Nutzlose Menschen | Von Rüdiger Lenz

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

“In der Corona-Krise will man um jeden Preis Leben retten und opfert dafür die Freiheit. Im Ukraine-Krieg will man um jeden Preis die Freiheit retten und opfert dafür Leben. In beiden Krisen gilt als moralisches Verhalten, Andersmeinenden die Moral abzusprechen.” – Professorin Ulrike Guérot

Das Problem mit den sogenannten schlafenden Menschen ist nicht Dummheit, sondern ihre vollkommene Ignoranz des Bösen. Die meisten Menschen können sich dieses abgrundtief Boshafte nicht vorstellen. Sie können sich nicht vorstellen, dass hinter der Plandemie, den Genspritzen und der Propaganda dafür ein ebenso abgrundtief böser Plan steckt, wie damals, als in der Wannsee-Konferenz die Vernichtung unwerten Lebens von den Nazis geplant wurde. Diese Menschen, die sich das Böse nicht vorstellen können, hören von uns unsere Verschwörungsbehauptungen und sperren sofort diesen boshaften Plan in Richtung ihrer Hirne ab, weil sie sich das Böse in ihrer wirklichen Form einfach nicht vorstellen können.

Ich erinnere mich an meine ersten Jahre als Tätertherapeut und Ausbilder, bei dem mir auffiel, dass sehr viele Sozialagenten sich das Böse einfach nicht vorstellen konnten. Sie konnten sich in der Mehrheit nicht vorstellen, was Gewalterfahrungen sind und wieso Menschen grausam und brutal werden können. Wer das nie erlebt hat, kann sich das nicht vorstellen.

Faktenverständnis endet bei den Konsequenzen der Faktenlage

Das Problem der Wahrheitsbewegung war, die sich nach 9/11 weltweit formierte, dass sie über ihre vielfältigen Lösungsangebote stolperte, die sie herausbekam und forderte die schlafenden Schafe auf, sie sich anzuhören. Sie, die schlafende Masse, sträubte sich aber umso vehementer, je intensiver sie dazu aufgefordert wurde. Auch damals wagten nur ungefähr 15 Prozent der Menschen sich daran, diese Fakten zu verstehen. Der Rest, so um die 80 oder 85 Prozent weigerten sich bis heute, die Fakten zum Einsturz der drei Türme anzuerkennen.

Die Leute können sich die Fakten schon vorstellen, doch die Fakten über die Verursacher wollten sie sich nicht vorstellen. Sie wollen und können sich nicht vorstellen, dass die Leute, von denen sie sich Schutz, Wohlstand und Sicherheit erhoffen, dass dieselben Leute die Verursacher der Einstürze der drei Türme sein könnten. Es geht hierbei um die Konsequenzen, denn unweigerlich müssten die dann mitgedacht und überprüft werden. Und vor dieser Überprüfung der Fakten, ihren Schlussfolgerungen, die zu individuellen Konsequenzen führen, haben sie Angst. Träfe der worst case zu, dass die Beschützer auch die Mörder und die Inszenierer der darauf folgenden Kriege sind, dann würde ihr gesamtes Leben wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen. Und nur davor schützt sich die schlafende Masse. Vor den größten Betrug in ihrem Leben, das sie im Grunde ohne jeglichen Halt für irgendwen sind. Bei vielen kommen hier sehr unangenehme Trigger der Kindheit und anderen Verlassenheitsängsten wieder hoch, denen sie sich nicht stellen wollen. Ich habe die seelischen Problematiken in meinem Vierteiler Gedankenbrecher dargelegt und werde das an dieser Stelle jetzt nicht wiederholen.

Nur wenn die schlafende Masse hierbei erwacht, also die Konsequenzen der Fakten zulässt, wäre ein Bewusstseinswandel möglich und eine vollkommen andere Welt könnte von uns gemeinsam errichtet werden. Solange aber in der Masse dieses Zurückschrecken vorherrscht, weil man im Grunde vor dem Anpacken des eigenen Lebens Angst hat, solange werden die Verursacher derlei Terrors auch weiterhin machen können, was sie wollen. Sie werden keine Konsequenzen erwarten.

Konsequenzen wären nämlich dann nicht durch das Rechtssystem zu erwarten, sondern von dem, was die aufgewachte Mehrheit dann als Antwort für die Verursacher bereit hält. Unweigerlich wären die Konsequenzen die Abschaffung des bisherigen Gesamtsystems. Davor haben die Eliten Angst, dass die Mehrheit in diesem Sinn aufbegehrt und sie zum Teufel jagt.

Der abscheulichste aller Morde ist der Kindsmord

3816 Babys und Föten starben an den Folgen der Covid-Spritze ihrer Mütter, schreibt uncut-news.ch am 10. Juni 2022. Es ist ein kurzer, aber schockierender Bericht. Wen aber kümmern diese Fakten? In der breiten Masse so gut wie niemanden, weil der Bericht nicht von der breiten Masse zur Kenntnis genommen wird. Die breite Masse erfasst nur, was für sie vorgedacht wird und eine Nachricht, die das Verbrechen entlarvt, werden die Verbrecher nicht selbst veröffentlichen. Große Teile der Mainstreammedien gehören zum Verbrecher-Syndikat.

Wen in der breiten Masse kümmern die vernichtenden Worthülsen von Yuval Noah Harari, wenn er von nutzlosen Menschen (useless people) redet und gleichzeitig vorschlägt, sie in der nahen Zukunft mit Spielen und Drogen vollzustopfen, wenn der Great Reset umgesetzt wird?

Wen kümmern die vielen Toten weltweit, die durch die Genspritze getötet wurden und noch werden, oder die noch viel höhere Anzahl an Menschen, die Nebenwirkungen davontrugen und noch davontragen werden? Wir, die Aktivisten, wissen, das Vorsatz dahintersteckt, aber die Masse hat noch immer keine Ahnung davon, obwohl mittlerweile auch die Mainstreampresse immer öfters über die Nebenwirkungen und Impftoten schreibt und sendet. Teilweise sogar mit Nachdruck.

Im Grunde haben wir es mit Massenmord zu tun, mit Massenmördern, weltweit. So gut wie alle Politiker im Bund, im Land, in der Kommune, ja die Landräte, ja um jede Häuserecke sind involviert in das Morden. Sie müssen nicht in vollem Umfang Kenntnis über die Zielvorgaben, die Präferenzen der Plandemie-Agenda haben. Ihre Banalität des Bösen reicht vollkommen aus, um Mittäter zu sein. Fast alle heutigen Institutionen haben mitgemacht. Es ist die größte Verschwörung weltweit, die es je gab und die zusammengenommen, bisher, an einem millionenfachen Massenmord beteiligt sind. Krieg an den Bevölkerungen, das ist die Genspritze, und es ist anzunehmen, dass genau das damit bezweckt, beziehungsweise in Kauf genommen wurde. Die Pfizer-Papiere, die in den USA durch einen Gerichtsbeschluss veröffentlicht wurden, zeigen dies unmissverständlich auf.

Wen kümmert das alles, außer ein paar Prozent, weltweit?

Wird das alles je aufgedeckt, also der Masse präsentiert?

Wird es irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen?

Was werden die Konsequenzen sein?

Was wirst du heute oder morgen unternehmen, damit die Mörder nicht davonkommen?

Was wirst du tun, wenn es im Herbst wieder losgeht?

Was, wenn Karl Lauterbach wieder seinem Wahn verfällt und dich zwingen will, dass du aus seinem potenziellen Mordversuch einen Suizidversuch machen musst?

Was, wenn der Arbeitgeber zum wiederholten Mal deine Einspritzung dokumentiert sehen will, ansonsten Arbeitslosigkeit folgt?

Hast du die Zeit genutzt und dich für ein anderes Leben gestärkt?

Hast du dich diesmal vorbereitet?

Werden wieder die Genspritzenfreien zum wiederholten Mal deinen ungebremsten sozialen Rassismus spüren?

Kannst du dich verteidigen, wenn der Zwang kommt?

Die Transformation der menschlichen Natur

Wir werden von einem weltweiten Verbrechersyndikat zwangsbeherrscht. Dieses weltweite Syndikat hat fast alle Regierungen gekapert. Es ist ein zutiefst faschistisches Verbrechersyndikat.

Hannah Arendt hat in ihrem Buch Elemente und Ursprünge totalitärer Herrschaft diesen Faschismus auf den Punkt gebracht. Zitat Anfang, Das eigentliche Ziel totalitärer Ideologie ist nicht die Umformung der äußeren Bedingungen menschlicher Existenz und nicht die revolutionäre Neuordnung der gesellschaftlichen Ordnung, sondern die Transformation der menschlichen Natur selbst, die, so wie sie ist, sich dauernd dem totalitären Prozess entgegenstellt. (…) Was in der totalen Herrschaft auf dem Spiele steht, ist wirklich das Wesen des Menschen. Zitat Ende.

Und was ist es Anderes als genau das, was Hannah Arendt vor über 70 Jahren beschrieb, was die Quintessenz des World Economic Forum um Klaus Schwab, Bill Gates und sehr viele Regierungen weltweit ist? Das sind keine Hirngespinste. Man kann es auf der Internetseite des WEF nachsehen. Klaus Schwab hat es selbst mehrfach betont, dass er den Menschen digital hybridisieren und nicht seine Umwelt verbessern will.

Im Faschismus wird der Mensch geändert, versteht man Arendts Philosophie des Bösen als erweiterte Definition des Bösen von Kant. Alle anderen Menschen sind demnach unnütze Menschen. Eine Transformation der Menschen, denen ihre Gefügigkeit via kybernetisch-digitales Knowhow eingespritzt und digital eingeschraubt werden soll. Das ist der Plan. Die Entmenschlichung der Spezies homo sapiens sapiens. Der Faschismus hat sich somit technisch weiterentwickelt und kann nun global die gesamte Menschheit infiltrieren.

Gott ist tot 2.0

Yuval Noah Harari beschrieb das alles in seinem zweiten Weltbestseller Homo Deus. In ihm beschreibt Harari die unausweichliche Weiterentwicklung des Machbaren zum Gottmenschen. Harari glaubt, dass sein homo Deus die Weiterentwicklung des Menschen sei, der Mensch der Gott wird und Gott nicht mehr benötigt, sei unausweichliche Evolution der Menschen.

Das alles betrifft also nicht irgendeine konstruierte Fantasierasse, sondern die Menschheit allgemein. Es ist ein Homozid, verbunden mit dem Experiment einer digitalen kybernetischen Transformation, ein Selektionsexperiment in Jetztzeit, das allen humanistischen Prinzipien widerspricht, und nebenbei bemerkt, auch allen abrahamitischen Vorstellungen von Gott, als den Schöpfer der Welt, total widerspricht. Jesus wird bei Harari zum wiederholten Mal gekreuzigt. Für Harari gibt es keine Seele, keinen Geist, nichts Göttliches oder gar Schöpferisches, nichts, das über den Menschen steht oder mit dem sich der Mensch verbinden kann und somit folglich keine Liebe, der man zustreben sollte. Woher er seine Gewissheit nimmt, hat er in keinem seiner Bücher oder Reden je erläutert.

Wir wissen nur zu gut aus der Geschichte der Menschheit, dass immer wenn eine Kultur sich über die Schöpfung stellte und selbst Gott spielen durfte, dass genau dann das Ende der Kultur angebrochen war. Und mit diesem Ende auch das Ende von allem begann, vor allem der riesenhaften Vergrößerung von Leid und Elend. Harari ist der Alfred Rosenberg des WEF. Rosenberg war der Einflüsterer Adolf Hitlers in Sachen nationalsozialistisches Weltbild und er schrieb die Philosophie der Nationalsozialisten in mehreren Büchern nieder. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Harari für einen kommenden neuen Antisemitismus den riesigen Holzberg anschleppt, der dann irgendwann in der Zukunft angezündet wird.

Harari könnte mit seinen Botschaften für rechtsextreme Spinner die Beifolge des Judas Ischariot antreten, denn Harari verrät mit seinen Thesen das gesamte jüdisch-christliche Erbe. Sein geistig-seelischer Nihilismus ist unüberhörbar. Harari ist nicht nur Fürsprecher des WEF und des Great Reset. Er verdingt sich als Vernichter jeglichen Gottesglaubens und ist versucht, alles geistige Erbe zu zerschlagen. Das ist vielen noch gar nicht bewusst. Der Aufschrei gegen seine Thesen wäre erheblich größer, würden das viel mehr Juden, Christen und Islamisten verstehen. Auch wieder das Gleiche, was in allen Verschwörungen geschieht. Die Masse bekommt es einfach nicht zu hören. Auch ich habe früher Harari gerne zitiert, als ich noch nicht wusste, mit wem und mit was er konform geht. Ich weiß, dass es vielen in der Aufklärungsbewegung ebenso ging wie mir. Heute distanziere ich mich entschieden von ihm und seinen Ansichten. Ich halte ihn mittlerweile für wahnsinnig, wenn er sagt, Zitat Anfang, Daten können es menschlichen Eliten ermöglichen, etwas noch Radikaleres zu tun, als bloß digitale Diktaturen zu errichten. Durch das Hacken von Organismen könnten Eliten die Macht erlangen, um die Zukunft des Lebens neu zu gestalten. Denn sobald sie etwas hacken können, können sie es üblicherweise auch gestalten, Zitat Ende. Was danach folgt, was er sagte, ist so ungeheuerlich, dass ich es hier nicht veröffentliche. Der Mann ist gefährlich, denn er verneint in akademischer Kunst das Leben ganz allgemein und er stellt sein Wissen und seine Analyse als konkurrenzfähig zu Gott dar.

Es geht um die Fruchtbarkeit der Menschen

In seinem Kurzvideo Spaltung erreicht menschenfeindlichen Höhepunkt hat Markus Gärtner von Politik Spezial in seiner prägnant knackigen Art diese neue Menschenfeindlichkeit auf den Punkt gebracht, in dem er all die Berichte zur neuen Menschenfeindlichkeit zusammenfasste, die er aktuell finden konnte. Und siehe da, es tut sich schon eine menschenfeindliche Entwicklung auf. Gärtner schreibt zu seinem Video, Zitat Anfang, Der Begriff (nutzlose Menschen – useless people) entlarvt ein an Verachtung kaum zu überbietendes Menschenbild. Die, die dabei sind bei der Digitalisierung – und jene, die man nicht mehr braucht und entsorgen kann, weil sie nutzlos, wertlos und bedeutungslos sind. Es ist kaum in Worte zu fassen, wie viel Verachtung hinter dem Begriff “useless people” steckt. Auch hier gehen Narrativ und Deutungshoheit aus dem Umfeld des Weltwirtschaftsforums hervor, Zitat Ende.

