Fuchs, du hast den Fakt gestohlen | Von Markus Fiedler

Ein Kommentar von Markus Fiedler.

Der Bayerische Rundfunk bietet den Service “Faktenfuchs” an. Dieser wird online beim BR24 veröffentlicht. Der Faktenfuchs soll ein sogenannter “Faktenchecker” sein. Sein Name geht wahrscheinlich auf den “fact fox” zurück, ein Faktenchecker-Werkzeug als Browsererweiterung, das 2016 im Umfeld des BR24 das Licht der Welt erblickte. (1) Schauen wir uns das mal an!

Die Sachanalyse

Der Kommunikationswissenschaftler Professor Michael Meyen von der Universität München schreibt in seinem Kommentar zu Faktencheckern: “Faktenchecker sind Propagandamaschinen, die sich als Journalismus verkleiden. Das gilt auch für den Faktenfuchs des Bayerischen Rundfunks oder den Faktenfinder der Tagesschau, die es nur gibt, weil der öffentlich-rechtliche Rundfunk nicht den Pluralismus liefert, für den wir ihn eigentlich bezahlen.”

Und weiter: “Wozu brauchen wir so etwas, wenn wir doch schon einen Journalismus haben, der vorgibt, objektiv, neutral und unabhängig zu sein? Es ist an dieser Stelle eigentlich egal, ob so ein Faktenchecker innerhalb eines Medienhauses installiert wird oder außerhalb der überlieferten Feldlogik agiert wie Correctiv (dazu gleich mehr): Diese Portale sind eine Misstrauenserklärung an alle anderen Redaktionen, frei nach dem Motto: Macht ihr weiter euren ›Journalismus‹. Die ›Fakten‹, die prüfen wir.”(2)

Am 25. Mai 2021 veröffentlichte der BR-Faktenfuchs einen Beitrag der Autoren Julia Ley und Max Tenschert mit dem Titel “#Faktenfuchs: Can the mRNA vaccine change my DNA?”. Zu deutsch: “Kann der mRNA-Impfstoff meine DNA verändern?” Darin zitieren die Autoren den Internisten und Lungenarzt Leif Erik Sander wie folgt: “Die Antwort auf die Frage, ob der sogenannte mRNA-Impfstoff das Erbgut verändern kann, lässt sich in einem Wort zusammenfassen: ›Nein‹, sagt Leif Erik Sander von der Berliner Charité.” (Üb., Quelle 3)

Diese offenkundig regierungstreue Aussage steht im Gegensatz zur aktuellen Forschung, die nachweist, dass mRNA tatsächlich in den Zellkern integriert. Rein zufällig am selben Tag wie der besagte BR-Faktenfuchsartikel erschien eine Studie im renommierten Wissenschaftsjournal PNAS. Deren Titel: “Reverse-transcribed Sars-CoV-2-RNA can integrate into the genome of cultured human cells and can be expressed in patient-derived tissues”. Sars und mRNA zielen also direkt in unsere Bausteine des Lebens.

Dem vorangegangen war ein Preprint-Artikel, der ganz ähnliches aussagt.(4) Übersetzt heißt das: Selbstverständlich kann mRNA in das Genom übertragen werden, zum Beispiel die mRNA von Sars-CoV-2. Das ist folglich auch für künstlich erzeugte mRNA der Impfstoffe möglich. Dieser Mechanismus geht auf Retrotransposons und deren Enzyme zurück. Dies sind kleine DNA-Abschnitte im Genom, die in tausendfachen Kopien in jeder Zelle des Menschen vorkommen. (5) Ihr Ursprung sind Retroviren, die vor Jahrmillionen ins Genom unserer Vorfahren integriert wurden.

Die zufällige Aktivierung eines solchen (in der Regel inaktiven) Retrotransposons in einer mit dem Impfstoff infizierten Zelle ist unwahrscheinlich, aber möglich. Aufgrund der hohen Anzahl durch den mRNA-Gen-Impfstoff infizierter Zellen ist es sogar sehr wahrscheinlich, dass in einigen wenigen dieser Zellen des Patienten ebenfalls das retrovirale Enzym “reverse Transkriptase” von besagten Transposons vorkommt. In diesen Zellen kann die mRNA des Gen-Impfstoffes in DNA zurückgeschrieben werden und in das Genom im Zellkern integriert werden. Es ist Konsens, dass generell DNA in das Genom integrieren kann. (6)

Der BR-Faktenfuchs erwähnt zwar die theoretische Möglichkeit, misst ihr aber keine Bedeutung zu. Im Faktenfuchs Artikel ist dazu zu lesen: “Prinzipiell wäre denkbar, dass ein Patient bereits eine Infektion mit aktiven Retroviren hat. Das ist aber unwahrscheinlich. Oder er hat aktive Retrotransposons [Anm. der Redaktion: Das sind bestimmte transformierte DNA-Abschnitte], was sehr unwahrscheinlich ist, er/sie hätte in einigen Zellen seines Körpers reverse Transkriptase. Das könnte die mRNA aus dem Impfstoff umwandeln und dann die DNA in das Genom integrieren.”

