen, sicher und wirksam!“, tönt es unentwegt landauf, landab — aus allen Politiker- und Funktionärsmündern, aus allen Fernseh- und Radioapparaten, und auch viele Print- und Onlinemedien schreiben praktisch nichts anderes. Aber so wie die Zulassungen in Europa tatsächlich nur bedingte sind und sich die Langzeitwirksamkeit aller Impfstoffe offenbar in Grenzen hält, so ist es auch mit deren viel gepriesener Sicherheit nicht weit her.

Aufschluss über das Letztgenannte gibt ausgerechnet der neueste Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), nämlich jener mit Stand 30. November 2021 (1). Hier wird zum zweiten Mal nicht nur die Zahl der Verdachtsfallmeldungen zu Todesfällen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung angegeben, es werden darüber hinaus auch zwei weitere Aspekte untersucht. Zum einen gibt es eine quantitative Einordnung, welcher Anteil der Todesfälle kausal durch den Impfstoff beziehungsweise die Impfung verursacht wurde. Zum anderen wird eine sogenannte Observed-versus-Expected-Analyse durchgeführt. Hierbei wird untersucht, ob und in welchem Maße die zeitlich nach der Impfung beobachteten Todesfälle das statistisch erwartete, normale Sterbegeschehen übersteigen.

Da Menschen zu jeder Zeit an natürlichen — oder zumindest nicht impfbedingten — Todesursachen versterben, ist es rational anzunehmen, dass Todesfälle kurz nach einem beliebigen körperlichen Eingriff, zum Beispiel eben nach einer Impfung, auch zufällig auftreten können. Das heißt, dass natürlich nicht jeder gemeldete Todesfall kurze Zeit nach einer Impfung durch ebendiese verursacht wurde.

Das PEI hat demzufolge, soweit möglich, die Umstände der Todesfallmeldungen analysiert und in „78 Einzelfällen (…) im zeitlich plausiblen Abstand zur jeweiligen Impfung (…) den ursächlichen Zusammenhang mit der Impfung als möglich oder wahrscheinlich bewertet.“ Das bedeutet mit einfachen Worten, dass in 78 der insgesamt 1.919 bis zu diesem Zeitpunkt gemeldeten Todesfälle, also bei circa 4,1 Prozent der Verdachtsmeldungen, Menschen durch die Impfung zu Tode gekommen sind.

Zum Vergleich wurde 1976 in den USA das großangelegte Impfprogramm gegen die Schweinegrippe in neun Bundesstaaten nach nur drei Verdachtstodesfällen bei „elderly persons“ gestoppt (2), bei denen altersbedingt eine nur zufällige Korrelation sogar eher wahrscheinlich war. In der gegenwärtigen Situation wäre daher nach fast 80 „wahrscheinlich“ durch die Impfung verursachten Todesfällen zumindest eine gründliche Untersuchung beispielsweise seitens der Gesundheitsämter, des Bundesgesundheitsministeriums oder des Robert Koch-Instituts zu erwarten gewesen. Passiert ist von offizieller Seite offenbar nichts. Auch in den Medien wurde das nicht merkbar thematisiert.

Untererfassung von Nebenwirkungen

In demselben Bericht deutet sich aber an, dass diese 78 Fälle womöglich nur die Spitze des Eisbergs sein könnten. Warum?

Um diese Frage zu beantworten, muss der Sachverhalt der Untererfassung betrachtet werden. Impfnebenwirkungen werden den Sicherheitsbehörden — wie andere Arzneimittelnebenwirkungen auch — über passive Spontanmeldesysteme gemeldet.

Die Hürde, die zu einer Spontanmeldung führt, ist vergleichsweise hoch: Der Betroffene oder sein Arzt muss ein beobachtetes Symptom zunächst in einen Zusammenhang mit der Impfung bringen. Je weiter dieses Symptom zeitlich vom Impfzeitpunkt entfernt liegt, desto unwahrscheinlicher wird dieser Zusammenhang wahrgenommen.

Auch innere Überzeugungen, wie „Das kann mit der Impfung nichts zu tun haben!“, können das Erkennen eines Zusammenhangs verhindern. Und schließlich können auch bestehende Vorerkrankungen das Erkennen einer tatsächlichen Nebenwirkung erschweren.

Doch selbst wenn ein Zusammenhang für möglich gehalten wird, verbleibt noch die Hürde des eigentlichen Meldevorgangs: Wo muss überhaupt gemeldet werden? Verfügt der Betroffene über die Mittel und das Wissen, um eine Meldung abzugeben? Man denke etwa an Menschen der älteren Generation, die oftmals gar nicht über einen Computer oder einen Internetzugang verfügen. Selbst Ärzte wissen oftmals nicht, wo Spontanmeldungen vorzunehmen sind, und selbst wenn sie es wissen, kostet eine solche Meldung mindestens 20 Minuten Zeit, die nicht vergütet wird. Nimmt ein Arzt diesen Aufwand in Kauf, zumal er eventuell selbst als Impfarzt tätig war und seinem Patienten die Impfung empfohlen hat?

Fest steht: Internationale Studien belegen eindeutig, dass von passiven Meldesystemen wie dem deutschen selbst bei schwerwiegenden Nebenwirkungen — und der Tod ist zweifellos eine solche — bestenfalls 5 bis 10 Prozent der tatsächlichen Fälle gemeldet werden (3).

Wäre der Faktor der Untererfassung bekannt, so könnte man die Zahl der 78 Impftoten mit diesem multiplizieren, um eine Schätzung für die tatsächliche Zahl der durch die Impfung verursachten Todesfälle zu erhalten. Dieser Faktor ist im Prinzip einfach durch den Kehrwert der Meldequote gegeben, also zum Beispiel Faktor 20 bei 5 Prozent Meldequote.

Hochgerechnet ließen sich aufgrund dieser Informationen die tatsächlich impfbedingten Todesfälle auf 780 bis 1.560 abschätzen. Das entspricht ungefähr der Größenordnung einer mittelgroßen Landgemeinde.

Es gibt jedoch Anlass zur Annahme, dass der Faktor der Untererfassung im vorliegenden Fall noch höher liegen könnte.

Einen Hinweis darauf liefert die oben erwähnte Observed-versus-Expected-Analyse (OvE), deren Ergebnisse in Tabelle 3 desselben Berichtes präsentiert werden. Durchgeführt wird diese Analyse für sechs verschiedene Zeitfenster zwischen Impfdatum und Todeszeitpunkt, von einem Tag bis 42 Tagen und individuell für jeden Impfstoff. Aufgrund der ermittelten Ergebnisse gibt der Bericht des PEI Entwarnung, die Analyse „ergab für keinen der vier bisher in Deutschland eingesetzten COVID-19-Impfstoffe ein Risikosignal“.

Das Ergebnis einer OvE-Analyse sind sogenannte Standardisierte Mortalitätsverhältnisse (SMR). Dabei handelt es sich um Verhältniswerte, die angeben, ob die beobachtete Zahl der Todesfälle größer ist als die erwartete Zahl der Fälle. Ist dies der Fall, so ergeben sich SMR-Werte, die größer als eins sind. Entspricht die Zahl der beobachteten Fälle der erwarteten Zahl, so sollten die SMR-Werte bei etwa eins liegen.

Das PEI gelangt in seiner Berechnung jedoch ausschließlich zu SMR-Werten, die signifikant kleiner als eins sind. Wie kann das sein? Den Covid-19-Impfstoffen wird im besten Fall eine gewisse Wirksamkeit gegen schwere Covid-19-Verläufe attestiert, es ist jedoch bisher nicht bekannt, dass sie auch andere Todesursachen um teilweise mehr als 99 Prozent reduzieren können.

Die SMR-Werte sind also nicht wegen zufälliger Fluktuationen kleiner als eins, sondern weil bei Weitem nicht alle Todesfälle in engem zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung gemeldet wurden. Diese Tatsache spiegelt also die systematische Untererfassung von Fallmeldungen wider, welche weiter oben bereits diskutiert wurde. Die präsentierten Werte für die Meldequoten liegen dabei zwischen 1,9 Promille und 3,9 Prozent. Je nach betrachtetem Zeitintervall lassen sich damit Untererfassungsfaktoren zwischen 16 und 102 berechnen (4).

Die vom PEI gezogene Schlussfolgerung lässt sich also mitnichten bestätigen. Im Gegenteil: Der Bericht hätte klar formulieren müssen, dass es der Risikoanalyse hier offenbar signifikant an Sensitivität fehlt, um überhaupt ein Risikosignal zu entdecken.

