Das Kasperletheater der Sanktionäre | Von Peter Frey

Der Hickhack um eine Turbine für Nord Stream 1 ist orchestriert.

Ein Standpunkt von Peter Frey.

Der Krieg der westlichen, selbsternannten freien Welt gegen das unbotmäßige Russland hat zumindest teilweise Wesenszüge einer Groteske. Nach dem man das größte Land der Erde meinte, sanktionieren zu müssen und außerdem allenthalben verkündet, dass man auf russisches Erdgas verzichten könnte, heult man uns nun die Ohren voll, dass „der Russe“ den Gashahn zudrehen würde. Es ist einfach nur noch lächerlich.

Allenthalben verkünden dieser Tage die Häuser der zu veröffentlichenden Meinung in etwa das:

„Für die Drosselung der russischen Gaslieferungen gibt es nach Worten von Bundeskanzler Olaf Scholz keine technischen Gründe. Scholz sah sich bei Siemens Energy in Mülheim an der Ruhr eine bereitstehende Turbine für die Pipeline Nord Stream 1 an. »Die Turbine ist da, sie kann geliefert werden«, erklärte er.“ (1)

Das ist schön, dass die Turbine „da“ ist, nicht wahr? Wo war sie eigentlich davor und wo sollte diese eigentlich hin?

Der deutsche Bundeskanzler setzte noch einen drauf:

„Es ist offensichtlich, dass nichts, aber auch wirklich gar nichts dem Weitertransport dieser Turbine und ihrem Einbau in Russland entgegensteht.“ (2)

Oh doch, Herr Scholz, da ist was! Die Grundlage von Geschäftsbeziehungen ist nämlich nachhaltig gestört und Gazprom ist davon mitbetroffen. Sie und ihre Regierung sanktionieren schließlich nicht (nur) Russland, sondern Unternehmen in Russland; und (indirekt) dazu deren Partnerunternehmen, westliche Unternehmen, deutsche Unternehmen!

„[Der russische Regierungssprecher Dimitri Peskow] verwies hingegen auf bürokratische Hürden wegen der westlichen Sanktionen — dazu fehlten Papiere, hieß es. Gazprom als Eigentümer der Turbine benötige »ein Dokument, das bestätigt, dass es sich nicht um ein von den Sanktionen betroffenes Gut handelt« sowie Papiere zum technischen Zustand der Turbine. »Im Moment haben wir diese Papiere nicht«.“ (1i)

Ganz klar führt hier Peskow die Sanktionäre vor, lässt die Folgen der Idiotie die deren politisches Handeln prägt, auf sie zurückfallen.

Da war also etwas mit Sanktionen. Sanktionen, die auch Gazprom treffen. Ja es werden sogar Sanktionen gegen russische Geschäftsleute bereits mit deren Kontakten zu Gazprom begründet (3). Das ist denn auch der Grund, warum Russland weitere Papiere benötigt, um eine Turbine, die in Kanada gewartet wurde, für eine Verdichterstation in Russland aus Deutschland abzuholen — abzuholen? Jedenfalls meinte der Wirtschaftsklabauterbach Habeck allen Ernstes, Gazprom könne das tun, nämlich seine Turbine in Deutschland abholen (dazu weiter unten mehr).

„Der russische Staatskonzern Gazprom hatte zuvor angekündigt, die Gaslieferungen über die Pipeline Nord Stream 1 ab dem 27. Juli noch stärker einzuschränken. Eine weitere Turbine müsse wegen Wartung außer Betrieb gesetzt werden, teilte das Unternehmen mit.“ (4)

Übrigens ist diese Information durch Gazprom lediglich weitergegeben worden. Die Primärquelle selbst ist nämlich Siemens Energy, welche schließlich für die Wartung der Turbinen (auch vor Ort) zuständig sind. Der russische Präsident hat das betont:

„Die Sache ist die, dass Ende Juli eine andere Turbine zur Reparatur geschickt werden soll. Und woher bekommen wir die reparierten Exemplare? Das ist überhaupt nicht klar. Und eine weitere ist bereits außer Betrieb, weil sich ein Teil der Innenverkleidung gelöst hat, wie Siemens bestätigte.“ (5)

Mitte Juni 2022, das ist jetzt sieben Wochen her, teilte Siemens Energy mit, dass eine Turbine in Kanada nicht nach Russland zurückgeschickt werden könne:

„Siemens Energy kann eine Gasturbine, die für den Betrieb der Pipeline Nord Stream 1 gebraucht wird, derzeit nicht liefern. Wie eine Sprecherin des Unternehmens mitteilte, ist es wegen der von Kanada verhängten Sanktionen »für Siemens Energy derzeit nicht möglich, überholte Gasturbinen an den Kunden zu liefern«.“ (6)

Die durch Kanada verhängten Sanktionen wurden vom Unternehmenssprecher klipp und klar als Ursache für die geblockte Ausfuhr der Turbine genannt. Und noch etwas lesen wir dort: Dass die überholten Gasturbinen an den Kunden geliefert werden. Erinnern wir uns also, dass Mitte Juni endlich auch öffentlich bekannt wurde, dass eine Turbine, welche dem russischen Energiekonzern Gazprom gehört, durch Sanktionen getrieben, bereits seit Wochen in Kanada zurückgehalten wurde.

„Laut Siemens-Energy-Sprecherin sind die Turbinen bereits seit mehr als zehn Jahren im Einsatz. Sie müssen regelmäßig überholt werden, um den Betrieb der Pipeline aufrechtzuerhalten. Diese Überholung sei aus technischen Gründen nur in Montreal möglich. »Vor diesem Hintergrund hatten wir die kanadische und deutsche Regierung informiert und arbeiten an einer tragfähigen Lösung«, sagte die Sprecherin.“ (6i)

Etwas was einem nicht gehört, zu behalten oder auch zurückzuhalten, ist übrigens vertrags- und damit rechtswidrig.

