Tschüß, Corona-Lügner! | Von Anselm Lenz

Ab 30. Juli kommt das Volk nach Berlin.

Ein Standpunkt von Anselm Lenz.

»Das Corona-Regime fällt am 1. August 2022. Der Kult wird noch Generationen Rätsel aufgeben, strafrechtlich aufgearbeitet werden. Warum zeigten sich Teile der Linken und der vormals Kritischen als besonders anfällig für die Corona-Lüge?«

Das fragte die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) am Dienstagabend in einer Online-Umfrage (1). Ein erstes Meinungsbild ergab, dass »Lust am Quälen und Töten« eher weniger unterstellt werden. Stand Mittwoch 8 Uhr glauben 12 Prozent, dass Menschen, die sich als eher politisch links verorten, besonders gern anderen Menschen körperliche Schäden zufügen.

Rätsel gibt das Gebaren vieler Linker in der Tat auf, die doch einmal die Interessen der sogenannten unteren Klassen vertreten sollten, damit es für diese noch zu Lebzeiten zu Verbesserungen, nicht zu Veschlechterungen kommt. 6 Prozent gaben ihre Stimme der Antwortmöglichkeit, dass eine »weit verbreitete Suizidalität« der Grund für die Unterstützung der Linken für die Corona-Lüge sei, gewissermaßen ein pervertierter Todestrieb und eine spezifisch technische Form des Totenkultes.

Eher schon wird angenommen, dass eine Hoffnung vorherrsche, nach den vielen »Niederlagen nun mächtige Genossen unter Konzernoligarchen zu haben«. In Fachkreisen spricht man bereits über einen »Feudalist Turn« oder auch einen »Neofeudalist Turn«. Entgegen jeder empirischen und theoretischen Basis glauben Linke heute, sie würden von den reichsten Männern des Westens womöglich ins Paradies auf Erden geführt. 17 Prozent sind Stand Mittwochmorgen der Ansicht, dass dies der Hintergrund sei. 29 Prozent sehen gar eine »typisch irrationale (quasi-religiöse) Erlösungssehnsucht der Linken« am Werk.

35 Prozent gehen davon aus, dass Linke insbesondere das Bedürfnis haben, »in den Mainstreammedien gut dargestellt zu werden«. Das Messen an Taten von sich selbst und anderen ist demnach damit wohl überwunden worden, es geht nur noch um Selbstdarstellung und moralische Worte.

In der Umfrage sind Mehrfachnennungen möglich. 36 Prozent sind der Ansicht, dass Linke »bestochen wurden«. Gemeint sind womöglich sogenannte Gelbe Gewerkschafter wie der berüchtigte Cheffunktionär Jörg Reichel der sogenannten Deutschen Journalisten-Union in der neuen DGB-Gewerkschaft Verdi. Er vertritt, als ein Beispiel von einer größeren Anzahl, nach Meinung Hunderter Berliner Journalisten gänzlich andere Interessen als jene, sich für die Interessen von Journalisten einzusetzen. Dies obwohl das finstere Beispiel Reichel nach eigenen Angaben aus dem Jahr 2017 rund 5.500 Euro monatlich aus den Gewerkschaftsbeiträgen ausgezahlt bekommt – plus 13-tem, 14-tem Gehalt, Spesen und Reisekosten. Das korrespondiert mit der Antwort, die 30 Prozent auswählten. Unter Linken gebe es eine generelle »Anfälligkeit für stumpfen Materialismus«. Dieser erkläre auch den Hang zu Pharmazeutika und Injektionen.

Zudem wird auch den politisch Linken, also Sozialisten, attestiert, dass »Berufspolitik als systematische Bestechung wirkt«, Berufspolitiker und Funktionäre also unter der Tristesse der Repräsentation immer den parasitären Apparat stützen würden und nie das Volk. Es muss in der Folge also Direkte Demokratie »von unten« durchgesetzt werden und zu einer abrupten Abschaffung des berufspolitischen Wasserkopfes und vieler staatlicher Einrichtungen kommen, die sich der demokratischen Kontrolle entzogen haben.

Die Mehrheitsmeinungen entfallen indes auf naheliegende Erklärungen. Auf die Frage, warum insbesondere Linke die Corona-Lüge stützten, wählten 43 Prozent die Antwort »weil es ihnen gesagt wurde« aus. Die Linken sind demnach also dem Autoritarismus erlegen, eine Charaktereigenschaft, die vormals weit eher mit »politisch rechts« in Verbindung gebracht worden war. Die meisten Stimmen bekommt bis Dato die Antwort, »weil (Linke) am Ende doch nur dazugehören wollen«. Politisch Linke seien »konfliktscheu« und hätten sich mit der Rolle des »Reparaturbetriebs des Großkapitals« abgefunden.

Damit gäbe es zum »Linkssein« keine eigenständiges Theoriegebäude und keine Praxis, sondern die politische Linke in Parteien, Organisationen und Medien fungiert demnach bildlich als Kaffeeküchenhilfe und Lustobjekt im Regenbogentanga für De-facto-Diktatoren. Eine Metapher, die sich durchaus mit dem Straßenbild deckt, wenn etwa Sexparaden für den Nato-Expansionskrieg in Osteuropa, den faschistoiden ukrainischen Ultranationalismus und Tierschutz miteinander verknüpft werden. Die Umfrage läuft noch. (1)

Zur Woche der Demokratie in Berlin

Im sonnigen Staudenbeet leuchten die Blüten von Schafgarbe (Achillea), Purpur-Sonnenhut (Echinacea purpurea) und Taglilie (Hemerocallis) um die Wette! Immerhin, es ist Sommer und das Reisen fällt leicht, wenn es über unsere deutschen Hügel, durch fruchtbare Täler an die Gestade glitzernder Flüsse und weiter ins – leider doch recht trockene – Berlin geht. Unklar, ob diese Fruchtlosigkeit der Damen und Herren von der Regierungsscholle kommt, oder 30 Jahre lang von außen auf diese einwirkte. Ab 30. Juli 2022 sollte es erfrischend werden, wenn es heißt: »Berlin lädt Europa ein, Berlin invites Europe, Berlin invite l’Europe, Berlino invita l’Europa, Berlin inviterer Europa, Berlín zve Evropu!«

Das Volk ist da und wir sind uns einig: Die Mauer muss weg, die Stasi fliegt raus und wir erneuern uns von unten nach oben.

Die Rechtsanwälte Markus Haintz und Sir Gordon Pankalla machen sich auch auf den Weg, schon zum 30. Juli in unser aller Hauptstadt, wo um Punkt 14 Uhr zu kräftigem Zug am Brandenburger Tor die Demokraten sich sammeln. Wer kommt noch? Alle!

Bei der Woche der Demokratie werden Montagsspaziergänger und die neue Demokratiebewegung seit 28. März 2020 ein feierliches Bündnis eingehen! Die Symbolkraft des mächtigen Vorgangs kann nur unterschätzt werden. Wir wollen als offen demokratische Querfront den friedlichen, aber umfassenden Sieg und die Umsetzung des 5-Punkte-Plans seit 28. März 2020.