In der ganzen faschistoiden Debatte rund um den Great Rest von Klaus Schwab und seinem World Economic Forum WEF, der Plandemie, der Umstrukturierung der Gesellschaft in Smart Citys, den Versuchen ein soziales Kreditsystem in Europa einzuführen, die Realisierung der Agenda 2021, bei dem es um das Unfruchtbarmachen der Menschen geht, wird Menschenfeindlichkeit gepredigt.

Es ist ein Plan, zur Züchtung des homo kyberneticus digitialiensis, dem seine Gefühle weggeklont werden sollen, der nur noch gehorcht und das tut, was für ihn durch kranke Gottesmenschen gewollt erscheint.

Die Spermien der Männer sind rückläufig, die Fruchtbarkeit von Frauen ebenfalls, und zwar weltweit. Das können sie ja, wie alles, auf den nahenden Klimawandel schieben. Die Masse wird das glauben. Doch es geht darum, dass sie bestimmen können, wer mit welcher Ausstattung leben darf und was auf den Mülleimer der Evolution landen soll. Was auch immer geschehen wird, es erscheint wie aus dem Nichts ein neuer Wachstumsmarkt, der durchgeimpfte und durchgeboosterte Krankheitsmarkt, in dem die Gesundheit wie ein Ersatzteillager von Autos vermarktet wird. Deine Gesundheit, besser, dein Gesundseinwollen wird totalitär zu Markte getragen.

Dein Nachwuchs kommt auf Bestellung, wenn dein Sozialkreditkonto es erlaubt. Dahinter verbirgt sich ein Billionenmarkt, der den Rohstoffmarkt, der die erste zweite und dritte industrielle Revolution gestützt hat, vollständig verdrängen wird. Jetzt wird, was viele schon vor über zweihundert Jahren vorausgesagt haben, der Mensch selbst zur Ware. Nicht bloß als Arbeitskraft, sondern als biologische Ware. Das ist es, was sie vorhaben. Sie wollen Gameten und Zygoten im Labor neu zusammensetzen und du, weil du unfruchtbar durch ihr Tun sein wirst, wirst dir deinen Nachwuchs kaufen und über deinen Sozialkredit-Score erbetteln dürfen – wenn du auf der Liste der Nachkommenbefähigten stehen solltest, weil du brav warst.

Warum können sie das tun? Weil die Masse sich das abgrundtief Böse dieser paar Prozent Menschen nicht vorstellen können. Ihre Vorstellung vom abgrundtief Bösen findet auf der Leinwand statt, als Fantasie in Filmen. Freddie Krüger, Hannibal Lector oder Halloween ist ihnen in Kinofilmversion das Boshafteste, was sie sich emotional gefallen lassen können, SAW geht auch noch, doch die Wirklichkeit ist erheblich boshafter, grausamer und zudem auch noch äußerst machtvoll.

Kein Mensch ist digital

Die Rechtsanwältin Beate Bahner sagte kürzlich in einer Diskussion bei zwanzig4media, Zitat Anfang, Dieser Betrug, diese Lüge, dieses Ding hier, ist so unglaublich groß und dick und biblisch, das können sich die meisten guten Menschen einfach nicht vorstellen. (…) Zu 99 Prozent sind wir gute Menschen und wir können uns das nicht vorstellen, was ein Minibruchteil von 0,01 Prozent aller Menschen, oder noch weniger, hier an Bösem plant. (…) Der Betrug ist so gewaltig; es brechen Welten zusammen, wenn die Erkenntnis dazu kommt. Zitat Ende. Das Zitat findet ihr auf der Telegram-Seite Rüdiger Lenz offiziell.

3.816 Babys starben, weil ihre Mütter sich impfen ließen mit dem sichersten Impfstoff aller Zeiten. Biontech-Chef Ugur Sahin sagte ebenfalls, dass sein Impfstoff sicher sei. Von den 3.816 Frauen, die schwanger waren und sich auf ihre Babys freuten, starben wegen der Impfung von Ugur Sahins sicherem Impfstoff 2.819 Babys und Föten. Das sind 74 Prozent der 3.816 Menschen.

Für mich ist das ein glasklarer Massenmord, für den ein Frank Walter Steinmeier schon einmal ein Bundesverdienstkreuz über hat. Warum ist das für mich ein glasklarer Massenmord und kein Unfall oder sonst was Unerklärliches oder Zufälliges? Weil die offengelegten Pfizer-Dokumente (Telegram-Kanal Rüdiger Lenz offiziell) beweisen, dass die Impfhersteller bei Pfizer genau wussten, was ihre Todesbrühe anrichten wird. Wir wissen, das Biontech und Pfizer zusammenarbeiten und die Todesbrühe Comirnaty als Impfstoff zusammen vermarktet haben. Und wie heißt es so schön? Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen.

Jegliche Handlung, jegliches Tun, den Great Reset zu verhindern, nenne ich eine richtige, lohnenswerte und gebotene Selbstverteidigung, eine in Notwehr gebotene Handlung. Nichts Geringeres als unser Menschsein steht auf dem Spiel.

Alle Quellen und Einzelnachweise zu diesem Text finden Sie im Text farbig verlinkt auf apolut.net

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Boonker/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (110)

110 Kommentare zu: “Nutzlose Menschen | Von Rüdiger Lenz

  1. Motownswing sagt:

    Lieber Herr Lenz,

    Sie schreiben den folgenden Satz: "Der Aufschrei gegen seine Thesen wäre erheblich größer, würden das viel mehr Juden, Christen und Islamisten verstehen. "

    Kurze Erläuterung zu den Begrifflichkeiten: Judentum, Christentum und Islam sind Religionen. Es heißt richtig: "Juden, Christen und Muslime". Der Begriff "Islamist/en" bezeichnet eine politische Ideologie, welche sich gerne aus der Weltreligion begrifflich bedient und in der Hauptsache eine politische Agenda besitzt. Islam ist aber keine Ideologie, verfolgt also keine politische Agenda, sondern ist ein spiritueller Lebensweg und eine auf den Ein-Gott-Glauben ausgerichtete Lebensanschauung und Lebenspraxis . Leider werden die Begriffe nicht scharf genug voneinander getrennt – wie auch leider hier, in Ihrem ansonsten sehr guten Artikel.

    Mit besten Friedensgrüßen,
    R. B.

  2. Falls wir es schaffen sollten, diesen Wahnsinn jemals zu stoppen, wird dieses, als Great Reset bezeichnete Verbrechen, als das Größte der Menschheit in die Geschichte eingehen und sogar die Verbrechen des 3. Reiches in den Schatten stellen.
    Wenn wir es nicht schaffen, wird die gesamte Geschichte der Menschheit im Vaporisator verschwinden u. wir landen im orwellschen 1984.

  3. Poseidon sagt:

    „Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.“ — Albert Einstein

  4. Zum Glück ist das Böse zumindest zum Teil technisch nicht machbar:

    Manche Menschen träumen davon, andere Menschen genetisch zu verändern oder gar zu hacken. Sie hoffen, andere Menschen mit Hilfe von Viren umprogrammieren zu können. Jedoch deuten zahlreiche Indizien darauf hin, dass es Viren nicht gibt. Dessen ungeachtet wären Viren, selbst wenn sie existieren würden, zu klein, so dass man nicht einfach ihr Erbgut bestimmen/festlegen könnte so wie man Druckbuchstaben in einen Stempel einsetzen kann. Man kann ja das Erbgut von Viren noch nicht einmal direkt auf Fotos von (angeblichen) Viren sehen. Abgesehen davon, dass man das Erbgut (und damit gleichsam die „Programmiersprache“) nicht versteht.

    Und ohne Viren müsste man der Reihe nach jede einzelne Körperzelle eines Patienten selbst umprogrammieren, was praktisch unmöglich wäre.

    • Nevyn sagt:

      "Wir hacken die Software des Lebens." (Dr. Tal Zaks, Wissenschaftler bei Moderna)
      Nachdem nun bei den Computern offenbar jede Schamgrenze gefallen ist, geht es ans menschliche Erbgut. Wie das im Einzelfall geschehen soll, lasse ich dahin gestellt.
      Man hat den Maschinencode gefunden, kennt aber nicht den Quellcode. Nur bei wenigen Genen ist genau bekannt, was sie eigentlich machen. Jetzt wird darin herum gepfuscht, im Glauben, das Ganze unter Kontrolle zu haben. Für mich ist das der blanke Wahn. Jedem Computerprogrammierer würden die Haare zu Berge stehen.
      Aber die Transhumanisten werden uns schon richten. Ob her oder hin, das steht noch nicht fest.

    • _Box sagt:

      Moderna da war was … ah ja, das läuft wie geschmiert:

      Bayerns Gesundheitsminister Holetschek: Nach Pharma-Meeting folgt Aufruf zur Corona-Impfpflicht
      16 Juni 2022 16:21 Uhr

      Anfang Juni traf sich Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mit Vertretern von Moderna. Gut 14 Tage später erfolgt die mediale Forderung nach einem Impfregister und einem erneuten Anlauf zur COVID-19-Impfpflicht, denn "Impfen ist der Weg aus der Pandemie".

      https://de.rt.com/meinung/141221-bayerns-gesundheitsminister-holetschek-nach-pharmameeting/

  5. RuedigerLenz sagt:

    Ich muss mich schon wundern, was hier seit ein paar Wochen "teilweise" für unreflektierte Kommentare geschrieben werden. Und das sehe ich nicht bloß bei meinen Berichten, sondern Querbeet auf apolut.

    Damit ist nicht die Kritik gemeint, die ich oder andere Autoren bekommen. Kritik ist das Salz in der Suppe und bitte macht sie auch weiterhin.

    • Nevyn sagt:

      Ihre Aussage, Herr Lenz, ist genauso hilfreich wie:
      "Ich bin mit der Gesamtsituation unzufrieden." https://www.youtube.com/watch?v=cVsUrciWGI4

      Der Begriff "unreflektiert" ist schwammig und könnte auch dem aktuellen Verfassungsschutzbericht entnommen sein, dessen neue frei interpretierbare Kriterien jetzt auf jeden und alles jenseits der Regierungsdoktrin passen.
      Wollen sie dem nacheifern?
      Formulieren Sie statt dessen, was Sie sich wünschen und das möglichst konkret, das könnte der Gemeinde weiter helfen.

  6. Laengsdenker sagt:

    @_Box:
    Dass Medienunternehmen nicht komplett unabhängig sind ist mir klar ich habe auch nie etwas anderes behauptet. Ich behaupte nur dass die Behauptunt "Bill Gates kontrolliert die Medien" Quatsch ist. Alternative Medien wie apolut sind im Übrigen auch nicht völlig unabhängig, sie berichten genauso was in das Weltbild ihrer Journalisten passt und was die Geldgeber (in dem Fall die "Spender") hören wollen. Eine Unabgängigkeit ist nicht nur völlige Utopie sondern auch gar nicht notwendig. Die meisten Menschen verstehen nicht, was Pressefreiheit wirklich bedeutet. Es bedeutet nicht, dass Medien objektiv sein müssen oder sich keine Selbstzensur auferlegen dürfen, es bedeutet nur, dass es möglichst wenig staatliche Zensur gibt.

    • _Box sagt:

      Laengsdenker,

      sie antworten offenkundig auf weiter unten:
      https://apolut.net/nutzlose-menschen-von-ruediger-lenz#comment-244473

      das was sie behaupten, "Bill Gates kontrolliert die Medien," steht nirgendwo, außer hier bei ihnen. Mr. Gates ist auch nur einer unter mehreren, der innerhalb der kapitalistischen Rahmenbedingungen ökonomisch Mächtigen, die sich über verschiedene Mechanismen der Einflußnahme Zugang zur Ausgestaltung der menschlichen Gesellschaft überhaupt machen.
      Aber besten Dank dafür, daß sie diese Art der antidemokratischen Einflußnahme als legitim erachten:

      "Es bedeutet nicht, dass Medien objektiv sein müssen oder sich keine Selbstzensur auferlegen dürfen, es bedeutet nur, dass es möglichst wenig staatliche Zensur gibt."

      Denn auch dadurch wird ein demokratisch verfasstes Gemeinwesen verunmöglicht:

      Die Voraussetzung der Möglichkeit von Demokratie ist ein intakter öffentlicher Debattenraum, in den sich alle frei und gleichberechtigt(!) einbringen können, d.h.

      – alle relevanten Informationen müssen unverzerrt zur Verfügung stehen(!)

      – muss Pluralität gesellschaftlicher Interessen widerspiegeln

      – darf nicht durch ökonomische und politische Interessengruppen dominiert oder eingeschränkt werden(!)

      Problem:
      Massenmedien dienen nicht zur Verbreitung von ,Wahrheit' sondern sind eingebunden in einen ökonomischen und politischen Machtkontext.

      Aus:
      (Demokratie erneuern! – Rainer Mausfeld – DAI Heidelberg 2020)
      https://www.youtube.com/watch?v=VXhK8uN6WyA

      Und nebenbei erwähnt, bzgl. Zensur, was das angeht arbeiten Konzerne und Staaten einstweilen da ziemlich gut zusammen. Hat wohl was damit zu tun, daß beide Mechanismen hauptsächlich den öknomisch Mächtigen zu Diensten sind. Ich finde man sollte Ross und Reiter schon benennen:

      Mechanismen der Demokratieverhinderung
      systematische Erzeugung nicht-abwählbarer Machtstrukturen

      Entstehung gigantischer Machtstrukturen

      > die demokratisch nicht legitimiert sind
      > die jeder öffentlichen Rechenschaftspflicht entzogen sind
      > die weitgehend öffentlich unsichtbar sind
      > deren Verschmelzung mit staatlichen Organisationsstrukturen zunehmend verrechtlicht wird
      > durch die sich ökonomische Macht in politische Macht transformieren läßt
      (…)
      Forbes: The 147 Companies That Control Everything
      (…)
      … darf nicht isoliert von der Verzahnung mit Stiftungen, Think Tanks und wirtschaftlich-kulturellen Netzwerkstrukturen betrachtet werden, über die eine ideologische Abstimmung über Zielsetzungen und Strategien erfolgt und die dazu dienen, Inter-Eliten-Konflikte zu schlichten und Narrative für die Öffentlichkeit zu entwickeln.
      (…)
      Die können sich abstimmen und auf Strategien einigen, über diese riesigen Netzwerke, Stiftungen und Think-Tanks, falls sie divergierende Ziele haben, bevor ihr Dissens nach außen wirksam wird. Und sie können Konflikte über unterschiedliche Ziele, sogenannte Inter-Eliten-Konflikte schlichten und Narrative für die Öffentlichkeit entwickeln. Das ist genau diese Abstimmung die der Linken fehlt. Wir haben eine gigantische Asymmetrie auf der Ebene der Strategieentwicklung.

