“Bereit zum Energiekrieg”: Russland bereitet Sanktionsgegenschlag vor

Der russische Vize-Außenminister Sergei Rjabkow hat für die nächsten Tage die Verkündung und Umsetzung von Gegensanktionen gegen die Europäische Union angekündigt. Beobachtern zufolge scheut Russland auch einen Energiekrieg gegen die EU nicht mehr.

Mehrere russische Medien melden am Samstag, die russische Regierung habe massive Gegensanktionen gegen die USA und die Europäische Union ausgearbeitet und werde sie in den kommenden Tagen einführen.

Die meisten Experten und Beobachter rechnen damit, dass auch Maßnahmen vorgesehen sind, die den europäischen Energiemarkt hart treffen werden. Ein gewöhnlich gut informierter Journalist schreibt unter Berufung auf das russische Außenministerium auf Telegram:

Russisches Außenministerium: Russland ist, wenn nötig, zu einer harten Konfrontation mit der EU im Energiesektor bereit.

Dies ist eine Warnung vor unserer Bereitschaft, notfalls einen globalen Wirtschaftskrieg zu beginnen.

Eine Blockade der Energielieferungen würde die Europäische Union zerstören. Ganze Industriezweige würden stillgelegt werden, und Millionen von Menschen würden ihren Arbeitsplatz verlieren.

Die Sympathie für die ‘unglaublichen Ukrainer’ wird sich in Luft auflösen, und die innenpolitische Instabilität wird die politischen Systeme ganzer Länder zu Fall bringen. In einigen Ländern werden Faschisten (im ursprünglichen Sinne des politischen Begriffs) an die Macht kommen, in anderen werden Bürgerkrieg und innerer Terror ausbrechen.

In dieser Situation wird Russland nichts daran hindern, Waffen an Aufständische von Vilnius bis Madrid zu liefern. Übrigens, wer sagt, dass die Basken die Taktik des Einsatzes von MANPADS und Javelin-Panzerabwehrsystemen nicht jetzt schon erlernen?

Der globale Süden wird von einer Hungersnot heimgesucht werden, und Russland wird das einzige Land sein, das die Hungernden ernähren kann. Diese Armeen hungriger Menschen können in eine neue Flüchtlingswelle verwandelt werden, oder sie können bewaffnet werden, um die ehemaligen weißen Kolonialisten in ganz Eurasien und Afrika zu jagen.

Was sagst Du dazu, Elon Musk?”

Ebenfalls am Samstag kündigte der Vize-Außenminister der Russischen Föderation Sergei Rjabkow für die nächsten Tage die Veröffentlichung der persönlichen Sanktionslisten gegen westliche Politiker, Geschäftsleute und andere Prominente an. Im russischen Fernsehen sagte Rjabkow:

Die Listen sind fertig. Wir sind dabei, uns damit zu befassen. Dies ist im Großen und Ganzen Teil unserer täglichen Arbeit. Sich darauf zu fixieren, wie und in welchem Umfang man auf Sanktionen reagieren soll, ist wahrscheinlich falsch.

Der Topdiplomat kündigte an, das russische Vorgehen im Sanktionskrieg werde “kaltblütig” sein.

Die Auswirkungen der westlichen Sanktionen schätzte er als “beherrschbar” ein. Der Sanktions- und Wirtschaftskrieg sei unvermeidbar gewesen und hänge in keiner Weise vom russischen Handeln ab. Rjabkow wörtlich:

Wir wussten und wissen, dass wir jederzeit mit einer Bosheit der Amerikaner rechnen müssen. Wir haben uns auf diese Situation, die wir jetzt erleben, vorbereitet. Die Sanktionen hätte es auch ohne die Militäroperation gegeben. Das hat nichts miteinander zu tun. Hätte es keine Sonderoperation gegeben, hätte sich die Lage um die Volksrepubliken Donezk und Lugansk zumindest relativ normalisiert, dann hätten Washington und seine Stellvertreter meiner Meinung nach immer noch einen Vorwand gefunden, um all das (die Sanktionen) einzuführen.

Von einem Vertrauensverhältnis zwischen Russland und den USA könne keine Rede mehr sein. Man habe im Außenministerium nachgezählt: Die Anzahl der Sanktionswellen der USA gegen Russland habe längst 100 überschritten.

