Prag eröffnete »Heißen Herbst« – Donnerstag in Berlin! | Von Anselm Lenz

Ein Standpunkt von Anselm Lenz.

Wie lange wird Annalena Bärbock noch von ihrer fanatischen Kriegsbegeisterung stammeln können? Wielange noch wird der Tiefe Staat aus Washington, London und Brüssel den totalen Krieg gegen die Menschen mit Corona-Totalitarismus, Nato-Expansion und Verarmungspolitik durchhalten? Wann werden die Menschen aufstehen und eine sie belügende, mordende und unterdrückende Struktur restlos abbauen?

Wenn es nach Tschechien geht, hat es begonnen. Am Samstag, den 3. September 2022, versammelten sich tschechische Familien, Frauen, Männer und Kinder auf dem geschichtsträchtigen Wenzelsplatz in Prag, Soldaten, Mitglieder der Exekutive und erfahrene Revolutionäre aus dem Jahr 1989 schlossen sich ihnen an. (1) Am Nachmittag gab die Prager Polizei die Zahl von 70.000 Demonstranten aus, später musste die Zahl korrigiert werden, weil sie nicht stimmte, als politische Zahl zu gering ausgefallen war.

Die Organisateure der Demonstration hatten zunächst von »mindestens 100.000 Versammelten« gesprochen, doch auch diese Zahl erwies sich als zu gering; in dieser Woche sprechen tschechische Medien von »mindestens 200.000 Demonstranten« gegen die Besetzung Kontinentaleuropas durch amerikanische und englische Truppen sowie deren Einflussagenturen, den Nato- und EU-Expansionskrieg in der Ukraine und das Corona-Regime mit seinen inflationären Erdgas-Preisen.

Die Demonstration von Prag löste weltweit große Aufmerksamkeit und auch Begeisterung aus. Die Menschen von Stettin setzten ein Feuerwerk in Gang, in Warschau kam es zu Spontanversammlungen, ebenso in Österreichischen Städten – dies nicht als plumpe Affirmation Moskaus, sondern als selbstbewusste Geste für den Frieden, für die Vernunft, für den Handel, für die Interessen des Volkes und gegen die Nato. Der Umbruch wurde auch in Amsterdam gefeiert mit der nächsten Großdemonstration (2). Die Bilder der Demonstration von Prag gehen um die Welt. Die Tschechen haben die aus dem Nato-Hauptquartier Brüssel verordnete Einheitsfront und den aufgezwungenen Burgfrieden damit beendet. Die tschechische Justizministerin befürchtet gar eine Revolution.

Blatt hat sich in Prag gewendet

Am Montag folgte dann die große Demonstration von Leipzig. Die Demokratiebewegung, die sich seit 28. März 2020 zur größten Erhebung in den Jahrhunderten der Geschichte überhaupt entwickelt hat, hatte zum Augustusplatz aufgerufen. Ein mutiger kleiner Abgeordneter der Partei Die Linke, hielt den Burgfrieden der Corona-Terrorstruktur nicht mehr aus und rief aus, er wolle sich gemeinsam mit Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine der Demokratiebewegung an jenem Montag anschließen und sich einreihen.

Doch die unterwanderte Berliner Parteizentrale der Linkspartei ließ Sören Pellmann im Tscheka-Stil der Merkel-Lindner-Aktion zum Scheigen bringen. Im Februar 2020 war der gewählte Ministerpräsidenten Thüringens, Thomas Kemmerich (FDP), aus Berlin kaltgestellt worden. Ganz gleich, was man von Kemmerich hält: Ein Skandal, der im Februar 2020 weltweit bekannt wurde und deutlich machte, in welch drastischem Niedergang sich die BRD-Demokratie befindet. Im März 2020 riefen dann Angela Merkel (CDU) und Jens Spahn (CDU) jene »zwei Wochen« Ausnahmezustand aus, die heute, am Mittwoch, 7. September 2022, zweieinhalb Jahre später, noch immer andauert. Doch die Lügen und die Schuld am Terrorstaat werden gesühnt werden.

