Querdenken 711 | Von Rüdiger Lenz (Podcast)

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Dieser Beitrag ist ein Appell an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aller Querdenken-Demos, die der Idee von Michael Ballweg, nämlich der bedingungslosen Gewaltlosigkeit folgen zu wollen und jeden Tag bemüht sind, an ihr zu wachsen und der Gewaltlosigkeit weiter zu folgen. Ich fühle mich dazu berufen, weil meine tägliche Arbeit die Gewaltlosigkeit, der innere Frieden und das Ausblühen von Menschlichkeit in jedem Menschen sind, die mir anvertraut werden oder die sich mir von sich aus anvertrauen.

Es gibt ein Schauspiel, das großartiger ist als das Meer, das ist der Himmel; es gibt ein Schauspiel, das großartiger ist als der Himmel, das ist das Innere der Seele. Victor Hugo (1802-1885)

Die Hirten-Lämmer-Strategie

Der größte Schaden entsteht durch die schweigende Mehrheit, die nur überleben will, sich fügt und alles mitmacht, sagte einst die Widerstandskämpferin gegen den deutschen Faschismus Sophie Scholl. Ich bin in meinem Buches Die Fratze der Gewalt zu einem ähnlichen Resümee gekommen: Die größte Form der Gewalt ist die Ignoranz der Massen. Und die Propaganda-Experten, die heute als Berater fast aller großen Medienhäuser, in Politik, Wirtschaft und Sozialem unterwegs sind, machen den besten Job, den sie je gemacht haben. Die Masse ignoriert fast komplett die kriminellen Handlungen derer, die sie Regierung nennen. Ja, wie ich schon vor dem Lockdown schrieb, loben sie Frau Dr. Merkel als tolle Konfliktlöserin. Und das tun gerade auch die, die zuvor die christliche Partei niemals gewählt hätten. Schick die Meute in eine Überlebensstrategie und sie werden ihre Peiniger anhimmeln, denn diese sagen ihnen, dass nur sie einzig allein die Lösung haben. In der Psychopathologie nennt man dies das Stockholm-Syndrom. Es ist der älteste Trick der Politik, die damit schon seit Jahrtausenden ihre löchrige Haut zu sichern weiß. Das Christentum selbst wurde auf diese Weise damals in Rom als Staatsreligion eingeführt. Eine echte Hirten-Lämmer-Strategie, die immer wirkt.

Sich für das Gute einzusetzen ist heute schwieriger denn je, denn die Gehirne derer, die nicht oder noch nicht selbst ihre Informationen recherchieren können oder wollen, sind Fakten gegenüber stark ignorant. Was sie aufnehmen, kommt aus der Propagandawerkstatt ausgeklügelster Psychologen und aus noch wirkmächtiger neurobiologischer Kenntnisse, aus denen es heute fast kein Entrinnen mehr gibt. Leute auf beiden Seiten, wir sollten endlich wieder zusammenfinden. Denn wenn die Spaltung weiter geht, dann verlieren wir alle, auf beiden Seiten und der Gewinner wird die Impf- und Überwachungsindustrie und das Zeitalter des Überwachungs- und des Impfkapitalismus wird beginnen. Spaltung ist gewollt und wenn ich das schreibe, dann meine ich das für beide Seiten. Lasst uns alle damit aufhören, den anderen klein zu machen, nur damit die eigene Meinung im Glanz der eigenen Blase erstrahlt.

Sperrt sie in Lager

Von überall her kommen nun die sogenannten Prominenten und werfen der einen Seite vor, warum das nun die Coronaleugner oder die Demokratiegefährder sind. Die Sprache kocht hoch und die Spaltung schreitet voran. Doch Fakten lügen nicht und Fakten haben auch keine Meinung. Sie stehen alleine da und für alles andere braucht man bekanntlich die Lüge und die Verdrehung oder gleich den Spindoktor. Solche können aus einer Banalität einen Finanzcrash zaubern, aus einem Friedensführer den neuen Hitler basteln und aus Gift die leckerste Speise der Welt vermarkten.

