Die Impfschäden-Leugner | Von Susan Bonath

Regierung, Behörden und Medien bagatellisieren und verschleiern Gefahren durch die COVID-19-Vakzine.

Hinweis zum Beitrag: Der vorliegende Text erschien zuerst im „Rubikon – Magazin für die kritische Masse“, in dessen Beirat unter anderem Daniele Ganser und Hans-Joachim Maaz aktiv sind. Da die Veröffentlichung unter freier Lizenz (Creative Commons) erfolgte, übernimmt apolut diesen Text in der Zweitverwertung und weist explizit darauf hin, dass auch der Rubikon auf Spenden angewiesen ist und Unterstützung braucht. Wir brauchen viele alternative Medien!

Ein Standpunkt von Susan Bonath.

Corona hat die dünne Demokratie-Makulatur des Monopolkapitalismus hinweggefegt. Mit existenzbedrohenden Methoden setzt die herrschende Klasse den Impfzwang durch. Eine Gewaltdiktatur mit Überwachungsterror und körperlichen Übergriffen rückt näher. Opfer werden am Ende alle sein, die nicht zur profitierenden Pandemie-Machtelite gehören, auch die Geimpften. Doch viele Menschen sind sich dieser Gefahr nicht bewusst. Die Propaganda-Apparate der Herrschenden überschallen jede fundierte Kritik mit Hetze, Drohungen und Spott. Sie leugnen, vertuschen und verharmlosen Gefahren der gentherapeutischen Impfungen, eingebettet in eine naive Erzählung von Solidarität und Wissenschaft. Doch die Bedenken der als „Impfverweigerer“ Niedergebrüllten sind nicht aus der Luft gegriffen und die Gefahren der Vakzine belegt.

Wenn niemand die Toten untersucht

Vorab: Ich werde mich hier nur auf Deutschland beziehen. Die Vorgehensweisen in anderen Ländern sind allerdings ähnlich. Und: Die Probleme beginnen bereits bei der Erhebung und Interpretation der Daten. Während in Sachen Corona jeder positive Test einen „COVID-19-Fall“ produziert, entsprechend auch Verstorbene deklariert werden, zählt das zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen per se als Zufälle und nicht als Impfschäden, solange es keinen ultimativen Beweis für eine Kausalität gibt. Doch gerade das wird regelhaft nicht untersucht.

Nicht ohne Grund gehen einige Mediziner von einer erheblichen Untererfassung der Impftoten aus, darunter der Heidelberger Chefpathologe Peter Schirmacher, der mehr als 40 nach Impfung Verstorbene obduziert hatte, und die ärztliche Leiterin des Gesundheitsamtes Karlsruhe, Antje Greve. Ihre Kritik: In Deutschland werden kaum Tote obduziert. Außerdem ließe die „Meldemoral“ der Ärzte insbesondere bei den Corona-Impfungen zu wünschen übrig. Eine Meldepflicht bedeute nicht, dass auch gemeldet wird. Anders ausgedrückt: Wo niemand sucht, wird niemand etwas finden. Und wo kein Kläger, da kein Richter.

Das Paul-Ehrlich-Institut listet in seinen Sicherheitsberichten Meldungen von Nebenwirkungen auf. Übermittelt werden sollen Fälle, in denen Geimpfte über das gewöhnliche Maß einer Impfreaktion hinaus betroffen sind. Eigentlich sind Ärzte verpflichtet dazu. Angehörige und Betroffene können sich aber auch selbst beim PEI melden.

Die Meldungen zu COVID-19-Vakzinen übersteigen jene zu anderen Impfstoffen massiv: Allein bis Ende September 2021 gingen dort mehr als 172.000 Meldungen zu Nebenwirkungen ein, darunter gut 21.000 schwerwiegende und 1.802 Todesfälle. Gemessen an den jeweils geimpften Personen übertreffen die Todesfallmeldungen nach Corona-Impfungen die Anzeigen nach herkömmlichen Vakzingaben zwischen 2000 und 2020 sogar um das 54-fache.

Man müsste nun erwarten, dass der Staat jeden einzelnen Fall genau untersucht. Denn immerhin steht der Verdacht im Raum, dass die Impfung Menschen getötet oder geschädigt hat. Doch das passiert nicht.

Stattdessen wird gern darauf verwiesen, wie gefährlich Corona sei. Dabei ist eines doch klar: Den Tod oder einen Schaden durch eine Impfung kann man nicht gleichsetzen mit den Folgen einer Atemwegsinfektion.

So konnte oder wollte PEI-Sprecherin Susanne Stöcker der Autorin auf Anfrage jüngst nicht sagen, bei wie vielen Todesfällen nach Impfung überhaupt obduziert und/oder ermittelt wurde, nicht einmal im Fall der bis Ende September 2021 erfassten fünf mutmaßlich an der Impfung verstorbenen Kinder. Kurzum: 1.802 Impftote, darunter fünf Kinder — dieser Verdacht steht zur Debatte. Ausgeräumt wurde er bisher nicht.

Jung, geimpft — und plötzlich verstorben

Als Impfopfer anerkannt werden Verstorbene offenbar nur unter Druck, etwa durch Angehörige oder Medien. Wie im Fall von Dana Ottmann: Die 32-jährige starb im Frühjahr 2021 nachweislich rechtsmedizinischer Untersuchung an den Folgen einer AstraZeneca-Impfung. Sie erlitt eine Hirnblutung durch Thrombozytopenie, eine Zerstörung der eigenen Blutplättchen durch Autoimmun-Antikörper. Ihre Mutter, Petra Ottmann schilderte dem Focus ihren Spießrutenlauf nach dem Tod ihrer Tochter. Sie sei auf taube Ohren gestoßen, niemand habe dies wahrhaben wollen.

Anders als Dana Ottmann haben die fünf im PEI-Bericht erwähnten Kinder zwischen zwölf und 16 Jahren, die bis Ende September mutmaßlich an der Impfung starben, kein Gesicht in den Medien bekommen. Ihre Todesursachen sind laut PEI-Bericht unter anderem: Herzrhythmusstörung, Lungenblutung, Thrombosen, Kreislaufschock und Lungenembolie. Das Institut lehnt die Impfung als Todesursache ab, weil (man staune), die fünf Fälle keine klinischen Gemeinsamkeiten aufwiesen. Eine zweifelhafte Ferndiagnose ins Blaue hinein? Möglich — PEI-Sprecherin Stöcker wollte auch hier nicht verraten, wie man darauf kam.

Und die Liste der nach einer Impfung verstorbenen Kinder und Jugendlichen wächst.

Inzwischen kamen drei weitere Fälle ans Licht der Öffentlichkeit. Anfang November meldete der Landkreis Cuxhaven den Tod eines zwölfjährigen Jungen zwei Tage nach Pfizer-Impfung, weil es bereits „Spekulationen im Internet“ gegeben habe. Der vorläufige Obduktionsbericht legte die Impfung als Ursache nahe.