Es dauerte mehr als einen Monat, einen während dem sich Kanada und Deutschland bis zur Lächerlichkeit verbogen, bevor selbige endlich mutig genug waren, die Turbine aus Kanada ausfliegen zu lassen. Einen Monat lang belästigte man den Konsumenten mit einer drohenden Gaskrise, statt einfach dafür zu sorgen, dass eine wichtige Komponente für eine wichtige Gasleitung so schnell und unkompliziert wie möglich zum Adressaten gelangt.

Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder kam dann aber ob der gefundenen Lösung ins Grübeln:

„das Unternehmen habe »die gerade viel debattierte Turbine aus der Wartung in Kanada nach Mülheim an der Ruhr gebracht. Warum sie dort ist und nicht in Russland, verstehe ich nicht«.“ (7)

Dieses Verfahren war übrigens vertragswidrig. Die Turbine war — siehe die Stellungnahme der Siemens Energy – Sprecherin weiter oben — dazu bestimmt, an den Kunden geliefert zu werden. Und wo landete die Turbine? In Deutschland — warum in Deutschland, statt in Russland? Nun, wir können spekulieren. Nämlich dahingehend, dass Kanada fein raus war. Es war die verdammte Turbine endlich los und hatte nicht gegen die von den USA angewiesenen selbst verhängten Sanktionen verstoßen.

Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck wusste darum. Er war es, der am 7. Juli bei den Kanadiern anklopfte und um die Herausgabe der Turbine bat. Und er wusste um das Sanktionsprozedere, denn er sagte:

„Weil das eine legitime Frage für Kanada ist, möchte ich klarstellen, dass ich nicht darum bitte, [die Turbine] nach Russland zu liefern, aber statt dessen nach Deutschland zu bringen.“ (8, a1)

In dem Augenblick war Habeck natürlich völlig klar, dass das Sanktionsproblem in Bezug auf diese Turbine vor allem auf Deutschland übergehen würde. So sieht das aus, wenn sich die Vasallen winden, um ihren Gebieter nicht zu verärgern. Die US-Stellvertreter in der ukrainischen Regierung durften daher auch die Rolle des Blockwarts zur Einhaltung der Sanktionsvorschriften gegenüber Deutschland spielen. Der ukrainische Energieminister ermahnte also am 8. Juli, kaum dass Habecks Gesuch in Kanada bekannt wurde, Berlin:

„Die Sanktionen verbieten den Transfer jeglicher Ausrüstung in Bezug auf Gas.“ (9)

Wir sollen doch nicht allen Ernstes glauben, dass die Ukraine der EU, respektive Deutschland einfach so Vorschriften machen kann. Vielmehr sind das sauber orchestrierte Spielchen, bei denen Washington über seinen Proxy steuert, aber dabei geschmeidig im Hintergrund bleibt. Der ukrainische Energieminister tat nichts anderes, als die Warnung seines Kriegspaten zu übermitteln.

Die EU hat in ihrer Verordnung Nr. 833/2014 (zuletzt angepasst im Juli 2022) explizit die Ausfuhr von Gasturbinen nach Russland sanktioniert. Wer dem widerhandelt, wird strafrechtlich verfolgt (10, 11). Russland verlangt hier völlig legitim Rechtssicherheit, denn bis zum heutigen Tage ist es so, dass die Wartung aller Turbinen in Kanada durchgeführt wird.

Jetzt liegt also der Schwarze Peter bei Deutschland, außerdem bei der EU und Großbritannien. Denn die Turbinen selbst kommen vom britischen Hersteller Rolls-Royce. Es geht darum, Rechtssicherheit für Siemens Energy, Rolls-Royce und natürlich Gazprom zu gewährleisten. Unter anderem Deutschland muss dafür sorgen, dass alle Sanktionsbeschränkungen, welche die Geschäftsabläufe des Lieferanten Gazprom und seiner Partner (also auch Siemens Energy) beschränken, aufgehoben werden. Und genau davor fürchten sie sich. Weil darüber jemand mächtig ungehalten sein könnte. Sie ahnen, wer?

Was bleibt einem wie Robert Habeck nun übrig, als das Blaue von Himmel herunter zu lügen?

„Nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ist die Turbine seit dem 18. Juli in Deutschland. Alle Papiere lägen vor, er habe sie selber in der Hand gehabt, sagte der Grünen-Politiker. Russland aber weigere sich, die Turbine ins eigene Land zu holen. »Sie lügen einem ins Gesicht«, sagte Habeck. Er sprach in diesem Zusammenhang von einer »Farce«.“ (12)

Die „Turbine [durch Gazprom] ins eigene Land zu holen“ ist nicht nur unmöglich, es ist auch ein Vertragsbruch. Laut Vertrag ist die Turbine nach Russland zu liefern und das ist einem Robert Habeck völlig klar.

Habeck ist schlicht zu feige, das befohlene Sanktionsregime im Falle des russischen Erdgaslieferanten zu brechen. Weil er den Zorn seiner Mäzene fürchtet. Jene, die diesen Unbedarften in das hohe politische Amt gebracht haben. Habeck ist also nicht nur inkompetent, er ist auch unaufrichtig. Wider besseren Wissens versucht er statt dessen mit seiner ihm antrainierten antirussischen Ideologie die Bevölkerung auf mögliches Frieren wegen selbst verursachter Gasknappheit in einem kalten Winter einzustellen.

In den Sanktionslisten gegen Russland steht unmissverständlich:

„Ausrüstung, Technologien und Dienstleistungen für die Energiewirtschaft“ (13).

Was bei all dem aber gar nicht so recht deutlich wird ist, dass diese Turbine weder Kanada, noch Großbritannien, noch Rolls-Royce noch Siemens Energy gehört. Diese Turbine ist rechtmäßiges Eigentum eines russischen Unternehmens. Und mit diesem Eigentum schachern die Vasallen Washingtons herum, gleichzeitig Krokodilstränen vergießend über einen angeblich drohenden „Gasnotstand“. Einen den sie höchst selbst organisieren.