Das ist das anstrengende dieser Zeit: du musst alles selbst hinterfragen, vom Slip bis zum Klimawandel. Und da Fakten nicht jederfraus und jedermanns Sache ist, wird Meinung gebildet, besser abgebildet oder einfach nur übernommen. Jeder will recht haben und mit seiner Meinung Krieg gegen andere Meinungen führen. Doch wie war das noch mit dem Mann, der die Logik der Forschung neu begründete?

Wahrheiten findet man nicht in der Wissenschaft, man findet nur Annäherungen dazu. Karl Popper, den meisten auf beiden Seiten wahrscheinlich nicht bekannt, machte die Falsifikation zum Prinzip wissenschaftlicher Wahrheitsfindung. Doch wo bleiben vor allem die stehen, die der Frau Dr. Merkel und dem Herrn Spahn, den Herren Wieler und Drosten folgen? In der Verifikation ihrer Theorien und Meinungen durch Massenhypnose. Wieler meint sogar, dass man nichts von ihm zu hinterfragen habe, überhaupt nichts. Alles ist Wahrheit. Hatten wir das nicht schon einmal? Können das vor allem die sich einmal ins Gedächtnis rufen, die überzeugt davon sind, dass Black lives Matter-Veranstaltungen ohne Abstand und Maske supertoll sind und Querdenken-Veranstaltungen ohne Abstand und Maske in Lagern vernichtet gehören; das kann man heute wirklich so lesen und kein Politiker oder Promi auf deren Seite weist solche Leute zurecht, die solches schreiben oder sagen.

Die Dreigliederung der Aufklärung

Immanuel Kant war es, der sinngemäß mahnte, dass wer einen Arzt hat, sich keine Gedanken mehr über seine Gesundheit macht, wer eine Zeitung liest, sich keine Gedanken mehr über die Gesellschaft macht. Das daraus von ihm geforderte Selbstdenken und Selbstmachen nannte er Aufklärung. Alles andere war für ihn ein in Unmündigkeit verhafteter Mensch. Und eben aus dieser Unmündigkeit herauszukommen, wurde sein Wahlspruch, ins heutige Deutsch übersetzt: bediene sich ein jeder seines aktiven, nicht seines passiven Verstandes. Was für Kant nicht hieß, alles nachzuplappern, was man von anderen in sein Hirn eingefräst bekommt.

Bis hierhin ist das, was Kant Aufklärung nannte, eine einfache Sache und weil die meisten von uns in Schulen auch nur diesen Teil der Aufklärung erlernen durften, schlussfolgern fast alle, dass am Verstand des Gegenübers zu zweifeln ist, wenn dieser anderen Narrativen folgt oder sich dieser ein ganz anderes Weltbild zurechtgelegt hat; niemals jedoch sind Zweifel an sich selbst angebracht. Und genau darin liegt das, was ich im Gegensatz zu Kants rein mündiger Aufklärung, die verborgene Aufklärung nenne. Diese ist die individuelle Traumabiographie, denn diese verhindert bei uns allen, dass wir, virenähnlich, Schnipsel von vergangenen Kränkungen in unsere Haltungen miteinfließen lassen und somit die eigene ganzheitliche Aufklärungsbereitschaft infizieren.

Es gibt dann noch einen weiteren Ast der Aufklärung, den ich menschwerdende Aufklärung nenne. Nimmt man all diese drei Aufklärungswege zusammen, entsteht wirkmächtige echte Aufklärung. Aufklärung allein im kantschen Sinne führt zu dem, was wir heute sehr gut beobachten können, zur Spaltung, weil Wahrheiten gegeneinander Krieg führen um die besseren Weltbilder. Weltbilder aber sind nur Verstecke, wenn man die anderen beiden Aufklärungswege nicht ebenfalls geht.

Wie entsteht Spaltung? Auch das ist recht simpel. Sie entsteht dadurch, dass ein Mensch sich seine Meinung im kantschen Sinne anfertigt, diese zur Wahrheit erklärt und mit ihr dann gegen andere Meinungen anfechtet. Solche Meinungen werden unbewusst zu scharfen Schwertern missbraucht, weil die anderen beiden Aufklärungsbereiche individuell gar nicht angegangen wurden. Versteht man das Prinzip der Dreigliederung der Aufklärung, dann fällt es einem wie Schuppen vor die Augen, warum derzeit so ein Chaos herrscht. Die Bundeskanzlerin und ihre ganze Mikroben-Entourage mögen gewisse Ziele verfolgen, mögen sie demokratisch oder undemokratisch sein, doch das Spiel spielen wir alle mit. Wir sind die Spaltung.

