Gedankenbrecher | Von Rüdiger Lenz

Ein Kommentar von Rüdiger Lenz.

Vorbemerkung: Dies ist der erste Teil eines Beitrags über “Gedankenbrecher”, dessen zweiter Teil demnächst auch hier auf apolut.net erscheinen wird.

In die heutige Lage hat uns die Masse der Deutschen gebracht. Sie hinterfragt nichts, schaut in die Röhre, um ihren Tagesbefehl zu erhalten. Die Masse irrt so gut wie immer, das wissen wir aus der Geschichte. Doch um die Zukunft zu gestalten, braucht es das Brechen vieler Gedanken, die die Zukunft an die Vergangenheit verkaufen wollen.

Gedanken brechen

Können sie ihre Gedanken brechen, sie aufbrechen und vollkommen anders denken? Ich meine nicht bloß vom Saulus zum Paulus zu werden, ich meine neu denken, in etwa so, als befänden sich ihre neuen Gedanken auf einem ganz anderen Planeten mit einer gänzlich anderen Lebensweise konfrontiert. Nun, das Undenkbare können wir nicht denken, sagen die Philosophen. Ich glaube, damit liegen sie richtig. Doch können wir unsere harteingefrästen Gedanken und das Denken dazu vollkommen ändern? Ich meine damit nicht bloß, sich einen Irrtum einzugestehen. Können wir Menschen das?

Können sie vom politischen Bewusstsein in ein transformatives Bewusstsein wechseln, und zwar in der Art, dass ihre Transformation das Entscheidende wird und sie das politische Feindbild- und Täterdenken gänzlich loslassen? Können sie ihr politisches Bewusstsein loslassen? Opfer-, Täter- und Feindbilddenken im politischen Bewusstsein füttert die Energie der politischen Sieger. Und damit, sie können es drehen und wenden wie sie wollen, sind alle drei am Gewinn des politischen Systems, wie es heute existiert, Modellierer des politischen Istzustandes. Die Opfer, die Täter und alle Feindbildkonsumenten. Don`t Feed the Beast!

Gehen wir eine weitere gedankenbrecherische Hürde an. Ich will ihnen ein paar Beispiel nennen.

Können sie denken, dass unsere Entstehungsgeschichte eine gänzlich andere ist, als die, die uns als Evolutionsnarrativ in den Schulen erzählt wurde?

Können Sie denken, dass die Virustheorie eine Verkaufsstrategie und keine echte Theorie ist?

Können sie von etwas, von dem sie felsenfest überzeugt sind, abspringen und sagen, da habe ich ja zwanzig Jahre falsch gedacht?

Können sie sich beispielsweise auch nur vorstellen, dass die Erde gar keine Kugel, kein Globus ist?

Können sie sich vorstellen, von auch nur einem einzigen Narrativ in ihrer Vorstellungswelt und ihren Glaubenssätzen einen Millimeter abzurücken?

Können Sie sich vorstellen, dass die Menschen nicht die erste Spezies hier auf der Erde war, die Kultur in dem Ausmaße schuf, wie wir es bisher taten?

Können sie ihre Gedanken brechen, und zwar so, wie es Platon in seinem Höhlengleichnis tat, oder Alice im Wunderland es im Kaninchenbau tat?

Können sie sich völlig neu erfinden?

Können sie Gedanken denken als ein Lebensspiel von Gedanken, auch wenn diese noch so allumfassend nach Wahrheit riechen?

Können sie denken, dass ihr Denken, egal wie sie sich bemühen und egal wie viele Auszeichnungen ihr Denken erreicht hat und noch erreichen wird, nicht wirklich auch nur zu einer einzigen Wahrheit führt?

Können sie denken, dass ihr Erkennen des Universums niemals zur Wahrheit führen wird, auch dann nicht, wenn sie der Illusion einer Wissenschaft anheimgefallen sind, die nie vorgab, Wahrheiten zu finden, sondern bloß Wissen, also Orientierung?

Können sie den Gedanken denken, dass Wahrheit nur nach Kontrolle sucht und dass Kontrolle nicht in ihrem Vermögen liegt?

Läge Kontrolle in unserem oder in ihrem Vermögen, so hätten wir alle unsere Haarfarbe, Herkunft und Geschlecht selbst auswählen können. Doch in Wirklichkeit haben wir nicht einmal Einfluss auf unsere Hautfarbe, unsere Zähne und unsere Muskulatur oder Augenfarbe. Ich will sie nicht ärgern, aber verstehen sie, worauf ich hinaus will?

Wie oft dachten sie, dass der Autor das glaubt, was er da schreibt? Wie oft dachten sie, der spinnt doch, der Autor. Sehen sie wie sie die Dinge selbst verdrehen und davon ausgehen, dass der Autor dieses oder jenes glaubt? Das ist der springende Punkt. Der Autor denkt, aber er glaubt nicht alles, was er denken kann. Trotzdem vertieft er seine Gedanken auch darin, wo andere einen großen Bogen machen, weil ihr Glaube zu denken darin besteht, nur das zu bedenken, was nach Wahrheit, Wirklichkeit oder Realität richt. Die meisten Menschen denken nur das, was sie glauben können. Das tut ein Gedankenbrecher nie. Er behandelt sein Denken, indem er viele Gedanken weiterdenkt und diese füllt er sich in seinem Gedächtnis so auf, wie ein Kräutermensch seine Kräuter in ein Kräuterhaus legt. Der Kräutermensch weiß nie, wann er diese oder jene Kräuter braucht. Aber wenn er sie braucht, dann hat er sie schon.

Wer sein Denken so auslegt, den nenne ich einen Gedankenbrecher. Und es gibt, wenn man mal auf der Suche nach ihnen ist, gar nicht so wenige von ihnen. Gedankenbrecher sind fähig, ihre eigenen Gedanken nie als unumstößlich zu verstehen. Nichts, was sie erkennen, hat Universalgültigkeit oder Anspruch auf große Verlässlichkeit. Gedankenbrecher brechen ständig ihre Gedanken und sind darüber nie erbost oder deprimiert. Gedanken zu brechen ist für Gedankenbrecher eher normaler Alltag. Und so erkennen Gedankenbrecher die Illusion des Systems, das für die anderen eher als ein Sakrileg bewertet wird oder erst gar never ever gedacht wird, wie beispielsweise, ob die Erde flach oder ob die Erde ein Globus ist.

Können sie ihren eigenen Erfolg infrage stellen? Können sie ihre ganzen, in diesem System für sehr gut bewerteten Fähigkeiten infrage stellen? Können sie ihr gesamtes Leben infrage stellen, ohne daran zu verzweifeln? Können sie sich dermaßen auf sich selbst konzentrieren und felsenfest an sich glauben, so dass sie nie die Meinung der Masse brauchen? Viele können das wirklich, jedoch die Mehrheit bleibt in der Illusion gefangen, der Masse und dem System das eigene Leben zu schenken. Sie erreichen nie den Zustand eines vollkommenen natürlichen Selbstvertrauens, wie es Tieren zu eigen ist.