Knapp zwei Wochen ruderten die Medien und offenbar auch Rechtsmediziner zurück. Es hieß fast zynisch, der Junge sei herzkrank gewesen und die Impfung nicht alleinige Todesursache“. Anders gesagt: Die Impfung war auch Ursache. Möglicherweise aber werden die Angehörigen keine Entschädigung erhalten.

Einen ähnlichen Spießrutenlauf könnten die Angehörigen zweier kurz nach der Impfung mit Pfizer/BioNTech verstorbener Jugendlicher noch vor sich haben. Wie der Privatsender RTL am 20. November 2021 berichtete, wurde ein 19-jähriger Schüler bereits Ende Oktober bei einer Klassenfahrt in einer Berliner Herberge tot im Bett aufgefunden — vermutlich ein Herzproblem. Kurz zuvor hatte er sich impfen lassen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun.

Auch der Tod der 15-jährigen Cheyenne Braun aus Hollfeld, Landkreis Bayreuth, wäre ohne ihre Mutter nicht publik geworden. Das Mädchen erlitt den Angaben zufolge kurz nach einer Pfizer/BioNTech-Impfung Mitte November einen Herzstillstand. Sie starb nach zweiwöchigem Koma in der Klinik. Der Mutter zufolge war sie gesund. Nach der Impfung habe sie Thrombosen und eine Herzmuskelentzündung erlitten — bekannte Nebenwirkungen.

Der Leitende Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Bayreuth, Martin Dippold, bestätigte gegenüber der Autorin den Fall. Seine Behörde ermittele zur Klärung der Todesursache „aufgrund des jungen Alters der Verstorbenen“. Heißt das etwa, das man nicht ermittelt hätte, wäre das Opfer älter gewesen?

Verdächtige Notfälle auf Rekordniveau

Die offenkundige Verschleierungspraxis der Behörden, gepaart mit aggressivem Abstreiten jedweder Zusammenhänge oft ohne jede Untersuchung, das pauschale Niedermachen warnender Ärzte wie etwa einer Braunfelder Medizinerin lässt den Verdacht aufkommen: Es könnte sich bei diesen Daten um die Spitze eines viel größeren Eisberges handeln.

Doch selbst wenn man annimmt, das PEI würde zurecht „nur“ 73 der gemeldeten 1.802 Verstorbenen als Impfopfer anerkennen, wie es die Berliner Zeitung berichtete: Als Grund, eine Behandlung mit solchen Medikamenten abzulehnen, genügte dies längst.

Hinzu kommen weitere Indizien für möglicherweise gravierende Schäden durch die gentherapeutischen mRNA- und Vektor-Vakzine, die untersucht gehören. Eines davon liefern die sogenannten Notaufnahme-Situationsreports des Robert-Koch-Instituts (RKI). Sie erscheinen wöchentlich und zeigen jeweils einen Ausschnitt der Aufnahmegründe in vier bis zehn Notaufnahmen in Deutschland. Und sie zeigen: Die Zahl der Notaufnahmen wegen Herzkreislaufleiden und Nervenerkrankungen liegt seit Ende April 2021 signifikant, teils bis über 70 Prozent, über den entsprechenden Fällen in den Jahren 2019 und 2020. Probleme mit Herz und Nerven sind bekannte Nebenwirkungen der Impfungen.

RKI-Sprecherin Susanne Glasmacher tat dies gegenüber der Autorin damit ab, dass es sich um ein Abbild von nur wenigen Notaufnahmen handele. Dadurch, aber auch durch später möglicherweise nicht bestätigte Erstdiagnosen oder Umstrukturierungen in der Klinik könne es zu Verzerrungen kommen, mutmaßte sie. Doch warum werden diese von Glasmacher vorgetragenen Theorien nicht überprüft?

Herzmuskelentzündungen und Nervenschäden

Denn es ist bekannt, dass die Impfstoffe zu Herz- und Nervenschäden führen können. Insbesondere das Vakzin von Moderna fällt seit längerem durch eine hohe Rate an Herzmuskelentzündungen insbesondere bei jungen Männern und männlichen Jugendlichen auf. Am 18. November 2021 empfahl die Ständige Impfkommission (STIKO) am RKI deshalb, das Mittel nur noch an über 30-Jährige zu verimpfen.

Jüngere sollen demnach ausschließlich mit dem Impfstoff von Pfizer/BioNTech gespritzt werden. Die Impfstoffe von AstraZeneca und Johnson&Johnson empfiehlt die STIKO wegen des hohen Risikos von Thrombosen und Thrombozytopenie nur noch für über 60-Jährige. Doch auch bei dem mRNA-Vakzin von Pfizer/BioNTech besteht ein erhöhtes Risiko für Herzprobleme. Das erkannte nicht nur die STIKO, sondern auch andere Länder.

Das PEI registrierte in seinen vermutlich sehr unvollständigen Meldedaten 930 Fälle von Herzmuskelentzündungen allein nach einer Pfizer/BioNTech-Impfung, 392 davon bei unter 30-Jährigen. Nach dem seltener verabreichten Vakzin von Moderna wurden 238 Fälle gemeldet, davon 138 bei unter 30-Jährigen sowie 88 Fälle nach einer Gabe der Vektor-Impfung von AstraZeneca oder Johnson&Johnson. Bei Minderjährigen wurden bis Ende September 98 Betroffene bekannt. Insgesamt seien neun Geimpfte an Herzmuskelentzündung gestorben, so das PEI. Die Dunkelziffer könnte hoch sein, denn oft wird eine solche Erkrankung erst bei einer Obduktion gefunden.

Dass Herzprobleme auch dort vermehrt auftreten, wo sie die Öffentlichkeit mitbekommt, bemerkte die Berliner Zeitung. Ohne ein Wort über die Impfungen als möglichen Grund zu verlieren, titelte sie am 9. November 2021: „Rätselhafte Herzerkrankungen im Fußball“. Junge Spieler sowie Trainer sind demnach reihenweise umgefallen. Die Häufung sei bemerkenswert, so das Blatt. Alles nur mysteriöse Zufälle?

Auch Nervenerkrankungen durch Autoimmunreaktionen sind ein bekanntes Beschwerdebild nach COVID-19-Impfungen. Ein Beispiel dafür ist das Guillain-Barré-Syndrom (GBS), eine eigentlich sehr selten vorkommende Entzündung des Rückenmarks, die zu Lähmungen führt und tödlich enden kann. Nach Corona-Impfungen wurden dem PEI 255 GBS-Fälle mit fünf Verstorbenen gemeldet. Auch hiervon waren vor allem Geimpfte jüngeren und mittleren Alters betroffen.

Plötzlich sterben mehr junge Menschen

Zu prüfen wäre also konkret, ob der Anstieg der Notaufnahmen wegen dieser Beschwerden auf die Impfungen zurückzuführen sein könnte.

Genau untersucht werden müssten auch die fast 2.000 Todesfälle und gut 4.000 bleibenden Schäden. Die Intransparenz macht misstrauisch.