Der Fünf-Punkte-Plan

seit 28. März 2020

1. SOFORTIGES ENDE DER CORONA-MASSNAHMEN AUCH IN DEUTSCHLAND

2. WIEDEREINHALTUNG DES GRUNDGESETZES, DES NÜRNBERGER KODEXES UND DES MENSCHENRECHTES IN WORTLAUT UND SINN

3. NEUWAHLEN, BRECHUNG DES PARTEIENPRIVILEGS, IMPERATIVES MANDAT

4. VOLKSENTSCHEIDE ÜBER ALLE GRUNDLEGENDEN FRAGEN

5. VERFASSUNGSERNEUERUNG AUF BASIS DES GRUNDGESETZES MIT WIRTSCHAFTS- UND SOZIALCHARTA

Eine erste Traktorenkolonne der Landwirte aus Nordbaden hat sich laut Meldungen aus dem Südwesten bereits in Bewegung gesetzt. Sammlung und Auftakt zur Woche der Demokratie finden bereits am Samstag um 14 Uhr am Brandenburger Tor statt – unter anderem mit der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) und dem seit Jahrzehnten hoch angesehenen Journalisten und Medienkritiker Uli Gellermann!

Das weitere Programm läuft laut dem Bündnis WirSindViele.Berlin (2) wie folgt: »• Sa. 30. Juni 2022, 14 Uhr: Umzug für Frieden & Freiheit, Brandenburger Tor zum Rosa-Luxemburg-Platz • So. 31. Juli, 14 Uhr: Partei Die Basis feiert ihre Geburtstagsparty im Tiergarten • Mo. 1. August, 14 Uhr rund um den Bundestag: Der Große Montagsspaziergang, Medienmarschund Montagsdemo durch Berlin mit gefeierter Fusion von Demokratiebewegung und Montagsspaziergängern • Di. 2. August, 14 Uhr: noch in Planung • Mi. 3. August, 14 Uhr: Demo Pflegepersonal, ab Bundestag • Do. 4. August, 14 Uhr: Freilassung politischer Gefangener • Fr. 5. August, 14 Uhr: Demo Studenten stehen auf • Sa. 06. August.: 14 Uhr Friedensfest 2.0 im Mauerpark • 1. August bis 6. August durchgängig: Demonstration vor dem Bundestag. • 30. Juli bis 20.September durchgängig: Friedenscamp Berlin in direkter Nähe zum Kanzleramt.«

Die Journalistin Sophia-Maria Antonulas kommentierte zuletzt in der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand, Ausgabe #DW98 vom 23. Juli 2022: »Die Woche der Demokratie ist erst der Anfang!« Das Bündnis »Wir Sind Viele« rufe »rund um den 1. August 2022 nach Berlin auf, um für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung auf die Straße zu gehen, sich für Meinungsfreiheit einzusetzen und gemeinsam Lösungen zuerarbeiten, wie wir leben wollen.« Dabei stehen in der Demokratiebewegung die Bündnisse NichtOhneUns (3), FreedomParade, Querdenken, Freie Linke, der Ausschuss, Christen im Widerstand, das Unsichtbare Komitee und Dutzende weitere zur Seite – auch aus ganz Europa.

Insbesondere werden Freunde aus den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Österreich, der Schweiz, Dänemark, Polen und Tschechien erwartet, um den deutschen Gelbwesten zur Seite zu stehen. Die Absetzung der Berliner Betrüger, Unterdrücker und Lügner, die feierliche und freundliche Verabschiedung der Besatzungstruppen aus Ramstein und anderen Orten auf unserem Boden und die Verfassungserneuerung von unten soll im Konzert mit den Freunden und Nachbarn passieren. Freude! Denn unsere Freie Republik Deutschland wird ein absolut friedliches, freies, menschenfreundliches, soziales und souveränes Land sein.

Der DW feiert bald Einhundertsten

Auch für die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (4) ist die Woche der Demokratie etwas Besonderes. Am 30. Juli erscheint ihre 99-ste Ausgabe und wird am Brandenburger Tor frei verteilt werden. Die Auflagenentwicklung ist so positiv, dass gesagt werden muss: »Ja, diese Wochenzeitung ist dauerhaft größer als Wochenzeitungen wie Welt am Sonntag, Der Freitag und größer als Jungle World und Junge Freiheit zusammengenommen und mal vier – und zweitweise sogar auflagenstärker und besser im ganzen Land verbreitet als die Bild am Sonntag. Die Demokratiebewegung ist die Zukunft und sie hat eine Zeitung.

Das zu erwähnen ist seit 28. März 2020, der ersten Demonstration weltweit gegen die Corona-Lüge und die damit verbundenen Verfassungs- und Menschenrechtsbrüche von Regierungsmitgliedern, Menschen in unseren Institutionen und in den außer Rand und Band agierenden Monopolkonzernen durchaus angebracht. Tschüß, Corona-Lügner!

So wird, dies zum Schluss, die Woche der Demokratie in Berlin auch zur Festwoche der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand zwischen deren 99ster und 100ster Ausgabe. Wer hätte das gedacht? Und alle, die diese Zeitung machen, würden auch ohne den finsteren Corona-Putsch genau das tun, was sie tun. Eine gedruckte Zeitung ist ein Kulturgut und Informationsquelle zugleich, ein Stück Gestaltung und Kunst – und ein Objekt, das das Leben bereichern kann. Es ist im Vergleich zu Smartphones ausgesprochen umwelt- und nervenschonend. Für den Verbrauch eines Smartphones kann der Mensch sich ein ganzes Jahrzehnt lang eine Wochenzeitung liefern lassen und die Komponenten einer Zeitung sind biologisch abbau- und produktiv wiederverwertbar.

Doch zunächst einmal gilt: Anders als im Internet kann die journalistische Chronistenpflicht in Form einer gedruckten Zeitung tatsächlich erfüllt werden. Während im Internet, etwa in der Wikipedia und bei der Propagandaplattform T-Online, gefälscht, zensiert, verleumdet und klischiert wird wie der Teufel, kann eine einmal in großer Zahl gedruckte und verbreitete Zeitung nachträglich nicht mehr verändert werden.

Wir können anhand dieser Zeitung weltweit seit 17. April 2020 nachweisen, dass das Wissen über die Corona-Lüge vorhanden war, dass die demokratischen Aufstände dagegen die größten der Geschichte waren und sind, dass die Verbrechen der Corona-Putschisten riesig und dokumentiert sind, dass die Verbrecher Namen und Adressen haben, und dass sich das Volk, die Wahrheit, die Gerechtigkeit, die Freiheit und der Gedanke des »Ausgleichs durch das Recht« am Ende durchsetzen werden.

Quellen:

(1) https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram/5397

(2) https://wirsindviele.berlin

(3) https://www.nichtohneuns.de

(4) https://demokratischerwiderstand.de

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Jaz_Online / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (39)

39 Kommentare zu: “Tschüß, Corona-Lügner! | Von Anselm Lenz

  1. Ru Lai sagt:

    Um eine Umverteilung zu realisieren, bedarf es zunächst einmal der Bewahrung dessen, was verteilt werden soll.
    Außerdem sehe ich im Moment sowieso nur eine Umverteilung in einer Richtung, die völlig anders herum läuft, als von Ihnen ("halbwegs") behauptet.

    Schauen Sie sich einfach noch einmal den Fünf-Punkte-Plan an, den Anselm hier vorgetragen hat. Das kann ich unterstützen.
    (Für eine Diskussion über Parteipolitik bin ich übrigens der Falsche.)
    Machen Sie's gut.

  2. Poseidon sagt:

    Gratulation auch hie aus Canada.

