Endlich Reichsbürger! | Von Anselm Lenz

Ein Standpunkt von Anselm Lenz.

Wer schützt hier wen und was kostet das? – Die Frage, die von Shakespeare oder aus einem postmodernen Mafia-Epos stammen könnte, will im Westen derzeit niemand mehr beantworten. Man ist im Wesentlichen mit sich selber beschäftigt. »Liebe und Verantwortung« sind zur peinlichen Motivationslosung verkommen, mit der alles und jeder denunziert werden kann. Angst und Misstrauen sind das letztverbliebene Paradigma. Als logisch nächster Schritt solcherlei Selbstzersetzung wird die physisch ausgeübte Gewalt stehen. Und das tut sie bereits von Seiten eines Apparates, der einzig und allein den stattfindenden Zivilisationsbruch zu verantworten hat.

Doch es gibt eine neue Kraft des Friedens, der Freiheit und der Demokratie. Seit bald drei Jahren hat sich in Deutschland die größte demokratische Erhebung aus dem Volk in der gesamtdeutschen Geschichte aller Jahrhunderte erhoben. Frauen, Männer, Junge, Alte, Kinder aller Hintergründe unseres Landes. Das hat mit Reichsbürgerei sehr wenig zu tun, aber sehr viel mit Demokratie. Es sind von Beginn an Demokraten am Werk, also Menschen, deren politische Farben aus dem Stoff des religiösen Schwarz der drei Schriftreligionen, dem Weinrot der Sozialisten und dem Goldgelb der Freiheit gemacht sind.

Am 17. Dezember wird in Berlin um 13 Uhr am Brandenburger Tor die nächste Großdemonstration aus der Demokratiebewegung beginnen, diesmal angeführt von der brandneuen Stiftung Friedensarbeit, unterstützt und auf Kurs gehalten von NichtOhneUns, Querdenken Dresden, Bewegung Leipzig, der Freedom Parade und vielen, vielen weiteren aus ganz Deutschland und einigen Freundinnen und Freunden unserer Revolution aus aller Welt.

Die Regimepropagandisten von Bild über Welt bis Taz und Faz werden mal wieder ein paar Bilder zeigen von voll eingerüsteten Inlandstruppen mit Polizeiaufdruck mit Helmen senden und möglicherweise eine Rangelei oder sonstige Zwischenfälle inszenieren. Diesmal sicher auch mit ein paar lobenden Worten für dieses oder jenes, denn das Corona-Regime fällt und dessen Protagonisten stehen mit einem Bein bereits im Gefängnis.

Doch auch dies wird nicht fehlen: Vielleicht packt der Inlandsgeheimdienst unter dem falschen Namen »Verfassungsschutz« auch mal wieder ein paar Fahnen des Norddeutschen Bundes in Schwarz, Weiß und Rot aus, die ansonsten nur im Museum hängen oder an Museumsschiffen in Wilhelmshaven wehen und an denen im historischen Kontext auch nichts Schlechtes ist. Um all diese Zeichen, Farben und Muesumsdampfer geht es nämlich nicht: Es geht darum, dass wir Deutschen uns auf den Weg gemacht haben, uns demokratisch zu erneuern und zudem nach 77 Jahren endlich die angloamerikanischen Besatzungstruppen aus unserem Land verabschieden werden. Unser Land wird edel, hilfreich und gut sein. Ja, wir werden die BRD überwinden, unsere Revolutionen von 1830, 1848 und 1989 vollenden – für das bessere Deutschland, das es immer und zu allen Zeiten gab und gibt.

Das Gute vollenden

Die eigentliche und weitgehend verschwiegene oder entstellte Meldung ist also: Deutschland steht auf! Jeden Tag, in jeder Region, in fast allen Städten sind wir Menschen auf der Straße. Von Beginn an hat die neue deutsche Demokratiebewegung einen Plan und dieser Plan ist politisch unbestechlich und unabhängig von Leitwölfen.

  1. Sofortiges Ende der Corona-Maßnahmen auch in Deutschland.
  2. Wiedereinhaltung des Grundgesetzes, des Nürnberger Kodexes und des Menschenrechtes in Wortlaut und Sinn.
  3. Neuwahlen, Brechung des Parteienprivilegs und imperatives Mandat.
  4. Volksentscheide über alle grundlegenden Angelegenheiten, zum Beispiel die Mitgliedschaft in der Nato und die Währung.
  5. Verfassungserneuerung auf Basis des Grundgesetzes mit Wirtschafts- und Sozialcharta.

Dieser Plan ist seit der bundesweiten Entfaltung der Demokratiebewegung im März, April, Mai, Juni und Juli 2020 Ausgangspunkt und Zentrum der Demokratiebewegung, ermöglichte und inspirierte Querdenken und führte zu den beiden größten Massendemonstrationen in der deutschen Geschichte überhaupt. Nicht ohne uns!

