5.000 Gründe, die für Lisa Fitz sprechen | Von Tom J. Wellbrock 

Wie konnte Sie nur! Lisa Fitz hat in einer Ausgabe der „Spätschicht“ gesagt, dass am Impfstoff von Pfizer inzwischen knapp 5.000 Menschen gestorben sind. Sofort begann die Medienmaschine auf Hochtouren zu arbeiten. Ach, hätte sie das doch in den letzten knapp zwei Jahren auch getan. 

Ein Kommentar von Tom J. Wellbrock.

Die Information über die fast 5.000 Menschen, die als Folge der Impfung gestorben sind, hatte Lisa Fitz einem Entschließungsantrag des Europäischen Parlaments entnommen.

Dieser Antrag stammt vom 23.09.2021 und wurde zuletzt am 14.10.2021 aktualisiert. Brisant dabei ist die Antragstellerin. Virginie Joron kandidierte 2015 für den „Front National“, was sie alles andere als sympathisch erscheinen lässt. Doch wenn es nach Sympathie ginge, hätte beispielsweise Andreas Scheuer nicht nur kein Verkehrsminister werden, sondern den Bundestag allenfalls von Postkarten kennen dürfen.

Fakt ist aber, dass Joron im Europäischen Parlament sitzt, und in ihrer dortigen Funktion hat sie also besagten Antrag gestellt, in dem sie fordert, einen Hilfsfonds für Opfer von Impfnebenwirkungen ins Leben zu rufen. Laut „taz“ sei dieser abgelehnt worden. Ob das korrekt ist, ist mir nicht bekannt, denn die „taz“ im Zusammenhang mit Corona ist seit Langem eher bekannt für tendenziell extremistische Meinungsartikel. Daher sollten die Aussagen dieses Blattes grundsätzlich besser mit Vorsicht genossen werden.

Zudem: Warum kann der Antrag so lange unwidersprochen online stehen? Hätte nicht schon beim Einreichen des Entschließungsantrages eine Welle der Empörung losbrechen müssen? Hätte nicht ganz Brüssel „Fake News! Fake News!“ rufen müssen, wenn die Zahl der Abgeordneten völlig aus der Luft gegriffen wäre? Offenbar geschah nichts davon. Darüber kann man sich zumindest Gedanken machen.

Und – nebenbei – da die Hersteller der Impfstoffe in grenzenloser Kulanz der EU grundsätzlich für keinerlei Impfschäden haften, macht nicht nur ein Hilfsfonds Sinn, sondern auch die Frage, wie viele Opfer der Impfung es tatsächlich gibt. Wenn nicht die Hersteller, sondern die Staaten haftbar gemacht werden können, dürften diese naturgemäß an großen Zahlen von Impfopfern keine allzu große Freude haben.

Es gibt zum Vorgang aber noch mehr zu sagen.

An oder mit der Impfung gestorben?

Wir kennen diese Fragestellung eigentlich von Covid-19. Seit zwei Jahren wissen wir nicht, wie viele Menschen an, mit oder durch Corona gestorben sind. Ob Bundesregierung, Robert Koch-Institut, im Chor plappernde Regierungswissenschaftler oder die Medien – große Einigkeit bestand zwar darüber, dass jeder Tote mit einem positiven Test an Corona gestorben sein muss. Auf Fakten beruht diese infantile Erzählung aber nicht.

Vielmehr kam jeder neue Corona-Tote der Maßnahmenpolitik entgegen, und immer wieder gab es Berichte und Eingeständnisse, dass es zuweilen eigenwillige Zählweisen gab. Das beginnt bei offenkundig anderen Todesursachen, die aber „glücklicherweise“ mit positiven Corona-Tests einhergingen. Und es endet noch lange nicht bei doppelt (oder noch häufiger) gezählten Krankenhauspatienten, die die Station oder das Krankenhaus wechseln mussten.

