Erklärungsversuch des methodischen Wahnsinns | Von Rainer Rupp

Gemeinsamkeiten zwischen Verkürzung des Genesenen-Status und Impfzwang?

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

In einer Nacht und Nebelaktion hat Professor Karl Lauterkrach, der derzeit in Berlin noch (!) den Impf-Minister spielen darf, die offizielle Geltungsdauer des Genesenen-Status halbiert und von sechs Monaten auf 3 Monate herabgesetzt. Damit hat dieser seltsame Professor der „Wirrologie“ ohne Vorwarnung, von einem Tag auf den anderen, Millionen und aber Millionen Menschen unseres Landes mit feudal-herrschaftlichem Federstrich auf den Aussätzigen-Status von Ungeimpften herabgestuft.

Diese Millionen von plötzlich nicht mehr „genesenen“ Menschen müssen jetzt dieselben Nachteile, dieselben Schikanen und erniedrigenden Behandlungen erdulden, die von den autoritär herrschenden „Eliten“ gegen das störrische „Pack“ der Ungeimpften erlassen worden sind, um deren Fügsamkeit zu erzwingen. Mit Erschrecken kann dabei beobachtet werden, wie die Umsetzung dieser oft absurden oder auch in sich selbst widersprüchlichen Maßnahmen gegen die Minderheit der Andersdenkenden nicht selten mit sadistischer Freude von Lauterkrachs willigen Helfern in Polizei, Ordnungs- und Gesundheitsämtern erzwungen und von zahlreichen Denunzianten im Stil von NAZI-Blockwarten unterstützt wird.

Ein echter Virologe, Klaus Stöhr, hatte letzte Woche in einem Interview angesichts der irrationalen Sprunghaftigkeit des Bundesgesundheitsministers von dem „irrlichternden Lauterbach“ gesprochen. Damit hat er das manische Verhalten des Möchte-Gern-Virologen, der im realen Leben Krankenhaus-Management studiert hat, treffend beschrieben. Außerdem hat Stöhr dem Lauterbach in demselben Interview vorgeworfen, „weit entfernt von wissenschaftlichen Grundlagen“ zu agieren. Weniger diplomatisch ausgedrückt, heißt das, dass Lauterkrach im wissenschaftlichen Blindflug und nur nach seinem wirrologischen Bauchgefühl das Pandemiegeschehen steuert. Deshalb dürfte er in seiner Position als Bundesminister für Gesundheit eine größere Katastrophe für unser Land sein als die Pandemie selbst, oder das, was noch davon übrig ist.

Zwar war Lauterbach bei der Pandemie-Konferenz von Bund- und Länderministern am Montag dieser Woche wegen seiner Nacht- und Nebelaktion zur Herabstufung des Genesenen-Status, von etlichen Teilnehmern zurechtgestutzt worden aber am Ende siegte die politische Klüngelei. Aber die Ampel-Koalition zeigte sich gegenüber den Angriffen der Opposition – vor allem von der CDU – als eine geschlossene Front. Denn so kurz nach der Regierungsbildung konnte man sich auf keinen Fall eine Rücktrittsdiskussion über ihren, von den Medien zum Gesundheitsminister der Herzen erhobenen Lauterkrach erlauben. Als dann auch noch Bundeskanzler Scholz eine Lanze für Lauterkrach brach, war der gerettet und er wird leider weitermachen, wie bisher, mit lärmendem Aktivismus und wortstarken Verweisen auf angeblich „wissenschaftliche“ Studien aus ihm genehmen Quellen, während er zugleich evidenz-basierte Studien vor seiner Nase ignoriert, wenn sie nicht in sein Konzept passen.

Wer es sich antut und Lauterkrach bei seinem Blah, Blah, Blah zuhört, wird am Ende wenig verstanden haben, außer seiner ständigen Betonung, wie ernst er als Wissenschaftler die Wissenschaft nimmt und dass er deshalb täglich neue Studien liest. Aber die angeblich wissenschaftlichen Studien, auf die er sich zur Rechtfertigung seiner plötzlichen Herabsetzung des Genesenen-Status bezieht, scheint außer ihm niemand zu kennen.

Dagegen werden Studien international angesehener Institute und Forscher, die seinem Narrativ zuwiderlaufen, von Lauterkrach mit außerordentlicher Sturheit ignoriert. Dazu gehörten in jüngster Zeit auch die wissenschaftlichen Ergebnisse aus Südafrika und weitere Studien zu Omikron, die darauf hinweisen, dass die Omikron-Variante zwar hoch-infektiös ist, sich dafür aber durch einen weitgehend harmlosen Verlauf auszeichnet. Laut dieser Studien bringe Omikron wegen seiner vielen Mutationen eine Eigenschaft mit, die laut Experten sogar ein baldiges Ende der Pandemie und den Übergang zu einer Grippeähnlichen, alljährlichen Endemie versprechen.

Vollkommen absurd wird Lauterkrachs Verkürzung des Genesenen-Status unter Verweis auf die „Wissenschaft“, wenn eine am 21. Januar veröffentlichten Studie des Paul-Ehrlich-Instituts belegt, dass Genesene sogar länger als ein Jahr gut geschützt sind. Überraschend ist das Ergebnis nicht, denn beispielsweise die Berliner Charité hatte bereits im August vergangenen Jahres herausgefunden, dass frühere Erkältungen mit anderen, seit langem in der Bevölkerung zirkulierenden Corona-Viren die Immunreaktion gegen SARS-CoV-2 verbessern.

Lauterbachs politische und unwissenschaftliche Entscheidung über die Dauer des Genesenen-Staus ist angesichts der Ergebnisse der PEI-Studie ein Skandal.