Nun also Pellmann. Über den Zustand der organisierten Führungsstruktur der Linken als Teil der Tyrannei habe ich der vergangen Woche eingehend gearbeitet (3). Der aufrichtige Pellmann hatte beim »Wunder von Prag« auf dem Leipziger Augustusplatz so gern dabei sein wollen. Doch die Berliner Funktionäre um den eifersüchtigen Dietmar Bartsch und weitere nahmen ihm seine Star-Redner Wagenknecht und Lafontaine, die sich gegen das Corona-Regime und die Nato ausgesprochen haben, wieder weg und setzten Pellmann stattdessen den seit zwei Jahrzehnten in den Tiefen Staat eingebundenen Gregor Gysi vor.

Neben dem Rhetorik-Talent und Multimillionär Gregor Gysi wurden ein paar Gewerkschaftsfunktionäre mobilisiert. Pellmann wurde ein teurer Bühnenaufbau hingestellt und im Grunde alles an lokaler Eigenverantwortung abgenommen. Schließlich errichtete das Leipziger Stadtgouvernement auch noch mit sogenannten »Hamburger Gittern« eine Trennung zwischen der Demonstration Pellmanns, den vermeintlich Linken, und der Demonstration der Demokratiebewegung, den vermeintlich Rechten. Die Propagandamedien sendeten ihre Schmierenkomödianten, um beide Seiten der Demonstration auf ein einziges Thema festzurahmen, nämlich die inflationierten Erdgas-, Heizöl- und Benzinpreise. Eine Vertreterin des Propagandaformats Spiegel-TV, die sich mir an Ort und Stelle als Nicole Groß (o.ä.) vorstellte, wollte mich sogar darüber belehren, dass ich »wohl hier falsch« sei bei der Demonstration der Demokratiebewegung. Es gehe hier, auf dieser Seite, lediglich »um die Energiepreise«. Zuvor hatte gerade der Volksentscheid auf dem Augustusplatz stattgefunden. (4)

Die Inszenierung soll nach dem Willen der Propagandamedien nun also Demonstrationen gegen hohe Energiepreise vorsehen, während die Menschen weiterhin mit den Corona-Spritzen verstümmelt und getötet werden und der Regenbogen-Burgfrieden der Rüstungs- und Pharmakonzerne gen Osten schießt. Die Corona-Spritzen schädigen systematisch, bekanntermaßen und willentlich das Immunsystem.

Die revolutionären Montagsspaziergänge im ganzen Land, die sich gegen das System richten und die konsequente und restlose Vernichtung des Tiefen Staates zum Ziel haben müssen, wenn sie Erfolg haben sollen, werden also im kommenden Herbst im Propaganda-Mainstream als Demos gegen die teure Heizung geframed werden. Frau Groß von Spiegel-TV gab immerhin diese Strategie preis, während die mutmaßlichen Terroragenten der untersten Ebene, der ewige Olaf Sundermayer vom RBB und der Fake-Gewerkschafter Jörg Reichel ihre beleibten Körper am Hamburger Gitter entlangschoben.

Jeunesse Dorée tanzt für hochbezahlte Funktionäre

Wie immer dabei: Das Fake-Antifa-Ballett mit ein paar Schatzis aus der Jeunesse dorée, also die magersüchtigen Kids aus zerrütteten Oberschichtsfamilien im irren Revolutionsfummel. Mit dünnen Stimmlein riefen ein halbes Dutzend über das Hamburger Gitter hinweg: »Es gibt – kein Recht – auf Nazipropaganda.« Und die Leute jenseits des Zauns hatten an der Aussage gar nichts auszusetzen, stimmten eher zu. Die Naziherrschaft ist 1945 vernichtet worden und liegt damit acht Jahrzehnte in der Vergangenheit. Heute geht es darum, Zensur, Kriegstreiberei, Massenmord und Totalitarismus im Westen abzuwehren, ein durchaus antifaschistisches Ziel.

Die Besetzung unseres Landes ist aber noch sehr real und die Frage ist, ob man sich am Tiefen Staat festklammert als Planke auf Hoher See oder ob man sich eher mit den eigenen Nachbarn, den Kolleginnen, den Menschen, mit denen man hier leben will (oder muss), verbündet. Die Kids von der Goldigen Jugend wollen sich lieber an der Nato festhalten – und da das eine zutiefst kriegerische Organisation ist, wird sich die Fake-Antifa dann auch bald an der Front wiederfinden und Seit’ an Seit’ mit echten Asow-Nazis kämpfen müssen. Zurück nach Leipzig: Die einen bieten gute Nachbarschaft und Herz, die anderen nichts als Krieg und Propaganda.