Der sprichwörtliche rosa Elefant im Raum ist derartig riesig, dass er den Medienhäusern aus den Dachfenstern und Kellerluken quillt. Und auch in vielen Alternativmedien werden Entstehung, Entwicklung und Verbreitung der Demokratiebewegung mittlerweile verschwiegen. Statt am 5-Punkte-Plan und den täglichen Demonstrationen im ganzen Land arbeitet man sich lieber an den verlorenen Bühnen der Republik ab. Man betrauert die ewige Propaganda und hofft auf irgendeine Erlösung von außen. Es gibt zudem praktisch keine organisierte und konsequente Abwehr von V-Leuten, die sich überall einnisten wollen und deren Hauptinstrument das Internet ist. Zum Beispiel, um die Demokratiebewegung von substantiellen Zielen und die Neuen Medien von konsequenter Begriffsbildung abzubringen.

Damit spielt man mit den berechtigten Hoffnungen von vielen Millionen von Menschen, die endlich mehr Demokratie wagen wollen, die endlich raus wollen aus der Hölle von Lügen, Niedergang und Kriegstreiberei. Ein solcher Ausstieg aus dem Abstieg von allen Formen des Gesellschaftlichen ist durchaus möglich, aber eben nicht, wenn man sich am Ende nur als Blindenhund des Tiefen Staates wiederfindet. Denn wie am Beispiel der ehemaligen Friedenspartei der Grünen zu sehen war und ist, kann dieselbe Farbe auch für die fanatischste Kriegstreiberei pervertiert werden.

Schutz vor Pervertierung

So, wie die Grünen als Wurmfortsatz der echten Friedensbewegung, die die Verlängerung von 1968 war, das größte Interesse der Machthaber erweckte und nun zu ihrem Hauptinstrument geworden ist, so wird es mit der Demokratiebewegung auch versucht werden. Sie ist übrigens zahlenmäßig und in der Verbreitung sowie Ausdauer um das Vielfache größer als das vielbeschworene »1968«. Was wir tun, kann tatsächlich »nachhaltig« sein und in historischem Maßstab weitaus bedeutender und nachhaltiger.

Doch wie erkennt man, wann man es mit Verfalls- und Pervertierungsformen innerhalb der Demokratiebewegung zu tun hat? Es gibt dafür meines Erachtens von Beginn an drei Maßstäbe für eine positive Bewertung. Wer so handelt, kann nicht ganz verkehrt sein oder für den Gegner arbeiten:

  1. Die Person oder die Gruppe mobilisiert zu großen Demonstrationen und ist dort auch selber immer wieder mal anwesend.
  2. Die Person oder die Gruppe formuliert substantielle und unbestechliche Ziele, also mindestens zwei Punkte des 5-Punkte-Planes, und damit Ziele, die nicht pervertiert werden können und die unabhängig von den eigenen momentanen Neigungen und Interessen sind; die Person oder Gruppe trägt also nicht ständig eigene Befindlichkeiten vor, sondern bleibt alles in allem bei der Sachthemen.
  3. Die Person oder die Gruppe kooperiert nicht aktiv mit Konzernmedien und Funktionären des Apparates und erhofft sich auch nicht mehr, von dort erlöst zu werden.

Man kritisiert, man arbeitet sich am Mainstream ab, in der Hoffnung, das Zentrum der Macht werde die Klagerufe erhören und freiwillig aufgeben. Doch so kann das niemals gelingen, denn man bewirbt sich letztlich. Selbst wenn man keinen Umsturz will – man sollte ihn meines Erachtens wollen – so sollte man von 250 Jahren Kapitalismus zumindest eines gelernt haben: Dass man alles fordern muss, um auch nur etwas zu bekommen. Doch die sich in der Demokratiebewegung immer weiter ausbreitende Bourgeoisie ist entweder bereits nach der Einsammlung von ein paar Millionen Euro Spenden ins Ausland abgereist oder nörgelt auf Telegram herum oder versucht mittlerweile dem Gegner zu gefallen – oder Ärgeres.

Die großen Vorbilder der deutschen Demokratiebewegung seit 28. März 2020 sind keine Welpenzucht, sondern in struktureller Hinsicht beispielsweise die polnische Solidarnosć, die indische Unabhängigkeitsbewegung, die Spanischen Anarchistinnen oder die demokratischen Ritter der Paulskirche. Wer nur danach trachtet, endlich mal zu Markus Lanz oder bei Dunja Hayali vor die Linse zu kommen, wird auch nichts anderes als nur dies erreichen, und dies auch erst dann, wenn wirklich gar keine Gefahr mehr für das Regime besteht.

Wer die Bühnen des wankenden Regimes als Aushandlungsorte unserer Zukunft akzeptiert, spielt damit das Spiel des Corona-Putschregimes, das nach wie vor im rechtsfreien Raum agiert. Wir brauchen keinen Schutz vor Reichsbürgern, sondern Schutz vor einem Apparat, der mit Grundgesetz, Menschenrecht und Nürnberger Kodex gebrochen hat, mit den Injektionen einen der größten industriell organisierten Massenmorde durchgeführt hat, Kriegskredite angeleiert hat, uns möglicherweise in den Dritten Weltkrieg zu bringen trachtet und eine wahnhaft totalitäre Agenda treibt. Mit einem Wort: Der Tiefe Staat der technisch bankrotten Weltmacht USA und ihre Satellitenapparate wie weite Teile der Nato und der EU.