Bei der Impfung läuft es genau andersherum. Jeder Todesfall, der mit der Impfung im Zusammenhang stehen könnte, wird als unbrauchbar abgetan. Menschen sterben demnach an allem Möglichen. Aber doch nicht an der Impfung! Man könnte überspitzt sagen, dass jeder Sturz von der Leiter ein klassischer Coronatod ist, plötzliches Zucken Minuten nach der Corona-Impfung mit anschließender, nachhaltiger Beendigung des Atmens aber andere Ursachen als die Injektion haben muss.

Aber kommen wir noch einmal auf die 5.000 Todesopfer zurück, die es nicht geben darf. Die „Welt“ schreibt:

“An dieser Stelle wird es etwas komplizierter. Denn die Zahl basiert – falsch gerundet – auf Dokumenten der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA). Aus diesen geht hervor, dass bis zum Sommer 2021 in der EU rund 453 Millionen Impfdosen verabreicht worden seien. Im selben Zeitraum seien 5781 Verdachtsfälle nach Impfungen gemeldet worden, die tödlich verlaufen seien.”

Die große philosophische Frage lautet nun: Sind diese sogar knapp 6.000 Todesfälle auf die Impfung zurückzuführen oder nicht? Und die korrekte Antwort müsste lauten: Man weiß es nicht.

Die allgemein gegebene Antwort lautet jedoch: Auf keinen Fall!

Warum? Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Schließlich wurde uns von Beginn an die Impfung als Pandemieendungsversprechen verkauft. Folgerichtig muss die Impfung gut sein, ausschließlich Menschen schützen und niemals gefährden oder gar töten.

Wer es genauer wissen will, kann sich auf einen Faktencheck (Na sowas! Gab es vorher etwa keine Fakten?) berufen, den die „taz“ zitierte:

“Die echte Zahl an Menschen, die in zeitlicher Nähe einer Impfung gestorben sind, ist kleiner. Einen kausalen Zusammenhang dieser Todesfälle mit einer Covid-Impfung stellen die Zahlen nach Angaben der EMA ausdrücklich nicht dar.”

Nun könnte man erstens süffisant fragen, welches Interesse die EMA daran haben sollte, womöglich höhere Zahlen zu bestätigen (niemand lehnt sich hier weit aus dem Fenster, wenn er behauptet, dass die EMA daran nicht das geringste Interesse hätte).

Zweitens könnte man aber noch viel süffisanter fragen, was genau mit „kleiner“ gemeint ist. Wie viel kleiner? Und warum denn keine konkrete Zahl? Wieso ist diese Zahl aufgrund der Dunkelziffer nicht vielleicht sogar größer als die knapp 6.000 Todesfälle? Wer entscheidet, wann und wie genau ein kausaler Zusammenhang gegeben ist? Und wie rund läuft eigentlich das System der Meldungen von unerwünschten Nebenwirkungen oder gar Todesfällen?

Fragen über Fragen.

Die Falschmelder beklagen eine Falschmeldung

Es sind genau die Medien, die sich jetzt auf Lisa Fitz stürzen, die seit knapp zwei Jahren nichts unversucht lassen, um die politischen Maßnahmen nicht nur zu unterstützen, sondern zu fordern, alles sollte schneller, härter, besser sein. Und es sind genau die Medien, die gleich einem der berühmten drei Affen die Hände oder gleich ganze Bretter über ihre Augen legen, um bloß nichts zu erfahren oder – Gott bewahre! – zu berichten, was die völlig wahnsinnige und über weite Teile menschenverachtende Corona-Politik in Frage stellen könnte.

Diese Medien, die jetzt Lisa Fitz an den Pranger stellen, haben sich als für die Politik äußerst bequem und praktisch erwiesen. Weil sie alles abgenickt haben, was ihnen vorgelegt wurde. Und wenngleich der Verdacht naheliegt, dass Merkel gern mal Dinge bei einem Essen mit dem Verfassungsrichter Stephan Harbarth in die Wege leitet, wird nur selten darüber geschrieben, wie die Berichte der Berliner Hauptstadtjournalisten zustande kommen. Vielleicht beim Lieblingsitaliener um die Ecke, politisch und medial einträchtig Rotwein schlürfend? Man weiß so wenig.