Mit ungeheurem Aufwand und unter Aufbietung von bezahlten Parteikadern und Parteiangestellten konnte die entstellte Pellmann-Demo also noch einige Hundert Demonstranten aufbieten, während bei der freien Demonstration mit echten Linken und dem Montagsspaziergang der Demokratiebewegung ohne Altlasten aus Washington, Brüssel und ohne Berliner Apparatschiks sich die Schätzungen zwischen 4.000 und 10.000 Demonstranten bewegten. Das Erstere ist ein Desaster für den Parteienapparat, das Zweitere aber auch ein teilweiser Misserfolg für die Demokratiebewegung. Viel zu wenige Teilnehmer, um mit den Großdemonstrationen von Prag und Amsterdam mitzuhalten und den Beginn des revolutionären »Heißen Herbst« auch für die BRD auszurufen. Pellmann tat es trotzdem. Die Montagsspaziergänger kommen am Montag wieder, die staatlich organisierte vermeintlich »linke« Seite wird allenfalls noch ein- oder zweimal wieder mit viel Geld etwas hinbekommen. Willkommen ist es dennoch, dass Pellmann aktiv wird. Und Wagenknecht muss man einfach mehr Mut wünschen, sich endlich über Dekrete aus den Stasi-Zentralen der Gegenwart hinwegzusetzen.

Am Rande des auf dem Leipziger Ring aufgestoppten und gestauchten Montagsspaziergangs kam es dann noch zu einem inszenierten Gehaue zwischen V-Leuten, obwohl der Zug wegen der Polizeisperre bereits umgekehrt war. Die V-Leute-Szene für die Kameras musste dann wohl, anders als von der BRD-Stasi Inlandsgeheimdienst sowie Reichel und Sundermayer geplant, dann am Rande stattfinden und war im Grunde nur eine Statistenschau von zwei Minuten – für »die Bilder, die wir gesehen haben«. Sie wurden dann auch zuverlässig in der Propagandaschau versendet. Redaktionsmitglieder der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand befanden sich in unmittelbarer Nähe und dokumentierten den Vorgang um die V-Leute.

Entscheidende Großdemo Donnerstag, 10 Uhr, in Berlin

Für den morgigen Donnerstag hat der Bundestag angekündigt, über das neue Infektionsschutzgesetz abstimmen zu wollen. Das nächste Ermächtigungsgesetz soll also beschlossen werden, der nächste Terrorwinter uns und unser Land zerstören. Frankreich, Dänemark, Polen und viele weitere Länder haben dem Corona-Terrorsystem bereits offiziell abgesagt, zuletzt verkündete sogar der Bankenlobbyist im Präsidentenamt Emmanuel Macron das finale Aus für Todesspritze und alle Corona-Maßnahmen in der Grande Nation. Die Demokratiebewegung stellt sich dem entgegen. (5)

Doch für Deutschland soll der Horror weiterlaufen mit totalitären Überwachungspass, genannt »Digitale Identität«, mit Segregation, den Kinderschändermasken und auch den Injektionen, mit perversem Testzirkus, was alles zu nichts hilft, außer Verstümmelungen und Tote in großer Zahl zu produzieren, die in Zukunft auch unter den nur Zwei- oder Dreifachgespritzten immer weiter zunehmen werden.

Wie die Demokratiebewegung am 7. April 2022 bewies, kann nur durch Druck von der Straße das Regime angehalten werden. Am 7. April gelang es der Demokratiebewegung – und zwar in ihrer ursprünglichsten Form wie sie NichtOhneUns.de und die Freedom Parade verkörpern – den allgemeinen Impfzwang zu stoppen. (6)

Rund um den Bundestag soll also am 8. September 2022, um 10 Uhr, ein Volksentscheid über das Infektionsschutzgesetz stattfinden, bevor die bestochenen Abgeordneten im inneren des Gebäudes so abstimmen werden, wie Konzerne und Großkapitalisten es von ihnen wollen. Sollten die Abgeordneten dem neuen Ermächtigungsgesetz tatsächlich gegen das Volk zustimmen, ist Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes vollständig ausgelöst, war in Leipzig durch eine anwesende Anwaltsdelegation zu vernehmen.

Der Termin ist schwierig, aber die Demokrtiebewegung wird am Donnerstag, 10 Uhr, rund um den Bundestag jedenfalls starke Präsenz zeigen – und Prag und Amsterdam grüßen.