Ein fiktives Beispiel, welches unser Heute gut darstellt

Am 12. Mai 1942 tritt der Reichskanzler und Führer des deutschen Volkes vor die Kameras der Wochenschau und verkündet: Ich, der Führer des deutschen Volkes und Reichskanzler des Deutschen Reiches erkläre hiermit das Ende meiner Politik der Aggression gegen die Völker dieser Welt. Mit sofortiger Wirkung haben wir alle Kriegsverbände zu Wasser, zu Feld und in der Luft zurückgezogen und uns für Friedensverhandlungen mit unseren Gegnern strak gemacht. Alle Arbeitslager sind ab der Nacht vom 11. Mai zum 12 Mai geöffnet und niemand dort wird mehr gegen seinen Willen zur Zwangsarbeit angehalten. Mit sofortiger Wirkung ist die Flagge des Deutschen Reiches Schwarz Weiß Rot und alle Hakenkreuze sind zu entfernen. Mit dem Ende des heutigen Tages, 24.00 Uhr Mitternacht, sind auch in der Bevölkerung alle Hakenkreuze zu entfernen. Zum gleichen Zeitpunkt ist die Anrede Führer oder mein Führer nicht mehr statthaft. Die Anrede Herr Reichskanzler soll von jedem Deutschen nun für den Reichskanzler des Deutschen Reiches Anwendung finden. Der Ausruf Sieg Heil wird ebenfalls ab morgen unter Ordnungsstrafe gestellt.

Am übernächsten Tag frühstücken Regierungsvertreter des Deutschen Reiches zusammen mit dem Reichskanzler und bringen ihm die Botschaft, dass die deutsche Bevölkerung nicht gewillt ist, die Hakenkreuze zu entfernen. Hermann Göring wendet sich Hitler zu und sagt: Noch immer hängen sie Hakenkreuzfahnen auf, überall, und die große Mehrheit trägt noch immer Hakenkreuzbinden um ihre Arme. Auch Sieg Heil wird zur Begrüßung von der Mehrheit der Deutschen euphorisch gesagt. Andere Deutsche, die sich an die neue Ordnung halten wollen, werden angehalten, sich in alter Manier zu äußern und teilweise auch angebrüllt, gefälligst weiter mit Sieg Heil zu Spalieren, wenn höhere NSDAP-Beamte anwesend sind. Joseph Goebbels wendet sich jetzt zum Reichskanzler und sagt zu ihm: Adolf, wir haben all die Dinge mit denen gemacht. Wir haben sie umprogrammiert. Du bist ihnen ein Messias gleich geworden. In dich setzen sie all ihr Leben. Ohne das Gedankengeländer, das du ihnen bereitet hast, so fürchte ich, werden viele Deutsche nun in den Abgrund fallen. Du warst der Grund, weswegen sie lebten, und nur in dir sahen sie ihren Lebenszweck. Jetzt hast du dich ihnen genommen. Sie werden nach Schuld und Sühne rufen und dich für ihr Elend verantwortlich machen. Sieh hin, sie können sich nicht von dir und deinen Versprechungen ablösen. Einige schon, aber die große deutsche Mehrheit braucht deine Versprechungen, die sie mit dir verbinden. Unser Hakenkreuz war für all das ein Symbol für das deutsche Volk, auf das sie dir die Treue schworen. Adolf Hitler schaut in die Runde seiner Regierungsbeamten und stammelt leise zu ihnen, mit zittriger Stimme: Mir ist, als wäre Deutschland schon vor mir auf ewig verloren gewesen. Der Deutsche hat kein Ziel, kein Leben, das er für sich in Eigenverantwortung lebt. Er braucht den Befehl, er braucht einen Götzen, ansonsten befiehlt er selbst, Führer befiehl, wir folgen. Es war nie anders. Nur bin ich seine Groteske, seine Fratze, ja sein Ebenbild. Ich werde morgen im Reichstag meine Ämter niederlegen, dann ist der Spuk vorbei.

Ende des Beispiels.

Der Mund- und Nasenschutz

Als ich meine Tagesdosis vom 22. April 2020 Der Mundschutz ist das neue Hakenkreuz, schrieb, war mir klar, zu was die Zwangsmaßnahmen in der Coronapolitik führen werden. Sie werden in der Masse die inneren nicht aufgearbeiteten Dämonen und Geister in Gang setzen und unkontrolliert überall verweilen. Ich glaube, vielen Menschen, die tiefenpsychologisch denken können, war das klar. Heute, wo es gar keine Maskenpflicht mehr gibt, außer in öffentlichen Verkehrsmitteln und einigen Landes- oder Bundesliegenschaften, trägt in Deutschland die überragende Mehrheit noch immer beim Einkaufen eine Staubschutzmaske vom Typ FFP2, wie sie jeder Handwerker kennt und nun von der Masse als Virusschutzmaske vor Mund und Nase umgebunden wird, komplett freiwillig. Allein die Arbeitsschutzrichtlinien zum Tragen einer entsprechenden Atemwegsmaske für Spritzlackierer sind heute noch höher als das Tragen einer Staubschutzmaske vom Typ FFP2. Eine echte Virenschutzmaske ist in seiner Anwendung ein kompletter Virenschutzanzug. Eine FFP2-Maske schützt vor gar keinem Virus, da die Virentheorie besagt, dass ein Virus aus mehreren, vielleicht einhundert Nukleotide besteht. Das sind mehrere tausend Atome, mehr nicht.