Ganz sicher ist davon auszugehen, dass das Bundesgesundheitsministerium viele Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung der PEI-Studie über das Ergebnis informiert worden ist! Demnach bilden einmal mit dem SARS-CoV-2-Virus infizierte Menschen ein langanhaltendes, starkes Immun-Gedächtnis in ihrem Körper aus, aktuell über 430 Tage seit Beginn der Studie und das Ende der Wirkdauer ist nicht in Sicht.

Warum dann hat Lauterkrach trotzdem den Genesenen-Status verkürzt?

Auf diese Frage gibt es drei mögliche Erklärungen, von denen die ersten zwei fraglos den sofortigen Rücktritt Lauterkrachs oder dessen Entlassung erfordern würden und bei der dritten den Rücktritt der gesamten Scholz-Regierung.

Im ersten Fall haben die Top-Mitarbeiter im Gesundheitsministerium die Brisanz der PEI-Studie verkannt und den Minister, der ja sonst angeblich so viele wissenschaftliche Studien liest, nicht informiert.

Das würde bedeuten, dass der Minister in einer Frage, die Millionen Menschen existenziell betrifft, seinen Apparat nicht im Griff hat und am besten seine Sachen packt, um größeres Unheil zu verhüten.

Im zweiten Fall wurde der Minister über die PEI-Studie unterrichtet, aber er hat deren Ergebnisse ignoriert, da sie – ebenso wie die südafrikanischen Studien zu Omikron – nicht in sein mit hohem persönlichem Einsatz verfolgtes politisches Konzept des allgemeinen Impfzwangs passt. In diesem Fall trifft den Minister zusätzlich zu seiner institutionellen Verantwortung für den katastrophalen Fehler eine noch größere persönliche Schuld für das millionenfache Ungemach und Leid, das er über Nacht über die Genesenen gebracht hat.

Im dritten Fall ist es nicht nur Lauterkrach, sondern die ganze Bundesregierung, die mit einer sturen auf Teufel-komm-raus-Mentalität nicht nur den Impfzwang gesetzlich durchsetzen, sondern auch in Zukunft regelmäßig gegen Covid-19 weiter spritzt will. Dafür hätte zumindest die SPD-geführte Bundesregierung eine hohe Motivation, wobei der Gesundheitsschutz der Bevölkerung ganz bestimmt keine Rolle spielt. Die Regierung muss nämlich mit den über 500 Millionen Impfdosen, die sie hat, möglichst schnell irgendwas anfangen, sonst droht wieder ein Skandal, wie nach dem Ende der Tamiflu-Kampagne gegen die Schweinegrippe im Jahr 2009.

Laut Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Partei AFD im Bundestag hat Deutschland mit Stand vom 16. Dezember 2021 aus den EU-Verträgen zur Beschaffung von Coronaimpfstoff in verschiedenen Tranchen rund 554 Millionen Impfdosen bestellt.

Mit 500 Millionen Dosen kann man die deutsche Bevölkerung von 83 Millionen Menschen mindestens sechs Mal spritzen, vom Baby bis zum Greis. Ist das der Grund, weshalb unsere Polit-Eliten angesichts des drohenden Endes der Pandemie so sehr darauf erpicht sind, in immer kürzeren Abständen die ganze Herde mit sogenannten „Erfrischungsimpfungen“ gegen angeblich neue Coronavarianten zu beglücken. Aber dafür sind die diese „Auffrischungsimpfungen“ gar nicht geeignet, denn laut Professor Streeck bieten diese nur Schutz gegen den ursprünglichen Virus, der aus dem chinesischen Wuhan zu uns kam und der inzwischen längst verschwunden ist.

Da die Inhaltsstoffe der so genannten Auffrischungsimpfung nicht gesondert von der Europäische Zulassungsbehörde EMA getestet wurde und auch keine eigene Zulassung erhalten haben, ist zwingend davon auszugehen, dass es sich bei den Auffrischungsstoffen um ein und dasselbe mRNA-Zeug handelt, das seit seiner Notzulassung durch die EMA an den deutschen „Versuchskaninchen“ ausprobiert wird. Der Ausdruck stammt übrigens von unserem aktuellen Bundeskanzler Scholz, der noch als SPD-Kanzlerkandidat im Herbst 2021 Geimpfte als „Versuchskaninchen” bezeichnet hat.

Tatsächlich hilft die mRNA-Methode nur zielgerichtet gegen eine bestimmte Corona-Variante, aber sie vermittelt keine Grundimmunität gegen die ganze Corona-Familie. Und trotzdem wird wider besseres Wissen weiter gegen den nicht mehr existierenden Wuhan-Virus gespritzt, während in den Medien die Hoffnung erweckt wird, dass es auch gegen die neue Omikron Variante hilft. Aber da der Omikron-Verlauf bei Infizierten ohnehin sehr mild ist, werden die Propagandisten dies auf die Wirksamkeit der „Auffrischungsimpfung“ zurückführen, nach dem Motto: „Er hatte Omikron aber dank der Auffrischung ist er nicht schwer erkrankt“.

Der Wahnsinn hat Methode, wozu auch die Pläne gehören, alle Ungeimpften zwangszuspritzen.

Neben der Möglichkeit, überschüssige Impfbestellungen abzubauen, haben die Herrschenden hier ein weiteres starkes Motiv, das sie zunehmend unter Druck setzt. Denn seit Beginn der mRNA-„Impf“-Kampagne hat die nicht-Covid-Sterblichkeit stark zugenommen, was die düsteren Befürchtungen der Gegner der mRNA-Impfmethode zu bestätigen scheint. Von dieser nicht durch Covid verursachten, Übersterblichkeit von dramatischem Ausmaß hatten jüngst in den USA die Lebensversicherungen berichtet und ein Bericht des Statistischen Bundesamts hat kürzlich eine ähnliche Entwicklung in Deutschland bestätigt.