+++

Wir danken RT Deutsch für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 12. März 2022 bei RT.DE

+++

Bildquelle: Jan von nebenan / shutterstock
Bildhinweis:
Denkendorf, Deutschland – 07. März 2022

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (15)

15 Kommentare zu: ““Bereit zum Energiekrieg”: Russland bereitet Sanktionsgegenschlag vor

  1. airikr62 sagt:

    Russland wird warten, bis Deutschland weitere Sanktionen einführen will. Vorher wird nichts passieren. Und ob wir das tun, wage ich zu bezweifeln.

  2. Guillaume sagt:

    Ich lehne mich genüsslich zurück und genieße die Show.
    Die "Deagel-Liste" mit Ausblick aufs Jahr 2025 macht immer mehr Sinn.

    • airikr62 sagt:

      Aktuell finde ich keine Forecasts auf deagel.com oder stelle ich mich zu blöd an. Bitte genauen Link einstellen.
      Allerdings habe ich eine ältere Liste gefunden (DE -65%), Tschechien -7,5%.
      Da ich nahe Tschechien wohne mache ich mich dann rechtzeitig aus dem Staub.
      Ich kann das leider nicht ernst nehmen.

  3. Hutmacher sagt:

    Die Deutschen haben doch eine Einladung ausgesprochen der gesamten EU den Gashahn zuzudrehen und nun nimmt Russland diese freundliche Einladung an. Man darf gespannt sein, wie lange noch die Solidarität mit der Ukraine anhalten wird, wenn Millionen Arbeitnehmer bei den Arbeitsämtern in ganz Europa aufschlagen werden.

  4. FizzyIzzy sagt:

    https://rumble.com/vx8b7j-johnny-vedmore-is-wef-a-cia-backed-creation-with-goal-of-world-government.html

  5. Norbert sagt:

    Die persönlichen Sanktionen gegenüber den gesteuerten Meinungsmachern scheint ein neuer Weg zu sein. Vielleicht gibt das Aufwind für alle Selbstdenker.

  6. Norbert sagt:

    Die persönlichen Sanktionen gegenüber die gesteuerten Meinungsmacher scheint ein neuer Weg zu sein. Vielleicht gibt das Aufwind für alle Selbstdenker.

    • Agnes S. sagt:

      Das glaube ich eher nicht – Die Hysterie der selbsternannten "Gutmenschen" nimmt ja immer groteskere Züge an. Es gab mal eine Zeit, da konnte man noch relativ frei eine Meinung äußern, auch wenn schon damals das Recht auf freie Meinungsäußerung durchaus eingeschränkt war. Dann kam die Zeit, als das Äußern der "falschen" Meinung zu massivem Shitstorm, Kriminalisierung, Ächtung bis hin zum Jobverlust und zur sozialen Ächtung führte. Seit etwa 1 Jahr reicht es im "Wertewesten", nichts zu sagen, um hysterische Reaktionen, soziale Ächtung, Jobverlust zu riskieren – man wird gezwungen, sich zur "richtigen" Meinung/Haltung der "Guten" zu bekennen. Wie im Mittelalter werden "Ketzer", die der "bösen" Meinung nicht "abschwören", der heiligen Inquisition zugeführt. Es reicht auch schon, wenn ein Mensch die falsche Herkunft hat, die Wurzeln im Land des "Bösen" liegen. Da toben sich die "Demokraten" und "Werteverteidiger" im sog. "Wertewesten" so richtig aus, von Mobbing, über Brandanschläge, zerschlagene Scheiben, Morddrohungen, Auftrittsverboten, Kündigung, Verweigerung medizinischer Behandlungen, alles dabei. Persönliche Sanktionen werden die selbsternannte Guten von ihren "guten" Taten und ihrem Furor m. E. nicht abhalten, ganz im Gegenteil. Die riskieren jede Art von Krieg, auch die Auslöschung der Menschheit in ihrem wahnsinnigen Furor. Mal schaun, wie lange es noch dauert, bis die aufgehetzten Kreuzzügler in deutschen Supermärkten die Wodkabestände vernichten, Mordanschläge auf Menschen, die russisch sprechen und auf Menschen, die mit Menschen, die russisch sprechen, zu sprechen wagen, verüben usw. M.E, nur eine Frage der Zeit, bis es die ersten Toten gibt im heiligen Kreuzzug der "Guten" gegen alles und jeden, was irgendwie russisch aussieht. Wodka kaufen ist inzwischen gefährlich. Wir leben bekanntermaßen in der "besten Demokratie" aller Zeiten, in der Faschisten und ihre Mitläufer sich als "Gesundheitsschützer" und "Werteverteidiger" tarnen und Menschen, die für Freiheit, Grundrechte, Frieden, Demokratie einstehen, als Nazis beschimpfen. Diese Menschenfeinde und Kriegshetzer werden sich auch von persönlichen Sanktionen nicht aufhalten lassen.