Es ist dabei geradezu verstörend, dass selbst bei Todesfällen direkt einen Tag nach der Covid-19-Impfung im statistischen Mittel nur jeder 30. Fall als Verdachtsfall gemeldet wird.

Scheinbar ist es in 29 von 30 Fällen vollkommen unverdächtig, wenn ein Angehöriger oder Patient einen Tag nach einer Impfung mit einem nur bedingt zugelassenen, sich in Phase-III des Zulassungsprozesses befindlichen und daher bislang nur kurz getesteten Impfstoff verstirbt, sodass noch nicht einmal eine Verdachtsmeldung erfolgt.

Was heißt dies aber alles nun für die durch die Impfung verursachten Todesfälle?

Da von einem „zeitlich plausiblen Abstand zur jeweiligen Impfung“ die Rede ist, sollen nur die Zeitabstände von sieben und 14 Tagen nach der Impfung unter der Annahme betrachtet werden, dass spätestens dann alle 78 ursächlichen Fälle aufgetreten sind. Es ergeben sich Untererfassungsfaktoren von 32 beziehungsweise 44, und damit zwischen circa 2.500 und 3.400 durch die Impfungen verursachte Todesfälle. Verglichen mit den drei Verdachtsfällen, welche in der oben erwähnten Impfkampagne in den USA zum sofortigen Impfstopp geführt hat, müssten diese Zahlen aufschrecken.

Der fehlende Aufschrei

Aber das ist immer noch nicht das Ende der Geschichte. Es ist nämlich durchaus wahrscheinlich, dass der tatsächliche Anteil der impfbedingten Todesfälle höher als die im Sicherheitsbericht genannten 4,1 Prozent ist.

Prof. Dr. Peter Schirmacher, Chefpathologe der Universität Heidelberg, der in Eigeninitiative solche Verdachtsfälle nach Impfungen obduzierte, geht nach 40 untersuchten Fällen davon aus, „dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind“ (5). Das wäre ein Anteil an impfursächlichen Todesfällen, welcher acht- bis zehnmal höher läge als jener aus dem Sicherheitsbericht des PEI.

Zudem gehen in Deutschland laut Gesundheitsberichterstattung des Bundes ein gutes Drittel aller Todesfälle auf das Konto von Kreislauferkrankungen wie zum Beispiel Herzinfarkten und Schlaganfällen (6), welche gut zum Nebenwirkungsspektrum der Covid-19-Impfstoffe passen und demzufolge einen hohen Dunkelzifferanteil beinhalten könnten. Gehen wir zurückhaltend von einem 15-prozentigen statt einem 4,1-prozentigen Anteil der impfbedingten an den 1.919 gemeldeten Todesfällen aus, also von 288 statt 78 Fällen, dann ergeben sich bei zusätzlicher Berücksichtigung der Untererfassung zwischen 11.500 und 15.000 Impfopfer.

Diese Zahl läge schon deutlich in der Größenordnung einer ausgelöschten Kleinstadt oder bei ungefähr 60- bis 80-mal mehr Todesopfern, als die verheerende Flutkatastrophe im Sommer des Jahres 2021 gefordert hat. Wo bleibt der Aufschrei?

Je nach Szenario innerhalb der hier ausgeführten Interpretation der Daten kommt man auf Schätzungen von mehreren 100 bis mehr als 10.000 möglichen Impfopfern bis Ende November 2021. Betrachtet man in diesem Zusammenhang die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten wöchentlichen Sterbefallzahlen, ist seit Mitte des Jahres 2021 gegenüber den Medianwerten von 2017 bis 2020 bis Kalenderwoche 46 eine aggregierte Übersterblichkeit von ungefähr 20.000 Todesfällen zu beobachten, welche über die „im Zusammenhang mit“ Covid-19-Verstorbenen hinausgeht (7). Bislang fehlt von offizieller Seite eine schlüssige Erklärung für dieses Phänomen. Nach den vorangegangenen Überlegungen gäbe es nun eine.

Es soll an dieser Stelle nicht behauptet werden, dass die vorliegenden Berechnungen einen unwiderlegbaren Beweis für zahlreiche Impftote darstellen. Aber die pure Möglichkeit eines so immensen Schadens sollte für Politik, Medizin und Wissenschaft alarmierend genug sein, um dringend eine ehrliche und gewissenhafte Untersuchung des Sachverhaltes einzuleiten und gegebenenfalls großes Leid von der Gesellschaft abzuwenden. Dies gilt im Übrigen auch schon für den Fall, dass es tatsächlich „nur“ die ursprünglich im Bericht explizit erwähnten 78 Todesopfer der Impfung gibt.

Verunglückt ein Reisebus mit 78 Senioren schwer, sind die Zeitungen voll davon. Wäre ein Unglück mit 78 Toten das Ergebnis eines Bombenanschlags, würde es die Medien tage- oder wochenlang dominieren und die Politiker überschlügen sich damit, den Opfern und deren Angehörigen ihr tiefstes Beileid auszusprechen.

Dass 78 Menschen, die zwar nicht an einem Ort und zum selben Zeitpunkt, aber sehr wohl durch menschliche Intervention ihr Leben verloren haben, weniger Aufmerksamkeit bekommen, ist skandalös.

Das Problem zu negieren, zu verharmlosen oder wegzudiskutieren, so wie es zurzeit passiert, ist in jedem Fall vollkommen verantwortungslos und unethisch.

Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf?__blob=publicationFile&v=7

(2) https://www.nytimes.com/1976/10/13/archives/swine-flu-prograrm-is-halted-in-9-states-as-3-die-after-shots.html

(3) https://www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Bulletin/2010/4-2010.html

(4) Da eine Zuordnung der 78 impfursächlichen Todesfälle zu den einzelnen Impfstoffen nicht erfolgt ist, kann hier nur über alle Impfstoffe gemittelt werden. Zur Berechnung eines konkreten Faktors wird zunächst die Zahl der statistisch erwarteten Todesfälle pro Tag nach einer Impfung bestimmt. Diese ergibt sich, indem man die im Bericht angegebene Hintergrundinzidenz von 1.329,11 Todesfälle pro 100.000 Menschen und Jahr mit der Gesamtzahl von 123.347.849 multipliziert und durch 365,25 Tage pro Jahr teilt. Es ergeben sich entsprechend 4.488,5 erwartete Sterbefälle pro Tag eines Zeitintervalls. Die Zahl ist nebenbei bemerkt deswegen größer als die 2.500 bis 3.000 täglichen Sterbefälle in Deutschland, da die Mehrfach-Geimpften auch mehrfach die Möglichkeit haben, nach einer Impfung zufällig zu versterben. Der Untererfassungsfaktor errechnet sich dann als Verhältnis der Zahl der erwarteten und der Zahl der beobachteten Fälle, wobei man von letzterer vorher noch die 78 ursächlichen Fälle subtrahieren muss — diese waren ja nicht erwartet worden, sondern stellen das mögliche Risikosignal dar. So bekommt man beispielsweise für das Intervall bis sieben Tage nach der Impfung konkret einen Faktor von 4.488,5 x 7 Tage / (363 + 19 + 63 + 7 – 78) = 84. Die ersten vier Werte in der Klammer sind die Verdachtsmeldungen für jeden der vier Impfstoffe. Da laut Bericht leider nicht für alle 1.919 Fallmeldungen eine Zeitinformation vorlag, summieren sich alle Meldungen der Ergebnistabelle auf nur 810 Fälle. Unter der — für die Impfstoffe günstigen — Annahme, dass die fehlenden 1.109 Fälle zeitlich genauso verteilt waren wie die 810 tabellierten, kann man vorab die beobachteten Fälle auch noch entsprechend hochskalieren mit dem Faktor 1.919/810 = 2,37. Im obigen Beispiel reduziert das den Faktor auf 4488,5 x 7 Tage / (2,37 x [363 + 19 + 63 + 7] – 78) = 32. Diese Faktoren werden im Weiteren betrachtet.

(5) https://www.sueddeutsche.de/wissen/wissenschaft-heidelberg-chef-pathologe-pocht-auf-mehr-obduktionen-von-geimpften-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210801-99-647273

(6) https://www.gbe-bund.de/gbe/pkg_olap_tables.prc_reset_ind?p_uid=gast&p_aid=55858409&p_indnr=6&p_sprache=D

(7) https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/12/PD21_574_126.html

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 08. Januar 2022 bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Bildquelle: myboys.me / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (49)

49 Kommentare zu: “Das Massensterben | Von Klaus König

  1. Rulai sagt:

    Sich selbst durch die Giftspritze zu vergewaltigen, okay. Dein Wille ist frei.
    Aber dann auch noch jene anzugreifen, die andere davor retten wollen, sich zu vernichten.
    Das wird auf Euch zurückfallen.