Das Problem für die Herrschenden ist, solange eine starke ungeimpfte Minderheit im Land existiert, gibt es eine Kontrollgruppe in Bezug auf die Geimpften. Nur wenn möglichst alle Menschen mit dem mRNA-Zeug gespritzt sind, wird eine Vergleich der gesundheitlichen Entwicklung zwischen den beiden Gruppen im Verlauf der weiteren Jahre nicht mehr möglich sein. Dann wäre es sehr schwer, den Herrschenden ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit nachzuweisen.

Allerdings hat die Scholz-Regierung noch ein weiteres „Impf-Problem“. Da die SPD als Juniorpartner in der Merkel-Regierung für die Bestellung der 550.000.000 Impfdosen mitverantwortlich ist, kann sie jetzt unmöglich riskieren, dass die Überbestellung an Covid-19 Impfstoffen in einem großen Skandal über die Verfilzung zwischen BIG-Pharma und Politik und Milliarden Euro schweren Geschäften explodiert. Das würde den höchst peinlichen Skandal um Tamiflu vor zehn Jahren um ein Vielfaches übertreffen und die aktuelle Ampelkoalition in ihrer Existenz gefährden. Deshalb ist zu erwarten, dass sich Grüne und FDP in der Covid-Politik hinter Scholz und auch weiter hinter Lauterkrach stellen.

Eine Lösung des Problems der überbestellten Impfdosen deutete sich jedoch diese Woche an. Im Bundestag wurde vergangenen Mittwoch der Impfzwang debattiert und eine der vorgeschlagenen Optionen, die auch von Lauterkrach lautstark als persönliche Meinung propagiert wurde, heißt: alle Bürger der Bundesrepublik – auch die, die bereits zweimal geimpft und einmal geboostert sind, sollen im Rahmen des Impfzwangs weiterhin in bestimmten Abständen gespritzt werden, allerdings maximal nur noch 3 Mal.

Interessanterweise würde das bedeuten, dass dann jeder Einwohner Deutschlands insgesamt 6 Mal gespritzt ist und damit die 550 Millionen Dosen weitgehend aufgebraucht wären. Anders als damals bei Tamiflu hätten die Politiker keine Rechtfertigungsproblem mehr für die kostspieligen, aber unnützen mRNA-Bestellungen, die zwangsläufig den Verdacht auf Korruption nähren, zumal es bei den Impfdosen um ganz andere Summen ging als bei den korrupten Schutzmasken-Deals, bei denen etliche Bundestags- und Landtagsabgeordneten aufgeflogen sind.

Quellen:

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Juergen Nowak / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (36)

36 Kommentare zu: “Erklärungsversuch des methodischen Wahnsinns | Von Rainer Rupp

  1. Horst Kaiser sagt:

    Es wunderte mich, dass dieser Gesichtspunkt (Kampf der Coronisten gegen die für sie brisante Gefahr des Entstehens einer ihre Verbrechen aufdeckenden natürliche Kontrollgruppe) so lange Zeit nicht in den kritischen Artikeln thematisiert wurde. Immerhin taucht er jetzt in mehreren kritischen Artikeln in kurzem zeitlichem Abstand auf. Ich selbst kann auf meinen Kommentar von 30. April 2021 zurückblicken, den ich bei RT gepostet hatte. Allerdings hat RT "vorübergehend" mit dem Wechsel der Firma für die Kommentarverwaltung alle Kommentare (auch rückwirkend) für die Autoren und für die Öffentlichkeit unzugänglich gemacht. Daher hier nochmal – dekontextualisiert – mein damaliger Kommentar.
    Mein Kommentar erschien zu folgendem RT-Artikel:
    Titel:
    " Entwurf des Justizministeriums: Für Geimpfte keine Kontaktbeschränkungen oder Ausgangssperren"
    30 Apr. 2021 13:04 Uhr

    ——————————————————————————————————————————————
    Hier mein Kommentar (als Antwort auf einen anderen Kommentar):

    "Ein wichtiger Aspekt in diesem Zusammenhang: Alle "Ungeimpften" wären eine unerwünschte Kontrollgruppe. Wenn sich z. B. nach einem Jahr herausstellen würde, dass in der Gruppe der "Geimpften" Tausende von Menschen mehr gestorben wären als in der Gruppe der "Nichtgeimpften", dann hätten die politmedialen Pharma-Lobbyisten ein kleines Glaubwürdigkeitsproblem. Böse Zungen könnten dann den Vorwurf gegen sie erheben, sie hätte Tausende von Menschen umgebracht. Und wenn dann noch eine Untersuchung der Geldströme ans Tageslicht brächte, dass die menschlichen Werbetrommeln für die Impfung sich auch noch daran bereichert hätten, dann könnte selbst dem geduldigen, endlos friedfertigen deutschen Michel eine Zornesfalte über das Schafsgesicht huschen. Es gilt also – auf Teufel komm raus – zu verhindern, dass eine Gruppe Ungeimpfter die Wahrheit an Licht bringen könnte – evidenzbasiert, wie man heutzutage zu sagen pflegt. -"

  2. Aladdin sagt:

    "In Deutschland hat sich unterdessen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in die Debatte eingeschaltet und bei RTL Direkt Kritik an Djokovic geübt: „Dass man in einer so existenziellen medizinischen Frage dann versucht, ein Vorbild zu sein, und nicht für sich eine Extrawurst reklamiert, das halte ich für geboten! Deswegen ist dieser Spieler für mich kein Vorbild.“ "

    Dieser oppurtunistischer Lügner KL will uns erzählen wer ein Vorbild ist und wer nicht. Einfach lächerlich.