Letztendlich kommt der Faktenfuchs zum Fazit: “Alle von #Faktenfuchs befragten Experten halten es für praktisch unmöglich, dass ein mRNA-Impfstoff die DNA verändern kann.”

Die Diskussion

Die Aussage der Faktenfuchsexperten ist offenbar höchst strittig bis unhaltbar!

Zusätzlich ist ein Teil des Textes des englischsprachigen Faktenfuchsartikels wortgleich einem Artikel des MDR mit dem Titel “Können m-RNA-Impfungen Menschen mutieren lassen?” entnommen, ohne das zu kennzeichnen. (7) Ein Fall für Faktenchecker-Plagiatsjäger. Mit diesen Ergebnissen konfrontierte ich die Redaktion des Faktenfuchses in einer Mail vom 27. Juli 2021. (8) Ergebnis: Ich bekam weder eine Antwort noch gab es eine Korrektur des Artikels.

Der BR-Faktenfuchs schreibt über sich: “Erhalten wir konkrete, nachprüfbare Hinweise auf faktische Fehler, gehen wir diesen nach und checken, ob unsere Artikel einen Fehler enthalten oder korrekt sind. Sollten Fehler enthalten sein, machen wir das öffentlich und korrigieren sie. Sollte unser Fazit aufgrund der korrigierten Fehler nicht mehr stimmen, ändern wir auch das.” (9)

Man erkennt hier eine gewisse Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

Bleibt abschließend zu sagen, dass die Autoren des BR24-Faktenfuchs-Artikels mit einer auf dem biologisch-medizinischem Gebiet bisher unbekannten Expertise glänzen. Julia Ley hat in London und Oxford Geschichte und Politikwissenschaften studiert, “mit Fokus Nahost”. (10) Max Tenschert studiert “derzeit International Journalism im Master an der City, University of London. Nebenher ist er als freier Autor und Redakteur im öffentlich-rechtlichen Rundfunk tätig.” (10)

Da muss ich passen und meinen Hut ziehen. Bei so viel geballter Kompetenz kann ich nicht mithalten, denn ich schreibe nicht “nebenher” für den BR.

Meine Anfrage an den BR-Faktenfuchs vom 27.07.21:

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Folgenden beziehe ich mich auf Ihren Artikel mit dem Titel “Can the mRNA vaccine change my DNA?«.

Dieser wurde als sogenannter #Faktenfuchsartikel veröffentlicht. Zum Inhalt des Artikels werde ich ebenfalls etwas veröffentlichen und würde dazu gerne bei Ihnen Auskünfte einholen.

Sachanalyse

Ihre Autoren tätigen im genannten Artikel folgende Aussagen:

“Die Antwort auf die Frage, ob der sogenannte mRNA-Impfstoff das Erbgut verändern kann, lässt sich in einem Wort zusammenfassen: ›Nein‹, sagt Leif Erik Sander von der Berliner Charité.” (automatisch aus dem Englischen übersetzt)

Dieser Aussage wird keine Gegenstimme gegenübergestellt, es finden sich auch keine davon distanzierenden Aussagen, somit schließen sich die BR24-Autoren dieser Aussage an.

Besonders die Überschrift mit den ersten Hauptaussagen des Artikels unterstreichen diese Haltung der Autoren:

“Kann der mRNA-Impfstoff meine DNA verändern? Solche Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Impfung findet man häufig in sozialen Netzwerken. Aber die damit verbundenen Sorgen sind unbegründet.”

Der Artikel erwähnt die Möglichkeit der sogenannten “Retrotransposons” und zitiert dabei einen nicht näher genannten “Genetiker”. Offenbar wurden hier ganze Passagen als Vollzitat oder wenigstens sinngemäß aus einem im Text verlinkten Artikel des MDR übernommen.

Darin und in ihrem Faktenfuchs wird der Genetiker folgendermaßen zitiert:

“Prinzipiell wäre es denkbar, dass ein Patient schon eine Infektion mit aktiven Retroviren hat. Das ist aber unwahrscheinlich. Oder er hat aktive Retrotransposons [Anm. d. Red: Das sind bestimmte umgewandelte DNA-Abschnitte], das ist sehr unwahrscheinlich. Und dadurch hätte er Reverse Transkriptase in manchen Zellen seines Körpers. Die könnte die mRNA aus dem Impfstoff umwandeln und die DNA dann ins Genom integrieren.”

In der Aussage relativiert der nicht näher genannte Genetiker die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen Retrotransposons in ihrem Genom haben und schätzt diese als sehr gering ein.

Insgesamt beruhigt Ihr Artikel die Leser und kommt zum Schluss:

“Fazit : Alle von #Faktenfuchs befragten Experten halten es für praktisch unmöglich, dass ein mRNA-Impfstoff die DNA verändern kann. Dies liegt daran, dass sich mRNA außerhalb des Zellkerns befindet. Sie hat eine andere Struktur als die DNA und kann daher nicht von ihr integriert werden.”