Im sich abzeichnenden und von Seiten etlicher Regierungsmitglieder angestrebten Bürgerkrieg in der BRD hofft die den Injektionsgenozid stützende Tageszeitung Taz nun auf Hilfe der US-Besatzungstruppen: »Die US-Regierung hat der deutschen Regierung nach der Razzia gegen die Reichsbürgerszene Unterstützung angeboten«, frohlockt die als neofaschistisch und antisemitisch geltende Taz am 8. Dezember 2022 unter der appelativen Überschrift »Weitere Festnahmen erwartet«. »›Wir bleiben in engem Kontakt mit unseren Partnern in der Regierung und stehen bereit, um zu helfen, wenn wir darum gebeten werden‹, entgegnete die Sprecherin des Weißen Hauses«, so führt das Blatt weiter aus.

Grüne rufen nach großem Bruder

Selbstverständlich gehe es bei allem um die »Sicherheit ihrer Bürger und Regierungseinrichtungen« – die in der Art der Mafia mal wieder in eins gesetzt werden, obwohl sie einander täglich gegenüberstehen. Einerseits die Interessen der Menschen, andererseits die Interessen der Regierungsmitglieder, der Konzerne und Lobbies. Der von Beginn an laufende Bauerntrick, das Volk als »rechts«, »Reichsbürger« oder sonstwie falsch zu brandmarken und Krieg sowie einen der möglicherweise größten industriell organisierten Massenmorde als »links« (hier: sexy, verfügbar, unfruchtbar, bunt) zu malen, soll offenbar in Orwell-Manier aufrecht erhalten werden.

Was uns allen in der einen oder anderen Art vor Augen steht, ist dagegen von einer wahrhaftigen Sehnsucht nach Frieden und Aufklärung geprägt, von Freiheit und Respekt vor dem Leben und den Wegen des Anderen. Doch auch der Gegner glaubt dies, verbreitet zumindest dieses Motiv in seinen Reihen, um sich für den weiteren Niedergang  einzubunkern. Nicht nur die Preise für Wärme inflationieren nach der Zerstörung der zivilen Erdgasleitungen in der Ostsee durch die USA. »Auch in vielen anderen Bereichen sind Preisanstiege zu beobachten,«, so Georg Thiel vom Statistischen Bundesamt zu Wochenbeginn bei einer Presseerklärung, »besonders bei Nahrungsmitteln«.

Im Vergleich zum Jahr 2021 sind Nahrungsmittel im November um 21 Prozent teurer. Speiseöl, Milch und Butter wurden im Schnitt 30 bis über 40 Prozent teurer. Gemüse kostete in der BRD im vergangenen Monat laut dem Amt 20 Prozent mehr als im Vorjahr, ebenso Fleisch und Wurst. Obst wurde demnach um sechs Prozent teurer. Das Corona-Regime, das nicht vorüber ist, hinterlässt einstweilen nichts als soziale Verwüstung.

Die Bundestagsfraktion der Partei AfD ist trotz viel Zeit und lückenloser Aufklärungsarbeit der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand (DW) weiterhin die einzige größere Partei, die dem industriell organisierten Massenmord des Corona-Regimes parlamentarisch nachspürt – und das ebenso gründlich und endlich in der parlamentarischen Öffentlichkeit. Das wird ihr in historischem Maßstab gedankt werden. Der Statistiker und Preisträger der Republik Tom Lausen deckte am Montag, 12. Dezember 2022, den Horror der Injektionen mit offiziellem KBV-Material erneut lückenlos auf. DW wird in der kommenden 116. Ausgabe ausführlich davon berichten. (1) Am Samstag steht nun zunächst eine Großdemonstration in Berlin an und selbstverständlich steht sie unter der Losung »Freiheit für Michael Ballweg«, den Bürgerrechtler und Volkshelden, der mit jedem Tag seiner widerrechtlichen Inhaftierung durch das neofaschistsche und antisemitische BRD-Regime mehr zur geschichtlichen Figur des langen Kampfes für Demokratie in den Jahrhunderten unser aller Landes wird.

Quellen:

(1) demokratischerwiderstand.de

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: B.Dpunkt/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (21)

21 Kommentare zu: “Endlich Reichsbürger! | Von Anselm Lenz

  1. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    "Doch wie erkennt man, wann man es mit Verfalls- und Pervertierungsformen innerhalb der Demokratiebewegung zu tun hat? Es gibt dafür meines Erachtens von Beginn an drei Maßstäbe für eine positive Bewertung. Wer so handelt, kann nicht ganz verkehrt sein oder für den Gegner arbeiten:"

    Er beteiligt sich daran, dezentrale Strukturen zu schaffen, die entsprechend schwerer zu unterwandern sind, weil sie nicht von zentralen Schlüsselpersonen abhängig sind, sondern eben dezentral funktionieren.

