Sars-CoV2 kommt aus dem Labor | Von Markus Fiedler

Ein Beitrag von Markus Fiedler.

Das neuartige Coronavirus ist sehr wahrscheinlich keine irgendwie natürlich entstandene Mutation, sondern ein künstlich hergestelltes Virus aus einem Molekulargenetik-Labor. Das was von Anfang an als böse Verschwörungstheorie abgetan wurde, wird geradezu offensichtlich, wenn man das Erbgut dieses Virus entschlüsselt und sich genauer anschaut. Das Spike-Protein ist verändert. Ausgerechnet das Protein auf der Virusoberfläche, welches die Infektion der Wirtszelle ermöglicht. Das deutet klar auf „Gain of Function“-Forschung hin.

Schon im Januar 2020 gab es eine sehr wichtige wissenschaftliche Publikation als Vorveröffentlichung, die auf einen künstlichen Ursprung von Sars-CoV2 hingewiesen hat. Nur seltsamer Weise wurde sie schon nach drei Tagen zurückgezogen. Warum die Autoren die Publikation zurückgezogen haben ist nicht bekannt. Bekannt ist lediglich, dass es zwischenzeitlich eine Konferenz zu der Publikation gab, an der auch der amerikanische Immunologe Anthony Fauci teilnahm.

Dr. Fauci und die Leugnung der „Gain of Function“- Forschung

Die Wikipedia verkündet zu Fauci:

„Fauci ist Berater aller US-Präsidenten und ihrer Regierungen – seit dem Kabinett von Ronald Reagan – auf den Gebieten der Biogefährdung sowie der Infektion mit HIV und anderen Viren. […] Unter Präsident Joe Biden ist Fauci seit dem 20. Januar 2021 Chief Medical Advisor to the President.“ (1)

Man könnte sagen, Dr. Fauci ist das amerikanische Gegenstück zu einem Dr. Drosten in Deutschland.

Nach Veröffentlichung von 3200 Seiten von Faucis Emails (15) nach einer „Klage zur Informationsfreiheit“(2) ist im Jahr 2020 bekannt geworden, dass die Nationalen Gesundheitsinstitute der USA (National Institutes of Health, NIH) über eine Suborganisation riskante Forschung an Coronaviren am Institut für Virologie Wuhan (Wuhan Institute of Virology, WIV) finanziert haben.(3) (4) Es geht dabei um sogenannte „Gain of Function“-Forschung, also Experimente, die sich mit der Verstärkung der Infektiösität von Viren beschäftigt. Und das obwohl es während der Obama-Regierungsphase ein Verbot dieser Finanzierung bzw. Forschung gab. Auch unter der Trump-Administration gab es ein Rahmenwerk zur Kontrolle und Regulation solcher Forschung.(5)

Dr. Anthony Fauci, der immer wieder die „Gain of Function“- Experimente in Wuhan unter Mitwirkung der USA geleugnet hatte,(6) wurde vom US-Senator Rand Paul in mehreren Anhörungen zu diesem Fall im Jahr 2021 regelrecht durch die Mangel gedreht und öffentlich zusammengefaltet.(7) (8) (9) (10) (11) Senator Paul hat dabei Beweise vorgelegt, die nahelegten, dass Fauci die Öffentlichkeit und den Senat böswillig getäuscht hat. Fauci behauptete, dass die USA kein Labor in Wuhan finanziert haben. Rand Paul beweist in der Anhörung sofort das Gegenteil. Fauci erklärt daraufhin, warum es eine Finanzierung gegeben habe und gab damit gleichzeitig zu, dass er kurz zuvor die Unwahrheit gesagt hatte.(12) Rand Paul konnte außerdem öffentlichkeitswirksam mitteilen, dass die entsprechende ursprüngliche Definition von „Gain of Function“ auf den Seiten der NIH nachträglich verändert wurde. Nun konnte Fauci erst behaupten, man unterstütze nach der (neuen) Definition von „Gain of Function“ diese Art der Forschung nicht.(13)

Die Frage, ob Sars-CoV2 ausgerechnet dem Wuhan-Labor kommt, ist noch nicht abschließend geklärt, auch weiß man noch nicht genau, ob es sich um einen Laborunfall oder um eine absichtliche Freisetzung des Virus handelte. Aber, dass das Virus aus einem Gentechnik-Labor stammt, ist mit den vorliegenden folgenden Daten nicht mehr abzustreiten.

Sars-CoV2 und vier eingefügte Gen-Sequenzen im Spikeprotein

Die einleitend erwähnte Arbeit lautet „Uncanny similarity of unique inserts in the 2019-nCoV spike protein to HIV-1 gp120 and Gag“ und wurde von einer Arbeitsgruppe der Forscher Prashant Pradhan, Ashutosh Kumar Pandey, Akhilesh Mishra und anderen am 31.1.2020 als Vorabveröffentlichung publiziert und – wie gesagt – umgehend wieder zurückgezogen und das ohne Angabe von Gründen (Siehe https://tinyurl.com/dw91-01).(14)

Die Arbeit vergleicht die Aminosäuresequenz des Spikeproteins von Sars-CoV2 mit 52 anderen bekannten Corona-Virenstämmen. Während über alle Corona-Stämme hinweg eine kontinuierliche Veränderung einzelner Aminosäurenabfolgen sichtbar ist, die Stämme somit offensichtlich miteinander verwandt sind, sticht der Sars-CoV2 Virenstamm hier sofort ins Auge. Er enthält vier Aminosäureabfolgen, die in keinem der anderen Stämme zu finden sind. Noch nicht einmal in ähnlicher Form. Diese Aminosäuresequenzen sind zu einem Teil zusätzliche Aminosäuren, das Protein wurde also um diese Sequenzen erweitert.