    • Andreas I. sagt:

      Vielleicht braucht man Selbstdenkern nicht zu sagen, welche Firmen man besser nicht nutzt, welche Monster man besser nicht füttert.
      Das Problem könnte eher darin liegen, wie viele selbst denken.

  7. Agnes S. sagt:

    Da haben sich die US-Marionetten, die seit Jahren einen Erpresser-Sanktions-Wirtschaftskrieg gegen Russland führen, wohl gehörig verrechnet – spätestens wenn in der EU das sprichwörtliche Licht ausgeht, haben sie fertig. Unser begnadeter Wirtschaftsminister, Habeck, der totalitäre Volltrottel, der die gesamte Bevölkerung ab 18 mit toxischen Seren auf Geheiß seiner Hintermänner zwangsspritzen will, will ja ab Herbst aus der Kohle aus Russland "aussteigen", Ende des Jahres aus dem Öl, mit dem Gas würde es "schwieriger". Ich gehe davon aus, dass Russland aus der Belieferung aussteigen wird, nicht erst zu dem Zeitpunkt, den sich die US-Marionetten-Sanktionserpresser vorstellen, die in ihrem Größenwahn glauben, sie hätten etwas zu sagen. Mittlerweile führen sie ja nicht mehr nur Krieg gegen Russland, sondern gegen Kinder, Kulturschaffende, Ladenbesitzer, Kranke mit russischen Wurzeln und wer sich nicht "lossagt", ist seinen Job los. Der Faschismus steht in voller Blüte bei den Verteidigern "westlicher Werte." Der Biowaffenanschlag der "westlichen Werteverteidiger" aus einem Labor in Wuhan hat nicht so richtig geklappt, der nächste Anschlag auf die Menschheit mit Erregern, die 10 x so gefährlich sein werden, und noch viel mehr "Aufmerksamkeit erregen" werden, wie Bill Gates uns wissen ließ, wäre dann aus einem Biowaffenlaboren der Ukraine erfolgt. Dass Russland bereit sein wird, an den Verhandlungstisch zurück zu kehren, glaube ich eher nicht. Russkand sieht m. E. die Lage richtig. Das System der "westlichen Werteverteidiger" ist dem Untergang geweiht. Es wird das eintreten, was Russland vorhersagt. Dass die deutschen Untertanen den Zusammenbruch der Wirtschaft, die Hyperinflation und den massenweisen Wegfall ihrer Arbeitsplätze bejubeln werden und nach Zwangsspritzen, "Coronamaßnahmen", Sanktionen schreien werden, glaube ich eher nicht. Die Mitläufer des organisierten Verbrechens der Faschisten, die sich als "Werteverteidiger" und "Gesundheitsschützer" tarnen, benötigen offensichtlich die ganz harte Tour. Leider wird sie auch diejenigen hart treffen, die nicht mit gelaufen sind.

  8. Meinenstein sagt:

    "Mehrere russische Medien melden am Samstag, die russische Regierung habe massive Gegensanktionen gegen die USA und die Europäische Union ausgearbeitet und werde sie in den kommenden Tagen einführen."

    Kann es sein, dass das das eigentliche Ziel des Einmarsches der Russen war?
    Weil das vielleicht die letzte Möglichkeit ist, Deutschland und Europa an einen Verhandlungstisch zu zwingen?