  2. KaraHasan sagt:

    Bei der Festlegung der deutschen Flagge nach dem Krieg beschäftigte sich Deutschland nicht nur mit der Vergangenheit der Studentenkriege. Ich denke, die Deutschen wollten mit dieser Flagge signalisieren, dass sie bereit sind, es noch einmal zu tun und sich aus der US-Knechtschaft zu befreien.

  3. wasserader sagt:

    Erstaunlich wie immer wieder Sozialisten dem Faschismus die Türe öffnen nur um wie aktuell die Oppositionsarbeit der AfD zum Schweigen zu bringen.

    • _Box sagt:

      Viel erstaunlicher ist ihre radikale Selbstverleugnung, aber unabhängig davon, war es hauptsächlich das Geld US-amerikanischer Kapitalisten, etwa 5 Mrd. Dollar, die z.B. die Faschisten in der Ukraine an die Macht brachten:

      Nuland hat mit Geoffrey Pyatt telefoniert. Dieser Mann spielt eine ganz entscheidende Rolle beim Sturz der Regierung Janukowitsch. Geoffrey Pyatt ist der amerikanische Botschafter in der Ukraine. Und bei allen Stürzen – Chile 1973 z. B., als Allende gestürzt wurde, war immer der amerikanische Botschafter vor Ort eine Schlüsselfigur, auch Mossadegh 1953. Wir müssen also immer schauen, wie heißt der Botschafter in der amerikanischen Botschaft und was macht er genau? Das heißt, in den letzten (?) 20 Jahren, in den nächsten 5 Jahren müssen wir genau untersuchen, was Geoffrey Pyatt um Februar 2014 alles gemacht hat. Also, er hat mit Nuland telefoniert. Nuland ist ihm übergeordnet, – das sind alles Mitarbeiter im Außenministerium – sie ist höher, er ist tiefer. Er ist Botschafter, sie ist für ganz Europa zuständig. Sie sagt:
      „I don’t think, Klitsch should go into the government.” „Klitsch“ ist die Abkürzung für Klitschko. „I don’t think, it’s necessary, I don’t think it’s a good idea. I think Yatzenuk is the guy. He’s got the economic experience, the governance experience.“
      Also, sie sagt eigentlich im Februar voraus, wen sie in der Ukraine in der Regierung sehen möchte. Sie sagt Klitschko lieber nicht, was Klitschko nicht so toll fand – soll Bürgermeister werden oder so, aber Premierminister oder Präsident, diese beiden wichtigen Positionen wollte sie nicht. Sie sagte, Jazenjuk sollte es werden. Er sagt: “Ban Ki Moon could help clue this thing.”
      Also er sagt, Ban Ki Moon könnte helfen, die ganze Sache wasserdicht zu machen. „Fuck the EU“ heißt: Die Europäer sind uns egal. Nuland ist schon sehr lange an diesem Regime-Change in der Ukraine beteiligt. Im Dezember 2013 hat sie gesagt: „Wir haben mehr als 5 Milliarden Dollar investiert, um der Ukraine zu helfen, Wohlstand, Sicherheit und Demokratie zu garantieren.“

      Aus:
      Regime Change in der Ukraine?
      Von Transcript TeamPublished On: 6. Oktober 2015
      Vielen Dank. Es freut mich sehr, dass Sie zu diesem Vortrag gekommen sind. Mein Name ist Daniele Ganser, ich bin Schweizer Historiker, ich bin 42 Jahre alt und ich forsche zum Thema „verdeckte Kriegsführung.“
      Wir haben heute leider ein sehr schwieriges Thema, das wir bearbeiten. Es geht um Regime Change in der Ukraine, also Regierungssturz, wer steckt dahinter?

      https://free21.org/regime-change-in-der-ukraine/

      Also wie sonst auch:

      John Heartfield
      Der Sinn des Hitlergrusses: Kleiner Mann bittet um große Gaben. Motto: Millionen stehen hinter mir! (The Meaning Behind the Hitler Salute: Little Man Asks for Big Donations. Motto: Millions Stand Behind Me!), 1932 Aber bei dem inhaltslosen Gewäsch über Kultur

      https://www.sfmoma.org/artwork/91.139/

      Ausführlicher:

      Wer finanzierte Hitler und die NSDAP?

      zdralOhne Geld keine Revolution, ohne Geld kein Hitler. Wer gab der NSDAP soviel Geld, daß sie innerhalb von zehn Jahren aus dem Nichts an die Macht kommen konnte? Unsere Spurensuche zeigt: Niemand spendete Hitler aus Idealismus Geld. Jeder sah in ihm einfach ein Mittel zum eigenen Zweck. Eine Rezension über das Buch "Der finanzierte Aufstieg des Adolf H."