  3. Kaja sagt:

    An Klabauterbachs Kleidung kann man sehen, dass er aus der arme Arbeiterschaft kommt. Klabauterbach hat (m.M.n.) ein Geltungsproblem. Dies haben nun die Abgespritzt-Werdenden auszubaden.

  4. MarkusH sagt:

    Die Pharmalobby hat die Automobillobby abgelöst. Die Impfstoffe funktionieren nachweislich und beweisbar nicht. Alles nur ungetestete Notzulassungen mit Haftungsausschluss. Alle 6 Monate nen neuer Versuch? Keine bekannte Schutzdauer, keine bekannte Schutz-Wirkung (außer Nebenwirkungen und Tote), welche Varianten der 100.000 Grippeviren und deren Mutationen abgedeckt werden können ist nicht bekannt und unmöglich vorherzusagen. Schon immer sterben jährlich weltweit 500.000 Menschen an einem der über 100.000 Grippeviren, hauptsächlich schwache ältere und vorerkrankte Menschen. Und wir haben bis zum Jahr 2022 keine Übersterblichkeit zu verzeichnen, sodass überhaupt keine Notwendigkeit besteht. Jetzt geben die Pharmakonzerne die Richtung vor, sie geben alle 6 Monate einem dieser Grippeviren einen Namen, um ihn bei uns personifiziert/psychisch hervorzuheben. Von H5N8, Vogelgrippe, H5N1, Schweinegrippe, SARS Cov-2, Rinderwahn, HIV, Corona, Delta, Omikron, und 99.990 weitere Virennamen folgen. Das können die weit ÜBER 50.000 Jahre ziehen! Hier kann niemals ein Dauerhafter Schutz gegeben werden. Menschen, die sich ungetestete Substanzen injizieren, müssen sich nicht wundern wenn sie dadurch verseucht und krank werden. Sie tragen die Giftstoffe ja in sich und können diese dadurch auch gut verbreiten und leider gesunde Menschen (Ungeimpfte) anstecken. Von wem hier eine Gefahr ausgeht dürfte jedem klar sein.

  5. Die wichtigsten Aussagen in diesem Beitrag sind.
    – Die Kontrollgruppe der Ungeimpften muss ausgerottet werden.
    – Die Impftyrannen müssen ihre Spuren verwischen um ihr eigenes politisches überleben zu sichern.
    Beides wird nicht gelingen. Garantiert.

    • Horst Kaiser sagt:

      Siehe dazu obigen meinen Kommentar (mit dem Verweis auf meinen alten Kommentar bei RT vom 30. April 2021).

      Als mir die diabolische Absicht der Coronisten damals klar wurde, lief es mir kalt den Rücken herunter. Leute denen ich dies darlegte, wiesen diese Überlegung als verschwörungstheoretische Spinnerei ab. Es machte mich damals traurig, dass die Menschen erst so viel leiden müssen, ehe sie die auf der Hand liegende bittere Wahrheit annehmen. – Immerhin hoffe ich, dass noch nicht alles zu spät sein wird. – Ich selbst bin an dem Thema drangeblieben. Als ich im Herbst die These in einer telegram-Gruppe wiederholte unter Hinweis auf die fremdartige Besessenheit, mit der man Jagd auf "Ungeimpfte" machte (und noch macht), fand man die Überlegung bereits nachvollziehbar und plausibel. Aber richtig angekommen ist es offenbar erst jetzt, denn nun taucht dieser Aspekt in kürzeren Abständen in verschiedenen kritischen Artikeln auf. Man kann anhand solcher Erfahrungen auch etwas über die Psychodynamik kollektiver Aufklärungsprozesse lernen. Es handelt sich nie nur um Informationstransfer, sondern um ein Geschehen von Abwehr, Verdrängung, zögerlicher erster "intellektueller Annahme" (ein Begriff Sigmund Freuds) bis schließlich zur emotionalen bzw. existentiellen Annahme. Wir stehen nun offenbar kurz vor der letzten Phase dieses Prozesses.
      Mit freundlichem Gruß

  6. Ursprung sagt:

    Es sickert wie immer das eine oder andere durch. Bei diesem komischen Lauterbach, dass er eine Figur des Herrn Bloombergs ist. Also dem US-Milliardaer, der ueber Harvard sein Geld ausgibt, um ihm genehme Figuren zu pushen. Gates/Turner machens ueber die Hopkins Uni/WHO, als eine nach aussen konkurrierende Stroemung.
    Jedenfalls offenbar herumgeschubste Albernfiguren. In Lauterbach als besonders wirre Erscheinung im Panoptikum.
    Es ist auch anzunehmen, dass die Darstellungstypen von einer Regie im Hintergrund danach ausgewaehlt werden, wie sie auf das Massenvieh wirken. Etwa die Baerbock wie eine doofe Unschuld aus dem Kleinhaushalt mit glattem Gesicht fuer die "Maenner" im Vieh, den wirren Psychopathen Klabauterbach fuer die von sich selber ueberzeugten Schlaumeier in der Viehherde.
    Hauptsache, das Vieh wird irgendwie vom Nachdenken abgehalten, kann sich weiter seinen Treibern gegenueber ueberlegen waehnen. Und deshalb unterm Strich die Agenda nicht wahrnehmen.
    Agenda?
    Was auch immer: Toetungsprogramm, Verwurstung, Sklaveneinsatz, Auspressung. Das Uebliche.