Eine FFP2-Maske ist eine Maske, für Handwerker, die im Staub arbeiten müssen. Staub ist erheblich größer, ein paar Nukleotide. Ein Virus kann ohne Probleme durch jede FFP2-Maske hindurchgeatmet und hinausgeatmet werden. Mehrere Viren können durch eine FFP2-Maske aus- oder eingeatmet werden. Als ich in meiner Lehre auch in eine Spritzlackiererei kam, bekam ich Schutzmasken, die mein komplettes Gesicht verhüllt hatte. Alle zwei Stunden musste ich einen neuen Filter einschrauben. Ich schwitzte unter Maske, doch sie hielt wirklich jeglichen Staub von mir fern. Das Tragen dieser Schutzmaske musste ich üben und ich musste anfangs mehrfach wieder aus dem Lackierstaub heraus, weil sie nicht richtig saß. Auch das Tragen einer FFP2-Maske muss geübt werden. Sie richtig aufzusetzen, braucht Übung. Die meisten Menschen, die ich seit zwei Jahren diese Masken tragen sehe, tragen sie völlig falsch. Auch diejenigen, die jetzt noch freiwillig eine solche Maske tragen. Es ist ein psychologischer Trick, eine Konditionierung der Ahnungslosen, die darin jedoch ihr unbedingtes Gutseinwollen im Sinne der Elternfiguren sehen und dadurch sich selbst in Anerkennung bringen, endlich für diese Elternfiguren das nie bekommende Lob, das sie gut seien, abernten. Auf diese Weise funktioniert politischer Missbrauch, der seid März 2020 im Sinne einer Plandemie (Event 201) in Deutschland abläuft. Derzeit, Anfang Mai 2022, rennen die Ratten dieses Missbrauchs scharenweise von der Titanic. Der Gesundheitsminister Karl Lauterbach sollte für Juni einen Lagebericht fertiggestellt haben, der die Legitimation all der Maßnahmen im Bundestag nachreichen soll. Lauterbach verschob den Termin, weil er genau weiß, dass er nichts legitimieren kann. Es gibt solche Berichte nicht und es wird sie auch nicht geben. Falls doch, so glaube ich, wird sich irgendeine Agentur für ein paar Millionen dazu bereit erklären, uns diese Legitimität vorzuführen. Ob die Heulboje dann noch Gesundheitsminister ist? Wäre ich der Bundeskanzler, so würde ich mich noch in diesem Jahr von ihm trennen.

Übrigens, in fast ganz Europa sind die Deutschen die einzige Nation, die derart fest an das Maskentragen gezurrt ist, obwohl sie es nicht müssten. Dass dies tiefenpsychologische Gründe hat, dürfte klar sein.

Theorie der Dummheit

Menschen, denen man ihr Leben fremdbetreuen muss, fallen in ihre eigenen seelischen Tiefen hinab, sobald man sie nicht mehr führt und diese selbstständigen Entscheidungen von solcher Tragweite fällen müssen, das sie ihr eigenes Leben von sich aus leben müssen. In Deutschland scheint eine ebensolche Lebensweise, eine Fremdgesteuerte, wohl am tiefsten in Europa zu gehen. Ich vermute, dass zwei Verhaltensweisen hierfür die meisten Deutschen so sehr befallen, so dass sie vollkommen unvorbereitet in archaische Verhaltensmuster hinabfallen.

Sie sind es

a) nicht gewohnt, wirklich selbst zu denken. Sie werden eher in ihrem Denken, was zu tun ist, betreut, von den Medien, der Regierung und den Eliten (Lobbyisten).

Und b), es mangelt ihnen in der Mehrheit an eigenem Mut, Selbstverantwortung und Eigeninitiative für das eigene Leben zu treffen. Sie sind also in der Mehrheit davon überzeugt, dass Vater Staat ihr Leben schon im besten Sinne führen wird.

c) die Mehrheit der Deutsche halten wenig bis gar nichts von der eigenen Freiheit.

Lästig ist sie ihm, da er lieber Institutionen für sein Fehlverhalten verantwortlich machen will, und nicht sich, da ihm Nachforschen und Interesse am eigenen Leben zeigen am Gesäß vorbeigeht. Daher ist er im Besonderen auch ziemlich schnell damit, unfreie Systeme zu unterstützen und sich ihnen anzubiedern. Unfreiheit ist dem gewöhnlichen Deutschen das, was dem Briten die Krone ist. Sicherheit! Ein wirklich frei lebender Mensch weiß, dass alles herrschen wollen und beherrscht wollen sein die Motoren zum Untergang der Menschheit sind.

Der Gehorsam gegen sich selbst, was Regierungsgehorsam im Grunde immer ist, ist aus dem deutschen Geist nach 1945 nicht herausgeholt und verbannt worden. Ganz im Gegenteil. Man spannte Schuldige für das dritte Reich der Nazis auf und vergaß dabei, gut 75 Jahre lang zu erwähnen, dass auch die Masse freiwillig mitgemacht hatte. Wie in der Plandemie, dem das Event 201 voranging, hat die Masse der Deutschen auch Hitlers Nazimachenschaften mitunterstützt und seinem Reißwolf zugejubelt, als er seine SS und die Wehrmacht zum Weltenbrand aufforderte. Am Ende der Rechnung waren sich die Deutschen darin einig, von nichts auch nur einen Hauch mitbekommen oder gewusst zu haben. Sie wurden schlagartig Opfer eines Tyrannen und suhlten sich darin, da die Weltöffentlichkeit, vollkommen von den Gräueltaten entsetzt und sprachlos, diese Opferhaltung unterstützte. Das wird auch nach der Plandemie so sein. Ihr, die Impflinge und die heutigen freiwilligen Maskenträger, ihr seid die Burg, auf der die Impftoten und Impfgeschädigten gebaut sind und noch gebaut werden. Ihr seid die Mitschuldigen des Ganzen, das wissen wir heute besser als noch 1945. Denn ohne euch wäre das Plandemiedesaster schon viel früher beendet worden. Ihr werdet euch nicht hinter eurem Unbewussten verstecken können, hinter Täuschung und Unschuld. Dietrich Bonhoeffers Theorie der Dummheit trifft auf euch alle zu, damals und auch heute.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: SvetaZi/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (24)

24 Kommentare zu: “Gedankenbrecher | Von Rüdiger Lenz

  1. RuedigerLenz sagt:

    Alle vier Teile findet Ihr hier:

    Teil 1: https://apolut.net/gedankenbrecher-von-ruediger-lenz/
    Teil 2: https://apolut.net/gedankenbrecher-teil-2-von-ruediger-lenz/
    Teil 3: https://apolut.net/gedankenbrecher-teil-3-von-ruediger-lenz/
    Teil 4: https://apolut.net/gedankenbrecher-teil-4-von-ruediger-lenz#comment-243243

  2. inselberg sagt:

    Die Frage müsste lauten: Wieso nicht?
    Jeder Mensch hat irgendwann eine Ansicht revidiert, lag schon mal – die Gründe spielen keine Rolle – falsch.
    Das beweist eben dass er fehlbar ist, wieso sollte dies nicht bei anderen Dingen der Fall sein?

    Das Problem der heutigen Zeit ist – dummerweise – dass man zu allem eine Meinung hat, alles weiss – das ist oft erheiternd wenn man dies bei Themen beobachtet bei denen man persönlich einen Wissensvorsprung besitzt und erinnert mich an die gute alte Zeit in der unsere Kinder auf dem Spielplatz "englisch" sprachen, kein Erwachsener hätte widersprochen.

  3. Ein sagenhaft toller Kommentar, Herr Lenz! Ähnlich versuche ich es auch. So behalte ich mir stets vor, – gleichsam wie der Papst – an alle Menschen Emails zu schreiben: inklusive an die Regierung, an die Bundestagsabgeordneten, an Gerichte, an Putin, an Biden, an die CIA, an China, an Russland etc. pp. und betrachte die Mainstream-Menschen nicht als meine Feinde, sondern als (wenngleich zum Teil schlecht beratene und irrende) Gesprächspartner und gebe allen Tipps.