Abb.1: Spikeprotein von Sars-CoV2 (links in Seitenansicht, rechts mit Draufsicht von oben) mit zusätzlichen, künstlich eingefügten Aminosäuresequenzen (farbig mit orange, gelb, rot unterlegt) (Bildquelle: Pradhan, Pandey, Mishra et al. 2020, Quellenangabe 14)

Für den Biologen sieht das so aus, dass ein natürlicher evolutiver Ursprung dieser Sequenzen sehr sehr unwahrscheinlich bis unmöglich ist. Im Klartext: Ein künstlicher Ursprung des Virus ist hingegen sehr wahrscheinlich.

Zusätzlich haben die Forscher festgestellt, dass zwei der vier Aminosäuresequenz-Einfügungen („Inserts“) exakt übereinstimmen mit Sequenzen aus dem HI-Virus und die zwei weiteren sehr eng verwandt sind mit Sequenzen aus dem HIV-Spike-Protein („GP120“) (siehe Abb.2), das seinerseits die Infektion einer Wirtszelle mit HIV ermöglicht. Sie haben richtig gelesen. Gemeint ist hier tatsächlich das Virus, das das Krankheitsbild AIDS auslöst.

Abb.2: Vergleich der Aminosäuresequenz vom Wuhan-Sars-CoV2 mit HIV-Sequenzen der Proteine GP120 und GAG (Bildquelle: Pradhan, Pandey, Mishra et al. 2020, Quellenangabe 14)

Die Frage, die wie ein Elefant im Raum steht, ist folgende: Hat da jemand absichtlich Gensequenzen ausgerechnet aus HIV in ein Coronavirus übertragen, um dieses infektiöser zu machen?

Es gibt hier die Möglichkeit, dass ähnliche Sequenzen auch in anderen Viren gefunden werden, zumal die Sequenzen recht kurz sind (zwischen 6 und 8 Aminosäuren bzw. 18 bis 24 mRNA-Basen). Aber dass alle vier künstlichen Einfügungen zufälliger Weise mit Sequenzen aus HIV übereinstimmen ist sehr sehr auffällig. Eine rein zufällige gleichzeitige Übereinstimmung aller vier Inserts ist sehr unwahrscheinlich.

Die Molekularbiologin Frau Prof. Dr. Ulrike Kämmerer wurde von mir gebeten, die fachliche Qualität der Arbeit zu bewerten. Sie antwortete:

„Für mich sieht die Arbeit sehr solide und umfassend aus – die Autoren haben alles charakterisiert was geht. Interessanterweise gab es dann kurz darauf eine Email, die deren Befunde bestätigt [siehe Abb.3] und sogar auf die Gefahr hinweist, dass mit den HIV-Inserts CD4 T-Zellen des Immunsystems ein Ziel des genveränderten Spike-Proteins sein könnten.“

Schöne neue Coronawelt.

Abb.3: Kopie einer Email an Dr. Fauci vom 4. Februar 2020, die über das Informationsfreiheitsgesetz neben 3200 anderer Emails freigegeben werden musste.

Anmerkungen und Quellenangaben:

(1) Wikipedia „Anthony Fauci“, Version vom 14.1.2022, 05:04 Uhr. https://de.wikipedia.org/wiki/Anthony_Fauci

https://archive.ph/wip/GQd7J

(5) Ebd.

(7) Rand Paul Destroys Fauci (AGAIN), 18. März 2021. https://odysee.com/@Sydewalkclosed:6/rand-paul-destroys-fauci-(again):8

(14) Prashant Pradhan, Ashutosh Kumar Pandey, Akhilesh Mishra et al.: Uncanny similarity of unique inserts in the 2019-nCoV spike protein to HIV-1 gp120 and Gag. In: bioRxiv preprint, DOI: https://doi.org/10.1101/2020.01.30.927871. 31.1.2020.

https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.01.30.927871v1.full

https://archive.ph/wip/XxJdo

(15) https://www.documentcloud.org/documents/20793561-leopold-nih-foia-anthony-fauci-emails

https://archive.ph/oXq08

+++

Dies ist ein Text aus der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) Nr.91 vom 28.5.2022. Die Wochenzeitung ist aus dem Flugblatt zur ersten Demonstration weltweit gegen den Corona-Putsch entstanden. Sie erreicht Menschen, die ansonsten nur der Gleichschaltung der Medienkonzerne ausgesetzt wären und ist auch per Postversand-Abonnement zu ordern: demokratischerwiderstand.de/abo.

