Atomdrohungen: Einsatz einer “schmutzigen Bombe” durch Kiew? | Von Thomas Röper

Ein Kommentar von Thomas Röper.

Russland warnt nachdrücklich davor, dass Kiew eine schmutzige Bombe zünden und Russland dessen beschuldigen könnte. Hier zeige ich, wie in Russland darüber berichtet wird.

Das russische Verteidigungsministerium hat vor einer Woche Informationen darüber veröffentlicht, dass Kiew eine schmutzige Bombe zünden und das Russland anhängen möchte. Westliche Medien tun alles, um das unglaubwürdig wirken zu lassen. Der lustigste Versuch war es, eines der Fotos der Präsentation des russischen Verteidigungsministeriums als Fälschung zu bezeichnen und damit die Vorwürfe von Russland insgesamt als Fälschung zu bezeichnen. Dabei ging es um das Foto mit den Säckchen mit radioaktivem Material auf dieser Folie der Präsentation.

Das war ein lächerlicher Versuch der Medien, der allerdings beim von der Bildungsmisere schwer getroffenen westlichen Publikum verfangen konnte. Das Bild war ein Beispielbild und keinesfalls als „Beweisfoto“ gedacht, was jeder denkende Mensch schon daran erkennen kann, dass die Aufschrift auf den Tüten nicht auf Ukrainisch (oder Russisch) ist. Wie aber soll eine Aufschrift in einer fremden Sprache als Beweis dafür herhalten, dass es sich um ukrainisches Material handelt?

Hier will ich aufzeigen, wie das russische Fernsehen über die Gefahr des Einsatzes einer schmutzigen Bombe durch Kiew berichtet und welche Informationen in Russland darüber noch veröffentlicht wurden. Dazu habe ich einen Beitrag aus dem wöchentlichen Nachrichtenrückblick des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Was Kiew zum Bau einer „schmutzigen Bombe“ hat

Die Vorbereitungen der Ukraine auf eine Provokation mit einer „schmutzigen Bombe“ sind zu einem der wichtigsten internationalen Themen der Woche geworden. In der Hitze des Gefechts leugnet der Westen das. Russland ist jedoch bereit, weitere Einzelheiten des heimtückischen Plans zu erläutern.

Eine mögliche Provokation durch eine „schmutzige Bombe“ und deren Folgen war eines der am meisten diskutierten Themen auf der Valdai-Konferenz, der eine Reihe von Gesprächen zwischen Minister Schoigu und seinen Amtskollegen, darunter auch dem Chef des Pentagon, vorausgegangen war. Russland macht deutlich: Moskau ist sich der Pläne Kiews wohl bewusst.

Auf der Valdai-Konferenz sagte Präsident Putin dazu: „Wir veröffentlichen die Geheimdienstinformationen, wonach ein Zwischenfall mit einer sogenannten schmutzigen Bombe vorbereitet wird, ja nicht zufällig, das ist leicht zu bewerkstelligen. Wir wissen sogar ungefähr, wo das getan wird. Reste von Kernbrennstoff wurden ein wenig umgewandelt, die in der Ukraine verfügbaren Technologien erlauben das, sie laden das in eine Totschka-U, sprengen sie in die Luft und sagen, dass Russland das getan habe, einen Atomschlag durchgeführt habe. Aber wir müssen das nicht tun, es macht für uns keinen Sinn, weder politisch noch militärisch. Nein, sie tun es. Und ich war es, der Schoigu angewiesen hat, alle seine Kollegen anzurufen und sie darüber zu informieren. Über solche Dinge können wir nicht hinwegsehen. Jetzt heißt es: Die IAEO will kommen und die Atomanlagen der Ukraine überprüfen. Wir sind dafür und das muss so schnell und so umfassend wie möglich geschehen, denn wir wissen, dass die Kiewer Regierung jetzt alles tut, um die Spuren dieser Vorbereitungen zu verwischen. Sie arbeiten daran.“

Aber es ist schwierig, die Spuren zu verwischen. Es wurde bekannt, dass Kiew eine Attrappe einer Iskander-Rakete auf der Grundlage einer Hülle des Raketensystems Totschka-U für eine Provokation mit einer „schmutzigen Bombe“ über der Sperrzone des Kernkraftwerks Tschernobyl hergestellt hat. Die technischen Vorbereitungen für die Provokation sind abgeschlossen. Sie wurde von Fachleuten von Yuzhmazh, ehemals eines der führenden Raketenunternehmen der UdSSR, durchgeführt. Nach den geheimen Plänen Kiews soll der Sprengkopf mit radioaktivem Material gefüllt und dann in der Nähe von Tschernobyl zum Absturz gebracht werden. Und das ist die weltweite Nachricht von schockierendem Ausmaß: Russland hat eine Atomwaffe eingesetzt! Fragmente des Modells und Teile der Elektronik der angeblichen Iskander werden auf westlichen Kanälen gezeigt – welche Zweifel kann es da noch geben?

„Nach den Plänen des Kiewer Regimes könnte die Detonation einer solchen Rakete als anormale Detonation eines russischen Nuklearsprengkopfs mit geringer Sprengkraft ‚getarnt‘ werden. Ziel der Provokation ist es, Russland zu beschuldigen und damit eine starke anti-russische Kampagne in der Welt zu starten, die das Vertrauen in Moskau untergraben soll“, sagte Igor Kirillov, Leiter der ABC-Truppen.

