Bekommen, was sie wollten | Von Anselm Lenz

Ein Standpunkt von Anselm Lenz.

Das Abschlussfoto des feudalen G-7-Gipfels im völlig abgeschotteten Schloss Elmau, Germany: Wie das Mannschaftsfoto eines abgehalfterten Rugbyteams, der demonstrative Schulterschluss vor der Kulisse des Wettersteingebirges in Oberbayern.

In der Mitte der englische Premierminister Boris Johnson, der das fünfte Pint gerade noch rechtzeitig abgestellt zu haben scheint. Rechts von ihm das kanadische Politmodel Justin Trudeau, das wegen der Massendemonstrationen gegen das Corona-Regime kaum noch in die Hauptstadt Ottawa hineingelangt. Dann der Japaner Fumio Kishida, ein Mann, der immerhin Notizbücher vollschreiben soll mit den Hinweisen aus der Bevölkerung; geholfen hat es bisher nichts. Links von Johnson in der Bildmitte, etwas schüchtern die Hände vor dem Schritt verschränkend, Olaf Scholz. Weiters der mit Hilfe einer Wahlfälschung inaugurierte US-Präsident Joseph Biden, den Arm um Ursula von der Leyen legend, die unmittelbar vor ihrem steilen Aufstieg in das Amt als EU-Kommissionspräsidentin in eine Schmiergeldaffäre um die Bundeswehr verstrickt war. Außen der Banken-Mafioso Mario Draghi, dessen Unterschrift auf allen Geldnoten der Pleitewährung Euro abgedruckt wird und der heute Regierungschef Italiens ist. Offensichtlich weniger motiviert der Franzose Emmanuel Macron im blütenweißen Hemd und mit der Hand in der Tasche; seit dem Parlamentssieg des Oppositionsführers Jean-Luc Mélenchon ist er praktisch entmachtet. Außen der Belgier Charles Michel, noch einen Kopf größer als Joseph Biden und deshalb an der Flanke versteckt, mit etwas Abstand noch die Hand auf den Rücken Macrons legend.

Die Bilanz dieser Leute fällt katastrophal aus, wenn man davon ausgeht, dass die Aufgabe von Politik im Grunde nichts anderes ist, als die Verhinderung von Kriegen und Armut, die Zerteilung oder Vergemeinschaftung von Monopolkonzernen, Knöllchen fürs Parken in Fußgängerzonen und zum Beispiel das Verhindern von perversen Genexperimenten. Um mehr müssten diese Leute sich um Grunde gar nicht kümmern, und es ist fraglich, warum wir ihnen mehr zutrauen sollten, wenn sie nicht einmal das hinbekommen. Aber wie leider soviele Menschen fühlen sie sich zu weitaus Höherem geboren als zu dem, was sie können.

Wer schon ganz weit oben ist, aber noch mehr sein will, braucht offenbar eine ständige Drohkulisse, eine Strategie der Spannung. Diese weltweite Spannung ist 1991 mit der freiwilligen Aufgabe der Blockkonkurrenz durch die Sowjetunion entfallen. Seither wird eine Sau nach der anderen durchs Dorf getrieben, damit die parasitären Staatsapparate weiterhin unser Geld – und damit unsere Produktivkraft, unsere Ressourcen und unsere Legitimation – in Rüstung, Kriege, Unterdrückungsmethoden, Überwachung und Propaganda allokieren können; man könnte auch sagen, »die Toilette hinunterspülen«. Selbst der regierungsfreundlichste Kritiker wird wohl keine positive Bilanz der Politik zurückliegenden 30 Jahre ziehen können. Dabei war die Ausgangslage einmal hervorragend.

Friedensdividende? Es hatte nach 1991 eine Entwicklungschance auf Weltfrieden, Ausbau der Bildung, Arbeitszeitverkürzung und -verteilung, Kampagnen für freiwillige Zwei-Kind-Politik, sozialen Ausgleich, echte Entwicklungshilfe und Freiheit gegeben. Doch schmarotzende Apparate wie Monopolkonzerne, Rüstungslobbies, die politmediale Kaste, Staatskirchen und zuletzt ein absurdes Pharma-Tech-Konglomerat um die Erfindung einer besonderen Gefahr, die von einem kronenhaften Erreger ausgehe, haben anderes im Sinn, als den Menschen ins Zentrum ihres Weltbildes zu stellen. Es muss also schon etwas unmenschlicher zugehen und so ebneten sie den Weg zurück in Diktatur, Expansionismus, Feudalismus und den lügnerischen Neofaschismus des Corona-Regimes.