Das gedruckte Wort kann nicht nachträglich gelöscht oder zensiert werden. Für die Arbeit und die großen Verteileraktionen in ganz Deutschland an allen Wochenenden sind Redaktion, Verlag und Vertrieb auf Unterstützung angewiesen: demokratischerwiderstand.de/spenden.

Bereits heute verteilen Tausende Ehrenamtliche die Zeitung Woche für Woche in Briefkästen und Fußgängerzonen oder legen sie in ihren Betrieben aus: demokratischerwiderstand.de/verteilen.

Markus Fiedler ist Diplom-Biologe, Journalist und Redakteur der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung dieses Beitrags.

+++

Bildquelle: aslysun / shutterstock.com

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (43)

43 Kommentare zu: “Sars-CoV2 kommt aus dem Labor | Von Markus Fiedler

  1. zurfall sagt:

    Die amerikanische Administration hat eine mafiöse Struktur.

  2. Zara Trusta sagt:

    Also
    Diese Sachverhalte waren mir bereits vor 2020 bekannt.
    Es gab Whistleblower, das war auch der Grund für Obamas formales Verbot.
    Man muss dazu verstehen, die GoF-Forschung des Pentagon unterliegt strengster Geheimhaltung.
    Die Beteiligten werden vereidigt. Es droht lebenslange Isolierungshaft , wenn sie das Schweigen brechen.
    Diese Forschung findet nicht nur im Labor statt.
    Die US- Armee benutzt ahnungslose Probannten.
    Auch das ist schon mehrmals aufgeflogen, und wurde immer wieder vernebelt.
    So ist mittlerweile eben doch möglich, was eigentlich immer noch als unmöglich gilt.
    Und es geht weiter.
    Im Rahmen der Corona Mega-Feldexperimente geht es auch noch um anderes.
    So zum Beispiel..
    https://rumble.com/v13u8pv-may-7-2022.html
    Ps. Rachid begann seine Laufbahn als Mediziner beim Militär. Er hat mich bereits 2014 auf Corona aufmerksam gemacht ..siehe ´´.Gain-of-function experiments: time for a real debate ´´NATURE

    • Zara Trusta sagt:

      Die Technik Pathogene in Nanokapseln zu konservieren ist zwar schon seit einiger Zeit bekannt, doch die Freisetzung durch eine bestimmte Frequenz z.B, durch ein 5G-Signal auf breiter Front entsprechend zügig zu triggern, ist jetzt in der Erprobungsphase.

  3. Nun ich habe das Buch"VIRUSWAHN" gelesen und kam daher zu dem Schluss .
    "Es gibt keinen Nachgewiesenen Virus" Punkt.!

    • Querdenker sagt:

      @Helmut Edelhaeusser: Punkt?! Wegen _eines_ Buches? Doch etwas schwach als unumstößlicher Beweiß, oder?

      Ich mag den Autoren von Virus-Wahn ja nicht zu nahe treten. Aber wenn mann das Buch liest, ich habe es in der 10. Auflage getan, stellt man fest, dass in dem Buch leider doch 'ne Menge "Geschwurbel" steht 1) und etliche Quellen wiss. Standards nicht genügen. Mein Eindruck beim Lesen der Lektüre war auch eher, dass das Buch vornehmlich von dem Journalisten Torsten Engelbrecht geschrieben wurde und der Mediziner Claus Köhnlein eher assestierend mitgewirkt hat.

      Nun gut aber jeder darf und soll natürlich seine Meinung haben …

      1) Beispielsweise steht auf Seite 50: Darüber hinaus zeigen Antibiotika, lange Zeit für Wundermittel gehalten, verstärkt alarmierende Schwächen. Denn immer merh Bakterien werden gegen Bakterien resistent."
      Das zeigt schon an dieser Stelle ein völliges Unverständnis von der Materie. Ja, Antibiotika wirken gegen Bakterien, aber eben nicht gegen Viren, um die es ja in dem Buch gehen soll. Das eine hat nichts mir dem anderen zu tun. Hinzu kommt, nicht die Antibiotika an sich zeigen alarmierende Schwächen, sondern durch eine massive Fehlapplikation von Antibiotika (auch in der Masttierproduktion) hat man sich etliche resistente Bäkterienstämme herangezüchtet.

  4. Es gab keine Übersterblichkeit also auch kein Killervirus.

    All das Gain-of-Function-Gelaber stützt bloß das Narrativ der Psychopathen-Mafia.

    • Sie haben ein weiteres gutes Indiz, das gegen die (angebliche) Existenz des Sars-Covid-2-Virus spricht, genannt. Wäre es wirklich gelungen, einen solchen teuflischen Supervirus, der Elemente des Corona-Virus und des HIV-Virus enthält, zu kreieren, so wäre es zu einer Übersterblichkeit gekommen. Im ersten Corona-Jahr kam es aber zu keiner Übersterblichkeit. Und im zweiten Coronajahr gab es beim Sterbealter zwar ein außergewöhnliches Tal, dieses könnte aber auf die Massenimpfungen verursacht worden sein.