Um eine „schmutzige Bombe“ herzustellen, reichen gewöhnlicher Sprengstoff und radioaktive Isotope aus. Dabei sind die Mittel, die Selensky zur Verfügung stehen, sehr umfangreich. In drei ukrainischen Kernkraftwerken lagern anderthalb Tonnen angereichertes Uran, die abgebrannten Brennelemente von Tschernobyl nicht mitgerechnet. Hinzu kommen die radioaktiven Abfälle in den Lagern Buriakovka, Podlesny und Rossokha. Uranerz wird in Zheltiye Vody abgebaut. Und die Institute für Nuklearforschung in Kiew und Charkow wissen, wie man mit solchen Komponenten arbeitet. Beide verfügen über in Betrieb befindliche Reaktoren und Versuchsanlagen. Russische Experten betonen: Wenn eine „schmutzige Bombe“ explodiert, ist das Ausmaß des Schadens enorm. Hunderte von Quadratkilometern werden im Handumdrehen zu einer toten Zone. Für Jahrzehnte.

Der unaufhörliche Beschuss von Saporioschje macht deutlich, dass sich die politischen Marionetten in Kiew der Folgen für die Ukraine und Europa kaum bewusst sind. Und die Risiken sind enorm: wenn etwas passiert, könnte die radioaktive Wolke Berlin erreichen. Die Londoner Kuratoren hingegen stört das nicht.

„Zwei ukrainische Organisationen haben den ausdrücklichen Auftrag, eine ’schmutzige Bombe‘ herzustellen. Die Arbeiten befinden sich in der Endphase. Darüber hinaus liegen uns Informationen vor, dass das Büro des ukrainischen Präsidenten Kontakte zu Vertretern Großbritanniens unterhält, die den möglichen Erwerb von Atomwaffentechnologie betreffen“, so Igor Kirillov.

In einer Situation, in der die Zukunft Europas auf dem Spiel steht, verhalten sich die westliche Presse und die politischen Eliten wie ein Vogel Strauß, der den Kopf in den Sand steckt: „Unsere Länder haben deutlich gemacht, dass wir alle die offenkundig falschen Behauptungen Russlands zurückweisen, die Ukraine bereite den Einsatz einer ’schmutzigen Bombe‘ auf ihrem Gebiet vor. Die Welt wird jeden Versuch, diese Anschuldigung als Vorwand für eine Eskalation zu benutzen, verurteilen.“

„Wir sehen die mediale Reaktion des Westens, das überrascht uns nicht, und was unsere westlichen Partner öffentlich sagen, die sich auf die uneingeschränkte Unterstützung für Selensky und sein Regime versteifen, bedeutet meiner Meinung nach nicht unbedingt, dass sie in ihren internen Diskussionen die Informationen, die wir liefern, auf die leichte Schulter nehmen werden“, betonte der russische Außenminister Sergej Lawrow.

Selensky nutzt die Unterstützung des Westens aktiv. Er beschuldigt Moskau kurzerhand, ohne sich die Mühe zu machen, irgendwelche Beweise zu liefern: „Wenn der russische Verteidigungsminister von einer ’schmutzigen Bombe‘ spricht, versteht das jeder sehr gut. Sie wissen, wer die Quelle für alles Schmutzige ist, das man sich in diesem Krieg vorstellen kann.“

Allerdings hat Selensky selbst früher nach Atomschlägen gegen Moskau gerufen. Der ukrainische Präsident, der sich an die Rolle des Weltprovokateurs gewöhnt hat, meint nun, er habe das Recht, den NATO-Generälen die Pläne zu diktieren: „Was soll die NATO tun? Präventive Schläge! Damit sie wissen, was mit ihnen passiert, wenn sie Atomwaffen einsetzen.“

Selensky beherrschte die Feinheiten der nuklearen Erpressung auch unmittelbar vor Beginn der Militäroperation: „Wenn es keine Sicherheitsgarantien gibt, hat die Ukraine jedes Recht, das Budapester Memorandum als nicht umsetzbar zu betrachten.“ (Anm. d. Übers.: Im Budapester Memorandum hat die Ukraine auf Atomwaffen verzichtet. Was Selensky am 19. Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz unter dem Applaus der westlichen Würdenträger gesagt hat, war das die offene Drohung, die Ukraine atomar zu bewaffnen, was wiederum einer der wichtigsten Gründe dafür gewesen sein dürfte, dass Russland nur fünf Tage später militärisch eingeschritten ist)

In der russischen Militärdoktrin ist klar festgelegt, wann Atomwaffen eingesetzt werden können. Die Rede ist davon, die Souveränität und territoriale Integrität zu verteidigen und die Sicherheit des russischen Volkes zu gewährleisten. Aber Kiew zieht es vor, das Dokument nicht zu sehen: So wichtig ist es, Moskau die Verantwortung für die ungeheuerliche Aktion zuzuschieben. Nachdem die Informationen über die Vorbereitung einer nuklearen Provokation an die Öffentlichkeit gelangt sind, hat der Westen die Taktik der Leugnung gewählt. Aber es geht kaum darum, Rhetorik und Methoden zu ändern.

Ende der Übersetzung

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 31.10.2022 auf dem Blog von Thomas Röper anti-spiegel.ru

+++

Bildquelle: sandyman/ shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (28)

28 Kommentare zu: “Atomdrohungen: Einsatz einer “schmutzigen Bombe” durch Kiew? | Von Thomas Röper

  1. UBP-2 sagt:

    Warum sollte Russland eine schmutzige Bombe anwenden um es sich selbst in die Schuhe schieben zu lassen.
    Sind die in Kiew tatsächlich so grottendumm. Wenn Russland ohnehin "Schuld" sein soll warum zünden sie dann nicht gleich eine richtige Bombe.

  2. Kiristal sagt:

    Man könnte auch fragen: welchen Sinn macht für das US/GB Impoerium der Einsatz der schmutzigen Gen-Impfbombe an der jetzt so viele sterben? Ein Ablenkmanöver ..Suche nach der Bio-Wunderwaffe ..Entvölkerung damit während der chinesischen Sanktionen die Resourcen länger halten ..andere Motive?