  3. Parkwaechter sagt:

    "Todestrieb " … "Neofeudalist turn" …. "generelle Anfälligkeit für stumpfen Materialismus. Dieser erkläre auch den Hang zu Pharmazeutika und Injektionen." (30%). Vielleicht ist es simple as that. Womit natürlich noch nicht erklärt ist, wie es zu dieser schwachsinnigen Geistesverfassung gekommen ist.

  4. FizzyIzzy sagt:

    https://youtu.be/ErkVO4wHKn4

  5. Nonsense sagt:

    Ich habe ja schon lange nicht mehr so einen puren Blödsinn gehört. Es waren die Parteien der sog. Mitte, die für die Corona-Maßnahmen waren, also CDU, SPD, Grüne und FDP, nicht die Linke. Aber die Verbreitung von Falschinformationen, um diejenigen zu verwirren, die sich nicht aus eigener kraft informieren, ist ja leider inzwischen ihr Hauptanliegen. Was ist aus dieser Seite bloss geworden? Vor ca. 6 Jahren gab es hier noch tatsächlich linke Ideen und angebrachtete Systemkritik. Inzwischen ist ohne Sinn und Verstand nach rechts gewechselt worden, das passt ihren Hauptgeldgebern wohl besser in das Konzept. Und auffällig ist auch, dass weder die russische Politik noch Putin in irgendeiner Weise in Frage gestellt werden. Man könnte ja darüber diskutieren, wie niedrig die Standards geworden sind, wie sich an den Amis ein Vorbild genommen wurde. Aber nicht mal das tun sie, nein, sie haben diese ganze Idee hier und ehemals gute Initiative ad absurdum geführt und sich komplett selbst diskreditiert. Niemand mit Verstand schaut noch auf diese Seite! Es wäre wirklich Zeit zur Selbstreflektion und einem wirklichen Neustart, nicht so ein schlechter Witz.

    • Ru Lai sagt:

      Oh oh, das war wohl eine Umfrage, die einen wunden Punkt getroffen hat. Oder sogar gleich mehrere.

      Niemand, mit Verstand schaue noch auf diese Seite? Was machen Sie dann hier? (Genau diese Art von Irrsinn und Absurditäten kennzeichnen den linken Mainstream ja seit geraumer Zeit.)

      Ich würde sagen: The Empire strikes back! – und Sie geben sich dazu her.
      Apolut und rechts?
      Ha!
      😂 😂 🥳 🥳 🥳

      (Gehirnwäsche hat funktioniert.)

      +++++++++++++++++++++++++++++++++++

      Und nicht nur nebenbei:

      Lieber Anselm Lenz und gesamtes DW-Team:

      Ich gratuliere ganz herzlich zur Ausgabe 99, die soeben im Druck ist.

      Ihr habt Großartiges geleistet und dafür danke ich Euch. Für mich und die Leser, die ich kenne, wart Ihr immer ein Lichtblick und eine Hoffnung.

      Was wären wir ohne diese Wochenzeitung?

      Oder, besser gesagt, wo?

      https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram/5414

      Wir sehen uns am Wochende in Berlin.

    • Ru Lai sagt:

      Und, um wenigstens auf eine Ihrer Lügen zu erwidern:

      Wie war das noch mit "Zero-Covid", seitens der Linkspartei?
      Ihr Gedächtnis ist kurz.

      https://taz.de/Katja-Kipping-ueber-Zero-Covid/!5744172/

    • Ru Lai sagt:

      Die letzte mail ging natürlich an "Nonsense".

    • Nonsense sagt:

      Das mag ja sein, dass die Linke eine tief gespaltene Partei ist…. Trotzdem werden sie doch nicht widersprechen können, dass die Linke die einzige Partei ist, die sich halbwegs für eine Umverteilung von oben nach unten einsetzt. Bei allen anderen Parteien ist es umgekehrt. Und hier liegt doch das eigentliche Problem, welches nahezu perfekt kaschiert und unkenntlich gemacht wird und wozu die auch noch beitragen.

    • ne utrum sagt:

      Welche Umverteilung strebt denn denn diese Partei an? Also welche, die über Enteignung hinausgeht?
      Und was soll mit einer Umverteilung denn erreicht werden?
      Und was bisher je bei Umverteilung heraus? Also von Unfug mal abgesehen, was ja hinlänglich bekannt ist.

  6. Kiristal sagt:

    Oh, ist es schon Zeit Resumees zu ziehen?

    Spannend war, dass Russland/China es geschafft haben, dass die tiefe Machtstruktur des Westens (die Fürstenhäuser) sichtbar wurden. Man vergisst immer wieder, dass es so ist und sie tun ja auch alles dazu, dass man das vergisst. Jetzt wäre eigendlich ein Strategiewechsel angebracht ..BERUHIGEN.

    Die eigene Bevölkerung beruhigen, während die Trümmerteile immer noch zu Boden regnen. Schwammdrüber. China beruhigen. Damit auch sie vergessen, dass es ein Kampf auf Leben und Tod ist. Kooperationsbereitschaft zeigen, bis sie vergessen haben. Heimlich den Krieg vorbereiten bis sie vergessen haben. Geschenke bringen, bis ..sie ..vergessen ..haben.

  7. wassenaar sagt:

    Wer solche Erhebungen macht, sollte zuerst klar definieren, was er unter LINKS versteht. Nur dann kann eine Umfrage auch nur annähernd ein objektives Bild ergeben.
    Zum Anderen, braucht man nur bei Lenin nachlesen, der schon vor mehr als 100 Jahren betont hat, der bürgerliche Parlamentarismus korrumpiert die Linke und da gab es diese noch nicht mal.
    Wer sich den Kauf der "Grünen" vor 30 Jahren ansieht, kann feststellen, daß dies einer der besten Deals der Großkopferten war, den sie dann auch auf die PDS/LINKE erweitert hat. Diese haben die SPD schon lange rechts überholt, können also nicht mehr als Links benannt werden, weil das die immer noch zwar marginal vorhandenen Linken diffamiert und kampfunfähig macht, also genau denen in die Karten passen, die hier eigentlich angeprangert werden
    Günther Wassenaar

    • Pexus sagt:

      "… Wer sich den Kauf der "Grünen" vor 30 Jahren ansieht, kann feststellen, daß dies einer der besten Deals der Großkopferten war, den sie dann auch auf die PDS/LINKE erweitert hat. Diese haben die SPD schon lange rechts überholt, können also nicht mehr als Links benannt werden …"
      Die Linken haben deutlich das fachlich nicht geeignete Personal, auch bei den Angestellten im Bundestag und im Parteiapparat selber.
      Oh je, ich habe heute mit einer (der Stimme nach zu urteilen) sehr jungen Mitarbeiterin (Studentin?) aus dem Wahlkreisbüro Aachen des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko telefoniert. Diese Frau sagte mir, als ich ihr gesagt hatte, dass diese Verbrecher, wie Bill Gates und Co., allesamt ins Gefängnis gehörten, dass sie nicht meiner Meinung sei.
      Mit mir nicht einer Meinung zu sein, ist für mich selbstverständlich in Ordnung. Nur: Diese junge Dame im Regionalbüro von Hunko verwechselt gar, dass sie der Wählerschaft nicht ihre Meinung (auch nicht unterschwellig) aufdrücken darf. Ich hatte mich Ende April 2022 an das Bundestagsbüro Hunko gewandt, mit der Bitte, dass Hunko ein Schriftstück aufsetze und in Umlauf bringe. In dem Schriftstück, so war meine Bitte an Herrn Hunko schriftlich und telefonisch, möge sich Herr Bundestagsabgeordneter Hunko gegen die Übernahme der WHO durch den Gates und Co. aussprechen und die Bundesregierung auffordern, dem sogenannten "Pandemievertrag" nicht beizutreten. Bis jetzt nur warme Worte von den, sorry, in meinen Augen politisch unbedarften jungen! Mitarbeitern.
      Im Bundestagsbüro von Hunko sind alle Mitarbeiter in Urlaub. Ungewöhnlich, dass das Büro Hunko im Deutschen Bundestag über die letzten Wochen hinweg und fortlaufend nicht mit einem Mitarbeiter am Laufen gehalten wird.
      Man hat den Eindruck, dass Herr Hunko seine zwei Büros (Bundestag und Regionalbüro in Aachen) über den Kopf hinauswachsen und ihm die Mitarbeiter auf dem Kopf herumtanzen.