Fragen

Frage 1

Haben Sie die Fachmeinungen der von ihnen zitierten Experten durch eigene Recherchen kontrolliert?

Frage 2

Welche fachliche Expertise haben die beiden Autoren des Artikels? Haben diese irgendeine Berufsausbildung im medizinischen oder biowissenschaftlichen Bereich?

Frage 3a

Ist Ihnen bekannt, dass Retrotransposons entgegen der Einschätzung des in Ihrem Artikel nicht näher genannten “Genetikers”der Universität Jena tatsächlich einen beachtlichen Teil des menschlichen Genoms ausmachen?

Siehe z.B. hier.

Jeder Mensch besitzt diese besondere Klasse von Transposons mit mehreren Hunderttausend Kopien pro Genom. Diese werden ab und an aktiviert. Die Frage ist nicht, ob sich in einem Menschen Zellen mit aktivierten Retro-Transposons finden lassen, sondern lediglich wie viele Zellen es sind. Und mit ihnen sind selbstverständlich auch Enzyme wie Reverse Transkriptasen und Integrasen aktiv, die letzten Endes auch fremde mRNA in das Genom der Wirtszelle aufnehmen können. Das ist einer von vielen Mechanismen der Evolution.

Frage 3b

Falls Ihnen das bekannt war, warum haben Sie das nicht erwähnt?

Frage 4a

Ist Ihnen bekannt, dass sehr wohl nachgewiesen wurde, dass die mRNA von SARS-CoV2 in das Genom der infizierten Wirtszellen integrieren?

Siehe hier und hier.

Das eröffnet nunmehr selbstverständlich die Möglichkeit, dass ebenfalls die mRNA oder auch DNA der Impfstoffe in das Genom integriert.

Frage 4b

Falls Ihnen das bekannt war, warum haben Sie das nicht erwähnt?

Frage 5a

Ist Ihnen bekannt, dass die Impfstoffe bei von BioNtech Pfizer durchgeführten Tierversuchen auch in den Eierstöcken der weiblichen Tiere gefunden wurden?

Diese nur unfreiwillig von der japanischen Gesundheitsbehörde freigegebenen Daten finden Sie hier und in Übersetzung hier.

Eine Übersetzung eines Interviews, in welchem über diese brisanten Informationen berichtet wurde, finden Sie hier.

Damit ist klar, dass auch die Keimzellenlinien bei Säugetieren von einer genverändernden Wirkung der Impfungen betroffen sein können und in das Genom integrierte Baupläne des genetisch veränderten (und somit künstlich erzeugten) Sars-CoV2-Spikeproteins der Impfungen somit an die Tochtergeneration weitervererbt werden können.

Das korreliert im Übrigen mit der Information, dass Probanden, die an der klinischen Testphase von BNT162b2 von BioNtech/Pfizer teilnahmen, aufgefordert wurden, während der Testphase und noch Wochen danach keine Kinder zu zeugen.

Frage 5b

Falls Ihnen das bekannt war, warum haben Sie das nicht erwähnt?

Frage 6

Wie bewerten Sie nunmehr die Qualität der von Ihrem Artikel transportierten Aussagen, dass “es praktisch unmöglich [sei], dass ein mRNA-Impfstoff die DNA verändern [könne]«. Halten Sie diese Aussage immer noch für richtig?

Frage 7

Werden Sie Ihren Artikel diesbezüglich korrigieren?

Frage 8

In anderen Artikeln äußert sich der BR sehr kritisch zu gentechnisch manipulierten Lebensmitteln und nutzt u.a. ein großes “Biohazard”-Warnschild in seinem Beitrag.

Siehe z.B. hier.

Da die Impfungen unzweifelhaft ebenfalls eine Genmanipulation des Menschen darstellen, stellt sich für den Zuschauer und Leser die Frage, wieso beim BR-#Faktenfuchs keinerlei diesbezügliche Warnungen an den Leser herausgehen, sondern durchgehend Entwarnungen, die noch nicht einmal einer oberflächlichen Überprüfung standhalten. Diese offensichtlichen Falschmeldungen beruhen ganz offenbar auf falschen Annahmen und Daten. Zusätzlich beansprucht der BR-Faktenfuchs für sich, dass er als “Faktenchecker” eine hohe Qualität der Berichterstattung habe.

Sie schreiben unter: https://www.br.de/nachrichten/wissen/br24-faktenfuchs-faktenchecker-wie-wir-arbeiten,ScNSHNZ

“Die #Faktenfuchs-Recherchen entsprechen dem klassischen journalistischen Vorgehen, bei dem alle Perspektiven angehört und unabhängige Quellen wie Studien, (historische) Dokumente oder die Einschätzung von Wissenschaftlern einbezogen werden.[…] Bevor wir einen Artikel veröffentlichen, durchläuft er mehrere strenge Redigaturen. Wir wenden dabei mindestens das Vier-Augen-Prinzip an.”