Zumal auch ein Anstieg der Gesamtsterbefälle in den vergangenen Monaten zu denken gibt. Laut Statistischem Bundesamt starben im Mai 2021 rund 7 Prozent mehr Menschen als im Mittel der vier Vorjahre. Im Juni, als es 8 Prozent mehr Tote gab, führten die Statistiker dies auf eine Hitzewelle zurück. Für die Übersterblichkeit im September (10 Prozent) und Oktober (9 Prozent) hatten sie aber erneut keine plausible Erklärung. Mit Corona allein sei dies nicht erklärbar, so die Statistiker.

Mehr noch: Während im ersten Corona-Jahr die Zahl der vermehrten Toten ausschließlich die Altersgruppe der hochbetagten über 80-Jährigen betrifft, die zugleich am stärksten gewachsen ist, ergibt die Auswertung des Bundesamtes Brisantes: Seit Mai 2021 starben auch mehr junge Leute, ohne dass ihre Zahl gewachsen ist.

Von Mai bis Oktober 2021 verzeichnete das Statistische Bundesamt vorläufig insgesamt 7.300 Todesfälle von unter 40-Jährigen. Das waren 6,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres (trotz Corona), 4,6 Prozent mehr als 2019, 2,7 Prozent mehr als 2018 und 3,2 Prozent mehr als 2017. Auch bei den 40 bis 49-Jährigen, deren Anzahl in der Bevölkerung sogar leicht gesunken ist, starben 2,2 Prozent mehr als 2020 und 1,4 Prozent mehr als 2019. Da Nachmeldungen wahrscheinlich sind, sind dies Mindestangaben.

Woher also rührt die Übersterblichkeit bei den Jüngeren, die im ersten Coronajahr und auch Anfang 2021 noch völlig im Rahmen lag? Man könnte freilich nicht nur die Impfungen unter Verdacht stellen, sondern auch die repressiven Corona-Maßnahmen, damit verbunden nicht behandelte andere Erkrankungen oder wirtschaftliche Not und Depressionen — was ebenso ein Skandal wäre.

Fakt ist aber, dass im Frühjahr 2021 nach und nach die Impfungen von den Pflegeheimbewohnern auf immer mehr Personengruppen ausgeweitet wurden. Im Mai begannen die ersten Bundesländer damit, die verfügbaren Vakzine an alle über 18-Jährigen zu verimpfen. Ende Mai ließ die Europäische Kommission den Impfstoff der Konzerne Pfizer und BioNTech für 12- bis 17-Jährige bedingt zu. Die zeitliche Korrelation ist also da. Nur untersucht wird, zumindest offiziell, gar nichts.

Bundesregierung als Fakenews-Schleuder

Die Bundesregierung ficht all das nicht an. Tote Kinder und junge Erwachsene hin oder her: Sie trommelt wie ein Propaganda-Apparat, unterstützt von den Leitmedien, weiter für Erst-, Zweit-, Dritt- und bald wohl auch weitere Impfungen. Ich möchte jetzt hier nicht weiter ausführen, dass mit Blick auf die deutschen RKI-Zahlen und die weiterer Länder — Beispiele: Gibraltar, Irland, Island, Israel und so weiter — jedem klar sein muss, dass die Impfungen nicht das bewirken, was Konzerne und mutmaßlich korrupte Zulassungsbehörden den Menschen einst versprachen. Man redet semantisch von bedauerlichen Impfdurchbrüchen.

Die Bundesregierung jedenfalls wirbt mit nachweislichen Falschdarstellungen für‘s Impfabo. Auf ihrer Facebookseite stellt sie Dinge gegenüber, die erstens falsch sind und zweitens nicht zusammen passen: Angeblich, so mahnt sie einerseits, müsse jeder zehnte positiv Getestete wegen Corona mit einem schweren Verlauf rechnen, der zu Lungenversagen führen könne — eine glatte Lüge.

Anzunehmen wäre, dass das Gros mit einem schweren Verlauf in einer Klinik landet. Der Tagesbericht vom Montag weist eine Hospitalisierungs-Inzidenz für COVID-19-Fälle von 5,28 Fällen auf 100.000 Einwohner aus. Hochgerechnet auf 83,2 Millionen Einwohner sind das 4.400 COVID-19-Patienten in Kliniken. Von den angegebenen 637.200 „aktiven COVID-19-Fällen“ sind das gerade einmal rund 0,7 Prozent. Auf Intensivstationen wurden demnach an diesem Tag 3.675 Menschen mit einem positiven Test behandelt — weniger als 0,6 Prozent.

Von 10 Prozent Schwerkranken unter positiv Getesteten ist zumindest aktuell nicht auszugehen, zumal längst nicht jeder als COVID-Patient Erfasste auch wegen COVID im Krankenhaus ist. Bekanntermaßen gibt es nicht wenige Fälle, in denen der Positivtest ein zufälliger Nebenbefund ist. Gezählt werden diese Menschen trotzdem. Übrigens: Für COVID-Patienten bekommen die Kliniken von den Krankenkassen mehr Geld.

Nun stellt die Bundesregierung diese offenkundige Falschnachricht von vermeintlich 10 Prozent Hospitalisierten den Herzmuskelentzündungen gegenüber. Betroffen von schweren Nebenwirkungen wie dieser sei einer von 5.000 Geimpften, propagiert sie. Mal abgesehen von der Dunkelziffer vergisst sie, zu erwähnen, dass von Herzmuskelentzündungen nach einer Impfung vermehrt junge Menschen betroffen sind, die kaum schwer an COVID-19 erkranken. Selbst wenn diese 10 Prozent stimmen würden, was nicht der Fall ist, wäre es ein unzulässiger Vergleich mit alten, insgesamt schwer kranken Patienten. Die Rechnung geht so oder so nicht auf.

Es ist mehr als nur fahrlässig, mit Falschdarstellungen und dem Herunterspielen von Gefahren, mit wissenschaftlich nicht belegten Schuldzuweisungen und Ausgrenzungsterror Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu einer medizinischen Behandlung mit offensichtlich geringem Nutzen und hohem Schadenspotenzial zu nötigen.

Dass die Bundesregierung die aufgeführten Daten nicht kennt, kann als spätere Ausrede nicht mehr gelten. Zu lang ist die Indizienkette, zu offensichtlich die Vertuschungsabsicht.

+++

Wir danken der Autorin für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 27. November 2021 bei Rubikon – Magazin für die kritische Masse.