      Ich bin auch der Meinung (und der Meinung darf ich sein), das sich die Geschicke, ein Bundestagsbüro eines Bundestagsabgeordneten nicht aus der Ferne des regionalen Bundestagsbüros in Aachen leiten lassen. Drei Wochen im Monat nur über den Bildschirm und mittels Telefon. Ich habe lange im Büro gearbeitet, um solche Fernarbeitsweise einschätzen zu können. Nein, hier läuft mit den Mitarbeitern was groß aus dem Abgeordnetenbüro-"Ruder".

      Der Bundestagsabg. Hunko hat ja gar nicht die Zeit, die Büro-Orga zu überprüfen, ob alles in seinen zwei Büros büro-organisatorisch gut läuft. Das muss die Büroleiterin machen. Aber die war das letzte halbe Jahre nicht im Büro. Es gab keine Büroleitung. Wenn man so arbeitet, schwinden die Möglichkeiten, wiedergewählt zu werden. Niemand wählt einen Abgeordneten, dessen Büro im Chaos versinkt und dessen Mitarbeiter im Chaos versinken und augenscheinlich den ganzen Tag die Zeit absitzen und (im Bundestagsbüro) durch Abewsenheit glänzen.

      Die Link(sch)e ist an ihrem politisch-gesellschaftlichen Niedergang selber schuld. Da braucht der VS nicht nachzuhelfen. Die Link(sche) besorgt selber das Geschäft des VS.

  8. local.man sagt:

    Meine aktuelle Einschätzung ist, das die Menschen zwar durchaus die Nase voll haben, aber es noch nicht langt, die sie im großen Stil aktiv werden. Denn noch profitieren sie mehr vom System, als es weh tut, auch wenn die Waage langsam ausgeglichen ist.
    Dazu kommt, dass ich nicht das Gefühl habe, dass diese Aktion großartig bekannt wäre.
    Wenn dies so wäre, gäbe es womöglich sogar eine größere Zahl Menschen die dort sich beteiligen würden. Schaue ich hier um mich herum, wissen die Wenigsten von einer Demo in Berlin am 1. August. Das ist wohl einer der Hauptprobleme.

    Aber warten wir mal ab. Die Sache wird ja noch erst richtig fahrt aufnehmen auf Seiten der Menschen.
    Wie es scheint will man das digitale Zentralbankgeld erzwingen und die dann angeschlossenen Systeme verknüpfen wie Punktesysteme, Leihmodus, digitale Pässe, um dann darüber das digitale Gefägnis als neues Gesellschaftsmodell zu erzeugen. Das dies die Menschen so nicht akzeptieren, wissen diese Leute auch, also braucht es das Chaos und die Armut und Verzweiflung, damit diese Verbrecher sich als Retter aufspielen mit dem UGE also dem Universellen Grundeinkommen als Rettungsanker, sozusagen das bedinungslose Grundeinkommen, das natürlich in sich die Sklaverei trägt mit all den tollen Dingen die da auf uns lauern.

    Diese ganze Show ist von langer Hand geplant und verläuft in mehreren Phasen. Phase 1 lief vor Corona die Planung und mit Corona an, Phase 2 ist die Zerstörung des aktuellen Systems und gewöhnen an Befehle und zugeteilte Freiheit. Und Phase 3 wird dann das digitale Gefängnis sein. Die Spritzen mit den vielen Graphenoxid und 5/6G hängen wohl zusammen, um darüber oder mindestens über eine Art Handy, Tattoo oder eingebauten QR Code in unsere Körper, eine Erlaubnis- und Verbots-Gesellschaft zu erzeugen.
    Dieer ganze NWO Blödsinn, oder Great Reset und welche tollen Namen man sich noch einfallen lässt, die Corona-Story der Klima-Wahnsinn, der Ukraine Krieg usw., sind alles Puzzleteile des selben Plans.
    Es ist nur das große Schauspiel der Strippenzieher, um uns zu beschäftigen und eine nette Story zu erzählen.
    Alleine schon das mit Corona 2020 fast alle sonst zerstrittenen Staaten plötzlich alle das gleiche gemacht haben, zeigt wie durchzogen diese Regierung der Welt schon sind, mit solchen Staaten wie Deutschland an der Spitze, da wir hier die verseuchtesten Regierungssysteme haben und hatten.

    Naja wie dem auch sei… Im Januar 2023 könnte die Bereitschaft der deutschen Bevölkerung dramatasch anwachsen sich dieses Regime vorzuknüpfen, wenn diese Leute dann ihren Plan weiter durchziehen und wir in die gemachte Chaos-Runde gebracht werden mit Energiedrosselung und Lieferkettenzusammebrüchen etc.

    Die Impfpflicht bei der Bundwehr soll wohl eher dazu dienen, die Aufsässigen und Problemkinder rechtzeitig zu entfernen, damit diese Truppe dann bereit ist die Menschen im Land zu unterwerfen. Anders kann man sich diese ganzen Dinge nicht erklären, warum genau dort der Spritzzwang dieser gefährlichen und garantiert schädlichn Suppe vollzogen wird.
    Auch habe ich seit 4 Jahren nun Schießübungen der Polizei erlebt, wo sonst Jahre nichts passiert ist. Damals 2018 wo das plötzlich losging, hatte ich noch aus SPaß gesagt, die üben schießen gegen uns.. Heute bekomme ich Bauchweh, warum da jede Woche ein höllen Ballerlärm aus dem Walde kommt.. Warum üben die das wohl.. sicherlich nicht weil sie auf Großwildjagd gehen wollen.. sie üben als Vorbereitung gegen uns…
    Aber man wird wohl diese Menschen in andere Regionen schicken.
    Die eigenen Leute ballern und treten ungern auf und nach ihren Leuten die sie kennen. Aber wenn hier irgendwelche Truppen aus anderen Ländern draufhalten, ist die Hemmschwelle geringer, wie man in den Niederlanden sehen konnte, als da auf einen Demonstranten geschossen wurde.. Das waren nicht Einsatzkräfte aus dem Land, sondern aus Polen glaub, die einfach die Polizeiwesten der Niederländer getragen haben..

    Auf jeden Fall plant dieses Regime Volksaufstände ein und wird entsprechend vorgehen. Man muss immer daran denken, das die Politik ja nicht die wahren Problemkinder sind, sondern die eigentlichen Machtstrukturen und diese brauchen den Wandel und können nicht anders.. Das war in der Geschichte nie anders.