  7. Ines sagt:

    Vielen Dank an Rainerr Rupp, der mir mit seinem Artikel zum Teil wirklich aus der Seele spricht.
    Eines möchte ich jedoch anmerken. Die ganze Diskussion über den Genesenenstatus ist meiner Meinung nach müßig und verstellt den Blick auf das eigentliche Problem:

    Jemand, der die Krankheit bekommen und überwunden hat, hat doch bereits bewiesen, dass sein Immunsystem stark genug war, die Krankheit erfolgreich zu bekämpfen. Wieso also sollte sein ausgeprägtes Immunsystem ein Ablaufdatum erhalten? Irrelevant, ob man das Ablaufdatum auf 3, 6 oder 12 Monate festlegt, es ist eine willkürliche Zahl, so oder so, und damit wird das natürliche Immunsystem verleugnet. Mal ganz abgesehen von vermutlich Millionen von Menschen, die dem Erreger ausgesetzt waren, aber gar nicht krank wurden. ""Asymptomatisch krank" hat es vor diesen unsäglichen 2 Jahren gar nicht gegeben, zumindest nicht im Zusammenhang mit Infektionen.

    Auch möchte ich die vielen Umfragen zur Impfpflicht einer näheren Betrachtung unterziehen. Diese Umfragen erleben ja gerade eine inflationäre Verbreitung in sämtlichen Medien mit den unterschiedlichsten Ergebnissen. Aber niemand scheint zu hinterfragen, ob das irgendeine Relevanz für die Impflicht haben kann. Seit wann kann eine vermeintliche Mehrheit darüber entscheiden, dass eine Minderheit sich einem zuweilen tödlichen Gen-Experiemnt auszusetzen hat. Und den Wenigsten scheint bewusst zu sein, dass wir uns immer noch in Phase 3 eines pharmazeutischen Experiments befinden. Im Bundestag höre ich darüber fast nichts mehr. Und selbst Frau Wagenknecht scheint ihre Kritik sehr vorsichtig und überlegt zu artikulieren.

    Wenn die Fragestellung der Umfragen die Todesstrafe für eineige Delikte zum Thema hätte, ich denke, wir könnten entsetzt feststellen, wie die Mehrheit darüber entschiede.

    Mein Eindruck ist, die Diskussion um Ablaufdaten von Genesenenstati sowie um Impfpflich oder nicht dürfte nicht von hier aus geführt werden, bzw. wir sollten uns nicht da reinreiten lassen. Nach allen vorliegenden Erkenntnissen gehört die Impfung gänzlich abgeschafft, das sollte Thema sein.

  8. Aladdin sagt:

    Es wäre ein Irrtum zu glauben, dass Lauterbach über sein eigenen manipulativen. propagandistischen Aufgaben nicht im Klaren wäre. Sein ganzes Leben hat er nichts anders gemacht, als Vertreter des Finanzkapitals nur auf der Karriereleiter hochzuklettern. Ein registrierter Lobbyist.
    Als Arzt und als Mensch ist ein Versager. In Medizinerkreisen galt er seit Jahrzehnten als eine Witzfigur, mit seiner Sprechstörung, seinem ausgemergelten, neurotischen und mit widersprüchlichen Inhalten beladenes Auftreten.
    Man sagt, dass Politiker sich bewusst downgraden um etwas debiler zu erscheinen, um damit mehr Nähe zum Durchschnittsmenschen vorzugaukeln. Man redet zusammenhandlos ohne jegliche Logik etc… Bei Herr Lauterbach derartiges ist naturgemäß nicht erforderlich. Mathematik in der Schule war sicher nicht seiner Stärke. Wenn er sich in Sendungen der Regierung in der ARD oder ZDF als „Virologe“ oder „Immunologe“ nennen lässt, ist er nur ein gewöhnlicher Hochstapler.
    Davon lebt eine Diktatur. Solche Versager in Position zu hieven, die sonst nichts und Niemand wären. Diese sind der treuesten Erfüllungsgehilfen.
    Die Mehrheit des Volkes hat nun die "Aktien" bzw. Volkslotto eine unausgereifte genetische Behandlung gekauft.
    Diese "Aktien" sind nun im Sturzflug, man wartet, was passiert nun, mit den Meisten oder mit Vielen, nach einem genetischen Serienbehandlung. Keine weißt es. Kann auch kein Mensch wissen, weil was gerade getan worden ist, eine genetische Serienbehandlung innerhalb einige Monate, in der Geschichte bisher einmalig. Die ca. 50 Forscher auf die Welt die sich auf dem „Stand der Technik“ befinden, schweigen. Ausgenommen Malone, dessen Twitter ist mittlerweile gesperrt. Die s.g. Mehrheit bekommt dies überhaupt nicht mit. In der ARD wird andere Musik gespielt.
    Es existieren auch keine Tierversuchsstudien. Erfassen der Datenlage wird sorgfältig gemieden. Man würde großangelegte Studien, Wiederherstellungen, ausfragen, beobachten der Geimpfte erwarten. NICHTS derartiges passiert. Man möchte die Spuren verwischen.
    Wie lange lassen sich die Massen noch impfen? Wie lange laufen eine offensichtlich abstürzende "Aktien" noch nach in der glaube, dass irgendwie durch ein Glück, durch ein Wunder alles sich zum Besseren wendet?
    Lauterbach redet unentwegt über "Kontrolle" der er nie gehabt hat und auch nie haben wird.
    Das sind die Beruhigungspillen für ängstliche, Panzerschokolade für depressive. Sein Geschwafel bezieht sich niemals auf wissenschaftliche Daten, Studien, Ergebnisse von seriösen Wissenschaftlern.
    Konkret kommt nichts rüber. „Wissenschaftler haben festgestellt, dass…..“ Ohne weitere Angaben. Lächerlich!
    Zusammenhangslose Irrsinn mit Ankerworten vollgestopft "Sicherheit", "Wissenschaft", "müssen wir tun", "Kontrolle", "wird geschützt" „die Gemeinschaft“ etc. etc. für desinformierte Geimpfte eine beruhigende Dauermusik.
    Jeden der bisher durchgehalten hat, kann ich nur empfehlen dies weiterhin so zu tun. Die Pandemie geht zu Ende trotz alle Verschleierungsmaßnahmen der Regierung. Ein Handvoll Versager und korrupte Opportunisten.
    Wie die Pandemie wie auch andere Pandemien auf Grund der Mutation langsam ausläuft, so werden die "Impflotterieverkäufer" wie Lauterbach diesen natürlichen Prozess als persönliche Erfolg darstellen.