Quellen

(1) u.a. https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram/5828

(2) u.a. https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram/5830

(3) https://apolut.net/wendet-euch-von-der-deutschen-linken-ab-von-anselm-lenz/

(4) Leipziger Volksentscheid auf dem Augustusplatz: https://youtu.be/-9nRO-qd2w4; Berliner Volksentscheid vom 1. August vor dem Bundestag: https://youtu.be/LzXhsrjj2jA

(5) u.a. https://t.me/berlin080922/665 und die Route https://t.me/berlin080922/669

(6) 7. April 2022 u.a.: https://t.me/DemokratischerWiderstandTelegram/5825

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: pp1/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (24)

24 Kommentare zu: “Prag eröffnete »Heißen Herbst« – Donnerstag in Berlin! | Von Anselm Lenz

  1. Pexus sagt:

    Wie war die Demo heute in Berlin?

  2. Nikolai sagt:

    Nevyn, der vermeintlich Stärkere hat diese Verträge uns übergestülpt, er braucht sie nicht zu brechen, sie dienen ihm ja gerade um uns zu entrechten . Diese Verträge dienen ja gerade dazu, alles was mit Menschenrechten zu tun hat, nicht einhalten zu brauchen, da im juristischen Sinne für das System keine Menschen existieren.
    Der Mensch weiß nichts von diesen Verträgen, die ihm sein Menschsein nehmen.
    Darum braucht es diese Bewusstwerden, damit die Menschen diese Täuschung erkennen, und sich als Menschen erklären.

    • Nevyn sagt:

      Nikolai, ich folge Ihrer Auffassung. Der Begriff des Vertrages beinhaltet nach meinem Verständnis eine freiwillige Übereinkunft zum gegenseitigen Nutzen, an die sich beide auch freiwillig halten. Alles andere sind Diktate und damit das meiste, was im Westen als Vertrag verkauft wird.

      Wir erleben je gerade, dass eine Reihe von Ländern sich von den alten Diktaten abkehrt und gern wieder Verträge schließen möchte, im gegenseitigen Vertrauen, dass diese dann auch eingehalten werden. Es bedarf dafür eines gewissen Wohlwollens füreinander und der Einsicht, dem anderen damit weder schaden noch ihn über den Tisch ziehen zu wollen. Vor allen aber bedarf es der Abkehr von der Vorstellung, dass das andere Land eine Politik zu machen hat, die das Wohlgefallen des Vertragspartners findet und ihm nutzt. Verträge und Partnerschaften gehen nur unter Gleichberechtigten.

      Den meisten Ländern steht das economic Hitman der Amis bis Oberkante Unterlippe. Die noch mitspielen, sehen für sich keine Chance, den Abhängigkeiten zu entkommen, die sie eingegangen sind. Lassen Sie uns mal raten, welchem Modell die Zukunft gehört, dem des Kooperierens oder dem des Kolonialisierens.

  3. Nikolai sagt:

    Wir befinden uns im Rechtskreis des Handelsrechts/Firmenrecht.
    In dem System existieren keine Menschen, wir sind als juristische Personen registriert beim System.
    Insofern wei9 das System nicht was die Leute da wollen auf der Strasse, denn sie sind einen Vertrag eingegangen mit dem System -einen handelsrechtlichen Vertrag(Geburtsurkunde, Personal-Ausweis) zwar ohne dass die Leute es wissen, aber da alles auf Täuschung basiert, ist es so.
    Da Menschenrechte und Menschen nicht existieren in dem rechtlichen Rahmen des Handelsrechts,kann man Demonstrieren bis zum jüngsten Tag-es ist sinnlos.

    • Nevyn sagt:

      Was sind denn Verträge in einer "regelbasierten Ordnung" noch wert, wo der vermeintlich Stärkere sie jederzeit nach einem Gusto umgestalten oder kündigen kann? Dann gelten nur noch die Naturgesetze.
      Ohne Kohle bleibt der Ofen kalt, Vertrag hin oder her.