Offenbar hat der BR-#Faktenfuchs entgegen dieser Aussage massive Probleme bei der Qualitätssicherung seiner Veröffentlichungen. Zumal eine der genannten Autoren auch einen weiteren Artikel geschrieben hat, der ebenso zweifelhafte Aussagen transportiert. Auch wurde eine diesbezügliche Presseanfrage nach nunmehr zwei Wochen immer noch nicht beantwortet.

Können Sie mir diese offensichtliche Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit erklären?

Ich erwarte Ihre Antwort bis zum 30.07.21 , 18:00 Uhr.

Mit freundlichen Grüßen, Markus Fiedler

+++

Dies ist der Text aus dem Medienressort der kommenden 66. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW). Die Wochenzeitung ist aus dem Flugblatt zur ersten Demonstration weltweit gegen den Corona-Putsch entstanden. Sie erreicht Menschen, die ansonsten nur der Gleichschaltung der Medienkonzerne ausgesetzt wären und ist auch per Postversand-Abonnement zu ordern: demokratischerwiderstand.de/abo.

Das gedruckte Wort kann nicht nachträglich gelöscht oder zensiert werden. Für die Arbeit und die großen Verteileraktionen in ganz Deutschland an allen Wochenenden sind Redaktion, Verlag und Vertrieb auf Unterstützung angewiesen: demokratischerwiderstand.de/spenden.

Bereits heute verteilen Tausende Ehrenamtliche die Zeitung Woche für Woche in Briefkästen und Fußgängerzonen oder legen sie in ihren Betrieben aus: demokratischerwiderstand.de/verteilen.

Markus Fiedler ist Diplom-Biologe, Journalist und Redakteur der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand

Quellen und Anmerkungen:

(1) Der schlaue Fuchs im Social Media-Wald, 14.11.16, BR24. https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/der-schlaue-fuchs-im-social-media-wald,68u3ectp6cu3ce9n6gt3ce1p6wt30

(2) Michael Meyen: “Auf dem Weg zum Wahrheitsministerium.”In: Apolut.net., 13.10.21. https://apolut.net/auf-dem-weg-zum-wahrheitsministerium-von-michael-meyen/

(3) https://www.br.de/nachrichten/wissen/faktenfuchs-can-the-mrna-vaccine-change-my-dna,SYLgvLu

(4) Zhang, Richards, Barrasa et al.: “Reverse-transcribed SARS-CoV-2 RNA can integrate into the genome of cultured human cells and can be expressed in patient-derived tissues.”https://www.pnas.org/content/118/21/e2105968118. Zhang, Richards, Khalil et al.: “SARS-CoV-2 RNA reverse-transcribed and integrated into the human genome.”Preprint in: PMC 2020 Dec 13; 2020.12.12.422516. doi: 10.1101/2020.12.12.422516. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33330870/

Gleiches wird hier berichtet:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123744/SARS-CoV-2-Gene-im-menschlichen-Erbgut-erklaeren-persistierende-positive-PCR-Tests

https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2020.12.12.422516v1

https://www.mdr.de/wissen/coronavirus-kann-menschliche-dna-veraendern-100.html

Darin Zitat: “In normalen Zellen sei die Aktivität der LINE-Sequenzen sehr gering, im Gegensatz zu den von den Forschern im Experiment verwendeten Zellen. Dadurch sei auch die Wahrscheinlichkeit, ›dass ein SARS-CoV-2-RNA-Impfstoff bruchstückhaft in DNA umgeschrieben und in das Zellgenom eingebaut wird, nahezu Null‹.«

Nahezu Null ist nicht gleich Null. Und bei vielen Millionen infizierter Zellen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass davon mindestens eine Zelle wenigstens Fragmente des Impfstoffes in das Genom integriert, sehr hoch. Und diese Zelle teilt sich und bildet Tochterzellen.

Man erkennt, dass hier auf Biegen und Brechen versucht wird, an einem Narrativ zu stricken, welches der gängigen wissenschaftlichen Forschung widerspricht.

In einem englischsprachigen Interview liest sich das dann plötzlich auch so, wie ich es geschrieben habe:

Zitat: “MD: Zeigt Ihre aktuelle Studie, dass die Covid-19-mRNA-Impfstoffe die DNA des Menschen schädigen können?

Dr. Jaenisch: Keine wirklichen Beweise für Schäden. Die mRNA kann in die DNA integriert und möglicherweise exprimiert werden, aber es gibt keinen direkten Beweis dafür.

MD: Wenn die mRNA-Impfstoffe in die menschliche DNA integriert werden können, was könnte dies für die Zukunft bedeuten?