    "Ich persönlich vergesse ja leider immer wieder wofür diese als

    COVID-19 Impfung bezeichnete experimentelle Injektion eines Gen Therapeutikums mit einem mRNA Bausteins, der durch nicht für den Menschen zugelassene Nanolipide in die Zelle gebracht wird und dann ein giftiges Spike Protein produziert, eigentlich gut sein soll.

    Wahrscheinlich verstehe ich es nicht, dass in der Liste der aktiven Sportler mit Impfschäden oder auch an den Nebenwirkungen verstorbener junge Menschen, die sportlich aktiv waren, sich mittlerweile 501 Einträge finden.

    Es ist ein Verbrechen gegen die Menschheit, diese klinische Studie wird den Menschen entgegen dem Nürnberger Kodex aufgezwungen. Millionenfach werden hier Menschen mit einer von ihnen nicht gewollten Injektion vergewaltigt.

    Es handelt sich nicht um zugelassene Medikamente, sondern um solche im Erprobungsstadium.

    Es werden unterschiedliche Chargen ausgegeben mit unterschiedlicher Toxizität.

    Der Hersteller weigert sich zu sagen, wie viele Chargen, beziehungsweise Ampullen von welcher Chargennummer ausgegeben wurden, das sei ein Betriebsgeheimnis.

    Es ist ein Genozid. Es ist ein Medikament, das geeignet ist, die Fruchtbarkeit zu beeinflussen und hat bei Injektion vor der 20. Schwangerschaftswoche zu einem Verlust der Föten in über 90 % der Fälle geführt.

    Damit ist es effektiver als die so genannte Abtreibungspille. Es liegen Hinweise darauf vor, dass die Injektionen zusätzlich Sterilität erzeugen, so dass auch keine weiteren Kinder geboren werden können. Weitere Berichte legen nah, dass die Kinder die auf die Welt gekommen sind, genetisch verändert sind.

    Jeder Tag, den dieses Experiment weiter fortgeführt wird, sterben Menschen.
    "

    • Rulai sagt:

      Das ist von hier, sorry, vergessen:

      https://t.me/AllesAusserMainstream/20009

    • Geboostert sagt:

      Och bitte, wann muss ich denn als Geboosterter nun sterben? Gibt's da ein neues Datum?
      Keine Fake-News, sondern nur Fakten bitte!

      Ich will doch nur meine nur noch kurze Zukunft planen!!!

  2. Rulai sagt:

    💥Booooommmmm💥

    "
    Die britische Regierung gibt zu, dass die Impfstoffe das natürliche Immunsystem der doppelt Geimpften geschädigt haben. Die britische Regierung hat zugegeben, dass man nach einer Doppelimpfung nie wieder in der Lage sein wird, eine vollständige natürliche Immunität gegen Covid-Varianten – oder möglicherweise gegen jedes andere Virus – zu erwerben. Sehen wir also zu, wie die "echte" Pandemie jetzt beginnt! In ihrem "COVID-19-Impfstoff-Überwachungsbericht" der Woche 42 räumt die britische Gesundheitsbehörde auf Seite 23 ein, dass "die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen". Weiter heißt es, dass dieser Antikörperabfall im Grunde dauerhaft ist. Was bedeutet das? Wir wissen, dass die Impfstoffe die Infektion oder die Übertragung des Virus nicht verhindern (in der Tat zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene jetzt viel häufiger infiziert werden als ungeimpfte). Die Briten stellen nun fest, dass der Impfstoff die

    körpereigene Fähigkeit beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden. Insbesondere scheinen geimpfte Menschen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu bilden, die bei ungeimpften Menschen ein entscheidender Bestandteil der Reaktion sind. Langfristig sind die Geimpften weitaus anfälliger für eventuelle Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie bereits infiziert waren und einmal oder mehrmals geheilt wurden. Ungeimpfte hingegen werden eine dauerhafte, wenn nicht gar permanente Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus erlangen, nachdem sie sich auf natürliche Weise auch nur einmal damit infiziert haben.
    "

    Quelle:https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf

    Die ersten Versicherungen machen den Rückzieher, weil eine riesige Schadenwelle auf sie zukommt…..

  3. Rulai sagt:

    https://t.me/AllesAusserMainstream/19979

    Macht „Anzeigen gegen Unbekannt“ bei der Polizei und den Jugendämtern!! ⚠️‼️

    🤮🤮🤮 Kindswohlgefährdung und Folter durch geisteskranke Eltern!!!!🤮🤮🤮

    Wer das gesehen hat und danach schweigt, macht sich mitschuldig!

    🔥‼️AUF DIE STRASSE UND DIESE PERVERSITÄTEN BEENDEN !!!!

  4. Gnil sagt:

    Video: Dr. Reiner Füellmich und 50 Anwälte:
    „Verschiedene Chargen“ und „Tödliche Dosen“, „Die Impfstoffe sind zum Töten gemacht“

    https://www.globalresearch.ca/video-reiner-fuellmich-50-lawyers-vaccines-designed-kill-depopulate-the-planet/5767034

  5. Geboostert sagt:

    Klar, Wodarg und Bhakdi sind Boss!
    Sowas von Boss!!!
    Könnten sie noch höher steigen, dann würden diese Lügenbeutel jämmerlich abstürzen.
    Wer glaubt, was diese beiden Betrüger verbreiten, hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Wie kann ich einer Einzelperson, die böses im Schilde führt mehr glauben als Studien mit tausenden von Teilnehmenden?
    Geht's noch? So blöd kann doch eigentlich keiner sein!
    Oder hier auf dieser Seite doch???

    • Rulai sagt:

      Es ist, als ob er in den Spiegel hineinspricht, aber ohne sich zu sehen.
      😂😂😂

      Es sind sogar nicht nur Tausende und Abertausende von Teilnehmern an dem, was Sie "Studien" nennen – und ich fahrlässige bis bösartige Experimente am unwissenden Menschen – es sind Millionen oder sogar Milliarden.

      Ich gebe Ihnen die Empfehlung, sich so bald wie möglich noch einige Male boostern zu lassen, dann haben Sie und wir ihr Elend bald überstanden.

    • Geboostert sagt:

      @ Rulai:
      Welches Elend? Mir geht es doch prima! Ich kann in Restaurants essen gehen, mich weitgehend frei bewegen, muss nicht an Anti-Corona-Demos in der Kälte teilnehmen und kann weitestgehend uneingeschränkt leben. Und vor allem: Ohne Angst, dass ich irgendwann egoistisch und schmarotzerisch jemanden seinen benötigten Krankenhausplatz wegnehme!
      Und diese Gefühl ist nicht zu unterschätzen!!!

      Es gibt bloß ein kleines Manko: Die Masken, die wir nun schon fast zwei Jahre tragen müssen, sind doch recht lästig. Klar, wären inzwischen alle geimpft, bräuchten wir die nicht mehr, weil ja alle tod sein würden. Wäre alles so einfach!
      Aber irgendwann mag auch der blödste Impfgegner nicht mehr, wenn er sieht, wo er steht (nicht nur geistig) und will da irgendwann auch nur noch raus. Dann tappert er auch zur Impfung. Hoffentlich sieht ihn keiner seiner ehemaligen Impfgegner-Kumpel. Sicherlich wird es dafür bald Nacht-Termine gegeben, damit man das im Schatten der Dunkelheit machen kann. Nicht auszudenken, es würden sich zwei Impfgegner bei ihrer "geheimen" Impfung treffen…

      Gibt es eigentlich einen neuen Termin aus dem Leerdenker-Mainstream, wann wir Geimpfte nun sterben werden? Die bisherigen Daten waren ja offensichtlich alle falsch.

    • Rulai sagt:

      Ihr Stil ist unverkennbar, nur daß die Verzweiflung inzwischen zugenommen hat.
      Und ich erwidere wie damals: Tick tack, tick tack, tick tack.

      Wie gut kann es wohl jemandem gehen, der beim Blick in Sucharit Bhakdi's Augen nicht Liebe sieht, nicht Selbstaufopferung, nicht Wahrhaftigkeit und den Wunsch, zu retten – sondern Bösartigkeit?