+++

Bildquelle: Chaay_Tee / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (36)

36 Kommentare zu: “Die Impfschäden-Leugner | Von Susan Bonath

  1. zivilist sagt:

    Na, wenigstens Pfizer leugnet nicht :

    1p36 deletion syndrome; 2-Hydroxyglutaric aciduria; 5’nucleotidase increased; Acoustic neuritis;Acquired C1 inhibitor deficiency;Acquired epidermolysis bullosa;Acquired epileptic aphasia;Acute cutaneous lupus erythematosus;Acute disseminated encephalomyelitis;Acute encephalitis with refractory, repetitive partial seizures;Acute febrile neutrophilic dermatosis;Acute flaccid myelitis;Acute haemorrhagic leukoencephalitis;Acute haemorrhagic oedema of infancy;Acute kidney injury;Acute macular outer retinopathy;Acute motor axonal neuropathy;Acute motor-sensory axonal neuropathy;Acute myocardial infarction;Acute respiratory distress syndrome;Acute respiratory failure;Addison’s disease;Administration site thrombosis;Administration site vasculitis;Adrenal thrombosis;Adverse event following immunisation;Ageusia;Agranulocytosis;Air embolism;Alanine aminotransferase abnormal;Alanine aminotransferase increased;Alcoholic seizure;Allergic bronchopulmonary mycosis;Allergic oedema;Alloimmune hepatitis;Alopecia areata;Alpers disease;Alveolar proteinosis;Ammonia abnormal;Ammonia increased;Amniotic cavity infection; Amygdalohippocampectomy; Amyloid arthropathy; Amyloidosis; Amyloidosis senile; Anaphylactic reaction; Anaphylactic shock; Anaphylactic transfusion reaction; Anaphylactoid reaction; Anaphylactoid shock; Anaphylactoid syndrome of pregnancy;Angioedema;Angiopathic neuropathy;Ankylosing spondylitis; Anosmia;Antiacetylcholine receptor antibody positive;Anti-actin antibody positive;Anti-aquaporin-4 antibody positive;Anti-basal ganglia antibody positive;Anti-cyclic citrullinated peptide antibody positive;Anti-epithelial antibody positive;Anti-erythrocyte antibody positive;Anti-exosome complex antibody positive;Anti-GAD antibody negative;Anti-GAD antibody positive;Anti-ganglioside antibody positive;Antigliadin antibody positive;Anti-glomerular basement membrane antibody positive;Anti-glomerular basement membrane disease;Anti-glycyl-tRNA synthetase antibody positive;Anti-HLA antibody test positive;Anti-IA2 antibody positive;Anti-insulin antibody increased;Anti-insulin antibody positive;Anti-insulin receptor antibody increased;Anti-insulin receptor antibody positive;Anti-interferon antibody negative;Anti-interferon antibody positive;Anti-islet cell antibody positive;Antimitochondrial antibody positive;Anti-muscle specific kinase antibody positive;Anti-myelin-associated glycoprotein antibodies positive;Anti-myelin-associated glycoprotein associated polyneuropathy;Antimyocardial antibody positive;Anti-neuronal antibody positive;Antineutrophil cytoplasmic antibody increased;Antineutrophil cytoplasmic antibody positive;Anti-neutrophil cytoplasmic antibody positive vasculitis;Anti-NMDA antibody positive;Antinuclear antibody increased;Antinuclear antibody positive;Antiphospholipid antibodies positive;Antiphospholipid syndrome;Anti-platelet antibody positive;Anti-prothrombin antibody positive;Antiribosomal P antibody positive;Anti-RNA polymerase III antibody positive;Anti-saccharomyces cerevisiae antibody test positive;Anti-sperm antibody positive;Anti-SRP antibody positive;Antisynthetase syndrome;Anti-thyroid antibody positive;Anti-transglutaminase antibody increased;Anti-VGCC antibody positive;Anti-VGKC antibody positive;Anti-vimentin antibody positive;Antiviral prophylaxis;Antiviral treatment;Anti-zinc transporter 8 antibody positive;Aortic embolus;Aortic thrombosis;Aortitis;Aplasia pure red cell;Aplastic anaemia;Application site thrombosis;Application site vasculitis;Arrhythmia;Arterial bypass occlusion;Arterial bypass thrombosis;Arterial thrombosis;Arteriovenous fistula thrombosis;Arteriovenous graft site stenosis;Arteriovenous graft thrombosis;Arteritis;Arteritis coronary;Arthralgia;Arthritis;Arthritis enteropathic;Ascites;Aseptic cavernous sinus thrombosis;Aspartate aminotransferase abnormal;Aspartate aminotransferas increased;Aspartate-glutamate-transporter deficiency;AST to platelet ratio index increased;AST/ALT ratio abnormal;Asthma;Asymptomatic COVID-19;Ataxia;Atheroembolism;Atonic seizures;Atrial thrombosis;Atrophic thyroiditis;Atypical benign partial epilepsy;Atypical pneumonia;Aura;Autoantibody positive;Autoimmune anaemia;Autoimmune aplastic anaemia;Autoimmune arthritis;Autoimmune blistering disease;Autoimmune cholangitis;Autoimmune colitis;Autoimmune demyelinating disease;Autoimmune dermatitis;Autoimmune disorder;Autoimmune encephalopathy;Autoimmune endocrine disorder;Autoimmune enteropathy;Autoimmune eye disorder;Autoimmune haemolytic anaemia;Autoimmune heparin-induced thrombocytopenia;Autoimmune hepatitis;Autoimmune hyperlipidaemia;Autoimmune hypothyroidism;Autoimmune inner ear disease;Autoimmune lung disease;Autoimmune lymphoproliferative syndrome;Autoimmune myocarditis;Autoimmune myositis;Autoimmune nephritis;Autoimmune neuropathy;Autoimmune neutropenia;Autoimmune pancreatitis;Autoimmune pancytopenia;Autoimmune pericarditis;Autoimmune retinopathy;Autoimmune thyroid disorder;Autoimmune thyroiditis;Autoimmune uveitis;Autoinflammation with infantile enterocolitis;Autoinflammatory disease;Automatism epileptic;Autonomic nervous system imbalance;Autonomic seizure;Axial spondyloarthritis;Axillary vein thrombosis;Axonal and demyelinating polyneuropathy;Axonal neuropathy;

    Heir geht's zum original Dokument:

    https://greatgameindia.com/pfizer-covid-vaccine-side-effects-documents/

  2. nielsd sagt:

    Der SPD Parteitag wird von Pfizer und dem Vakzin-Großinvestor B. Gates gesponsert (siehe Website unten).

  3. HarteEier sagt:

    Ich glaube man sollte auch den Vergleich mit der VERGEWALTIGUNG öfters bemühen:

    In beiden Fällen wird etwas in Dich reingespritzt!

    In beiden Fällen geschieht es gegen Deinen Willen!

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: ist nicht so schlimm, ist ja nur ganz wenig … (Sperma, Impfstoff).

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: es tut nicht weh …

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: warum regst Du Dich so auf, es ist zu DEINEM Besten!

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: Es sollte Dir auch Freude machen, dass sich "jemand um Dich kümmert"!

    In beiden Fällen kann es ungewollte Nebenwirkungen geben: Schwangerschaft, Impfschaden.

    Nur ein Fall ist strafbar … zumindest bald … noch ist eine Zwangsimpfung eine Körperverletzung (eventuell mit Todesfolge!), aber bald ist das total OK … man kann daran sterben, aber man muss es über sich ergehen lassen …

    Ich weiss, es wird Leute geben, die sich blöd stellen, die sagen, dass diese Argumentation Vergewaltigung "verharmlost" … aber nein, das tut sie nicht: diese Argumentation zeigt auf, WIE SCHLIMM es ist, wenn man eine Zwangsimpfung bekommt!

    In beiden Fällen kann man zustimmen: wenn man dem Sex zustimmt, ist es KEINE Vergewaltigung, wenn man die Impfung will ist auch alles OK, dann ist es keine Impfvergewaltigung.