    Alles was wir wissen ist: der Champion ist nach einem Knock-Out-Schlag auf die Bretter gegangen und träumt noch im Fallen vom großen Neustart.

  3. Ralle002 sagt:

    27.10.2022
    Russland hantiert mit falschen Beweisen – das Nachtupdate ohne Bilder
    https://www.watson.ch/international/ukraine/837837730-russland-hantiert-mit-falschen-beweisen-das-nachtupdate-ohne-bilder

    24.10.2022
    Operation unter falscher Flagge? Das könnte hinter Russlands Atom-Vorwürfen stecken
    https://www.watson.ch/international/ukraine/684673671-unter-falscher-flagge-das-koennte-hinter-russlands-atom-vorwuerfen-stecken

    OKT 7, 2022
    »Atomare NATO-Präventivschläge gegen Russland!« – Ruft Selenskij hier zum 3. Weltkrieg auf?
    https://www.guidograndt.de/2022/10/07/atomare-nato-praeventivschlaege-gegen-russland-ruft-selenskij-hier-zum-3-weltkrieg-auf/

    29.09.2022
    Ukraine-Krieg: Nach Putins Atomdrohung – Geheimdienste verstärken Überwachung
    https://www.fr.de/politik/usa-ukraine-krieg-putin-russland-atomwaffen-atombombe-nuklear-drohung-zr-91817393.html

    16. September 2022
    «Russische Elite will keinen Atomschlag, es gibt schlicht zu wenig Bunker»
    https://www.lessentiel.lu/de/story/russische-elite-will-keinen-atomschlag-es-gibt-schlicht-zu-wenig-bunker-439962585871

    Dann ist es eine Gefahr, dass Donald Trump eine zweite Amtszeit bekommen könnte:

    25.03.2022
    Atomwaffen-Einsatz gegen Russland – Donald Trumps Vorschlag löst Entsetzen aus
    https://www.fr.de/politik/putin-news-ukraine-krieg-donald-trump-atomwaffen-russland-wladimir-zr-91427362.html

    26 Aug 2019
    Trump will mit Atombombe Hurrikan stoppen: Diese 6 absurden Ideen für die Verwendung von Nuklearwaffen gab es bereits
    https://www.businessinsider.de/panorama/donald-trump-will-atombombe-in-hurrikan-werfen-es-gibt-verruecktere-ideen-2019-8/

    22.07.2022
    USA betreiben offenbar geheime Kommando-Struktur in der Ukraine – nach Vorbild aus Afghanistan
    https://www.merkur.de/politik/waffen-ausbildung-cia-militaer-nato-usa-ukraine-russland-news-krieg-91664785.html

    24. Okt 2022
    „Die USA wollten diesen Krieg“ – mit Dr. Hauke Ritz
    https://punkt-preradovic.com/160-die-usa-wollten-diesen-krieg-mit-dr-hauke-ritz/

    Gleichzeitig gibt es auch den Energiekrieg:

    01.11.2022
    Georg Restle, Monitor
    Blackout-Angst: Wie ein Horrorszenario instrumentalisiert wird
    https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-blackout-angst-alles-panikmache-100.html

    03.11.2022
    95-Prozent-Ziel wird nicht erreicht: Gasspeicher in Rehden hat nicht genug Gas
    https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/rehden-ort48541/in-rehden-hat-nicht-genug-gas-95-prozent-ziel-gasspeicher-91880687.html

    27.10.2022
    Energiekonzern Wintershall Dea: Lobbyist für Putin?
    https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/wintershall-dea-100.html

    29.10.2022
    Angst vor Blackout: Querdenker heizen mit Fake News den Wutwinter an
    https://www.kreiszeitung.de/politik/energiekrise-blackout-verfassungsschutz-warnt-vor-fake-news-querdenker-wollen-wutwinter-nutzen-91881010.html

    1. November 2021
    Warum Rechtsextreme Ängste vor einem Blackout schüren
    Neue Plattform aus Oberösterreich verbindet Stromausfall mit Corona-Verschwörungstheorien. Damit lässt sich auch Geld machen
    https://www.derstandard.de/story/2000130762418/warum-rechtsextreme-aengste-vor-einem-blackout-schueren

    Wolfgang Schäuble sagt: "Pullover anziehen"

    Etwa die AfD warnt vor einem Blackout.
    Alice Weidel plädiert zudem für neue Atomkraftwerke

    Wagenknecht: „Scholz muss mit Putin über Gas verhandeln“

    „Konsequentes Wegsehen“: Linke-Chefin Wagenknecht macht Finanzminister Schäuble schwere Vorwürfe
    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/wagenknecht-schaeuble-hielt-schuetzende-hand-ueber-steuerabzocke-2017-2/

    Hierzu:
    Frau Dr. Wagenknecht will insofern lediglich mit Steuergerechtigkeit, aber keinesfalls mit einer Analyse der Schuldscheinlogik unseres Geldes für Gerechtigkeit sorgen.

    10.09.2022
    Kein Witz: So verherrlicht Habeck den Blackout-Horror in seinem Kinderbuch! (Video von Julian Reichelt)
    https://unser-mitteleuropa.com/kein-witz-so-verherrlicht-habeck-den-blackout-horror-in-seinem-kinderbuch-video-von-julian-reichelt/
    u.a. steht dort:
    Robert Habeck fürchtet den Blackout möglicherweise gar nicht, im Gegenteil. Er findet den Blackout romantisch, gemütlich, entschleunigend, besinnlich – endlich mal Zeit für die Familie.

    Hierzu:
    Größer noch als die Gefahr eines Blackouts ist die mit unseren vielen Schulden in Form von immer mehr Geld in der Welt verbundene Gefahr.