  5. Die Züchtung von HIV-Erbgut im Sars-Covid-2-Virus ist technisch nicht machbar:

    Wie hätte jemand in das Erbgut von Sars-Covid-2 Erbgut des HIV-Virus einschleusen können?! Man kann das Erbgut von Viren noch nicht einmal extrahieren oder direkt ablesen (sondern kann das Erbgut von Viren lediglich indirekt in deren „Sekundärliteratur“ in Körperzellen ablesen). Erst kann man nicht etwas direkt hineinschreiben. Man kann das Erbgut von Viren bestenfalls durch Züchtung verändern. Man hätte es also durch Züchtung solange verändern müssen, bis es partiell zufälligerweise dem Erbgut des HIV-Virus gleicht. Auf ein solches Züchtungsergebnis kann man aber lange warten: bis zum Sanknimmerleinstag. Einzige plausible Erklärung aufgrund zahlreicher Indizien gegen die Virustheorie, die ich fand und auf Apolut veröffentlichte: Viren sind computer-generated und nicht real.

    • Grund:

      Es gibt und gab seit je her Fehlentwicklungen in der Medizin. Und leider gibt es inzwischen genügend Politiker, Journalisten, Juristen und Mediziner, die medizinischen Irrtümern erliegen und irrsinnige medizinische Zwangsmaßnahmen fördern, insbesondere Corona-Maßnahmen inklusive Impfungen. (vgl. hierzu die Artikelserie „Gedankenbrecher“ von Herrn Rüdiger Lenz).

    • Korrektur 3. Satz:

      Erst recht kann man nicht etwas direkt in das Erbgut eines Virus hineinschreiben.

    • Das Sars-Covid-2-Virus enthält angeblich Erbgut von HIV-Virus – ein solches Virus kann man technisch nicht herstellen und es ist völlig unwahrscheinlich, dass es zufälligerweise von selbst entstanden ist, d.h. zufälligerweise einen Teil des Erbguts des HIV-Virus angenommen hat. Ein solches Sars-Covid-2-Virus kann es daher nicht geben! Es ist rein virtuell, ein Hirngespinst.

    • Beweis, dass es den Sars-Covid-2-Virus nicht gibt:

      Der Umstand, dass der Sars-Covid-2-Virus (angeblich) Erbgut des HIV-Virus enthält, beweist, dass es den Sars-Covid-2-Virus nicht gibt, d.h. dass er lediglich virtuell ist.

  6. Da zur Zeit der Prozess Drosten vs. Wisendanger läuft ist es ein sehr gut gewählter Zeitpunkt der Veröffentlichung, und sicher wird bald ein update erfolgen, mit einem Verweis auf den Prozessverlauf. In einem anderen Artikel hatte ich gelesen, dass die Wahrscheinlichkeit der Ausbildung einer Furin Spalte auf natürliche weise 1 zu 2 Billionen beträgt. Gilt das nicht als Beweis, dass diese Viren aus dem Labor stammen muessen? Leider bin ich nicht so akribisch wie der Autor, sonst würde ich mich genauer erinnern und den LINK einfügen.

    • Querdenker sagt:

      Da kann ich helfen. Hier gibt es einen recht gute deutschsprachige Zusammenfassung, die auch für Laien verständlich sein sollte. Dort wird übrigens auch die Neuropilin-1 Bindungsdomain erwähnt, die in der öffentlichen Diskussion meist untergeht, da meist nur auf den ACE2-Rezeptor abgehoben wird. Neuropilin-1 ist aber in sofern wichtigt, da es eine Erklärung für viele neurologische Ausfälle darstellen kann.
      https://www.medica.de/de/News/Archiv/Coronavirus_Studie_entdeckt_weiteren_T%C3%BCr%C3%B6ffner_in_die_Zelle

      P.S. Nein, die Furin-Spaltstelle ist natürlich kein Beweis für einen Laborursprung, aber schon ein sehr starkes Indiz dafür :-)

  7. Yoyohaha sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Coronaviridae
    👉 👉https://de.wikipedia.org/wiki/June_Almeida
    👉 👉https://goodreads.com/book/show/20068624-the-coronaviridae
    👉 👉https://youtube.com/watch?v=s3SAXOxcRDo

    Die Erfinderin von Corona Virus ist auch dabei❗️❗️

    Liebe Grüße an Euch

    • Gibt es überhaupt keine Möglichkeit eines Beweises der Labortheorie? – Niemand wird sagen "ich war's".
      Gibt es noch mehr Virus-Varianten davon im Labor?
      Erklärt sich so die extrem kurze Entwicklungszeit des Drosten PCR Tests? – Man kannte die DNA's der Viren, musste nur noch erfragen, welche Variante davon in Umlauf ging?
      Wieso traue ich das "denen" wirklich zu ?

  8. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    daran finde ich interessant, dass das Immunsystem auch mit dem künstlich verschärften Virus klarkommt, wie mit den C-Viren davor.

  9. Zivilist sagt:

    Man soll ja das Pferd nicht vom Schwanzaufzäumen, die Frage ist nur, wo beim 'Virus' der Schwanz ist.

    Virus in Anführungszeichen, weil es DNA Brösel gibt, die können auch giftig sein, aber die wenigsten sind es. 'Virus' heißt Gift und die Terminologie ist Ausdruck der alten Behauptung, daß Krankheit durch Erreger verursacht wird, dem steht die Behauptung entegen, daß Krankheit bzw Gesundheit eine Frage des Milieus sei.