      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

      https://t.me/antiilluminaten/28098

      ++++++++++++
      Gibraltar: Impfquote – 100%
      Booster-Quote – 81%
      Inzidenz – 3.500
      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++

      CDC-Direktorin: Am Ende der Quarantäne keine Tests mehr, da der PCR-Test bis zu 12 Wochen ein positives Ergebnis haben kann!
      Der Drosten PCR-Test steht schon von Anfang an in der Kritik!
      Kein seriöser Wissenschaftler kann diesen Test ernst nehmen.
      Einen Symptomlosen zu testen ist medizinischer Unsinn. Die Klinik (das gesamte Beschwerdebild eines Patienten) sind und waren immer maßgebend für eine Diagnose!

      Die Empfehlung der WHO, positiv Getestete mit klinischen Symptomen abzugleichen und ggf. nachzutesten, wird von den bundesdeutschen Behörden komplett ignoriert.

      Corona ist ein einziger Skandal der politischen Lügen..

      (sponsored by Bill Gates, Skript by Klaus Schwaab (WEF), Cut by Mainstream-Media)

      +++++++++++++++++++++++++++++

      "
      Das Denkbehinderten Quiz
      09.01.2022

      Liebes Karlchen

      hier siehst du eine Grafik, diese Grafik hat 5 blaue Kurven, welche immer höher werden. Das Land nennt sich Israel und ist der „Impfweltmeister“ mit dem nun rettenden 4ten Biotech 💉 Schuss.

      Hinweis:
      4 💉, und nach jeder 💉wird die Kurve höher!

      Die grüne flache Linie ganz unten ist Afrika, der Kontinent mit dem „besten Gesundheit-System“ der Welt… also da wo es fast gar keine Biotech 💉 Rettung für die armen Menschen gab!

      Hier die Frage an Karlchen:
      Was macht bei der Grafik nun den Unterschied?

      Wenn du das Rätsel löst bekommst du eine Bratwurst 😊
      "
      https://t.me/Kulturstudio/21378

      +++++++++++++++++++++++++++

      https://t.me/Kulturstudio/21350
      Corona-Statistiken gefälscht und aufgebläht. Kommt schon im Mainstream an.
      Tick tack ….

      +++++++++++++++++++++++++++++

      Mach's wie Gibraltar und impf die Pandemie und die Geldlawine für die Pharma-Philanthropen herbei!
      Und paß auf Deine beiden Synapsen auf. Sie könnten noch wichtig werden.

    • Geboostert sagt:

      @ Rulai:
      OK, ich nenne mich einfach um in "Anti-Geboostert". Wird dann alles wahr, was ich schreibe?

      Außerdem habe ich auch schöne Augen (sagen zumindest manche Männer) und trotzdem bleibe ich bei der Wahrheit, verarsche nicht Menschen, die in ihrer Dämlichkeit mir sogar noch glauben und setze niemanden bewusst Gefahren aus.
      Ich habe es irgendwie einfach nicht nötig Lügen zu verbreiten.
      Klingt komisch, ist aber so…

    • Rulai sagt:

      MIt ihren Kommentaren hier, ich habe mal quer gelesen von oben bis unten, tun Sie dem, was von Ihrer Seele noch übrig ist, sehr weh. Ich schätze Ihren Geisteszustand beim Verfassen der meisten Kommentare zwischen Vollsuff und Vollnarkose ein.
      Die Transhumanistische Giftspritzung hat in Ihnen ihr Zerstörungswerk bereits getan.
      Es ging nie um Gesundheit.
      Im Innern der "Impf" dosen sind für Menschen, deren Seelenauge geöffnet ist, extrem destruktive Agendas und Wesenheiten sichtbar.
      Die Geimpften merken selbst gar nicht mehr, wie sehr da etwas von ihnen Besitz ergiffen hat, was sie nicht sind.
      Und sie werden besessen von Hass auf Gesundheit.
      Von Hass auf Menschen, die intelligent genug waren, sich zu informieren und daher in der Wahrheit stehen bei diesem Thema.
      Von Hass auf alles, was über eine materialistische Sichtweise hinausgeht.
      Sie sind besessen von Selbstzerstörungswut und einem Willen zur Vernichtung von allem, was liebevoll, natürlich und selbstlos ist.
      Es ist der Wahnsinn in Spritzenform, der da auf die Menschen losgelassen wurde.
      Viele finden das toll.
      Es sind Masochisten und Autoritätshörige, also faschistoide Mitläufer, von denen es massenhaft gibt.

      https://www.anthroposophische-meditation.de/corona-krise#c2158

      Es ist, als würde ein dunkles Wesen auf Ihnen liegen,
      Buchbesprechung:

      https://corona-transition.org/als-wurde-ein-dunkles-wesen-auf-ihnen-liegen

    • lawrencevonarabien1@gmx.de sagt:

      In vielen Kommentaren lese ich heraus: Wie gut einige Blogger über Corona mit an- maßenden Beiträgen informiert sein wollen. Das ist schon die erste Einbildung. Mitnichten ist das so. Die irren Thesen, die gegen jeder Vernunft sprechen, und wenn sie noch so schizophren sind, werden von leichtgläubigen Menschen widerspruchslos hingenommen. Es ist ein Kasperle-Theater der Hetzer. Die leichtgläubigen Dummen aus dem Volk sind die Zuschauer. Nach der Vorstellung des Kasperle-Theater gehen alle zufrieden, mit einem lila trullala auf den Lippen, nach Hause…Und das sind Erwachsene????!!! Wir müssen uns leider damit abfinden. Wird sich auch nie ändern. Aber…Gott sei Dank ist das die Minderheit.

    • Geboostert sagt:

      @ Rulai:
      Was haben Sie genommen?
      Will ich auch haben!

  6. Rulai sagt:

    Holger Fischer, Rechtsanwalt – Netzfund, aktuell

    "Zu 2G-plus (plus für nicht Geboosterte) im Bundestag: Ich hoffe, dass die AfD als einzige Partei, die diese Maßnahme ablehnt, deswegen vor das Bundesverfassungsgericht zieht. Wenn sie dort verlieren, wissen wir wenigstens, woran wir sind, auch als Wähler anderer Parteien, die noch nicht im Parlament vertreten sind: Demokratische Debatten und Beschlussfassungen, die die unterschiedlichen Meinungen aller Repräsentanten des Volkes wiedergeben würden, sind im Parlament dann nicht mehr möglich. Die Mehrheit im Bundestag entledigt sich so ihrer Opposition, und der Bundestag wird zur Volkskammer, zum Obersten Sowjet oder zum chinesischen Volkskongress.

    Gilt dann auch für die Basis oder andere, die es möglicherweise dieses Jahr bei Landtagswahlen ins Parlament schaffen könnten, wenn dort (und das wird es sicher) das Gleiche eingeführt werden wird.

    Bestimmt darf ich das wieder nicht sagen, weil solche Kritik für „kritische Journalisten“ staatszersetzend ist, für Anhänger von CDU/CSU, SPD, Grünen, FDP, Linke natürlich auch.

    Ein Staat, der Millionen von Menschen vom öffentlichen Meinungsbildungsprozess, danach von der gesellschaftlichen und ökonomischen Partizipation ausschließt, inzwischen den Ungeimpften zunehmend die ärztliche Versorgung entzieht, bleibt dort nicht stehen.
    Im Gerichtsverfahren setzte das Bundesverfassungsgericht bereits ein Zeichen mit 2Gplusplus, verletzte dabei eherne Grundsätze des Prozessrechts und dabei gleich wieder die Verfassung, im einzelnen die Prinzipien der Mündlichkeit, Unmittelbarkeit und Öffentlichkeit. Der Bundestag zieht nach, Regierung und die Parlamentsmehrheit entledigen sich so elegant jeder kritischen Stimme. Der Bundestag wird zum Akklamationsorgan.

    Merkt der Staat nicht, dass er sich damit selbst immer mehr zersetzt?

    Je stiller oder harmonischer es aber drinnen im Parlamentsgebäude wird, desto lauter muss das Volk eben draußen sein. Es ist auch Staat, was da draußen Rechte fordert. Und der Schutz von Rechten und deren Organisation sind nun mal Kernaufgaben des Staates, deren er sich in unserem Fall entledigt.

    Die allgemeine Impfpflicht wird nun ab einem Alter von 50 Jahren diskutiert, erst mal. Italien hat es kürzlich vorgemacht. Und damit nun ein Berufsverbot für alle ab 50. Klar, dass dann auch nur 50-Plus demonstriert, so der Plan. Die anderen bis 49 erwischen sie später. Impfpflicht heisst übrigens auch Boosterpflicht. Deswegen auch schon mal das Plus hinter 2G bei der Bundestagsregel. Ungeboosterte sind eben auch dort nicht so ganz Staatsbürger. Draußen vor der Tür auch nicht, jedenfalls in der Gastronomie, vorläufig. Bis in ein paar Wochen.