Der Berliner Dramaturg und Journalist Hendrik Sodenkamp kam dazu bereits im April 2020 zu dem Schluss: »Da will jemand unbedingt noch Geschichte schreiben.« Sollten die Vorhaben des Regimes womöglich doch einmal lautere gewesen sein, warum werden diese lauteren Vorhaben dann nicht öffentlich vorgetragen? Und seit wann haben sich in einer Demokratie Opposition und freie Presse zu rechtfertigen, ja sogar zu flüchten? Die Rechtfertigungspflicht für die stattfindende Politik liegt einzig und allein auf der Seite der Regierungen und ihrer Anhängsel.

Zu Wochenbeginn kursieren in der Twitter-Blase die Daten zum Einbruch der Geburtenraten im Jahr 2021 (1). Demnach sind 2021 in der BRD 15 Prozent weniger Kinder geboren worden. Nun ist die Frage, woran das liegt und ob es auf Entscheidungen der möglichen Eltern zurückgeht, womöglich einen psychosozialen Trend, also intrinsischer Motivation gegen Kinder oder Unlust? – Oder ob es an äußeren Faktoren liegt. – War da eigentlich was im Jahr 2021? Was geschah im Laufe der zwölf Monate des Jahres 2021? Ab 27. Dezember 2020 startete der Bankkaufmann und damalige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) im Auftrag des Corona-Regimes die »Impf«-Kampagne in der BRD. Damit ist kein Urteil getroffen, das obliegt gegenwärtigen, wahrscheinlicher aber künftigenGerichtsverhandlungen.

Die aktuelle 95. Ausgabe der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand beginnt mit dem Titel der griechisch-österreichischen Journalistin Sophia-Maria Antonulas (2). Professor Werner Bergholz aus der Evaluierungskommission der Bundesregierung gibt Einblicke in den Wahn der Regierungsmitglieder und stellt gegenüber dieser Zeitung unter anderem fest: »Naturwissenschaftlich ist das Tragen von Masken nicht nachvollziehbar.«

Da sind sie wieder, die Charaktermasken und das Regime will ab Mitte September 2022 wieder zuschlagen. Mittendrin statt nur dabei: Die sich als »mächtigste Wirtschaftsnationen« der Erde ohne Russland und ohne China treffenden G7-Damen und -Herren. Die überwiegend linken und diffus unentschlossenen Proteste gegen den Gipfel der – aus Gründen – unbeliebtesten Menschen des Planeten wurden zudem von einem totalitären Militärapparat abgeschirmt. Keiner der gipfelnden Politiker kann ohne Geleitschutz Tausender Spezialisten auch nur noch drei Meter durch eine Fußgängerzone laufen, ohne mit faulen Eiern beworfen zu werden. Das Schlosshotel liegt immerhin 1 Kilometer über Normal Null.

Parallel zum G7 der Gipfel in Bayern fand jener des Nato-Kriegsbündnisses in Madrid statt. Wie erwartet, gab dort der türkische Staatspräsident Recep Erdogan seine Zweifel am Beitritt der Staatsapparate Finnlands und Schwedens in das Kriegsbündnis auf. Eine Maßnahme, die angeblich gegen den Krieg Russlands in der früheren Sowjetrepublik Ukraine helfen soll, dessen Auslöser genau jene Nator-Expansionen waren uns sind. Wie jedes Kind weiß, kann ein Krieg gegen Russland niemals gewonnen werden, nur Verhandlungen und Diplomatie zum Ziel einer Koexistenz oder gar einer Partnerschaft führen. Die Verlautbarung aus dem türkischen Präsidialamt dazu: Die türkischen Verhandlungsführer haben in den Verhandlungen mit dem angloamerikanischen Militärkomplex Nato »das bekommen, was sie wollten«.

(1) https://mobile.twitter.com/holmenkollin/status/1541303947314577408

(2) https://demokratischerwiderstand.de/aktuelle-ausgabe

Anselm Lenz ist Blattmacher der Wochenzeitung Demokratischer Widerstand, Verleger, Mitglied der Nestroy-Akademie und seit 20 Jahren professioneller Journalist. Die Wochenzeitung Demokratischer Widerstand kann unterstützt, verteilt und abonniert werden via demokratischerwiderstand.de.