5.000 Todesfälle oder nicht 5.000 Todesfälle – das ist hier die Frage

Am Ende bleibt die Frage, wie viele Menschen an den Folgen des Corona-Impfstoffs gestorben sind. Und sie bleibt bis auf Weiteres offen. Denn wenn einige wenige wie Peter Schirmacher, geschäftsführender Direktor des Pathologischen Instituts am Universitätsklinikum Heidelberg, mehr Obduktionen nach dem Tod im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung fordern und von einer beträchtlichen Dunkelziffer ausgehen, sind die im Gehorsam hinterher hechelnden Medien schnell zur Stelle, um ihn und andere kritische Geister in die Ecke der Schwurbler und Dilettanten zu stellen.

Man könnte, nein, man müsste im Grunde genommen dem Vorwurf der Falschbehauptung, der Lisa Fitz gemacht wird, einen weiteren hinzufügen: den der Unzuverlässigkeit der kommunizierten Daten, was wiederum einer Falschbehauptung gleichkommt. Denn wer nicht einmal die Souveränität aufbringt zuzugeben, dass die Datenlage auch nach knapp zwei Jahren dünn ist und stattdessen von einer nahezu rundum sicheren Impfung ausgeht, muss als Scharlatan bezeichnet werden.

Es ist möglich, dass die Zahlen, die Lisa Fitz benutzt hat, nicht gesichert sind. Ebenso vorstellbar ist aber auch eine Zahl von Todesfällen nach einer Corona-Impfung, die weit über die 5.000 Opfer hinausgeht. Die, die sich wie eine Meute geifernder Hunde über die Kabarettistin hermachen, wissen es jedenfalls nicht besser.

Sie bellen nur lauter.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschein zuerst am 20. Dezember 2021 auf dem Blog der Neulandrebellen.

+++

Bildquelle: Skreidzeleu / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (16)