    Im Bundestag sitzen offenbar viele Geboosterte, sonst würden sie nicht solche Beschlüsse fassen. Viele hoffentlich haben dann aber nicht nur Placebo. Gesundheit und langes Leben wird dann vielen nicht beschieden sein, so wie denen, die sie draußen in die Impfung treiben. Und sie schaffen sich selbst ab. Wieviel von unseren staatlichen, wirtschaftlichen und sozialen Institutionen werden bis dahin zerstört sein? Heute der Wählerwille und der Parlamentarismus, und morgen?
    "

    • Rulai sagt:

      Rolf Kron hat im Laufe seiner mehr als 30 Jährigen Praxiszeit ca. 6500 Impfschäden behandelt. Seine Rede auf der
      Magdeburger Mega Demo am 8.1.22 (Teil 4)
      _
      Zum Video:
      https://dein.tube/v/QMiuib

    • Rulai sagt:

      "Update zur Frage: Haben Ungetestete ab heute (12.1.) kein Rede- oder Stimmrecht mehr?
      – Ungetestete Bundestagesabgeordnete können elektronisch zwar an den Ausschussitzungen teilnehmen.
      – Ungetestete Bundestagesabgeordnete können aber nicht elektronisch an den Plenarsitzungen teilnehmen und auch nicht abstimmen!

      Die Pressestelle des deutschen Bundestages hat mir heute (12.1.) unter Bezugnahme auf die Allgemeinverfügung (https://www.bundestag.de/allgemeinverfuegung) ausdrücklich bestätigt: „Eine elektronische Teilnahme an einer Plenarsitzung ist nicht möglich.“

      Auf weitere Nachfrage hat sie mir eben bestätigt: „Alle Abgeordneten, die keinen Impfnachweis erbringen bzw. einen aktuellen negativen Test vorweisen können oder wollen, dürfen nicht an den Plenarsitzungen teilnehmen – auch nicht abstimmen!“

      In Lettland (https://t.me/RA_Friede/2010) darf man nicht mal mehr getestet abstimmen, auch nicht von den Hinterbänken aus, da muss man geimpft sein. Das ist hier noch nicht so.
      Da eine Testpflicht anders als eine Impf- oder Krankheitspflicht nicht irreversibel in den Körper eingreift, ist der Unterschied erheblich. Der Staatsstreich ist daher auch nicht ganz so offensichtlich, es ist weiter ein schleichender Prozess, der sich stetig verschlimmert. #NurWirKönnenEsBeenden #Montagsspaziergang

      Das Grundgesetz müsste aber jedenfalls zeitgemäß redaktionell überarbeitet werden. Es heißt dort – veraltet – in Art. 38 Abs. 1:

      Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

      👉Neufassung nach Coronalage: Die Abgeordneten sind nur insoweit und solange zur Vertretung des ganzen Volkes befugt, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen, als dass sie sich, ohne dazu verpflichtet zu sein, regelmäßig geimpft haben, regelmäßig erkrankt sind oder täglich ein Stäbchen in die Nase stecken.
      "
      https://t.me/RA_Friede/2511

    • Geboostert sagt:

      Au ja, die AfD (= Alternative für Dumme)!
      Diese verlogenen, mit ihren krampfhaften Versuchen, nach außen als seriös und wählbare "Partei" zu erscheinen, sind doch schon lange durchschaut.
      Drecksgesindel, das sich an den Abläufen in der Weimarer Republik orientiert. So etwas ist niemals wählbar und muss mit allen demokratischen Mitteln bekämpft werden!
      Bin mal gespannt, wann AfD-feindliche Gruppen die gleichen Methoden anwenden, wie die AfD? Z.B. Fackelmärsche vor Privat-Häusern von AfD-Abgeordneten: Die sollen mal froh sein, dass die große Masse der denkenden Bevölkerung noch nicht so weit ist (siehe hierzu ebenfalls die Ereignisse in der Weimarer Republik).
      Solche Fackelaufzüge sollen Angst erzeugen. Und genau das wird irgendwann auch bei den AfD-Abgeordneten passieren…

    • lawrencevonarabien1@gmx.de sagt:

      @ Herr Rulai, nach vorläufigen Studien aus Israel, England und USA, ist man zu dem Ergebnis gekommen, dass vollständig Geimpfte später einen erhöhten IQ haben. Die Bundesregierung ruft auch deswegen zu mehr Impfbereitschaft auf.
      Sie Herr Rulai, haben es ganz besonders nötig. Sie bekommen auch eine Tafel Schokolade von mir.

    • Rulai sagt:

      Ihr Beitrag ist ein echter Intelligenztest.
      Bitte Schokolade schicken an: …

      🙈 🙈 🙈 😂

    • Rulai sagt:

      https://xcine.me/lawrence-von-arabien-18502-stream

    • lawrencevonarabien1@gmx.de sagt:

      @ Herr Rulai,
      Sie können nur "austeilen", aber nichts "einstecken". Ich habe sie schon richtig eingeschätzt. Braver Junge.
      Ich schicke Ihnen zwei Tafeln Schokolade und ein Schwedenrätsel. Ist nur zum Test. Nicht zum Hintern putzen!!

    • Rulai sagt:

      Hehe, ich hab Spaß mit Euch.
      Je mehr Fakten (Klopapier) von Euch eingebracht werden, desto schöner.

      Kann nicht irgendwer sich um die Ausbildung der Trolle kümmern?
      Also ehrlich, ist das alles, was Ihr hier zu bieten habt?

    • Geboostert sagt:

      Tatsächlich kann man das sogar auf den Seiten des RKI nachlesen, dass die Impfung die Intelligenz steigert! Allerdings sind die Zusammenhänge noch nicht endgültig verifiziert, weshalb man solches Wissen eigentlich noch nicht verbreiten sollte.
      Wie sieht es eigentlich mit der Potenz aus!

  7. _Box sagt:

    Wenn man diese Leute weiter gewähren läßt, wird das, was die Faschisten im vergangenen Jahrhundert anzettelten, noch weit übertroffen werden. Denn schließlich soll eine Infrastruktur geschaffen werden, um die gesamte Bevölkerung binnen eines Monats zu "impfen:"

    02:33 Uhr – Lindner: Deutschland muss binnen eines Monats gesamte Bevölkerung impfen können

    Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will Deutschland darauf vorbereiten, angesichts möglicher weiterer Corona-Wellen die gesamte Bevölkerung innerhalb kurzer Zeit impfen zu können. „Wir wissen nicht, welche Entwicklung die Pandemie nimmt“, sagte Lindner der „Bild am Sonntag“. „Deshalb sollten wir bald in der Lage sein, nötigenfalls binnen eines Monats die gesamte Bevölkerung zu impfen.“ Dafür müsse die notwendige Infrastruktur geschaffen und der Zugriff auf ausreichend Impfstoff gesichert werden. „Deutschland sollte nie wieder unvorbereitet von einer Infektionswelle überrascht werden.“

    https://www.welt.de/vermischtes/article235983870/Lauterbach-erwartet-fuer-Freitag-auf-jeden-Fall-neue-Corona-Beschluesse.html

    Hier noch zur Verdeutlichung:

    Mittwoch, 12. Januar 2022, 16:00 Uhr
    ~16 Minuten Lesezeit
    Plötzlich und unerwartet
    Die Beweislast für die gesundheitsschädliche Wirkung der COVID-19-Impfung wird immer erdrückender.
    von Felix Feistel
    (…)
    Der CEO des amerikanischen Rückversicherers AmericaOne, Scott Davison, berichtet von einem Anstieg der Todesfälle in der Bevölkerungsgruppe der Arbeitnehmer:

    „Die Sterblichkeitsraten sind um 40 Prozent gegenüber dem Stand vor der Pandemie gestiegen. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie schlimm das ist, würde eine Katastrophe, die nur einmal in 200 Jahren auftritt, einen Anstieg von 10 Prozent gegenüber der Zeit vor der Pandemie bedeuten. Also sind 40 Prozent einfach unerhört.“

    Bei OneAmerica verzeichnete man im dritten und vierten Quartal 2021 die höchsten Sterberaten in der Geschichte des Unternehmens. Zudem beobachtete Davidson einen langfristigen „Aufschwung“ bei den Invaliditätsansprüchen — also Anfragen von Versicherten, die eine Versicherungsleistung wegen einer körperlichen Beeinträchtigung anfordern, die sie beispielsweise am Arbeiten hindert. Ebenso wie in Deutschland sei laut Davidson nicht Corona der Grund für diesen extremen Anstieg an Versicherungsansprüchen.
    (…)
    Dies haben die Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang getan. Sie haben ihre Ergebnisse auf bisher zwei Pressekonferenzen vorgestellt. Was sie fanden, ist mehr als beunruhigend. So beschreiben sie eine Häufung von Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen infolge von Impfungen.