  4. Zivilist sagt:

    Und was ich noch anmerken wollte, Herr Lenz: Das Wuhanvirus besteht aus über 29.000 Nukleotidpaaren, 29.0090 wenn ich mich recht entsinne.

    Interessant ist das insofern, als man daraus die Anzahl möglicher Varianten berechnen kann und daraus wiederum die erforderliche Länge eines eindeutigen Namens für jede mögliche Variante. Bei 35 Zeichen und 5 Zeichen auf einen Zentimeter kommt man auf 23 Meter. Einen solchen Namen hab' ich noch bei keinem Virologen gefunden und das hat meinen Glauben an diese 'Wissenschaft' nicht gefördert.

  5. Zivilist sagt:

    Und zum Abschluß 'Das denk ich auch' , geht mir schon lange auf den Keks.

    Tja, Herr Lenz, ich finde, da treiben Sie's ein bisschen zu toll. Aber der Reihe nach, weil sich's anbietet.

    Gestehen wir Platon endlich zu, daß er die Kamera erfunden hat, oder sogar das Fernsehen ?

    Du sollst nicht falsches Zeugnis wider Deinen Nächsten ablegen
    Das heißt nicht nur: Du sollst nicht lügen, das heißt auch, Du sollst nicht IRRTÜMLICH, aus UNWISSEN . . . ,
    Also: Du sollst Dich schlau machen !

    Darwin hat vieles richtig verstanden und er hat sich gescheut, es zu veröffentlichen, weil er wußte, daß es dem Establishment (white race und so) zu dem er gehörte, nicht mögen wird, und das obwohl viele Mitglieder nichts anderes taten, als Zuchtwahl, mit Rosen, Äpfeln, Schafen, Hunden etc.

    Übrigens hat er auch eine Vulkaninsel bepflanzt, um das Klima zu ändern, damit es Regen und Trinkwasser gibt, funktioniert heute noch. Aber wenn ich 2020 einem Greta kritischen Meteorologen erkläre, daß die Pflanzen das Klima machen (und deren Beseitigung durch Landwirtschaft und Bodenversiegelung den Übergang vom See- zu Landklima zur Küste verschieben ) redet er nicht mehr mit mir.

    habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.

    Also: Wissen sammeln, Theorien, Hypothesen und zu einer Conclusio kommen, die immer nur vorläufig ist !

    Ist das Gedankenbrechen ? Es ist doch eigentlich nur Denken, aber das vielleicht nicht populär.

  6. Im Impfjahr 2021 senkte sich möglicherweise das mittleres Sterbealter:

    Trotz der angeblichen Corona im Jahre 2020 sank das mittlere Sterbealter nicht im Vergleich zu 2019, sondern stieg sogar leicht (entsprechend der steigenden Lebenserwartung). Jedoch senkte es sich möglicherweise das mittlere Sterbealter im Impfjahr 2021.

    Quelle: corona-blog.net, „Offizielle Daten zeigen: Impfen senkt mittleres Sterbealter“

  7. Irwish sagt:

    KINDLICHE PRÄGUNGEN TROTZEN DER AUFKLÄRUNG

    Die Aussage, daß wir das Undenkbare nicht denken können, stellt eine sogenannte Tautologie dar: Auf beiden Seiten des Satzes steht dasselbe, nämlich das Undenkbare. Doch was bedeutet dieser Begriff eigentlich?

    Selbstverständlich kann ein Mensch grundsätzlich alles denken, was ihm denkbar und möglich erscheint. Da haben wir es aber schon wieder: denkbar! Kann ein Mensch Gedanken haben, die er innerlich ablehnt? Natürlich kann er das, z.B. wenn er Texte liest, die solches darstellen, wie z.B. MEIN KAMPF (1) von Adolf Hitler, das meinen Nachforschungen zufolge gar nicht wirklich von ihm stammt. (2) Oder KAMPF DER KULTUREN (3) von Samuel P. Huntington, oder GREAT AGAIN (4) von Donald J. Trump. Wer Texte von anderen Menschen liest, denkt ihre Gedanken. Und wer täglich Texte von anderen Menschen hört und sich dazu noch die von diesen Menschen ausgewählten Bilder betrachtet, z.B. beim Fernsehen, der tut das ebenfalls.

    Beim Lesen eines Buches kann ich aber meine eigenen Haltungen und Überzeugungen weitgehend beibehalten, schon allein deshalb, weil ich nichts verpasse, wenn ich beim Lesen innehalte, um mir das soeben Gelesene noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen. Beim Fernsehen sieht das dagegen völlig anders aus: Der Zuschauer gerät unweigerlich in eine Art Trance, die seine Kritikfähigkeit (so überhaupt nennenswert vorhanden) teilweise oder gänzlich blockiert. Er fokussiert das Geschehen auf dem Bildschirm in einer Weise, die es ihm kaum gestattet, davon abzuweichen. Zudem werden durch die Bilder Gefühle getriggert, die das gesprochene oder am Bildschirm gelesene Wort untermalen, illustrieren. Man nimmt auf diese Weise also Text mit ganz bestimmten unterlegten Gefühlen auf, die nicht der Konsument selber auswählt oder bestimmt, sondern der jeweilige Sender, das jeweilige fremde Interesse.

    Fokussierung bedeutet Verengung des Blicks und damit der Betrachtung. Verengung ist letztlich ein Ausdruck von Angst; dem Fokussieren auf das Geschehen am Bildschirm liegt u.a. die Angst zugrunde, etwas wichtiges verpassen zu können, da man den Film nicht anhalten kann, um z.B. zur Toilette zu gehen. Für letzteres sind die Werbepausen gedacht.

    Menschen, die täglich die Massenmedien konsumieren, sind durchflutet von fremden Gedanken, die sie aber als eigene Gedanken erleben und einordnen. Sie tun das auch deshalb so leicht, weil die Texte der Massenmedien bei den meisten Leuten nicht auf Konkurrenz stoßen. Die Massenmedien beschreiben meist Ereignisse, Sachverhalte, manchmal auch Zusammenhänge und Hintergründe, die den Medienkonsumenten nicht wirklich betreffen. Durch moralisierendes Framing wird aber der Eindruck erweckt, das jeweilige Thema ginge sie direkt etwas an, es müsse sie betreffen, und so übernehmen die Menschen, weil sie glauben, das wissen zu müssen, um ein guter Mensch zu sein, weitgehend kritiklos die ihnen dargebotene Erzählung. Stolz darüber, daß sie nun auch über Sachen bescheid wissen, die weit über ihr eigenes, direktes Umfeld hinausgehen, erzählen sie ihren Freunden, Bekannten und Kollegen davon. Wenn ich solchen Gesprächen heimlich lausche, habe ich immer irgendwie den Eindruck, daß sich die Menschen gegenseitig dahingehend prüfen, ob der andere nicht vielleicht eine abweichende Meinung äußert, etwas Undenkbares und damit Verbotenes, aber auch darüber wachen, daß ihnen die erwartete Anerkennung als guter Bürger entgegengebracht wird, weil sie ja den moralischen Vorgaben folgen.