    Aber wenn man einem oder beidem nicht zustimmt, dann …:

    § 201 = Vergewaltigung (mind. 2 Jahre bis lebenslang)

    § 87 Abs. 2: absichtliche schwere Körperverletzung mit Dauerfolge(n) (2-15 Jahre) oder sogar mit Todesfolge (5-15 Jahre)

    österreichische Rechtslage:

    § 201.

    (1) Wer eine Person mit Gewalt, durch Entziehung der persönlichen Freiheit oder durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben (§ 89) zur Vornahme oder Duldung des Beischlafes oder einer dem Beischlaf gleichzusetzenden geschlechtlichen Handlung nötigt, ist mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (2) Hat die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) oder eine Schwangerschaft der vergewaltigten Person zur Folge oder wird die vergewaltigte Person durch die Tat längere Zeit hindurch in einen qualvollen Zustand versetzt oder in besonderer Weise erniedrigt, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat aber den Tod der vergewaltigten Person zur Folge, mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren oder mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

    § 87.

    (1) Wer einem anderen eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) absichtlich zufügt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (1a) Wer die Tat an einem Beamten, Zeugen oder Sachverständigen während oder wegen der Vollziehung seiner Aufgaben oder der Erfüllung seiner Pflichten begeht, ist mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (2) Zieht die Tat nach Abs. 1 eine schwere Dauerfolge (§ 85) nach sich, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von einem bis zu fünfzehn Jahren, im Falle des Abs. 1a mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat den Tod des Geschädigten zur Folge, mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren zu bestrafen.

    Man sollte darueber ein bisschen nachdenken – nur ein bisschen … – bevor man Zwangsimpfungen diktiert (wem es nicht auffällt … diktiert und Diktatur haben den gleichen Wortstamm …).

  4. Hartensteiner sagt:

    Ätsch, ich habe eine Idee, die sogar unseren Berufswahsinnigen Coronapfleglingen noch nicht gekommen ist:
    MAN SOLLTE DIE UNGEIMPFTEN WEGEN VERSUCHTEN VÖLKERMORDES VOR GERICHT STELLEN.
    Ja, die können noch was von mir lernen.

    • wasserader sagt:

      Dieses Gericht(Recht des Stärkeren) in erster und zweiter aber noch nicht letzter Instanz hat entschieden : Existenzvernichtung für Menschen mit – nur natürlichem – Immunsystem .

    • Querdenker sagt:

      @Hartensteiner: Ganz im Ernst, lass mal den Computer einen Tag aus, schalte ab, geh' in den Wald, geh' Schwimmen (wenn eigener Pool vorhanden) oder lad' ein paar Freunde ein und sprecht _nicht_ über Corona, ich glaube sonst schlägt Dir die Dame noch auf's Gemüt :-)

    • Poseidon sagt:

      Moin Hartenstein
      Wissen Sie was ein Anagramm ist?
      Wenn man aus den Worten
      DELTA ,OMICRON zum Beispiel MEDIA CONTROL
      zusammen bastelt.
      Das heisst alles ist jetzt moeglich und Corona ist nur ein Luder mit der wir wertvolle Zeit verbringen.
      https://youtu.be/Mvv0K13NrG8

  5. wasserader sagt:

    Die Pharmaeinspritzung wird von Oben nach unten durchgesetzt .
    Über staatliche und private Arbeitgeber wird enormer, mitleidloser bis hasserfüllter Druck auf Menschen, die ihr natürliches Immunsystem verteidigen, ausgeübt .
    Jeder kleine Vorgesetzte ist Blockwart zur Durchsetzung der Pharmaeinspritzung . Entweder außerordentliche Schikanen, die vom Arbeitnehmer praktisch kaum einzuhalten sind, oder überhaupt – unabhängig von der Rechtslage – die Pharmaeinspritzung als Voraussetzung für Arbeit .

    Gewerkschafter sind auf der Seite der Pharmaindustrie, der Arbeitnehmer, der die unnötige und potentiell gefährliche Pharmaeinspritzung ablehnt, hat keine Vertretung mehr, defakto (im besten Deutschland aller Zeiten) kein Existenzrecht mehr .

  6. Gnil sagt:

    Tip !!!
    Angesehener Arzt über Behandlungsmethoden bei COVID-19

    Wenig Zeit? Bei 20 Minuten starten
    https://www.youtube.com/watch?v=vnDkPVOeuDw

    &

    Hörenswert!

    Canadian "Tank Top Bro" Predicts COVID Cycle

    https://www.youtube.com/watch?v=pH0fxR3YisM

    und

    Die Welle – Ansprache von Mr. Ross über Faschismus – Szene aus dem Original-Film (USA 1981)

    https://www.youtube.com/watch?v=Ju5qoPGLf14

    und bitte verBREITEN..

    Nicht verpassen!!!!
    Thomas Sarnes, ehemaliger Chefarzt der Chirurgie der Oberhavelkliniken

    https://www.youtube.com/watch?v=phhqpeOwdzY

    und

    Buchtipp: GAME OVER

    GAME OVER: Das lang erwartete Enthüllungsbuch zu globalen Seilschaften hinter der Corona Krise.
    Vom Autor Heiko Schöning, der Monate im Voraus die Erreger-Panik öffentlich ankündigte und im Jahr 2020 den Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gründete. Seine These: hinter COVID-19 stecken geplante Strategien und es gibt eine frappante Parallele zu beteiligten Personen und Unternehmen wie bereits zwanzig Jahre zuvor beim Auftauchen von ANTHRAX-01. Eine überlebenswichtige Frage in Zeiten von Corona lautet: Wer macht den Stoff, der allen Menschen unter die Haut gespritzt werden soll? Der Arzt Heiko Schöning, nennt Namen und zeigt kriminelle Zusammenhänge auf.

    Hier kann man es bestellen:

    https://wirkraft.org/produkt/game-over/

    oder

    https://www.buchkomplizen.de/buecher/verschwoerungspraxis/game-over-ausgabe-ohne-dvds.html

    • Poseidon sagt:

      Ohhh Baby I love you and you made my day!
      Ich habe so gelacht!
      Grossartig!