Wenn Deutschland tatsächlich Gas aus Russland benötigt, dann sollen die Verantwortlichen gefälligst wieder vernünftige Beziehungen aufbauen, was dann auch wieder vernünftige Geschäftsbeziehungen ermöglicht.

Siemens Energy ist ein hervorragendes Beispiel für ein Unternehmen, welches durch den Sanktionswahn der westlichen Staaten in Mitleidenschaft gezogen wird. Wohl aus Sorge vor Strafen wegen der Verletzung von Sanktionen kommt der Konzern seinen Verpflichtungen bei der Wartung der Turbinen für Nord Stream 1 derzeit nur ungenügend nach (14, 15, a2). Es gibt allerdings keine offiziellen Pressemitteilungen zum Thema auf der Konzern-Webseite (16).

Es ist unübersehbar: Sowohl Kanada, wie auch Großbritannien, die Europäische Union, respektive Deutschland kuschen vor der Sanktionsorder aus Washington. Das ist nicht nur durch Opportunismus und Eigennutz, sondern auch durch ideologische Abhängigkeiten des Personals an der Spitze der Regierungen begründet. Bei Robert Habeck ist die Anbiederung und fast kindliche Freude, dass der Meister diese „Bereitschaft, eine dienende Führungsrolle auszuüben“ wohlwollend zur Kenntnis nimmt, besonders gut zu sehen (17).

Angesichts des Wirtschaftskrieges, den der Westen gegen Russland und sich selbst führt, darf man inzwischen realistischerweise nicht mehr hoffen, dass russische Politiker oder Unternehmen, sich groß strapazieren werden, um bei Schwierigkeiten gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Das ist nun Vergangenheit und das hat die russische Führung bereits vor Monaten klar gemacht.

Man sollte sich einfach mal in die Sicht der russischen Regierung bezüglich des Verhaltens der EU-Staaten hineinversetzen: „Ihr sanktioniert uns, führt gegen uns einen Stellvertreterkrieg auf ukrainischen Boden, pflegt dabei eine ausufernde Russophobie und wir sollen zum Dank dafür Eure Energieprobleme managen? Habt Ihr völlig den Bezug zur Realität verloren?“

Natürlich weiß Russland, wer die Strippen auch bei der Energiepolitik der westeuropäischen- einschließlich EU-Staaten zieht. Es sind mitnichten Politiker wie ein Robert Habeck. Aber wie weit die Unterwerfung eben dieser Politiker inzwischen geht, ist dann doch noch eine ganz besondere Erfahrung. Und je größer diese Unterwerfung, um so lauter muss ihre hohle, moralisch aufgebauschte Entrüstung über den „russischen Angriffskrieg“ tönen. Unterwerfung kennt offensichtlich ebenso wenig Grenzen wie Verlogenheit. Denn es hatte die selben Politiker zuvor nie jemals gejuckt, wenn der Hegemon nach Gutdünken weltweit Kriege mit Millionen von Opfern anzettelte.

Bitte bleiben Sie schön aufmerksam.

Anmerkungen und Quellen:

(Allgemein) Dieser Artikel von Peds Ansichten ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen – insbesondere der deutlich sichtbaren Verlinkung zum Blog des Autors – kann er gern weiterverbreitet und vervielfältigt werden. Bei internen Verlinkungen auf weitere Artikel von Peds Ansichten finden Sie dort auch die externen Quellen, mit denen die Aussagen im aktuellen Text belegt werden. Letzte Bearbeitung: 7. August 2022.

(a1) Über die am 7. Juli stattgefundene Betteltour des Robert Habeck in Kanada fand ich zumindest bei der ARD-Tagesschau keinerlei Nachrichten.

(a2) Aus gutem Grund sind in den Verträgen zwischen Gazprom und seinen technischen Partnern auch die Wartungszyklen für die Gasturbinen festgeschrieben. Nach 25.000 Stunden (entspricht etwa drei Jahren) muss eine solche Turbine generalüberholt werden. Dass die Turbinen in Kanada gewartet werden, hat mit Gazprom nichts zu tun, sondern mit Siemens Energy. Denn die Unternehmensgruppe hatte den Auftrag zur Überholung an eine Konzerntocher, die britische Firma Industrial Turbine Company Limited übertragen. Letztgenannte war vertragsbrüchig geworden, als sie im Mai des Jahres die Frist für die Reparatur des Triebwerks Nummer 073 nicht eingehalten hatte.

(1, 1i) 03.08.2022; ARD-Tagesschau; Live-Blog Ukraine-Krieg; https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-ukraine-mittwoch-147.html#Peskow-zu-Turbine-Dokumente-fehlen

(2) 03.08.2022; ARD-Tagesschau; „Turbine kann jederzeit geliefert werden“; https://www.tagesschau.de/inland/nord-stream-turbine-scholz-103.html

(3) 04.06.2022; EU; Verordnung (EU) Nr. 269/2014 dees Rates vom 17. März 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts von Handlungen, die die territoriale Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben oder bedrohen; https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:02014R0269-20220604&from=EN

(4) 25.07.2022; ARD-Tagesschau; „Wir sind in einer ernsten Situation“; https://www.tagesschau.de/wirtschaft/konjunktur/nord-stream-gas-reduzierung-103.html

(5) 25.07.2022; Anti-Spiegel, tass; https://www.anti-spiegel.ru/2022/putin-im-o-ton-was-es-mit-der-turbine-von-nord-stream-auf-sich-hat/; https://vesti7.ru/video/2448937/episode/24-07-2022/

(6, 6i) 14.06.2022; Finanznachrichten; Siemens Energy: Turbine für Nord Stream 1 wegen Sanktionen nicht lieferbar; https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2022-06/56309281-siemens-energy-turbine-fuer-nord-stream-1-wegen-sanktionen-nicht-lieferbar-015.htm