      Geld ist das Brecheisen der Macht. Friedrich Nietzsche

      Bevor wir Hitlers weiteren Aufstieg zur Macht weiterverfolgen, gehen wir hier der Frage nach, wer seine Geldgeber waren. Denn Geld ist das Benzin, nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Weltpolitik. Zu Recht kommentiert das Ministerium des Äußeren im Jahre 1923 über die Nazis: "Wie zum Krieg, so gehört zur Revolution erstens Geld, zweitens Geld, drittens Geld. Ohne Geld keine Revolution."

      https://sauber.50webs.com/kapital/

      Und hier:

      Fortgesetzte Sabotage gegen den NSU-Untersuchungsausschuss in Bayern
      6. Oktober 2022 Thomas Moser
      Im Innen- und Justizministerium wurden erneut Akten über Neonazis und V-Leute gelöscht – Aufklärung kann so nicht stattfinden

      https://overton-magazin.de/krass-konkret/fortgesetzte-sabotage-gegen-den-nsu-untersuchungsausschuss-in-bayern/

      Stay-behind für immer. Als wenn das jemals vorbei wäre. Bei Bedarf fürs Maidan Pendant inDeutschland.

    • Poseidon sagt:

      Warum trug Albert Einstein keine Socken und nahm" kalte Füße" in Kauf?
      Wer auf der Suche nach Kreativität ist, sollte laut Meinung von Albert Einstein vielleicht etwas weniger Kleidung tragen. Ja, der Wissenschaftler war der festen Überzeugung, dass Nebensächlichkeiten zu sehr vom kreativen Prozess ablenken. Deshalb verzichtete er nicht nur auf rote,gruene ,gelbe,schwarze,braune Socken, sondern auch auf Blaue.

      "Warum wir Querdenker brauchen?

      Nützliche Routinen ermöglichen uns einen unkomplizierteren Alltag. Sie geben uns Sicherheit imParadigma
      der staatlich geschürten Angst der "Plandemie".
      Das gilt auch für Parteien-Paradigmen, die oft als Querdenker starten und später im wirtschaftlichen Establishment landen und neue Ideen nur schwer aushalten."
      Wer die Herzen der Menschen gewinnt ,braucht sich um die Koepfe nicht sorgen.
      Der Friede sei mit euch!

  4. Ines sagt:

    Lieber Herr Lenz,

    Ihren Optimismus in allen Ehren, aber nach meinem Empfinden gibt es zurzeit keinen Grund zum Optimismus.

    Außerdem entnehme ich Ihren Zeilen nicht einmal besonders unterschwellig ein "Wir sind die Guten" und "die sind die Bösen". So ist es aber nicht. Wir sind alle alles, die Welt ist nicht schwarz-weiß. Das Spiel des Wir und Die zementiert die Spaltung. Das möchte ich nicht spielen. Ihre Enttäuschung über viele andere Alternative Medien mag für Sie nachvollziehbar sein, aber gehört sie wirklich in einen hier veröffentlichten Artikel? Die Phalanx der Kritiker an der Politik ist nicht homogen. Gerade als Kritiker an der derzeitigen Lage respektiere und akzeptiere ich auch andere Sichtweisen, ohne diese zu diskreditieren. Fragen Sie sich nicht, warum die Demokratiebewegung in vielen anderen Alternativmedien keine Erwähnung mehr findet? Ich gebe offen zu, dass ich zögere einen Artikel zu lesen, wenn Ihr Name darüber steht, und ich stelle fest, dass es einigen anderen Lesern ebenso geht.

    Darüber hinaus gibt es keinen Plan, der nicht korrumpierbar wäre. Auch das lehrt m.E. die Geschichte.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ines

    • berndraht sagt:

      @ Ines hat es frei von jeder Polemik sehr gut auf den Punkt gebracht. Diese Kritik teile ich, füge aber mein durchweg ungutes Bauchgefühl zu seiner Person hinzu, das mich kein Vertrauen zu ihm fassen lässt: Die größten Kritiker der Elche waren früher selber welche. „Die Regimepropagandisten von Bild über Welt bis Taz und Faz“. War es beim Konvertiten und vormaligen TAZ Redakteur Anselm Lenz eine Bekehrung, die ihn vom Saulus zum Paulus werden ließ? Ich habe große Zweifel, mit welcher Agenda Anselm Lenz sich selbst penetrant als Spitze der Demokratiebewegung porträtiert, weil er mir immer wieder mit seinen maßlosen Übertreibungen, ideologiegesättigtem Geschwätz und insinuierter Radikalisierung aufgefallen ist, die ich als schädlich und gefährlich bewerte. Er geruht auf solche Vorwürfe nicht zu reagieren, was seine Einstellung zu einem demokratischen Diskurs in Zweifel zieht. Zuletzt war es die Abstimmung über die Einführung der Todesstrafe, die eine Reihe von Autoren in der Zeitung Demokratischer Widerstand die Reißleine ziehen ließ. Lenz selbst äußert sich dazu nicht. Very strange. Mir ist ein völkischer Beobachter wie Herr Lenz als Journalist überaus suspekt. „Es gibt zudem praktisch keine organisierte und konsequente Abwehr von V-Leuten, die sich überall einnisten wollen und deren Hauptinstrument das Internet ist. Zum Beispiel, um die Demokratiebewegung von substantiellen Zielen und die Neuen Medien von konsequenter Begriffsbildung abzubringen.“ Mir ist Herr Lenz keineswegs über solch einen bösen Verdacht erhaben.