      Jetzt kommt der interessante Punkt, was folgt daraus? Wir hatten vorhin Acemoğlu den Ökonomen gehört, der gesagt hat, „Demokratie hat für die Eliten den Vorteil, daß man über Demokratie Inter-Eliten-Konflikte auf friedliche Weise schlichten kann.“ Jetzt ist durch den Neoliberalismus eine Situation entstanden, wo die Zentren der Macht sagen, „brauchen wir gar nicht mehr.“ Den Trick über Demokratie Inter-Eliten-Konflikte zu schlichten brauchen wir gar nicht mehr, weil wir andere Mechanismen geschaffen haben, wie wir uns über unterschiedliche Zielsetzungen und Strategien einigen können. Nämlich diese Verflechtungen in Netzwerken. Damit verliert Demokratie vollständig an Attraktivität, was sie historisch einmal aus Sicht der Eliten hatte.

      Aus:
      (Rainer Mausfeld: Neue Wege des Demokratiemanagements, Westend Verlag, 12.02.2019)
      https://www.youtube.com/watch?v=1x8x9NokCZ0

    • Laengsdenker sagt:

      Ja, sorry, finde die Kommentafuntktion nicht so wirklich ausgereift.

      Vielleicht war "kontrollieren" ein zu startes Wort aber wenn die Aussage ihres Links nicht mindestens "Gates hat einen bedenkliche hohen Einfluss auf die Berichterstattung war", dann weiß ich nicht was der Link eigentlich soll und bei den mickrigen Anteilen die Gates an den Einnahmen der Medienkonzerne hat sehe ich da nicht wirklich einen bedenklichen Einfluss.

      Und der Herr Mausfeld darf gerne seine Meinung haben und verbreiten. Aber ein wirkliche Antwort auf meine Argumente ist der Verweis auf diese Meinung halt nicht.

    • _Box sagt:

      Hier im Forum haben wir alle die gleichen Mittel und mir ist Mr. Gates nur einer unter mehreren. Sie weichen der objektiven Feststellung aus, daß eine Demokratie unter kapitalistischen Bedingungen überhaupt nicht möglich ist.
      Im Übrigen arbeitet Herr Mausfeld mit Argumenten die sich auf Empirien stützen, das ist etwas mehr als eine simple Meinungsbekundung.

  7. Laengsdenker sagt:

    @How – Lennon:
    Schulden haben keinen direkten Einfluss auf den Umsatz. Sie haben nur Einfluss darauf, wie die Ausgaben finanziert werden. Man hat das 3 Möglichkeiten: Umsatz (Einnahmen), Eigenkapital oder Fremdkapital (Schulden). Schulden sind auch nicht per se schlecht, da man damit die Eigenkapitalrendite erhöht. Man sollte es nur nicht damit übertreiben um bei steigenden Zinsen nicht in die Zahlungsunfähigkeit zu rutschen. Woher sie die Info haben, die meisten Medienunternehmen seien Zombiefirmen weiß ich nicht, Axel Springer zum Beispiel (größter Medienkonzern in Deutschland) hat ein operatives Ergebnis von 225Mio € pro Jahr bei einer Eigenkapitalquote von 35%, das ist doch relativ weit von einem Zombieunternehmen entfernt.

    • How - Lennon sagt:

      "Schulden haben keinen direkten Einfluss auf den Umsatz."
      Aber einen indirekten. Taschenspielertricks und Fassade bestimmen den längst zombiefizierten Kapitalismus.
      Aus Schulden generierte Einnahmen zählen schon wieder zum Umsatz.
      Diese Schönrechnerei kann über zig Ecken bis ins Surreale gehen – kein Wunder, bei Kreditvergabe bis zum Sankt Nimmerleinstag und Null-Zins-Politik.

      "Woher sie die Info haben, die meisten Medienunternehmen seien Zombiefirmen weiß ich nicht…"
      Ich habe von Printmedien gesprochen und viele würden ohne Dauerstütze wohl schon nicht mehr existieren.
      Googeln Sie nach "Zeitungssterben"! Bspw. bei Wikipedia.

    • Laengsdenker sagt:

      Axel Springer ist ein Printmedienkonzern.

    • How - Lennon sagt:

      Bild dir deine Meinung 😀

  8. passant sagt:

    @ Koven
    Klaus Schwab, der Gründer des World Economic Forum, hat das Buch "The Great Reset" verfasst. Das Gerede über den Great Reset ist ihrer Meinung nach die Beschäftigung mit rechtsextremem Gedankengut.
    In anderen Beiträgen über die rechtsextremen Bataillone in der Ukraine sind Sie mir gar nicht aufgefallen mit ihrem sensiblen Gespür für rechtsextreme Gedankenwelten. Ich freue mich schon über ihre Kommentare zu diesen Themen.

    • RuedigerLenz sagt:

      Sie sind nicht allein, ob der Vorfreude :-)

    • Koven sagt:

      @ Koven
      Klaus Schwab, der Gründer des World Economic Forum, hat das Buch "The Great Reset" verfasst. Das Gerede über den Great Reset ist ihrer Meinung nach die Beschäftigung mit rechtsextremem Gedankengut.

      Vorläufer des "Great Reset" war das "Great Replacement" in der Flüchtlingskrise um 2015, in der es angeblich um den heimlichen Austausch der Bevölkerung Europas mit Migranten geht. Beide Verschwörungserzählungen finden besonders in rechten Kreisen Anklang. Im Great Reset gibt es eine "Elite", die in einer neuen Weltordnung die komplette Kontrolle über die Menschheit übernehmen möchte. Diese Erzählung ist nicht neu, mit Eliten werden oft die Juden gemeint. Womit sich der Kreis schließt. Judenhass wohin man sieht. Das Buch von Schwab wird einfach umgedeutet.

      Zu den angeblich rechtsextremen Bataillonen: Russische Propaganda. Nicht mehr und nicht weniger. Die Mainstreammedien folgen angeblich der amerikanischen Propaganda, die alternativen aber mit Sicherheit der russischen Propaganda, und zwar ohne jegliche Kritik. Wird einfach übernommen.

    • Nevyn sagt:

      Zitat Koven: "Zu den angeblich rechtsextremen Bataillonen: Russische Propaganda."

      Heißt das, für Sie existieren Wolfsangel und schwarze Sonne auf den Abzeichen des Asow-Bataillons nicht?
      Von der russischen Propaganda erfunden?

      Oder heißt das, diese beiden Symbole haben nach Ihrer Auffassung nichts mit Rechtsextremismus zu tun?
      Wie würden Sie die beiden Symbole dann deuten? Was stellen sie für Sie dar?

    • Nevyn sagt:

      Zitat Koven: "Das Buch von Schwab wird einfach umgedeutet."
      Dann haben Sie doch sicher die richtige Deutung in der Tasche, Koven?
      Wie stehen sie zu den Aussagen von Klaus Schwb und Yuval Noah Harari?
      Erhellen Sie uns mal!

    • Koven sagt:

      @Nevyn: Sie haben Recht. Das sind rechtsextreme Gruppierungen, allerdings nicht in der Regierung, eine Minderheit. In Deutschland gibt es auch Rechtsextreme. Björn Höcke von der AfD ist einer der Bekanntesten. Na dann hat Russland auch einen Grund, uns zu überfallen. Und dieses Narrativ wird gern genutzt, um weitere Länder anzugreifen. Insofern russische Propaganda!

    • Nevyn sagt:

      Koven: "Das sind rechtsextreme Gruppierungen, allerdings nicht in der Regierung, eine Minderheit."

      Eine Minderheit, die unter Waffen steht und Kombattantenstatus hat?
      Eine Minderheit, die auch aus Deutschland Waffen erhält?
      Eine Oder etwa nicht?
      Kennen sie zum Vergleich noch die Wehrsportgruppe Hoffmann?
      Wie groß ist diese Minderheit in der Ukraine zahlenmäßig?
      Gibt es Kontakte zwischen deutschen Rechtsextremisten und den ukrainischen? Wie sehen die aus?
      Sie scheinen sich ja da ein bisschen auszukennen. Bringen Sie doch mal Licht in das Thema!

    • Nevyn sagt:

      Mich interessiert auch noch Ihre Auffassung zu Schwab und Hariari. Eigentlich noch mehr als zu den ukrainischen Faschisten.

    • Koven sagt:

      Sie stellen hier suggestive Fragen, die bereits etwas unterstellen, zumindest einen Verdacht. Da ist was im Gange. Eine Verschwörung?

      Schwab habe ich nicht gelesen, nur Zusammenfassungen. Hariri habe ich vor Jahren gelesen. Es geht um die Weiterentwicklung des Menschen. Ich erinnere mich nur, dass vieles schlüssig ist, allerdings werden bestimmte Themen wie Klimawandel, Umweltzerstörung etc. nicht angeschnitten bzw. ist die Thematik zu komplex, um sich ein abschließendes Urteil zu bilden.

    • Nevyn sagt:

      Danke für Ihre ehrliche Antwort, Koven.
      Ich nahm an, dass Sie sich zum Transhumanismus eine Meinung gebildet haben, weil Sie schrieben, dass sein Buch von den Verschwörungstheoritikern falsch interpretiert wurde. Diese Aussage macht nur Sinn, wenn sie eine Ihrer Auffassung nach richtige Interpretation haben. Wie sollen sie das sonst unterscheiden? Nun haben sie gar keine und ich könnte fragen, wie sich dann zu Ihrer Aussage gekommen sind. Aber ich will Sie nicht in die Enge treiben.

      Meine Frage bezüglich des Asow-Batallions sollten eine Relativierung des Faschismus in der Ukraine verhindern, ich finde nämlich jede Relativierung faschistischer Tendenzen bedenklich, nach dem Motto, ist nicht so schlimm, sind nicht so viele, sind ja nicht an der Regierung beteiligt, haben ja nur leichte Waffen, ist ja ein anderes Land oder so.

      Meine Urgroßmutter wurde übrigens von den Nazis im Rahmen der Aktion T4 auf Pirna Sonnenstein vergast. Sie galt als lebensunwert. Ich besitze eine Kopie ihrer Krankenakte und kenne ihre Leidensgeschichte. Daher vielleicht bin ich bei jeder Form von Faschismus und Lebensfeindlichkeit sensibel, egal welche Farbe er hat und wie er sich gerade nennt und egal in welchem Land.
      Eine angenehme Zeit Ihnen und vielleicht an anderer Stelle hier mal wieder.

    • RuedigerLenz sagt:

      @Koven, Höcke mit den AsowBataillonen gleich zu setzen und daraus einen Kriegsgrund für möglich oder vergleichbar zu erklären, zeigt ihre Ausgewogenheit im Denken des vorgedacht Vorgesetzten in ihrer Analyse.

      Sie sind sicher auch mit Bundeskanzler Scholz auf einer Linie und spendeten Beifall und Jubel, als er in der Ukrainie sagte "Slawe Ukraine", was mit Heil Ukraine übersetzt wird. Leute wie Sie halte ich für die gefährlichste Gruppe in der BRD. Denn mit Leuten wiue Ihnen wurde bisher jeder Krieg erklärt. Sie denken nicht, Sie plappern nach.

      So, und jetzt können Sie mich ja zum rechten Sonstwas erklären, weil Ihnen Zusammenhänge, Worte und vor allem ein Geschichtsbewusstsein fehlt. Vielleicht kommt das ja noch alles, in ein paar Jahren, wenn's hier wieder so richtig kracht.

    • Koven sagt:

      "Im Grunde haben wir es mit Massenmord zu tun, mit Massenmördern, weltweit. So gut wie alle Politiker im Bund, im Land, in der Kommune, ja die Landräte, ja um jede Häuserecke sind involviert in das Morden."

      Nichts für ungut, aber sie diskreditieren sich mit dieser Aussage und mit den anderen Geschwurbel, den sie von sich geben.
      Ich habe Familie und Freunde, die fest die fErrungenschaften der Demokratie verteidigen. Ich weiß, wovon ich spreche, aufgewachsen in der DDR. Wer hier gefährlich ist, das können Sie sicher nicht deuten. Sie sind abgedriftet in eine weltfremde Verschwörungswelt. Viel Spaß dort. Glücklich werden Sie das sicher nicht. Ende.

    • Koven sagt:

      "Meine Frage bezüglich des Asow-Batallions sollten eine Relativierung des Faschismus in der Ukraine verhindern, ich finde nämlich jede Relativierung faschistischer Tendenzen bedenklich, nach dem Motto, ist nicht so schlimm, sind nicht so viele, sind ja nicht an der Regierung beteiligt, haben ja nur leichte Waffen, ist ja ein anderes Land oder so."

      Damit haben Sie Recht. Man muss auch den Rechtsextremismus in der Ukraine genau beobachten. Was ich nur damit sagen wollte, dass dies kein wahrer Grund von Russlnd war, um in die Ukraine einzumarschieren. Inzwischen hat sich Putin ja recht unverhohlen geäußert, warum er wirklich einmarschiert ist. Er verglich sich mit Zar Peter den Großen und es geht um "Zurückholen" von Gebieten (http://kremlin.ru/events/president/news/68606). Jede mögliche vorgeschobene Gründe wie Ukraine von Nazis säubern oder Biolabore etc. kann man getrost vergessen.

    • Koven sagt:

      @Rüdiger Lenz: Entschuldigung. Ich habe wohl etwas zu emotional reagiert im letzten Beitrag. Ich würde gerne wissen, warum sie sich ideologisch so "radikalisiert" haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie viel Freude mit ihren Theorien im Freundes- oder Familienkreis finden(oder doch?) Was ist passiert? Arbeit verloren, Lebenskrise? Ich hoffe, sie finden da wieder raus. Oder werden sie politisch aktiv, um was zu ändern. Hier zu schreiben, ist wenig sinnvoll. Reichweite tendiert gegen Null.

      Wahrscheinlich lachen sie über meine Worte. Aber ich finde das alles sehr traurig, was sie da schreiben…

    • How - Lennon sagt:

      @Koven
      "Ich habe Familie und Freunde, die fest die fErrungenschaften der Demokratie verteidigen. Ich weiß, wovon ich spreche, aufgewachsen in der DDR."

      Dank Birnes Geschenk/Bestechungsversuch, den Ostdeutschen ihre ganze gesparte Kohle, die sie im Osten nie hätten ausgeben können, eins zu eins umtauschen zu lassen, hat die kapitalistische "Demokratie" so natürlich viele Seelen "kaufen" können.
      Mein Bruder blieb in der DDR und erzählte mir, dass es relativ einfach war, beliebige Summen umzutauschen, also die Höchtssumme zu umgehen. Und viele besaßen wirklich große Summen.

      "Ohne Moos (Erbe) nix los!" beschreibt unsere Demokratie recht gut. Chancengleichheit? Dass ich nicht lache!

    • RuedigerLenz sagt:

      @Koven, mir geht es Bestens, machen Sie sich mal keine Sorgen :)
      Meine Themenvielfalt ist mittlerweile groß. Da arbeite ich nichts ab, was mich als Krise betrifft oder so.

      Dieser Artikel ist das Überbringen von Nachrichten anderer Ereignisse, die nicht ich erfunden oder kreiert habe.
      Ich habe die Fakten in Form eines Kommentars zusammengefasst und meine Meinung durchschimmern lassen.