(7) 03.08.2022; WDR; Nord Stream 1: „Die Turbine ist da und kann geliefert werden.“; https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/bundeskanzler-scholz-inspiziert-nordstream-turbine-in-muelheim-100.html

(8) 07.07.2022; Bloomberg; Brian Plett, Arne Delfs; Germany’s Habeck Urges Canada to Help Thwart Putin on Gas; https://www.bloomberg.com/news/articles/2022-07-07/germany-s-habeck-urges-canada-to-help-thwart-putin-s-gas-excuses#xj4y7vzkg

(9) 08.07.2022; Reuters; Exclusive: Ukraine urges Canada not to hand over gas turbine to Russia; https://www.reuters.com/world/exclusive-ukraine-urges-canada-not-hand-over-gas-turbine-russia-2022-07-07/

(10) 21.07.2022; EU; Verordnung (EU) Nr. 833/2014 des Rates vom 31. Juli 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren zuletzt geändert durch die Verordnung (EU) 2022/1269 des Rates vom 21. Juli 2022; https://www.zoll.de/SharedDocs/Downloads/DE/Vorschriften/Aussenwirtschaft-Bargeldverkehr/vo_eu_833_2014.pdf?__blob=publicationFile&v=19

(11) 03.08.2022; Gazprom; https://t.me/s/gazprom/842

(12) 03.08.2022; ARD-Tagesschau; „Turbine kann jederzeit geliefert werden“; https://www.tagesschau.de/inland/nord-stream-turbine-scholz-103.html

(13) Rat der Europäischen Union; EU-Sanktionen gegen Russland: Ein Überblick; https://www.consilium.europa.eu/de/policies/sanctions/restrictive-measures-against-russia-over-ukraine/sanctions-against-russia-explained/; abgerufen: 03.08.2022

(14) 03.08.2022; tass; „Газпром“ заявил о невозможности возврата Siemens двигателя для „Северного потока“; https://tass.ru/ekonomika/15387273?

(15) 03.08.2022; RT deutsch; Lieferung von Gasturbinen nach Russland wegen Sanktionen unmöglich; https://pressefreiheit.rtde.tech/international/145207-gazprom-lieferung-von-gasturbinen-nach/

(16) Siemens Energy; Pressemitteilungen; https://press.siemens-energy.com/global/de?ste_sid=600bdd1164e67563b417ce41e16bc44a; abgerufen: 03.08.2022

(17) 02.03.2022; Wallstreet Online, dpa-AFX; Habeck sieht „dienende Führungsrolle“ für Deutschland; https://www.wallstreet-online.de/nachricht/15123587-habeck-dienende-fuehrungsrolle-fuer-deutschland

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 5. August 2022 bei peds-ansichten.de

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung dieses Beitrags.

+++

Bildquelle: Matthias Roehe / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (21)

21 Kommentare zu: “Das Kasperletheater der Sanktionäre | Von Peter Frey

  1. Irwish sagt:

    Infantilität

    Der Begriff Infantilität wird von den allermeisten Leuten, die ihn bzw. das Adjektiv »infantil« verwenden (Lesen stellt ebenfalls eine Verwendung dar), falsch interpretiert: Sie deuten ihn als Wesenhaftigkeit von Kindern und stellen sich vor, wie Kinder denken und handeln, was jedoch knapp daneben liegt. Nehmen wir z.B. das Aufstampfen mit dem Fuß, wenn ein Mensch nicht bekommt, was er will. Dieses Verhalten zeigen Kinder in einem bestimmten Alter häufig, man kann es aber auch bei Erwachsenen beobachten. Wer nur ein wenig mit psychologischen Erkenntnissen vertraut ist, deutet das Auftreten dieses Verhaltens bei sogenannten Erwachsenen als unreif. Das Aufstampfen mit dem Fuß weist darauf hin, daß die Person Schwierigkeiten hat, Wünsche und Bedürfnisse zurückzustellen – eine weitverbreitete unreife Haltung. Der Betroffene möchte seine Wünsche sofort erfüllt sehen.

    Nach dem Wilhelm-Griesinger-Institut für Psychotherapie und Psychodynamik (1) verhalten sich infantile Menschen »wie Kinder oder Pubertierende, obwohl sie vom biologischen Alter her zur Welt der Erwachsenen gehören. Die Infantilität ergreift selten die ganze Persönlichkeit. Ein Mathematiker kann hervorragende berufliche Leistungen erbringen, als Mitarbeiter und im Privatleben sich jedoch kindisch benehmen. Häufig ist eine infantile Haltung bereits am träumerischen Blick zu erkennen, an der Kleidung, an der Frisur oder am egozentrischen, ungezügelten Benehmen. Infantile haben den zentralen Konflikt eines jeden Menschen, nämlich die Ablösung von den Eltern und von der Kindheit nicht ausreichend bewältigt. Entweder sind sie an Vater oder Mutter zu stark gebunden oder ihre Eltern haben sie vernachlässigt. Der Infantile lehnt die Welt der Erwachsenen mehr oder weniger ab, er ist in der Welt des Kindes steckengeblieben.«

    Daß eine infantile Gesellschaft infantile Führer wählt, ist daher nicht weiter verwunderlich. Den allermeisten Menschen fehlt das Bewußtsein dafür, wo und wann sie selber infantiles Verhalten zeigen. Sie halten ihr Verhalten für ganz normal und natürlich, nie im Leben kämen sie darauf, daß sie sich in bestimmten Situationen wie ein unreifes Kind verhalten. Wenn Sie sich damit auseinandersetzen möchten, lesen Sie den Text, zu dem der angeführte Link führt.