    Auch andere Organe sind betroffen. Tatsächlich gibt es kaum ein Organ, in dem sich nicht besorgniserregende Veränderungen zeigen.

    Überall ist eine Zerstörung von Blutgefäßen erkennbar; Thrombosen kommen vermehrt vor; außerdem ein überdurchschnittliches Auftreten von verschiedenen Anzeichen, die auf Entzündungen schließen lassen, darunter gefährliche arterielle Auflockerungen.

    Hinzu kommen Funde von Objekten, die nicht identifiziert werden konnten. Es steht die Vermutung im Raum, dass es sich dabei unter anderem um winzige Metallpartikel handelt, um die herum sich abnormal riesige Zellen gebildet haben. Aber auch vollkommen fremdartige Strukturen, für welche die erfahrenen Pathologen keinerlei Erklärung hatten, wurden gefunden. Beobachtet wurde außerdem eine ungewöhnliche Vergrößerung von Lymphknoten. Die Lymphozyten liefen im Körper oftmals geradezu Amok, so erklären es die beiden Pathologen. Sie resümieren, dass von 15 obduzierten Leichen bei 12 der Tod durch die Impfung sehr wahrscheinlich beziehungsweise wahrscheinlich eingetreten ist. Lediglich bei einem Toten schließen sie einen Zusammenhang zur Impfung aus.

    Zu Wort kam auch Dr. Ute Krüger, Gynäkologin und Oberärztin an einem städtischen Krankenhaus, an dem sie hauptsächlich Brustkrebs-Patientinnen betreut. Auch sie hat seit Beginn der Impfkampagne festgestellt, dass sich an ihrem Arbeitsplatz die Brustkrebs-Fälle häufen. Dabei sind die Patientinnen nicht nur jünger, als es normalerweise der Fall wäre, sondern das Tumorwachstum ist auch enorm beschleunigt, sodass deren Größe oft bereits extrem ist. Sollte es einen Zusammenhang zwischen den Impfstoffen und Krebs geben, so ist kaum vorstellbar, dass sich dieser allein auf Brustkrebs beschränkt.

    Auch der Direktor des Pathologischen Instituts in Heidelberg forderte schon vor längerer Zeit, dass Todesfälle, die in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung vorkommen, obduziert werden müssen.

    Er kam nach circa 200 durchgeführten Autopsien zu dem Schluss, dass ungefähr 30 bis 40 Prozent der Toten unmittelbar an der Impfung verstorben seien. Zugleich vermutete er eine erhebliche Untererfassung tödlicher Impffolgen.

    Interessant in diesem Kontext ist auch, dass die Impfstoffe teilweise Bestandteile enthalten, die nur zu Forschungszwecken und nicht zur Anwendung im oder am Menschen zugelassen sind. Dies betrifft bei BioNTech/Pfizer die Zusatzstoffe ALC-0315 und ALC-0159, welche laut Produktinformationen der EMA, zu finden auf Seite 86, als Hauptbestandteil der Impfung enthalten sind. In Bezug auf Moderna handelt es sich um die Stoffe DSPC und DMG-PEG2000, die in den Produktinformationen auf Seite 12 gelistet sind. Auf den Seiten der Hersteller sind diese Stoffe als nicht für die Anwendung am oder im Menschen zugelassen klassifiziert, da die Wirkungen dieser Substanzen nicht ausreichend erforscht sind.

    Dass diese Stoffe erhebliche gesundheitsschädliche Auswirkungen haben oder gar zum Tode führen können, ist also ganz und gar nicht auszuschließen. Sie liefern zumindest die Möglichkeit einer Teilerklärung der Übersterblichkeit und der plötzlich zusammenbrechenden und sterbenden Menschen.
    (…)
    Untererfassung der Nebenwirkungen

    Bei bislang nahezu 3 Millionen der bei der WHO gemeldeten Nebenwirkungen, die in über 17.000 Fällen zum Tode führten, dürfte die Zahl also um das 10- bis 100-Fache höher liegen, somit bei 30 bis 300 Millionen Nebenwirkungsfällen – in 170.000 bis 1,7 Millionen Fällen mit tödlicher Wirkung. Gerade bei Kindern und Jugendlichen erhöht sich die Zahl der an Myokarditis Erkrankten je nach Impfstoff um das 8- bis 16-fache. Trotzdem sollen auch Kinder zur Spritze gezwungen werden, mit der Folge, dass bei einem nicht vorhandenen Risiko, schwer an Corona zu erkranken, bereits jetzt 67 Kinder an der Spritze gestorben sind – laut offiziellen Zahlen der EMA, wobei auch hier von einem Underreporting ausgegangen werden kann.

    Auch der Erfinder der mRNA Stoffe, Dr. Robert Malone, warnt, dass mehr Kinder an der Impfung sterben werden, als überhaupt nur schwer an Corona erkranken, und spricht sich daher gegen einen Impfzwang aus. Daraufhin wurde ihm sein Twitter-Konto kurzerhand gesperrt.

    Weltweit erleiden Menschen schwerste Folgen durch die Genspritze. Einen Eindruck davon, dass es sich bei den Nebenwirkungen nicht nur um Banalitäten handelt, können sich Interessierte bei einer israelischen Initiative verschaffen. Hier werden Impf-Opfer interviewt, die über ihre Leiden berichten. Die Geschichten und auch Bilder sind erschütternd. Denn neben Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen, bei denen es sich immer um schwere Erkrankungen handelt, wird auch über Thrombosen, Todesfälle oder Fehlgeburten berichtet. Auch Privatpersonen sammeln in Eigeninitiative Meldungen über Nebenwirkungen und Todesfälle, beispielsweise für Italien oder Deutschland. Zudem gibt es zahlreiche Erfahrungsberichte zu Impfnebenwirkungen
    (…)
    Corona durch Impfung

    Dabei könnte das Auftreten schwerer Corona-Fälle der erhöhten Anfälligkeit „Geimpfter“ für Covid-19 geschuldet sein. Denn, so berichtet es die UK Health Security Agency in ihrem Bericht Covid-19 Vaccine Surveillance Report: Die Anzahl der N-Antikörper, die Geimpfte als Reaktion auf eine Infektion bilden, ist dauerhaft geringer als bei der impffreien Bevölkerung. Zudem bilden Gespritzte keine Antikörper gegen die Virushülle, wie es Genesene tun. Geringe Mutationen bewirken also eine vollkommene Wirkungslosigkeit der sogenannten Impfung. Gespritzte Erwachsene sind vielleicht deshalb zugleich mit höheren Raten infiziert. Aus der Studie geht somit hervor, dass der Impfstoff die körpereigene Immunität negativ beeinflusst.

    Sie bestätigt damit das Ergebnis einer deutsch-niederländischen Studie, die bereits früher im Jahr 2021 zu demselben Ergebnis kam, sowie einer Studie, an der auch Wissenschaftler der Universität Yale beteiligt waren, die schon Anfang 2021 auf eine Reprogrammierung des angeborenen Immunsystems durch den Stoff von BioNtech/Pfizer hinwies.
    (…)
    Fazit

    Die merkwürdige Zunahme plötzlicher Todesfälle und schwerwiegender unterschiedlicher Erkrankungen, ebenso wie die Warnungen von immer mehr Wissenschaftlern und Medizinern sollten Anlass genug sein, die Impfkampagne sofort zu stoppen, Untersuchungen einzuleiten und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen. Statt in diesem Sinne für wissenschaftliche Aufklärung und für Gerechtigkeit zu sorgen, wird relativiert, abgewiegelt und weiterhin von einer „sicheren Impfung“ geschwurbelt.

    Damit steht fest, dass diejenigen, die dieses Impfprogramm vorantreiben, sich vollkommen von der Realität verabschiedet haben und eine Ideologie durchsetzen, die mit Wissenschaft nichts zu tun hat.

    Es läuft ein Programm, das tatsächlich nur noch mit willfährigem „Massenmord“ zu beschreiben ist. Denn wer derart die Augen vor den Folgen seines Tuns verschließt, der nimmt die vielen tragischen Schicksale im Zusammenhang mit der Impfung billigend in Kauf und handelt damit nach gängiger juristischer Definition vorsätzlich.

    https://www.rubikon.news/artikel/plotzlich-und-unerwartet

    Beim Rubikon zum Ausdruck als aufbereitetes pdf.