      Aber wie üblich, wird der Überbringer, nicht der Verursacher der ganzen Dinge beschimpft.
      Relativierung des Faschismus über die Asow-Bataillone. Recherchieren Sie mal, wie und wer die gegründet und ins Leben gerufen hat und hören Sie auf, sekbst zu relativieren.

  9. Rüdiger Lenz ist eine schallende Ohrfeige für alle Schlafschafe gelungen. Er trifft den Wunden Punkt im Kern und mir fallen auf Anhieb dutzende Leute ein, die mit diesem Beitrag beschallt werden müßten.
    Der Beitrag ist wunderbar geeignet zur subtilen Weiterleitung an die Mitläufer. Noch klarer kann man es ihnen nicht sagen, viel lauter kann der Knall nicht werden. Wobei es wohl leider gar nicht mehr darum gehen kann, Schlafende zu wecken, sondern allenfalls noch darum, sich schlafend Stellende anzuspucken.

    • Nevyn sagt:

      Ich empfehle Ihnen, an ihrer Bildsprache zu arbeiten.
      Warum? Weil das, was Sie beim Schreiben unbewusst visualisieren, vor allem auf Sie selbst wirkt und Sie sich selbst damit anspucken. Mit giftigen Gedanken vergiftet sich der Mensch vor allem selbst.

  10. Out-law sagt:

    Die sogenannten "nutzlosen Menschen " ,welche heute gern bestimmen wer hier nutzlos oder wertvoll ist ,haben vielleicht gar nicht so unrecht ?
    Ihr eigentliches Problem ist nur ,dass sie nach ihrer transvergenderten "Religion/Idiologie "denken und sich selbst erheben , darüber urteilen zu können . Sie haben vieles verlernt oder nie gelernt ,denn ein Sprichwort besagt : "Hochmut kommt vor dem Fall" .
    Diese"Halbgötter" sollten sich einmal fragen,ob ihre Namen im Buch des Lebens stehen ?
    Noch nie etwas davon gehört ?
    Dann ist wohl jede Hoffnung für solche verloren .

    • Out-law sagt:

      Zur Info: /Schlagzeilen :
      Brandy Vaughan, eine ehemalige Vertriebsmitarbeiterin des Pharmaunternehmens Merck und Gründerin von learntherisk.org, einer Website, die sich der Aufklärung über die mit Impfstoffen verbundenen Risiken widmet, wurde am 8. Dezember offenbar von ihrem neunjährigen Sohn tot aufgefunden, wie LifeSiteNews berichtete.
      Genaue Ursache geht aus dem Bericht nicht hervor
      »Wenn mir etwas zustößt«, schrieb Brandy Vaughan Ende 2019, »dann ist es ein Verbrechen und Sie wissen genau, wer und warum.«

      Auf einem Symposium im Juni warnte Prof. Bhakdi erneut vor RNA-Impfungen, weil sie Autoimmunreaktionen in verschiedensten Organen auslösen können.Jetzt liegt alles auf dem Tisch: Der Corona-Wahnsinn hätte längst beendet werden müssen, erklärt Prof. Dr. Sucharit Bhakdi in einer neuen Video-Botschaft. Professor Bhakdi spricht hier von einem »Verbrechen« der Politik.

      Nach Recherchen der Berliner Charité liegt die Zahl der Komplikationen und Impfschäden im Zusammenhang mit der Corona-Impfung um ein 40-faches höher als es das Paul-Ehrlich-Institut bisher eingeräumt hat.
      Allein in den USA türmen sich Meldungen zu Impf-Schäden. Über 28.000 Todesfälle wurden verzeichnet.

      Bundesgesundheitsminister Lauterbach hat vor einer Woche eine Impfkampagne und Haushaltsmittel in Höhe von 830 Millionen Euro für die Beschaffung von Impfstoffen angekündigt. Nun empfiehlt die Ständige Impfkommission die Corona-Impfung aller Kinder von fünf bis elf Jahren.
      (Klabauterbach wird zum Virensturzbach."Bleibt bald die Frage :Wann die Ungeborenen vorgeimpft werden ?"

      Endlosliste der plötzlich Verstorbenen : Auffallend die Anzahl junger sportlicher Menschen !
      Plötzlich und unerwartet verstorben. Solche finden im besten Fall auf den hinteren Seiten Aufmerksamkeit !
      https://ploetzlich-und-unerwartet.net

    • Out-law sagt:

      Vom "Weltbestseller Homo Deus." (Harari ) ..zum Bestweltler "Homo Adios" Hallerihallera " :-))

    • Nevyn sagt:

      Wie sollen ihre Namen im Buch des Leben stehen, wenn sie den Herrn der Materie anbeten?
      Sie verstehen den Kosmos nicht als lebendige Ordnung, mit der sie kommunizieren möchten.

      Sie verstehen den Kosmos als Objekt ihrer Triebe und Begierden, den sie knechten und missbrauchen wollen nach ihren Vorstellungen.
      Ich denke, sie sind bereits tot; es sind Zombies, die über die Erde wandeln und alles, was sie anfassen, stirbt auch.

  11. How - Lennon sagt:

    @Charly1
    "Albert Bourla, jetziger CEO von Pfizer, hat schon bei der WEF Sitzung 2018 angesagt:
    „Bis 2023 wird die Anzahl der Menschen um 50 % dezimiert sein.“"

    Albert Bourla müsste demnach aber UN-GLAUB-LICH dämlich sein, das zuzugeben und auch noch vor laufender Kamera zu verkünden.

    Solche Kommentare rücken skeptische, kritisch denkende Menschen in eine dunkle Ecke der Dummies, gehässigen Hetzer und Schlimmeres.

  12. Zivilist sagt:

    Ja, Herr Lenz, wenn Sie schon diesen Titel wählen, ist ihre zeitliche Perspektive deutlich zu kurz gewählt, der Spuk beginnt mit dem Erfolg der Britischen East India Company in Indien. Der sog. Siebenjährige Krieg, den manche Historiker zu recht den ersten Weltkrieg nennen, dauerte die ganze zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts und endete mit einer EIC, der die Inder ein stehendes Heer von 300.000 Mann spendierten, 10 mio verhungerten Indern, was westliche Geschichtsbuchschreiber glatt verschweigen, einigen mächtig bereicherten Briten, auch dem Herrn Grant, der seinen neuerworbenen Reichtum nutzte, um die East India Company Akademie zu gründen. Die EIC war ja nun von einer Handelsgesellschaft zu einem Landwirtschaftskonzern geworden, sie kontrollierte Indien zwar mit noch nicht einmal 1000 Beamten, aber die mußten gut geschult sein, um aus Indien das Mögliche herauszuquetschen, so verfiel man auch bald auf den Anbau von Opium statt Reis, wenn man die Inder und anschließend die Chinesen schon verhungerte, sollten sie wenigstens nicht aufmüpfig werden und auch dafür noch bezahlen. An dieser East India Company Akademie predigte alsbald ein gewisser Malthus das von ihm noch nicht mal erfundene, aber jedenfalls behauptete 'Bevölkerungsgesetz': Es gibt zu viele Menschen und zwar die Armen.

    Solange es den Kapitalismus gibt wird es immer zu viele Menschen geben, weil der Kapitalismus nie genug produziert, sondern immer so wenig, wie sich lukrativ vermarkten läßt. Eventuelle Überschüsse zu vernichten, werden weder Kosten noch Mühen gescheut, und das betrifft nicht nur die Ernten, sondern auch die Menschen. Seine jüngste Blüte erlebte der Malthusianismus mit dem Club of Rome, dar bekanntlich auf dem Mist (Geld & Einfluß) von Prinz Charles und David Rockefeller gedeiht.

    Aber das ist ein weites Feld, das einen eigenen Artikel erfordern würde, den apolut aber genau so wenig veröffentlichen würde, wie meinen Artikel über die drei Coronakriege, was Ihnen und anderen Autoren noch manche Gelegenheit gibt, sich im Halbwissen zu suhlen.

    • RuedigerLenz sagt:

      Der Spuk begann, laut offizieller Geschichtsschreibung mit den Sumerern. Mit ihnen begann die Herrschaft als System über Menschen.

    • _Box sagt:

      Ich finder der Nutzer 'Schramm' hat eine eindrückliche wie sinnstiftende Darlegung absolviert und erläutert mit Verdichtung zum Vorläufermodell von heute, wie es zur aktuellen Situation kommen konnte:

      https://apolut.net/gruen-ist-das-neue-braun-von-tom-oliver-regenauer#comment-244017

  13. Ist das , Böse , nicht ohne Mitgefühl zu sein oder wenig Mitgefühl zu haben, mit anderen Menschen mit der Natur? Der Weg dorthin führt über eine entsprechende Erziehung und Prägung. Der große menschliche Sündenfall ist, aus der emotionalen Verbundenheit mit der Natur herausgefallen zu sein. Diese Verbindung gehört zum natürlichen Menschsein und wird uns schon in früher Kindheit aberzogen. Wir gehören zur Natur, sind ein Teil von ihr, ohne die Natur können wir nicht leben, ohne Technik und Klaus Schwab und Co. schon. Wollen wir wieder in die Verbundenheit mit der Natur zurück?

  14. minutus sagt:

    das judäische weltbild – gottesbild – wertegefüge, das eines völlig verwahrlosten, psychopathischen, räuberischen wüstenklans ist nicht geeignet die welt, das leben und die bewegungen um uns aufzuschlüsseln. die angeblichen werte dieser wertegemeinschaft waren in praxis niemals present, sondern genau das gegenteil der frohen botschaft; wehe dem, dem sie gebracht wurde. jesus und seine teils bewaffnete bande aggressiver herumtreiber, diebe und bettler, um nicht zu sagen räuber, haben nicht umsonst geendet, wie es das gesetz für solche profile vorsah.

  15. Koven sagt:

    "Im Grunde haben wir es mit Massenmord zu tun, mit Massenmördern, weltweit. So gut wie alle Politiker im Bund, im Land, in der Kommune, ja die Landräte, ja um jede Häuserecke sind involviert in das Morden."

    "Jegliche Handlung, jegliches Tun, den Great Reset zu verhindern, nenne ich eine richtige, lohnenswerte und gebotene Selbstverteidigung, eine in Notwehr gebotene Handlung"

    Das ist nichts weiter als ein Aufruf, die Demokratie in Deutschland zu unterwandern, zu zerstören. Wer behauptet, es gäbe keine Demokratie in Deutschland, möchte genau das: Die Demokratie abschaffen. Das Gerede von Great Reset ist neurechtes Gedankengut. Der ganze Text von Rüdiger Lenz ist eine Ansammlung von gefährlichen Geschwurbel. Sehr gefährlich und traurig, wie man so tief in rechtsextreme Gedankenwelten versinken kann.

    • Nevyn sagt:

      "Wer behauptet, es gäbe keine Demokratie in Deutschland, möchte genau das: Die Demokratie abschaffen."
      Erklären Sie mir Ihre Logik. Wie kann jemand etwas abschaffen wollen, von dem er glaubt, es existiere nicht?

    • Kaja sagt:

      @ Koven:
      Wir haben keine Demokratie mehr. Jeder kann zum Beispiel, wie es ihm gefällt, die "Corona"-Schmutz-Verordnung auslegen, wie er will. Das macht ein Journalist aktuell in Berlin. Der schreibt auf seiner Homepage, dass an seinen Stadtspaziergängen, die er anbietet, nur Leute mit 2G als Besucher von ihm und seinen Stadtspaziergängen zugelassen seien.
      Nebenbei bemerkt, wer so viel Macht über die Gäste seiner Veranstaltung verübt, das gibt mir sehr zu denken. Ich bin bei diesen Führungen im Stadtbezirk nicht dabei, dennoch würde mich interessieren, ob es aktuell Leute gibt, die sich dem "Affenhut"-Tragen-Diktats eines Veranstalters aus dem Kulturbereich (denn bei den Führungen wird ja Kulturelles vermittelt) mehr oder weniger bereitwillig beugen und sich immer noch den Affenhut ins Gesicht ziehen.

    • Kaja sagt:

      @ Koven:
      Herr Lenz sagt (meines Wissens), dass die Demokratie in D. bereits abgeschafft sei, was sachlich zutrifft.
      Die Demokratie wurde von Schwab und Co. abgeschafft, in Mittäterschaft der Parteinicks in den Parteien in Deutschland. Deshalb kann man die Demokratie nicht mehr unterwandern, weil diese nicht mehr vorhanden ist.

    • Koven sagt:

      Die Demokratie wurde nicht abgeschafft. Das ist Blödsinn. Es gibt Wahlen, Gewaltenteilung, Meinungsfreiheit (siehe hier), Pressefreiheit etc. Wenn dir die Regierung nicht passt, dann wähle sie ab.

      Letztmalig wurde die Demokratie in Deutschland 1933 abgeschafft. In der DDR gab es keine Demokratie. Aktuell versuchen Coronaleugner, AfD, die Basis und Co. die Demokratie zu unterwandern.

      Niemand ist gezwungen, die Veranstaltungen des Journalisten zu besuchen.

    • _Box sagt:

      Koven, wie bereits unter ihrem alten Elaborat …

      https://apolut.net/das-ziel-ist-ein-regime-change-in-moskau-von-wolfgang-bittner#comment-243578

      … erwähnt, das steht sogar in Regierungsstudien:

      "Westliche Demokratie" ist hohl: Reichtum regiert
      02. April 2018 Paul Schreyer

      Gedanken zu einer wenig beachteten und explosiven Regierungsstudie, die auf den Widerspruch zwischen Demokratie und konzentriertem Reichtum hinweist

      Manche Zusammenhänge sind so simpel und banal, dass sie leicht übersehen werden. Louis Brandeis, einer der einflussreichsten Juristen der USA und von 1916 bis 1939 Richter am Obersten Gerichtshof, formulierte es so: "Wir müssen uns entscheiden: Wir können eine Demokratie haben oder konzentrierten Reichtum in den Händen weniger – aber nicht beides."

      Hinter dieser Aussage stehen Erfahrung und Beobachtung, aber auch eine innere Logik: Wenn in einer Gesellschaft die meiste Energie darauf verwandt wird, Geld und Besitztümer anzuhäufen, dann sollte es niemanden überraschen, dass die reichsten Menschen an der Spitze stehen. Was wir als führendes Prinzip akzeptieren, das beschert uns auch entsprechende Führer. Und wo sich Erfolg an der Menge des privaten Vermögens bemisst, da können die Erfolgreichen mit gutem Grund ihren politischen Einfluss für recht und billig halten.