  4. Ursprung sagt:

    Haben die von allen guten Geistern verlassenen deutschen Milliardaere nicht mehr genuegend cash gegen die CIA, um die Chaoten des Berliner Politregimes zu bezahlen? Stehen neben Scholz, Habeck, Baerbock etwa keine anderen Dumpffiguren als Ersatz zur Verfuegung, um die deutsche Fertigung und den vom Russengas angetriebenen Laden wenigstens annaehernd so erstmal weiterzufuehren?
    Brauchen die Industrielobbyisten etwa die Assistenz eines Anselm Lenz, um gegen Scholz & Co zwecks Industrieabsicherung ihre Pfruende zu sichern? Warum schreiten die nicht ein gegen den borniert "dienenden" Harbeck?
    Putin hat doch schon gesagt, dass er verbraucherueberlebenssicherndes Gas fuer D sofort durch Nordstream II schickt, sobald wir die Haehne aufdrehen und auch wieder durch NS I, sobald Scholz die reparierte russische Eigentumsturbine nicht mehr fuer seine Photoshootings okkupiert.
    Dass der Habeck keine Ahnung von Wirtschaft und die Baerbock keine von ihrem Waehlerautrag hat, macht ja nix, die Merkel hatte ja auch 16 Jahre lang keines von beiden und der Laden lief trotzdem. Demo ist was fuer Dauermeckerer, ist ja in Ordnung und gegen Keulung hat jede Herde was.
    Aber der Industrieschornstein D muss schon ein bisschen weiter rauchen. Erfrieren und hungern ist auch nicht sexy.
    Also warum stellt die Industrie die Dumpfbacken aus dem Berliner Chaosregime nicht in den Senkel? Sie sind zusammen mit uns die Viertbesten der Welt.
    Im Moment noch.

  5. Kiristal sagt:

    Wichtig ist durchzuhalten. Die Eliten-West haben alle biblischen Plagen auf die eigene Bevölkerung (und die Gegner) losgelassen, weil sie lernen sollen: greift uns an und die Erde wird beben ..eure Kinder werden als Missgeburten zur Welt kommen ..die Luft wird in euren Lungen brennen ..und eurer eigenes Im,munsystem erklärt euch den Krieg ..GEBT AUF!!

    Wir sollten diesen Erpressungen nicht nachgeben. Ihre einzigre Drohung ist die Drohung mit Selbstmord. Also geben wir ihnen was sie wollen. Oh, und Schaufeln natürlich. Wir werden bald jede Menge Schaufeln brauchen um die Oligarchen aus ihren Bunkern auszugraben.

  6. Charly1 sagt:

    @Pexus
    Stimmt genau, verbringe die Sommermonate in Kroatien am Meer.
    Diesen Sommer waren extrem viele Touristen in Kroatien.
    Am Strand waren die Badegäste vertieft in ihren Mob.-Telefonen, ein einziger
    hatte ein Buch in dem er gelesen hat. Mütter mit 2 bis 3 Kleinkindern waren so
    vertieft im Handy dass sie nicht einmal nach den Kindern gesehen haben.
    Mein Schwager, Lehrer von Beruf, hat sich früh pensionieren lassen da er die
    Dummheit der heranwachsenden Generation nicht mehr ertragen konnte.
    Die heutige Jugend hat eine andere Lebenseinstellung….cool sein!

    • Nevyn sagt:

      Gut beobachtet. Die Revolution würde dadurch beginnen,dass die Leute ihre Handys nicht mehr benutzen.
      Aber ziehen sie mal einem Zweijährigen den Nuckel aus dem Mund!
      Insofern bekommt diese infantile Gesellschaft nun genau das, was sie braucht: Leidensdruck.
      Und viele sind vielleicht bald cooler, als sie ahnen.

    • Pexus sagt:

      @ Nevyn sagt: 8. September 2022 um 10:25 Uhr.
      "… Die Revolution würde dadurch beginnen,dass die Leute ihre Handys nicht mehr benutzen. …"
      Das gilt auch für viele Querdenker. Wie viele von denen bei dem Fratzenbuch, bei Amazonien, beim Gezwitscher und weiteren Quatschkanälen (Zeiträubern) angemeldet sind. Unglaublich. Da hat der Staat und haben die SiAjEj vollen Zugriff auf die Gedanken der Querdenker.