    (1) http://www.wilhelm-griesinger-institut.de/vortraege/Infantilitaet.html

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      frei nach Alice Miller schaut das so aus:
      Üblicherweise zwingen Eltern ihre Kinder, die Gefühle zu unterdrücken, die den Eltern unangenehm sind oder Angst machen(weil die Eltern, als sie Kinder waren, von ihren Eltern gezwungen wurden, diese Gefühle zu unterdrücken, aber sowas bleibt im Unterbewusstsein gespeichert).
      Dumm ist nur, dass die Gefühle zu einer Entwicklungsphase gehören, die durchlaufen werden muss und bei der das Kind normalerweise von alleine lernt, mit diesen Gefühlen umzugehen.
      Durch das Unterdrücken der Gefühle wird die Entwicklungsphase verhindert und der betroffene Mensch bleibt sozusagen in der Entwicklung an diesem Punkt stecken.

    • Irwish sagt:

      Korrekt. Das Thema wurde vielfach beschrieben, in der Praxis der Kindererziehung jedoch kaum beachtet, weil die meisten Eltern die eigenen Defizite nicht wahrnehmen können, solange sie keiner darauf aufmerksam macht. Das macht jedoch kaum jemand, weil man sich damit erst einmal der Wut und dem Haß der solcherart kritisierten Eltern aussetzt. Habe das schon häufig erlebt, wenn ich eine Mutter in der Öffentlichkeit, die ihr Kind anschreit oder gar schlägt, davon abzuhalten versuchte. Eine hatte vor Jahren sogar laut herausgebrüllt: »Hilfe, der will mich vergewaltigen!« Meist wird man aber nur angebrüllt, man solle sich um seine eigenen Probleme kümmern und sich nicht in Sachen einmischen, die einen nichts angehen. Tatsächlich geht es uns aber alle an, wenn Eltern ihre Kinder physisch oder psychisch mißhandeln. Kaum jemand ahnt, wie weit verbreitet ddas ist, und kaum jemand wagt es, bei sich selber zu schauen, wo sie oder er einerseits unternentwickelt, andererseits diese Resultate der eigenen Erziehung an seine Kinder weitergibt.

      http://www.irwish.de/Site/Biblio/AliceMiller.htm

  2. Schramm sagt:

    Die «Wiener Zeitung» am 10.08.2022:

    »Poppers Albtraum in der Ukraine«

    Ein erschütterndes Bild von der Menschenrechtssituation

    »Nicht etwa der russische Propagandasender RT, sondern das US-Außenamt notierte in seinem jüngsten Menschenrechtsbericht zur Ukraine (Berichtszeitraum 2021): "Zu den bedeutenden Menschenrechtsproblemen gehörten glaubwürdige Berichte über: rechtswidrige oder willkürliche Tötungen, einschließlich außergerichtlicher Tötungen durch die Regierung oder ihre Vertreter; Folter und Fälle grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Bestrafung von Gefangenen durch Angehörige der Strafverfolgungsbehörden; harte und lebensbedrohliche Haftbedingungen; willkürliche Festnahmen oder Inhaftierungen; ernsthafte Probleme mit der Unabhängigkeit der Justiz; schwerwiegende Verstöße in dem von Russland geführten Konflikt im Donbass, einschließlich körperlicher Misshandlungen oder Bestrafung von Zivilisten und Mitgliedern bewaffneter Gruppen, die in Hafteinrichtungen festgehalten werden; schwerwiegende Einschränkungen der freien Meinungsäußerung und der Medienfreiheit, einschließlich Gewalt oder Gewaltandrohung gegen Journalisten, ungerechtfertigter Verhaftungen oder strafrechtlicher Verfolgung von Journalisten und Zensur schwerwiegende Einschränkungen der Internetfreiheit; Abschiebung von Flüchtlingen in ein Land, in dem ihr Leben oder ihre Freiheit bedroht sind; schwerwiegende Korruptionsfälle in der Regierung; fehlende Ermittlungen und Rechenschaftspflicht bei geschlechtsspezifischer Gewalt; antisemitisch motivierte Verbrechen, Gewalt oder Gewaltandrohung; Gewaltverbrechen oder Gewaltandrohung gegen Menschen mit Behinderungen, Angehörige ethnischer Minderheiten und lesbische, schwule, bisexuelle, transgender, queere oder intersexuelle Personen sowie die schlimmsten Formen der Kinderarbeit."

    Das US-Außenamt setzt dem hinzu: "Die Regierung hat im Allgemeinen keine angemessenen Schritte unternommen, um die meisten Beamten, die Missbräuche begangen haben, strafrechtlich zu verfolgen oder zu bestrafen, was zu einem Klima der Straflosigkeit geführt hat. Die Regierung unternahm einige Schritte, um an Korruption beteiligte Beamte zu ermitteln, strafrechtlich zu verfolgen und zu bestrafen." Der Menschenrechtsbericht des US-Außenamtes ist offiziell und völlig offen das Produkt des Bureau of Intelligence and Research (INR), das eines der vielen Mitglieder der US-Intelligence Community (IC) ist. Diese Behörde hat über die Jahre ein deprimierendes und erschütterndes Bild der Menschenrechtssituation im nunmehrigen EU-Kandidatenland Ukraine gezeichnet…«

    Vgl. Gastkommentar – Poppers Albtraum in der Ukraine – Wiener Zeitung Online
    https://www.wienerzeitung.at/meinung/gastkommentare/2157520-Poppers-Albtraum-in-der-Ukraine.html

    Frage: Warum gibt es keine vergleichbaren Berichte – über die gesellschaftliche Wirklichkeit – in den großen bundesdeutschen privaten Medien und öffentlich-rechtlichen GEZ-Rundfunk- und TV-Medien?

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      "Frage: Warum gibt es keine vergleichbaren Berichte – über die gesellschaftliche Wirklichkeit – in den großen bundesdeutschen privaten Medien und öffentlich-rechtlichen GEZ-Rundfunk- und TV-Medien?"

      Antwort: Atlantik-Brücke, es geht um Schürfrechte

  3. btw Sein ausgestreckter Arm: So eine Armbewegung wurde von den Leitmedien bei Demonstrationen für die Grundrechte als Hitlergruß bewertet.