Dr. Jaenisch: Es wird eine bahnbrechende Technologie sein. Es wird die Art und Weise verändern, wie Krankheiten behandelt werden.”(maschinelle Übersetzung)

https://www.msn.com/en-us/health/medical/can-the-mrna-vaccines-change-dna/ar-BB1fERAC

In den folgenden Artikeln wird das Problem mit der Integration von viraler mRNA und künstlicher mRNA ebenfalls diskutiert. Kernaussage: Integration ist möglich

https://elcolectivodeuno.wordpress.com/2021/02/19/study-finds-it-possible-that-rna-from-an-mrna-injection-can-be-integrated-into-our-dna/

https://rightsfreedoms.wordpress.com/2021/08/13/mit-harvard-study-suggests-mrna-vaccine-might-permanently-alter-dna-after-all/

(5) Initial sequencing and analysis of the human genome. In: Nature. 15.2.2001, 409, Seiten 860–921 (2001). Darin nach “retrotransposon”bzw. “LTR”suchen. https://www.nature.com/articles/35057062

LTRs sind auch Thema in dieser Arbeit:

Saito, Kawakami et al.: “Long Interspersed Nuclear Element 1 Hypomethylation Is a
Marker of Poor Prognosis in Stage IA Non–Small
Cell Lung Cancer.”In Clinical Cancer Research. 01.04.14, 2010; DOI: 10.1158/1078-0432.CCR-09-2819. https://clincancerres.aacrjournals.org/content/clincanres/16/8/2418.full.pdf

Weiterreichende Informationen zu Retroviren:

http://www.laborundmore.com/archive/651708/Humane-endogene-Retroviren,-Tumore-und-die-Plazenta.html

(6) Es wurde bereits festgestellt, dass DNA-Vektorimpfstoffe (z.B. Astrazeneca) ins Genom integrieren können.

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/koennen-vektorimpfstoffe-das-erbgut-veraendern-123924/seite/2/

(7) https://www.mdr.de/wissen/corona-gentechnik-risiko-rna-impfstoff-gering-impfkommission100.html

(8) (Anschreiben an BR: siehe Textbeitrag)

(9) https://www.br.de/nachrichten/wissen/br24-faktenfuchs-faktenchecker-wie-wir-arbeiten,ScNSHNZ

(10) Julia Ley: https://www.br.de/nachrichten/autoren/julia-ley,9a2da14f-8e29-4796-952a-cbe3a3e42f86

Zitat:”In London und Oxford habe ich Geschichte und Politikwissenschaften studiert, mit Fokus Nahost. Mein journalistisches Handwerk habe ich an der Deutschen Journalistenschule in München gelernt. Danach war ich zwei Jahre als Nachrichten- und Politik-Redakteurin bei sueddeutsche.de, seit Sommer 2019 bin ich nun beim Bayerischen Rundfunk.«

Max Tenschert: https://junge-presse.de/verein/vorstand/

Zitat: “Max (23) ist ein gebürtiges Münchner Kindl und studiert derzeit International Journalism im Master an der City, University of London. Nebenher ist er als freier Autor und Redakteur im öffentlich-rechtlichen Rundfunk tätig. Seit 2013 ist Max bei der Jungen Presse und mittlerweile im Vorstand für die Seminar- und Bildungsarbeit des Vereins zuständig. In seiner Freizeit ist er Stammkunde bei gängigen Streaminganbietern und ständig auf der Suche nach pikanten Memes.«

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Rejean Bedard / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (16)

16 Kommentare zu: “Fuchs, du hast den Fakt gestohlen | Von Markus Fiedler

  1. zurfall sagt:

    Der Protest ist in Ordnung, aber viel zu leise. Was Herr Assange durchmacht ist unmenschlich und verbrecherisch. Er hat amerikanische Kriegsverbrechen der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Die dafür verantwortlichen Hinterleute werden nie genannt. Das hat seinen Grund. Man könnte auf die Idee kommen dass es sich hierbei nicht nur um Menschenfreunde handelt, sondern um ganz gewöhnlich Kriminelle und die haben Namen und Herkunft. Dies will man offenbar unterdrücken. Damit niemand erkennt dass diese Leute nicht immer so toll und wunderbar sind wie sie sich gerne selbst darstellen und dargestellt werden.

  2. Antifa-Hero sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=0DYOka9k4-8

    Das seid Ihr ! Faschisten, Looser, Hater. Einfach nur Dummvolk !!

  3. Antifa-Hero sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=LMqgpcsBsAI

    HATER !!!

  4. Antifa-Hero sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=pXL3TOwnKzA

    LOOSER !!

  5. Was wissen wir wirklich? Wir wissen, dass in Deutschland (und nicht nur dort), allein das Narrativ gilt, das besagt: „Die Impfung ist sicher!“. Das wurde so lange wiederholt, bis sich das (qua Gehirnwäsche bzw. Hypnose) die Masse der BundesbürgerINNEN zu eigen gemacht hat.
    Also ist davon auszugehen, dass bis zum 21. 12. 2021 die überwiegende Mehrheit von z.B. 95% oder so, mindestens zwei Mal geimpft sein wird und davon die meisten drei Mal.
    Die verbleibenden Impfleugner sind dann bereits im Aussterben begriffen (Mangel an Lebensmitteln, kein Zugang).
    Und natürlich wird es außer ein paar harmlosen Kopfschmerzen immer noch keine Nebenwirkungen geben – wobei andere Krankheiten bis zum Tode natürlich jeder Zeit, auch nach Impfung, eintreten können, die aber nichts mit der Impfung zu tun haben.
    Damit wissen wir alles, außer, wann der nächste Lockdown fällig ist, der auch nach Aufhebung der „Pandemischen Gefahrenlage von nationaler Tragweite“ zum Schutz der Bevölkerung immer noch erforderlich sein kann, denn ein paar Impfleugner – die Schuldigen – sind wohl immer noch übrig.
    Mehr wollen „wir“ gar nicht wissen und jegliches Geschwurbel weit von uns weisen.