16 Kommentare zu: “5.000 Gründe, die für Lisa Fitz sprechen | Von Tom J. Wellbrock 

  1. Hayden sagt:

    Stellen wir uns die eine Frage deren Antwort am Ende alle Fragen gleichzeitig beantwortet: "Wie konnte es soweit kommen?"
    Man könte auch fragen warum haben wir nichts aus der Geschichte gelernt? Nun das liegt daran dass man uns zwar gefühlte tausende Male eindrucksvoll geschildert hat, wie schlimm damals alles war, gleichzeitig aber, "aus Versehen", vergessen hat den wahren Grund zu benennen und das wie Sie gleich feststellen werden aus gutem Grund!
    Der Grund waren noch nie Typen mit komischen Bärten und noch weniger die unfassbaren Flitzpiepen die heute an der Macht sind! Das Problem sind nicht die Leute da oben, sondern die Befehlsempfänger, Jasager und Mitläufer die deren Befehle umsetzen!
    Und warum tun sie diees, weil sie dem ABERGLAUBEN AN DIE AUTORITÄT erliegen, der kranken Religion, bei der man automatisch alles glauben und machen muss, was eine sogenannte Autorität sagt!
    Das ist der Grund warum Leute damals wie heute schwachsinnige Befehle befolgen, offensichtliche Lügen nicht hinterfragen und zu Erfüllungsgehilfen des Unrechts werden.
    Weil sie der absurden Vorstellung folgen, jemand mit einem Titel, Posten, Uniform oder zwei, drei albernen Buchstaben vor dem Namen hätte mehr Rechte als andere Menschen und dessen Aussagen und Befehle wären automatisch richtig und nicht zu hinterfragen, egal wie schwachsinnig, lebensfeindlich, menschenverachtend und offensichtlich falsch sie sind!
    Sie erinnern sich was der lächerliche Tierarzt! zu Ihnen sagte: "Das darf niemals hinterfragt werden" na so ein Zufall!
    Da der ABRGLAUBE AN DIE AUTOROTÄT damals wie heute der Schlüssel zum Machterhalt des Regimes war und ist, dürfte klar sein warum man Ihnen nie den wahren Grund erzählt hat, weil man damit automatisch die eigene Macht verloren hätte, die auf exakt dem gleichen Prinzip beruht, deshalb ist es auch völlig egal, wer da Oben steht, es muss nur eine Autoritätsperson sein, die durch Posten, Uniform, Titel, als solche erkennbar ist!
    So jetzt wissen Sie auch automatisch warum Wahlen nix ändern, wie gesagt nicht wer, sondern was die Befehle erteilt, ist entscheidend!
    Darum werden offensichtlich falsche Zahlen nicht hinterfragt, weil sie von Typen in weissen Kitteln kommen, von Experten, Wissenschaftlern, Autoritäten!
    Darum werden Entscheidungen gegen ihren Willen nicht hinterfragt, weil sie von Politikern, Kanzlern, Parteichefs, Autoritäten kommen!
    Was lernen wir daraus, alle Bestrebungen die zu verändern sind zum Scheitern verurteilt, egal wen Sie dahin wählen, solange Sie wieder die Befehle ausführen weil es natürlich wieder eine sogenannte Autorität ist, wird sich nichts ändern!
    Das ENTSCHEIDENDE ist dass Sie den lächerlichen ABERGLAUBEN AN DIE AUTORITÄT ablegen und endlich wieder ihren gesunden Menschenverstand benutzen, damit Sie erkennen dass das auch blos Menschen sind, die nicht mehr Rechte als Sie und nicht über Sie, ihren Körper, ihr Leben , ihre Kinder oder sonstwas zu entscheiden haben!
    Kleines Beispiel gefällig? Wer zwingt Sie die Maske aufzusetzen? die da oben, oder die Mitläufer und Befehlsempfänger?
    Daran sehen Sie schon was für ein hinterhältiges System das ist und das aus gutem Grund, die paar Figuren könnten durch pure Gewaltandrohung und Einschüchterung alleine niemals über Sie herrschen, dazu hätten die auch garnicht das Personal! Erst dieser perfide Manipulationstrick macht deren "Macht" möglich und das erkennen des selbigen Umstands zum schärfsten Schwert aller Zeiten zur Beendigung der Sklaverei!
    Beende die Sklaverei jetzt und begib dich in die Freiheit in dem du den ABERGLAUBEN AN DIE AUTORITÄT ablegst!
    Entscheide selbst und lasse nicht mehr andere über dich entscheiden!

  2. zivilist sagt:

    Die Pharma Industrie hat ihre alte Tradition, Krankheiten mit Medikamenten zu behandeln, über Bord geworfen.

    Wobei Krankheit meist der natürliche Weg zur Gesundheit ist, die Heilung, die Pharmaindustrie pflegte Symptome mit Medikamenten wegzudrücken.

    Aber trotzdem, warum gibt es noch immer keine Medikamente gegen Covid-19 ? Sie müssen zugelassen werden, aber aktuell fehlt es CORAT Therapeutics aus Braunschweig an den erforderlichen 400 (in Worten: Vierhundert) schweren Fällen, um in die nächte Phase des Genehmigungsverfahrens einzusteigen !

    https://www.unzensuriert.at/content/136541-was-fuer-eine-pandemie-zu-wenig-corona-erkrankte-fuer-medikamententest/

  3. weberg sagt:

    Auf Apolut wurde von Hr. Lenz die Ermordung von 80% der Menscheit mittels Impfung bis 2025 vorhergesagt. Da reicht doch dieser Fonds für 5000 Tote niemals !?
    Andere Autoren hatten hier von eine massive Sterbewelle, alleine in Deutschland, von hunderttausenden im Herbst 2021 vorhergesagt. Da liegt Frau Fitz doch noch weit drunter mit ihren Zahlen, diese Verharmloserin !