    • Pexus sagt:

      Den Gruß hatte bereits die gewisse Dame aus der Uckermark auf einer Kundgebung am Hauptbahnhof Berlin vor einigen Jahren gezeigt, nachdem sie dem Politiker Hermann Gröhe die Deutschlandfahne entrissen und die Fahne heruntergerissen hatte.

  4. zurfall sagt:

    Wenn ich diese Type sehe sagt mir mein Bauchgefühl – Vorsicht.

  5. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    2021 war Bundestagswahl, Wahlbeteiligung rund 76 % und davon haben rund 80 % mal wieder CDU, SPD, FDP, Grüne, oder Die Linke gewählt. Also nach 1 Jahr Notstandsverordnungen hat die Mehrheit das wieder gewählt. Weitere 10 % haben AfD gewählt, Grundrechte vielleicht, aber nur mit Arierpass, naja …
    Die Mehrheit der wahlberechtigten Deutschen hat das so gewollt, bitteschön, jetzt kommt die Rechnung.
    (Oder sie haben nicht mitgekriegt, was die von ihnen gewählten Parteien die Jahre und Jahrzehnte davor für Politik gemacht haben, dann ist es aber grotesk wählen zu gehen.)

    • Kiristal sagt:

      Niemand hier hat diese Regierung gewählt. Gewählt haben Leute die in zugigen Lagerhallen Briefwahlzettel eingetütet haben.

      Es wäre ein (historischer) Fehler gewesen das nicht zu tun, oder wäre es das nicht?

  6. Ralle002 sagt:

    Streit um Nordstream 2 – Eine Pipeline und die große Politik
    https://www.youtube.com/watch?v=4tT61LCeGTE

    Donald Trump beschimpfte das Establishment.

    Die Rede, die Donald Trump das Leben kosten könnte
    https://youtu.be/iIGfYefBAxs

    In Wirklichkeit hatte er aber doch mit Goldman Sachs-Bankern und mit Milliardären sein Kabinett gebildet.

    11.07.2018
    GASLIEFERUNGEN
    Trump sieht Deutschland „total von Russland kontrolliert“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article179147148/Gaslieferungen-Trump-sieht-Deutschland-total-von-Russland-kontrolliert.html

    u.a. steht dort:
    Trump sagt:
    Die USA beschützten Deutschland, doch die Bundesrepublik mache einen milliardenschweren Erdgasdeal mit Russland, sagte Trump am Mittwoch vor dem Nato-Gipfel in Brüssel.

    Hierzu:
    Der vermeintliche Schutz der USA erfolgt dann aber mit Hilfe der Fed, die sich doch im Besitz weniger Familien befindet.

    “Das Kartell der Federal Reserve: die Acht Familien”
    https://fingersblog.com/2022/02/16/das-kartell-der-federal-reserve-die-acht-familien/

    Wir haben zudem eine extrem unerfahrene Außenministerin:

    Makroskop
    Von Paul Steinhardt | 03. August 2022
    „Putins Gas“ und „Deutschlands Kraft
    schreibt:
    Jedenfalls ist die Zielvorgabe unserer Außenkriegsministerin, „Russland ruinieren“ zu wollen, keine legitime Reaktion auf die russische Aggression.

    World Economic Forum’s “Young Global Leaders” Revealed
    https://geopolitics.co/2022/02/22/world-economic-forums-young-global-leaders-revealed/
    wie bekannt ist dort auch:
    Annalena Baerbock, Minister of Foreign Affairs, Leader of Alliance 90/Die Grünen, Germany

    Dann hat sich doch Robert Habeck in Bayreuth Buhrufe eingehandelt. Er sei ein Kriegstreiber.
    Buhrufe bei Habeck-Auftritt in Bayreuth
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100033242/robert-habeck-kassiert-buhrufe-und-pfiffe-in-bayreuth-kriegstreiber-.html

    Robert Habeck sagt:
    Deutschland müsse zusammenstehen und den Gasverbrauch reduzieren.

    Hierzu:
    Anstatt es den Deutschen zu empfehlen kürzer zu duschen, müsste Herr Habeck das Schneeballsystem unseres Geldes hinterfragen.
    Wenn bei uns aber Wahlen einfach nur mit dem größten Wahlkampfbudget gewonnen werden?
    Herr Habeck fordert es jedenfalls von uns ein, dass wir gegen Russland einen Wirtschaftskrieg unterstützen.

    03 Apr 2022
    Nach Gräueltaten in Butscha fordert Wirtschaftsminister Habeck härtere Sanktionen gegen Russland
    https://www.businessinsider.de/politik/nach-graeueltaten-in-butscha-fordert-wirtschaftsminister-habeck-haertere-sanktionen-gegen-russland/

    Hierzu:
    Mir kommt es insofern so vor, als sei Robert Habeck einfach nur eine absurde Installation unseres Herrschafts-Zwangsrundfunks.

    IPG Russland Sanktionen
    Sanktionen gegen Russland: Wie, wann und ob sie wirken
    https://www.vorwaerts.de/artikel/sanktionen-gegen-russland-ob-wirken

    Hierzu:
    Die SPD lässt also wieder einmal das Erpressungssystem unseres Geldes für sich "arbeiten".

    Die SPD beteiligt sich also fast gar nicht an irgendwelchen Diskussionen um gute Inhalte. Stattdessen gönnt sie sich als gleichzeitiger Medienkonzern sehr bequem das größte Wahlkampfbudget.

    BUNDESTAGSWAHL 2021
    Selbstverpflichtung, Fairness, App: Die SPD im Wahlkampf für Olaf Scholz
    https://www.fr.de/politik/spd-olaf-scholz-selbstverpflichtung-fairness-app-wahlkampf-bundestagswahl-2021-90934873.html

    Nach eigenen Angaben hat sich die SPD also für die letzte Bundestagswahl ein Wahlkampfbudget in Höhe von 15 Mio. EUR gegönnt.
    Sie tut so, als sei sie eine "politische Partei".
    In Wirklichkeit leistet die SPD aber keinerlei sinnvolle Themenarbeit.
    Kanzler Olaf stopft sich zudem mit mehr als 30.000 EUR pro Monat die Taschen voll.