  6. "Innerhalb von 48 Stunden haben sowohl Facebook als auch YouTube die Konten von David Icke gelöscht, weil
    er "Inhalte gepostet hatte, welche die Existenz und Weiterverbreitung von Covid-19 nach Maßgabe der WHO und
    dem NHS bestreiten." […]
    Wann immer jemand Einwände gegen die Zensur auf diesen riesigen Plattformen erhebt, wird ihm stets mitgeteilt,
    dass diese Plattformen private Unternehmen seien, die folglich berechtigt seien, auf ihrem Privateigentum nach
    Belieben zu verfahren. Wie "privat" ist denn ein Unternehmen, das zunehmend unentflechtbar mit der Regierungs-
    macht verwoben ist? Es liegt auf der Hand, dass in einem korporativistisch geprägten Regierungssystem mit er-
    staunlich wenigen signifikanten Trennungsmerkmalen zwischen Unternehmensmacht und Staatsmacht, Zensur
    durch Unternehmen Staatszensur ist."

    Blogartikel von Caitlin Johnstone, australische Bloggerin, unabhängige Journalistin, Dichterin, Why You Should Oppose The Censorship Of David Icke (Hint: It’s Got Nothing To Do With Icke) [Weshalb sollten wir uns der Zensur von David Icke widersetzen, die nichts mit ihm zu tun hat], präsentiert von dem Blogspot CaitlinJohnstone.com, 3. Mai 2020
    https://caitlinjohnstone.com/2020/05/03/why-you-should-oppose-the-censorship-of-david-icke-hint-its-got-nothing-to-do-with-icke/

    • _Box sagt:

      Hier liegt eine Verdrehung von Fakten und Umdeutung von Begriffen vor. Nicht die sog. Privatunternehmen sind Geisel des Staates, sondern der Staat als ideeler Gesamtkapitalist ist Geisel privater Interessen. Ross und Reiter sollten schon klar benannt werden, denn schließlich sind es die privaten Einrichtungen der Superreichen, z.B. Rockefeller Stiftung, BMGF und WEF, die den aktuellen Faschismus, die perfekte Verschmelzung der Macht von Regierung und Konzernen (Mussolini) angeschoben haben. So wie das auch historisch der Fall war. Beispielhaft dafür ist auch, daß die Zensoren der Internetkonzerne auf den gleichen Lohnlisten stehen wie unsere vorselektierten "Wählbaren."

      Anbei noch ein Wörtchen aus fachlicher Feder zum Staat und zum grundlegenden Widerspruch zwischen Demokratie und Kapitalismus:

      Der sich in der Zeit der Aufklärung herausbildende bürgerlich-kapitalistische Staat hat nie primär dem Allgemeinwohl gedient, sondern stellt eine institutionelle Verdichtung sehr komplexer kapitalistischer Sozial- und Klassenbeziehungen dar, wie sie für die kapitalistische Produktionsweise unverzichtbar sind. Es wäre also ein Kategorienfehler, den Staat als einen moralischen Akteur anzusehen. Vorrangiges Ziel des Staates ist es, die Stabilität gegenwärtiger Machtverhältnisse zu sichern. Dem steht jedoch die zivilisatorische Leitidee von Demokratie diametral entgegen. Denn dabei geht es ja gerade darum, zivilisatorische Schutzbalken gegen das Recht des Stärkeren — also gegen die Barbarei — zu entwickeln, durch die sich eine radikale Vergesellschaftung von Herrschaft gewährleisten lässt.

      Da Kapitalismus gerade bedeutet, das Recht des ökonomisch Stärkeren durch ein Eigentums- und Vertragsrecht rechtlich zu kodifizieren, und da kapitalistische Strukturen ihrem Wesen nach autoritär organisiert sind, sind Kapitalismus und Demokratie in grundlegender Weise miteinander unverträglich.

      Auch dies wurde ja immer wieder von Politikwissenschaftlern, Sozialhistorikern und namhaften Intellektuellen, wie Noam Chomsky, akribisch aufgezeigt. Seit Beginn des vergangenen Jahrhunderts geht und ging es also vorrangig darum, diesen Widerspruch durch Entwicklung geeigneter Indoktrinationstechniken zu verdecken und für die Öffentlichkeit unsichtbar werden zu lassen. Offensichtlich sehr erfolgreich, da viele immer noch davon überzeugt sind, dass die Idee einer kapitalistischen Elitendemokratie — das gegenwärtige Standardmodell westlicher „Demokratien“ — irgendetwas mit der in der Aufklärung gewonnenen Leitidee von Demokratie als eine souveräne Selbstgesetzgebung des Volkes zu tun hat.