    Wenn etwa Frau Dr. Alice Weidel mehr Akw's bauen möchte, dann ist dies zum jetzigen Zeitpunkt eine reine Interessenpolitik für die Wirtschaft und eben gerade keine Bürgerpolitik.
    Schließlich bekommen bei unserem derzeitigen Finanzsystem die Bürger immer mehr, später nie wieder abbaubare Schulden angerechnet, weil die Allianz zwischen Politik und Banken auf diese Weise ständig Geld nachlegt. Gleichzeitig steht es längst fest, dass wenige Ultrareiche die vielen Profite kassieren werden.
    Ähnlich macht auch Frau Dr. Wagenknecht eine reine Interessenpolitik für die Wirtschaft, weil sie sich gedanklich praktisch gar nicht mit der Schuldscheinlogik unseres Geldes beschäftigt.

  4. Ursprung sagt:

    Das Ganze als riesig grosse Kriegsgefahr einhergehend mit der geopolitischen Neuordnung sehe ich wie Broeckers als gering an.
    Es gibt aber dennoch 2 Gruende, hellauf empoert zu sein ueber die kriminellen Kriegstreiber der engagierten Milliardaere und des finanziellen/machthungerkranken Komplexes:
    1.
    Das skrupellose Toeten der Opfer im Krieg.
    2.
    Die skrupellose Angstverbreitung mit Versklavung und eugenischer Keulung grosser Bevoelkerungsanteile per Hunger, Spritze und Wirtschaftsmacht.

    Wir haben es mit puren Gesetzverbrechern zu tun, Gedungene und Doofe, die moralische, faktische religioese Regeln, Ordnungen, Vertraege brechen und niemanden ernsthaft daran hindern, das zu tun.
    Sie sitzen wie uebler, stinkender Schleim in allen Politparteien, in Verwaltungen, Staaten, Institutionen, in Politik, Rechtsprechung, Medizin, Regierungen, think tanks, Fonds und Stiftungen. Alle Verbrecher gehoeren ermittelt, in Haftung genommen, an weiteren Taertigkeiten gehindert zu werden.

    • Pexus sagt:

      Die Frage ist nur, wie man dieser "Herrschaften" (m, w, d) habhaft wird, wie dieser unsäglichen "Truppe" um ihren unsäglichen Anführer, siehe https://uncutnews.ch/vanguard-und-blackrock-besitzen-die-ganze-welt-wir-sehen-bereits-wie-eine-neue-globale-weltordnung-entsteht/
      An den Enden der Hydra herumzuschneiden, ist (ich nehme das an) von geringstem Erfolg gezeitigt.

    • Pexus sagt:

      Die Masse Mensch der großen Gruppe der willfährigen und denkfaulen Mitläufer gehört ebenso in Haftung genommen.
      Eine Berufsgruppe die in der "Corona"-Stuss-Zeit die Füße stille gehalten hat und aktuell weiter still hält und der bedeutende Schuld zukommt, die deutlich Falschinformationen den Regierungen bereitgestellt hat und somit das "Corona"-Geschehen mehr als am Köcheln hält, sind die (wissenschaftlichen) Dokumentare, die (wissenschaftlichen) Bibliothekare und die (wissenschaftlichen) Archivare. Diese haben ja erst einmal die recherchierten Falsch-Informationen den Entscheidungsträgern bereitgestellt.
      Diese oben genannten Berufler müssen ebenso in die persönliche! und berufliche! Haftung genommen werden.

    • Ursprung sagt:

      #Pexus:
      Ja. Die Frage treibt nach meinem Eindruck "nur" ca 15 % um, 85 % nicht. Entspricht nicht rein zufaellig etwa auch dem Impfverweigerer/Zustimmer-Ratio (in unserer Gesellschaft).
      Aber die 85% sind nicht etwa "die Doofe Masse", sondern die breite Plattform, mit der "die Natur oder Evolution des Lebens" ein gewisses Beharrungsvermoegen entwickelt hat, ueber die Zeiten zu kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Wetter morgen so wird wie heute, liegt bei aehnlichen 70 %. Heisst, die "traege Masse" ist wesentliche Vorraussetzung, dass Leben aus der Fuelle existent werden kann.
      Beide, die 15% und 85% oder 30 zu 70 % (plus weitere Regionen-Themen-Unterschiede) ergaenzen einander zu sinnfrohem Ganzen, sind nicht etwa "darwinsche Konkurrenten". Sie sind marghulische Synergie, willkommene Differenzierung in gleicher Agenda hoeheren Levels.
      Die Auseinandersetzungen beider Lager untereinander sind nicht beklagenswerte Reibungsverluste, sondern benoetigte Kommunikationen.