    Was als undenkbar gilt, ist von den Prägungen des jeweiligen Individuums abhängig. In der Zeit unseres Heranwachsens bilden sich die ersten Grundlagen dafür, in welcher Richtung sich unsere späteren Assoziationen entwickeln können und werden. Konkret heißt das, daß sich im Gehirn gewisse, häufig benutzte und dadurch bestätigte Assoziationsstränge verbreitern, wenig bis gar nicht bestätigte Verbindungen sich dagegen zurückentwickeln.

    Lassen Sie mich ein Beispiel anführen: Weil Sie gewohnt sind, für irgend eine Ware im Kaufhaus oder Laden Geld bezahlen zu müssen, können Sie sich kaum vorstellen, daß es auch anders sein könnte, daß Sie die Ware umsonst erhalten, vielleicht weil Geld längst abgeschafft wurde. Für Sie stellt die Existenz von Geld und die damit verbundene Kaufkraft und letztlich auch Macht ein unumstößliches Faktum dar. Dabei handelt es sich beim Geld nicht wirklich um einen greifbaren Wert, was sie aber erst einmal nicht glauben können und wollen: Sie halten die Scheine und Münzen ja in Ihrer Hand, ebenso die Bank- oder Kreditkarte. In Wirklichkeit handelt es sich jedoch um eine Virtualität, um eine geglaubte und daher eingebildete Sache: Allein Ihr Glaube an die Wirkmächtigkeit des Geldes – bedrucktes Papier und geprägtes Metall – macht das Geld zu dem, wofür Sie es halten. Sie bekommen dafür Backwaren beim Bäcker, und wenn Sie kein Geld haben, bekommen Sie in der Regel auch kein Brötchen.

    Die allermeisten Menschen können sich eine Welt ohne Geld nicht vorstellen. In seinem Buch DAS ENDE DES GELDES (5) "Wegweiser in eine ökosoziale Gesellschaft" geht Franz Hörmann genau darauf ein und entschlüsselt die zahlreichen Mythen um das Geld. Es gibt noch weitaus mehr Autoren, die in der Lage waren, Gedanken um das Geld zu »brechen« und sich Entwicklungen vorzustellen, die in den Wirtschaftswissenschaften eigentlich nicht gedacht werden können und dürfen.

    Unser Denken dient nicht wirklich der Wahrheitssuche, denn menschliches Denken ist ein Teil der menschlichen Psyche, und die dient der Orientierung, vor allem der sozialen. Dabei geht es nicht um letztendliche universelle Wahrheiten, sondern vor allem um Beziehungen. Beziehungen können nicht wirklich objektiviert werden, sie sind und bleiben subjektive Eindrücke, Entscheidungen und Übereinkünfte und damit einzigartig. Der Anspruch einer Theorie bzw. eines Theoriengebers auf Universalität und Allgemeingültigkeit beruht auf narzißtischem Größenwahn in Verbindung mit religiöser Wissenschaftsgläubigkeit und infantilem Wort- und Sprachverständnis. Der Theoriegeber oder -vertreter, der Dogmatiker, der Idealist möchte mit diesem Anspruch Macht und Kontrolle ausüben, indem er behauptet, nur er sei in der Lage ist, das Gesamte zu erkennen und richtig zu interpretieren. Solche Leute sind von ihrem eigenen Denken als dem einzig richtigen Denken überzeugt, weil sie es sich im Grunde nicht leisten können, ihr eigenes Denken zu reflektiven, zu relativieren und als etwas subjektiv einmaliges zu erkennen. Dieser offensichtliche Größenwahn stellt eine typische Entwicklung des narzißtischen Subjekt dar, das aufgrund frühkindlicher Nichtanerkennung und damit der Unmöglichkeit, ein eigenes, auf dem eigenen biologischen Kern beruhendes Selbstsempfinden zu entwickeln, übertreiben muß, um diesen verdrängten, aber dennoch spürbaren schweren Mangel zu kompensieren. So schafft sich der angehende Narzißt mit Hilfe seiner verdrehten Psyche eine Orientierung, die ihm Sicherheit durch Kontrolle bietet: Wer ihm nicht huldigt, wer seine eingebildete Großartigkeit nicht anerkennt, wird verteufelt, heruntergeputzt und mit allerlei negativen Etiketten beklebt.

    Es ist letztlich unser Mangel an frühkindlicher Unterstützung und Akzeptanz durch die Eltern, der uns später im Weg steht, ohne daß wir davon wissen. Die sogenannte Amnesie frühkindlicher Erfahrungen hängt vor allem damit zusammen, daß wir damals noch nicht wirklich denken konnten und so auch nicht in der Lage waren, diese Erfahrungen in unserer kognitiven Landkarte zu verzeichnen, denn diese Landkarte existierte damals noch nicht. Zudem werden den Kindern durch die entsprechende Dressur, mit der unerwünschte Äußerungen unterdrückt bzw. sanktioniert werden, weite Teile des Gefühlslebens, des Fühlenkönnens, tief im Keller ihres Unnterbewußtseins vergraben. Der Wächter, der dafür sorgt, daß diese Gefühlsbereiche nie wieder das Licht des Bewußtseins erblicken, ist die Todesangst, die das Kind damals spürte, als es erschrocken feststellen mußte, nicht mit seinem ganzen Wesen erwünscht zu sein. Diese Todesangst wird jedesmal getriggert, wenn diese abgespaltenen Selbstanteile via Resonanz in Schwingung geraten. Am Haß auf jene, die einen da triggern, kann man direkt die damalige Todesangst erkennen.

    In seinem Vortrag über Geburt, Imprinting und Zugehörigkeit (6) erläutert Willi Maurer die Zusammenhänge zwischen frühkindlichen Prägungen und der Persönlichkeitsentwicklung. Dabei geht er auch auf gesamtgesellschaftliche Entwicklungen ein, die sich daraus ergeben. Aus meiner Sicht absolut hörenswert …

    Während eines Gesprächs mit Bastian Barucker schildert Willi Maurer seine Erfahrungen mit schwierigen Jugendlichen. (7)

    Arno Gruen, der den meisten hier wohl bekannt sein dürfte, hat in seinen Büchern (8) und Vorträgen (9) immer wieder betont, wie sehr die frühen Prägungen die späteren Erwachsenen und damit das Wesen der Gesellschaft bestimmen.