    • Poseidon sagt:

      Sorry Gnil,der Koment gilt Box.
      Aber "kanadischer Bro" ist super.
      Ich habe ihn auch gleich weiter geschickt .
      Die Canadier hier werden auch langsam wach.
      Sie sind einfach sehr gutmuetig.
      https://youtu.be/SRW0db9e7-Q

  7. Out-law sagt:

    Ich merkel wie bei manchem langsam die Hutschnur reißt,dennoch bleibt bei drastischer Ausdrucksweise ein Schmunzeln.Was könnte Otto ..äm Ernanormalverbraucher **in allein machen ,gegen Politikmächte der Finsternis,welche uns den Urknal erklären wollen ?
    Vermutlich richtet sich hier auf Erden alles nach Gesetzen ,weswegen in zeitlichen (periodischen ) Abständen ,sich solche Dinge ereignen .Das Beispiel in der Quantenphysik mit dem Doppelspaltexperiment ( https://youtu.be/3ohjOltaO6Y ) oder
    (https://youtu.be/sOMs1D3OUL4) nutzen vermutlich die "Negativen Kräfte " sich Macht über die menschl. Bevölkerung zu verschaffen ,wie ein fauler Apfel im Korb ,der nach u.nach alle anderen ansteckt . Die Beobachtung eines kleinsten Teilchens ( Elektron oder Photon ,das erst >frei< war ,aber durch Beobachtung,also einer gewissen Kontrolle unterliegt ,dadurch in gewisse Bahnen gelengt werden kann ,um ein festgelegtes Muster zu erreichen . Selbiges läuft gerade mit der Menschheit ab .Durch wenige "Beobachter / Kontrollregime) werden Menschen in gewisse Bahnen gelenkt ,das mit negativer Energie ,welche Ängste -Macht – Unrecht-Gesetze oder Strafen durchsetzen ,die Massen dazu bewegen ! Natürlich sind auch die Gedanken der Masse noch frei und könnten sich gegen solche Manipulation entscheiden ,doch die Beeinflussung durch Medien und Regierung ,die ein festgelegtes Chema vorgeben ,sowie der "negative Druck" ,verändern durch Manipulation das Gedankenbild der Masse ,welche dann bereitwillig dem Gesetz folgt . Christlich gesehen könnte man sagen ,wer sich diesem "Eifluss " aussetzt verlässt seinen Schutz (in dem Fall ,Schutz des Höchsten ) der aber durch Glauben aufgebaut ist . Da dieses in den letzten Jahren (Generationen) abgebaut / manipuliert wurde und Glaube an einen Urschöpfer durch geschaffenes "Wissen" verbreitet wird ,wurde die Menscheit auch davon abhängig . Ohne Schutz das Gesetz ! Durch Glaube -über die Gnade =kein Gesetz ! Was nicht heisst ,dass wir nicht zu leiden haben ,doch letztlich gerettet sind ,im Gegenteil die Verlorenen ,werden am Ende nichts mehr haben .Die Bibel erklärt in so vielen Geschichten die Auswirkungen ,wenn sich das Volk gegen oder für Gott entscheidet . Die Beobachtung und Suche des Menschen nach seinem Schöpfer bedingt eine Verbindung und letztlich Lenkung des Individuum mit dessen Hilfe . Haben wir dies verlassen ,wird unsere Freiheit von einer anderen Macht beeinflusst ,welche durch weitere Manipulation des Geistes die Masse an sich bindet . So könnte man unsere Gesetzmäßigkeit über die Quantenphysik beschreiben ,welche aber auch ein Wegweiser aufzeigt ,der uns eine Hilfe sein wird ,nämlich unsere Geistesausrichtung weg von einer negativen Masse hin zu dem Schöpfer,der über Jesus Christus uns Gnade zuteil werden lässt und Bewahrung schenken kann . Allerdings gehört dazu ein fester (ohne Zweifel) bestehender Glaube ,der eben wie hier im Doppelspaltexperiment ,des kleinste Teil und am Ende uns selbst zur Freiheit in Gott lenkt . Ich hoffe man kann meine Versuchsbeschreibung etwas nachvollziehen ? Somit auch ein gewisser schwarzer Humor trotz aller Negativität ,der immer auf eine andere Sichtweise hinweist ,um das Leben auch als Geschenk zu sehen !

  8. Wir leben im besten Deutschland…
    https://www.youtube.com/watch?v=ULBeVYBcUTs

    Ich will ein Deutscher sein,,,
    https://www.youtube.com/watch?v=npaDwxzbHwk

    Liebe Ärzte,
    und wie immer an die Kleinen denken!

    Schöne Grüße auch an
    Dr. Mengele

  9. Mitra sagt:

    Hallo liebe Redaktion,

    im Abs.:
    "Auf Intensivstationen wurden demnach an diesem Tag 3.675 Menschen mit einem positiven Test behandelt — weniger als 0,6 Prozent"

    ist eine wichtige Korrektur notwendig, der Prozentsatz der intensiv Behandelten positiv Getedteten beträgt: weniger als 0,06%.

    Vielen Dank für Ihre Arbeit!

  10. Schlafschaf sagt:

    Wenn ich Bio Waffe lese, frage ich mich, warum wird nicht ein Kartenspiel erstellt mit den gefährlichsten Biowaffenherstellern. Hat man doch im Afghanistan/Irakkrieg auch gemacht.
    Lauterbach steckst du mit denen unter einer Decke. Du bist die Pik 7 in dem Kartenspiel.
    Lauterbach, wir finden dich.

    • Out-law sagt:

      Das Russisch Roulette-Spiel könnte auch "Schwarzer Peter" heißen ,doch wer wollte da noch mitspielen ,wo es nur noch schwarze Peter und Verlierer gibt ?

  11. Schlafschaf sagt:

    Ich hoffe, die Übersterblichkeit nimmt bald zu, wenn alle diese elenden Schweine in den Bäumen baumeln.
    Diese Apokalypse muss doch dem Dümmsten langsam klar sein. So viele Sicherheitskräfte kann es doch nicht geben, dass sich diese Drecksäcke noch frei bewegen können.
    Lauterbach, wir kommen.

  12. Ernst Lage sagt:

    Es wird Zeit, dass eine aggressive Impfpflicht für alle kommt, auf dass nicht nur den Ungeimpften sondern allen anderen der Kragen platzt und wir uns auf den Artikel 20 Abs. 4 besinnen und danach handeln. Aber sehr wahrscheinlich ist es so wie meine iranische Nachbarin sagt, die Deutschen sind zu konservativ und zu feige, sich zu wehren! Für Versöhnung mit dieser normopathischen Gesellschaft ist in meinen Gedanken kein Platz mehr.

  13. Extrem gute Arbeit, so weit ich das beurteilen kann!

  14. Hartensteiner sagt:

    Und es bleibt dabei:
    WIR BLEIBEN STANDHAFT!
    WIR SIND DER FELS IN DER BRANDUNG!
    WELLE FÜR WELLE FÜR WELLE – UNGERÜHRT, UNBEEINDRUCKT, UNGEIMPFT!
    WIR SIND DIE PANDEMIE DER VERNUNFT!

    • Nevyn sagt:

      Niemand ist sakrosankt. Solche Parolen klingen für mich wie Pfeifen im Walde.

    • Hartensteiner sagt:

      Wart's ab. Wir werden noch sehen, wer da auf dem letzten Loch pfeift.
      Und im schlimmsten Fall – Plab B (und Plan C) liegen in der Schublade :-)
      Also:

    • Hartensteiner sagt:

      Ooops… falsche Taste… vor Korrektur… aber egal…
      Also:
      WIR BLEIBEN STANDHAFT.
      Auch im Wald :-)
      Du solltest wissen: Vernunft ist sakrosankt. Sogar bis zum Tode.
      Beste Grüße von Niemöller, Stauffenberg, Bonhoeffer und den Geschwistern Scholl.
      Und dann liegen da auch noch Plan B und Plan C in der Schublade.