Wir machen sie nicht bloß mit, wir sind sie selbst, weil wir unsere inneren Traumen nicht verarbeiten und weil wir keine indigenen, sprich menschlichen Anteile mehr aus uns selbst schöpfen, um voll und ganz Mensch zu sein. Wir sind alles Mögliche, nur nicht wirklich Mensch. Von außen her sehen wir alle wie Menschen aus, doch in unserem Inneren prägen wir nur Teile, Kümmerversionen von Menschlichkeit aus. Der bekannte Hirnforscher Gerald Hüther brachte das, wie so vieles, treffend auf den Punkt, als er sagte, wir sind Kümmerversionen dessen, was aus uns hätte werden können. Das hat weder mit Klugheit oder Dummheit zu tun, sondern ist eingelagert durch unsere emotionale (limbische) Biographie. Ich habe das, was ich unter Menschlichkeit verstehe in zahlreichen Artikeln hier auf KenFM beschrieben und werde dass jetzt nicht noch weiter ausführen. Aus dieser Einsicht heraus gründeten Ken Jebsen und ich das Format M-Pathie, hier auf KenFM. Und aus dem gleichen Grund rief ich die Sendung Hundert Drei, zusammen mit Jens Lehrich und Ralph Valenteano auf dem Youtube-Kanal ahundredmonkeys ins Leben, bei der es um spirituelle Lösungen geht.

Spaltung ist immer zuerst innere Spaltung

Zusammengenommen ist Aufklärung Menschwerdung und Menschwerdung ist immer auch spirituelles erwachen. Aufklärung einzig als Informationsbeschaffung zu verstehen, schafft die Probleme, vor denen wir heute stehen. Das ist mein Resümee als Friedensaktivist: Die Menschen verstehen meine Aufklärungswünsche nicht etwa, weil sie dumm sind und ich ergo klüger bin, sondern sie verstehen die Aufklärung nicht, weil sie zwar klug sind, aber immer noch in ihren biographischen Mustern von Traumen festhängen und in diese emotional verhaftet sind, so dass ihre Menschwerdung nicht gelingt. Die Spaltung nach außen hin kommt erst durch eine Spaltung von innen her. Und diese innere Spaltung durch die Unterdrückung unserer wahren Natur senden wir nach außen in Ersatzhandlungen, die uns scheinbar befriedigen, aber immer und immer wieder wiederholt werden müssen, weil sie nicht die echte wahre Befriedigung dadurch erschaffen. Wären wir in unserer wahren Kraft und Natur, wir hätten diese nach außen zugespitzte Spaltung gar nicht, da uns dann die Gesellschaft als Einheit in uns und als etwas erscheinen würde, das in uns und um uns herum wäre.

Die Individuation und das Alleinsein wären aufgelöst und die soziale Gruppe wäre in jedem Einzelnen. Aus diesen Defiziterkenntnissen bauen viele Medienhäuser ihre Leitartikel, ja ist die ganze Hierarchie und Herrschaftsdominanz aufgebaut. Das tun sie, die herrschenden Experten, nicht jedes Mal oder immer wieder. Das zu lernen ist höchst einfach, da solche Artikel, Talksendungen, Kinofilme und Serien etc. so gut wie nie unsere Großhirnrinden, sondern die Schieflage unserer limbischen Biographien antriggern. Und das sind unsere alten Hirnschichten, gegen die sich die neue Schicht der Großhirnrinde im Laufe jeder einzelnen Biographie erst noch durchsetzen muss. Deshalb fällt vielen das sich Auseinandersetzen mit ihren Begabungsfeldern so schwer. Das Großhirn will trainiert werden, ein Leben lang.