  5. Out-law sagt:

    Wer mit schmutzigen "Bomben " droht macht sich gern die Finger schmutzig .Das war schon der Fall während des Maidan ,als sogenannte schwarze Uniformierte (mir wurde gesagt Engländer und keine Schornsteinfeger) auf ukrainische Beamte -Polizisten und Bevölkerung schossen ,um einen Putsch zu beabsichtigen ,der schließlich zum Erfolg führte . Die Dauerberieselung westlicher propaganda-nachgerichteter Medien über den bösen Putin ,ist das bewusste Ablenkungsmanöver ,das nebenbei viele Menschen reduziert und in den Plan der Eugeniker passt,während sich die EU selbst zerstört und mit politisch perfektem Krisenmanagement ohne Atom einen US-gebrüsselten Spaltpilz zündet. Die Pleitegeier der EU-Wirtschaften wurden in großem Stil aus ihren Käfigen gelassen und bekommen gerichtlich und staatliche Unterstützung, die im Coronasystem ( coronaausschuss.de) unplausibel begründet ihren Anfang nahm ,um maskiert im Schleier der Volksvernebelung über alle Staaten geworfen zu werden. (Alberta Canada entschuldigt sich ! https://youtu.be/cOFHOlr1LZQ ) Unsere politischen Dumpfbirnen verschlingen zu viel MC.Biden kost (hau weg die Fresse : https://youtu.be/HDiLTsX-s0w ) ,um mit ihren Biogasausdünstungen die dt.Wirtschaft vor den Kopf zu stossen (https://youtu.be/_-sdMDHyPTE / Scheißeroboter ?)
    ,da auch Katar gerade an einem Magen-Darmdeckelungskathar leidet (https://youtu.be/r3hcTjmhcTg)
    . Es lebe die WM und alle werden glücklich bei Kerzenschimmer ,Hauptsache man glotzt TV und der Blackout ist out im Täuschland nach dem Gender-Motto :Wir vergessen die Welt https://youtu.be/JWzPcDtZZZo …is alles so schön bunt hier !
    Out ist auch bald BASF (https://youtu.be/1AJTfo7Mrcs ) und Au-di läßt da auch schon grüßen ,( u.gibt ä Wortmann …mensch Hildegard !) ,und das Wahlvolk freut sich schon auf die schöne Bescherung ,doch why nachten? Das fällt bei vielen bereits aus ,statt Weihnachtsbaum gibts Holzklau,manch einer schießt noch einen Baerbock! Hauptsache macht Spaaaaß (https://youtu.be/0Wnfg0TS4ko)..lassen wir uns leiten ,äm läuten.Für die echten politischen Genießer :Sind wir nicht alle ein bißchen Blue ..na ? https://youtu.be/PpIKwihV0kg ……. https://youtu.be/oluAFv8H-YE …. https://youtu.be/HAyFg6XneGs

  6. Kiristal sagt:

    Kiev hat nichts davon. Das US/GB Imperium will den Krieg am laufen halten und damit den Druck auf Westeuropa hoch halten.

    Plan ist exakt der Hitler plan: Europa verarmen lassen um es in Russland reinzurammen.

    Der Plan kann nicht funktionieren. Es wurde damals nicht verhindert dass Russland Deutschland überrollt. Das gleiche Ergebniss ist heute zu erwarten. Alles was erreicht werden kann/soll ist Zeitgewinn gegen Russland/China und hoffen dass die irgendwann unterwegs einen Fehler machen.

    Gespannt ob Russland/China eine andere Gegenstrategie haben als die Offensichtliche: Westeuropa von der USA ausbluten lassen um dann die Überreste zu übernehmen.

    • Kiristal sagt:

      Diesmal aber Resultat von ..demFehler(R). Der Fehler der in die Geschichtsbücher eingehen wird. Der Fehler der die Mutter aller Vaterfehler war: ohne Not dem Gegner die komplette Rrealwirtschaft übergeben.

  7. Nun Frau Drescher hin Frau Drescher her.
    Wie ich Frau Drescher schon mehr fach sagte und schrieb bin ich niemand der im Vorgrund stehen
    will und muss. Dennoch möchte ich hier anmerken das ich Persönlich zwei Sammlungen (2015 -2016) für die Menschen im Donbass abhielt. Mit Organisiert mit Menschen aus der Ostukraine und einem Menschen der das Odessa Massaker überlebte.
    Der übrigens in Deutschland nicht als Flüchtling anerkannt wird aber stattdessen als "Reichsbürger"betitelt wird.
    Habe seit ende 2016 keine Sammlung mehr organisiert , da unser damaliger Fahrer von den "Asovnazis" Erschossen wurde.
    Möchte nur nahelegen das es auch andere Menschen außer Frau Drescher gibt , die sich für die Menschen im Donbass einsetzen.
    DRUSCHBA.!

    • Querdenker sagt:

      @Helmut Edelhaeusser: Die Frau muss Ihnen ja übel mitgespielt haben, dass Sie sie hier gleich viermal erwähnen, meine aufrichtige Anteilnahme!

  8. Bruno Gamser sagt:

    'Hier will ich aufzeigen, wie das russische Fernsehen über die Gefahr des Einsatzes einer schmutzigen Bombe durch Kiew berichtet…'

    Hmmm, die Massenmedien und die Politikermarionetten (man denke nur an Baerbock und weitere Vasallen der USA) des Wertewestens lügen uns permanent an, aber das russische Fernsehen und die russischen Politiker sagen uns die Wahrheit. Die einfache röpische Gleichung.

    • Nevyn sagt:

      Spiegel und Antispiegel.
      In einem erkennt man ein Tier mit Stoßzähnen und Rüssel.
      In anderen erkennt man einen fetten Hintern mit einem Baumelschanz.
      Welches Bild ist nun das richtige?

    • Bruno Gamser sagt:

      Da hast du aber ein nettes Rätsel kreiert. Bin schon jetzt auf die Aufklärung deinerseits gespannt.

      Um bei der röpischen Gleichung zu bleiben. Das Bild im Antispiegel ist immer das richtige, da das andere gar nicht richtig sein kann, da es sicher manipuliert worden ist.

    • Nevyn sagt:

      "Da hast du aber ein nettes Rätsel kreiert. Bin schon jetzt auf die Aufklärung deinerseits gespannt."
      Wer den Elefant im Raum nicht sehen kann, dem hilft auch keine Aufklärung.

    • Bruno Gamser sagt:

      Der war aber niedlich, lieber Nevyn. Hast sicher schon alle deine Freunde damit erfreut.

      Es gibt allerdings auch Menschen, die überall Elefanten sehen (oder sehen wollen), ob sie nun da sind oder nicht.