      Aus:
      Der autoritäre Planet
      „Im Kampf gegen Machtkonzentration, Demokratieabbau und Totalüberwachung reicht Empörung allein nicht aus“, skizziert Elitenkritiker Rainer Mausfeld im Rubikon-Exklusivinterview.
      von Rainer Mausfeld, Flo Osrainik
      https://www.rubikon.news/artikel/der-autoritare-planet

      Und um es nicht unerwähnt zu lassen:

      „Es kann in einem Aufruf gegen den Faschismus keine Aufrichtigkeit liegen, wenn die gesellschaftlichen Zustände, die ihn mit Naturnotwendigkeit erzeugen, in ihm nicht angetastet werden. Wer den Privatbesitz an Produktionsmitteln nicht preisgeben will, der wird den Faschismus nicht loswerden, sondern ihn brauchen.“
      (Bertolt Brecht)

      Nebenbei, ein Produktionsmittel ist auch Jenes das die öffentliche Meinung produziert. Abschließend nochmal Brecht:

      Resolution der Kommunarden

      1. In Erwägung unserer Schwäche machtet ihr Gesetze, die uns knechten soll’n
      die Gesetze seien künftig nicht beachtet in Erwägung, daß wir nicht mehr Knecht sein woll’n.

      Refrain: In Erwägung, daß ihr uns dann eben mit Gewehren und Kanonen droht
      haben wir beschlossen, nunmehr schlechtes Leben mehr zu fürchten als den Tod.
      (Bertolt Brecht)

  7. Herr Fiedler glaubt doch jetzt aber nicht etwa das er auf seine Anfrage hin eine ehrliche auf echten Fakten und Beweisen basierende Antwort erhalten wird,…oder etwa doch?

    Ich meine, dass wäre in etwa so als würde man vom Papst erwarten eine ehrlich auf Fakten basierende Antwort auf die Frage zu erhalten ob es nun einen Gott gibt oder nicht.
    Denn eine ehrliche Antwort darauf würde ja das eigene Geschäftsmodell kaputtmachen.
    Und wer in unser verkorksten Welt ist schon so blöde und tut dies?
    Bis vielleicht auf diejenigen unter uns denen die Wahrheit mehr wert ist wie alles Geld der Welt.

    • hulli2 sagt:

      Sie behaupten also, die Antwort zu kennen, die der Papst ehrlicherweise und faktenbasiert geben müsste, abgesehen davon, dass diese Frage hier völlig am Thema vorbeigeht?

    • @ hulli2
      Um auf deine Frage zu antworten, ja, definitiv.

    • Rulai sagt:

      Nun ja, der altbekannte Größenwahn. Und dabei hat der, der hier definitive Antworten geben zu können glaubt (GLAUBT!!!), noch nicht mal erkannt, wer er selbst ist. Aus Mangel an festen Anhaltspunkten, ist daher eine Antwort von ihm so beliebig wie jede andere. Lediglich die Selbsterkenntnis, und das ist im fortgeschrittenen Stadium dann die Gotteserkenntnis, schafft Gewißheit. Bis dahin:
      Nur weil die Kirche Gott nicht mehr erreichen kann, heißt das nicht, daß es keinen Gott gibt. (Man lese mal über Meister Eckehart). Nur weil das Mentale viel zu grobschlächtig und zu langsam ist, um etwas so unendlich Feines und Hochfrequentes wie das Göttliche zu erreichen oder auch nur zu berühren, heißt das noch nicht, daß es einen Schöpfer überhaupt nicht gibt. Das ist bei diesen Denkern ein bißchen so, wie wenn eine Gerölllawine ins Tal donnert, wobei sie alles platt macht, worüber sie hinwegrollt. Unten sagt sie sich dann vielleicht: Edelweiß? Edelweißblüten? Hab ich keine gesehen. Gibt es also nicht. Kann nicht sein.
      Das ist die Hoppla-Fraktion: Das Universum ist einfach so, aus dem Nichts, ohne Ursache, mit einem großen Knall entstanden. Und alle Energie, die es benötigt, mit ihm. Alle Lebensstrukturen und sonstige Strukturgenetik mit ihm. Einfach so. Es gibt keinen Gott. Hoppla. Plötzlich ist es da.
      „Das Universum ereignet sich ganz einfach, und es steckt nichts dahinter. (Ken Wilber). Alles ist letztlich beliebig und zufällig. Es ist halt. Es geschieht einfach, hoppla!
      Der Name dieser Hopplaphilosophie in der Moderne ist Legion, vom Positivismus bis zum wissenschaftlichen Materialismus, von der linguistischen Analyse bis zum historischen Materialismus, vom Naturalismus bis zum Empirismus. Und so durchdacht und erwachsen sie auch zu sein scheint…..“ es gibt vermutlich keine unreifere und dümmere Haltung der Schöpfung gegenüber als diese.
      Hoppla!!!