    Meiner Überzeugung nach sind es nicht festgeschriebene Programme im Menschen, die zu den seit Jahrtausenden beobachtbaren gesellschaftlichen und politischen Verwerfungen führen, sondern die frühen Prägungen, die dem Individuum zu einer Zeit widerfahren, in der es ganz besonders empfänglich ist. Es ist also völlig gleichgültig, wie und ob wir irgendwelche Revolutionen, Demonstrationen usw. veranstalten, so lange wir diesen Umstand nicht berücksichtigen. Aus meiner Sicht sind das die allerwichtigsten Informationen, die heute am dringendsten verbreitet werden müssen. Ansonsten werden wir immer wieder bis zum Untergang dieselben Fehler machen und auf dieselben Lügen hereinfallen.

    (1) https://www.pdfdrive.com/search?q="Mein+Kampf"&pagecount=&pubyear=&searchin=de

    (2) http://irwish.de/PDF/Dienste+Kriege/Ploppa-Hitlers_amerikanische_Lehrer.pdf

    (3) http://irwish.de/PDF/_Politik/_Sonstige/Huntington_Samuel_Phillips-Kampf_der_Kulturen-Die_Neugestaltung_der_Weltpolitik_im_21sten_Jahrhundert.pdf

    (4) http://irwish.de/PDF/_Politik/Trump_Donald/Trump_Donald_J-Great_Again-Wie_ich_Amerika_retten_werde.pdf

    (5) https://www.pdfdrive.com/das-ende-des-geldes-e42285544.html

    (6) https://www.youtube.com/watch?v=qXEqa0vo6K4

    (7) https://www.youtube.com/watch?v=ZMN94hjiScw

    (8) http://www.irwish.de/Site/Biblio/ArnoGruen.htm

    (9) https://www.youtube.com/results?search_query=Arno+Gruen

  8. Ursprung sagt:

    Ohne Schroedingers Katze liegt jeder, nein, nicht falsch. Sondern daneben.
    Also unrichtig. Miteinander ohne Demokratie waere wie Schwarm ohne Individual-Ueberlebenswillen.
    Schwarmintelligenz stellt sich nicht ein, wenn wir alles demokratisch hinterprueft haben. Sondern sie ist Resultat von mehr Ueberlebenden nach einem Monsterangriff auf den Schwarm als ohne diesen.
    Das Problem sind die Monster unter uns selber: die eigenen Psychos der eigenen Spezie, die uns als ihre Sklaven domestizieren wollen, als Opfer zum Ausschlachten, (Arbeiter), als Opfer zum Abschlachten (per Soldaten), als Betrugsopfer (zum Profit machen), als Religionsopfer (Spritzen-Nebenwirkungen).
    Sie heissen, Oligarchen, Multi-Milliardaere, Politclowns, Aristokraten, "Eliten" und sonstige Tarnbezeichnungen. Gegen diese alle -unsere ueberwaeltigend hochgefaehrliche Monsteraufzaehlung aus den eigenen Reihen- hilft alleine
    DEMOKRATIE. Zu nichts anderem ist sie gut.
    Genau deshalb hintertreiben auch alle Monster unter uns jede Demokratie. Und genau das ist auch das untruegliche Erkennungszeichen fuer jede Art verdeckten Monsters: der Versuch der Demokratieverhinderung.
    So ueberschaubar einfach ist unsere verlogen als hochkomplex dargestellte Welt fuer uns vorgegaulketes "einfaches Volk", welches ja glauben soll, es sei so dumm, wie Lenz es den Deutschen in diesem Artikel -wohl irrtuemlich- einzureden versucht.

    • Irwish sagt:

      Dummheit von sich zu weisen kommt der Behauptung nahe, bereits alles Wissenswerte zu wissen und nichts dazulernen zu müssen. Nur wer weiß, daß er dumm ist, fühlt überhaupt Motivation, seine Dummheit zu überwinden. Ja, ich bin dumm, in vielerlei Hinsicht, und genau das treibt mich an, mich aktiv zu informieren und nicht inaktiv anderen zu überlassen, was ich denke.

    • Ursprung sagt:

      "Dummheit", etymologisch, kommt von "taub". Und das triffts am besten. "Was nicht gehoert. Deshalb nicht hirnlich verarbeitet wird oder weghoeren."
      Fuer das (absichtliche) Weghoeren haben wir eine besser passende Vokabel: Psychopathie. Hilfsweise Soziopathie.
      Die Steigerungsform ist das luegnerische Doppelsprech z. B. "regelbasiert", typisch fuer den Politgangstergebrauch des mind settings. Sie nuzens bis zum Erbrechen. Sie wollen damit "Dummheit" (Hirnblockade) erreichen, um das Volk auf Deubel komm raus mit Falschhoeren in Psychopathie hineinzubugsieren.

  9. Wir sind umringt von unzähligen ungeimpften Tieren, Pflanzen und Bakterien:

    Angenommen es gäbe Viren und diese könnten von einem Lebewesen auf andere Lebewesen überspringen, auch wenn diese verschiedenen Spezies angehören, dann wären wir umringt von noch ungeimpften Lebewesen wie Insekten (Mücken, Flöhe, Läuse, Milben etc.), Pflanzen und Bakterien. Trotz dieser gigantischen globalen Impflücke betonen Politiker wie der hessische Gesundheitsminister immer noch die menschliche Impflücke unter den Menschen, die älter als 60 Jahre alt sind, und fordern eine allgemeine Impfpflicht für diesen Personenkreis.

    Auch die Impfpflicht für Arbeitskräfte im Gesundheitsbereich und Pflegekräfte macht angesichts dieser gigantischen globalen Impflücke unter allen Lebewesen keinen Sinn.