      "… Aber ziehen sie mal einem Zweijährigen den Nuckel aus dem Mund! …"
      De3r Zweijährige beginnt ein ohrenbetäubendes Geheul. Nur mit dem Unterschied, dass der Zweijährige einmal erwachsen sire und dann (spätestens mit drei Jahren) den Nuckel nicht mehr haben will. Die Mobilteleofnierer wollen hingegen das gesamte Leben von dem Stasi-/SiAjEj-/ Deutscher-Staatsschutz-Abhör-Instrument gern abhängig sein.
      Insofern bekommt diese infantile Gesellschaft nun genau das, was sie braucht: Leidensdruck.

      "… Und viele sind vielleicht bald cooler, als sie ahnen."
      In erkalteten Wohnungen!

    • Nevyn sagt:

      Die Überlebensfähigkeit einer Gesellschaft wird maßgeblich davon abhängen, wie sie gelernt hat, Härten auszuhalten und da sehe ich bei den Deutschen in ihrem Conviniet-Wahn wirklich dunkelschwarz. Was tun, wenn die Hand-App kein Essen mehr liefert?
      Wir sind ja immerhin schon dahinter gekommen, dass man zwar Geld beliebig vermehren kann, Gas, Öl und Kohle aber nicht. Das war ja für viele schon erschreckend. Da gibt es welche, die unser Geld nicht haben wollen. Eine ganze Religion bricht zusammen.
      Jetzt beginnen wir gerade zu merken, dass unsere Konsumgüter nicht aus Geld hergestellt werden sondern aus Rohstoffen und mit Energie. Das wird der Anbetung des Mammon einen schweren Schlag versetzen.
      Nun trennen sich die Welten, die einen gehen auf die Straße und schreien dort, dass ihnen geholfen werde. Da gibt es aber auch nichts zu essen.
      Die anderen gehen in ihren Garten.
      Jeder Wahn endet, wenn er keine Nahrung mehr bekommt oder wenn der keine Nahrung mehr erhält, der ihm frönt. Nichts erdet den Wohlstandswahn besser als Hunger und Kälte.

    • Pexus sagt:

      @ Nevyn sagt: 8. September 2022 um 10:25 Uhr.
      "… Die Revolution würde dadurch beginnen,dass die Leute ihre Handys nicht mehr benutzen. …"
      Und dies nicht aus Pandemie- und verwandten Katastrophenübungen folgernd — bei Han ist das kein Thema —, den Tod des Immunsystems und damit des Menschen stellt Han vielmehr als notwendig letzte geistige Figur eines Machtstrebens heraus, das in der „Hölle des Gleichen“ endet. Das smarte Endgerät, auch bei den Coronawiderständlern jederzeit in Händen, spielt da eine entscheidende Rolle.

      Siehe:
      "… Und dies nicht aus Pandemie- und verwandten Katastrophenübungen folgernd — bei Han ist das kein Thema —, den Tod des Immunsystems und damit des Menschen stellt Han vielmehr als notwendig letzte geistige Figur eines Machtstrebens heraus, das in der „Hölle des Gleichen“ endet. Das smarte Endgerät, auch bei den Coronawiderständlern jederzeit in Händen, spielt da eine entscheidende Rolle. …"
      Die Worte sind von mir hier gefunden worden (Veröffentlichungs-Sekundär-Informationsquelle):
      https://www.rubikon.news/artikel/lob-der-covidioten

    • Zeigefinger sagt:

      Ich habe keinen sch**ß Garten. Also bleibt nur noch der Weg auf die Straße. Und wenn alles nichts hilft, werden die Hungernden "euch" das Gemüse aus dem Beet ziehen. Und den Zähne fletschenden Hund vom Hof sollte man auch nicht zu lieb gewinnen. Einige "tierliebe" Deutschen in ihrer sonderbaren Mentalität vergiften schon mal gerne Tiere.

      Ich halte ja auch nichts von diesem Zombie-Quatsch. Sich aber in einer mittlerweile nicht mehr unvorstellbaren Zukunft, in der sich die Menschen möglicherweise fragen, wohin mit ihren Exkrementen, auf Land und Eigentum zu verlassen, halte ich dennoch für kurzsichtig. Und unsere Kultur – dieses "Hauen und Stechen" und Selbstinszenierung um jeden Preis – macht leider wenig Hoffnung, dass viele dazu in der Lage sein werden, ihre Eitelkeiten und Besitzansprüche zur Seite zu legen. Gemeinschaftsgärten, romantische Lagerfeuer und ein überwundenes Misstrauen als Voraussetzung für weniger Konflikte in harten Zeiten – ja, ich denke das wäre eine gute Sache, aber wenn ich mir unsere Kultur anschaue, brauche ich da immer noch ziemlich viel Fantasie. Dennoch: Ich bin dabei.