    Habeck fordert deutschen Zusammenhalt: "Putin hat das Gas, wir haben die Kraft"
    https://web.de/magazine/politik/habeck-deutschen-zusammenhalt-putin-gas-kraft-37140630

    Herr Putin ist mit seinen Pandora-Papers-Einträgen oder etwa mit den ständig ermordeten Oppositionellen an der Macht.
    Sein Schwiegersohn ist zudem einer der reichsten Milliardäre Russlands.
    Jetzt kann er Chinas "Kredite" (aus dem Nichts) für Nordstream gar nicht mehr bezahlen.

    24.02.2022
    Übersetzung der TV-Ansprache
    Putin: "Man hat uns einfach keine andere Möglichkeit gelassen"
    https://www.weser-kurier.de/politik/ausland/rede-auf-deutsch-so-rechtfertigte-putin-den-angriff-auf-die-ukraine-doc7jv0hm5nl5fikyg2db4

    Hierzu:
    Herr Putin versucht jetzt seiner finanziellen Zwickmühle dadurch zu entkommen, indem er aber in Wirklichkeit BlackRock & Co. immer mehr Profite zuspielt.
    Stattdessen müsste er die fehlerhafte Schuldschein-Logik unseres Geldes hinterfragen.

    26.06.2003
    Britisch-russisches Verhältnis
    Blairs neuer Freund heißt Putin
    https://www.spiegel.de/politik/ausland/britisch-russisches-verhaeltnis-blairs-neuer-freund-heisst-putin-a-254759.html

    ENTHÜLLUNG
    Was Putin und Tony Blair gemeinsam haben: Fünf Erkenntnisse zum neuen Enthüllungsprojekt «Pandora Papers»
    https://www.luzernerzeitung.ch/international/enthuellung-was-putin-und-tony-blair-gemeinsam-haben-5-erkenntnisse-zum-neuen-enthuellungsprojekt-pandora-papers-ld.2197158

    der weiter oben zitierte Makroskop-Beitrag schreibt folgendes völlig richtig:

    "Diese Geringverdiener aber sind besonders stark vom Wirtschaftskrieg gegen Russland betroffen, weil die damit verbundenen Preissteigerungen insbesondere Grundgüter wie Energie und Nahrungsmittel betreffen."

    Jedenfalls ist doch der Lösungsansatz von Herrn Merz zu unserem maximalen Schaden, weil wir die von ihm geforderte (vermeintliche) Hilfe für die Ukraine in Wirklichkeit nur mit dem mit den Banken nur möglichen Prinzip "Gewinne privatisieren – Verluste sozialisieren" bezahlen können.

    Lieferung schwerer Waffen an Ukraine: Merz erneuert Kritik am Regierungskurs
    https://www.rnd.de/politik/lieferung-schwerer-waffen-an-ukraine-friedrich-merz-erneuert-kritik-am-kurs-der-bundesregierung-YMLEHR7N7TAPC2FX4QH6QYXDBY.html

    Hierzu:
    Wir bezahlen also unsere vermeintliche Hilfe für die Ukraine dadurch, dass unser Staat sehr bequem Kredite von unseren Banken anfordert, die ihr Geld aus dem Nichts verleihen.
    Wir können aber den Banken unsere vermeintlichen Rettungsgelder nie wieder "zurückzahlen", weil jetzt ausgerechnet die großen Rüstungsunternehmen ausgerechnet immer schneller das viele Geld besitzen, das doch in Wirklichkeit aus unseren grob sonderbaren "Schulden" gegenüber den Banken besteht.

    Rüstungsunternehmen aus Baden-Württemberg profitiert vom Ukraine-Krieg – „systemrelevant“
    https://www.fr.de/wirtschaft/ruestungsunternehmen-aus-baden-wuerttemberg-profitiert-vom-ukraine-krieg-systemrelevant-zr-91428275.html

    Herr Selenskyj hat sich also mit mehr als fragwürdigen Offshore-Geschäften an die Macht gemogelt und Herr Merz will jetzt unseren Niedriglohnsektor noch mehr beuteln, damit der mit Offshore-Geld an die Macht gekommene Selenskyj die derzeitigen Probleme viel zu bequem militärisch und irgendwo auch vom deutschen Niedriglohnsektor finanzieren lässt.

    Präsident Selenskyjs geheime Geschäfte
    https://www.welt.de/kultur/plus240130237/Selenskyj-Offshore-Konten-und-Wagnergate-geheime-Geschaefte-des-Praesidenten.html

    Lösung:
    Damit es keine Kriege mehr gibt, benötigen wir eine Diskussion darüber, wie wir vom derzeitigen Erpressungssystem unseres Geldes wegkommen.
    Kanzler Olaf muss es klar gesagt bekommen, dass der gesamte Bundestag mit fragwürdigen Parteispenden bzw. mit gekaufter Facebook-Werbung "gewählt" ist.

    CAMBRIDGE ANALYTICA
    „Unsere Daten haben Trumps Strategie bestimmt“
    https://www.welt.de/politik/ausland/article174785094/Cambridge-Analytica-Unsere-Daten-haben-Trumps-Strategie-bestimmt.html

    MIT ERRECHNETEM KALKÜL
    https://www.forbes.at/artikel/mit-errechnetem-kalkuel.html

    ILLEGALE AFD-PARTEISPENDEN: ALICE WEIDEL KAUFT FACEBOOK-LIKES!
    https://www.tag24.de/nachrichten/politik/deutschland/parteien/afd/afd-alice-weidel-parteispenden-facebook-likes-social-media-illegal-schweiz-bodensee-866223

    Frau Weidel glaubt es also, dass wir ohnehin nicht wählen wollen.