Die anderen, älteren Hirnschichten laufen fast alle automatisch ab und sind, selbst bei einem sehr gebildeten Menschen, immer noch schneller als der schnellste Gedanke der Großhirnrinde. Und deshalb setzen die Medien auf Reflexe der Angst und der Aufmerksamkeit, um aus der Auflagenstärke Bares zu generieren, nicht etwas Wahres zu verbreiten, denn Wahres senkt die Aufmerksamkeit und kann Angst nie lang genug binden. Wahres wird rational verknüpft, was Sicherheit bietet, sobald die Angst ins Spiel kommt. Pures setzen auf Angst, ohne Lösungen anzubieten, sondern die Angst möglichst noch zu steigern, also Panik in der Masse zu erzeugen, hält die Auflage hoch. Hierin sind die Medien quasi gleichgeschaltet und nicht, wie so oft vermutet, mit den Politikern im Bunde. Macht und Herrschaft, das verbindet nicht nur sie, sondern so gut wie alle Experten und alle Alphasysteme, weil sie Geld und Ansehen von Ihresgleichen wollen.

Herrschaft schlägt jede Wahrheit und alle Fakten

Angst ist der beste Verhinderer für Freiheit. Dauerhafte Angst macht aus jedem Menschen ein Fluchttier. Sein exploratives Verhalten schränkt er augenblicklich ein und er verhärtet vorheriges Wissen und Können das im Zusammenhang mit äußerer Sicherung und innerer Sicherheit in Verbindung steht. Der Selbsterhalt und sein hirnphysiologisches System machen dann aus uns einen Burgherren, der alles unternehmen wird, damit seine Burg nicht eingenommen werden kann. Der Selbsterhalt ist bei so gut wie allen Lebewesen der stärkste und mächtigste Antrieb. Er benötigt keinen Verstand oder tiefschürfende Vernunft. List und Tücke sind die einzigen höheren Motive, die er einsetzt, um dabei nicht zu versagen. Das ist ein automatischer Prozess, der im Sinne des Selbsterhaltes und des Selbstschutzes steht. Jeder Akteur könnte mein letzter Atemzug sein.

Als der Begründer der empirischen Wissenschaften, Galileo Galilei, durch sein Fernrohr seine Theorie von den Planeten, die um die Sonne kreisten, bestätigt sah, forderte er seine Kritiker auf, sich selbst davon zu überzeugen und auch durch das Fernrohr zu schauen. Diese aber wähnten ab und antworteten, sie wüssten ja, was sie sehen werden, nämlich, dass die Sonne um die Erde kreist und das die Erde der Mittelpunkt des Universums sei. Also, so schlussfolgerten sie, müssen wir gar nicht durch das Fernrohr schauen und gingen weg. Doch genau das gleiche irrationale Spiel erleben heute viele. Viele schauen sich die Fakten zur Mikrobe nicht an, weil sie ja in den Nachrichten die Faktenlage, Mikrobe gleich Todesmikrobe, bekommen. Doch wenn man sich der Angst bewusst würde, die zur wirkmächtigsten Waffe gegen den eigenen rationalen Verstand alles unternimmt, um sich in Sicherheit vor den Todesspreadern zu wähnen, und nur noch vom Selbsterhalt motiviert wird, dann braucht man diese Zahlen und Fakten nicht mehr. Ich bin meine Wahrheit. Dies wird dann zum Überlebensprinzip angeführt. Doch solche Überlebensstrategien zeigen dem Kenner, dass hier ein Trauma sein Spiel spielt und Herrschaft über den Menschen ausübt. Sie fühlen sich ziemlich dissonant zu den eigenen Fakten an, die ja tagtäglich vom Angstministerium ausgesendet werden, mit der Bitte, die Angstregeln einzuhalten. Fakten spielen dann keine Rolle mehr. Ich erwähnte dieses Verhalten in meinem zweiten Artikel über die Mikrobe Mitte März mit folgendem Einwand, Noch ist die ganze Propaganda um das Virus am Anfang und viele Menschen noch nicht in einer starren Haltung dazu. Was heißt, noch können wir informieren, ohne zu heftige Reaktionen im Mainstream zu bekommen. In ein paar Tagen werden wir damit auf heftigste kognitive Dissonanz treffen und die Verschwörer sein, zu denen man uns auch hierin wieder machen wird.