      Logisch erscheint es auch, wenn in einer solchen Gesellschaft die Regierung immer wieder gegen die Interessen der breiten Masse entscheidet. Vereinfacht gesagt: Wo reiche Menschen an der Spitze stehen, da herrscht nun mal nicht die Mehrheit. Private Bereicherung und Allgemeinwohl passen ungefähr so gut zusammen wie ein Krokodil in den Goldfischteich. An diesem Widerspruch ändert sich auch dann nichts, wenn die Goldfische und das Krokodil gemeinsam demokratisch eine Regierung wählen, die dann eindringlich an das Krokodil appelliert, doch bitte, im Interesse aller, seinen Appetit zu zügeln.
      (…)
      Wie die Studie zeigt, existieren die zweitgrößten Meinungsunterschiede zwischen Armen und Reichen in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Noch stärker sind die Differenzen bloß in der Außenpolitik. Als 2007 danach gefragt wurde, ob die Bundeswehr möglichst schnell aus Afghanistan abziehen solle, stimmten 75 Prozent der Armen zu, gegenüber 43 Prozent der Reichen. Die Regierung überging auch diesmal die Geringverdiener, der Militäreinsatz wurde zunächst sogar noch intensiviert.

      Je mehr Arme dafür sind, desto eher ist die Regierung dagegen

      Dass solche Beispiele, die man in der Studie nachlesen kann, keine Einzelfälle oder Ausnahmen sind, fanden die Forscher in akribischer Kleinarbeit heraus. Die Ergebnisse sind eindeutig. So heißt es in der Untersuchung:

      "Je höher das Einkommen, desto stärker stimmen politische Entscheidungen mit der Meinung der Befragten überein. (…) Was Bürger mit geringem Einkommen in besonders großer Zahl wollen, hatte in den Jahren von 1998 bis 2013 eine besonders niedrige Wahrscheinlichkeit, umgesetzt zu werden."

      Mehr noch: Eine politische Regelung wurde nicht nur umso eher von der Regierung umgesetzt, je mehr Reiche sie unterstützten. Das hatte man ja fast schon erwartet. Nein, ein Vorschlag wurde von der Regierung auch umso eher abgelehnt, je mehr Arme dafür waren! Die Forscher sprechen hier von einem "negativen Zusammenhang". Sie schreiben wörtlich, dass "die Wahrscheinlichkeit auf Umsetzung sogar sinkt, wenn mehr Menschen aus der untersten Einkommensgruppe eine bestimmte politische Entscheidung befürworten." Das bedeutet, dass die Regierung die Armen nicht einfach nur ignoriert, sondern praktisch aktiv gegen sie arbeitet.

      Bei der Berücksichtigung der Ansichten der Mittelschicht sieht es laut der Studie ähnlich aus. Deren Forderungen werden von der Regierung annähernd im gleichen Maße ignoriert wie die der Armen. Das heißt konkret: Es ist für die Politik praktisch egal, wie viele Menschen aus der Mittelschicht eine bestimmte Veränderung wünschen. Es existiert jedenfalls so gut wie kein messbarer Zusammenhang zwischen der Zustimmungsrate für eine Forderung in der Mittelschicht und deren Umsetzung. Ein solcher Zusammenhang ist allein für die Wünsche der Einkommensstärksten nachweisbar, dort jedoch sehr deutlich.

      https://www.heise.de/tp/features/Westliche-Demokratie-ist-hohl-Reichtum-regiert-4009334.html?seite=all

      Unter diesem Aspekt ist ihre Etikettenverteilung auch extrem heuchlerisch. Sprich, das können sie sich selbst anpappen.

    • Nevyn sagt:

      @ Koven: "Aktuell versuchen Coronaleugner, AfD, die Basis und Co. die Demokratie zu unterwandern. "

      Da sie ja offenbar im Agitatiorenmodus sind, statt zu diskutieren und auf Fragen nicht eingehen, aber wahllos Behauptungen aneinander reihen, noch einmal:
      Wie kann jemand die Demokratie unterwandern wollen, der im Glauben lebt, es gebe sie nicht mehr?
      Mir kommt es eher so vor, als verfolge man genau diesen Glauben als Häresie.
      Ich würde ja gern die Logik dahinter verstehen, aber vermutlich gibt es keine, es geht offenbar nur um Angst um die Macht derer, die sich durch ihr Handeln selbst delegitimieren und sich nun wundern, dass ihnen immer weniger Menschen vertrauen.
      Ich muss auch an Agrippa von Nettesheim denken, der in Metz zwei Frauen gegen den Vorwurf der Hexerei verteidigte und einen Freispruch erreichte. Das hatte zur Folge, dass er die Stadt verlassen musste, weil er nun seinerseits der Hexerei verdächtigt wurde. Wer gegen die Inquisition gewann, konnte schließlich nur mit dem Teufel im Bunde sein. Diese Art von "Logik" scheint mir hier zu wirken.

    • Koven sagt:

      "Wie kann jemand die Demokratie unterwandern wollen, der im Glauben lebt, es gebe sie nicht mehr?"

      Wer im Glauben lebt, es gibt keine Demokratie in Deutschland, delegitimiert gewählte Vertreter und jegliche staatliche Institutionen. Z.B. die Reichsbürger. Diese Personengruppen sind gefährlich für die Allgemeinheit und unterwandern mit ihren Handeln die Demokratie.
      Mitglieder z.B. der AfD behaupten, es gäbe keine Demokratie. Ob sie daran wirklich glauben, bezweifle ich. Durch Wahlen versuchen sie an die Macht zu kommen, um die Demokratie abzuschaffen. Ähnlich damals Hitler.

    • Charly1 sagt:

      Demokratie ist eine Erfindung, die gibt es nicht!
      Es gibt kein Land das nicht totalitär regiert wird!!!

    • Charly1 sagt:

      Albert Bourla, jetziger CEO von Pfizer, hat schon bei der WEF Sitzung 2018 angesagt:
      „Bis 2023 wird die Anzahl der Menschen um 50 % dezimiert sein.“

    • Nevyn sagt:

      @ Koven: "Wer im Glauben lebt, es gibt keine Demokratie in Deutschland, delegitimiert gewählte Vertreter und jegliche staatliche Institutionen. Z.B. die Reichsbürger. Diese Personengruppen sind gefährlich für die Allgemeinheit und unterwandern mit ihren Handeln die Demokratie."

      Sie klingen wie ein Bot, Koven. Aber danke für die Bestätigung, dass heute alleine der GLAUBEN ausreicht, um als Demokratiefeind angesehen und mit Mitteln verfolgt zu werden, die einer Demokratie nicht würdig sind.
      Genau das nenne ich Inquisition.

    • Koven sagt:

      @Nevyn: Inquisition? Wie bitte? Bitte mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Eine Demokratie muss wehrhaft sein, gerade gegen extreme Strömungen. Sonst geht sie unter und wir dann haben eine Autokratie wie in Russland oder China.

    • Nevyn sagt:

      Danke für Ihre Antwort, Koven. Die große Errungenschaft des Grundgesetzes besteht gerade darin, dass die dort verankerten Rechte auch für die gelten, die es abschaffen wollen und nicht nach politischen Wohlgefallen zugeteilt werden.
      Ich halte politische Auseinandersetzung für wichtig und richtig. Leider neigt ein Staat nach meiner Beobachtung immer dazu, sich von allem bedroht zu fühlen, wenn er sich schwach wähnt und sein Machtmonopol gegen alles einzusetzen, von dem er sich bedroht FÜHLT. In 70 Jahren Bundesrepublik hat sich dieser Staat nie Sorgen gemacht, er könne von seinen Bürgern grundsätzlich nicht als legitim angesehen werden. Nicht mal zu RAF-Zeiten Ein paar Leute gab es schon immer, die ihm das absprachen, aber man fühlte sich davon nicht bedroht. Heute genügt schon der Verdacht, dass jemand Gedanken haben könnte, die nicht genehm sind. Wenn er sie dann auch noch ausspricht oder seine Grundrechte einfordert, macht er sich bereits zur Zielscheibe staatlicher oder staatlich geförderter Repressionen.
      Das Dumme ist also, dass der Staat sich genau mit den Maßnahmen delegitimiert, mit denen er glaubt, seine Legitimation verteidigen zu müssen.

    • Kaja sagt:

      @ Koven:
      Sie mögen Recht haben, indem Sie schreiben, dass niemand die Veranstaltung des Journalisten besuchen muss. Doch billigen Sie somit dem Journalisten zu, sich eigene Verordnungen zu schaffen (widerrechtlicher Ausschluss aus von ihm, dem Journalisten) veranstalteten Kiez-Spaziergängen. Widerrechtlich insofern, als dass die aktuelle "Corona"-"Sch(m)utz"-Verordnung solcherart Ausschlüsse von Veranstaltungen nicht (mehr) vorsieht. Mit ihrer Aussage, man bräuchte die Veranstaltung des Journalisten nicht zu besuchen, untermauern Sie noch den von dem Journalisten offensichtlich begangenen Rechtsbruch.

    • passant sagt:

      @ Koven
      Sie wissen schon, dass Klaus Schwab, der Gründer des World Economic Forum, der Verfasser des Buchs "The Great Reset" ist. Ihrer Meinung nach ist allein das Gerede über den Great Reset neurechtes Gedankengut, wie tief muss dann erst der Verfasser dieses Buchs in rechtsextreme Gedankenwelten eingetaucht sein.
      Ihr sensibles Gespür für rechtsextreme Gedanken habe ich bei Themen über die rechtsextremen Bataillone in der Ukraine vermisst. Aber dazu haben sie zukünftig eher noch zunehmend ausreichend Gelegenheit.

    • Koven sagt:

      siehe Beitrag weiter oben

  16. Irwish sagt:

    Wer Harari nachlesen und selbst beurteilen möchte:

    https://www.pdfdrive.com/search?q="Yuval+Noah+Harari"&pagecount=&pubyear=&searchin=de&em=&more=true

    • Kaja sagt:

      Gern stellte ich Herrn Harari persönlich meine Fragen. Doch der Herr ist nur über die schnellen Medien, wie Gezwitscher, Buch der Gesichter und so erreichen. Mit einer konventionellen E-Mail nicht. Und schon gar nicht zu sprechen. Es wird vorsortiert, wen der "Göttliche" H. zu einer Audienz empfängt.

    • Kaja sagt:

      Leider wird verlangt, dass man die eigene E-Mail-Adresse angibt. Hararis Elaborate kann man nicht anonym herunterladen.

  17. jsm36 sagt:

    "Das Böse" ist mir zu bewertend. Es geht um Interessen und um Skrupellosigkeit mancher Menschen. Wer oder was "böse" ist, das ist eine moralische Frage und spielt in dem Zusammenhang keine Rolle.
    Manche haben einfach nicht die Phantasie sich solche Leute vorzustellen die für ihre eigenen Interessen über Leichen gehen und das die auch noch an den langen Hebeln sitzen.
    Das sind eben Psychopaten, Verbrecher, etc. aber "das Böse", das ist mir zu Schwarz/Weiß und trägt nichts zur Sache bei.
    Keiner hat das Recht andere zum "bösen" oder zum "guten" zu erklären. Wir alle haben aber die Pflicht Verbrecher und Betrüger zu bekämpfen.

    • _Box sagt:

      Das passt schon, man kann zur Verdeutlichung des Ausmaßes noch ein Adjektiv ergänzen:

      Immanuel Kant prägte den Begriff des „radikalen Bösen“ und meinte damit die Bevorzugung der eigenen Belange gegenüber denen anderer, sodass die uns umgebenden Menschen zu Objekten reduziert werden, die man für die eigenen Zwecke manipuliert und benutzt. Hannah Arendt, die den Begriff „das radikale Böse“ auch verwendete, sah darin mehr als das Behandeln anderer als bloße Objekte. Das radikale Böse, schrieb sie, machte eine große Anzahl von Menschen überflüssig. Sie besaßen überhaupt keinen Wert. Man entledigte sich ihrer als menschlichen Abfalls, sobald sie den Mächtigen nicht mehr von Nutzen waren.

      Aus:
      Die Ära des radikalen Bösen
      Wenn künftige Generationen uns nicht als Mittäter verurteilen sollen, müssen wir die destruktiven Kräfte beim Namen nennen — und gegen sie aufbegehren.
      von Chris Hedges

      https://www.rubikon.news/artikel/die-ara-des-radikalen-bosen

  18. Kaja sagt:

    Das hier lässt mich wieder hoffen. RA Füllmich und indische Rechtsanwälte bereiten Gerichtsverfahren vor, in denen unter anderem Bill Gates angeklagt werden soll.
    Siehe https://uncutnews.ch/reiner-fuellmich-bereitet-zusammen-mit-vielen-anderen-anwaelten-das-verfahren-gegen-die-corona-verbrecher-vor/
    Fällt die eine entscheidende Menschen-Figur Bill Gates, fallen die anderen Menschen-Figuren ebenso. Wenn tatsächlich cie indischen Rechtsanwälte Bill Gates in Indien vor einem indischen Gericht anklagen sollten, so (habe RA Füllmich gesagt), drohe diesem Verbrecher gar die Todesstrafe. Soweit mir bekannt ist, stehen die Chancen nicht schlecht, dass Bill Gates sogar entschädigungslos enteignet wird. Dann stehen alle die Stiftungen, Vereine, Verbände, die Grünen :-) fianziell und moralisch splitterfasernackt da, denn diese Genannten wurden von BG mehr als auskömmlich finanziell beschenkt. Ebenso Forschungseinrichtungen.
    Die werden sich alle heftig und lange umgucken, wer ihnen nunmehr leistungsloses Einkommen in Form von Spenden beschert. Nur zu! Frau Professor Brinkmann von der Uni in Braunschweig wird dann wohl sich eine konventionelle Arbeit suchen müssen.

    • Laengsdenker sagt:

      Glauben sie wirklich, dass eine Gesamtspende von 107 Millionen $ über 15 Jahre einen signifikanten Einfluss auf ein Forschungszentrum mit einem jährlich Etat von 4,7Milliarden € hat, sodass sie eines ihrer bekanntesten Gesichter vor die Tür setzen?

    • _Box sagt:

      Ja, ich denke schon daß reiche Menschen signifikanten Einfluß auf die (Miss)Geschicke der Welt haben.
      Ein gerade genanntes und besonders populäres Bsp.:

      Gekaufte Medien
      Die Macht des Bill Gates Teil 1: Über 300 Mio. Dollar für die „Berichterstattung“ der Medien
      Bill Gates bezahlt Medien deren Projekte weltweit, um sich Einfluss auf die weltweite Berichterstattung zu sichern und die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Dazu sind Details bekannt geworden, die ich Ihnen nicht vorenthalten will.

      https://www.anti-spiegel.ru/2022/die-macht-des-bill-gates-teil-1-ueber-300-mio-dollar-fuer-die-berichterstattung-der-medien/?doing_wp_cron=1655311378.2759699821472167968750

      Es gibt da mtlw. sechs Teile.