    Ich hoffe sehr, dass sich schon jetzt etwas tut im August, jedoch scheint die Taktik es bis September zu erhalten recht gut zu sein. Aber es wird ja erst so richtig spannend am November werden. Denn dann fängt es meistens an wirklich kühler zu werden und zeitiger Dunkel nach der Uhr Umstellung…

    Wir haben ja die Fussball WM dieses Jahr ab ca. Mitte November bis irgendwas um 20. Dez in Katar… Ob das eine Relevanz haben wird in irgendeiner Form, wird sich zeigen müssen.
    Ob man uns noch Weihnachten feiern lässt und im Januar frieren wird sich zeigen müssen. Die Globalisten machen jedenfalls Druck, ihnen läuft die Zeit davon, aber ihre Agenden stehen und werden die ganze Zeit bedient.

    Logisch und mit der Realität hat das alles eh nichts zu tun. Vielleicht retten uns andere Länder, vielleicht gibts aber auch überall gewaltige Aufstände.. Immerhin haben wir eine besitzende Schicht mit vielen Mechanismen gegen uns aufgestellt und uns die Abhängigen von deren System.
    Das muss sich eben ändern und das war und ist schon immer der große Krieg gewesen der stattfand.

    Und nein ein neuer Kapitalismus ist keine Lösung.. Es braucht eine ganz andere Systemstruktur, aber auf jeden Falle eine mit Grenzen am Reichtum und Besitz und damit Macht. Und keine Machtpyramiden.. das wird niemals gut gehen. Verteilte Macht auf das Volk.. Leider ist das aktuelle Volk mit einer normalen Machtverteilung total überfordert, weil sie von Kindheit an nur Gehorsam anerzogen bekommen haben. Immer brav auf den Erzieher, den Lehrer, den Ausbilder, den Chef, den Politiker und allen anderen hören, die in einer gemachten Hierarchie über einem stehen. Das ist unser tiefsitzender Kontrollmechanismus.
    Das dies alles nur aintrainiert wurde, ist schwer zu erkennen, weil es ein Teil unserer Selbst ist und gar selbst Entscheidungen treffen die wann wirklich umgesetzt werden, davor haben einge eher Angst und lassen sich gerne lieber sagen was gemacht werden soll..

    Da sieht man wie wichtig ganz andere Lernmethoden bei Kindern ist und wie man diese "Erziehen" sollte.. Hin zu freiem Denken und Handeln und nicht in allem sofort reglementieren und beherrschen. Aber soweit sind wir ja noch lange nicht.

    Ich weiß nicht wie wir aus dem Winter 2023 rausgehen werden, aber es braut sich was zusammen, und das kommt eindeutig von der Machtpyramide, die immer weiter und immer mehr Problemefelder erzeugen und uns immer mehr Schlingen um den Hals legen.

    Denkt dran wenn es soweit ist.. Gemeinsam sind wir stark.. Wir können uns Einzelkämpferschei.. und Spalterei nicht leisten. Wenn wir ein gute Zukunft haben wollen, müssen wir früher oder später sowieso wieder eine Gemeinschaft bilden die die Werte verteilt und sich gegenseitig hilft. Alles andere hat keine Zukunft. Irgendwelche Machtspielchen und Machtpyramiden sind ohne tragende Kraft, dafür sind wir einfach zu weit fortgeschritten und erzeugen damit nur furchtbare Dystopien.. Es geht nur noch mit maximal Wabenstruktur eines größeren Ganzen als echte demokratische Prozesse mit absolut transparenter, neutraler und umfassender Aufklärung.
    Eine sogut wie bedingungslose Teilhabe an den Werten für alle in guten Verhältnissen ist ebenfalls unumgänglich und wird sehr viel Frieden und Freiheit automatisch erzeugen.
    Das aktuelle Herrschaftsmodell ist nicht mehr tragbar, es erzeugt nur Leid und Chaos und maximale Probleme für den Machterhalt.

  9. Ursprung sagt:

    Ja, ich wuensche mir wie Lenz, das sich in Berlin ploetzlich ein Bewusstseinstsunami bildet, eine Art kippender Dominostein, der die Welt wie ein Lauffeuer veraendern wird.
    Aber was passiert mit Dir und mir, wenn sich genau das so nicht ereignen wuerde? Trotzdem "wissen" wir dann, dass es durchaus so haette geschehen koennen.
    Es gibt weiteres Seltsames:
    Lebensgemeinschaft "Wald" verfuegt, wissenschaftlich nachgewiesen, ueber ein Internet (chemoelektrische Bodenmycel-Impulsleitungen), die binnen wenigen Minuten andere Baeume bis in 50 km Entfernung auf die Nachricht eines einzigen Baumes adaequat reagieren lassen. Die chatten miteinander. Seit 500 Millionen Jahren. Wir erst seit 30 Jahren. Wie geht das aber ohne "Wissen", dass es z.B. den anderen Baum auch irgendwo gibt? Und wo ist deren Bewusstsein?
    Alle menschlichen Kinder sind bis ungefaehr 10. oder 11. Lebensjahr unerschuetterlich davon ueberzeugt. dass es ein reales, unpersoenliches Welt-Bewusstsein gibt. Und sich alle bemuehen, davon so viel wie moeglich zu erhaschen. Spaeter glauben nur noch "Glaeubige" sowas, andere sehen das dann als einen ueberholten Schmarrn.
    Die Amygdala ist erste Tor, durch welches unsere Sensorenempfindungen gehen. Sie laesst uns vor der Schlange in Millisekunden zur Seite springen. Erst mitten im Sprung, fruehestens, wird es uns bewusst, dass wir gerade wie ein Ranger zur Seite sprangen und deshalb mal nachsehen sollten, weshalb wir ueberhaupt sprangen.
    Politisch "gruene" Diensthabende erleben eine "affektiv" ausgerichtete Welt, andere koennen die Welt auch mal kognitiv beurteilen (statt amygdala-lastig also mehr nutzlogikbestimmt).
    Ufos koennen, militaertechnisch vermessen, nach einer gelegentlich vorkommenden Humusnaehe spots hinterlassen, in denen sich auch nach Jahrzehnten weder Bakteren, noch Viren, noch Pflanzensporen wieder ansiedeln koennen. Ein Loch im Leben bleibt dort.
    Was hat dies alles mit Lenz oder Gruenen oder uns oder mit Logikern oder Psychos zu tun?
    Wir sind alle unberechenbar. Jeder. Selbst als deutsche Cyborgs mit einem "Haendy" vorm Kopp.

  10. Zara Trusta sagt:

    Was für ein Quatsch.
    Linke gibt es schon noch.
    Das unterlaufende Etwas sollte man gar nicht mehr so nennen.

  11. Wenn u.a. RA Haintz kommt wie berichtet, dann haben die Leitmedien ja das richtige Pick up, um alle anderen zu diskreditieren.