Kampf oder Nichtkampf

Jede politische Bewegung und alle dort bewegten sollten sich ernsthaft um die Dreigliederung der Aufklärung bemühen. Wobei es nicht auf den Begriff ankommt, sondern auf das Wissen, wie es um mich selbst bestellt ist. Denn all zu viele verstecken in ihren rationalen Angelegenheiten ihre im Inneren schreiende Kinder und legen eine Pose über ihre verdeckten menschlichen, indigenen Anteile. Das alles ist nichts allzu Schlimmes, denn fast alle Menschen sind ihrer Hirnplastizität transgenerativen Riten, Regeln und Gebräuche Gefangene ihrer tiefer eingeschriebenen biographischen Anteile. Man kann sie als Handbremsen, Hürden und Fallgruben zu ihrer wahren oder echten Menschwerdung verstehen. Wer diese heutige Spaltung der Gesellschaft, die auch durch viele Familien geht, verstehen will, sollte sich mit solchen oder ähnlichen Themen auseinandersetzen.

Denn sie sind der Kern aller Destruktivität von allem, was der Mensch zerstört, auch Bewegungen. Gruppen, in denen ein Verhaltensgebot besteht, also Regeln festgeschrieben hat, wie beispielsweise Parteien, können diese Zerstörungskraft maladaptiv, also in Ersatzbefriedigungen ummünzen, was, wer in solchem Sehen geschult ist, offensichtlich zu sehen ist. Die Spaltung ist kein Problem, das durch das Auge erkannt und gelöst werden kann, oder durch den Verstand. Das haben bisher alle Bewegungen geglaubt. Die, die überlebten, sich also Regeln geben konnten, weil sie sich etablierten, schaffen es immer für kurze Zeit, Friede Freude und Eierkuchen zu verbreiten. Doch nach einer gewissen Zeit setzen sich die raffiniertesten von ihnen durch und schaffen nach außen hin Wiedergutmachung für ihr inneres schreiendes Kind, indem sie Feindbilder kreieren und auf diese Draufhauen lassen oder ihre Macht für destruktive Wirkmächtigkeit missbrauchen.

Der Grund, warum das Elend bisher nicht zu besiegen war, liegt daran, dass wir bisher am falschen Ende das Elend ausgemacht haben, im Außen und beim Gegenüber. Im Kampf, sie gegen uns / wir gegen sie, setzte sich der Kampf durch, sein Wesen, das uns bis heute beherrscht. Dies wird der Regierung helfen und beide Seiten dabei als Verlierer sich selbst überlassen. So war es immer und so wird es bleiben, wenn wir uns alle nicht schleunigst als Menschheitsfamilie wieder vereinen. Nicht wir oder sie sind unsere Gegner. Es ist das System, dass das alles hier am Leben erhält und den Kampf als Teile und Herrsche-Strategem den Herrschenden ihre Knechtschaft über uns erst ermöglicht. Kämpfen wir gegen sie an, so stärken wir nur ihre Position, denn sie sind stärker als wir alle zusammen. Nichtkämpfen und unseren Stiefel unerschrocken weiter durchzuziehen, mit der Energie der Liebe wird letztlich zum Erfolg führen.

Am 29. August kommt zahlreich nach Berlin, seid friedlich wie schon am 1. August. Gebt den anderen bitte bitte keinen Anlass, uns alle wieder in die Ecke zu stellen, in der sie uns nur allzu gerne abstrafen, damit sie sich aufwerten können gegenüber uns.

Ruft nicht, wir sind das Volk, sondern, hier steht ein Teil des Souveräns. Ruft nicht Diktatur, Diktatur, sondern wir sind eine Demokratie. Kehrt alles um, in Frieden.

Seid nicht nur friedlich in dem, was ihr tut. Seid auch friedlich mit dem, was ihr sagt oder ruft.