      Oder hier:

      Die Welt im Gleichschritt – The Rockefeller Foundation
      25. Mai 2022 – Norbert Häring – 15 Min

      In den 2010er Jahren geriet das Weltfinanzsystem durch die US-Immobilienspekulationskrise aus den Fugen. Zugleich verursachte die Schweinegrippe einen riesigen Medienhype, der wieder in sich zusammenfiel, als sich die „Pandemie“ als relativ harmlos und der massenhaft eingekaufte Impfstoff als gefährlich erwiesen. Vor diesem Hintergrund veröffentlichte die Rockefeller Foundation eine Analyse, wie die Zukunft der westlichen Gesellschaften aussehen könnte.

      https://theplattform.net/de/kanal/norbert-haering/die-welt-im-gleichschritt-the-rockefeller-foundation

    • Kaja sagt:

      @ Laengsdenker:
      "… Glauben sie wirklich, dass eine Gesamtspende von 107 Millionen $ über 15 Jahre einen signifikanten Einfluss auf ein Forschungszentrum mit einem jährlich Etat von 4,7Milliarden € hat, sodass sie eines ihrer bekanntesten Gesichter vor die Tür setzen? …"
      Ja, das denke ich.
      Gates hat so viel Macht an sich gerafft und so viel Geld, was er nun verteilt hat, um sich seine Willenserfüller zu kaufen beziehungsweise gekauft zu haben. Eigentlich ist dieser Mann ein armer Mensch. Dass er offensichtlich von sich meint, sich seine Aufmerksamkeit erkaufen zu müssen.

    • Laengsdenker sagt:

      Die Unterhaltungs-&Medienbranche hat insgesamt einen Jahresumsatz von etwa 2,1 Billionen $
      Hier mal ein paar Spendenbeispiele:
      – Der Spiegel: ~5,4Millionen in den letzten 4 Jahren bei einem Jahresumsatz von über 250Millionen €
      – BBC: Keine Ahnung wie der Artikel auf gerade mal 3,7Millionen kommt, ich sehe da ~54Millionen $ in den letzten 16 Jahren bei einem Jahresbudget von knapp über 5Millarden Pfund
      – The Guardian: Fast 13Millionen seit 10 Jahren bei einem Jahressumsatz von etwas über 225Millionen Pfund

      Bei all den Beispielen liegen die Spenden also unter 1% des Gesamtumsatzes. Dass diese Summe ausreicht, um sich das Wohlwollen der Medien zu erkaufen? Mich überzeugt das nicht.

    • How - Lennon sagt:

      @Laengsdenker
      Ich möchte freundlichst darauf hinweisen, dass Umsatz so gut wie nichts heißt, vor allem in heutigen Zeiten.
      Er könnte theoretisch auch nur aus Schulden bestehen. Gerade Printmedien würden wohl umkippen wie Dominosteine, ohne regelmäßige Stütze der Schulden-Druckereien. Genauso wie zig andere Zombie-Unternehmen – das komplette System.

    • _Box sagt:

      Laengsdenker,

      bei der außerordentlichen Hervorhebung des "Spendenverhaltens," wird eine ganze Menge weiterer relevanter Aspekte (vorsorglich) ignoriert:

      Medien stiften Gesellschaft und schaffen und formen erst unser Bild von der gesellschaftlichen und politischen Realität. Sie schaffen gemeinsame Denkräume, helfen Erfahrungen in Sinnzusammenhänge zu integrieren und stiften durch eine Synchronisation der Aufmerksamkeit gemeinsame Erfahrungen. Daher sind sie ganz zentrale Instrumente zur Organisation und zur Ausübung von politischer Macht.

      Folglich gehen politische Kämpfe zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Interessengruppen stets mit Bemühungen einher, Zugriff auf die Medien zu gewinnen. Da jedoch die Einstiegs- und Betreiberkosten im Bereich der Massenmedien sehr hoch sind, ist es nicht überraschend, dass sie sich überwiegend im Besitz von Konzernen oder Multimillionären befinden und somit deren politische Weltsicht und Interessen zu vermitteln suchen.

      Dieser Tatsache muß man sich täglich beim Lesen von „Nachrichten“ bewusst sein, um nicht der naiven Vorstellung zu verfallen, dass Medien uns über die gesellschaftliche Realität unterrichten würden. Die Leitmedien ebenso wie die Massenmedien sind Geschäftsmodelle und dienen so wenig der Vermittlung von „Wahrheit“, wie die Pharmaindustrie der Förderung der Volksgesundheit dient. Indoktrination gehört zum Wesenskern von Medien.

      Aus:
      Die Links-Rechts-Demagogie. Ein Interview mit Rainer Mausfeld.
      05. August 2016 um 9:55 Ein Artikel von: Redaktion
      https://www.nachdenkseiten.de/?p=34504

      Also kurz, Eigentumsverhältnisse und Interessensverbände. Deshalb macht es auch wenig Sinn das Problem auf einen bestimmten Mechanismus und/oder auf eine Person zu reduzieren.

  19. Momino sagt:

    "Das Problem mit den sogenannten schlafenden Menschen ist nicht Dummheit, sondern ihre vollkommene Ignoranz des Bösen. Die meisten Menschen können sich dieses abgrundtief Boshafte nicht vorstellen."

    Oh, was habe ich bei dem Satz zu Beginn schon innerlich Beifall gespendet!
    Das Böse. Wenn es das hat, würde es ja bedeuten, dass Mensch auf der Hut sein muss. Eine Menge Arbeit. Man muss aufnehmen, wahrnehmen, denken. Man könnte irren, das auch noch. Und falls richtig liegen, müsste man noch anderes tun. Ist doch viel einfacher, sich danach zu empören, aufzuregen, zu jammern – oder zu ignorieren (so lange es noch geht). Maximal auf Hilfe von außen zu hoffen.
    Zynismus aus. Aber genau so erlebe ich es immer wieder.
    Früher bin ich daran verzweifelt. Das Leben NICHT in die eigene Hand zu nehmen, konnte ich gedanklich nicht nachvollziehen. Es ist doch meins, verdammt noch mal meins! Nicht das der anderen. Also trage ich auch Verantwortung dafür.
    Heute schicke ich diese Menschen sinnbildlich in IHR Leben zurück. Gedanklich wie mental.
    Sie werden noch heillos erschrecken, zu was diese Geisteskranken fähig sind – am eigenen Leib. Dann, wenn Bomben fallen und vieles in Schutt und Asche liegt – bei ihnen. Vorher wachen sie nicht auf.

  20. Ursprung sagt:

    Ja, Ruediger Lenz hat es sehr erhellend zusammengefasst. Erkennend, das auch Erkennung bei (85%?) nichts bewirkt.
    Das wussten, wissen, erkennen crooks wie Hitler, Hariri, Ortsamtsleiter, Kapos, Kukucksschamanen a la Klaus Schwab. Intuitiv, mit/ohne Analysen, egal.
    Und die entschieden sich dann halt, parasitaer statt als Aenderer ihr Leben abzusitzen.
    Die sind also die Feiglinge, sprich Mitlaeufer aus unserer Familie. Macht nix!
    Wir (15%?) Rest schaffen es fuer die Traegen schon mit. Ist uns Beschenkten bis dato erfolgreich gefuehrte Routine.
    Seit Anbeginn der Evolution.

  21. Laengsdenker sagt:

    Es ist auch ein Fakt, dass es in den USA jährlich etwa 4.400.000 Fehlgeburten gibt. 3816 Fehlgeburten mit einem zeitlichen Zusammenhang zu einer Impfung sind also vermutlich in etwa statistisch erwartbar. Daraus gleich ein Massenmord zu basteln macht sie wohl selbst zu einem Schaf, das nicht in der Lage ist Fakten aufzunehmen und korrekt zu evaluieren.

    • _Box sagt:

      Die Fokussierung auf Detailaspekte ist auch ein beliebtes Mittel zur Ablenkung. Deshalb die Blende mal etwas geöffnet:

      Offizielle Daten der britischen, kanadischen und neuseeländischen Regierung deuten darauf hin, dass die dreifach Geimpften jetzt am erworbenen Immundefektsyndrom leiden.
      uncut-news.ch | März 31, 2022

      Den neuesten Zahlen der britischen Regierung zufolge haben die meisten dreifach geimpften Menschen in England inzwischen 80 % ihrer Immunsystemkapazität verloren, verglichen mit der natürlichen Immunsystemkapazität ungeimpfter Menschen, was bedeutet, dass sie jetzt nur noch über die letzten 20 % ihres Immunsystems verfügen, um Viren, Bakterien, Krankheiten und Krebs zu bekämpfen.

      Aber diese Katastrophe findet nicht nur im Vereinigten Königreich statt. Offizielle Daten der kanadischen Regierung zeigen, dass dreifach geimpfte Kanadier im Durchschnitt 75 % ihres Immunsystems verloren haben, verglichen mit dem natürlichen Immunsystem ungeimpfter Kanadier. Das heißt, sie verfügen nur noch über die letzten 25 % ihres Immunsystems zur Bekämpfung von Viren, Bakterien, Krankheiten und Krebs.

      Auch in Neuseeland zeigt sich das gleiche Bild: Offizielle Daten der Regierung zeigen, dass vollständig geimpfte Menschen in Neuseeland im Durchschnitt 74 % ihrer Immunsystemkapazität verloren haben.

      Kurz gesagt, weil die Behörden im Vereinigten Königreich, in Kanada und in Neuseeland so gute Arbeit bei der Zusammenstellung und Veröffentlichung von Daten über Covid-19 nach Impfstatus geleistet haben, haben sie die Tatsache aufgedeckt, dass die dreifach geimpfte Bevölkerung rasch eine neue Form des durch den Impfstoff Covid-19 verursachten erworbenen Immunschwächesyndroms (AIDS) entwickelt.

      https://uncutnews.ch/offizielle-daten-der-britischen-kanadischen-und-neuseelaendischen-regierung-deuten-darauf-hin-dass-die-dreifach-geimpften-jetzt-am-erworbenen-immundefektsyndrom-leiden/

      Oder hier:

      So kommt es zu Impfschäden und das kann man dagegen tun – Punkt.PRERADOVIC mit Florian Schilling
      20. Mai 2022von Dr. Peter F. Mayer

      https://tkp.at/2022/05/20/so-kommt-es-zu-impfschaeden-und-das-kann-man-dagegen-tun-punkt-preradovic-mit-florian-schilling/

    • Laengsdenker sagt:

      Die Anschuldigung, es handle sich um einen Massenmord ist also nur ein Detail? Mir scheint es eher so als sei das die Hauptaspekt des Artikels. Und was genau hat das von Ihnen beschriebene Immundefektsyndrom mit angeblich durch Impfung herbeigeführten Fehlgeburten zu tun hat, ist mir ehrlich gesagt auch unklar.

    • _Box sagt:

      Faszinierend nicht wahr? Sie sehen das geht auch umgekehrt. Und noch was:

      Das absolute, unverhüllte Böse

      Was steckt hinter der weltweit aufgebauschten Corona-Pandemie, den verheerend wirkenden staatlichen Maßnahmen und der totalen Impfkampagne, die der Menschheit allein die Rettung bringen soll? Der in Biochemie, Toxikologie und Pharmakologie der Atemwege ausgebildete Dr. Michael Yeadon, ehemaliger Vizepräsident von Pfizer und Leiter der dortigen Allergie- und Atemwegsforschung, sieht ein ungeheures Netz von Lügen und Täuschungen, hinter dem sich abgrundtief böse Absichten und Ziele elitärer Lenker verbergen. Der Journalist Mike Whitney hat viele seiner Äußerungen zusammengestellt, die, etwas gekürzt, nachfolgend übernommen werden, da Warnungen eines solchen kenntnisreichen Mannes nicht überhört werden sollten. (hl)

      Original: https://www.unz.com/mwhitney/pure-unalloyed-evil/

      Von Mike Whitney

      „Die Hölle ist leer, alle Teufel sind hier!“
      (William Shakespeare: Der Sturm)
      (…)
      „Wenn Sie einen bedeutenden Teil der Welt entvölkern wollten, und das auf eine Art und Weise, die nicht die Zerstörung der Umwelt mit Atomwaffen oder die Vergiftung aller mit Anthrax oder so etwas erfordern würde; und wenn Sie eine plausible Bestreitbarkeit wollten, während man eine mehrjährige Infektionskrankheitskrise hat; ich glaube nicht, dass Sie sich einem besseren Arbeitsplan ausdenken könnten, als das, was vor mir zu liegen scheint. Ich kann nicht sagen, dass es das ist, was sie tun werden. Aber ich kann mir keine gutartige Erklärung vorstellen, warum sie es tun.“
      (…)
      „Es ist mir absolut klar geworden, selbst wenn ich mit intelligenten Menschen spreche, Freunden, Bekannten … und sie merken, dass ich ihnen etwas Wichtiges sage, aber sie kommen an den Punkt [wo ich sage] ‚Deine Regierung belügt dich auf eine Weise, die zu deinem Tod und dem deiner Kinder führen könnte‘ – sie können nicht anfangen, sich damit auseinanderzusetzen. Und ich denke, vielleicht 10% von ihnen verstehen, was ich gesagt habe, und 90% von ihnen blenden ihr Verständnis dafür aus, weil es zu schwierig ist. Und meine Sorge ist, dass wir das verlieren werden, weil die Leute sich nicht mit der Möglichkeit auseinandersetzen wollen, dass jemand so böse ist…“

      „Aber ich erinnere Sie daran, was im 20. Jahrhundert in Russland passiert ist, was in den Jahren 1933 bis 1945 passiert ist, was in, Sie wissen schon, Südostasien in einigen der schrecklichsten Zeiten der Nachkriegszeit passiert ist. Und, was in China mit Mao und so weiter passiert ist…“

      „Wir müssen nur zwei oder drei Generationen zurückblicken. Überall um uns herum gibt es Menschen, die genauso schlimm sind wie die, die das tun. Sie sind alle um uns herum. Also sage ich den Leuten, das Einzige, was diesen Fall wirklich auszeichnet, ist sein Ausmaß.“

      „Aber eigentlich ist das hier wahrscheinlich weniger blutig, es ist weniger persönlich, nicht wahr? Die Leute, die das hier steuern … es wird viel einfacher für sie sein. Die müssen niemandem ins Gesicht schießen. Sie müssen niemanden mit einem Baseballschläger zu Tode prügeln oder erfrieren oder verhungern lassen, und arbeiten lassen, bis er stirbt. All diese Dinge geschahen vor zwei oder drei Generationen… So nah sind wir dran.“

      „Und alles, was ich sage, ist, dass solche Verschiebungen wieder passieren, aber jetzt benutzen sie die Molekularbiologie.“ („Ehemaliger Pfizer VP: ‚Ihre Regierung belügt Sie in einer Weise, die zu Ihrem Tod führen könnte.“
      (…)
      „Die Tatsache, dass die Organisationen, die den Aufstieg dieser Eugenik-Politik in Nazi-Deutschland und Nordamerika förderten, solche Machtzentren wie die Rockefeller Foundation, den Wellcome Trust und die Human Sterilization League for Human Betterment einschlossen … die alle in den letzten Jahrzehnten führende Rollen in der Weltgesundheitsorganisation übernommen haben, ist mehr als nur ein wenig beunruhigend.