  4. 5000? Nehmen wir dazu die Dunkelziffer, die daraus besteht, dass allenfalls 1 Fall von 10 gemeldet wird oder gar noch höher anzusetzen, dann liegen wir schon irgendwo Richtung 50 000. Nehmen wir dann noch hinzu, dass von allen Seiten weggeschwindelt wird, was nur geht, würden wir uns nicht wundern, wenn es schon 100 000 oder mehr wären.
    Eines ist sicher: Es sind WEIT mehr, als jemals zugegeben wird und es sind längst weit mehr, als jede Vernunft dazu bringen müsste, diese sinnlose Giftspritzerei einzu stellen.

    • helli-belli sagt:

      "diese sinnlose Giftspritzerei" … ?

      … was macht so ein "ewiger Milliardär" mit seiner Zeit und seiner "Verantwortung für die Welt"?
      Er betrachtet das Kernproblem, den Elefanten im Raum:
      https://www.worldometers.info/world-population/

      … und dass dies "sein Thema" ist, ist ja keine "Verschwörung" – und spätestens seit der Kenia-Geschichte (auch da mit der WHO und mit einer Injektion) ist auch klar, dass der Typ das verdammt ernst meint …

      "Thank you for leadership, Bill" seitens von der Leyen: → das IST de facto die Posenrede a priori …

      … ein ganz schweres Kapitel … seine Pflicht zu tun … Ruhmesblatt … [ https://www.youtube.com/watch?v=mRO04q_lQi4 ]
      (nur die Passage "wer sich auch nur eine Mark davon nimmt, ist des Todes" wurde "selbstverständlich & systemgerecht" von der Aussage her umgedreht: "ihr dürft euch dabei auch persönlich bereichern, wie es nur geht..")

      … hier komplett – mit passender Einführung ~"wir konnten das ganze Ausmaß damals nicht begreifen …":
      https://www.youtube.com/watch?v=RoDBSO7CfTI

    • Ich hatte oben vergessen, hinzuzufügen, dass das alles in bester Ordnung ist. Lassen wir mal die Leute außen vor, die ein, zwei oder drei Prozent derer, die sich die Mühe machen zu begreifen, was hier vor sich geht, dann sehen wir eine Bevölkerung, die sich vor Begeisterung (sie meint, es diene ihrem grenzenlosen Egoismus… ich, ich, ich… muss mich schützen!) schier nicht zu lassen weiß und die Impfzentren und die Ärzte belagert um sich so schnell wie möglich den nächsten Schuss zu holen. Und solltest Du Dich als kritisch denkender Mensch outen, dann trifft Dich der Bannstrahl der Familie, der Nachbarn rechts, links, vorn und hinten und der Staat holt schon den Knüppel raus.
      Selbst die kleinsten Geschäfte entdecken ihr Hausrecht und werfen Dich raus, während Du von selbsternannten Blockwarten umgeben bist, die Dich argwöhnisch beobachten und sofort zurecht weisen, sollte Deine Maske verrutschen.
      Mit anderen Worten… man sollte nicht vergessen…. Deutschland ist nicht apolut, Deutschland ist Lauterbach und Lamprecht, "WIR SIND SCHOLZ!" und darauf stolz. Na dann, Gute Nacht schon bei Sonnenaufgang.

    • weberg sagt:

      Ist doch gar nicht sinnlos – nach ihrer Weltsicht – sondern ein Teil eines Komplotts um 80 % der Menscheit zu killen !

    • zivilist sagt:

      Zu Ihrem zweiten Post fällt mir spontan ein:

      Die Kunst der Vermarktung, auch die des Todes.

  5. _Box sagt:

    Dieses Regime lügt und betrügt seit seiner Einführung in einer Schamlosigkeit und einem Ausmaß, die die Ruchlosigkeit der politischen Entscheidungsträger davor, dagegen verblassen läßt. Von den klassischen Impfungen weiß man, daß selbst dabei, nur fünf bis zehn Prozent der Nebenwirkungen (Todesfälle inkludiert) statistisch erfasst wurden.
    Es ist wohl anzunehmen, legt man das Ausmaß des stattfindenden Verbrechens zugrunde, daß die Untererfassung hier massiv verschärft wurde. Was auch durch zahlreiche diesbezügliche Beiträge nahegelegt wird.