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Klod/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (19)

19 Kommentare zu: “Bekommen, was sie wollten | Von Anselm Lenz

  1. Poseidon sagt:

    Morgen ist Canada Day und Parlament Hill ist mit Armeen von Polizei und Zaeunen gesaeumt.
    Armseliger kann sich das Trudeau -Regime kaum noch vorfuehren.
    Im Grunde haben sie jetzt wirklich vergeigt.
    https://youtu.be/YeCZfseCQhA

  2. Out-law sagt:

    Zu Katja : Ein Bild für gebrauchte Autos ,da von Neuzulassungen geredet wird ! Aber das könnte sich auch in Zulassungen ändern ,man muss mit allem rechen .Dann würde auch ein Kauf eines Gebrauchtwagens ausscheiden und wieder könnte man alle deutschen gebr. Wägen nach Russland ..äm hoppela ..nach Afrika verschiffen . Die freuen sich schon :-)) Warten wir es ab ,denen fällt schon was "Kunterbuntes "ein .

  3. Schramm sagt:

    "Bekommen, was sie wollten" …

    Bemerkenswert bleibt, die tiefenpsychologische und bewusstseinsmäßige Gleichschaltung der großen Mehrheit der Bevölkerungen in den USA wie in allen NATO-Staaten. Geradezu, eine modifizierte Fortschreibung aus Wilhelm Reichs Buch: »Die Massenpsychologie des Faschismus.«

    Über den Charakter der Propaganda der amerikanischen Lebensweise heißt es im Buch: »Der gegenwärtige Antikommunismus – Politik und Ideologie«, unter der Gesamtredaktion von F.D. Ryshenko und O. Reinhold, erschienen 1974 im Dietz Verlag Berlin:

    »Viel Raum nehmen bei der Erziehung des Bürgers der USA in diesem Geist die Massenmedien, insbesondere die Radio- und Fernsehsendungen für Kinder, ein. Sobald das Kind den Radio- oder Fernsehapparat einschalten gelernt hat, wird es von einem Strom in entsprechender Weise vorbereiteter Informationen überflutet. In den Kindersendungen wird das Hauptgewicht darauf gelegt, den Kindern das Gefühl, der Amerikaner und die „amerikanische Lebensweise“, seien etwas Besonderes, sowie das Gefühl der Überlegenheit des Weißen einzuimpfen. Ein bedeutender Teil dieser Sendungen ist mit allen möglichen Western sowie Abenteuer- und Kriminalfilmen ausgefüllt, in denen rohe Gewalt und Grausamkeit gepriesen werden und die darauf abzielen, dem Kind einen „harten“ Charakter anzuerziehen, der den typischen Amerikaner angeblich auszeichnet.«

    »Die Rundfunk- und Fernsehsendungen für Kinder sollen das Denken der Kinder und ihre Psyche auf die Aufnahme jener Ideen und Kenntnisse vorbereiten, die sie später in der Schule erhalten.« (S.433)

    • Nevyn sagt:

      »Die Rundfunk- und Fernsehsendungen für Kinder sollen das Denken der Kinder und ihre Psyche auf die Aufnahme jener Ideen und Kenntnisse vorbereiten, die sie später in der Schule erhalten.« (S.433)

      Ich würde noch einen Schritt weiter gehen. Sie sollen die natürliche Anlage des Kindes zur Phantasie und inneren Bildgestaltung zerstören, indem sie es mit äußeren, Angst erzeugenden Bildern überfluten. Die kindliche Seele verfügt noch über keine Schutzmechanismen. Massenmedienkonsum unter 6 Jahren grenzt an Kindesmisshandlung. Wo gibt es heute noch Eltern, die ihren Kindern Märchen und Geschichten vorlesen?

      "Normale" Erwachsene haben meist keinen Zugang mehr zu ihren inneren Bildern, wer Glück hat, lernt wieder imaginieren, und sich mit seinen Träumen zu beschäftigen, meist in diversen Therapien, einige auch in Mysterienschulen. Die anderen werden fast zwangsläufig Opfer von Depressionen, denn die Außenwelt erdrückt und erstickt ihre Seele.

    • Schramm sagt:

      Nevyn, wir beide befinden uns hier in Übereinstimmung.
      Ich zitierte nur einen kleinen Auszug aus meiner Literatur-Quelle:
      "Der gegenwärtige Antikommunismus. Politik und Ideologie."
      Institut für Gesellschaftswissenschaften Berlin. Dietz Verlag 1974.

      Auch die Aufklärungsbemühungen einer kleinen kommunistischen
      Minderheit in der SED und DDR, konnten nicht die Arbeitsverweigerung
      der großen Mehrheit an einer humanistischen Gesellschaftsordnung und
      infolge die Implosion verhindern. Der Traum vom westlichen Konsumparadies
      war stärker, als der Humanismus.
      Das gilt heute ebenso für ganz Osteuropa. Insbesondere auch für die Ukraine.
      Ebenso, für die große Mehrheit der Jugend der Welt.