      Die Tatsache, dass diese Eugenik-Organisationen sich nach dem Zweiten Weltkrieg einfach umbenannt haben und nun in die moderne RNA-Impfstoffentwicklung neben dem Galton-Institut (ehemals British Eugenics Association), Oxfords AstraZeneca, Pfizer und der…. Foundation involviert sind, sollten jedem ernsthaft Denkenden zu denken geben, während wir überlegen, welche Muster der Geschichte wir bereit sind zu tolerieren, dass sie sich in unserem gegenwärtig prekären Zeitalter wiederholen.“ („Nazi-Gesundheitswesen wiederbelebt über die Five Eyes: Tötung nutzloser Esser und Bidens COVID Relief Bill„, The Off-Guardian)

      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/05/26/das-absolute-unverhullte-bose/

  22. A.J.Triskel sagt:

    Nur sind die zu mächtig und die Masse zu dumm. Daher ist die einzig gangbare Alternative ein Land erobern und mit der denkenden Bevölkerung besiedeln.
    Wir müssen dann nur die Neubauer dort fernhalten, die sprengt uns sonst in die Luft

  23. Parkwaechter sagt:

    Das Böse ist schon gewaltig Thema heute – kann man an den massenhaft erscheinenden Kinofilmen sehen, in denen es thematisiert wird. Das ist aber gleichzeitig die Krux. Das Bedürfnis der Menschen zur Auseinandersetzung mit dem Bösen wird in den meisten Fällen bereits mit dem Gucken solcher Filme befriedigt. Und gleichzeitig ins Reich der Phantasie verwiesen. Denn die Polit- und Influencer-Hampelmänner, die im realen Leben die Fäden ziehen, wollen doch nur das Gute & Gerne. All die Obamas, Bidens, Macrons, Trudeaus, Lobos, Tilos und Rezos und Walulus – bereits ihr Knubbelgrinser vebürgt doch, dass sie es nur gut & gerne meinen. Und solange unsere Opinion Leaders so hemmungslos selbstüberzeugt aus der Wäsche grinsen, kann es doch nicht ganz so abgründig um uns stehen wie es einem die eigenen Augen und Ohren ansonsten Glauben machen würden.

    • Kaja sagt:

      "… Das Böse ist schon gewaltig Thema heute – kann man an den massenhaft erscheinenden Kinofilmen sehen, in denen es thematisiert wird. Das ist aber gleichzeitig die Krux. Das Bedürfnis der Menschen zur Auseinandersetzung mit dem Bösen wird in den meisten Fällen bereits mit dem Gucken solcher Filme befriedigt. Und gleichzeitig ins Reich der Phantasie verwiesen. …"
      Eben deshalb gibt es wohl diese Filme, um die Menschen immer wieder von der Wirklichheit abzulenken.
      Deshalb auch das Theater-Spielen in den Schulen. Damit sich bereits in den Schulen nie mit der Wirklichkeit auseinandergesetzt wird und damit die Kinder und Jugendlichen das "rechtzeitig" ;.( "lernen", sich im Leben zu verstellen.

  24. Parkwaechter sagt:

    All die woken Tiefschläfer, die sich über die totalitären Ambitionen freuen, da damit endlich diese lästigen Mitbürger zu Schweigen gebracht werden, die ihnen kognitive Dissonanzen verursachen, werden sich noch wundern: Sie selbst werden im kommenden Totalitarismus als erstes geschrottet werden. Denn für die Architekten dieses Totalitarismus sind auch sie nur "unnütze Esser" bzw. Teil der "nutzlosen Klasse", wie der WEF-Ultranihilist Hariri es auszudrücken pflegt.

    • Kaja sagt:

      Harari? Der wird von dem von ihm mit an vorderster Stelle hervorgerufenen großen Umbruch mit in den Strudel gerissen werden. Von Harari, dem Menschenverächter, wird nicht eine Puseratze übrig bleiben.

    • Kaja sagt:

      Ich hatte "Puseratze" geschrieben. Im Berlinischen ist die Wortbedeutung: Geld (= Puseratze). Was ich hiermit schreibe, ist, dass von dem Harari auch nichts übrig bleiben wird. Der Harari wird in denselben Vernichtungsstrudel mit hineingezogen, in den er zuvor andere Leute gestoßen hat. Harari wird dann von wiederum anderen Akteuren ebenfalls als nutzloser Esser bezeichnet werden.

      Anders und mit Hararis Worten gesprochen: Welchen sinnhaften Nutzen erbringt Harari täglich für die Menschen weltweit?
      Der Harari ist doch nur damit beschäftigt, sich weltweit medial zu prostituieren. Mehr nicht.

    • Nevyn sagt:

      Der Begriff des Nutzens macht nur Sinn, wenn man definiert, wem etwas als Objekt der Benutzung dienen soll.
      Wer das bestimmen will erhebt sich über das Leben, das um seiner selbst willen existiert und geliebt wird.
      Er drückt damit seinen Hass auf alles Lebendige, Spontane um seiner selbst Willen existierende aus.
      Hass aber ist der tief empfundene Mangel an eigener Lebendigkeit.
      Mangel, weil man sich selbst von der Quelle allen Lebens abgeschnitten hat.

    • Kaja sagt:

      @ Nevyn:
      Harari hat nicht definiert und nicht gesagt, wen er als "nutzlosen Esser" bezeichnet. Er wertet Menschen ab und nimmt Menschen ihr Mensch-Sein.

    • Nevyn sagt:

      "Harari hat nicht definiert und nicht gesagt, wen er als "nutzlosen Esser" bezeichnet."
      Harari hat eine Unterscheidung getroffen.
      Nach seiner Auffassung gibt es nützliche und nutzlose Menschen.
      Die Unterscheidung ist rein willkürlich, wie auch die, wer Hexe, Rechtsextremer oder Verschwörungstheoretiker usw. usf. ist und kann jederzeit nach Schlechtdünken angepasst werden. Sie wird von der herrschenden Kaste getroffen, die nicht gewählt ist und die Abschaffung der Menschheit, wie wir sie kennen, im Sinn hat.
      Aus der Unterscheidung folgen Regeln, die auch willkürlich festgelegt werden können.

      Die rechtsbasierte Ordnung wird damit de facto beseitigt und durch eine regelbasierte willkürliche ersetzt. Wir bekommen das Mittelalter zurück, in dem die Feudalherren wie ihnen beliebt urteilten und verurteilten, Rechte gewähren oder verweigern. Nur dass wir das heute Demokratie nennen, denn heute heißt alles das Gegenteil von dem, was es ist.

      „Er hat die Rechsprechung behindert…“
      „Er hat Richter alleine von seinem Willen abhängig gemacht…“
      „Er hat unsere Meere geplündert, unsere Küsten verwüstet, unsere Städte verbrannt und das Leben unseres Volkes zerstört.“
      Woher stammen diese Sätze? Aus der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika, die sich gegen die feudalistischen Verhältnisse in England wandte.

      „Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, verfügen und errichten diese Verfassung für die Vereinigten Staaten von Amerika, um eine vollkommenere Union zu bilden, Gerechtigkeit zu schaffen, inneren Frieden zu sichern, eine gemeinsame Verteidigung zu ermöglichen, den allgemeinen Wohlstand zu fördern und die Segnungen der Freiheit für uns selbst und unsere Nachkommen zu sichern.“ …
      „Wir glauben, dass diese Wahrheiten selbstverständlich sind: Dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, dass diese unter anderem Leben, Freiheit und das Streben nach Glück sind…“

      Was ist nur daraus geworden.

    • Kaja sagt:

      @ Nevyn:
      Wie Harari darauf gekommen ist, Menschen als "nutzlose Esser" zu bezeichnen und einzu"tüten", da müssen im Kpf schon mehr als zwei Schrauben locker sein.
      Was mir in Erinnerung ist: Bei den meisten Menschen, zu denen bei wikipedia ihr Lebenslauf veröffentlicht ist, liest man Informationen zu ihren Eltern und zu ihrem Leben in der Kindheit und Jugend. Bei Harari fehlen diese Angabe in der Beschreibung zu ihm bei wikipedia.

  25. "Empört Euch", schrieb vor ein paar Jahren ein französicher Widerstandskämpfer kurz vor seinem Tod. Empörung, Entsetzen, Wut sind überlebenswichtige Reaktionen von höheren Lebewesen – dabei bleiben die Tiere aber eingebettet in ein natürliches Gleichgewicht, das aus der kosmischen Intelligenz gewachsen ist. Der Geist des Menschen macht ihn unendlich mächtiger als die übrigen Lebewesen, und damit sind wir berufen, unser Urvertrauen in die kosmische Weisheit individuell wie kollektiv zu pflegen und zu stärken, damit wir uns nicht in Empörung und Wut oder Verzweiflung verlieren, wenn wir gestört werden und in Konflikte geraten.
    Der Friedensforscher Thich Nhat Hanh fand dazu Folgendes heraus:
    "Warum ein anderer Mensch Dir Leid zufügt, ist, weil er so voller Leid in seinem Inneren ist, daß es überschwappt. Er braucht keine Strafe, er braucht Hilfe.
    Das ist die Botschaft hinter seinem Handeln. "

    "When another person makes you suffer, it is because he suffers deeply within himself, and his suffering is spilling over. He does not need punishment; he needs help. That's the message he is sending."

    So sehr ich das Engagement und die Empörung von Rüdiger Lenz schätze und teile, muß ich ihm entschieden widersprechen, wenn er das Übel der Unmenschlichkeit in einer Minderheit von Menschen von Prozentzahlen weit hinter dem Komma sucht und dem breiten Rest Unschuld attestiert. Er sagt, er sei therapeutisch tätig gewesen, da finde ich, wird es höchste Zeit, daß er und viele andere Aktivisten sich mit den Gedanken von Alice Miller oder ähnlich denkenden Menschen vertraut machen.
    Die Tsunamis und Stürme von Zerstörung, Unmenschlichkeit und Abgestumpftheit, die im Moment über die Menschheit hinwegbrausen und sie zerzausen, sind die Ernte, die einzig logische Folge einer systematischen Saat von Wind, zu der vor Jahren fast alle geschwiegen haben und zu der auch heute weiter fast alle schweigen.
    Diese Saat, vor der Lao Tse, Jesus, John Lennon und viele andere seit Menschengedenken warnen, heißt ERZIEHUNG.
    "Am Anfang war Erziehung", schrieb Alice Miller schon 1980. (Bei der Lektüre bitte erst die zweite Hälfte lesen – die erste ist einfach erdrückend.) Erziehung sät immer das Prinzip des Rechts des Stärkeren, also Unmenschlichkeit, Härte, Grausamkeit, Verzweiflung, Ohnmacht, Terror, Alternativlosigkeit von Geburt an in die Kinderseelen – und das mit Absicht. Meist kommen dann noch schon während der Schwangerschaft oder später unbewußt zugefügte Traumata hinzu. Da es keinen Machtunterschied gibt, der größer sein kann als der zwischen Mutter und Kind, liegt in dieser Beziehung – wenn sie denn von Erziehungsgedanken oder Minderwertigkeitsgefühlen und Ängsten der Eltern überschattet ist, der Prototyp wie auch die Ursache für alles spätere Konkurrenzstreben, alle Unmenschlichkeit und allen späteren Mangel an Empathie.

    Ja, es bleibt nicht bei diesem Mangel und dessen Auswirkungen in allen Tätigkeitsbereichen der Erwachsenen. Der Mensch ist ein Wesen, das sich ausdrücken möchte, das die erfahrene Ohnmacht kompensieren möchte, das die erfahren Schmerzen nach außen bringen möchte, und so streben gerade die, die am meisten als Kinder gelitten haben oder deren Eltern ihre Kinder zum Ausgleich ihrer Minderwertigkeitskomplexe mißbraucht haben, in Positionen der falschen Größe und der Macht und malen mit ihren grausamen Taten und Grenzüberschreitungen den Horror ihrer Kindertage für alle sichtbar an die Wand der Geschichte. Deshalb nannte Alice Miller ihr viertes Buch "Bilder einer Kindheit".

    Der gegenwärtige Horror wird weitergehen und noch gesteigert werden, wenn wir seine Ursache nicht erkennen, benennen und ächten, wenn wir nicht bedingungslos FRIEDEN mit dem KIND schließen. Solange verdienen wir sogar, von den Folgen dieses Horrors eingeholt und belehrt zu werden.

    Auch mich empört es, wenn ich zum Beispiel lese, daß die Rate der Selbstmordversuche von Kindern in diesem unserem Lande durch die Coronakrise erfolgreich um 300 % gesteigert wurde. Und doch gilt es auch für mich zu bedenken, daß im Wort Empörung ein Hinweis auf Überheblichkeit steckt. Weiß ich um den Grad der Verzweiflung all der Verursacher dieses Desasters in deren Kindheit? Vielleicht hatten sie in Kindertagen nicht so einen stillen Zeugen, wie ich ihn in meiner Tante Lies hatte, deren Toleranz mich vermutlich vor späterem Suizid, offenem Wahnsinn und schlimmster Täterschaft geschützt hat? Nicht Selbstgerechtigkeit sondern die Selbsterkenntmnis, wie leicht wir selber um Haaresbreite auch auf der Täterseite gelandet sein könnten – vergleiche John Lennons „Working Class Hero“ – oder daß wir es bereits öfter waren, hilft ganz sicher weiter in der Lösung der Aufgaben, die auf uns warten.

    Deshalb gebe ich hier noch ein Zitat von Abrahm Hix weiter, das ich mir immer wieder vorhalte:
    "Wenn Du wirklich andern beistehen möchtest, dann heftest Du Deinen Blick nicht auf den Konflikt, sondern auf den Beistand, und das macht den wesentlichen Unterschied. Wer nach Lösungen sucht, hat ein wohlwollendes Gefühl – wer sich auf das Problem konzentriert, hat ärgerliche Gefühle. "

    Wem das noch nicht reicht, auch Epiktet sah das so:
    "Bemerkst Du, daß jemand irrt, zürne ihm nicht: Begreife, daß man nicht absichtlich irrt. Niemand kann wünschen, daß seine Urteilskraft sich verdunkelt. Der Irrende ist ein Mensch, der Falsches aufrichtig für die Wahrheit hält.
    Es kommt aber vor, daß Leute nicht irren, sondern die Wahrheit absichtlich nicht anerkennen wollen, selbst dann nicht, wenn sie ihnen in aller Klarheit enthüllt wird. Sie weisen sie nicht deshalb zurück, weil sie sie nicht verstehen können, sondern weil die Wahrheit sie ihrer bösen Taten überführt, sie um die Rechtfertigung ihrer Laster bringt. Diese Menschen verdienen ebenfalls keinen Zorn, sondern Mitleid, weil sie – wenn auch seelisch und nicht körperlich – krank sind."