  12. Ru Lai sagt:

    Es ist alles da:

    "

    "Sie haben das gesehen
    🔥🔥🔥💥👀 Fauci sagt heute aus…….Heilige Scheiße!!! Jetzt beginnt die Party🚀🚀🔥🔥🔥😱😱😱
    "Booooommmmm💥
    Aus einem neuen Bericht:

    "Die britische Regierung gibt zu, dass Impfstoffe das natürliche Immunsystem derjenigen geschädigt haben, die doppelt geimpft worden sind. Die britische Regierung hat zugegeben, dass man nach einer Doppelimpfung nie wieder in der Lage sein wird, eine vollständige natürliche Immunität gegen Covid-Varianten – oder möglicherweise jedes andere Virus – zu erwerben. Sehen wir also zu, wie die "echte" Pandemie jetzt beginnt! In seinem "COVID-19 Vaccine Surveillance Report" (COVID-19-Impfstoff-Überwachungsbericht) der Woche 42 räumt das britische Gesundheitsministerium auf Seite 23 ein, dass "die N-Antikörperspiegel bei Personen, die sich nach zwei Impfdosen infizieren, niedriger zu sein scheinen". Weiter heißt es, dass dieser Rückgang der Antikörper im Wesentlichen dauerhaft ist. Was soll das bedeuten? Wir wissen, dass Impfstoffe eine Infektion oder die Übertragung des Virus nicht verhindern (tatsächlich zeigt der Bericht an anderer Stelle, dass geimpfte Erwachsene jetzt viel häufiger infiziert sind als ungeimpfte). Die Briten stellen nun fest, dass der Impfstoff die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, nach der Infektion Antikörper nicht nur gegen das Spike-Protein, sondern auch gegen andere Teile des Virus zu bilden. Insbesondere scheinen geimpfte Personen keine Antikörper gegen das Nukleokapsidprotein, die Hülle des Virus, zu bilden, dass bei ungeimpften Personen ein entscheidender Teil der Reaktion ist. Langfristig sind die Geimpften viel anfälliger für Mutationen des Spike-Proteins, selbst wenn sie bereits einmal oder mehrmals infiziert und geheilt wurden. Ungeimpfte hingegen erlangen eine dauerhafte, wenn nicht sogar permanente Immunität gegen alle Stämme des angeblichen Virus, nachdem sie sich einmal auf natürlichem Wege damit infiziert haben. Quelle:https://assets.publishing.service.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/1027511/Vaccine-surveillance-report-week-42.pdf

    Die ersten Versicherungsgesellschaften machen einen Rückzieher, weil eine riesige Welle von Forderungen auf sie zukommt. Anthony Fauci bestätigt, dass der PCR-Test keine Lebendviren nachweisen kann. Anthony Fauci bestätigt, dass weder der Antigentest noch der PCR-Test sagen kann, ob jemand ansteckend ist oder nicht!!! Damit sind alle Grundlagen der sogenannten Pandemie entkräftet. Der PCR-Test war der einzige Hinweis auf eine Pandemie. Ohne PCR-TEST keine Pandemie Für alle Pressemitarbeiter, Ärzte, Anwälte, Staatsanwälte usw. Dies ist der letzte Schlüssel, der ultimative Beweis dafür, dass die Maßnahmen alle sofort aufgehoben werden müssen BITTE TEILEN" Bitte kopieren und fügen Sie dies in so viele Kommentare wie möglich ein, versuchen Sie nicht, dies auf Ihrer Haupt-Facebook-Seite zu posten, da es von Facebook entfernt werden wird, lassen Sie uns die Nachricht verbreiten."

    "
    ______

    • Ah! Eine Revolution via pdf. Damit kann man bestimmt 1 Millionen Leute überzeugen. Wird wohl dauern.
      Immerhin sind es mit Anselm Lenz und Ru Lai schon zwei.

    • Amalek sagt:

      🤣🥳 Offensichtlich haben sie noch nicht verstanden wie das System funktioniert.

    • Ru Lai sagt:

      Hinter dem, was Sie für das System halten, gibt es noch ein ganz anderes System.
      Dem sind Sie vollkommen hilflos ausgeliefert, da Sie sich zu 100% damit identifizieren. Hier wird es angegriffen:

      "
      1 – Nichts, was ich in diesem Raum sehe [auf dieser Straße, von diesem Fenster aus, an diesem Ort], bedeutet etwas.
      2 – Ich habe allem, was ich in diesem Raum sehe [auf dieser Straße, von diesem Fenster aus, an diesem Ort], die gesamte Bedeutung gegeben, die es für mich hat.
      3 – Ich verstehe nichts, was ich in diesem Raum sehe [auf dieser Straße, von diesem Fenster aus, an diesem Ort].
      4 – Diese Gedanken haben keinerlei Bedeutung. Sie sind wie die Dinge, die ich in diesem Raum sehe [auf dieser Straße, von diesem Fenster aus, an diesem Ort].
      5 – Ich rege mich nie aus dem Grund auf, den ich meine.
      6 – Ich rege mich auf, weil ich etwas sehe, was nicht da ist.
      7 – Ich sehe nur die Vergangenheit. (!!!!)
      8 – Mein Geist ist mit vergangenen Gedanken beschäftigt.
      9 – Ich sehe nichts, wie es jetzt ist.
      10 – Meine Gedanken bedeuten nichts.
      11 – Meine bedeutungslosen Gedanken zeigen mir eine bedeutungslose Welt.
      12 – Ich rege mich auf, weil ich eine bedeutungslose Welt sehe.
      13 – Eine bedeutungslose Welt erzeugt Angst.
      14 – Gott hat keine bedeutungslose Welt erschaffen.
      15 – Meine Gedanken sind Bilder, die ich gemacht habe.
      16 – Ich habe keine neutralen Gedanken.
      17 – Ich sehe keine neutralen Dinge.
      18 – Ich erfahre die Wirkungen meines Sehens nicht allein.
      19 – Ich erfahre die Wirkungen meiner Gedanken nicht allein.
      20 – Ich bin entschlossen, zu sehen.
      21 – Ich bin entschlossen, die Dinge anders zu sehen.
      22 – Was ich sehe, ist eine Form von Rache.
      23 – Ich kann der Welt, die ich sehe, entrinnen, indem ich Angriffsgedanken aufgebe.
      24 – Ich nehme nicht wahr, was zu meinem Besten ist.
      25 – Ich weiß nicht, wozu irgendetwas dient.
      26 – Meine Angriffsgedanken greifen meine Unverletzlichkeit an.
      27 – Vor allem will ich sehen.
      28 – Vor allem will ich die Dinge anders sehen.
      29 – Gott ist in allem, was ich sehe.
      30 – Gott ist in allem, was ich sehe, weil Gott in meinem Geist ist.
      31 – Ich bin nicht das Opfer der Welt, die ich sehe.
      32 – Ich habe die Welt erfunden, die ich sehe.
      33 – Es gibt eine andere Art, die Welt zu betrachten.
      34 – Ich könnte stattdessen Frieden sehen.
      35 – Mein Geist ist Teil von Gottes Geist. Ich bin sehr heilig.
      36 – Meine Heiligkeit umhüllt alles, was ich sehe.
      37 – Meine Heiligkeit segnet die Welt.
      38 – Es gibt nichts, was meine Heiligkeit nicht vermag.
      39 – Meine Heiligkeit ist meine Erlösung.
      40 – Ich bin gesegnet als Sohn Gottes.
      41 – Gott geht mit mir, wohin auch immer ich gehe.
      42 – Gott ist meine Stärke. Die Schau ist seine Gabe.
      43 – Gott ist meine Quelle. Ich kann nicht getrennt von ihm sehen.
      44 – Gott ist das Licht, in dem ich sehe.
      45 – Gott ist der Geist, mit dem ich denke.
      46 – Gott ist die Liebe, in der ich vergebe.
      47 – Gott ist die Stärke, auf die ich vertraue.
      48 – Es gibt nichts zu fürchten.
      49 – Die Stimme Gottes spricht den ganzen Tag zu mir.
      50 – Ich werde von der Liebe Gottes erhalten.
      "