  4. _Box sagt:

    Eine kleine Ergänzung zu Macron, mit etwas Heuchelei von der Zeit, denn, ja klar, das betrifft nur Frankreich:

    Macron hofiert Le Pen

    Nach seiner Wahlniederlage reicht Macrons Fraktion den Rechtsextremen die Hand: Für bestimmte Gesetze wolle man “zusammen voranschreiten”. Es ist ein Tabubruch.
    Wenige Stunden, nachdem die Rechtsextremen mit 89 Frauen und Männern in das französische Parlament eingezogen waren, sagte Céline Calvez diesen folgenschweren Satz: “Wenn wir eine Mehrheit brauchen, werden wir auch die Stimmen des Rassemblement National suchen.” Die gerade wiedergewählte Abgeordnete des Präsidenten Emmanuel Macron wusste sicherlich, was sie tat: Calvez studierte Politikwissenschaften und leitete jahrelang eine PR-Agentur – sie kann also die Wirkung ihrer Worte einschätzen. Sie brach daher bewusst in einer Fernsehsendung ein politisches Tabu in Frankreich: Künftig, sagte Calvez, könne die Macron-Partei also auch mit dem Rassemblement National Marine Le Pens zusammenarbeiten, um Gesetze verabschieden zu können.
    Dabei hieß es in Frankreich wie auch in Deutschland immer: Niemand arbeitet und stimmt mit den Rechtsextremen. Nun aber, wenige Tage nachdem Macron bei den Parlamentswahlen seine absolute Mehrheit verloren hat und er künftig für jedes neue Gesetz 60 Stimmen aus der Opposition benötigt, gehen er und seine Gefolgsleute auf den Rassemblement National zu.
    (…)
    Anmerkung unseres Lesers J.A.: Macron hat sich 2017 als “nicht links, nicht rechts” vorgestellt, was schon damals eine Lüge war. Seine Politik nach der Wahl war dann – erwartbar – hart neoliberal und auch autoritär (z. B. im Polizeieinsatz gegen Demonstranten und die Gelbwesten-Bewegung). Jetzt bewegt er sich schon von rechtsautoritär in Richtung rechtsextrem; hoffentlich öffnet das dem ein oder anderen seiner Fans die Augen. Und umgekehrt zeigt Marine Le Pens Verhalten nur, wie gut rechtsextrem und hart neoliberal zusammenpassen.

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=85092#h12

    Es wächst zusammen was zusammen gehört.

    • wassenaar sagt:

      Beide Parteien sind die Vertreter des Kapitals. Diesem ist es vollkommen egal,mit welcher Partei sie ihren Profit absichern. Auf Deutschland bezogen, muß man davon ausgehen, wenn SCHWARZ,GELB,"GRÜN",ROSA, HELLROT, nicht mehr ausreichen, werden diese zur Profitsicherung auch wieder zu BRAUN greifen.
      Dafür hat der jeweilige Innenminister die Aufgabe über den Verfassungsschutz, diese "Braunen" vorzuhalten, damit sie bei Bedarf vorhanden sind. So konnte dieser VS, direkt propagandistisch, finanziell, programmatisch und auch mittels Personen, rechte Parteien direkt aufbauen, unterstützen und am Leben halten

  5. Andreas I. sagt:

    Hallo,
    im Gegenzug haben Iran und Argentinien Mitgliedschaft in BRICS angefragt.
    Außerdem hat Syrien die Republiken Lugansk und Donezk anerkannt.

    • Nevyn sagt:

      Another BRICS in the wall!
      https://www.youtube.com/watch?v=axWVMr-RpMM

    • Nevyn sagt:

      Eigentlich ja: "Another BRICS OFF the wall!" ;)

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      naja the Wall … die neue Mauer oder der neue eiserne Vorhang verläuft dann zwischen Polen, Baltikum, Finnland und Weißrussland, Russland, also geographisch ziemlich genau durch die Mitte Europas.

      Es ist m.E. wie ein Taktieren um Positionen, USA hat mit Schweden und Finnland eine Position in Westeuropa gewonnen, China und Russland (als die politisch treibenden Kräfte in den BRICS) haben mit Argentinien eine Position in Südamerika gewonnen.
      (Wobei Nato hauptsächlich ein Militärbündnis ist und BRICS ein Wirtschaftsbündnis, aber insgesamt … )

  6. Ursprung sagt:

    Lenz ist als Autor mit ein paar originellen Formulierungen zu den Jobs der Amateure aus unseren 7 Regimes dabei. Die ja von uns fuerstlich dafuer bezahlt werden, dass es mit den "Knoellchen immer richtig nach Gesetz und Ordnung" gehen moege (aber mitnichten tut). Den Rest koennten wir auch selber machen aber wer hat schon Lust darauf?
    Noch treffender erwaehnt aber Roeper das "NorthAtlantikTerrorOrganisation"-Meeting in Madrid beim richtigen Namen.