    Sämtliche weitere Maßnahmen, die vorgeblich dem Gesundheitsschutz dienen sollen, haben den exakt gegenteiligen Effekt. Sie sind dazu geeignet die Gesundheit weiter zu beeinträchtigen und zerrütten das was eine funktionsfähige Gesellschaft ausmacht.
    Darüber dienen sie der Unterdrückung von Widerstand gegen den totalitären Ausbau.

    Anbei:
    EINGEPREISTE IMPFTOTE
    Alarmierende Todesrate bei Biontech/Pfizer- Genpräparat laut offiziellen Unterlagen schon lange bekannt. | Von Markus Fiedler
    Von Markus Fiedler

    Eine Studie aus den USA untermauert das, was in den unabhängigen Medien schon in aller Breite wiederholt zu lesen war. Gen-»Geimpfte« können Viren genauso leicht weitergeben wie unvollständig oder gar nicht genetisch behandelte Patienten. Zu diesem Ergebnis kamman in einer Feldstudie in einem texanischen Bundesgefängnis.
    (…)
    In der 81. Sendung des Corona-Untersuchungsausschusses war diesmal abermals eine sehr weitreichende Information zu hören. Freigeklagte Dokumente zum mRNA-Genpräparat »Comirnaty«beziehungsweise »BNT162b2« von Biontech/Pfizer zeigen auf, dass in den klinischen Studien eine alarmierend hohe Zahl an Todesfällen aufgetreten sei. Die Öffentlichkeit wurde aber darüber seitens der US-Arzneimittelbehörde (FDA) nicht informiert. Von circa 42.000 Probanden seien während des Studienverlaufs 1.227 Tote bis zum Februar 2021 zu verzeichnen gewesen. Das wäre ein Anteil von 2,9 Prozent, also jeder 34. Proband soll während der genannten Zeit verstorben sein. Von den in der Studie ermittelten Nebenwirkungen der Impfung sei etwa eine von 37 tödlich. Anhand dieser Daten müsste der »Impfstoff« eigentlich sofort vom Markt genommen werden.

    GEMELDETE NEBENWIRKUNGEN DER GENPRÄPARATE

    In den offiziellen Datenbanken wird nur ein Bruchteil der tatsächlichen Fälle gemeldet, trotzdem sind auch diese Zahlen nicht minder besorgniserregend: Mit Stand vom 11. Dezember 2021 wurden der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) europaweit insgesamt von 1.251.984 Patienten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Gen-Behandlung durch Präparate von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna und Johnson & Johnson gemeldet. Es handelt sich hierbei um sogenannte Verdachtsfälle. Aus Untersuchungen von Pathologen und unabhängigen Medizinern wissen wir, dass die Mehrheit dieser Fälle im tatsächlichen kausalen Zusammenhang mit den sogenannten »Impfungen« stehen. Es gab 109.702 längere Krankenhausaufenthalte nach den Genmanipulations-»Impfungen«. 26.352 gemeldete Nebenwirkungen
    waren lebensbedrohlich und insgesamt 18.901 Todesfälle sind bislang aufgetreten.

    https://demokratischerwiderstand.de/artikel/358/eingepreiste-impftote

    Die Handhabung der aktuellen Omikron-Farce als Protest-Prophylaxe:

    Corona-Expertenrat
    Regierung gibt Modellrechnungen nicht heraus

    Der Corona-Expertenrat der Bundesregierung fordert wegen Omikron Kontaktbeschränkungen und begründet dies mit Modellrechnungen. Welche das sind, will die Bundesregierung nicht verraten.

    https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.corona-expertenrat-regierung-gibt-modellrechnungen-nicht-heraus.7aa5e1d9-9194-4841-90e7-db5bb5faa8b0.html

    Omicron bisher harmloseste Variante: Überblick über Studien und Daten
    20. Dezember 2021