    Die beste Darstellung, die mir bisher untergekommen ist, wozu den solche DNA Brösel gut sind, wenn sie in der Regel nicht giftig sind (z.b.Exosome) fand ich im Bioweapontruth.org >Archiv > Audio >Virus. Unsere Gäste, Bakterien, Pilze, etc. reinigen unseren Körper, erst wenn die es nicht schaffen, produzieren die Zellen DNA Brösel. Unter Rein darf man sich nicht gemäß perverser Monsanto Denke einen sauberen Acker vorstellen (also Wüste), sondern eben das gesunde Milieu.

    Und da wir nun bei den Biowaffen sind (Also der Frage, wo hier vorn und hinten ist) Der Wunschtraum jedes malthusischen Massenmörders: Ein Gift ('Virus'), das von den Opfern selbst vermehrt (infektiös) und am besten auch noch bezahlt (mRNA Spritze) wird. Wenn man aber eine Spezies per GE aus ihrem genetischen mainstrem entrfernt, wird sie bald durch Evolution dahin zurückkehren und man muß mit neuen 'neuartigen Varianten' des aktuellen Status Quo ihres genetischen mainstrem nachlegen. Exakt so beobachtet bei 'Covid-19'. Das ist übrigens auch der Grund, warum die USA an die 400 militärische BioLabs rund um den Globus haben. Es mag zwar als Nachteil erscheinen, daß man im Bio Krieg ständig nachlegen muß, es hat aber auch Vorteile, die Evolotion (die Priorität des Lebens) verhindert, daß ein einmal freigesetztes GE Gift die zu vergiftende Spezies komplett auslöscht und das know how gestattet es sowohl sanfte Massenmord Varianten, als auch Killervarianten für den individuellen Mord zu basteln mit maximaler denyability für beide Extreme.

    • sandra beimer sagt:

      Was sind die Überlegungen dahinter?

      1 – Biowaffenkrieg ist führbar, auch gegegen Atommächte (hohe plausible Abstreitbarkeit)
      2 – Bevölkerungskontrolle von oben, um sicherzustellen, dass Macht- und Besitzverhältnisse sich nicht ändern können
      3 – PROFIT!!
      4 -..

  10. Stiko empfiehlt eine Corona-Impfung für fünf- bis elfjährige Kinder*

    Die Wirksamkeit der Impfung bei Kindern bezweifele ich u.a. deswegen: Angeblich soll die Impfung vor schweren Verläufen schützen. Nun haben aber fünf- bis elfjährige Kinder fast nie schwere Corona-Verläufe (wohl aufgrund ihres guten Immunsystems), sodass sie keinen Impfschutz benötigen (selbst dann, wenn die Impfung funktionieren würde).

    Dessen ungeachtet bezweifele ich, dass man aufgrund von Tests auf die Wirksamkeit der Impfung für fünf- bis elfjährige Kinder schließen konnte, da es in dieser Altersgruppe kaum schwere Verläufe gibt, die man in zwei Testgruppen miteinander vergleichen könnte.

    *: Quelle: AFP am 24.5.2022

    • Nevyn sagt:

      "Der Verband der Schnapshersteller empfiehlt täglich einen Kurzen für die Kurzen."
      Die haben sich inzwischen alle so dermaßen an den Teufel verkauft, dass es in meinen Augen gar keinen Sinn hat, denen noch mit Argumenten zu kommen.

    • Zivilist sagt:

      Für die Wirksamkeit der 'Impfung' ist doch allein entscheidend, welche Wirkung man erwartet, wenn die Fertility Rate um jeden Preis runter muß (> Kissinger 1974), mag die Wirksamkeit ausgezeichnet sein !

      Und das gute Immunsystem von Kindern kann man sich auch abschminken. Das Immunsystem wehrt fremde Programme, fremdes Leben, ab, dazu muß es aber erst mal die Freunde kennenlernen, zuerst von Mutti, und ist daher zunächst sehr tolerant, allerdings um den Preis einer erhöhten Kindersterblichkeit, so funktioniert das Leben.

      Übrigens ist darum Mikroplastik im Körper wirklich ein Problem, solche Stoffe erkennen nämlich die eigenen und die fremden Saubermänner nicht.

    • Zivilist sagt:

      Ich erwähnte es bereits, wer aus einem vertrauten 'Virus' ein pathogeneres und letaleres Gift GEen kann (> Ron UNZ @ UNZreview, Covid ist eine geheime Bio Attacke gegen China, von der auch PotUS nichts wußte, wobei es sich um eine wenig letale Waffe handelt wie man sie für einen Wirtschaftskrieg wünscht), der kann auch eine Killervariante GEen, um Dissidenten individuell zu ermorden und das bei maximaler Denyability in beide Richtungen !