    Es würde somit nicht nur darum gehen konkrete Biowaffen, Atom und Nazibedrohungen abzuwenden, sondern auch darum, die Pfeiler einer neuen multipolaren Weltordnung abzustecken.

    Für meinen Geschmack, waren die – schon sehr früh – gemachte Äußerungen Rußlands, dass die Sanktionen des "Westens" sowieso kommen , immer ein nicht wirklich einzuordnendes Kommentarbeiwerkes zu den Vorgangspositionen im Ukrainekrieg, oder . . . .

    An anderer Stelle, unter der letzten Tagesdosis des Artikels von Rainer Rupp, hatte ein Kommentator bereits ausgeführt, dass die alte Herzlandtheorie, sowas von überholt ist. Und wenn ich so darüber nachdenke, kann ich dem eigentlich nur zustimmen.
    Und da den Amis einfach nix anderes einfällt, nimmt nun die andere Seite das Heft in die Hand . .

    Aber eigentlich ist es auch scheißegal, ob zuerst die Henne oder das Ei da war. Europa und Deutschland müssen endlich aufwachen und um ihrer Selbst Willen, wieder Realität zuzulassen und anfangen über ihre lebensnotwendigen Intressen nach zu denken.

    Auch wenn der Nationalstaat, mit all seinen institutionellen Möglichkeiten, heute längst zur Folklore verkommen ist, ist dieser doch immer noch eine gute Idee, welche sich ( mit kleinen Abwandlungen) denken lässt.

    Das ist doch kein entferntes Utopia . . .
    oder doch?

    bin sehr gespannt auf die neue Sanktionsliste, die dann ja wohl auch das Vorspiel, auf Alles weitere was dann noch kommt, beendet und den Hauptmenügang eröffnen wird.
    Dann liegen die Speisekarten auf dem Tisch und Deutschland muss wählen, wie und von wem, es sich in naher Zukunft ernähren möchte.

  9. Ursprung sagt:

    Ein indischer Arzt. der in Suedafrika praktiziert, war meine erste Quelle zu einem ungeheuerlichem Verdacht. dass da jemand in der Welt offenbar unter der Decke von Corona an einer Art Menschenrassenselektion zur gezielten Euthanasie arbeiten koennte. Er berichtete, das Menschen der kaukasischen Rasse nach den kritischen 8 Tagen Genesungserholung nach Covid 19 mit einer Art allergischem Schock reagierten der auffaelligerweise anders behandelt werden musste als bei normalen weissen oder schwarzen Kranken.
    Und dass dies sehr schnell, binnen Stunden nach dem Erstautreten des Schocks erfolgen musste. Aber nur in Faellen nach den Genmanipulierspritzen.
    Die durchgesickerten Infos aus dem Ukraine-Krieg ueber Feldversuche aus zig streng amerikanische Biowaffenlabors in der Ukraine und offenbar extremes Sammeln der Amis von Blutproben aus der dortigen Bevoelkerung runden das Verdachtsbild nun alarmierend ab.
    Die US-Verbrecher-Euthanasisten koennten dahinter stecken, z. B. Bill Gates, dessen Vater jahrelang Vorsitzender der Euthanasiegesellschaft Amerikas war. Heute heisst der gleiche Verein harmlos nur"Planned Parenthood".
    Euhanasie hiess "Ausmerzung unwerten Lebens" unter deutschen Hakenkreuzen. Z. B. in KZ-Todeslagern. Die waren damals von US-Verbrechern ebenso gefoerdert worden wie heute die in der Ukraine, Die Schienenstraeng nach Ausschwitz wurde auf Befehl von McCloyd als Bombardierziel der Alliierten herausgenommen, nicht per Zufall nicht getroffen. Auch McCloyd war gluehender Euthanasist. Die "Fuck the EU-Nuland, zustaendig fuer die Pentagongiftlabore in der Ukraine gehoert zur selben Euthanasiegruppe der US. Der russisvhe Geheimdienst kennt natuerlich diese Details und noch viel mehr. Putin weiss sehr wohl, wovon er redet, wenn er von der Entnazifizierung der Ukraine spricht (und auf US-Kreise zielt).

Hinterlassen Sie eine Antwort