Bietet den Anderen keine Angriffsfläche und habt Empathie mit den Anderen und ganz besonders dann, wenn es euch wehtut, jetzt empathisch sein. Zu können. Nehmt ihnen den Wind aus den Segeln. Und, das Wichtigste: es ist völlig egal, wie viele wir sein werden oder was sie darüber in ihren Blättern schreiben. Maßgebend für alles ist nicht die Millionenanzahl, maßgebend ist die Energie, die wir aussenden und die muss vor Friedfertigkeit nur so sprühen. Und wer von euch Lesern noch immer nicht davon überzeugt ist oder es für Humbug hält, dass der Geist den Weg der Materie bestimmt, der erinnere sich bitte einmal daran, wie das mit der Mikrobe anfing. Es war der Geist, der die Mikrobenpandemie erschuf und wir nun da stehen, wo wir alle stehen. Das war der Geist, besser Ungeist der Regierung. Ich schrieb in meinem ersten Artikel über die Mikrobe, Was wir alle gerade beobachten können ist, dass der Geist vieler Menschen über die Materie siegt, und zwar im Nocebo-Effekt. Wandeln wir ihn in Frieden um, in den Placebo-Effekt, so werden sich die Anderen uns anschließen können. Der Weg Gandhis war der Weg der Wahrheit, Satyagraha. Gandhi wusste, dass wenn sein Volk gewaltfrei den Engländern begegnet, selbst dann, wenn diese Gewalt anwenden, dass dieses Gewaltverhalten sich gegen die Täter wenden wird. Denn wenn auf Gewalt mit Gewaltfreiheit geantwortet wird, dann wirkt diese Irrationalität des Moments der Wahrheit in der Handlung der Täter zu einer Implosion im eigenen Verhalten. Das gleiche begründete ich 2002, ohne von diesem Prinzip gewusst zu haben, bei Gewaltstraftätern an und hatte damit sehr großen Erfolg, aus dem ich mein Nichtkampf-Prinzip gründete. Bleibt gewaltlos, im Verhalten, in den Gesten und der Sprache, und der Erfolg wird unsere Ernte werden.

Nachdem der Häuptling mit den Kriegern seines Stammes genug Büffel erlegt hatte, ritten sie auf ihren Pferden zu ihrem Dorf, um die Frauen und Kinder zu holen, damit das Fleisch zerteilt und die Felle zum Trocknen gut aufgehangen werden konnten. Im Dorf angekommen geht der Häuptling lächelnd zu seinem dritten Sohn und sagt ihm, dass er sehr mit seinem Mut und seinen Fähigkeiten zufrieden ist und er stolz ist, dass er sich ihn als seinen Vater ausgesucht hat. Doch, sagt er, dabei küsst er seinen Sohn liebevoll auf die Stirn, ich habe da etwas in deinen Augen gesehen. Ich habe gesehen, wie die Angst in dich kam und wie sie dich manchmal festhielt. Angst ist ein kranker aber starker Geist. Wenn er dich befällt, dann steckst du damit andere im Dorf an, bis das Dorf voller Angst ist. Angst ist eine Krankheit die wir heilen können durch Mut und Aufrichtigkeit. Zweifle nicht an dir, denn in dir steckt die Kraft des ganzen Dorfes. Wenn du vorangehst, dann gehe wie ein Dorf voran und der Geist der Angst verfliegt wie Rauch im Wind. Beide lächelten, als der Häuptling seinen linken Arm um die Schulter seines Sohnes legte. Komm, jetzt lass uns das Fest herrichten, zu Ehren der Büffel, die wir heute erlegt haben. Wenn unsere Frauen und Kinder wiederkommen, wollen wir ein großes Lagerfeuer machen und unseren Ahnen zur Ehre tanzen und alte Geschichten erzählen.

Rüdiger Lenz ist Therapeut für Gewaltstraftäter, Berater und Ausbilder in Sachen Nichtkampf und extreme Konfliktlösungen in der Jugendtherapie und der Erwachsenenbildung, Autor der Bücher Das Nichtkampf-Prinzip und Die Fratze der Gewalt, Publizist und Moderator bei KenFM.de

+++

Danke an den  Autoren  für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle:  ©Querdenken711

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Auch interessant...

Kommentare (0)

Hinterlassen Sie eine Antwort