    • triple-delta sagt:

      Wenn Putin in den Andora-Papers auftauchen würden, dann wäre das quer durch den Mainstream gegangen und nicht nur von einem Blatt aus der dritten Reihe publiziert worden. Aber es gilt auch hier: Was ich selbst tu, dass traue ich auch den anderen zu.
      Bisher hat noch niemand schlüssig Putin Korruption und Vorteilsnahme nachweisen können.

    • Ralle002 sagt:

      triple-delta

      Bislang ist es in der Tat nur bekannt, dass Putins sehr enges Umfeld etwas damit zu tun hat.

      n-tv, 03. APRIL 2016
      Datensatz belastet Putins Umfeld
      "Panama Papers" decken Geheim-Gelder auf

      Auch Putins enge Verbündete sind in die Offshore-Geschäfte verstrickt.

      EuroNews, 05/04/2016
      Panama-Papiere: Firmen dienten Syrien und Nordkorea auch gegen Sanktionen
      Es wäre aber ein Irrtum zu glauben, dass die bisherigen Offshore-Skandale sämtliche Briefkastenfirmen auf der Welt offengelegt hätten.

      06.11.2017
      Paradise Papers
      Was Trumps Minister Wilbur Ross mit Putins Schwiegersohn zu tun hat
      https://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/paradise-papers-neue-dokumente-zu-steueroasen-a-1176587.html

      03.10.2021
      ENTHÜLLUNG
      Was Putin und Tony Blair gemeinsam haben: Fünf Erkenntnisse zum neuen Enthüllungsprojekt «Pandora Papers»
      https://www.luzernerzeitung.ch/international/enthuellung-was-putin-und-tony-blair-gemeinsam-haben-5-erkenntnisse-zum-neuen-enthuellungsprojekt-pandora-papers-ld.2197158

      04.10.2021
      Pandora Papers: Putins Geliebte kaufte sich vier Millionen Euro Apartment in Monaco
      https://www.fr.de/politik/pandora-papers-putin-geliebte-vier-millionen-euro-appartment-monaco-russland-zr-91030659.html

      Bei den Offshore-Enthüllungen muss man sich natürlich auch mit der Frage beschäftigen, mit welcher Intention diese gemacht wurden.

  7. Reinhardas sagt:

    Es gab einmal vor vielen Jahren den Schlager "Kreuzberger Nächte". Darin wird besungen, wie sich die Menschen in einer Berliner Kneipe unterhalten. Sinngemäß kommen darin die Zeilen vor…" das liegt alles am System….das ist so krank wie meine Leber sag ich barsch….. "
    Nichts Neues auf der Welt, wir sollten diese Welt nicht nur verschieden interpretieren sondern sie verändern, meinte mal ein Philosoph. Auch eine Weisheit auf Kneipen-Niveau, was bedeuten soll, dass das Volk im Grunde sehr gut weiß, was gespielt wird. Es braucht eine Vision, etwas Neues !

  8. Pexus sagt:

    Die Haupt-Verursacher sitzen in den usa und rüsten grade ihre Bewaffnung mittels kleiner Atomraketen auf. Mit diesen Atomraketen (meinen die Verbrecher in den usa zuammen mit ihren Verbrechern in der bfd) wollen die Verbrecher Russland kaputtschießen, um sich dann über die Bodenschätze in russischer Erde herzumachen. Nie war der Betrüger usa mit seinem Kumpan Deutschland (in Gesicht der Baerbocken) so frech, wie jetzt.
    Der Kaputtalimus ist ein einziger Betrug.

  9. Ursprung sagt:

    Von Frey gut und haftungsfrei auf den Punkt gebracht: wir haben es mit Habeck und Scholz (neben weiteren Pappenheimern wie diese Frau mit dem Hirn einer Dreijaehrigen) zu tun, mit charakterlosen Luegnern, subalternen Verbrechern.
    Nicht nur schildbuergerliche Witzfiguren sind das, sondern Speichellecker geifernder Psychopathen im dementen Abschaum westlicher Guelle.
    "In dienender Rolle"; ich werd nicht mehr!
    Ich bin von der Auffuehrung so angewidert wie die Kopfschuetteler aus Russland.

  10. Karin sagt:

    Laut https://agsi.gie.eu/#/historical/DE sind Deutschlands Gasspeicher im August im Vergleich zu einigen der vergangenen Jahre schon voller:
    73,18% Stand: 09.08.2022
    52,84% Stand: 09.08.2021
    90,53% Stand: 09.08.2020
    90,27% Stand: 09.08.2019
    62,26% Stand: 09.08.2018
    69,58% Stand: 09.08.2017
    Auf der Webseite ist auch zu sehen, daß im Moment Tag für Tag positive Zuwächse der Speicher erfolgen.
    Gasmangellüge , damit die Preise für die Bevölkerung hochgetrieben werden und endlich der Mittelstand verarmt?

  11. Ru Lai sagt:

    Ist mir gerade begegnet:

    Woran erkennt man einen gefälschten Impfpass?

    Wenn der Inhaber nach 2 Jahren noch lebt.

  12. Kiristal sagt:

    Drehen wir die Nachricht durch den Zauberwürfel bis die Farben stimmen, dann steht da:

    – das sind keine Sanktionen, Russland/China nehmen unser Geld nicht mehr an ..weil die Zentralbanken zu viel davon gedruckt haben

  13. Ru Lai sagt:

    https://t.me/AllesAusserMainstream/27823

    Rentnerin, statt 170 Euro Abschlagszahlung für Gas nun auf 835 monatlich heraufgesetzt vom Lieferanten.

    ++++++++++++++++++
    Wir nähern uns einer großen, gesamtgesellschaftlichen Explosion.

    Ich hoffe nur, daß sich die Verursacher nicht rechtzeitig absetzen können und daß man sie erwischt.

Hinterlassen Sie eine Antwort