    • Poseidon sagt:

      Liebe und Leben ist dynamisches Gleichgewicht mit zwei Flügeln.
      Selbstliebe mit der alles beginnt und Nächstenliebe die zum goettlichen Aufwind fusioniert.
      Wer liebt dem wachsent zwei Fluegl
      Gewinner erkennt man am Start.

    • Poseidon sagt:

      "Tous les Deux"
      https://youtu.be/diOZna03YMo

  5. Lieber Herr Anselm Lenz

    Leider kann ich mich aus Datenschutz Gründen hier nicht so äußern wie ich es gerne täte.
    Muss ihnen leider sagen das ihr ständiges "Scheiße" schön reden uns alle keinen Deut weiter bringt.
    Wie zum Beispiel die Pressekonferenz der AfD zu der Übersterblichkeit in unserem Land als auch ihre ständige
    Wiederholung der Dinge die wir "alle" möchten . Bringt uns nicht weiter da dies nur in unserem Umfeld also nur zu denen vordringt die das sowieso schon wissen.
    Hören sie sich bitte mal die Heutige Debatte und Fragestunde im Bundestag an dann wissen sie auch was ich meine.
    All das was hier von ihnen aufgeführt wurde , war dort Verlogen aus dem Kontext gerissen und Falsch wiedergegeben worden. Das fängt bei den sogenannten Absichten an und endet mit völlig falschen und Übertriebenen angaben zu der Bösen Bösen Waffenanzahl dieser sogenannten Rentnergruppe.
    Wenn man alleine bedenkt das zur Pressekonferenz der AfD sich NULL Mainstream Medien einfanden ,was denken sie denn , wie viele Regime Treue Bürger das mit bekommen haben.?

    • Zara Trusta sagt:

      Dem kann ich mich nur anschließen.
      Es wäre sinnvoller ein Tagebuch des sich steigernden Machtmissbrauchs zu erarbeiten.
      Mit allen was dazu gehört , das eines Tages anzuklagen.
      Sich auf einzelne Korruptionsfälle auf penetranteste Art und Weise zu konzentrieren,
      einfach immer weiter machen…. anstatt sich der Illusion hinzugeben, man könne so diesem System groß Paroli bieten.

  6. _hog sagt:

    Sehr geehrter Herr A. Lenz;

    Nachdem wir als Leser oder sogar Abonnenten des DW erfuhren, dass einige Redakteure offensichtlich nicht mehr als Team der DW-Redaktion gefuehrt werden.
    Dieser Sachverhalt wäre m.M.n. aufzuklären.
    Insbesondere wuerde mich interessieren, ob es inhaltliche Differenzen gab? Und um welche Mitarbeiter es sich namentlich handelt?

    • _Box sagt:

      Ich schätze sie beziehen sich hierauf:

      https://apolut.net/die-schoenheit-unseres-sieges-entfaltet-sich-von-anselm-lenz#comment-254656

      Und die im Artikel belobigte AfD tut das Ihrige um die Verwüstungen und das Terrorregime weiter voran zu bringen:

      Alternative fürs deutsche Kapital? AfD fordert totale Kontrolle für Bürgergeld-Bezieher
      22 Okt. 2022 20:22 Uhr
      Sinnvolle Forderungen auf der einen, antisoziale auf der anderen: Die AfD beantragte im Deutschen Bundestag die Arbeitspflicht, ein Reiseverbot und Lebensmittelkarten bei Ungehorsam für künftige Bürgergeld-Bezieher. Das wäre ein Booster für den Niedriglohnsektor und Abstiegsangst – und gegen die Interessen aller Beschäftigten.

      https://de.rt.com/meinung/151920-alternative-fuers-deutsche-kapital-afd-fordert-totale-kontrolle-fuer-buergergeld-bezieher/

      Neid auf Arbeitslose
      20. September 2022 Hans-Dieter Rieveler
      Die Ampel-Koalition schafft es angesichts der explodierenden Energiepreise nicht, gezielt diejenigen zu unterstützen, die es nötig haben. Unionspolitiker und Arbeitgebervertreter nutzen die Gelegenheit, um via Bürgergeld, das angeblich sanktionsfrei sein soll, Geringverdiener gegen Arbeitslose aufzuhetzen. Das kommt gut an.
      (…)
      Die Legende von den reichen Armen, die »alles bezahlt bekommen«

      Wie gut das funktioniert, lässt sich in den sogenannten sozialen Netzwerken studieren. Auf Twitter hetzen nicht nur AfD-Politiker wie Georg Pazderski gegen Hartz-IV-Empfänger und Asylbewerber, die angeblich von der Energiekrise nicht betroffen seien, da sie »weder Gas, Strom noch Miete zahlen« müssten. Auch viele »ganz normale« Bürger machen auf Twitter oder Facebook ihrem Ärger über die faulen Nichtsnutze Luft, von denen sie glauben, sie bekämen »alles« von Vater Staat bezahlt. Einige halten es derzeit für originell, auf Twitter oder Facebook eine Annonce zu posten, in der »ab November hilfsbereite Hartz-IV-Empfänger, bei denen man Duschen, sich aufwärmen und das Handy aufladen kann«, gesucht werden.