    • GTMT sagt:

      @Bruno Gamser

      Man staunt über solch einfältige Kommentare! Sind SIE selber gar nicht in der Lage unterschiedliche Artikel zum Thema aufmerksam zu lesen & dann das eigene Hirn arbeiten zu lassen?

      Röper bietet den Service Original-Berichte ins Deutsche zu übersetzen damit auch der gemeine Deutsche mal selber lesen/sehen&hören kann, wie in Russland berichtet wird!
      Wie in DE berichtet wird sollten Sie selber recherchieren können…..

      Einen Zirkelschluß zu vollführen um sich nicht mit den Inhalten zu beschäftigen & mal den Versuch einer Analyse zu starten muss ein Schnäppchenjäger unbedingt machen? Oder ist es nur Bequemlichkeit gepaart mit Profilneurose, sich dann so plump öffentlich äußern zu müssen?

    • Bruno Gamser sagt:

      @GTMT
      Jetzt kommt der grosse Massregler GTMT, der sich wie immer unliebsame Kommentatoren vorknöpft und sie belehrt. Können sie auch etwas anderes als ihren überragenden Intellekt bequem von zu Hause aus gegen andere einzusetzen?

      Sie wissen genau wie ich, dass Thomas Röper lupenreine Propaganda betreibt und diese als Wahrheit deklariert. Denke, das kann man mal erwähnen hier in einem Kommentar ohne als einfältig bezeichnet zu werden.

  9. Elbereth sagt:

    Was die Russen da als Bild gezeigt haben war allerdings auch kein Beweis, sondern kam eher einer PowerPoint Präsentation gleich. "So und so könnten sie es machen, hier sind Bilder div. Industrieanlagen". Es stehen also wieder mal nur Aussagen gegenüber. Sich jetzt an dieser Collage aufzuhängen ist Kindergarten-Niveau für die Mainstream-Anhänger. Alle sensiblen Fakten Seitens der Russen kommen ohne handfeste Beweise für die Öffentlichkeit. Sie mögen stimmen oder nicht. Im Krieg traue ich keiner Kriegspartei.

    Abgesehen davon wäre es für beide Seiten komplett irre, eine Bombe zünden zu wollen. Die Russen hätten keinen Vorteil (wie bei NordStream – an dieser Stelle sollte der Groschen auch fallen) und die Ukrainer hätten zwar einen, würden sich mit diesem Move auf eigenem Boden aber als komplett geisteskrank und verzweifelt demaskieren.

    • Irwish sagt:

      Wenn man keiner Kriegspartei traut, ist es offensichtlich unmöglich, überhaupt etwas vom Kriegsgeschehen in Erfahrung zu bringen. Aus meiner Sicht haben sich die ukrainischen Führer bzw. die dahinter stehenden US-Oligarchen und -Administratoren bereits irreparabel als total durchgeknallt erwiesen. Ebenso sind die »Eigentümer« und Nutznieser des herrschenden Imperiums bereits als völlig verzweifelt zu erkennen; sie werden alles verlieren, und sie wissen das auch. Übrigens halte ich es für ein Zeichen von Geisteskrankheit, überhaupt Macht und Kontrolle über andere Menschen – in diesem Fall sogar über die ganze Welt – anzustreben. Macht- und Kontrollsucht entsteht aus Angst vor den Mitmenschen, weil die Betroffenen kaum bis gar keine Empathie entwickeln konnten/durften und so nicht nachfühlen können, wie ein jeweiliges Gegenüber gerade drauf ist. Die Nachkommen von reichen und superreichen Menschen werden entsprechend konditioniert, das Erbe einst in deren Sinne fortzuführen. Aber auch die allermeisten Menschen werden zu gefühlsreduzierten Menschen erzogen, so daß sie gezwungenermaßen die Flucht in den Neokortex antreten müssen. Das bedeutet eine reduzierte bis völlig getrennte Verbindung zur eigenen Gefühlswelt, was von Psychopathen bzw. Soziopathen als Vorteil gegenüber den Fühlenden gewertet wird.

    • Querdenker sagt:

      "Wenn man keiner Kriegspartei traut, ist es offensichtlich unmöglich, …"

      @Irwish: Sehe ich nicht ganz so. Klar macht jede Seite ihre Propaganda. Aber darüber hinaus haben wir ja die Videos mit den Reden/Ansprachen von Putin und Selenskyj sowie den jeweiligen höheren Regierungsvertretern. Dass diese Videos Fakes sind, denke ich nun eher weniger.

      Und die, in diesen Videso getätigten Aussagen, offenbaren doch schon eine ganze Menge über die Intentionen, die Moral und den Charakter des jeweiligen Protagonisten, insbesondere, wenn man sich nicht nur ein Video, sondern eine ganze Reihe in einem größeren Zusammenhang anschaut …

    • Irwish sagt:

      Querdenker: Eben, ich vertraue den Äußerungen etlicher russischer Protagnonisten weit mehr als den deutschen. Daher glaube ich auch nicht, daß es sich bei Putin's, Lawrow's und anderer russischer Repräsentanten um Fakes handelt. Allein schon Wortwahl, Formulierung und die spürbare Intention ihrer Reden lassen den Schluß zu, daß sie wissen, worüber sie sprechen und daß ihre Aussagen daher wesentlich fundierter sein müssen als die ihrer deutschen bzw. europäischen Pendants. Auch was die Verrohtheit und Verlogenheit ukrainischer Führer angeht, bleiben kaum Zweifel darüber offen, was das für Menschen sein müssen. Die Reden deutscher/europäischer Wortführer sind – zumindest für mich – fast noch unerträglicher als die Offenheit ukrainischer Menschenverachtung. Müßte ich mir das deutsche Fernsehen tagtäglich antun, wäre ich sicher schon längst ein Fall für die Klapse. Zum Glück habe ich vor ungefähr 35 Jahren entschieden, künftig auf Rundfunk und Mainstreampresse zu verzichten. Dafür habe ich ein paar hundert Bücher gelesen, die weitaus informativer sind als jede Zeitung, jede TV-Sendung und jeder Rundfunkbeitrag.