    Ich bewege mich oft in der USA und auch auf anderen Ländern. Wenn ich z.B. in der USA laut sage "Scheiß auf die Regierung" kümmert sich kein Mensch um mich oder aber bekomme ich von einigen Zustimmung.
    Seinerzeit habe ich auch in der DDR ausprobiert. Die Leute haben ängstlich herumgeschaut und das Geschäft schlagartig verlassen. Jetzt passiert dies genauso in Deutschland. Probieren sie nur aus. Die Menschen bekommen Angst sowas überhaupt zugehört zu haben.
    Trotzdem sage ich "Scheiß auf die Regierung!" Scheiß auf der Impfpflicht und bezahle keine Cent Strafe!
    Es wird gutgehen. Sorry: nur dann wird es gutgehen.

  9. Was betonte Karl Lauterbach noch am 24.09.2021 auf BILD TV im Beitrag "Lauterbach vs Streek" wegen Genesenenstatus?
    Zitat:
    "Und wir wissen auch, dass der Genesenenstatus ganz gut schützt, über die 6 Monate hinaus."

    Ihm steht also auf der Stirn geschrieben, dass er mit Kalkül den Status auf 3 Monate herabsetzte.

    Aktuell mimt er den Ahnungslosen. Wer glaubt, dass RKI-Chef Wieler dies im Alleingang an Lauterbach einschl. seinem Staatssekretär im Alleingang veranlasst habe, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Wieler mit seiner nachgeordneten Bundesoberbehörde RKI war schon unter Jens Spahn der Kettenhund für alle erdenklichen Regelungen, die durchzusetzen waren. Das hat sich unter Lauterbach nicht geändert.
    Die Vermutungen des Autors im Beitrag bestätigen m.E.

  10. Mara sagt:

    Spaltung. Das erste Coronajahr lag hinter uns. Abwarten, einfach mal abwarten, haben wir uns gedacht und eingeredet, 2021 wird sicher besser. Es wurde nicht besser. Ärmel hoch für die erlösende Spritze und abwarten, 2022 wird sicher besser… —> https://www.wachsdum.ch/galerie/werkraum-rahmenhandlung/nr122-spaltung/

  11. palatinus liber sagt:

    Kann man bei Unlauterbach nicht endlich mal wieder den Radikalenerlass anwenden?

  12. Ralle002 sagt:

    Wenn Karlchen Lauterbach den Genesenen-Status verkürzt, dann wird dies vor allem etwas damit zu tun haben, dass er es verhindern will, dass sich Pflegekräfte mit ihren Corona-Infektionen der "gesetzlichen Impfpflicht" entziehen können.

    Wir haben aber allen Grund, dass wir Karlchen nicht sonderlich vertrauen:

    .lautschrift.org, 09.12.2021
    Warum Karl Lauterbach nicht der Gesundheits-Messias ist
    u.a. steht dort:
    Das Ärzteblatt berechnete, dass seit 2005 zehn bis 15 Prozent mehr Krankenhäuser privatisiert wurden, was die gesamte Prozentzahl auf 35 bis 40 Prozent steigen ließ.

    Hierzu:
    Die Politik kann ihre vielen Schulden mit (Krankenhaus-) Privatisierungen oder etwa mit ÖPP's immer zunächst sehr gut verstecken, aber dies funktioniert nur deshalb so besonders gut, weil die Bürger dann später irgendwann umso mehr zur Kasse gebeten werden.
    Jedenfalls haben wir ein Geld- und Bankensystem, bei dem immer alle Bürger die vielen Schulden machen, weil die Politik nur so an das von den Banken aus dem Nichts geschöpfte Geld gelangen kann.
    Wenn dann aber schon dermaßen viel Krankenhäuser privatisiert worden waren, dann müssen sich die Bürger in der Zukunft mit ihren vielen Gesundheitsausgaben bei wenigen reichen Krankenhauskonzernen noch sehr viel mehr "verschulden".

    jacobin.de, 16.12.2021
    Ende der 1990er Jahre war Lauterbach für den Pharmariesen Bayer tätig. Der Harvard-Absolvent verantwortete dort eine Studie zum Blutfettsenker Lipobay. Nach nahezu 100 Todesfällen im Zusammenhang mit dem Medikament musste Bayer das Produkt wieder vom Markt nehmen.
    ……
    Zur Wahrheit gehört jedoch auch: »Die frühen Hinweise darauf, dass Lipobay möglicherweise gefährlich war, nahm Lauterbach damals ebenso wenig wahr, wie es seine Auftraggeber taten«, schrieb der Spiegel 2004.

    Spiegel, 28.03.2004
    Der Einflüsterer
    Der Kölner Professor Karl Lauterbach ist der wichtigste Berater von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Für den politischen Kampf setzt er schon mal seinen Ruf als Wissenschaftler aufs Spiel.