      https://overton-magazin.de/hintergrund/wirtschaft/buergergeld-sanktionsfrei-neid-auf-arbeitslose/

      Schließlich wegen Reichsbürger. Ich vermag keine Aufarbeitung zu erkennen:

      Die Saalfeld-Falle
      Retrospektives Interview mit einem Querdenken-Aussteiger über den berüchtigten Besuch von Querdenken beim „König von Deutschland“
      Aya Velázquez
      May 25
      https://ayavela.substack.com/p/die-saalfeld-falle

    • _hog sagt:

      Moin, _Box ,vielen Dank fuer die Hinweise!
      Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von der „Trennung“ der 11 Redakteure von der Zeitung nur vom ‚Hörensagen‘ wusste. Darum auch meine Frage an A. Lenz.
      Eine Anbiederung an die AFD kann nur zu einer Unterordnung unter die Interessen des Kapitals fuehren.

      mfG

  7. Bruno Gamser sagt:

    Die urdemokratischen Reichsbürger kommen sicher sehr gerne an die Demo im Dezember. Die Freien Sachsen und die AFD'ler sicher auch. Die Pegidas sind sicher auch am Start. Die grösste und grossartigste Demokratiebewegung, die Deutschland je erlebt hat. Das wird ein Freudentag der Liebe. Ein neuer Massstab für gelebte Demokratie weltweit.

    Dann könnt ihr gemeinsam gegen die neofaschistische und antisemitische Kriegstreiberpartei die Grünen und die Firma BRD wettern, euch gegenseitig für Heldenmut beklatschen und in einem Volksentscheid die Todesstrafe endlich demokratisch legitimiert wieder einführen.

    Kann leider nicht kommen. So viel Liebe auf einmal ertrage ich nicht.

    • _Box sagt:

      Stimmt, die sogenannte "Alternative" für Deutschland ist ebenso heuchlerisch wie die derzeit eingesetzten grünen Statthalter, im Verbund mit SPD und FDP. Es ließe sich derweil schlußfolgern, daß die Rolle der "Opposition" kommisarisch von BlackRock, pardon CDU und Goldman Sachs, pardon AfD, besetzt wird. Gegenüber sind dann die Young Global Leaders.
      Aber BlackRock und Goldman Sachs sind auch schon wieder WEF. Also nicht so ganz gegenüber. Alles verwirrend irgendwie.

      Merz befürwortet Habecks Blackrock-Personalie
      Datz 23/11/2022
      Elga Bartsch wechselt vom Vermögensverwalter Blackrock ins Wirtschaftsministerium. CDU-Chef Merz, einst selbst bei Blackrock, begrüßt die Personalie nach SPIEGEL-Informationen – im Gegensatz zu anderen in der Union.
      18.11.2022 • aus DER SPIEGEL 47/2022

      https://www.oval.media/merz-befurwortet-habecks-blackrock-personalie/

      Aber wir waren eigentlich beim Schauspiel der kontrollierten Antipoden vom Schmierenkomödiantenstadl:

      Debatte zum Infektionsschutzgesetz – Steilvorlage für die AfD
      Jens Berger
      19. November 2020 um 10:30 Ein Artikel von: Jens Berger

      Wer glaubte, dass der AfD die Themen abhandengekommen sind, musste sich leider gestern eines Besseren belehren lassen. Zwar stimmten auch Linke und FDP geschlossen gegen die Gesetzesnovelle, doch die AfD verstand es mit allerlei fragwürdigem Tamtam, sich selbst als lautstarke Opposition zu inszenieren. Und dies mit tatkräftiger Unterstützung der Regierungsparteien, die es offenbar darauf abgesehen haben, Kritik an der „coronaren Verzwergung des Parlaments“ (Heribert Prantl) im Speziellen und Kritik an den Corona-Maßnahmen im Ganzen als „AfD-Position“ zu diskreditieren. Das ist töricht und hilft am Ende wieder einmal nur der AfD. Von Jens Berger.
      (…)
      Im Frühjahr konnten der AfD die Maßnahmen gar nicht weit genug gehen. Alice Weidel forderte noch im März schnelle, harte Maßnahmen und die sofortige Schließung der Grenzen. Zur Erinnerung: Damals spielten diejenigen, die heute die größten Lockdown-Fans sind – u.a. Jens Spahn, Lothar Wieler, Karl Lauterbach und Christian Drosten – die Gefahr durch Corona kategorisch runter. Nach dem Motto „Hauptsache dagegen“ konnten Weidel und die AfD aber nur so lange punkten, bis die Regierungsparteien eine 180°-Wende hinlegten. Von nun an war die AfD – anfangs als einzige Partei – nicht mehr für, sondern gegen alle Maßnahmen. Was zählt schon Glaubwürdigkeit? Die AfD hat abseits ihrer klassischen Themen Migration, Islam und Kritik an der Klimapolitik nun ein neues Themenfeld gefunden, auf dem sie punkten kann. Der drohende Absturz unter die 5-Prozent-Hürde dürfte damit erst einmal abgewendet sein.