    • _Box sagt:

      Wo ist der Unterschied zwischen Hoppla und Gott? Nur daß das eine Unwissen Hoppla und das andere Unwissen Gott genannt wird.

      Wenn Gott, oder sonstwer oder was auch immer das Universum geschaffen hat, wer oder was, etc. hat dann Gott geschaffen? Die Frage ist beliebig fortsetzbar.

      Urknall oder Gott, von Nichts kommt Nichts, was ein unauflösbares Dilemma ist. Der Drang des fraglos limitierten, eben räumlich und zeitlich begrenzten Menschen, für Unerklärliches, stets sich eine Erklärung aus den Fingern saugen zu müssen, in einem räumlich und zeitlich nicht begrenzten Kosmos, ist ein Phänomen für sich.

      Da können existentielle Fragen noch so drängend sein, für einen sinnfreien Galubenskrieg ist immer Platz.

      Das erinnert an das Dilemma der Machteliten, denen es auch nie genug ist, bis zur Vergottung, Ray “Does God Exist? Well I would say, not yet” Kurzweil:

      Kurzweil nennt sich einen „Patternisten“, der die Welt durch die „Macht der Ideen“ — so die Überschrift in der Einleitung des genannten Buches — neu modellieren und neu schaffen wolle. Die Welt, erklärt Kurzweil, baue sich auf Mustern auf, die sich im Laufe der Evolution zu immer komplizierteren Kombinationen verbunden hätten. Durch Übertragung der Gehirnmuster des Menschen in die Programme der Künstlichen Intelligenz lasse sich dessen Intelligenz zur „Superintelligenz“ steigern.

      So werde der jetzige Mensch als organische Entwicklungsstufe für die Maschinenintelligenz dienen, werde dann allerdings gegenüber der neuen Stufe der Evolution als „Organwesen“ zurückbleiben.

      Die Superintelligenz werde schließlich den an sich „dummen“ Kosmos mit Intelligenz fluten. Dies könne man letztlich auch als den Weg zu Gott verstehen. — Wörtlich:

      „In gewisser Weise könnte man sagen, dass die Singularität das Universum mit Geist erfüllen wird. (…) Evolution bewegt sich unaufhaltsam in Richtung des Gottesbegriffs, ohne dieses Ideal je ganz erreichen zu können. Wir können die Befreiung unseres Denkens aus den engen Banden seiner biologischen Form somit als spirituelles Unternehmen auffassen“ (3).

      Aus:
      Trojanisches Pferd des Transhumanismus
      Der Sachbuchautor Yuval Noah Harari popularisiert die Idee einer technisch optimierten Menschheit unter dem Vorwand, diese zu kritisieren.
      von Kai Ehlers
      https://www.rubikon.news/artikel/trojanisches-pferd-des-transhumanismus

  8. Out-law sagt:

    Nachdem ich in vergangenen Monaten zufällig den "Fuchs" durch verschiedene Berichte im Internet nach Fakten untersuchte ,oder Berichte verglich ,kam ich zu dem Schluss :"Fuck" ,die haben manches nicht gecheckt ! Oder vielleicht besser ,man bekam die Vermutung ,dass Faktenchecker durch Manipulation öffentlicher Meinungen die politischen Meinungen verbreiten/bestätigen sollte . Vermutlich bezieht sich das "Checken " mehr auf die Abhängigkeit gewisser Schecks ?
    Jedenfalls die Gänse(weisheit) war(en) weg und ich habe ausgecheckt ;ebenso "unkoscher" erging es mir mit Lesch vom hinterm evidenzbasierten Kosmos und Mai-ling ..äm Lab. (Zu viel polt..er ..Paperlabpapp nach vermerkeltem System./ Vermutlich sind die Kosten aber wesentlich teurer ! ) :-))
    https://youtu.be/zxRC5B7flWs

  9. Natürlich kann man nicht erwarten, dass der "Faktenfuchs" auf eine gut begründete Anfrage antwortet. Hat er doch seine Aufgabe ausgezeichnet bewerkstelligt, die darin besteht, den gegenwärtigen mentalen Zustand der hypnotisierten Massen weiterhin zu befestigen, als da wäre:
    "Die Mehrheit der Bevölkerung ist im wahnhaften Narrativ der Medien gefangen, die eine Geschichte verallgemeinerter Ängste erzählen, die übrigens nicht dem entsprechen, was wir im Alltag erleben. Dieser Horrorfilm funktioniert durch hypnotische Suggestionen und ständige Wiederholungen.
    Alles sehr detailliert dargestellt im Interview mit der französischen Psychologin Ariane Bilheran hier:
    https://www.rubikon.news/artikel/das-bose-benennen
    dem ich auch das obige Zitat entnommen habe.

Hinterlassen Sie eine Antwort