    Bloß weil man eine neue Variante zur „Variante der Besorgnis“ (Variant of Concern – VoC) ernennt, lohnt sich diese Besorgnis nicht. Immer mehr reale Daten zeigen, dass Omicron das ist, was genau genommen von Anfang an klar war: die bisher harmloseste Art von SARS-CoV-2. Und es zeigt sich auch, dass sie eine zuverlässige Immunflucht vor Impfstoffen inklusive dem Booster verursacht.
    Von Peter F. Mayer

    https://tkp.at/2021/12/20/omicron-bisher-harmloseste-variante-ueberblick-ueber-studien-und-daten/

    „Schutzmaßnahmen“ gegen die Protestwelle?
    23. Dezember 2021 um 9:45 Ein Artikel von: Tobias Riegel

    Die geplanten Kontaktbeschränkungen sind unter medizinischen Kriterien nicht nachvollziehbar. Sollen sie auch den Zweck erfüllen, die aktuellen Proteste zu bremsen und abzukühlen? Ein Kommentar von Tobias Riegel.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=79311

    In der Alten- und Krankenpflege wird zusätzlich mutwillig über die Impfpflicht marodiert:

    Impfpflicht
    "Katastrophale Auswirkungen": Impfpflicht verursacht erste Kündigungen bei Caritas & Co.
    Mehrere Pflegeeinrichtungen aus Unterfranken haben sich mit einem Brandbrief an den bayerischen Landtag gewendet: Diakonie, AWO und Caritas machen darin auf einen akuten personellen Notstand aufmerksam.

    https://www.infranken.de/lk/schweinfurt/kuendigungswelle-in-pflegeeinrichtungen-caritas-awo-und-diakonie-schlagen-alarm-art-5358054

    Was die Impfpflicht in der Pflege anrichtet | Brandbrief aus Berlin
    23. Dezember 2021 um 11:30 Ein Artikel von: Redaktion

    Eine Gruppenleiterin im Pflegedienst, Petra Lebelt, schildert in dem hier wiedergegebenen Brief beispielhaft die konkreten Folgen der Impfpflicht für Pflegekräfte. Ihre konkrete Erfahrung zeigt, wie wenig umsichtig die für die Coronapolitik Verantwortlichen vorgehen. Albrecht Müller.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=79332

    Legt man das Eskalationsgebaren dieses Regimes zu Grunde, wird der einzige Ort an dem zukünftig wieder deutsche Panzer rollen, nicht irgendwo im Osten Europas zu finden sein, sondern in Deutschland selbst.

  6. FreedomRider sagt:

    Also bei meinem Nachbar kommt jez öfter mal der Krankenwagen und parkt mir die Einfahrt zu, das erste mal ne Woche nach seiner 2ten, jez seh ich ihn kaum noch. ja un meine Putzfrau klagt über Gleichgewichtsstörungen beim Fensterputzen, auch nach der 2ten

  7. Hier gibt es zwei ergänzende A1POLUT-Beiträge:

    https://apolut.net/eingeschenkt-tv-das-blut-der-geimpften-unter-dem-dunkelfeldmikroskop/
    https://apolut.net/die-uebersterblichkeit-steigt-auf-28-prozent-von-peter-haisenko/

    Wird sich (von der Wahrscheinlichkeit her) die Erkenntnis, dass unglaublich viele per Gentherapie totgespritzte und geschädigte Opfer existieren, publik durchsetzen?

    Kriegen dann alle Schuldigen Anti-Lynch-Perrsonenschutz? Global?

    Werden sich durch das Einbüßen der früheren Auto-Immunität insbesondere Krebserkrankungen häufen?

    Werden alle Eltern der Welt, die ihre Kinder wissentlich oder strohdumm jenen unnötigen, Blut verbreienden Impfungen ausgesetzt haben sich nur schämen, oder, weit gerechter, sich entleiben?