  15. Nevyn sagt:

    Neues von der Corona-Front.
    Nach meiner Beobachtung stecken sich vor allem die Kinder zahlreich an, die die Infektion aber problemlos überstehen und entweder gar keine oder leichte Symptome für wenige Tage haben.
    Die Inzidenzen der bis 18jährigen liegen bei uns teilweise bei 2.000.
    Diese wiederum übertragen die Krankheit an ihre Eltern die meist richtig krank werden. Zwei Kollegen hat es so erwischt. Beide geimpft. Von ungeimpften Kranken höre ich seltener. Das mag am Umfeld liegen.
    Ungeimpfte scheinen schwerere Verläufe zu haben und kommen teilweise gar nicht mehr richtig auf die Beine. Das bestätigen auch Berichte von der ITS unseres Krankenhauses, dass die Ungeimpften wesentlich länger dort liegen.
    Die angekündigte Impfpflicht wird allerdings auch von den Geimpften in meinem Umfeld abgelehnt.

    Ich hatte ein längeres Gespräch mit einem Kollegen, der sich heute seinen Booster holte. Ihn stört vor allem die einseitige Berichterstattung und die Ausgrenzung aller, die nicht die Regierungslinie vertreten. Er macht sich Sorgen um den Zustand dieses Landes und die Spaltung. Mit vielen könne man gar nicht mehr reden.
    Eine Kollegin erzählt, ein Bekannter sei Trauerredner und habe jetzt eine Beerdigung von einer Frau in den Dreißigern, die bei der Impfung umgefallen und nicht mehr aufgestanden ist.
    Ich empfinde die ganze Situation als ziemlich verfahren, weil viele Menschen das Vertrauen in die Berichterstattung der großen Medien verloren haben und von dem ständigen Bashing angewidert sind, auch wenn es sie selbst nicht betrifft.

    • Hartensteiner sagt:

      Nevyn bring hier Einiges durchaeinander. Was er beschreibt, ist das, was man Jahr für Jahr in der Grippesaison beobachten konnte.
      Was kann helfen? NICHT TESTEN! Und siehe da….: GRIPPESAISON.
      Hätte man damals schon gestestet, hätte man bereis "CORONA!" rufen können, denn Grippe war lange schon von bis zu 25% Coronaviren begleitet.
      Und "Longgrippe" war mir schon vor 20 Jahren bekannt. Dauerte Monate, bis die Leute wieder richtig auf den Beinen waren. So kann das eben auch gehen.
      Nevyn… weg mit der systemfreundlichen Interpretation von Phänomenen, die das gar nicht hergeben, WENN MAN NICHT TESTET.

    • Hartensteiner sagt:

      In korrigierter Form:
      Nevyn bringt hier Einiges durcheinander. Was er beschreibt, ist das, was man Jahr für Jahr in der Grippesaison beobachten konnte.
      Was kann helfen? NICHT TESTEN! Und siehe da….: GRIPPESAISON.
      Hätte man damals schon getestet, hätte man bereits "CORONA!" rufen können, denn Grippe war lange schon von bis zu 25% Coronaviren begleitet.
      Und "Longgrippe" war mir schon vor 20 Jahren bekannt. Dauerte Monate, bis die Leute wieder richtig auf den Beinen waren. So kann das eben auch gehen.
      Nevyn… weg mit der systemfreundlichen Interpretation von Phänomenen, die das gar nicht hergeben, WENN MAN NICHT TESTET.

    • Nevyn sagt:

      Ich oute mich mal als Coronagläubiger, der lediglich seine persönlichen Eindrücke dargestellt hat. Nicht alles ist Grippe, aber ich kann nicht sagen, wie hoch die Anteile sind. Die Labore sagen wohl unter der Hand, dass sie das nicht sauber unterscheiden können, weil der PCR-Test nur nach Coronaviren sucht. Eigentlich müsste man oft beides testen. Differentialdiagnosen sind irgendwie aus der Mode.
      Es gibt noch viele andere Ungereimtheiten, die den Menschen in meiner Umgebung auffallen, egal ob geimpft oder nicht. Wir unterhalten uns nämlich auch, wenn wir unterschiedlicher Meinung sind, eigentlich gerade darum. Für mich war es bisher immer eine Bereicherung, anderen zuzuhören und denen scheint es auch so zu gehen. Ich habe nur den Eindruck, dass das von Seiten der Medien nicht gewollt ist und auch diesen Eindruck teilen meine Gesprächspartner meist, obwohl wir sonst in vielem unterschiedlicher Auffassung sind.

    • Hartensteiner sagt:

      Nevyn… wenn Du so weiter machst, fange ich an zu glauben, Du bist vom Establishment entsandt um hier die Front durch halbe Zustimmung und halbe Verneinung aufzuweichen.
      Nun ist es aber so:
      DIE FRONT STEHT!
      Und sehen wir mal, wer nach diesem Verdun noch übrig bleibt.

    • _Box sagt:

      Wenn Medien die Täter decken

      Hat „Der Spiegel“ für Sie hinterfragt, wer Emer Cooke ist — die Chefin der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA, die über die bedingte Zulassung und den weiteren Einsatz der experimentellen Gentherapeutika zur Covid-Immunisierung entscheidet? Lasen Sie in dem Blatt, dass Cooke ihren Job kurz vor der Zulassung der „Impfstoffe“ antrat und lange Zeit im größten Pharmalobby-Verband der Welt arbeitete und dort für Zulassungsfragen zuständig war? Wäre das Interessant für die Bewertung ihrer Handlungen gewesen?

      Hat der Spiegel das Jahr 2020 sauber aufgearbeitet? Hat er beispielsweise analysiert, wie die „Pandemie“ umgesetzt wurde? Dass es auch nach den offiziellen Daten nie eine Übersterblichkeit gab, dass Covid-19 keine statistische Relevanz im Vergleich zu anderen Erkrankungen hatte? Dass also alle Maßnahen restlos ohne jede evidente Begründung waren und damit alle Grundrechtseinschränkungen verfassungswidrig waren?

      Haben Sie aus dem New-World-Order-Magazin erfahren, dass die Intensivbettenknappheit künstlich herbeigeführt wurde? Haben Sie eine Analyse des Leibniz-Gutachtens für das Bundesgesundheitsministerium gelesen, das eindeutig nachweisen konnte, dass Covid-19 im Jahr 2020 zu keinem Zeitpunkt eine Überlastung des Gesundheitssystems bedingte?

      Die Verfassungskatastrophe bleibt ungespiegelt

      Wo ist die Würdigung des Bundesverfassungsgerichtspräsidenten Stephan Harbarth, der rechtzeitig zu den schlimmsten Grundrechteinschränkungen und Verfassungswidrigkeiten in der Geschichte an die Spitze des BVerfGerichtes gesetzt wurde? Hat Ihnen der Spiegel berichtet, wer dieser Mann ist? Dass er in seiner langen Laufbahn kein Verfassungsexperte war, sondern ein Anwalt der Industrie, Freund und CDU-Vorstandskollege von Angela Merkel, ihr Wahlkampfleiter und Fraktionsvize? Warum hat er seinen Prüfauftrag nicht ausgeführt, als die erste Grundrechtseinschränkung erfolgte? Warum ist er nie in die Sachprüfung gegangen? Hat das „Der Spiegel“ hinterfragt?