  10. Out-law sagt:

    Bingo, 12 Points!
    Nach dem Eurovision song contest voll ins Schwarze getroffen . Doch unterläge die Beurteilung eben solcher "European Gedankenverbrecher ",welche uns gerne täglich vorgeben wollen ,was wir zu denken haben ,würde dieser kritische Beitrag in einer Schubladenakte für Generationenzeiten verschwinden .Zwar ist der Beitrag über den Deutschen ,der heute so ganz untypisch vergendert wurde sehr verallgemeinernd,doch das noch bestehende Restgewissen der Bessermenschen fühlt sich sicherlich angesprochen ,da Wahrheit immer auf den Kopf zutrifft.So gilt es auch dieses "Restgewissen zukünftig auszulöschen ,um Schwabschen Wohlfühlspritzargumenten zu entsprechen,um das Eigentliche was noch menschlich bleibt,dienlich in nutzlose Materie umzugestallten .
    Vor solchen Problemen stand schon Nimrod als erster Weltenherrscher ,der mit seinem zu frühen Turmbau zu Babel den Gedankenblitz erzürnte ,sodaß Gott den Babelsprachkurs absagte ,wobei die Geister menschlicher Körper nichts mehr verstanden und sich auf der ganzen Welt verteilten .
    Ich denke selbiges Ereignis wird heutigen Machtherrschern wiederfahren,da sie nichts aus der Geschichte gelernt haben ,denn unter der Sonne gibt´s nicht´s Neues ;die Methoden wiederholen sich ,sowie die Masse, die sich davon betäuben lässt . Damals waren es einzelne Völker ,die Bibel spricht vom Meer der Völker ,was heute ebenso zutrifft und keinen Unterschied mehr macht ,außer in jeder individuellen Einziartigkeit .
    Es ist also gleich auf wessen Volk oder welcher Abstammung sich diese Fähigkeit der Vernebelung bezieht ,der Deutsche hatte vielleicht gewisses Vertrauen mit Leichtgläubigkeit gepaart und als braver Arbeiter gab es immer was zu holen. Im Monopoly-Spiel der Globalisten ist ein "Gedankenbrecher " der Widersacher ihrer Verbrechergedanken mit unterschwelligen Hinweisen wie : Ziehe kein Geld ein ,ziehe nicht über Los ,sondern begebe dich gleich in den Knast .Und ist es nicht mehr der Deutsche ,wobei es auch solche beweisen ,die längst andere Pässe haben und auswanderten ,womit sie das Muster durchbrechen ,dann ist es eben der Grieche ,wo es was zu holen gab oder nun die Ukraine .Gerne geht man auch über Rom ,um andere "putentielle "Erdenteile auszubeuten ,denn die Gier ist unersättlich .Somit landen wir beim alten Spiel ,das"Black Jack" bestimmt ,der selbst den Höchsten zu versuchen suchte ,wenn ihn nicht das Wort der Wahrheit abgeschmettert hätte .
    Vermutlich ist unsere sichere Basis darin begründet an diesem ,für viele "Unfassbaren" anzudocken und den Schutz und Segen zu erlangen ,den die Gier der Macht für immer entsagen muß.
    Darin könnte man aber auch ablesen ,was zur Zeit sich auf Erden abspielt und woher die Auswirkungen kommen ,wenn man sich von allem losgesagt hat . Man irrt wie die Nußschale in den Wogen und ist jeder Welle ausgeliefert .War es gerade die Coronawelle vom Klabauterbach ,ist es morgen ein anderer Krieg ,übermorgen Inflation ,dann wieder Trockenheit und Hungersnot .
    Doch was ,…wenn wirklich ein Klabautermann dahintersteht und wir die Schlafschafe ,die von Marionetten regiert -verführt als eierlegende Wollmilchsau gehalten werden.
    Wer könnte von sich selbst sagen ,dass etwas Gutes in ihm sei,was Bestand hätte und verdient für die Ewigkeit geschaffen zu sein ? Das obliegt allein dem Herrn des Weinbergs ,und manche wissen wie es dem Feigenbaum erging ,der keine Frucht brachte . Schön ,wenn man einen Gedanken brechen konnte und man aus seinem Albtraumschlaf erweckt wurde ,auch wenn die Aufgewachten,wie Bonhöffer der Aggression der Dummheit unterliegen müssen sind sie von guten Mächten treu und still umgeben .

  11. Parkwaechter sagt:

    In Ausgabe No.86 des "Demokratischen Widerstand" habe ich gerade ein Interview mit einem Radsportler gelesen. Er erzählt, dass von seinen 1000 Instagram-Followern knapp 70 Probleme mit ihrem Herzmuskel bekamen, nachdem sie sich impfen ließen. "Trotz dieser Erfahrung haben sich einige auch noch den zweiten Schuss geholt. Das kapiere ich nicht (…) Die meisten Kameraden sind voll auf Linie, machen alles mit was ihnen die Leitmedien erzählen."

    Ich fürchte, das Aufwachen vieler Fortschrittsfreunde aus ihrer Impfhorie wird einigermaßen unbequem werden. Nicht wenige werden womöglich suizidal werden, wenn sie erkennen, dass die Hostie, die man ihnen in ihrer streng wissenschaftlichen Kirche in den Mund gelegt hat, in Wirklichkeit ein toxischer Rattenköder war.

  12. FreedomRider sagt:

    Ihr werdet für eure Dummheit büßen bis in die 10te Generation. Eine Erzählung: Ein Verstorbener kommt in den Raum des Vergessens. Anschließend wird er dort von einem Engel abgeholt. Dieser nimmt ihn mit und zeigt ihm einige Schönheiten des Paradieses. Der neue freut sich schon ob dervor ihm liegenden Pracht. Bevor er jedoch ins Paradies für immer einziehen darf muss er vorerst noch in den Raum der Fragen. Dort wierden ihm Situationen aus seinem Leben, das er mittlerweile vergessen hat vorgespielt. Er sieht sich rauben und morden. Nun wird er gefragt was er mit solch einem Menschen tun würde, Einzug ins Paradies, oder totale Auslöschung dieserr Seele? —-er entscheidet sich für letzteres

  13. rote Flora sagt:

    Ich finde diesen Artikel ziemlich einseitig. Wir Deutschen werden wieder einmal als die dümmste aller europäischen Völker dargestellt. Von meinen Verwandten in Canada weiß ich, dass das Coronaregime dort immer noch unerbittlich wütet und die mutigen Trucker jetzt Gerichtsverfahren bekommen. Ich weiß, dass der Lockdown für die Franzosen viel härter war, weil die Tochter eines . Freunes in Paris lebt.
    Ich kenne viele, die zwar nicht protestiert haben, sondern nur so ungehorsam wie möglich waren. Ich habe auch beobachtet, dass viele Menschen ca. 70% in den Geschäften noch Maske tragen, aber nicht nur die Biodeutschen, unsere Neubürger machen auch fleißig mit. Ich kenne zwei Leute perönlich, die zu den Motagsspaziergängen gehen.

    Wie soll man denn selber denken, wenn man von den Medien nur falsche oder keine Informationen bekommt? Woher soll man wissen, dass die Menschen im Donbass seit 8 Jahren Im Krieg leben, wenn bisher kaum darüber berichtet wurde?

    In einem historischen Atlas von 1923 sind Karten auf denen "der Zusammenschlus der deutschen Staaten zum Reiche" (bis 1900) direkt an Russland grenzt. Da gibt es noch keine Ukraine. In einer Völkerkarte von 1815 findet man auf diesem Atlas Großrussen, Weissrussen und Ukrainer Russen, Juden und Deutsche im Kaisereich Russland zusammen leben.
    Jetzt wird so getan, als wären die Russen in ein fremdes Land ein gefallen und auch so kluge Leute wie Oskar Lafontane sagen Putin sei ein Kriegsverbrecher. Man kann es auch so sehen, das er die russische Bevölkerung dort verteidigt.