    • GTMT sagt:

      @Elbereth
      "Alle sensiblen Fakten Seitens der Russen kommen ohne handfeste Beweise für die Öffentlichkeit. Sie mögen stimmen oder nicht. Im Krieg traue ich keiner Kriegspartei."

      Tja, was fällt Einem dazu ein? Wie möchte man denn gerne die "handfesten Beweise" für eine Aktion, die NOCH NICHT vollzogen wurde? Glaubt man erst wenn das Ereignis geschehen ist – mit all den Konsequenzen, die das nach sich zieht?
      Hiroshima & Nagasaki sind offensichtlich zu lange her, wird nicht mal mehr zum Jahrestag gezeigt & das moderne Menschlein glaubt heute tatsächlich, so ein "schmutziges Bömbchen" würde wie im PC-Ballerspiel so gar keine Folgen haben?

      Sicher sollte man nicht wegen jeder Kleinigkeit Angst & Panik verbreiten – aber wie wäre es, wenn die Informationen da stimmen & Russland hätte vornehm die Klappe gehalten? Wäre sicher wieder der Russe schuld & oder würde als Komplize gelten weil er NICHT gewarnt hat?

    • Irwish sagt:

      An GTMT: Auch im Fall Butscha wurde von russischer Seite vorgewarnt, ebenso im Fall des Angriffs auf die Krim-Brücke, der Angriffe auf das Atomkraftwerk bei Mariupol usw. Doch was machen die Westmedien daraus? Immer war es DER RUSSE, der sich selbst beschießen, der gegen die eigenen Interessen handeln soll. Die Verlogenheit der Westmedien ist aus meiner Sicht längst so total belegt, daß im Grunde keinerlei Zweifel daran bestehen, daß dort täglich haufenweise Fakenews verbreitet werden. Und das ist nicht erst seit heute so. Schon im Fall 9/11 und der Folgen wurde von der Westpresse gelogen, daß sich die Balken bogen. Schätzungsweise 45 Prozent aller Meldungen im westlichen Mainstream werden von PR-Agenturen produziert.

      Operation Balkan: Werbung für Krieg und Tod
      In den Kriegen von heute wird nicht mehr nur mit hochmodernen Waffen gekämpft, sondern auch mit ausgefeilten Kommunikations- und Werbestrategien. Waffen und Werbung entscheiden gemeinsam über den Kriegsausgang. Das Medienzeitalter hat uns also einen neuen Kriegsschauplatz beschert: neben dem blutigen Schlachtfeld finden die modernen Kriege nun auch in den Think Tanks der großen und renommierten PR-Firmen statt.
      PR-Berater als strategische Kriegsführer? Dass dies schon lange keine bloße Verschwörungstheorie mehr ist, zeigt uns das aufwendig recherchierte und sehr wichtige Buch von Jörg Becker und Mira Beham. Es ist ein Blick hinter die Kulissen und nach der Lektüre dieses Buches weiß der Leser einmal mehr: Nichts ist, wie es scheint.
      Für ihr Buch haben die Autoren die Rolle der US-amerikanischen PR-Firmen in den Balkankriegen untersucht und ausgewertet. Eine solche Recherche ist möglich, da eine US-Gesetzgebung vorschreibt, dass einheimische PR-Firmen öffentlich machen müssen, wenn sie für ausländische Auftraggeber arbeiten. Alle kriegführenden Parteien leisteten sich demnach kostspielige PR-Beratung, um die Weltöffentlichkeit zu beeinflussen bzw. zu manipulieren, und um Betroffenheit und Aufmerksamkeit für die eigene Sache zu gewinnen.
      http://irwish.de/PDF/__Scans/Becker+Beham-Operation_Balkan-Werbung_fuer_Krieg+Tod_(OCR).pdf

      Medien im Krieg – Krieg in den Medien
      Lügen. Von der SS fingiert, fand am 31. August 1939 scheinbar ein polnischer Überfall auf den Radiosender Gleiwitz statt. Bekanntermaßen war diese Aktion nur ein propagandistischer Vorwand für den Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen und den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Bemerkenswert hierbei ist der zu dieser Propagandaaktion gehörende Vorabkommentar von Adolf Hitler: » Die Auslösung des Konfliktes wird durch eine geeignete Propaganda erfolgen. Die Glaub würdigkeit ist dabei gleichgültig, im Sieg liegt das Recht « (zit. in Hohlfeld 1953, S. 74 – 81). Und genau derselben zynischen Machtlogik gehorchten die USA bei dem vorgetäuschten Überfall auf US-Schiffe in der Tonkin-Bucht 1964, der der Auslöser für den Vietnamkrieg war, oder bei den Lügen des US-amerikanischen Außenministers Colin Powell im Februar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat, die den Weg in den Krieg gegen den Irak ebneten (und peinlicherweise hatte die US-Regierung anlässlich dieser Rede mit Erfolg darauf bestanden, dass das Guernica-Bild von Picasso im Foyer des UN-Gebäudes zugehängt wurde, sodass Powell dieses pazifistische Bild nicht sehen musste).
      http://irwish.de/PDF/_Medien/Becker_Joerg-Medien_im_Krieg-Krieg_in_den_Medien.pdf

    • GTMT sagt:

      @Irwish

      Vielen Dank für ihre Antwort! Genau SO sieht es aus.
      Mir ist nur immer wieder unbegreiflich, weshalb der moderne Mensch NICHT die Möglichkeiten nutzt um sich selber zu informieren! Gerne allseitig & umfassend – die Möglichkeiten SIND vorhanden…..