      Hat der Spiegel Ihnen von Christian Drosten berichtet, von dessen Professur-Gönnern bei der Familie Quandt (BMW) und dessen Beziehungen zu Olfert Landt (mit dem er schon die eine oder andere Pandemie geschaukelt hat)? Hat Ihnen das Medium einmal die Struktur, die Beteiligungen und die bisherigen Engagements der Bill & Melinda Gates Stiftung aufgezeigt? Wissen Sie aus dem „Spiegel“, wer die Pandemisten wie „Prof.“ Melanie Brinkmann finanziert hat, mit wem sie wann wo was gemacht hat, als sie in den USA war? Wissen Sie aus dem Spiegel, dass die „Faktenseite“ ourworldindata.org von Gates, Klatten und anderen Pandemisten finanziert wird und ein Instrument der Globalisten ist?

      Aus:
      Das Spiegel-Universum
      Das Hamburger Ideologie-Magazin ist die Speerspitze der Desinformation im deutschsprachigen Raum.
      von Wolfgang Jeschke

      Die inszenierte Coronakrise wurde erst dadurch möglich, dass die konzernfinanzierten reichweitenstarken Medien im Einklang mit den durch Zwangsgebühren finanzierten „öffentlich-rechtlichen“ die Menschen fundamental desinformierten und in eine unerträgliche Panik versetzten. Das Magazin „Der Spiegel“ ist eines der deutschen Flaggschiffe der „Pandemie“ und für den Verlauf der Ereignisse maßgeblich mitverantwortlich. Sein jüngster — sarkastischer — Artikel über das Medikament Ivermectin und dessen mögliche Rolle in der Covid-Therapie beweist erneut zweierlei: 1. Das Magazin desinformiert und verzichtet regelmäßig auf fundierte Recherchen, 2. seine Leserschaft ist eine quasireligöse Anhängerschaft des medialen Ideologieprojektes — eine Sekte sozusagen.

      https://www.rubikon.news/artikel/das-spiegel-universum

    • Rulai sagt:

      Ich vermutete ja schon öfter mal, daß es hier wohl zwei Nevyns gäbe.

      Heute schreibt wieder der Systemtreue, wie es aussieht.

      Graphen plus 5 G gleich Covid.

      Das ist die Gleichung.

    • Rulai sagt:

      Eigentlich geben Sie sich die Antwort doch selbst. Nur zuhören:

      "Zwei Kollegen hat es so erwischt. Beide geimpft. Von ungeimpften Kranken höre ich seltener. Das mag am Umfeld liegen."

      Ja, aber vielleicht auch an der Biowaffe?

      Und daß Sie Inzidenzzahlen als Beleg zitieren, also das erschließt sich mir doch überhaupt gar nicht.
      So ein Unsinn.

  16. helli-belli sagt:

    Diese böswilligen Dreckschweine!

    … und dann ein doofes Gesicht machen, wenn plötzlich überall "Breiviks" auf Rache aus sind und es dann heißt "Auge um Auge" …

    Wenn ich das Pech hätte, der Sohn oder die Tochter von einem dieser "Scharfmacher" zu sein die vermutlich bald in diversen Listen auftauchen werden, dann würde ich tunlichst abtauchen und die Spuren verwischen …

    Wenn Kinder sterben ist einfach Schluss mit Lustig!
    … wenn jemand selbst so doof ist und bei einem Experiment teilnimmt: okay, da dürfte der Groll nicht ganz so massiv ausfallen (wobei manche Charaktere ihren Fehler natürlich auch ganz und gar nie einsehen – DAS wären dann auch die "richtigen" Kandidaten für Racheakte …) …
    … aber wenn die alleinerziehende Mutter überfordert und doof ist und dann das "geimpfte" Kind schaden nimmt…
    ———————-
    In Deutschland gibt es acht Millionen Familien mit minderjährigen Kindern. Davon sind 19 Prozent alleinerziehend, also Mütter oder Väter, die allein mit ihren Kindern im Haushalt leben. In der Zeit von 1996 bis 2018 ist die Anzahl der Alleinerziehenden mit minderjährigen Kindern von 1,3 Millionen auf 1,5 Millionen angestiegen.
    ———————-
    "Breivick, ick hör dir trapsen…"

    … bei 1,5 Millionen Kindern werden einige durch die Zwangsimpfung sterben müssen.
    … und ich wage doch sehr zu bezweifeln, dass dabei dann nur ~ jeder Hundertste komplett ausrastet …

    … und das kann dann bestimmte Zielpersonen erwischen, das kann Institutionen erwischen – oder es wird gleich die Gesellschaft als schuldig ausgemacht und die Infrastruktur lahmgelegt …
    … oder beides: erst BlackOut – dann Menschenjagd …

    Anscheinend sind nun auch tatsächlich Graphene in dem "Impfstoff"…
    https://www.researchgate.net/profile/Pablo-Campra
    —-
    bzw Dr. Andreas Novak der darüber kurz referiert:
    https://www.bitchute.com/video/ebEA4nnK2Sjv/
    —————————

    Und logo: DANACH suchen die Pathologen natürlich nicht…

    Das, was die Medien und die Politik momentan betreiben wäre aus guten Grunde in einem Rechtsstaat verboten.
    … und früher oder später werden einige hierfür zur Rechenschaft gezogen werden – so, oder eben anders …

    – Amen –
    ;-)

  17. Hartensteiner sagt:

    WIR BLEIBEN STANDHAFT!
    WIR SIND DER FELS IN DER BRANDUNG!
    WELLE FÜR WELLE FÜR WELLE – UNGERÜHRT, UNBEEINDRUCKT, UNGEIMPFT!
    WIR SIND DIE PANDEMIE DER VERNUNFT!

  18. Hartensteiner sagt:

    Ich bin für LOCKDOWN, denn bei LOCKDOWN wird kein Sport mehr getrieben. Wie man unterdessen weiß:
    SPORT TÖTET!
    Besonders nach der Impfung.

    ICH BIN FÜR SCHULSCHLIEßUNG! Denn geschlossene Schulen können nicht impfen.

    SCHÜTZT DIE IMPFTEAMS VOR OMICRON und lasst sie nicht mehr raus.
    JEDER KONTAKT KANN TÖTEN.
    Impfen nur noch per ZOOM!

  19. Hartensteiner sagt:

    Das neue Volksspiel:
    RUSSISCH ROULETTE!
    BITTE ALLE MITSPIELEN. Der Sechsschüssige macht jeweils entweder KLICK oder BUMM.
    Und KLICK und BUMM sind so einfach und hübsch wie PIEKS.
    FREIE REVOLVER FÜR ALLE!

    • da sieht man mal, wieder, dass unter solchen videos in den kommentaren gerne mal mit heißer nadel gestrickt wird. ein revolver mit 6 kammern in der trommel? was ist das denn für ein bild? alles in allem sterben an der suppe nicht ein mal 10%. und am ende tilgt das doch nur das "schwache" blut aus unserem "volkskörper" </zynismus>.

Hinterlassen Sie eine Antwort