    • Hartensteiner sagt:

      Danke, "Box" für die hervorragende Zusammenfassung. Das größte Problem ist dabei, dass allenfalls geschätzte 3 – 5 % der Bevölkerung diese Informationen haben und das System der perfekten Manipulation den Rest der Bevölkerung vor diesen Wahrheiten "schützt", ja sogar so perfekt gehirngewaschen hat, dass sich sehr viele unterdessen weigern, das wissen zu wollen.
      Im Bild:
      Das ist die erste Theateraufführung, die damit beginnt, dass der (Corona-) Vorhang herabgelassen wird und die (Welt-) Bühne nicht mehr zu sehen ist. In diesem Theater sitzen nun die Menschen seit 2 Jahren und unterhalten sich (angstvoll) über das Stück, das durch Projektionen auf dem Vorhang vorgeführt wird. Dagegen sind des Kaisers neue Kleider gar nichts. Wenige, aufmerksame "Zuschauer" machen darauf aufmerksam, dass man da ständig ein Rumpeln hört, das vom Umbau der (Welt-) Bühne hinter dem Vorhang ausgeht, doch sind die anderen so von der Projektion eingenommen, dass sie nichts hören (wollen). Und dann gibt es ein paar ganz Wenige, die sich an den Vorhang herangeschlichen haben und einen Zipfel hochgehoben um zu sehen was dahinter passiert. Doch die werden sofort von "der Aufsicht" wie auch der Masse der Zuschauer zur Ordnung gerufen, denn sie bringen den Vorhang in Bewegung und stören so die Projektion.
      Diese Vorstellung geht nun weiter und weiter…. und niemand (fast) kommt auf die Idee, dass man den Vorhang hochziehen müsste oder besser noch, das Theater verlassen um sich draußen die Realität anzuschauen.
      Und so geht die Vorstellung weiter und weiter und weiter….

    • Geboostert sagt:

      Ich bin neu hier und erstaunt, dass auf dieser Seite irgendwie nur etwa acht bis zehn Leute ständig irgendwelchen Scheiß posten.
      Irgendwie verstehe ich nicht, wie diese etwa zehn Personen, die immer wieder beschriene breite Mehrheit der deutschen Bevölkerung sein können? Oder sogar das gesamte Volk! Auf Leerdenker-Demos wird das ja immer wieder skandiert? Zehn Leute mit verschwurbelten Ansichten gegen 82.000.000 (in Worten: zweiundachtzigmillionen)?
      Mein Gott, seid ihr einsam in eurem dummen kleinen Kosmos!
      Ist euch da nicht langsam etwas kalt und einsam? Ich verabschiede mich, weil es hier einfach zu kalt und zu leer ist.
      Bleibt weiter einsam!

    • Geboostert sagt:

      Ihr acht bis zehn, lass es von mir aus sogar fünfzehn Personen sein, wieso unterhaltet ihr euch eigentlich so viel untereinander? Ihr kennt doch eh alle Fakten.
      Zweifelt ihr oder braucht ihr gegenseitig Bestätigung und Unterstützung?

      Oder tut ihr das für mich? Schreibt ihr für mich so ewig lange, im Leerdenker-Mainstream "recherchierte" Posts?
      Das könnt ihr lassen. Spart euch eure Zeit und geht lieber in Restaurants, in Fitnessstudios, geht shoppen oder in Kinos oder sogar in ein Theater. Oupsi, sorry! Ich vergaß… (Hab halt gerade die Kino-Karten für Samstag vor mir liegen sehen).
      Oder lest parallel doch einfach mal die Lügenpresse. Schadet doch nicht, sich auch mal über die Gegenseite zu informieren. Wieso immer nur Twitter, Telegram oder bescheuerter Leerdenker-Quark?

      Außerdem, da ich dieses entsetzliche Gift ja nun schon mal in mir habe, muss ich ja jetzt eh nur noch auf meinen Tod warten. Gibt's dazu eigentlich ein neues Datum? Was kommt da aktuell aus dem Leerdenker-Kosmos von oben?

    • Geboostert sagt:

      Hei Quatsch, Leute,
      ich verabschiede mich natürlich nicht von hier. Ist viel zu lustig!
      Wenn sich Schwurbler und Intelligenzlose versuchen gegenseitig Argumente gegen eine Impfung zu liefern.
      Toller Event hier!
      Weiter so!!!

  8. Karin sagt:

    Das Paul-Ehrlich-Institut selbst hat in seinem BULLETIN ZUR ARZNEIMITTELSICHERHEIT 01/2017;Seite 30 bezüglich seiner UAW-Datenbank festgestellt (UAW=unerwünschten Arzneimittelwirkung):
    "Den Möglichkeiten von Analysen in der UAW-Datenbank stehen bekannte Limitierungen des Spontanberichtssystems gegenüber. Nur etwa sechs Prozent aller UAW und fünf bis zehn Prozent der schweren UAW werden Schätzungen zufolge gemeldet (underreporting)….
    Auch sind die Berichte nicht selten unvollständig dokumentiert. So können beispielsweise Informationen zu Vor- und Begleiterkrankungen oder zur Begleitmedikation fehlen, die aber für die späteren Fall- wie auch Clusteruntersuchungen essenziell sind.
    Darüber hinaus kann die tatsächliche Rate von UAW auf der Basis von Spontanmeldungen nicht bestimmt werden, da weder die Zahl der aufgetretenen UAW (Zähler) noch die Zahl der mit diesem Arzneimittel behandelten Patienten (Nenner) genau bekannt sind. Außerdem werden schwerwiegende UAW nach Gabe eines neuen Arzneimittels erfahrungsgemäß häufiger gemeldet als schwerwiegende UAW nach Gabe bereits länger im Markt befindlicher Arzneimittel. "
    https://www.pei.de/DE/newsroom/veroffentlichungen-arzneimittel/bulletin-arzneimittelsicherheit/bulletin-arzneimittelsicherheit-inhalt.html;jsessionid=20C8830E2D070F7A1A28B6AF48921F85.intranet212

    • Karin sagt:

      Hier noch eine sehr bedeutende Studie vom 15.11.2021 (inbesondere auch im Hinblick zur eigenen Verteidigung bei einer Ablehnung der verpflichtenden "Impfung"), auf die gestern der RA Holger Fischer aufmerksam gemacht hat. Es handelt sich um eine Analyse der weltweiten Daten zur Übersterblichkeit von Kyle A. Beattie ( Department of Political Science, University of Alberta, Alberta, Kanada) unter dem Einfluss der Covid-Impfungen.

      https://www.researchgate.net/profile/Kyle-Beattie/publication/356248984_Worldwide_Bayesian_Causal_Impact_Analysis_of_Vaccine_Administration_on_Deaths_and_Cases_Associated_with_COVID-19_A_BigData_Analysis_of_145_Countries/links/61931b0507be5f31b78710a8/Worldwide-Bayesian-Causal-Impact-Analysis-of-Vaccine-Administration-on-Deaths-and-Cases-Associated-with-COVID-19-A-BigData-Analysis-of-145-Countries.pdf?origin=publication_detail

    • Geboostert sagt:

      Oh god, siss is on inglisch änd ouwerwelms mai intelekt!
      Känns ju it plies transläit für se AfD-Wähler wiff ounli hauptschulabschluss?
      Or se querdenker, hoo sich so toll finden, weil they wants to stürz the süstem?
      Sänks a lot and all will be guud in se fjudscher. Sänks tu all se good AfD-Assholes and se lounli emptythinker!

  9. Mara sagt:

    Den Ärzten ein Gruss: Lassen Sie uns der MENSCHLICHKEIT dienen, die AUTONOMIE unserer Patienten respektieren und unser Wissen nicht zur Verletzung von MENSCHENRECHTEN und BÜRGERLICHEN FREIHEITEN (Genfer Gelöbnis) anwenden: Nach bestem WISSEN für 3B (Beratung, Behandlung und Beistand) und nach bestem GEWISSEN gegen 3D (Dämonisierung, Diffamierung, Despotie). Möge uns weder Angst, Wut noch Hass dazu treiben, uns zu versündigen. —> https://www.wachsdum.ch/23576/demunbekannten-arzt-ein-gruss/

    • Geboostert sagt:

      …und möge dich als Ungeimpfte nie das Corona-Virus finden, weil du sonst ein Intensiv-Bett belegen wirst, was eigentlich für einen anderen, wirklich dringend benötigten Krankheitsfall geschaffen wurde.
      Aber macht ja nix: Egoisten gibt es überall, wieso also nicht auch auf Intensiv-Stationen?