    • Zivilist sagt:

      Der letzte post gehört hier garnicht hin, sorry, sondern eins weiter unten zum plötzlichen Ableben von Luc Montagnier

  11. dr.kloebner sagt:

    In dieser Schrift leider völlig unerwähnt sind die Aussagen des Nobelpreis-gekührten "HIV-Papstes" Prof. Luc Montagnier zu den von ihm entdeckten HIV-Sequenzen bei Sars – sowohl kurz nach Ausbruch 2020, als auch kurz vor seinem "plötzlichen" Tod im vergangenen Jahr.

    • Querdenker sagt:

      "In dieser Schrift leider völlig unerwähnt sind die Aussagen des Nobelpreis-gekührten "HIV-Papstes" Prof. Luc Montagnier zu den von ihm entdeckten HIV-Sequenzen bei Sars"

      Na ja, das ist schon ein paar Leuten mehr aufgefallen. Und schließlich wird der Einbauch der HIV-Sequenzen ja erwähnt. Wofür das gut ist und dass das ein durchaus übliches Verfahren ist um Viren "humangängiger" zu machen, darüber schweigt sich Herr Fiedler allerdings aus. Der Artikel bleibt da leider sehr an der Oberfläche und dient kaum der Aufklärung :-(

      Auch ist der Artikel im Grunde _zwei_ Jahre zu spät dran. Denn schon vor zwei Jahren war im Grunde klar, dass das Virus aus einem Labor kommt. Heute gilt dies mittlerweile als gesicherte Erkenntnis. Die einzig offene Frage diesbezüglich ist nur, aus welchem Labor?

      P.S.: Ich empfehle hier mal das aktuelle Interview von Prof. Hockertz bei Radio München, das hat wesentlich mehr Substanz:
      https://theplattform.net/de/kanal/radio-muenchen/mrna-virusherkunft-shedding-und-andere-offene-fragen-teil-2

    • sandra beimer sagt:

      Auch die Frage 'aus welchem Labor' ist nur Ablenkmanöver und Teil der Strategie PlausibleAbstreitbarkeit. I Im Milzbrand-Fall war das Zeug aus einem US-Biowaffenlabor und wurde als Waffe im Inneren der USA eingesetzt.

      Nicht-Ablenkmanöver ist, dass wir im Biowaffenkrieg sind und es mehrere Angebote Chinas gab das zu beenden und ein Kontrollsystem aufzubauen, was von der USA wieder und wieder abgelent wurde. Da gibt es nur ein Urteil: schuldig bis zum Beweis des Gegenteils!

    • Querdenker sagt:

      "Im Milzbrand-Fall war das Zeug aus einem US-Biowaffenlabor …"

      Ja, genau. Und nach dem das bekannt wurde war im Mainstream bald Ruhe mit diesem Thema. Insofern finde ich die Frage nach dem Labor schon nicht unintressant. Aber sicher, das ist unabhängig von den ganzen krimminellen Handlungen unsere Politdarstellern, zu denen sie das Thema Corona "genutzt" haben.

    • Sie haben Recht. Dieser Text hat leider ein Buchstabenkorsett, das ich schon bis an die Grenze ausgereizt habe.

      Der demokratischerwiderstand.de ist eine Printzeitung und die ist endlich.
      Es werden aber weitere Artikel folgen. Und Luc Montagnier ist im nächsten fest eingeplant.

      lg Markus fiedler

    • Querdenker sagt:

      Hallo Herr Fiedler, spannend wäre jetzt sicher auch mal was zu den selbst replizierenden RNA-Sequenzen zu sagen, das ist doch Ihr Thema. Wir erinnen uns ja sich alle noch an BNT162c2 ;-)

      Aber wenn ich das am Rande richtig mitbekommen habe, ist das Thema selbst replizierende RNA wieder aktuell geworden diese einzusetzen …

    • sandra beimer sagt:

      Ob bei den Milzbrand-Briefen wirklich Ruhe war, nachdem rausgekommen war, dass die Sporen aus einem US-Biowaffenlabor gekommen waren, bin ich nicht mehr sicher. Remdisivir von Gilead (Rumsefeld sass im Vortstand) wurde auf jeden Fall noch Zwangsverimpft und die Leute sind daran gestorben wie die Fliegen.

    • Zivilist sagt:

      Zu Remdesivir sollte man Grand Jury 3, 2:48 und die Informationen zu Gilead im VoltaireNet Archiv nicht missen, da werden Sie geholfen !

    • Querdenker sagt:

      @sandra beimer: Remdisivir wurde am Anfang, wo noch die allgemeine Panik war verimpft. Wahrscheinlich sogar an den damaligen Presidenten und seine Mannschaft. Jedenfalls haben die irgendwas noch an Board der Air Force One erhalten, was auch nicht ganz so ohne Nebenwirkungen war. Und auch die Milzbrand-Briefe im US-Kongress befeuerten die Panik noch. Aber nachdem klar war, dass das Zeug aus dem eigenen Land kommt (angeblich von Bruce Edwards Ivins ;-), wurde medial die Sache sehr heruntergekocht.

      Die gravierenste Auswirkung hatte die Erkenntnis damals, dass der Irak eben nicht _angegriffen_ wurde (2001). Denn der war zusammen mit Afganistan damals in der militärischen Planung. Das ist für mich schon recht relevant …

  12. Nevyn sagt:

    Wenn ich mir anschaue, was die Spezies Mensch auf diesem Planeten so veranstaltet, dann ist sie wohl selber in einem Biowaffenlabor entstanden. Aber zum Glück gibt es ja jetzt eine Impfung dagegen.