  7. Charly1 sagt:

    @VolkerDjamani
    In seinem Sessel, behaglich dumm, sitzt schweigend das deutsche TV Publikum!
    ….und lässt sich abends gern berieseln.
    Die höchste Geistesleistung ist das Pausen Pieseln.
    „Bitte waschen sie ihre Hände, ihr Gehirn waschen wir!“
    …für die Gehirnwäsche durch Radio und TV zahlen die Deutschen
    dafür…(GEZ) Gehirnwäsche durch diese Staatssender seit über 70 Jahren!!

  8. Im Herbst werden wir möglicherweise sehen, warum das Infektionsschutzgesetz (als Demonstrationsverhütungsgesetz) wiederkehrend modifiziert wurde.

  9. Charly1 sagt:

    Eine Revolte der Bevölkerung mit dem Sturz der Regierung wie es in Rumänien
    erfolgte, wird es nicht geben.
    Da muss erst das Militär und Polizei die Seiten wechseln was nicht passieren
    wird.
    Die Herrschenden Mächte haben Vorbereitungen getroffen so etwas schon im
    Keim zu ersticken.
    Die Aufrüstung gegen die Bevölkerung ist beinahe abgeschlossen, finanziert
    durch die Finanz-Elite.

    • Wird es auch nicht, weil die (schweigende) Mehrheit dieser Bevölkerung mehrheitlich nur den Anweisungen via ARD und ZDF folgt.

    • Pexus sagt:

      @ VolkerDjamani sagt: 7. September 2022 um 19:10 Uhr.
      Die schweigende Mehrheit ist telefonier- und sms-senden-süchtig. Dort verplempert nicht nur die Jugend (sondern jeder Mobiltelefon-Nutzer-Junkie) ihre /seine) kostbare Lebenszeit, sondern bringt sich um den Verstand.

    • Bridgeman sagt:

      Überall dezentrale Demos, alle zur selben Zeit ( –> dann, wenn es den Meisten zeitlich auch möglich ist). Das treibt die Kosten für die Polizeieinsätze in gigantische Höhen. Und die haben nicht genügend Personal um überall kleinere Revolten zu ersticken.

    • Nevyn sagt:

      Bridgeman, sie haben offenbar eine ungenügende Vorstellung davon, wie Polizeiarbeit funktioniert. Die Beamten werden sowieso bezahlt, es fallen also keine zusätzlichen Kosten an, es sei denn man leiht sich Hundertschaften aus anderen Bundesländern oder man ordnet Dienst zu ungünstigen Zeiten an, also Nacht- oder Sonntagsdienst wo es ein paar Zuschläge gibt. Überstunden werden grundsätzlich nicht bezahlt sondern mit Freizeit abgegolten. Geld ist ohnehin nicht das Problem. Es wird einfach gedruckt.
      Größere Einsätze laufen meist im sogenannten BAO-Modus (BAO = besondere Aufgauorganisation). Da werden dann Kräfte zugeordnet, die normalerweise dort nicht verwendet werden, z. B. von der Kripo, was dazu führt, dass die Kriminalitätsbekämpfung darunter leidet. Im Übrigen gibt es eine Reihe von Taktiken der Polizei, um auch mit schwierigen Versammlungslagen fertig zu werden.
      Und sollte das tatsächlich mal nicht mehr reichen, gibt es ja auch noch die Bundeswehr und schließlich die privaten europäischen Sicherheitsarmeen, die keinen Eid auf das Grundgesetz abgelegt haben. Man erklärt halt einen Ausnahmezustand. Wie fix das geht und wie wenig es dafür braucht, wissen wir ja jetzt alle.

  10. Bridgeman sagt:

    Die Montagsdemos, hier in der Ost-Provinz, füllen sich langsam wieder. Damit binden wir zumindest Polizeipersonal und machen die Einsätze teuer.

  11. Pexus sagt:

    Hahaha, Olaf Sundermeier. Der staatlich beatmete Redakteur kneift regelmäßig bei der Montagskundgebung vor der Gethsemane-Kirche in Berlin-Prenzlauer Berg.

Hinterlassen Sie eine Antwort