    Wer aber hat Zeit und Interesse sich mit diesen schwierigen Themen wirklich zu befassen? Die meisten Menschen sind jetzt damit beschäftigt mit der Inflation zu überleben, die Miete und das Benzien bezahlen zu können etc. Dann gucken sie am Feierabend RTL und die etwas gebilderteren ARD und ZDF. Das reinste Horror Programm!

    • inselberg sagt:

      Ist das nicht exakt das von "Rüdiger" vorweggenommene: "Wir haben von nichts gewusst"? Bzw es sind immer die andern schuld oder die anderen machen es ja auch.

      Ähnlich "argumentierte "meine 3jährige Enkelin und war sichtlich empört als wir sie ausgelacht haben.

  14. Ui… Dazu passt die Frage, die ich schon seit etwa 8 Jahren stelle. Kann sich hier einer denken, dass das Galileische Relativitätsprinzip, welches immerhin schon knapp 400 Jahre alt ist, komplett oder zumindest teilweise falsch sein könnte?
    Kann sich hier einer Denken, dass Selbiges auch auf das etwa eben so alte Gravitationsgesetz zutreffen könnte?

    Ich jedenfalls konnte das – in der Vergangenheitsform, weil ich in der Zwischenzeit (autodidaktisch) feststellen konnte, dass der Konjunktiv da nicht hingehört. Im Klartext: Relativitätsprinzip und Gravitationsgesetz sind falsch oder besser gesagt unvollständig.

    • Zivilist sagt:

      Das Gravitationsgesetz (Newtons berühmter Apfel, der Baum steht übrigens noch) hab ich doch schon vor Jahrzehnten widerlegt, es gilt vielmehr das ABSTO?UNGSGESETZ, Nichts und Nichts stoßen sich maximal ab. Das hat immerhin ein Seminar über Erkenntnistheorie halbwegs gesprengt. Nichts desto Trotz habe ich dort gelernt, daß der mangelhafte Beweis der Existenz sogenannter Viren nicht ihre Nicht- Existenz beweist.

  15. lilimoon sagt:

    An und für sich ein guter Artikel – wie oft auf Apolut. Aber warum hackt ihr mal wieder dermaßen undifferenziert auf "den Deutschen" rum ??? Ist es nicht gerade bei dieser Corona-Plandemie deutlich sichtbar geworden, dass das ein weltweites Phänomen ist ? Es ist kein Wunder, dass "die Deutschen" am Ende noch ängstlicher sind, als andere Völker … sie kriegen (seit WW2) wirklich IMMER auf den Deckel … ich bin auch nicht glücklich über die Menschen, die im Freien oder alleine im Auto immer noch Maske tragen …
    Wäre es nicht hilfreicher, wenn Plattformen wie Apolut "den Deutschen" wenigstens hin und wieder den Rücken stärken, sie ein bisschen aufbauen und trösten ??? Was soll denn sonst aus unserer Nation werden ?
    Richtet euch auf, atmet tief durch, werdet euch eurer selbst bewusst, benutzt euren Kopf (und nicht nur zum Haare kämmen) und trefft eure eigenen Entscheidungen … diese KÖNNEN nicht schlimmer sein, als die der aktuellen und der vergangenen deutschen Regierungen …

    • Momino sagt:

      #lilimoon Gut gesagt. Stimme in Einigem zu. Es sind nicht NUR die Deutschen. Da haben viele mitgemacht, auch die Schweden, denn sie wurden vermutlich nur deshalb nicht so restriktiv "behandelt", weil sie freiwillig eine hohe Impfbereitschaft haben erkennen lassen. So wie sie ja auch bei anderem recht schnell dabei sind (digitales Bezahlen, sogar Chips unter die Haut).
      Allerdings kriegt man Wut, wenn man betrachtet, dass die Deutschen anderen voraus und klüger sein müssten, gerade wegen ihrer Vergangenheit. Sie müssten Vorreiter sein, wissen sie doch sehr gut, wie Diktaturen vorgehen, welche Mittel und Methoden.
      Und da stimmt wieder vieles aus dem Artikel. Sie lassen sich sehr gerne führen und es ist sooo bequem, andere dafür verantwortlich zu machen, was die eigene Aufgabe ist.
      Nur kann man das nicht auf "den Deutschen" per se anwenden. Könnte ich aus dem Bereich meiner Vorfahren sogar recht gut belegen. 😉 Es hat meines Erachtens damit zu tun, wie dessen Leben verlief. Wars leicht oder war es schwieriger, hatte er viel zu überwinden, zu ertragen oder nicht usw.
      Ich halte "den Westen" (und damit viele Länder gemeint) für verwöhnt. Und wer viel besitzt hat auch große Angst, kann er doch auch viel verlieren. Obendrein weiß er nicht, wie er "ohne" reagiert.

      Ein gesundes Selbstbewusstsein kriegt einer nicht, wenn man ihn huschelt. Und das wäre ja erneut eine Form "Streicheln". Man bekommt es durch Tun und Überwinden. Nur dann erkennt man seine Stärke.
      Ich habe festgestellt, dass es stets bestimmte Personen sind, die die Masken noch tragen. Gestandene, Eigenverantwortliche, Stärkere sind's NICHT. Das sind dann auch jene, die sich weit weniger "impfen" ließen. Und Leute, die es so leicht im Leben nicht hatten. Die die Masen noch tragen: Das Gegenteil.

      Meine Erfahrungen auf einen kurzen Nenner gebracht: Je leichter es einer im Leben hat, desto eher ist er zu Denkfaulheit wie Gehorsam bereit und dazu, sein inneres Böses auszuleben.

    • *"Aber warum hackt ihr mal wieder dermaßen undifferenziert auf "den Deutschen" rum ???"*
      Ich finde nicht, dass man als Deutscher auf den Deutschen herum hacken kann. Außerdem sind Menschen verschieden und deswegen unterscheidet sich der Deutsche auch von den Deutschen. Nehmt das doch nicht immer so persönlich. Ich habe schon vor längerer Zeit aufgehört, Deutscher zu sein und habe meinen Perso nur zu Identifikationszwecken. Der kann ablaufen, wann er will, einen Neuen werde ich mir nicht mehr kaufen, denn ich ändere mich ja nicht.

    • Zivilist sagt:

      hallo Nicht von Bedeutung,
      Falls Sie nicht noch einen Reisepass haben kann ich Ihnen sagen, was nach Ablauf Ihres Persers passiert: Si erhalten einen Brief von der Meldebehörde, in dem Sie aufgefordert werden, ihn zu verlängern und 108 € (bis dahin mögen es mehr sein) zu zahlen, weil sie vorsätzlich ihrer Pflicht, ein gültiges Personaldokument zu haben, nicht nachgekommen sind. Möge es Ihnen im Widerspruchsverfahren gelingen, den Vorsatz zu widerlegen und das Bußgeld zu vermeiden.

Hinterlassen Sie eine Antwort