    Nebenbei habe ich schon seit geraumer Zeit keinen Zweifel mehr an der Herkunft des Virus.
    Warum?
    Weil es mir nichts getan hat: https://www.youtube.com/watch?v=eiJmJ6ZR3Bg

  13. helli-belli sagt:

    " Diese Aminosäuresequenzen sind zu einem Teil zusätzliche Aminosäuren, das Protein wurde also um diese Sequenzen erweitert."
    ——–
    :-) lustig …

    → die Chinesen hatten es doch Schritt-für-Schritt dokumentiert & auf pubmed publiziert, wie sie es gebaut hatten.
    Also "virtuell", auf Basis von den in den 9 in Wuhan verstorbenen Patienten entnommenen abstrichen.
    … von diesen Abstrichen waren etwa ~15% dann noch im Ergebnis des ~nesting-process enthalten, d.h. ausgehend von den Rändern her dieser RNA-Schnipsel (~15%) wurden die restlichen ~85% mittels diverser Methoden dann "zusammengerenderd" … (das target-Modell, welches errechnet werden sollte stammte aus der Datenbank mit den Coronaviren bzw der Definitionen anhand man einen derartigen RNA-Schnipsel dann den "Coronaviren" zuordnet …

    … und das ziehe ich mir nicht aus der Nase: ein Biochemiker der TU-Berlin hatte das vor gut 2 Jahren, im Frühjahr 2020 erlätert, was die einzelnen Schritte im via pubmed veröfentlichen Dokument tatsächlich bedeuten…
    (mittlerweile wurde das pubmed Dokument überarbeitet – die Prozentzahlen stehen zB nicht mehr drin – und wohl auch sonst geht das Prozedere mit dem "cave canem aus dem Bauschuttcontainer → demnach ist genau hier Pompei" nicht mehr klar daraus hervor …

    • helli-belli sagt:

      und die Frage anch dem Elefanten in Raum: "Die Frage, die wie ein Elefant im Raum steht, ist folgende: Hat da jemand absichtlich Gensequenzen ausgerechnet aus HIV in ein Coronavirus übertragen, um dieses infektiöser zu machen?"
      … stellt sich dann höchstens noch in der Ableitung über die mRNA-"Impfungen", welche ja genau auf das künstlich Erbaute dann eine Reaktion entwickeln sollen …

      … ob die tatsächlich schon soweit sind? ich wage es zu bezweifeln.
      Das sind doch alles Stümper 6 Schwätzer vor dem Herrn – und wollen allesamt lediglich Kohle abgreifen um sich einen gesellschaftlichen Status zu sichern.

      … ansonsten bräuchten und würden die diese ganze Show nicht derart bescheuert aufziehen – sondern könnten ganz andere Maßnahmen ergreifen.

      Und des Pudels Kern ist im Zusammenbruch des etablierten Wirtschaftssystems und seiner Kapitalakkumulation zu finden: MONOPOLY mit Anschreibenlassen funktioniert eben auch nicht ewig …

      … wie und was noch so alles kommen wird, um das New Normal zu implementieren?
      → ? … so manche Sauerei wäre vorstellbar – aber das Volk ist ja auch so derart devot und unterwürfig: vielleicht ist das alles gar nicht nötig…

    • Bitte schicken Sie mir das ursprüngliche Pubmed Dokument zu.

      markus@wikihausen.de

      Danke schon mal….

    • helli-belli sagt:

      Hallo Markus,

      auf pubmed habe ich es nicht mehr gefunden – folgender lancet article scheint zumindest Abschnittsweise deckungsgleich zu sein:
      [ https://www.thelancet.com/pdfs/journals/lancet/PIIS0140-6736(20)30251-8.pdf ]

      U.a. mit der Passage:
      "After removing adapter, low-quality, and low-complexity
      reads, high-quality genome sequencing data were
      generated. Sequence reads were first filtered against the
      human reference genome (hg19) using Burrows-Wheeler
      Alignment.15 The remaining data were then aligned to
      the local nucleotide database (using Burrows-Wheeler
      Alignment) and non-redundant protein database (using
      RapSearch),16 downloaded from the US National Center
      for Biotechnology Information website, which contain
      only coronaviruses that have been published. Finally, the
      mapped reads were assembled with SPAdes17 to obtain a
      high-quality coronavirus genome sequence."
      —-

      "mapped reads were assembled …"

      … das verlinkte Dokument endet jedoch nicht mit "~das Ergebnis wurde in Gendatenbank hochgeladen( MN908947) .."
      Auch fehlen die Prozentzahlen zum Anteil an tatsächlich beim Mapping der gereinigten Probem mit der Coronagendatenbank gefundener RNA-Schnipsel (wie bereits erwähnt: es waren ~(12 bis 17%) …