    • Rulai sagt:

      Und möge jene, die sich Wissenschaftler nennen, endlich ein klares Virusisolat nach den traditionellen Regeln ereilen.
      Gibt es nämlich bis heute nicht.

    • Geboostert sagt:

      Wie nennen sich eigentlich solche Lügenbeutel wie Wodarg, Bhakdi etc?

  10. Und am Ende wieder alles kleinreden und der eigenen unbedingt erforderlichen Kritik entgegen argumentieren um nicht selbst in Kritik zu geraten. ?
    Sorry es bleibt dabei das wir derzeit eine 40%e Übersterblichkeit der letzten 5 Jahre haben , die seit beginn der Genspritzungen kontinuierlich ansteigt..
    Mit Scheiße schön reden kommen wir nie an unserer Ziel.
    Frieden Freiheit Eigenverantwortliches Leben also die zurück Erlangung unserer Grundrechte.

  11. Hartensteiner sagt:

    ISAAK HAT SCHWEIN GEHABT:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bindung_Isaaks#/media/Datei:Rembrandt_Harmensz._van_Rijn_035.jpg

    Gott fiel Abraham in den Arm und ließ das Opfer nicht zu.
    Leider hat sich seit dieser Zeit Gott kaum noch blicken lassen, heute schon gleich gar nicht.
    Heißt:
    WIR OPFERN UNSERE KINDER
    ungehindert und freiwillig, vielleicht sogar gern?
    Dystopie schlimmster Art.
    In diesem Artikel bei Rubikon wird dieser Krieg gegen die Kinder beleuchtet:

    https://www.rubikon.news/artikel/der-krieg-gegen-kinder

    Kennzeichen einer gnadenlosen Gesellschaft.

    • Rulai sagt:

      Keine Ahnung, warum hier immer wieder aus der Bibel zitiert wird, wenn Ihr keine Ahnung habt, was dahinter steckt.

      Das Opfer hatte Abraham bereits gebracht, indem er bereit war, seinen Sohn zu geben. Also war es nicht mehr nötig.
      Ich denke, das kennen viele spirituelle Menschen: Wenn Du bereit bist, etwas loszulassen, was mit Deinem Ego zu tun hat, dann kann es Dir anschließend geschenkt werden.
      Das Loslassen muß allerdings echt sein.
      Denn dann erkennst Du, daß Dir sowieso noch nie etwas gehört hat.

      Bei Abraham war das außerdem kein Opfer, wie Sie es deuten würden. Es war die Anerkennung einer Dimension, die weit über das hinausreicht, was Fleisch und Blut und Familienbande sind.
      Das hat nicht das Geringste mit dem zu tun, was heute Eltern machen, indem sie zulassen, daß ihre Kinder mißhandelt werden. Und schon gar nichts mit dem, was Satanisten machen.

      "Leider hat sich seit dieser Zeit Gott kaum noch blicken lassen, heute schon gleich gar nicht."
      Das kommt auf den Blick desjenigen an, der schaut. Auf die Fähigkeit, mit dem Seelenauge zu sehen. Auf den Entwicklungsgrad des Schauenden.
      Er war immer da und hat sich auch immer wieder zu erkennen gegeben.
      Und zwar heute sogar viel mehr als früher.

    • Rulai sagt:

      Vielleicht sollte ich noch hinzufügen, daß es nicht um Abrahams Sohn geht in dieser Parabel. Sondern um Abrahams Egotod.
      Das Drastischste, was man von einem Menschen verlangen kann, ist vermutlich, seinen eigenen Sohn oder seine eigene Tochter zu töten.
      Sein Ja dazu (nicht mein, sondern Dein Wille geschehe), ist gleich der Auflösung seiner persönlichen Existenz, also der des Egos.

      Und vielleicht sollte ich hinzufügen, daß ich an dieser Stelle Gott gesagt hätte, er könne mir einen blasen. Ich habe eine tiefe Abneigung gegen "Prüfungen".

  12. palatinus liber sagt:

    Es ist doch bezeichnend, dass in dieser vorgeblichen Pandemie nicht der Impfstoff schwarz gehandelt wird, sondern Impfzertifikate (und Maskenatteste).
    Offensichtlich ist die Masse nicht unbedingt scharf auf die Plörre.
    Hier erkennt man doch auch, dass der Vorgang an sich nicht den Wert hat, den man sich von Seiten des Systems erhofft hatte.

    • Geboostert sagt:

      @ palatinus liber:
      Wer zählen kann ist eindeutig im Vorteil:
      Irgendwie sind 60.000.000 Millionen Geimpfte von 82.000.000 Millionen Gesamtbevölkerung keine Minderheit.
      Oder kann man das noch irgendwie anders rechnen?

    • Rulai sagt:

      In der Tat, rechnen zu können ist gut.
      Was machen Sie denn mit den fast 30 Millionen doppelt oder einfach "Geimpften", die sich weigern, das Theater und diesen Lügenbetrug weiterhin mitzumachen, und die sich also NICHT boostern lassen wollen, weil sie offensichtlich verarscht wurden? Die gelten ja auch als "Ungeimpfte", da ihre letzte Giftspritze mehr als 6 Monate her ist.

      Und wie so oft im Schattenboxen und dem typisch pubertären Projektionsverhalten der Faschoschergen, halten sich jene, die Forderungen an andere stellen, selber leider nicht daran.

    • Geboostert sagt:

      @ Rulai:
      Die bisher einfach Geimpften werden fast ausschließlich auch eine Zweitimpfung durchführen, um nach 14 Tagen endlich wieder ein sinnvolles Leben führen zu können.
      Geboosterte wissen ganz genau, wieso sie sich haben boostern lassen.

  13. Hartensteiner sagt:

    Dazu zwei Hinweise.
    1. Hat Dr. Wodarg auf Basis der Mitteilung von Dr. Yeadon (Corona-Ausschuss) erklärt, dass es eine große Variationsbreite unterschiedlicher Chargen bei der „Impfung“ gibt. Das Experiment an der Menschheit ist sehr breit gefächert. Manche Chargen scheinen ohne primäre Nebenwirkungen zu sein, andere haben den unmittelbaren Tod zur Folge und dann gibt es noch alles dazwischen. Für die Experimentatoren äußerst ergiebig.
    Da kann man zurecht von "Rssisch Roulette" sprechen. In welcher Kammer (Charge) sitzt die "Kugel"?
    https://odysee.com/@ritterdermeinungsfreiheit:a/3049840955:1
    2. Ist uns Österreich wieder mal voraus und im Begriff das Arzneimittelgesetz so umzuwandeln, dass es legal wird, Menschen Gentherapien zu verordnen und sie, wie ich folgern würde, in genverändete Organismen umzuwandeln. Genaueres dazu hier:
    https://www.mediarebell.com/watch/6drX63WoXJ3Fhcs
    Wie man sieht – das Spiel geht weiter.

    • Querdenker sagt:

      Was ich vermisse ist, die Anzahl der "Impfdose", je Charge. Im Vortrag von Dr. Yeadon kam die nicht vor. Die Zahl ist aber ganz entscheidend, wenn eine Charge, mal nur als Annahme 1.000 Dosen enthält und eine ander 1.000.000, ist es klar das letztere absolut mehr Nebenwirkungen verursacht.

      Hatte leider noch keine Zeit mir die Originaldaten anzusehen, aber vielleicht hat ja auch so jemend einen Hinweis dazu …

    • Geboostert sagt:

      @ Hartensteiner:
      Dann pass mal auf, dass wir Geimpfte uns durch diese Gentherapie nicht alle in Gehirne fressende Zombies verwandeln.
      Hoppla, das wäre schlecht, wenn es außer uns Zombies nur noch Leerdenker geben wird. Wir würden sehr schnell verhungern…

  14. Die Coronalage mit vorangegangenen Skandalen, Pandemien, Epidemien und Impfkampagnen zu vergleichen, scheitert daran, dass die Pharma-Lobby immer "vorsichtiger" geworden ist und deswegen immer besser plant. Zu erkennen daran, dass Wissenschaftler wie Wodarg, Bhakdi u.v.a. mundtot gemacht werden, weswegen kein Aufschrei erfolgt, sondern ein langsam anschwellender "Ararm" (erst ein leises Raunen dann ein "Sturm auf die Bastille") losgeht, der erst dann von Allen gehört wird, wenn die nächste Krise bewältigt werden muss. Die Pharma hat trotz vielen Toten nicht den geringsten Grund, ihr Narrativ aufzugeben, denn Tote sind offensichtlich eingeplant. Das sollte der Wiederstand gegen die Maßnahmen langsam mit berücksichtigen, bevor er in Lagern landet.

Hinterlassen Sie eine Antwort