      Man sagte nicht umsonst: " Wer nicht hören kann, MUSS FÜHLEN" – ob das bei den Konsequenzen einer schmutzigen Bombe oder eines Atomkrieges unbedingt nötig ist – zumal es ausreichend Beispiele aus der jüngeren Geschichte ( nicht mal 100 Jahre zurück) – sollte man doch ernsthaft in Erwägung ziehen.

      Tatsächlich erscheint es als ob die Menschheit NICHT die Perle der Schöpfung ist sondern nur die "Nachgeburt" großgezogen wurde….

    • Irwish sagt:

      Die meisten Leute scheinen keine Zeit zu haben, sich umfassend und vor allem selbständig zu informieren, wenn es um gesellschaftspolitische Zusammenhänge geht. Jedoch hat jeder Mensch täglich 24 Stunden Zeit; die Frage ist nur, wie er diese Zeit nutzt: für's Arbeiten für Fremdprofit, für unproduktives Zocken oder TV-Glotzen, fressen, saufen, f…en etc?

      Aus meiner Sicht ist es durchaus begreiflich, wie es dazu kam, daß ein Großteil der Bevölkerung inzwiscchen vollkommen verblödet wurde: Da haben wir zum ersten die frühkindlich beginnende Konditionierung zur Entfremdung von der eigenen Gefühls- und Erfahrungswelt, dann kommt die Schule mit ihrer ganz speziellen Dressur zu Gehorsam, Unterwerfung und Anpassung an Autoritäten, im selben Stil wird dann am Arbeitsplatz vorgegangen. Die Medien, vor allem das Fernsehen, blenden den Konsumenten mit einer glänzenden Scheinwelt, die es zu erringen gilt. Durch die Gefühlsentfremdung werden die Menschen quasi zu Robotern, die nicht mehr auf ihre eigene Urteilsfähigkeit bauen können, denn diese durften sie nur rudimentär entwickeln.

      Diese Enticklung hin zum Blödian begann nach meinen Kenntnissen bereits in der Antike oder vielleicht auch schon mit den ersten größeren Siedlungen (Städten) in Sumer oder was weiß ich wo sonst noch. Die damals (und auch heute noch) herrschende Gewalt hat dazu geführt, daß Eltern ihre Kinder dazu erzogen haben, nicht aufzumucken, weil sie sonst einen Kopf kürzer gemacht werden. Das hat sich bis heute fortgesetzt: Die Unangepaßten werden immer sozial benachteiligt, die Angepaßten gefördert. Das geht so weit, daß sich die meisten Menschen heute nicht mal mehr trauen, überhaupt Gedanken zu verfolgen, die als subversiv gelten. Man möchte »gut und richtig« sein, aber eigentlich ist man da immer nur brav und gehorsam. Dadurch verblödet man, weil man seine Gedanken und Entscheidungen nicht mehr an der Wirklichkeit ausrichtet, sondern an dem, was einem als Wirklichkeit erzählt wird. Nicht der eigene Geschmack, das eigene Gefühl dient zur Orientierung, sondern Leit- und Glaubenssätze von außen, die man dann als die eigenen verortet, weil man vergessen oder gar nicht mitbekommen hat, wann sie von wem ins eigene System injiziert wurden.

      Arno Gruen: Der Verrat am Selbst – Die Angst vor der Autonomie bei Mann und Frau
      Diese Arbeit vermittelt dem Leser eine Theorie über Autonomie, in der das AutonomSein sich nicht aus Ideen über die eigene Bedeutung oder der Notwendigkeit für Unabhängigkeit entwickelt, sondern aus den Möglichkeiten des ungehinderten Erlebens der eigenen Wahrnehmungen, Gefühle und Bedürfnisse. Solch eine Erfahrung bestimmt die Einheit oder die Spaltung einer Persönlichkeitsentwicklung. Die Art der persönlichen Integration – oder ihr eigentlicher Mangel – ist eine Folge der Entwicklungsmöglichkeiten für Autonomie, die in der Lebenssituation enthalten sind. Eine Fehlentwicklung der Autonomie wird dadurch zum Kern des Pathologischen und letzten Endes des Bösen im Menschen. Das Ringen um Autonomie fördert die Lebendigkeit. In dem Grad, in dem der gesellschaftliche Sozialisierungsprozeß aber Autonomie blockiert, wird dieser Prozeß selbst Erzeuger des Bösen, das er zu verhindern sucht. Wenn die Liebe der Eltern sich so entstellt, daß sie Unterwerfung und Abhängigkeit fordert, um sich bestätigt zu fühlen, dann wird gesellschaftliche Anpassung zu einer Probe der Gehorsamkeitsleistung. Das daraus resultierende Streben bringt den Verlust der wahren Gefühle mit sich. Der Mensch wird zur eigenen Quelle des Bösen. Das Paradoxe unseres Seins jedoch ist, daß das Versagen der Autonomie auch ein Nicht-Versagen darstellen kann. Autonomie kann nämlich in den Untergrund gehen und sich durch Unterwerfung und Unterwürfigkeit, durch das Sich-dem-Willen-eines-anderen-Ausliefern, verstecken. Darin liegt Hoffnung.
      http://irwish.de/PDF/Psychologie/Gruen/Gruen-Der_Verrat_am_Selbst.pdf

    • Irwish sagt:

      Nachtrag: »Die Perle der Schöpfung« ist eine narzißtische Selbstbeweihräucherung des Menschen, die sich aus seiner tief im Unbewußten verborgenen Minderwertigkeitsgefühlen speist. Nur der sich minderwertig fühlende Mensch hat es bitter nötig, sich derart aufzupolieren.

Hinterlassen Sie eine Antwort