      → Das Dokument / die Publikation in welcher die Schritte veröffentlicht sind, welche dann im Ergebnis zum Upload in die Gendatanebank mit der id MN908947 führten müsste doch aber in der Uni als Papierform vorliegen, oder?
      … ich habe auch keinen Elsevier, Springerlink etc Zugang – evtl. findet man das paper auch noch dort, es ist immerhin das Originalpaper mit welchem alles began und auf wessen (virtuell, am Computer erstellten) Ergebnis (MN908947) alles, von Test bis Impfung bis "Varianten & Mutanten" … aufbaut.

      lt den references könnte es der letzte Eintrag [37] sein:
      ———–
      [37] Zhou P, Yang X-L, Wang X-G, et al. Discovery of a novel coronavirus
      associated with the recent pneumonia outbreak in humans and its
      potential bat origin. bioRxiv 2020; published online Jan 23.
      DOI:10.1101/2020.01.22.914952.
      ———
      (wobei mich "and its potential bat origin" irritiert – aber vielleicht wurde ja gerade deßhalb dieser Fledermausquatsch eingebaut… aber auch vom Datum her müsste das Gesuchte -so lt anderen Quellen- ebenfalls 1-2 Wochen jünger sein…
      … wenn das Ergebnis des papers zum MN908947 führt, sollte es allerdings passen…
      [https://www.ncbi.nlm.nih.gov/nuccore/MN908947] )

  14. sandra beimer sagt:

    Aus 20km Höhe sieht das so aus: mitte 2019 waren alle versuche gescheitert China zum Einlenken zu zwingen (was schliesst ein einen Atomwaffenangriff auf Tianjin 2015, andere Schweinereien). Woraufhin zu einer weiteren Eskalationsstufe gegriffen wurde ..ein massiver Biowaffenangriff auf Wuhan ..luftgängiger virus um Maximalbotschaft zu übermitteln ..und in den Annahme, dass China den Virus eindämmen KANN und WIRD (Dr.Malone, aka 'der Schadenbegrenzer').

    China war aber cleverer und hat den offensichtlichen strategischen Fehler genutzt, der in dieser Idee steckt: wenn ich meinem Gegner die Kontrolle über den Wirkradius meiner Waffe gebe habe ich ein Problem.

    Diese Senatsanhörungen und das Kasperltheater um Fauci ist nur Ablenkmanöver, Verschleierung und Schadenskontrolle. Wenn die US-Militärs wissen wollten wer das gemacht und und was genau hätten sie längst Türen eingetreten und die ekelhaften Kreaturen die da in den Laboren sitzen ans Sonnenlicht gezerrt.

    • Zivilist sagt:

      Aus 20km haben Sie vielleicht schneller den Überblick gewonnen, gratuliere, aus Flughöhe 0 habe ich etwas länger gebraucht, Larry Romanoff hat mir geholfen.

      Gut, daß Sie Tianjin erwähnen, die von Dr Judy WOOD eingeführten 'toasted cars', mit 'the hohlraum' der Klimaanlage (> Veterans Today > nuclear education) sind ja ein wunderbarer Indikator für solche taktischen Atomwaffen.

  15. Virtuelles Corona-Virus:

    Wenn es keine Viren gibt (worauf zahlreiche Indizien hindeuten), dann muss das (vermeintliche) Erbgut des Sars-CoV2 auch nicht von dem Erbgut der 52 anderen bekannten Corona-Virenstämmen genetisch stetig ableitbar sein. Mit anderen Worten zeigt die fehlende Verwandtschaft zwischen dem Erbgut des Sars-CoV2 und dem Erbgut der 52 anderen bekannten Corona-Virenstämmen einmal mehr, dass die Theorie von dem Sars-CoV2-Virus nicht stimmen kann.

    Und dass man wohl bei Corona-Patienten Genschnipsel des (vermeintlichen) Erbgutes des HIV-Virus gefunden hat, verwundert auch nicht sonderlich, wenn man bedenkt, dass der typische Corona-Patient mit schweren coronatypischen Symptomen eine Immunschwäche besitzt genauso wie der typische Aids-Patient. Möglicherweise sondert der Körper im Falle einer Immunschwäche bei Krankheit bestimmte Zellstoffwechselabbauprodukte ab, die man sowohl bei den sog. Corona-Patienten als auch bei den sog. Aidspatienten finden kann.

    • Man kann auch den ganzen Planeten leugnen auf dem man lebt.

    • Zivilist sagt:

      Lanka mag ja gut sein mit DNA Bröseln und er mag auch recht haben damit, daß sie in der Regel nicht giftig sind und er mag auch recht haben damit, daß die Existenz von giftigen DNA Bröseln nicht sauber bewiesen wird, aber leider hat er von Erkenntnistheorie keine Ahnung.

      Während der Beweis einer behaupteten Sache noch relativ einfach ist, ist der Beweis der Nicht- Existenz einer behaupteten Sache verdammt schwer und der mangelhafte Beweis der Existenz einer Sache ist alles andere als der Beweis der Nicht-Existenz dieser Sache !

      In der Realität müssen wir damit leben, daß all unser Wissen nur mehr oder weniger sicher ist und darum muß es bei

      COGITO ERGO SUM*

      bleiben.

      Ich zweifle, also bin ich, das war Descarte's vorläufige Conclusio

Hinterlassen Sie eine Antwort