    • Kaja sagt:

      Anstifter zum Massenmord, Leute, wie Harari, die von anderen Menschen sagen, sie seien "nutzlose Esser" (dies ist die Sprache der Nazis von vor 1933 bis 1945), sind in meinen Augen nicht zu bemitleiden, weil sie großes Leid erfahren haben sollen (was nicht bewiesen wurde), sondern hinter Schloss und Riegel für den Rest ihres Lebens zu stecken).

    • Nevyn sagt:

      Mal kurz nachdenken: Wer war der erste Empörer nach der Erschaffung des Alls?
      Und richtig: Empören kommt von empor, also sich erheben, vergrößern, aufbegehren. – Widersacherprinzip.
      Wem eifert (eivar = scharf, bitter) man da nach, wenn man sich empört?

    • Momino sagt:

      Da stimme ich Kaja voll und ganz zu.
      Es HAT das Böse. Vielleicht kann man vieles in frühen Kinderzeiten für den Menschen verändern oder verhindern, aber nicht alles, denn vieles ist auch schon angelegt oder wird später durch andere Einflüsse verändert. Ist es mal so weit, geht selten noch etwas. Vor allem dann nicht, wenn die betreffende Person meint, "im Recht zu sein" bzw. "richtig". Hat sie selbst nicht die Einsicht, dass mit ihr was nicht stimmt und korrigiert werden muss… vergessen. Und dahin kommen Menschen nicht mal durch Leid, so lange sie das nicht einsehen. Und das werden sie nie, so lange sie für sich noch "Gründe" schaffen.

      Selbstgebastelte Gründe sind es, die Tun und Machen wie auch Veränderung verhindern. Obendrein die Hoffnung, dass "von außen" doch noch was kommt. Beim Schaf bis auf die Schlachtbank. Ein Pfleger auf der Intensivstation sagte mal zu mir, dass in der Stunde des Todes "jeder erkennt", was wirklich ist. Erst dann oder auch spätestens dann. Es ist tatsächlich die berühmte Stunde der Wahrheit.

      " (…) weil man im Grunde vor dem Anpacken des eigenen Lebens Angst hat." Stimmt, stimme ich dem Autor zu. Das habe ich bei vielen und daher immer wieder elebt. Aber nicht nur Angst (das Falsche zu tun), sondern auch Faulheit, Trägheit.

    • "Ich habe noch nie zornige Menschen gesehen, die ihren Zorn nicht für begründet gehalten hätten. Jeder Mensch hält seinen Zorn für gerecht und nützlich." Leo Tolstoi

      So kommt es denn für uns, die wir einen Ausweg aus dem Absturz in die Barbarei suchen, darauf an, wie es denn sein kann, daß die einen für die Barbarei und den Massenmord, für die "falsche Größe" alles geben, während die anderen die "wahre Größe, die dem Geiste angehört" (Simone Weil) als obersten Wert hochhalten und danach ihr Leben ausrichten?

      Wer sich durch seine Erziehung, deren angebliche Notwendigkeit ja immer mit einem negativen Bild vom Menschen, von seiner Natur und seinem Schöpfer (so auch Kant!) begründet wird, zurückgearbeitet hat zu einem positiven Bild vom Menschen, der wird leicht einsehen, daß alle die Nazis von gestern und heute und deren angloamerikanische Hintermänner – und -frauen in der Kindheit schwerste Gewalt erfahren haben müssen, daß sie am Ende Mord und Zerstörung als oberste Werte angenommen haben. Ich spreche hier nicht nur als Leser von Büchern wie beispielsweise
      Fuchs, S. (2019), Die Kindheit ist politisch! Kriege, Terror, Extremismus, Diktaturen und Gewalt als Folge destruktiver Kindheitserfahrungen,
      sondern auch als sofort nach dem Krieg von Nazis gezeugter Mensch, der in einer zutiefst vom Geist der Nazis und des Katholizismus geprägten Umwelt aufgewachsen ist.

      Wenn jemand zwischen Über- und Untermenschen unterscheidet, geil auf Einser und Sechser in der Schule ist, wenn einer in die Technik vernarrt ist und nur von Transhumanismus träumt, wenn jemand das Abspritzen mit genexperimentellen Substanzen zur Pflicht macht – was mag so jemand als Kind von Menschlichkeit, Respekt, Schutz und bedingungsloser Liebe erfahren haben? Welch verheerendes Zeugnis stellt er damit seinen Eltern und seiner Gesellschaft, – also auch uns allen – aus? Wie die Alten sungen, so krächzen manche Jungen. "Children learn what they live" … https://www.youtube.com/watch?v=UTYi2hdZ8N8

      Hier noch 4 Zitate, die unser Forschen in Sachen der positiven Natur des unerzogenen Menschen unterstützen können:

      "Das Kind zur Erkenntnis seiner göttlichen Natur zu bringen scheint mir die erste Pflicht von Eltern und Lehrern zu sein." William Ellery Channing, 1780-1842

      "Die menschliche Seele kehrt sich nicht freiwillig, sondern nur durch Gewalt von Wahrheit und Güte ab; je deutlicher du das einsiehst, umso sanftmütiger wirst du zu den Menschen sein." Mark Aurel 121 – 180

      "Viel Kälte ist unter den Menschen, weil wir nicht wagen, uns so herzlich zu geben, wie wir in Wirklichkeit sind."
      Albert Schweitzer

      Höchstes Gebot

      Hab Achtung vor dem Menschenbild,
      Und denke, daß, wie auch verborgen,
      Darin für irgendeinen Morgen
      Der Keim zu allem Höchsten schwillt!

      Hab Achtung vor dem Menschenbild,
      Und denke, daß, wie tief er stecke,
      Ein Hauch des Lebens, der ihn wecke,
      Vielleicht aus deiner Seele quillt!

      Hab Achtung vor dem Menschenbild!
      Die Ewigkeit hat eine Stunde,
      Wo jegliches dir eine Wunde
      Und, wenn nicht die, ein Sehnen stillt!

      Friedrich Hebbel 1813 – 1863

      ………………………………

      Danke für die Antworten und speziell an Nevyn für den Hinweis zur Herkunft des Wortes "eifern".

  26. Wir sind umringt von unzähligen ungeimpften Lebewesen:

    Verfassungswidrigkeit der allgemeinen und der berufsbezogenen Impfpflicht:

    Angenommen es gäbe Viren und diese könnten von einem Lebewesen auf andere Lebewesen überspringen (und zwar selbst dann, wenn diese verschiedenen Spezies angehören), dann wären wir umringt von noch ungeimpften Lebewesen wie Insekten (Milben*, Mücken, Flöhe, Läuse, etc.), Pflanzen und Bakterien. Wegen all dieser ungeimpften Lebewesen, die uns umgeben, bestünde also eine gigantische Impflücke. Eine allgemeine Impfpflicht oder eine berufsbezogene Impfpflicht könnte diese Impflücke daher nicht schließen und wäre damit ein ungeeignetes Mittel. Eine Impfpflicht verstößt daher gegen den Verhältnismäßigkeitsgrundsatz und ist verfassungswidrig.

    *: Jeder Mensch hat ja unzählige Milben.

    • Diese gigantische Impflücke bestünde selbst dann, wenn der Impfstoff so toll wäre, wie es die Werbung verspricht, was ich bestreite.

    • hulli3 sagt:

      Selbst WENN die "Impfung" "wirksam und sicher" WÄRE, wäre ein Impfzwang ein Verbrechen.

    • Sie haben die Haustiere vergessen, die Pilze und Protisten aller Art und etwa 2,5 kg unseres Körpergewichts: unsere Darmhelferlein.
      Zoonose-Möglichkeit en masse!

      Das (sehr) Gute daran: diese Viechlein machen uns auch wieder gesund, wenn wir sie pflegen und ernähren/aushungern!

      Es wird allerdings schon daran gearbeitet, genau dies zu verhindern. Luftfilter, Wasserfilter, Begasung und Verstrahlung und ähnliche Scheusslichkeiten. Letztendlich aussichtslos aber bis dahin heisst es Durchhalten (und alles ein bisschen versiffen lassen! Lol).

    • Sie haben die Haustiere vergessen, die Pilze und Protisten aller Art und etwa 2,5 kg unseres Körpergewichts: unsere Darmhelferlein.
      Zoonose-Möglichkeit en masse!

      Das (sehr) Gute daran: diese Viechlein machen uns auch wieder gesund, wenn wir sie pflegen und ernähren/aushungern!

      Es wird allerdings schon daran gearbeitet, genau dies zu verhindern. Luftfilter, Wasserfilter, Begasung und Verstrahlung und ähnliche Scheusslichkeiten. Letztendlich aussichtslos, aber bis dahin heisst es Durchhalten (und alles ein bisschen versiffen lassen! Lol).

  27. hulli3 sagt:

    Harari will doch auch nur das Beste. Er liebt zwar nicht alle Menschen, aber doch immerhin die wertvollen unter ihnen.

    • Kaja sagt:

      "… Harari will doch auch nur das Beste. …" Was meinen?

      Da niemand in und von den Medien / Medienschaffenden in Hararis Aussagen herumstochert und diesen Tunichtgut danach fragt, was er mit seiner Aussage "nutzlose Menschen" meint, verbreitet dieser Tunichtgut seine menschenverachtenden Aussagen munter weiter.
      Der Typ muss sich doch mal gewahr werden, dass so, wie der (Harari) redet, die Nazis redeten und handelten sowie die Vernichter von Behinderten und Kranken. Den Harari kann man getrost mit diesen Verbrechern aus der Nazizeit auf ein- und dieselbe ideologische Stufe stellen.
      So informationsfern sind die Leute in den Regierungen und Verwaltungen landauf landab doch auch nicht, dass denen entgeht, dass dieser Harari diese faschistisch konnotierten Sätze öffentlich sagt. Die Mörder in den KZs waren ideologisch auf derselben Stufe, wie Harari das jetzt ist. Das muss man sich mal vorstellen. Und keine Regierung scheint diesen gefährlichen Typen Harari zu ächten.

    • hulli3 sagt:

      Die meisten Verbrecher sehen das Böse nur als ein Mittel auf dem Weg zu ihrem hehren Ziel an und sehen weg. Habe ich einen Ironieanzeiger vergessen?

    • Kaja sagt:

      Stimmt. Sie haben nicht gesagt, ob Sie zwei ironisch konnotierte Kommentare geschrieben haben.
      Auch die Nazis in der Hitlerei wollten (aus ihrer Sicht) immer das Beste. Auch die Mörder-Ärzte in den Behindertenermordungsanstalten Brandenburg an der Havel, Hartheim bei Linz, Pirna-Sonnenstein, Teupitz bei Berlin und in anderen Mordanstalten wollten ja die Behinderten mit der Ermordung der Behinderten gar heilen. :-(
      In diesen faschistischen Fußstapfen läuft Harari herum. Meine Frage ist: Weshalb läuft dieser Schreibtischmörder Harari noch frei herum und arbeitet sogar im öffentlichen Dienst (staatliche Universität) in Israel und gilt offiziell als unbescholtener Bürger?

  28. Kaja sagt:

    Mittlerweile denke ich, dass die Falschen in den Psychiatrien einsitzen. Harari, zum Beispiel, läuft frei draußen heraum, ja, ist öffentlich Bediensteter an einer Universität in Israel.
    Wieso kommt der Israeli Harari ungeschoren davon, dass er von (Zitat) "nutzlosen Essern" öffentlich schwadroniert? Diese Aussage ist die eines Straftäters! Warum wird Harari nicht der rechtliche Prozess in Israel oder anderswo auf der Welt gemacht? Jeder Eierdieb wird rechtlich hart angefasst, aber so ein Facho, wie Harari, kommt straflos davon.
    Harari hätte schon seine Karriere in der Hitler-Zeit gemacht.

    • RuedigerLenz sagt:

      Harari ist nur die Spitze des Eisbergs. Fast alle dort denken so wie er.

    • Kaja sagt:

      @ Rüdiger Lenz:
      Wenn man einen gefast bekommt, bekommt man auch die anderen gefasst. Dass Viele oder die Meisten im Weltwirtschaftsforum so zu denken scheinen, wie Harari, hat sich für mich logisch aus den Aktionen des Weltwirtschaftsforums ergeben, zu denken.
      Es gibt beim WEF das Anführer-Prinzip, dem sich die Mitglieder im und des WEF unterordnen.
      Dennoch wundert es mich, dass es nicht einen einzigen Whistleblower im WEF gibt, der Hintergrundinformationen preis gibt.

    • Kaja sagt:

      Ich bin gespannt, ob Harari, der ja "nur" Mit-Anstifter zum Mord an der Weltbevölkerung ist, ebenfalls von Füllmich und Kollegen angeklagt wird.

  29. Ja, die 'abrahamitischen' Religionen sind arg im Aufwind.
    Sie machen zwar 100%ig mit der Agenda mit, verkaufen aber parallel (!) die Lösung der irdischen 'Probleme' im himmlischen 'Heil'. Für sie, die 'abrahamitischen Religionen', eine win-win Situation, egal was in zukünftigen Geschichtsbüchern stehen wird.
    Sie, die abrahamitischen, wissen genau was sie tun. Sie haben schon immer die gesamte Menschheit im Blick gehabt, und sie mit Glauben zwangsimpfen wollen. Sie kennen die Pläne des WEF aus dem eff-eff (sorry, das musste sein), den sie haben die Blaupause dazu geliefert.

    Nur, dumm gelaufen. Sie, die abrahamitischen, haben ihre eigene Konkurrenz geschaffen. Weil innerhalb der … Mhm, nun ja, 'abrahamitischen Bewegung' Dissidenten auftauchten.

    Und weil die Mehrheit der Menschheit NIE den abrahamitischen gefolgt sind.
    Denn die Mehrheit der Menschheit ist nicht nekrophil veranlagt, huldigt nicht dem Tod als Tor zum … äh, "Leben" im Jenseits.
    Die Mehrheit der Menschheit lebt, hat Freude an der Freude, am Sex, an der nächsten Generation, am Wachstum und an der Pflege des Bestehenden, der Natur, sich selbst.

    Die Mehrheit der Menschheit ist ein mutiger, geduldiger Gärtner mit sehr viel Eigensinn. (Dank an Hesse via Kaiser!)

    (Notabene, bitte: man kann über alle Menschen schreiben, ohne die Sprache des Faschismus zu benutzen.)

  30. Nevyn sagt:

    "Was du nicht bewusst berührst, geschieht dir als Schicksal." C. G. Jung.
    Nichts anderes erleben wir gerade.

  31. sandra beimer sagt:

    Hm-nein, Faschismus ist nur ein Werkzeug. Und Hannah Ahrendt hatt nicht die Informationen (wenn man das mal nett Deutet) die situation einzuschätzen. Sie wurde benutzt um die Opfer (die Bevölkerung) zu Tätern zu machen, damit die eigendlich Schuldigen unerkannt davonkommen können.

Hinterlassen Sie eine Antwort