    Ähnlich lehrt uns auch Ursel das Fürchten:

    RND, 04.08.2021
    Von der Leyen: Bei Biontech 1,8 Milliarden Impfdosen bis 2023 bestellt

    germany.representation.ec.europa.eu/, 7 Dezember 2021
    Von der Leyen: EU hat weltweit über 350 Millionen Impfdosen gespendet

    Focus, 28.01.2028
    Milliardenschwerer Impfstoff-Deal
    Schon wieder hat von der Leyen Ärger wegen ihrer Handy-Daten

    Dann hatte doch die Bundesregierung seinerzeit BioNTech 375 Mio. EUR "geschenkt":

    FinanzNachrichten, 15.09.2020
    Biontech erhält 375 Mio Euro staatliche Förderung für Impfstoffprogramm

    Das viele Geld, das die Bundesregierung dermaßen engagiert BioNTech geschenkt hatte, landete dann komplett bei Herrn Gates:

    techstartups.com, APRIL 30, 2021
    Bill Gates turned his $55 million vaccine investment in Pfizer’s partner, BioNTech, into over $550 million in just under two years

    Dann wurde vor kurzem Jörg Meuthens Immunität wegen des Schweizer Spendenskandals aufgehoben, woraufhin er heute aus der AfD ausgetreten ist.

    n-tv, 23.06.2021
    Nach Petrys Enthüllungsbuch
    AfD-Chef Meuthen im Visier der Justiz

    Gegenüber t-online bestätigte Oberstaatsanwalt Martin Steltner, dass auch die Vorwürfe der Ex-Parteichefin Frauke Petry Teil der Ermittlungen sind.

    Manager Magazin, 13.11.2018
    Schweizer Pharmafirma soll Spenden für "Geschäftsfreund" überwiesen haben

    u.a. steht dort:
    Neue Medienberichte lenken den Blick auf einen unbekannten Hintermann einer Firma aus Zürich.

    Hierzu:
    Wenn also unbekannte Hintermänner in der Schweiz darüber entscheiden, welche politischen Parteien bei das bessere Wahlkampfbudget haben?
    Dies ist insofern problematisch, weil sich die meisten Wähler bei uns völlig unzureichend mit politischen Inhalten beschäftigen.
    Die Wähler müssen die politischen Inhalte auch verstehen.
    Dass die politischen Parteien sich die Wähler stattdessen ganz einfach kaufen, geht so nicht.

    • zivilist sagt:

      also noch mal:
      Es haben sich zusammengetan ein Verein, der von 80% der Wahlberechtigten nicht gewählt wurde mit einem Verein der von 89% nicht gewählt wurde und einem Verein, der von 91% der Wahlberechtigten nicht gewählt wurde und reden jetzt sich und anderen ein, daß sie die vom Volk gewählte Regierung seien. Und nachgewählt werden muß auch noch.

      Follow the money >
      T Röper @ Corona Ausschuss Sitzung 88

  13. zivilist sagt:

    Ähäm, Lauterkrach hat ja nur den Genäsenenstatus für Nicht- Parlamentarier verkürzt.

    Mir fällt dazu nur noch ein: Die Irren unter der Käseglocke. Statt über Zwangsimpfung müßten sie doch über Zwangseinweisung in den Hochsicherheitstrakt debattieren, fragt sich nur welcher Anstalt . . .

    Es haben sich zusammengetan ein Verein, der von 80% der Wahlberechtigten nicht gewählt wurde mit einem Verein der von 89% nicht gewählt wurde und einem Verein, der von 91% der Wahlberechtigten nicht gewählt wurde und reden jetzt sich und anderen ein, daß sie die vom Volk gewählte Regierung seien. Und nachgewählt werden muß auch noch.

    "Deshalb dürfte er in seiner Position als Bundesminister für Gesundheit eine größere Katastrophe für unser Land sein als die Pandemie selbst, oder das, was noch davon übrig ist."

    Bezieht sich "was noch davon übrig ist" auf die Pandemie oder unser Land ? oder beides !

    Ach, und da könnte es noch einen anderen Zusammenhang geben, die EU Kommission hat unter der von den Bilderbergern gewählten vdL aus Deutschland rechtlich unwirksame 'Verträge' (es fehlt die Gegenleistung) ohne Rechtsgrundlage (Gesundheit ist Ländersache) abgeschlossen. Wenn andere EU Regimes nicht bekloppt genug sind oder ihre Bürger nicht wohlhabend genug sind, um Pfizer & Co reich zu machen, muß Deutschland in die Bresche springen ?!

  14. Hutmacher sagt:

    Unsere Politclowns wissen um das Problem was die Impfstoffbeschaffung angeht und insoweit darf man gespannt darauf warten was diesen Kriminellen noch einfallen wird, um ihr Spiel weiterspielen zu dürfen. Es würde mich nicht wirklich wundern, wenn nicht in den nächsten Tagen ein "neues Virus" mit einer deutlich höheren Letalitätsrate der interessierten Öffentlichkeit präsentiert wird.

    Abwarten und Earl Grey trinken.

  15. Poseidon sagt:

    Jetzt nehmt Karl Lauterbach doch mal die Doppel-Null-Lizenz zum toeten ab, bevor er
    als "Wirrologe"sich und andere noch mehr in den Arm schiesst.
    https://youtu.be/rL6Gl4UjraY

    • Poseidon sagt:

      Nur mal so:
      Ist eigentlich ein in den Arm gespritzter,irrlichternden Minister ein Armleuchter?
      Ich weiss die Frage koennte von Karl Lauterbach kommen.