  7. Elmau ist eh nur eine Lustreise für diese Marionetten des Großkapitals.

    Im Übrigen machen diese Leute nie einen eigenen Schritt ohne ihre Berater. Im Gefolge ihrer Wirtschaftsjuristen usw.

  8. Kiristal sagt:

    In anderen Meldungen [GlobalTimes – Make US’ ‘long arm’ toward China feel the pain]: am Tag an dem das G7 Treffen zu Ende gibg, haben die USA 5 chinesische Firmen auf eine schwarze Liste gesetzt weil diese russlands Militär unterstützen.

    Wk1 reloaded – die USA/GB Entente tut alles um die Welt in IHREN Krieg zu stürzen.

    • Kaja sagt:

      Die Schergen aus den usa (psychiatrisch arg Auffällige und Nicht-Zurechnungsfähige) überschätzen ihre Macht und ihren weltweiten Einfluss auf andere Lädner und auf das Weltgeschehen sowieso.

      Diese Schergen aus den usa können nichts machen, wenn niemand mit ihnen mehr Handel und andere Beziehungen auf staalicher Ebene, von Staat zu Staat unterhalten will und niemand mehr dies tun wird.

      Die Schergen aus den usa, wie Victoria Nuhland, kommen mir vor, als ob die in ihrer Pubertät steckengeblieben sind, wie die Fester von den Grünen. Jähzornig sind diese Schergen obendrein. Wird Zeit, dass diese Kriegstreiber in den usa in ihre Schranken gewiesen werden.

  9. Fritz B sagt:

    Da kann man nur hoffen dass sie auch mal das bekommen was sie verdienen.

  10. Out-law sagt:

    Sie bekommen was sie wollen ? ………………..Die Überraschung kommt noch …,wenn die Gnadenzeit um ist !
    In China nannte man solche früher G 4 er-Bande .(Vicki: Die Viererbande (chin. 四人帮/四人幫 Sìrénbāng) war eine Gruppe von Führungskräften aus dem linken Flügel der Kommunistischen Partei Chinas, die vor und kurz nach Mao Zedongs Tod 1976 große Macht ausübte. Die Viererbande hatte maßgeblichen Einfluss auf den Verlauf der Kulturrevolution.)

    Nach Fr. Esken vermutl. Vorbild ? Nun sind es schon mindestens 7 ..,aber nicht die 6/7 Gescheiten,wobei Macroni noch teilnehmen könnte !( da war Elmar noch G -Hörig ! https://youtu.be/L5d3h7acX1g ) Nein ,wir dürfen diese selbstgerechten 7 Samurai nicht mit chinas Alibaba und seinen 40 Räubern verwechseln ,auch wenn die Ähnlichkeit frappierend ist !
    Der Verlauf der Kultur wurde schon weitestgehendst abgeschaft ,Dank Corona-po(c)kemon ,doch wenn die Klabauterfrauenmänner, von den Hinterzimmern so weitermachen ,und sie schaffen das , ist es nicht mehr weit zur Revolution (den Diesel kann man dann vor 2035 stehen lassen / https://youtu.be/yEgL1UcDtMQ). (Empfehlung nur verbeulte Autos ab 2035 kaufen )
    Der Wertewesten ,tauscht dann gelbe Westen,wenn das Bargeld flöten geht .Die Franzosen konnten 1789 davon schon ein Lidl singen ,der mit raffinierten Ölpreissteigerungen im Michelland,wo immer weniger gut und gerne leben ,vorprescht .(https://youtu.be/UgTtitf9vPo )
    Doch Frau sollte aus der Geschichte lernen ,selbst Märchen hatten immer einen wahren Kern bis es Zedong machte ,wie in China .Und da unsere Münchhausenprediger, Biden ..äm dem Volk auf den Sack gehen (https://youtu.be/3bR8BZ76Pss ),könnte es bald nicht nur Hagelkörner regnen . Um im Grünen zu bleiben nennen wir sie Biomolotov Cocktail (https://youtu.be/uC-5IMTmzP4)
    Doch vielleicht sollte seine Ängste begraben und mehr Ruhe auf dem Friedhof finden ?
    https://youtu.be/-KfoRIUbNRg

  11. rote Flora sagt:

    Danke für diesen Beitrag. Mehr kann man zu dem G7 Gipfel nicht sagen.

Hinterlassen Sie eine Antwort