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=67054

      Corona, Krieg und der Weg in eine andere Republik
      9. August 2022 Thomas Moser
      Die Zeitenwende begann bereits im März 2020 mit dem politischen und gesellschaftlichen Ausnahmezustand, der zum Dauerzustand zu werden droht – Zwei Bundestagsabgeordnete und ihre Erfahrungen.
      (…)
      Schnell wurde das Narrativ, die Corona-Proteste seien rechts, ja rechtsextrem, in Umlauf gebracht

      Andrej Hunko zählte zur Fraktionsspitze der Linkspartei, er war einer der Stellvertreter der Vorsitzenden. Das ist er heute nicht mehr. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble lud damals im März 2020 alle Fraktionsvorstände zu sich an einen Tisch und schwor sie auf die kommenden Zeiten und die bevorstehenden besonderen Aufgaben des Bundestags ein. Ein Protokoll dieses Treffens ist bisher nicht bekannt. Vielleicht erklärt diese Art der nationalen Einheit das nahezu synchrone Handeln der Parteien, das wie durch Zauberhand einsetzte. Dazu zählt übrigens auch, um keine falschen Hoffnungen aufkommen zu lassen, die AfD.

      https://overton-magazin.de/krass-konkret/corona-krieg-und-der-weg-in-eine-andere-republik/

      Der Feind meines Feindes … die merkwürdige Symbiose zwischen Grünen und AfD
      Jens Berger
      25. Juni 2019 um 9:01 Ein Artikel von: Jens Berger

      Die Grünen haben es erfolgreich geschafft, sich selbst in der Öffentlichkeit als eine Art Antithese zur AfD darzustellen. Grüne und AfD – das ist mittlerweile fast ein symbiotisches Verhältnis. Die Einen profitieren von der Angst vor Fremden, die Anderen von der Angst vor Fremdenfeindlichkeit. Die Einen haben Angst vor Deutschtümelei, die Anderen vor Multikulti. Die Einen befürchten, dass „der kleine Mann“ die Zeche für den Klimaschutz bezahlen muss, den Anderen kann es bei diesem Thema nicht schnell genug gehen. Zwei Welten prallen aufeinander und die politische Debatte wir immer aufgeladener. Wer die Grünen aus progressiver Perspektive heraus kritisiert, läuft heute sogar Gefahr, als „Erfüllungsgehilfe“ der AfD zu gelten. Klar, wer gegen die „Guten“ ist, muss Teil des „Bösen“ sein. Das ist natürlich unterkomplex, aber in einer Zeit des Lagerdenkens und der Querfronthysterie durchaus wirkungsvoll. Von Jens Berger.

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=52757

      Herrlich, der beste Kuddelmuddel den man für Geld kaufen kann.

  8. Bridgeman sagt:

    Euch traue ich genauso wenig wie den Eliten. Schiebt Euch Eure Demo rektal. Das ist doch alles bloß Ablenkung, damit keiner versucht wirklich zu kämpfen. Habt Ihr auch alles schön bei den Tätern (Behörden) angemeldet? Viel Spass noch aber ohne mich.

  9. Methode, um das Bevölkerungswachstum zu reduzieren:

    Mädchen könnten in der Schule und im Fernsehen mehr Aufklärungsvideos ansehen, in denen Schauspielerinnen Frauen verkörpern, die extreme Schmerzen während der Wehen und während der Geburt haben, um die Mädchen vor diesen Schmerzen zu warnen, soweit sie alt genug sind, um solche Videos sehen zu dürfen. Dabei ist der Jugendschutz zu beachten, d.h. möglicherweise muss man eine Altersbeschränkung einführen. Viele Mädchen werden dann später vielleicht auf Kinder verzichten, weil sie sich diese Schmerzen nicht antun wollen.

    • debo xing sagt:

      Kann man Ihnen helfen?

    • Viele Schwangere nehmen gegen die Schmerzen in der Schwangerschaft Schmerzmittel oder lassen sich vorzeitig entbinden, weil sie den Schmerz nicht mehr aushalten. Durch diese Medikamente und Frühgeburten kann es mitunter zu Krankheiten oder Behinderungen beim Kind kommen. Dies sollte man Mädchen und Frauen erzählen, damit sie es sich überlegen, ob sie wirklich schwanger werden wollen und damit das Risiko eingehen wollen, dass ihr Kind Schaden erleidet infolge Medikamente oder Frühgeburt.

    • Da die Impfungen in 42% der Fälle angeblich zu stärkeren Regelblutungen führen, wirken sie möglicherweise blutverdünnend und damit möglicherweise verhütend. Man sollte daher einmal untersuchen, ob sie tatsächlich verhütend wirken.

Hinterlassen Sie eine Antwort