    • Poseidon sagt:

      meanwhile in Ottawa ….
      https://youtu.be/-rE1Uk0Fbw8
      vor dem ganz grossen Sturm am Samstag.
      https://youtu.be/ct7yTC5WhEk

    • Poseidon sagt:

      Le «Convoi de la liberté» passe par la région de Québec
      https://youtu.be/jjwOUPIHxT8

    • zivilist sagt:

      Eine verschwindende Minderheit von 50.000, laut Trudeau. Eher ist er selber die verschwindende Minderheit ?!

    • Poseidon sagt:

      Ja gestern gab es eine Party vor Herrn Trudeau sein Anwesen.
      Die Polizei wollte aber nicht aussteigen,weil es vermutlich zu kalt war.
      Die Party hat sich auch einfach so verlagert.
      Die Kanadier sind schon ein nettes Voelkergemisch.
      https://youtu.be/gEVN71isjns

    • Poseidon sagt:

      Freedom Convoys Benjamin Dichter: "Phone Was Tracked"
      https://youtu.be/STsPovzkwN4

      Convoy has arrived at Parliament Hill
      https://youtu.be/wsCjJYc5cyM

  16. triple-delta sagt:

    Egal welchen Abschluß oder Titel jemand hat, wer nicht in der Lage ist, die alles entscheidende Lüge der Pandemie zu erkennen und zu entlarven, ist für alle Zeit fachlich und persönlich diskreditiert.
    Wer nicht den Mut dazu hat, obwohl er/sie/es die Möglichkeiten und die mediale Reichweite hat, sollte sich ganz still in sein Kämmerlein zurückziehen.

  17. zurfall sagt:

    Es ist schon erschreckend welche Glücksritter sich da in Berlin in Regierungsämtern tummeln. Herr Lasuterbach hat nach Auskunft seiner Ex health management studiert, wurde aber von den zwangsfinanzierten Schwurbelmedien zum Virologen und/oder Epidemiologen hochgejazzt. Um dem Bürger nicht noch einmal erklären zu müssen welch grandiose Geldvernichtung (Schweinegrippe) betrieben wird muß die eingekaufte Impfbrühe den Leuten in den Ranzen gejagt werden. Egal wie oft das Virus noch mutiert unbd ob der einmal entwickelte Impfstoff überhaupt passt oder auch nicht. Ich kann und will diesen Hasadeuren kein Vertrauen mehr entgegen bringen. Wie schon F.J.S mal sagte…"man sehe sich diese Gestalten nur mal an"….Woher soll das Vertrauen auch kommen. Durch partielle Amnesie kann sich von diesen Verantwortlichen nie jemand an seine Verantwortlichkeit bezüglich Steuergelvernichtung erinnern. Leider!

  18. Heribaer sagt:

    Ein guter Text, wie viele von Ihnen. Mich stört nur der Begriff "Lauterkrach", obwohl ich durchaus verstehe, warum Sie diesen gewählt haben. Ich finde, dass solche Begriffe (ich nenne ihn auch gelegentlich Klabauterbach oder KLein-Göbbels) einen Text unseriös machen können.
    Für mich ist dieser "Mensch" einfach nur eine ehr- und gewissenlose Kreatur, welche mit Unterstützung unserer unseligen "Qualitätsmedien", "Wissenschaftler" und Politikerkumpels, welche ja wegen ihrer Immunität von allen ihren begangenen Verbrechen vor Strafe geschützt sind, noch massenhaft Unheil in der Bevölkerung anrichten wird.
    Ich hoffe, Sie nehmen meine Kritik nicht übel.

  19. PeterLau sagt:

    Gesundheitsminister Lauterbach zeigt Zeichen von Demenz, mit ersten Zügen von geistigem Verfall.
    Es ist eine Schande für Deutschland, zur Zeiten einer Pandemie die Verantwortung in die Hände einer solchen erkrankten Person zu legen.
    Demenz lässt nie Selbstreflextion zu.
    Leider hat sich die Willkürherrschaft damit erheblich verstärkt.
    Nochmals, eine Schande, dass ein Land mit 83 Millionen Einwohner nur einen dementen Herrn für diesen Posten fand.

    • Hartensteiner sagt:

      Mein Eindruck: Was sich in diesem Gesicht und dem zugehörigen Auftreten widerspiegelt, ist nicht die Demenz, sondern die Bösartigkeit eines Psychopathen, der wohl in seinem ganzen Leben nichts gekannt hat als Unterwürfigkeit, Gehorsam und missbraucht werden als eine Marionette. So etwas sammelt unterschwellig eine gewaltiges Reservoir an Wut und Bösartigkeit an, das dann, wo die Macht dieses erlaubt, auf die Menschen losgelassen wird. Hinzu kommt, dass der Mann wirkt wie ein kleiner, unbedeutender "Beamter" in den unteren Rängen einer Hierarchie, was den Satz von "der Banalität des Bösen" auf den Plan ruft. Heißt:
      Nach meinem Eindruck ist es weit schlimmer, als Peter Lau das hier zu erfassen versucht.

    • zivilist sagt:

      'Kettenhund' ?

  20. Hartensteiner sagt:

    Eine zusätzliche Möglichkeit zu begreifen, was nackter Wahnsinn ist, besteht darin, sich mal die Webseiten von Schulen anzuschauen und dort die "Maßnahmen" zu lesen. Da ist man besser auf Corona-Angriffe vorbereitet als es Schulen in WK II gegenüber Luftangriffen waren. Wenn also ein Angriff mit Stachelkugeln erfolgt – ich sehe die förmlich durch Dächer und Fenster bis in die Klassenräume einschlagen – in den Schulen weiß man, was dann zu tun ist.
    Da frage ich mich… was für Psychopathen waren die Kinder wohl immer schon ausgesetzt? Ob es auch zwischendrin normale Menschen gibt, die Lehrer werden, oder versammeln sich dort nur Irre?

Hinterlassen Sie eine Antwort