      Das sind lediglich Kapitelüberschriften. Ein spiritueller Weg für Intellektuelle: EIN KURS IN WUNDERN.
      Wobei das Wunder das Umdenken meint.

      https://lektionen.acim.org/de/chapters

  13. Pexus sagt:

    Das hffnungsfrohe verbale Gesalbe des Anselm Lenz halte ich für überheblich. Wenn man täglich mit dem Fußvolk zu tun hat, weiß man, dass mit diesem Fußvolk eine Revolution nicht zu machen ist. Dazu hätte sich das Fußvolk von dem "C"-Dreck seit spätestens Mitte 2020 in jeder Hinsicht entkoppeln müssen. Hat das Fußvolk aber nicht.
    Die Linke ist zu bequem und fasst das "C"-Fake-"Eisen" nciht an, auch der Bundestagsabg. Andrej Hunko von den Link(sch)en nicht.

    • Ru Lai sagt:

      Sie haben nicht verstanden, was Anselm tut. Was er versucht.
      Und was geschehen würde, wenn 1 Million Menschen diese seine Gedanken fest und unerschütterlich in ihrem Geist festhalten und stärken würden.

  14. Amalek sagt:

    Es wird überhaupt nichts geschehen… Keine Revolution, kein verscheuchen der Kriminellen Politiker und keinerlei Widerstand gegen die Brutalen und bestens ausgebildeten und Top Organisierte Schlägerbande die sich Polizei nennt!
    Ich kann Herrn Anselm Lenz nur einen Tipp geben, schau doch mal morgens zu den Stosszeiten an einem beliebigen Bahnhof und Busbahnhof vorbei, da siehst du Menschen die dich nicht kennen und in einer gaaaanz anderen Welt leben.

    Mein Fazit seit 40 Jahren auf diesem Planeten ist klar, dieses Volk und die absolute Mehrheit der Menschen Weltweit sind mir Schei..egal!!!

    • Ru Lai sagt:

      Keine Ahnung, woher Sie den Glauben ziehen, irgendjemand jener, die Ihnen scheißegal sind, würde sich für Ihren mental-emotionalen Müll interessieren.
      Weh' dem, der, ständig um sich selber kreisend, nicht mehr hören kann, was andere ihm über sich selbst erzählen.

      Der ist sowieso schon tot.

  15. Wer am 30.07.2022 in Berlin sein wird, lässt sich der Deutsche Michel wieder von ARD und ZDF sagen.

    Alles andere zu glauben, dass sich etwas bewegen wird, ist was für Träumer.

    Wann kapiert auch ein Anselm Lenz, dass diese Bevölkerung nicht die wird und nicht die ist, von der er träumt.

    Allen Enthusiasmus in Ehren, aber die großen Demos im August 2020 und 2021 haben bereits unter Beweis gestellt, dass ich auch in 2022 nichts tun wird.

    Das einzige Positive: Besonders 2020 in Berlin hat gezeigt, dass es in der Bevölkerung zwar gärt , aber dies haben die regierungstreuen Leitmedien erkannt und ihre üble Zuarbeit verrichtet. Und die war nicht für das Volk bestimmt.

    Genau so wird es auch nun wieder kommen. Sorry, ich wäre gerne optimistischer. Ich glaube, Anselm Lenz lebt auch in einer Art Blase, sowie im Vergleich bestimmte Politiker. Die haben auch keinen Blick (mehr) für die Realität.

  16. berndraht sagt:

    Gottlob gibt es doch inzwischen andere Publikationen für dissidente Meinungen als die Hervorbringungen von Anselm Lenz, der hier wieder eine seiner typischen Stilblüten zu Papier bringt und der Sache so wohl mehr schadet als nützt. „ »Das Corona-Regime fällt am 1. August 2022. ….«, mit solchen Texten und Prognosen ist man nicht die hellste Kerze auf der Torte und nährt immer wieder Zweifel an den undurchsichtigen Motiven, die einen Autor dazu veranlassen mögen. Anselm Lenz, ausgerechnet vom TAZ Redakteur zum gefühlten Fähnleinführer der Bewegung avanciert, muss schon in grauer Vorzeit zusammen mit der Echse den Landgang gewagt haben. Die Echse (der mit Witz und gekonnt Puppenspieler Michael Hatzius seine Stimme leiht) war nämlich wie der Epigone Anselm Lenz von Anfang an dabei und vermag so zweifelsfrei zu beurteilen, was die größte Demo in der Menschheitsgeschichte ist. Tausende Jahre sozialer Konflikte zu überblicken macht ihm scheinbar ebenso wenig Probleme wie das Zählen und Prognostizieren von gefühlten zig Millionen Teilnehmern auf den Demos. Macht man so mit unfreiwilliger Komik nicht jede Anstrengung von Zeitgenossen eher lächerlich, da sie hinter solch maßlosen Zuschreibungen und Prognosen zurückbleiben muss und in die Nähe eines frustrierenden Misserfolgs rückt?
    Auch auf Apolut finde ich weitaus gelungenere Formate. Etwa Ernst Wolff oder die Reihe „Im Gespräch“, wenn Michael Meyen gut vorbereitet das Gespräch mit seinem Gast führt. Konzeptionell sehe ich im Radiosender >Kontrafunk – die Stimme der Vernunft< einen überzeugenden Ansatz, respektvoll den Debattenraum für gesellschaftlich relevante Kontroversen zu öffnen und dafür gesprächsbereite Vertreter oft sehr unterschiedlich argumentierender Gäste anzusprechen. Ich erachte es als die Aufgabe auch der Apolut Redaktion, die kontroversen Meinungen jeweils durch glaubhafte Vertreter der widerstreitenden Lager gut abzubilden. Daran fehlt es leider vielfach. Eitlen Schwätzern so viel Raum zu geben ist im Chor der Medien von Gegenöffentlichkeit kein überzeugender Ansatz für eine Redaktion, wenn sie der gesellschaftlichen Spaltung entgegenwirken will.

    • _Box sagt:

      Ernst Wolff und Michael Meyen ja. Aber Kontrafunk, die selbsternannte "Stimme der Vernunft," ist mglw. kein so tolles Bsp. für Glaubwürdigkeit, auch und gerade im Hinblick auf das Sponsoring durch den "Freien Markt.:"

      Flg.25: Unpünktlicher Untergang
      Burkhard Müller-Ullrich im Gespräch mit Dirk Pohlmann, Henning Rosenbusch, Marc Friedrich
      Erstausstrahlung: Sonntag, 26.06.22
      https://kontrafunk.radio/de/audio/kontrafunk-diskussion/flg-25-unpuenktlicher-untergang

      Und gerade wenn der Herr Friedrich (noch ein Markt-Apologet) bereits im ersten Satz mit Stuß beginnt, erhärtet sich dieser Eindruck.

      Da spielt der Geldadel doch Hase und Igel mit einem.