    • helli-belli sagt:

      Im Einwohnermeldeamt erhalten die "geschützten" Personen einen extra Eintrag in der DB-Tabelle, dass deren Daten nicht an "jedermann" ausgegeben werden dürfen (es erscheint dann ein "pop-up" mit dieser Info)…
      … im Umkehrschluss: man kann – Rechte vorausgesetzt – ein Query nach eben diesen flags durchführen und hat dann alle mit einer Abfrage schön gelistet …

      … viel Spass beim sich "schützen" lassen :-)

  8. helli-belli sagt:

    A) laut den Zahlen (~500.000.000 Dosen → ~200.000.000 "Injizierte" => ~6000 Tote macht: 6 Tote auf 200.000 "Teilnehmer am Menschenversuch" …
    (klar: die tatsächliche Dunkelziffer wird sehr viel größer sein – macht sich ja (fast) keiner die Arbeit hier aufwändigst die Todesursache zu analysieren …. man müsste die Daten der Bestatter im zeitl. Verlauf betrachten um hier eine bessere Abschätzung zu erhalten. Anscheinend sterben sehr viele Menschen mehr mittleren Alters als üblich …)

    B) wenn die Geschichte mit den Graphene im "Impfstoff" *¹ einen zeitverzögernden Effekt hat (die Graphene diffundieren vom Muskelgewebe peu a peu in den Blutkreislauf, Lympfsystem usw und entfalten dann ihr wahres Potenzial (so wie bei den Sportlern mit den dicken Adern im Oberarm, die gleich die Dosis abbekamen …), dann kippen die Versuchskaninchen bald um wie die Fliegen.

    … und die Verantwortlichen – d.h. diejenigen die man kennt und die sich nicht schützen können – werden (vermutl. mitsamt ihrem pers. Umfeld) mit hops gehen.
    (Szenario: die Vollidioten bringen mit der Zwangsimpfung den nichtehelichen Bub von einem Mafiosi um … und der legt mal eben 15 Mio auf den Tisch für 5 Killer mit der guten Ausrüstung und dem Budget für die benötigten Informationen …
    … diese Vollidioten haben damit dann ihren bekannten Stammbaum ausgelöscht …)

    FAZIT: Das Ganze hat offenbar das Chaos & eine massive Depopulation zum Ziel. "Thank you for leadership, Bill" war demnach die Posenrede…

    zu *¹: Prof Dr Pablo Campra, "DETECTION OF GRAPHENE IN COVID19 VACCINES":
    https://www.researchgate.net/publication/355979001_DETECTION_OF_GRAPHENE_IN_COVID19_VACCINES

    • Tyra Misoux sagt:

      Gibts glaube ich was neues zu. Dass dieses Graphenoxid im Impfstoff ist, scheint mir halbwegs valide widerlegt zu sein. Zumindest nicht mit Absicht.
      ABER: Angeblich ist es im Deckel der Fläschchen vorhanden durch das die Nadel gestochen wird. Wäre ein Möglichkeit wie das Zeug in den Körper kommt. Wenn dann noch eine Vene erwischt wird….
      Interessant ja auch die Behauptung dass 97% aller Nebenwirkungen auf nur 3% der Chargen zurückzuführen sei (oder so ähnlich). DAS würde für ganz einfachen Pfusch in der Produktion sprechen. Und wäre das so neue? Ein derart unwahrscheinliche und krude Verschwörungstheorie?

  9. Hutmacher sagt:

    Da weder die an/mit oder durch Corona- Verstorbenen noch die an einer Impfung verstorbenen Menschen einer Leichenschau (von wenigen Ausnahmen abgesehen) unterzogen wurden, sollte man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass beide Angaben mit der vorfindbaren Wirklichkeit nichts zu tun haben. Genau diese Fragen hatte ich schon auf einer Vielzahl öffentlicher Foren gestellt und wurde daraufhin regelmäßig gelöscht. Besonders auffällig war diesbezüglich der WDR.
    Sich mit solchen Zahlenwerken zu beschäftigen ist eigentlich reine Zeitverschwendung, wenn da nicht soviel von abhängen würde.
    Wenn jemand mit der vermeintlich exakten Anzahl von Verstorbenen in die Öffentlichkeit geht, sollte als Empfänger einer solchen Nachricht, immer davon ausgehen, dass solche Zahlen manipuliert wurden; Dies gilt in beide Richtungen.

Hinterlassen Sie eine Antwort