  17. Die "Revolution im August" – Das ist zwar alles sehr ermutigend, aber ich denke daraus wird wohl leider nichts. Das hatten wir doch schon Mal 2020 vor dem Bundestag. Ich denke es wird ähnlich sein wie damals: Es wird zwar zur Kenntnis genommen, aber keine Revolution bewirken. Solange die Exekutive und die õffentlich-rechtlichen Medien nicht umschwenken, haben wir doch keine Chance. Hinzu kommt noch, dass die Mehrheit immer noch brav gehorsam ist. Von diesen Medien können wir nicht viel erwarten.
    Den meisten geht es eben noch viel zu gut …

  18. inselberg sagt:

    Es ist so simpel.
    Hier trifft Gier auf ein Milieu dass die Menschen nicht erdet und es ihnen leicht macht via "Ja aber die anderen" fehlende Werte zu rechtfertigen.(*)
    Daher ist das politische Links (eigentlich ist es gespieltes anti-rechts) auch nichts was mit linker Moralvorstellung kompatibel ist.
    Leider wird jenes absurde Spiel von "Links und Rechts" dazu genutzt dem normalen Menschen einzureden links (aus der moralischen, wirtschaftlichen oder gar staatlichen utopischen Sicht) sei schlecht und treibt sie denen in die Hände die sich nicht mal die Mühe geben ihre Absichten zu verschleiern: Während man von den Marktradikalen beraubt wird, schimpft man auf den bösen Sozialismus der erstere regulieren könnte [ als ob :) ].

    (*)Natürlich nur für alles ab der vorletzten Riege bei den neuen kann man alles wirklich alles durch Inkompetenz, Unwissen und vollkommener Selbstüberschätzung erklären.

  19. modern_aspects sagt:

    Ja, über die Linke habe ich mir auch oft den Kopf zerbrochen.
    In dieser Umfrage hätte ich vermutlich viele der zur Auswahl stehenden Vermutungen angekreuzt.

    Hier noch ein ergänzender Punkt, der für mich in der Umfrage Platz gefunden hätte:

    **Die Linke hat den Fokus von der Unterstützung, hin zur Erziehung und schlussendlich zur Verachtung des Proletariats verschoben. Nach dem Motto: Wer sich für neulinke Ideen nicht einsichtig zeigt, muss eben leiden.**

    Identitäre Linke repräsentieren öffentlich mittlerweile die Gesamtheit der Linke, obwohl sie kein einziges "heißes Eisen" anpacken. Dabei ist der hochgehaltene Wokeismus nur ein bizarrer Abklatsch linker Randthemen. Stattdessen allerorten die Vortäuschung einer Auseinandersetzung mit woken Themen für Gelangweilte, Masochisten und die sich wohlhabend Glaubenden. Korrumpierte, zu Teilen wohl auch erpressbare oder bestochene Parteifunktionäre mit einer folgsamen Schar plärrender und sich unverstanden fühlender Kinder aus bürgerlichem Elternhaus verhindern eine Diskussion. Es war wohl noch nie so leicht wie heute, eine Behauptung, die sich keiner öffentlichen Debatte stellen muss, als ein Anliegen der Mehrheit, einen Konsens darzustellen.
    Ja, ich vermute viele sind einfach gekauft. Ich behaupte außerdem, dass viele Einflussagenten in höhere Funktionen linker Parteien gelangt sind. Einige sind bereits als Young Global Leader und damit als "Stakeholder" identifizierbar, aber das ist auf diesen Seiten ja nur allzu bekannt. Wenn viele von einer Verschwörung ausgehen und nicht weniges deutet darauf hin, gehört es mit großer Sicherheit dazu, den Sozialismus als trojanisches Pferd für die Etablierung eines idealerweise weltweiten Faschismus zu nutzen. Und alles nur, weil unser Wirtschaftssystem mal wieder komplett am Ende ist.

    Die Wiederherstellung eines Rests von Glaubwürdigkeit wird für alle Linken, auch an den Verbrechen völlig unbeteiligter Linke, ein Jahrzehnte langer Prozess sein. Ja, ich bin sehr enttäuscht bzw. habe mich täuschen lassen. Gerade in dieser Zeit hätte die Linke den Finger in die Wunde legen müssen. Doch: Man ist gegen alles und jeden, nur nicht gegen Imperialismus und das Finanzsystem, weil es ja nicht "zum guten Ton" gehört oder sich damit gar "böser Ansichten" verdächtigt machen könnte.
    Die Linken, welche der Finanz- und Wirtschaftselite (und nichts anderes versammelt sich unter dem Dach des WEF) den nur leidlich blumigen Versprechen einer "Revolution von oben" folgen, kann ich nur sagen, dass sie den Schuss nicht gehört haben. Deren auf einer historischen Selbsttäuschung basierender Verrat wird nur so lange geschmiert, wie "die" es für notwendig halten. Diese Linken glauben offenbar, der IWF, die Banken und Notenbanken, die smarten Konzernlenker seien jetzt alle ganz woke unterwegs, wollten nur Tiere streicheln und setzten sich für Inklusion, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit ein. Alles lästige Themen die vorher nicht mal eine Fußnote in der Bilanz wert waren, ohne das auch nur ein Wort der Reue von den Verantwortlichen an den Planeten Erde gesandt wurde. Man braucht es nur zu sagen und schon wird es geglaubt. Da nervt jeder Anflug von Realitätssinn und Menschenverstand.
    Und damit ist das Thema Linke für mich erledigt. Viele Menschen, die jetzt schon in prekären Verhältnissen leben und damit schließe ich mich ein, müssen sich jetzt schon und bald noch viel mehr um ganz andere Probleme als um die "Image-Pflege" der Linken kümmern.

    • Kiristal sagt:

      Bei Linke fehlt ein Punkt:

      [x] – Zersetzung funktioniert

      Jedes Problem (zb Linkslasiges Kontinentaleuropa) wurde jahrzehntelang mit Gelddrucken angegangen. Man hat einfach mit Geheimdienstresourcen auf draufgehalten auf was Veränderung oder Verbesserung wolte, schon öffneten sich alle Türen für die eigenen 'informellen Mitarbeiter' und blieben verschlossen für alle anderen.

      Das ist der Grund warum der Chinesische Angriff auf den Dollar so empfinfliche Reaktionen im Westen auslöst: jetzt druckt man Geld und erntet Inflation. Ohje..

  20. Warum das (virtuelle*) Virus scheinbar aus Wuhan kommt:

    Nicht deswegen, weil man es etwa in dem Labor in Wuhan kreiert hat. Dazu wäre man technisch nicht in der Lage. Auch nicht deswegen, weil sich etwa ein Mensch auf dem Tiermarkt in Wuhan damit infiziert hat. Sondern wohl deswegen, weil man anfangs nur in dem Labor in Wuhan Lebewesen auf Covid-19 getestet hat, so dass es dort zu falsch-positiven Testergebnissen kam.

    *: Beweis dafür, dass das Virus nur virtuell ist: meine Kommentare zum Artikel „Sars-CoV2 kommt aus dem Labor“ von Herrn Markus Fiedler auf Apolut vom 25.5.2022

    • cumbb sagt:

      Raphael Haumann (viaveto) hat in seinem neuen Buch "Epidemien des Satthabens" den Start dieser "Pandemie" wunderbar recherchiert;-) Ein sehr umfassendes Buch die sozio-psychischen Umstände bzgl. "Pandemien" betreffend;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort