Impfen und Faschismus | Von Markus Fiedler

Schon 1874 hat der Reichskanzler Bismarck eine Pocken-Impfpflicht mit knapper Mehrheit im Reichstag durchgedrückt. Damals debattierten die Abgeordneten über fünf lange Sitzungen hinweg sehr kontrovers über das Thema. (1)

Ein Standpunkt von Markus Fiedler.

Im Zentrum des verbalen Schlagabtauschs stand der Maßnahmenstaat auf der einen Seite. „Der Staat habe die ‚Pflicht, die Freiheit des Einzelnen soweit einzuschränken, als es das wohl erkannte Interesse der Gesamtheit erfordere‘“. Damit wurde die Einführung einer Impfpflicht gefordert.

Außerdem wurden in der Argumentation die Menschenrechte des Einzelnen hinter die angenommenen Rechte der Mehrheit zurückgestellt. Das ist ein Wesensmerkmal des Faschismus.

Auf der anderen Seite standen die Menschenrechte und insbesondere das „Selbstbestimmungsrecht über den eigenen Leib“.(1)

Der Historiker Prof. Dr. Malte Thießen spricht davon, dass mit der Impfpflicht der „interventionistische Staat“ und seine Aufgabe der „Daseinsvorsorge“ konzipiert wurden.(2)

Zur Geschichte des Impfens gibt es mehrere bemerkenswerte Veröffentlichungen aus seiner Feder.

Wir besprechen hier eine schon ältere Schrift aus 2013. Es handelt sich um den Aufsatz: „Vom immunisierten Volkskörper zum‚ präventiven Selbst‘. Impfen als Biopolitik und soziale Praxis vom Kaiserreich zur Bundesrepublik“, erschienen in den Vierteljahresheften für Zeitgeschichte aus dem De Gruyter-Verlag. (3)

Darin finden wir folgenden Satz: „[Die Impfprogramme] schufen […] die Vorstellung von der Notwendigkeit einer Optimierung der Gesellschaft – und begründeten einen staatlichen Erziehungsanspruch gegenüber dem Einzelnen.“ Und weiter: „Zeitgenössisch formuliert gaben sie dem modernen Staat ein Instrument zur Erfassung, Planung und „Veredelung“ des „Volkskörpers“ an die Hand.“

Eugenik und Transhumanismus

Das klingt sehr stark nach Eugenik. Prof. Thießen bezieht sich hier auf die Zeit des Kaiserreichs vor 1900. Auch in dieser Zeit war die Eugenik schon en vogue und trat gerade ihren Siegeszug in der Wissenschaftsgemeinschaft an.

Charles Robert Darwin hatte im Jahr 1859 das Buch „On the Origin of Species by Means of Natural Selection, or The Preservation of Favoured Races in the Struggle for Life“ (Über die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl oder die Erhaltung begünstigter Rassen im Kampf ums Leben“) veröffentlicht.

Darin finden sich Formulierungen wie „survival of the fittest“. Diese Ausdrucksweise ist im englischen Sprachraum zweideutig.(3b) Es kann heißen, dass der stärkste überlebt, oder aber dass der am besten an die Umgebung angepasste überlebt. Übersetzungslexika bieten weitere Varianten an wie „Überleben des Geeignetsten, Überleben des Tauglichsten, Überleben des Tüchtigsten“.(3b)

In der Biologie wird heute „das Überleben der am besten an die Umweltangepassten“ genutzt.

Im 19. Jahrhundert waren Darwins Formulierungen Grundlage für den Sozialdarwinismus, dessen Vertreter die „natürliche Auslese“ auch innerhalb der menschlichen Spezies umgesetzt sehen wollten. Hier galt das „Überleben des Stärksten“. In der Folge wurden kulturelle Zugehörigkeiten und Ethnien oder minimale Unterschiede im Erscheinungsbild wie die Hautfarbe eines Menschen wissenschaftlich vollkommen unhaltbar als Rassen definiert. Dabei ist die letzte echte „Rasse“ oder Unterart vom Homo sapiens vor ca. 30.000 Jahren ausgestorben. Das war der Neandertaler oder fachlich korrekt, der „Homo sapiens neanderthalensis“.(3c)

Sozialdarwinisten sprachen der ideologisch erschaffenen eigenen „Rasse“ eine Überlegenheit zu und wertete andere „Rassen“ als minderwertig. Mir ist kein Eugeniker bekannt, der seine eigene Rasse als minderwertig einstufte. Statt dessen überlegten Eugeniker sich, wie sie eine reine Herrenrasse durch künstliche Auslese züchten konnten. Der grausame Höhepunkt einer gehaltvollen und konsequenten Durchsetzung dieser Ideologie während des dritten Reichs ist als bisher dunkelster Teil unserer Geschichte hinlänglich bekannt.(3d) Wie gesagt, die Eugenik-Ideologie nahm schon in der Kaiserzeit ihren Anfang, was sich laut Thießen seinerzeit auch auf die Politik des Impfens auswirkte. Frühzeitig wurde der Begriff Eugenik durch den Anthropologen Sir Francis Galton geprägt. Er sprach schon 1869 und 1883 von der „Verbesserung der menschlichen Rasse“ und in Bezug auf Eugenik von „[der] Wissenschaft, die sich mit allen Einflüssen befasst, welche die angeborenen Eigenschaften einer Rasse verbessern“.(3e)

Im dritten Reich ging es den deutschen Nazi-Faschisten im Gegensatz zu ihren faschistischen Weggenossen in Italien nicht nur um den gleichgeschalteten Volkskörper. Das Alleinstellungsmerkmal der Nazis war eben jene Eugenik, also die Verbesserung des Volks-Genpools durch Zucht- und Tötungsprogramme. Eugenik wird daher auch oft synonym mit „Erbgesundheitslehre“ oder „Rassenhygiene“ genutzt. Vertreter dieser Ideologie verwenden heutzutage deswegen aus gutem Grunde den Begriff „Eugenik“ nicht mehr. Vielmehr setzt man nun auf das wohlklingende Wort „Transhumanismus“.

Die Familie Huxley und der Transhumanismus

Dieser scheinbar harmlosere Begriff wurde von Sir Julian Sorell Huxley geprägt. Julian Huxley war Eugeniker, Biologe und Bruder des Schriftstellers Aldous Huxley, (3f) bekannter Autor des dystopischen Romans „Brave New World“ („Schöne neue Welt“).

Beide waren Söhne von Thomas Henry Huxley. Dieser Herr, ebenfalls Biologe, war glühender Verfechter von Darwins Evolutionstheorie und wurde daher als „Darwins Bulldog“ bezeichnet.

Die gesamte Familie Huxley ist stark geprägt durch die Biowissenschaften. Der 2012 gestorbene Andrew Fielding Huxley war Biophysiker und Nobelpreisträger für die „Entdeckungen über den Ionen-Mechanismus, der sich bei der Erregung und Hemmung in den peripheren und zentralen Bereichen der Nervenzellenmembran abspielt“.(3g)

Die Erforschung des menschlichen Gehirns und die Vernetzung mit elektronischen Bausteinen bzw. allgemein „Informationstechnologien“ wie dem Internet ist neben der Gentechnik übrigens eine der Haupttriebfedern des Transhumanismus.

Zurück zu Julian Huxley. Er war unter anderem Präsident der Eugenischen Gesellschaft in England, dem heutigen Galton-Institut und erster Generaldirektor der UNESCO.(4)

Auf den Seiten des Galton Instituts liest man folgenden Satz: „Der Ökonom JM Keynes, der Biologe Julian Huxley, die Pionierin der Geburtenkontrolle Marie Stopes, der Statistiker RA Fisher und die Romanautorin Naomi Mitchison waren Mitglieder der Eugenics Society.“ (Automatische Übersetzung)

Man schmückt sich heute noch auf der Homepage mit der „Pionierin der Geburtenkontrolle“.(4) Der Namensgeber des Galton Instituts, Sir Francis Galton, war übrigens der Cousin von Charles Darwin.(4b)

Beobachtern des heutigen Zeitgeschehens wird nicht verborgen geblieben sein, dass der selbsternannte Philanthrop Bill Gates eine Reduktion der Weltbevölkerung fordert und man ihn ohne geistige Anstrengungen aufgrund seiner zahlreichen Aussagen zu diesem Thema dem Lager der Eugeniker zuordnen kann. Und er investiert in Unternehmungen, die sich mit Geburtenkontrolle beschäftigen.(4c) Sein Vater war unter anderem im Vorstand von „Planned Parenthood“, einer Gesellschaft, die aus der amerikanischen Eugenischen Gesellschaft hervorgegangen ist.(4c) Planned Parenthood wird von der Regierung des vereinigten Königreichs und der Bill & Melinda Gates Stiftung finanziert.(4c)

Auf Julian Huxleys Initiative geht auch die Gründung der „Internationalen Humanistischen und Ethischen Union“ zurück.

Die selbsternannten Skeptiker, die GWUP und das versammelte Silicon Valley

Der Begriff „Humanismus“ taucht heutzutage übrigens immer wieder im Zusammenhang mit der sogenannten GWUP auf, der „Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften“. Die Mitglieder dieser Gesellschaft rekrutieren sich aus dem Lager der selbsternannten „Skeptiker“, wobei hier „Leugner“ und „Dogmatiker“ die korrekteren Attribute sind. Unter diesen angeblichen „Skeptikern“ gibt es ganz offene Verfechter des Transhumanismus (4d) und sie lancieren zahlreiche Rufmordkampagnen. Insbesondere gegen Kritiker von Pharmaprodukten, besonders attackiert werden die Impfkritiker. In diesem Zusammenhang wird von den Begriffen „Aluhüte“, „Verschwörungstheoretiker“, „Rechtsradikale“ und „Antisemiten“ inflationär Gebrauch gemacht.

In meiner Dokumentation „Zensur, die organisierte Manipulation der Wikipedia und anderer Medien“ habe ich das Treiben der selbsternannten Skeptiker auf den Seiten der Wikipedia und dem Rufmordpranger „Psiram.com“ detailliert beleuchtet.(4e) Besonders zum Thema Impfen werden auf der Wikipedia massenweise Artikel manipuliert und teilweise großflächig umgeschrieben, die sich nunmehr wie eine Werbung für die neuesten pharmazeutischen Präparate lesen. Ganz vorn mit dabei ist der anonyme Wikipedianer Julius Senegal.(4f)

Der illegale und anonyme Rufmordpranger „Psiram.com“ wird von der GWUP seitens des Pressesprechers Bernd Harder sehr oft und ungeniert beworben.(4g) Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die offensichtliche Nähe der anonymen Psiram-Autoren zu Satanismus und Kindesmissbrauch, wie man an diesbezüglichen Verharmlosungen und Lustigmachen erkennen kann. Der investigative Journalist und Arte/ZDF-Regisseur Dirk Pohlmann und ich haben das in einigen Sendungen von „Geschichten aus Wikihausen“ im Detail thematisiert.(4h)

Wenn man sich heute nach bekannten Vertretern des Transhumanismus umschaut, wird man schnell fündig.(5) Peter Thiel und Elon Musk, beides Gründer von Paypal, Larry Page und Sergey Brin, die Gründer von Google, Raymond Kurzweil, Leiter der technischen Entwicklung bei Google und eben schon genannter Bill Gates, Gründer der B&M.-Gates-Stiftung. (6) Hier versammelt sich die Elite des Silicon Valley.

Totale Kontrolle

In seinem Aufsatz stellt Thießen des Weiteren fest, dass die Zwangsimpfungen gegen Pocken im Kaiserreich große moralische Schwierigkeiten mit sich brachten, weil es häufige und starke Nebenwirkungen und sogar Tote durch die Impfungen gab. Trotzdem wurden laut Thießen die Pockenzwangsimpfungen nach dem ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik rigider denn je durchgeführt. Thießen analysiert: „Viertens eröffneten Impfprogramme beträchtliche Möglichkeiten sozialer Kontrolle, schließlich wurden Impfungen nicht nur systematisch durchgeführt, sondern auch systematisch dokumentiert.“ Das sind eindeutige Parallelen zu den derzeitig von Technik-Megakonzernen vorangetriebenen digitalen Impfausweisen und QR-code-ähnlichen Impf-Tätowierungen. Es geht um die totale Kontrolle des Individuums.

Auch schon in der Weimarer Republik gab es eine starke außerparlamentarische Opposition gegen diese staatliche Übergriffigkeit, etwa den „Deutschen Reichsverband zur Bekämpfung der Impfung“ mit 300.000 Mitgliedern. An diesen Titel knüpft die Zeitschrift „Welt“ am 13.03.21 an und assoziiert diesen Verband mit „Reichsbürgern“, was vollkommen aus dem Kontext gerissen ist. Es ist aber gleichzeitig auch die derzeit übliche Propaganda zur Diskreditierung heutiger Impfgegner.(1)

Impfpropaganda und Instrumentalisierung der Angst

Und eine solche Impfpropaganda wurde auch in der Zeit des dritten Reiches massiv angewendet. Man bemerkte, dass trotz Impfpflicht die Impfquoten nicht hoch genug waren. Und so änderte man im dritten Reich die Strategie hin zum Appellationsstaat. An die Stelle der Impfpflicht trat die moralische Verpflichtung. Der Volksgenosse hatte eine Verantwortung dem Volkskörper gegenüber. Eltern wurden ermahnt, ihre Kinder gegen Diphtherie impfen zu lassen. So wurden Durchimpfungsraten von über 90% erreicht.(7) Thießen weiter: „Gerade die Freiwilligkeit beförderte eine Instrumentalisierung der Angst, die auch zweifelnde ‚Volksgenossen‘ überzeugt haben dürfte.“(3)

Die Instrumentalisierung der Angst bis hin zu handfesten Androhungen von drakonischen Strafen ist heute ein ständig angewendetes Mittel zur Steigerung der Impfwilligkeit. Die Delinquenten werden in einem Dauerfeuer aus Desinformationen und Endzeit-Szenarien in zahlreichen Meinungsbekundungen im öffentlich-rechtlichen Fernsehen und allen Mainstream-Medien regelrecht weichgekocht.

„In einer Pandemie zählt eben auch das Wohl der Gemeinschaft und nicht nur das jedes Einzelnen.“ Das sagte wortwörtlich in einem Tagesschau-Kommentar vom 03.11.21 die Journalistin Jeanne Rubner vom Bayrischen Rundfunk und forderte damit zur Corona-Gen-Impfung von Kindern unter 12 Jahren auf. (Vollständiges Zitat, siehe Quellenangabe 8)

Wesensmerkmal einer Demokratie ist, dass das Wohl des Einzelnen genau so viel wiegt, wie das Wohl von vielen. Die Umkehr dessen ist ein Merkmal des Faschismus. Es weht offenbar der Geist längst überwunden geglaubter Zeiten durch die Äußerungen von Jeanne Rubner. Wohlgemerkt, hier äußert sich eine von unser aller Zwangsabgaben finanzierte Journalistin.

Die Behringwerke, damals im Verbund der „I.G. Farben“, stellten als Aufklärungsfilm getarnte Propaganda „Vorbeugen ist besser als Heilen“ den Gesundheitsämtern im dritten Reich zur Verfügung. Diese leiteten die Produktwerbung bereitwillig an die Volksgenossen weiter. Mit Erfolg. Die Volksgenossen standen Schlange bei der Impfung. (3)

In der Summe ergeben sich hier doch frappierende Übereinstimmungen heutiger Impfkampagnen mit denen aus den dunkelsten Zeiten unseres Landes. Für die Geschichts- und Politik-Lehrer unter den Lesern dieses Artikels schlage ich folgende Prüfungsaufgabe in der nächsten Klausur vor: „Nenne die Unterschiede zwischen der Impfpolitik im drittem Reich und der BRD.“

Die Antworten der Schüler könnten hier mangels zu nennender Punkte sehr kurz ausfallen, was den Korrekturaufwand der schriftlichen Prüfung in einem vertretbaren Rahmen halten sollte.

Sinneswandel?

Bleibt abschließend zu sagen, dass sich Prof. Malte Thießen im Interview in der Tagesschau am 1.4.2021 zustimmend zu den Corona-Impfungen äußerte und bei der Gelegenheit auch gleich den Propagandabegriff „Aluhüte“ im Zusammenhang mit Impfgegnern nutzte.(9) Ganz nebenbei verharmloste er die Nebenwirkungen der Pockenimpfung, obwohl er in seinem Aufsatz die massiven Nebenwirkungen explizit erwähnt hatte. Und er rückt fachfremd die gen-manipulative Wirkung der Corona-Impfungen in den Bereich abstruser Behauptungen (Zitatvergleich, siehe Quellenangabe 10) Ob er sich vor dem Interview seinen sehr sachlichen Aufsatz von 2013 noch einmal durchgelesen hat? Wir wissen es nicht.

Wenn Sie mehr über das Thema erfahren wollen, dann schauen Sie sich z.B. die Sendung „Impfen zum Wohle des Volkskörpers“ von Markus – Moment Mal! an. Torsten Miertsch hat sich in die Thematik ausführlich eingearbeitet. Er diskutiert mit mir in der Sendung das Thema ausführlich.

Quellen:

1 https://www.welt.de/geschichte/article228184131/Impfpflicht-Ab-1919-kaempfte-ein-Reichsverband-dagegen.html
2 Malte Thießen: „Immunisierte Gesellschaft : Impfen in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert“. Vandenhoeck & Ruprecht-Verlag. Okt 2017 (2017). ISBN 10: 3525370539 ISBN 13: 9783525370537. https://www.zvab.com/products/isbn/9783525370537?cm_sp=bdp-_-ISBN13-_-PLP
3 Malte Thießen:„Vom immunisierten Volkskörper zum „präventiven Selbst“. Impfen als Biopolitik und soziale Praxis vom Kaiserreich zur Bundesrepublik“. In: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte VfZ 1/2013. DOI 10.1524/vfzg.2013.0002. De Gruyter-Verlag, Oldenbourg. 22.1.2013. Seite 35ff.

https://www.degruyter.com/document/doi/10.1524/vfzg.2013.0002/html

https://archive.fo/wip/aQPyO

3b https://dict.leo.org/englisch-deutsch/survival%20of%20the%20fittest
3c https://www.deutschlandfunk.de/entwicklung-des-homo-sapiens-sapiens-wie-der-mensch-zum-100.html

Australian Museum: Homo neanderthalensis – The Neanderthals

https://australian.museum/learn/science/human-evolution/homo-neanderthalensis/

https://archive.fo/wip/hTKIa

Interessanter Weise wird im Artikel ausgesagt, dass der Neanderthaler keine Unterart sondern eine eigene Spezies neben dem Homo sapiens bildete. Es sei überholt, den Neanderthaler als Unterart des modernen Menschen (Homo sapiens) zu spezifizieren, was durch die lateinische Form Homo sapiens neanderthalensis geschieht. Hier wird der Neanderthaler als eigene Art der Gattung Homo, nämlich Homo neanderthalensis bezeichnet. Gleichzeitig steht aber im Text, dass sich der moderne Mensch (Homo sapiens) und der Neanderthaler (Homo sapiens neanderthalensis) kreuzten und fruchtbare Nachkommen zeugen konnten, was wir daran sehen, dass heutige Populationen bis zu 4% Gene vom Neanderthaler haben. Die Möglichkeit der Zeugung fruchtbarer Nachkommen ist allerdings per Definition die Voraussetzung für den Biologen, Individuen ein und derselben Art zuzuordnen.

3d https://museenkoeln.de/ns-dokumentationszentrum/default.aspx?s=389

Zitat: „Der Rassismus bildete das Kernstück der NS-Ideologie. »Ausmerze« und »Aufartung« waren die beiden untrennbaren Seiten der NS-Rassenpolitik: einerseits die Bekämpfung der »Volksschädlinge« und »Untermenschen« bis hin zu ihrer Ermordung und andererseits die Aufzucht »reinrassiger«,»arischer« Deutscher, die als auserwählte »Herrenrasse« über »minderwertige« Völker herrschen sollten.“

3e Hans-Peter Körner: Eugenik. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin-New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 380 f.

Francis Galton: Eugenics, its Definition, Scope, and Aim. In: Sociological Papers. Band 1, 1905, S. 45–50.

3f https://de.wikipedia.org/wiki/Huxley_(Familie)

https://archive.fo/wip/wH5Y5

Inhalt auf Korrektheit überprüft.

3g https://de.wikipedia.org/wiki/Andrew_Fielding_Huxley

https://archive.fo/wip/gLrKk

Inhalt auf Korrektheit überprüft.

4 https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Huxley (Version vom 08.11.21, 20:42 Uhr)

https://archive.fo/wip/RXRtW

http://www.galtoninstitute.org.uk/history/

https://archive.fo/wip/1M1sa

4b Nicholas W. Gillham: Cousins: Charles Darwin, Sir Francis Galton and the birth of eugenics. In: Royal Statistical Society, Online. 24 August 2009.

https://rss.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1740-9713.2009.00379.x

Zitat:

„Sir Francis Galton, Wissenschaftler, Afrikaforscher und Statistiker, war eine Schlüsselfigur in der Statistikgeschichte. Er war der Mann, der die statistischen Konzepte der Regression und Korrelation entwickelt hat. Er war auch der Cousin von Charles Darwin. Und inspiriert von seiner Lektüre von Darwin war er der Begründer der Eugenik: der „Wissenschaft“, die Menschheit durch selektive Züchtung zu verbessern. Nicholas Gillham erzählt von einer dunkleren Seite der Statistik und der Vererbung.“ (Automatische Übersetzung)

4c https://embryo.asu.edu/pages/american-eugenics-society-1926-1972

https://archive.fo/wip/0DQ88

https://magazine.washington.edu/feature/the-immense-impact-of-bill-gates-sr/

https://archive.fo/wip/8KK9w

Zitat: „[Bill Gates Sr.] arbeitete in den Vorständen unzähliger Organisationen, darunter United Way und Planned Parenthood.“

https://www.raptureready.com/2020/12/29/bill-gates-his-father-and-eugenics-by-geri-ungurean/

https://archive.fo/wip/urPBg

https://www.huffpost.com/entry/wireless-birth-control_n_5568336

https://archive.fo/wip/Wat10

Zitat:

„Zuerst brachte uns Bill Gates ein besseres Kondom. Jetzt hebt der milliardenschwere Philanthrop und Microsoft-Gründer die Geburtenkontrolle auf ein noch erstaunlicheres Niveau.

Gates unterstützt ein langlebiges implantierbares Verhütungsmittel, das mit einer Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden kann. Mit diesem Gerät – einem winzigen hormonemittierenden Mikrochip – können Frauen, die sich für eine Schwangerschaft entscheiden, im Wesentlichen einen Schalter umlegen und es versuchen, so die MIT Technology Review .“

Die Stiftung von Bill und Melinda Gates 4,6 Millionen US-Dollar dem in Massachusetts ansässigen Startup, das hinter dem Gerät steht, zur hat MicroCHIPS, Verfügung im Januar gestellt.“

https://www.plannedparenthood.org/about-us/newsroom/press-releases/planned-parenthood-joins-world-leaders-pledging-expand-access-family-planning

Zitat: „Hosted by the UK government and the Bill and Melinda Gates Foundation, the summit aims to increase access to contraception for 120 million women living in the world’s poorest countries by 2020.  Achieving this collective goal would lead to more than 100 million fewer unintended pregnancies and more than 50 million fewer unsafe abortions.“

4d https://www.humanistische-vereinigung.de/nachricht/visionen-von-besseren-menschen.html

https://archive.fo/wip/M88ua

Zitat: „Moderiert wurde die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder von Dr. Sebastian Bartoschek. Der Moderator, selbst promovierter Psychologe und freier Publizist, freute sich vor allem darauf zu erfahren, wovon beim Transhumanismus wirklich die Rede ist, welche Perspektiven es gibt, was die Diskurse sind.“

Zitat: „In Hinblick auf eine transhumanistische Zukunftsvision bedeutet das: Die biologischen Grenzen des Menschen können unter anderem durch den Einsatz von (Gehirn-)Implantaten, Biohacking und Gentechnik, durch künstliche Intelligenz, aber auch durch die Einnahme von Psychostimulanzien überwunden werden. Auf der anderen Seite hält die Wissenschaft schon jetzt vielfältige Chancen bereit, vor allem im Bereich der neuroregenerativen Medizin: Neurotechnik, die in Rehabilitation und in der bioelektronischen Medizin dafür sorgt, dass dem Menschen durch intelligente Prothesen fehlende Gliedmaßen ersetzt werden oder durch Implantate das Hören und Sehen ermöglicht wird.“

4e https://wikihausen.de/dokumentarfilm-zensur-die-organisierte-manipulation-der-wikipedia-und-anderer-medien/
4f https://wikihausen.de/tag/julius-senegal/
4g https://blog.gwup.net/2017/12/28/zehn-jahre-psiram/

https://archive.fo/wip/LBJFi

4h https://wikihausen.de/2021/10/07/psiram-wikipedia-und-die-verharmlosung-von-missbrauch-64-wikihausen/

https://wikihausen.de/2021/11/05/satanisten-psiram-und-die-us-army-65-wikihausen/

5 https://gen-ethisches-netzwerk.de/biobanken-und-big-data/der-google-mensch

https://de.wikipedia.org/wiki/Palantir_Technologies

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Thiel

6 http://corona-propaganda.de/transhumanismus-a-la-kurzweil/
7 Malte Thießen: „Immunisierte Gesellschaft : Impfen in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert“. Vandenhoeck & Ruprecht-Verlag. Okt 2017 (2017). ISBN 10: 3525370539 ISBN 13: 9783525370537. https://www.zvab.com/products/isbn/9783525370537?cm_sp=bdp-_-ISBN13-_-PLP

Darin Zitat: „„Immer noch“, warnte beispielsweise ein Flugblatt aus München im Jahr 1941, „fordert die Diphtherie (Halsbräune) ihre jährlichen Opfer. Diphtherie-Todesfälle sind immer besonders schmerzlich und traurig, weil sie in der Regel Kinder treffen, die bis dahin vollständig gesund waren und nun plötzlich aus vollster Gesundheit in wenigen Tagen hin-

weggerafft werden. Der Diphtherietod ist ein Herztod oder Erstickungstod.“ „El-

tern!“, schloss der Aufruf mit mehreren Ausrufezeichen, „Die Verantwortung, die

Ihr tragt, ist groß! Ihr dürft Eure Kinder nicht der Gefahr einer Diphtherieerkrankung aussetzen!“ Der Tonfall und die Verbreitung solcher Appelle waren

von neuer Qualität. In allen Teilen des Reiches malten Plakate, Filme, Broschüren

und Zeitungen in kräftigen Farben die Gefahren von Seuchen aus. Sie geben

Hinweise darauf, dass die Einführung neuer Impfungen neue Legitimationsstra-

tegien erforderte. Anders gesagt: Gerade die Freiwilligkeit beförderte eine Instru-

mentalisierung der Angst, die auch zweifelnde „Volksgenossen“ überzeugt haben

dürfte.“

8 Die Meinung von Jeanne Rubner, BR, zu Corona-Impfungen bei Kindern. 03.11.2021 22:32

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-941437.html

https://archive.fo/wip/fakGT

Voll-Transkript:

„Es wird keine leichte Entscheidung für Eltern sein. Sollen sie ihre Kinder unter 12 gegen Covid-19 impfen lassen? Vorausgesetzt natürlich, die Studiendaten überzeugen die Experten der europäischen Arztneimittelbehörde so sehr wie ihre US-Kollegen und die Impfung wird zugelassen. Ob die ständige Impfkommission sie dann auch noch empfiehlt ist nicht sicher. Trotzdem ist für mich jetzt schon klar: Die Vorteile einer Impfung für Kinder überwiegen die Nachteile. Klar, jüngere Kinder profitieren von einer Impfung gegen Covid-19 weniger als zum Beispiel von einer Impfung gegen Masern, denn sie erkranken ganz selten schwer und auch nur wenige leiden an Long-Covid. Trotzdem ist der Pieks auch für Kinder nützlich. Sie sind geschützt und sie müssen nicht mehr in Quarantäne wenn sie Kontakt zu Infizierten hatten. Die Kinderimpfung trägt deshalb dazu bei, dass Kitas und Schulen offen bleiben können. Und wie wichtig das ist, haben wir im ersten Lockdown gesehen. Je kleiner die Kinder sind, um so mehr leiden sie, wenn sie nicht mehr lernen und mit Gleichaltrigen spielen können. Außerdem kann die Kinderimpfung Infektionsketten unterbrechen. Das Tückische ist ja, dass die kleinen sich anstecken aber keine Symptome haben und das Virus munter weitergeben. Geimpfte Kinder können viele Menschen schützen. In einer Pandemie zählt eben auch das Wohl der Gemeinschaft und nicht nur das jedes Einzelnen, finde ich. Das sollten Eltern mitbedenken, wenn sie demnächst für ihr Kind entscheiden müssen.“

9 https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-844649.html

https://archive.fo/wip/5jKNq

Malte Thießen (Historiker): “Das Impfen ist eine Projektionsfläche, an der ganz andere Themen verhandelt werden”. 01.04.2021 23:47

10 https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-844649.html

Zitat: „Die Impfskepsis, oder Bedenken, das ist alles genau so alt wie das Impfen selbst. Es gibt zum Beispiel ganz am Anfang die Vorstellung bei der Pockenimpfung, dass die Menschen sich in Kühe verwandeln, weil eben der Impfstoff aus Kühen gewonnen wird. Und das sind dann so Ur-Ängste, die bis heute nachwirken. Wir haben ja die Diskussion mit den Genmanipulationen, die heute befürchtet werden, das heißt, das wirkt bis heute nach.“

Vergleiche mit https://www.degruyter.com/document/doi/10.1524/vfzg.2013.0002/html

Zitat: „Mit dem Impfzwang begannen die Probleme. Die Immunisierung der Bevöl-

kerung beschäftigte nicht nur Akteure auf allen Ebenen der Gesellschaft. Sie betraf zugleich jeden Einzelnen. Da Pockenschutzimpfungen Nebenwirkungen haben und zu Gesundheitsschäden, in seltenen Fällen gar zum Tod führen konnten, warf ihre zwangsweise Durchsetzung existenzielle Fragen auf: Darf man den Schutz der Allgemeinheit gegen den Willen des Einzelnen erzwingen? Was wiegt schwerer: das Allgemeinwohl, die Angst vor ansteckenden Krankheiten und die Fürsorgepflicht des Staates auf der einen Seite – oder die Bedürfnisse und Befürchtungen des Einzelnen, der Schutz des Staatsbürgers vor Nebenwirkungen und Zwangsmaßnahmen auf der anderen?“

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Viacheslav Lopatin / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (35)

35 Kommentare zu: “Impfen und Faschismus | Von Markus Fiedler

  1. Xiaogeju sagt:

    Es lohnt sich die alten Schriften zu lesen. Wenn man ein paar Wörter austauschen würde, würde man die Beschreibung der heutigen Situation bekommen:

    Hier ein Zitat von Otto F. Walter , "Der neue, anonyme Faschismus" von 20.07.1979.
    … Wie leben wir? Wie, ja und; wo? Wir , hier in Westeuropa?
    Offiziell noch immer in bürgerlichen Demokratien. In Wirklichkeit: in besetztem Gebiet. Du findest das übertrieben ausgedrückt? Du fragst: Wer soll denn da die Okkupationsmach sein? Ich zögere, ihr qualliges Wesen gleich zuzudecken mit dem großen fixen Begriff, den uns die Wissenschaft zur Verfügung stellt. Versuchen wir, sie zu beschreiben.
    Hier zunächst nur ein paar Stichworte. Du wirst die Liste fast beliebig verlängern können: Supermarkt; Großbank; Großtechnologie; Massenmedien; Kartelle; Börse Holding Monopol internationales Finanzkapital.
    Hier einige der Worte, um die das Glaubensbekenntnis jener Macht sich gruppiert: Wachstum um jeden Preis; Profit um jeden Preis; Konkurrenz um jeden Preis; unternehmerische Freiheit als Faustrecht um jeden Preis; Leistung um jeden Preis; Disziplin; Caritas; Disziplin; Überwachung, Kontrolle, beschränkte Haftung; Überwachung; Disziplin. Und Freizeit…
    Hier noch einige der Folgen des Wirkens der Besatzungsmacht. Sie hält längst auch die zentralen Institutionen „unserer“ Gesellschaft besetzt, sie korrumpiert sie, sie höhlt sie immer weiter aus und macht sie zu Ihnen Agenten: die Familie; die Schule; die Medien; die Parlamente; die Kirchen; die Gerichte; die Universität; die Literatur; die Medizin, die Architektur; die Stadt-und Quartiers-Planung, ganz zu schweigen von den Sphären der unmittelbaren Produktion, der Dienstleistung, des Marktes…
    Wir selbst, Frauen für Männer, Männer untereinander, werden zur Ware. Unsere Beziehungen untereinander werden zur Ware. Wir werden von Angst gesteuert. Wir sind isoliert. Wir sind vereinsamt. Wir werden zu Attentätern gegen uns selbst. Wir selbst schon zeugen täglich und nächtlich den Alltagsterror weiter, dem wir – bei der Arbeit, auf der Autobahn, im Kino, beim Einkauf – ausgesetzt sind.
    Wir sind eine Gesellschaft, eine westliche kapitalistische Industriegesellschaft, eine von Neurotikern geworden. Steinzeitlicher Besitzwahn: stumpfsinniges Habenmüssen, schwachsinniger Freß-als Konsumwahn ersetzten uns Glück.
    Nun können wir natürlich feststellen, auch die Besatzungsmacht ist jetzt ins Schleudern geraten. In die wohl schwerste Krise ihrer Geschichte. Eine nicht mehr behebbare, weil konstitutionelle Dauerkrise im Innern der Maschine. Der Energieanschub stockt. Bedeutet das Morgenluft? Nein. Leider. Vielmehr bedeutet es, die Macht schlägt jetzt nur noch offener, noch verdeckter, noch subtiler, noch brutaler zu…
    In ihrer letzten Konsequenz ist diese Macht nicht der alte, der offene, der militärische, aber sie ist der neue, der anonym agierende Faschismus.

  2. HarteEier sagt:

    Ich glaube man sollte auch den Vergleich mit der VERGEWALTIGUNG öfters bemühen:

    In beiden Fällen wird etwas in Dich reingespritzt!

    In beiden Fällen geschieht es gegen Deinen Willen!

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: ist nicht so schlimm, ist ja nur ganz wenig … (Sperma, Impfstoff).

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: es tut nicht weh …

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: warum regst Du Dich so auf, es ist zu DEINEM Besten!

    In beiden Fällen sagt der Vergewaltiger: Es sollte Dir auch Freude machen, dass sich "jemand um Dich kümmert"!

    In beiden Fällen kann es ungewollte Nebenwirkungen geben: Schwangerschaft, Impfschaden.

    Nur ein Fall ist strafbar … zumindest bald … noch ist eine Zwangsimpfung eine Körperverletzung (eventuell mit Todesfolge!), aber bald ist das total OK … man kann daran sterben, aber man muss es über sich ergehen lassen …

    Ich weiss, es wird Leute geben, die sich blöd stellen, die sagen, dass diese Argumentation Vergewaltigung "verharmlost" … aber nein, das tut sie nicht: diese Argumentation zeigt auf, WIE SCHLIMM es ist, wenn man eine Zwangsimpfung bekommt!

    In beiden Fällen kann man zustimmen: wenn man dem Sex zustimmt, ist es KEINE Vergewaltigung, wenn man die Impfung will ist auch alles OK, dann ist es keine Impfvergewaltigung.

    Aber wenn man einem oder beidem nicht zustimmt, dann …:

    § 201 = Vergewaltigung (mind. 2 Jahre bis lebenslang)

    § 87 Abs. 2: absichtliche schwere Körperverletzung mit Dauerfolge(n) (2-15 Jahre) oder sogar mit Todesfolge (5-15 Jahre)

    österreichische Rechtslage:

    § 201.

    (1) Wer eine Person mit Gewalt, durch Entziehung der persönlichen Freiheit oder durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben (§ 89) zur Vornahme oder Duldung des Beischlafes oder einer dem Beischlaf gleichzusetzenden geschlechtlichen Handlung nötigt, ist mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (2) Hat die Tat eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) oder eine Schwangerschaft der vergewaltigten Person zur Folge oder wird die vergewaltigte Person durch die Tat längere Zeit hindurch in einen qualvollen Zustand versetzt oder in besonderer Weise erniedrigt, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat aber den Tod der vergewaltigten Person zur Folge, mit Freiheitsstrafe von zehn bis zu zwanzig Jahren oder mit lebenslanger Freiheitsstrafe zu bestrafen.

    § 87.

    (1) Wer einem anderen eine schwere Körperverletzung (§ 84 Abs. 1) absichtlich zufügt, ist mit Freiheitsstrafe von einem bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (1a) Wer die Tat an einem Beamten, Zeugen oder Sachverständigen während oder wegen der Vollziehung seiner Aufgaben oder der Erfüllung seiner Pflichten begeht, ist mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu zehn Jahren zu bestrafen.

    (2) Zieht die Tat nach Abs. 1 eine schwere Dauerfolge (§ 85) nach sich, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe von einem bis zu fünfzehn Jahren, im Falle des Abs. 1a mit Freiheitsstrafe von zwei bis zu fünfzehn Jahren, hat die Tat den Tod des Geschädigten zur Folge, mit Freiheitsstrafe von fünf bis zu fünfzehn Jahren zu bestrafen.

    Man sollte darueber ein bisschen nachdenken – nur ein bisschen … – bevor man Zwangsimpfungen diktiert (wem es nicht auffällt … diktiert und Diktatur haben den gleichen Wortstamm …).

  3. Ralle002 sagt:

    Die Gefahr an Covid19 zu erkranken hängt sehr stark vom Alter ab:

    Den RKI-Daten nach verstarben

    64.903 Menschen im Alter von über 80 Jahren
    30.016 Menschen im Alter von 60 bis 79 Jahren
    4762 Menschen im Alter von 35 bis 59 Jahren und
    438 Menschen im Alter von unter 35 Jahren.

    (vgl. Focus, 25.11.2021, 100.000 Corona-Tote in Deutschland: Grafiken zeigen, was diese Zahl bedeutet)

    DIW Berlin
    Menschen überschätzen Risiko einer Covid-19-Erkrankung, berücksichtigen aber individuelle Risikofaktoren

    Jedenfalls erkranken Altersgruppen unter 60 fast gar nicht an Covid19.
    Hier hat es sich der Bundestag aber trotzdem gedacht, dass man etwa Altenheimbewohner schützen müsse, indem sich eben auch das Pflegepersonal impfen lässt. Daher soll es demnächst die Abstimmung über unseren Impfzwang geben.

    Der Bundestag plant also eine allgemeine Impfpflicht um auf diese Weise etwa auch alle Altersgruppen unter 60 zu schützen, die jedoch fast gar nicht an Covid19 erkranken.
    Der Bundestag lässt also alle Bürger impfen, nur damit die vielen Pfleger/innen dann nicht alle zum 31.01.22 kündigen.

    Dass es aber durch das Impfen auch tatsächlich zu einer Reduktion der Coronaübertragung kommt, ist jedoch in keiner Weise bekannt.

    wochenblick.at, 8. November 2021
    RKI ÄNDERT ANGABEN ZUR IMPFUNG:
    Bombe: Reduktion der Coronaübertragung bei Geimpften nicht messbar

    RTL, 02. November 2021
    Viruslast ähnlich hoch wie bei Ungeimpften
    Studie zu Corona-Viruslast: Geimpfte sind ansteckender als gedacht

    Die Frage, ob Menschen mit oder an Covid19 sterben, müsste anschließend beantwortet werden.

    Reitschuster, 10. November 2021
    Auch im Oktober wieder deutliche Übersterblichkeit – nicht wegen Corona
    In der letzten Kalenderwoche sogar zwölf Prozent mehr Todesfälle als in den Vorjahren

    wochenblick.at, 2. September 2021
    "MEHR TODESFÄLLE GEMELDET, ALS TATSÄCHLICH AN CORONA GESTORBEN SIND.“
    Mediziner: Bei 80% der „Covid-Toten“ war Corona nicht die Todesursache

    Die taz gelangt bei der Frage, wie hoch der Anteil der Covid19-Erkrankten ist, der auch tatsächlich an Covid19 stirbt, zu einer völlig anderen Einschätzung:

    taz, 18.02.2021
    Obduktionen von Coronatoten:
    Schwarze Lungen
    In Kiel wurden für eine Coronastudie Verstorbene obduziert. Das Ergebnis: Die meisten Opfer sterben an, nicht mit Covid 19.

    Irgendwo gehen wir davon aus, dass Covid19 der Auslöser für Lungenerkrankungen sein könnte.

    mdr, 17.05.2021
    Wie verläuft die Lungenkrankheit COVID-19?

    Es ist aber keinesfalls sicher, dass Covid19 in erster Linie zu Lungenerkrankungen führt.

    Berliner Morgenpost, 05.05.2021
    Warum Corona eher eine Gefäßerkrankung ist

    Soweit Covid19 tatsächlich zu schweren Lungenkrankheiten führen sollte:

    DW, 19.03.2020
    Corona-Spätfolgen: Genesene haben teilweise reduzierte Lungenfunktion
    Chinesische Forscher haben bei einigen genesenen COVID-19-Patienten eine milchglasartige Trübung in den Lungen festgestellt, die auf eine dauerhafte Organschädigung schließen lässt.

    Jedenfalls setzt der Bundestag bei der geplanten Impfpflicht wieder einmal auf unseren Gehorsam.
    Es sei offensichtlich, dass etwas getan werden müsse.

    BMBF, Dezember 2015
    Warum die Grippe-Impfung bei alten Menschen oft nicht wirkt

    Spektrum, 09.06.2021
    Bei Älteren stellt sich der Impfschutz deutlich langsamer ein
    Wie kommt es, dass sich manche Geimpfte auch Wochen nach der Impfung noch mit dem Coronavirus infizieren? Die über 70-Jährigen brauchen Geduld, zeigt eine Pflegeheim-Studie.

    Vermutlich hat man lediglich die Statistik angewendet, um die Frage zu beantworten, ob Impfen überhaupt hilft.
    Etwaige Langzeitfolgen des Impfens, kann die Statistik aber zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht kennen.

  4. G a m e O v e r
    Ein Link zum Interview mit Heiko Schöning bei Auf1.
    Heiko Schöning: „Wir können die Verbrecher stoppen.“

    https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/heiko-schoening-wir-koennen-die-verbrecher-stoppen/

  5. addcc sagt:

    Was ich nicht verstehe:
    Wenn die psychopathische Machtelite unbedingt die Weltbevölkerung reduzieren will, warum wird beim Thema Sterbehilfe dann immer noch so ein moralisches Pflaster drüber geklebt?

    Warum ist Nembutal nicht freiverkäuflich?

    Wollen die uns los werden, nur quälen, oder beides?

    Zitat Autor:" Der grausame Höhepunkt einer gehaltvollen und konsequenten Durchsetzung dieser Ideologie [Schaffung einer Herrenrasse] während des dritten Reichs ist als bisher dunkelster Teil unserer Geschichte hinlänglich bekannt."

    Nein, Herr Fiedler, sie irren sich. Der dunkelste Teil, der Höhepunkt der Geschichte, findet JETZT statt, nicht im 3. Reich!

  6. wassenaar sagt:

    Ist es richtig, IMPFEN generell als etwas schlechtes zu bewerten? Sollte statt dessen dem Einbringen von RENATE der Status IMPFSTOFF aberkannt werden da es keine Zusammenhänge gibt?
    Wer das Impfen gegen Kinderlähmung der heutigen "Impfhysterie" gleich stellt, hilft eher den Covidioten, so wie es ein Lügner namens Haseloff öffentlich machte?
    Der für mich grundsätzliche Unterschied liegt in dem Fakt, wer und wieviel verdienen die "Impfer"? Ist also Zweck der Produktion und Verabreichung einer "Medizin" finanzieller Vorteil, oder steht die Gesundheit von Menschen im Vordergrund?

    • Fass sagt:

      Prinzipiell ja, aber die Frage muß noch früher ansetzten: Besteht die Notwendigkeit für ein Pharmaprodukt? Und die klare Antwort lautet Nein! Leider ist das in der Öffentlichkeit nicht klar, da vom ersten Tage an kein Diskurs mehr ermöglicht wurde, die Medien haben das Feuer geschürt und schüren es bis heute konstant.
      Vitamin D+Zink, Streßreduktion und Freude im Leben sind die besten Grippeverhinderer.

    • Hartensteiner sagt:

      wassenaar –
      1. hier reden wir ja gar nicht von Impfungen. Solche wären vielleicht anders zu bewerten. Wir reden hier von einem gentechnischen Experiment, das Deinen Körper zu einer Fabrik machen soll, die dann einen Impfstoff produziert – und selbst dann nicht einen Impfstoff, sondern nur ein paar Spikes, die sie einem Virus zuschreiben.
      2. Gleich zu Beginn der Show hörte ich einen US-amerikanischen Hersteller von Impfstoffen, der gefragt wurde, wie lange es dauern dürfte, bis ein brauchbarer Impfstoff auf den Markt kommen kann. Er sagte, dass das um die 8 – 10 Jahre dauert. So sei es immer gewesen. Was soll mir da ein in 6 Monaten zusammengepfuschtes Zeug? Wieso sollte plötzlich der bisherige Standard der Wissenschaft über Bord geworfen werden? Allein deshalb warte ich erst mal die 8 – 10 Jahre ab.
      3. Selbst wenn sie jetzt von Totimpfstoff quasseln, bleibt die Kategorie "PFUSCH" erhalten, denn auch da haben sie das Virus nicht isoliert und daraus einen Impfstoff gemacht, auch da wollen sie wieder per Computermodell ergänzte Teilchen verspritzen und die jahrelange Prüfung fällt erneut weg.
      4. Kehren wir doch einfach zur bewährten wissenschaftlichen Grundlage zurück und hören auf nach dem Modell eines Chemiebaukastens für Kinder irgendwas zu pfuschen. Da weiß ich von einem Kind, das sich mit einem solchen einen Arm weggepustet hat und zusätzlich erblindet ist.
      Muss ja nicht sein!

    • Querdenker sagt:

      @Hartensteiner: Oder noch etwas direkter gesagt: Wir haben es hier mit einem Gentechnischen Experiment zu tun, das körpereigene Zellen in _körperfremde_ Zellen umwandeln, indem diese Spikes eines Virus zu ex­pri­mie­ren. Sodass die Immunzellen diese als zu bekämpfende Fremdkörper erkennen …

      Und um erst gar keine Zweifel aufkommen zu lassen, das Immunsystem soll trainiert werden, gegen körpereigene Zellen (die zuvor genmodifiziert wurden) vorzugehen. Das ist das offizielle Ziel, auch wenn es niemand so deutlich formuliert, das _alle_ in der EU zugelassenen "Impfstoffe" verfolgen …

  7. Hartensteiner sagt:

    FRAGE AN ALLE!
    Wie ernst nehmt ihr das Geschwurbel vom Impfzwang?
    Ich höre von immer mehr Leuten, die bereits auf gepackten Koffern sitzen und der Meinung sind, wir seien bei 1938, wenn nicht 1939 angekommen, als die letzten, einzelnen Juden es gerade noch geschafft haben rauszukommen, ehe die Falle endgültig zugeschnappt ist.
    Ich bin immer noch der Meinung, dass es sich um Drohgeschwurbel handelt, um die letzten freiwillig an die Spritze zu bekommen, und dass es bei diesem Geschwurbel bleibt.
    Kann aber sein, dass ich mich irre und wer damals ähnlich gedacht hat, saß in der Falle und es war zu spät.
    Würde gern die Meinung Anderer hören….

    • Hartensteiner sagt:

      … man denke…. es gibt einige Millionen Standhafte. Will man denen ernsthaft Truppen ins Haus schicken und sie mit Gewalt niederwerfen und mit der Spritze vergewaltigen???
      Vielleicht reicht aber auch eine einmalige "Sonderabgabe" um Geld aus den Menschen herauszupressen?
      Will man wirklich vom indirekten Faschismus zum offenen Faschismus übergehen????
      SA marschiert??? Der "Sturmabteilungsmann" unterwegs?

    • wasserader sagt:

      Die sich der Einspritzung verweigern
      werden durch strukturelle Gewalt vernichtet .
      Durch permanente Kontrolle und soziale Isolation,
      Existenzvernichtung durch Verhinderung der Erwerbsmöglichkeit
      und Strafzahlungen bis zur Existenzvernichtung .

      Flucht umzusetzen ist für die meisten Menschen schwierig
      und darüber hinaus stelle ich mir die Frage wohin .
      Der Ken Jebsen musste bereits flüchten und ist -soweit ich richtigen Kenntnisstand habe- vom Regen in die Traufe .

      Die Machthaber wollen die kollektive Einspritzung durchsetzen,
      denn sie ist ihre Machtbasis .
      Permanente Pharmaeinspritzungen mit zu erwartender Steigerung von Pharmabedarf bei ständig steigenden Preisen als Geschäftsmodell
      und der von den Globalisierungsfaschisten im Migrationspakt angestrebte Pass als permanenter globaler Legitimierungszwang auch im Alltagsleben .

    • _Box sagt:

      Hartensteiner,

      das wird ganz von unserem Widerstand abhängen, wie ernst die Umsetzung wird. Ich für meinen Teil denke, wer stets nur zurückweicht, steht irgendwann mit dem Rücken an der Wand.

    • Querdenker sagt:

      Der Impfzwang wird kommen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche! Die Frage ist dann nur die Ausgestaltung bzw. Umsetzung. Indem Du Ungeimpften Zugang zu finanziellen Einnahmen verwehrst kannst Du viele Menschen vernichten. Das ist ganz einfach: Arbeit, Rente und ALG I resp. II nur noch für Geimpfte …

      Auch Schweden, das so hoch gelobt wurde, ich habe Schweden resp. seiner Regierung nie getraut, bereitet sich mit dem Impfpass auf eine Zwangsimpfung vor.

      Also für alle, die auf ihre Gesundheit noch Wert legen kann dies nur heißen, einen Plan B zu haben besser auch noch einen Plan C, es kommen dunkle Zeiten auf uns zu …

    • Hartensteiner sagt:

      Ich vertraue zunächst ganz auf das, was Box gesagt hat:
      "Ich schätze man sollte sich erst mal nicht provozieren lassen, denn anscheinend drücken die so sehr auf die Tube, da ihnen das Wasser bis zum Hals steht."
      War mir doch seit verg. August klar, dass die diese Show abziehen würden. Und wer sich von deren Panikmache ("Impfzwang") ins Boxhorn jagen lässt, den haben sie genau da, wo sie ihn haben wollen. Also:
      STANDHAFT BLEIBEN! UNGERÜHRT! oder wie man heute sagt: COOL BLEIBEN.
      Allerdiungs ist ein Plan B angesagt – man muss seine Existenzgrundlage so einrichten, dass sie einem nicht können.
      Und dann den Mittelfinger zeigen.

    • Fass sagt:

      Ich werde definitiv nicht Pharmakarnickel. Wie schlimm die Lebensumgebung wird hängt allerdings davon ab, wie sichtbar wir in der Angst (vor Hass)-Hysterie bleiben, die derzeit massivst geschürt wird, genau um uns endlich zum Schweigen zu bringen. Sehr viele haben inzwischen begriffen, das nix mehr hier stimmt. Nur fehlt der doch etwas verzweigte Informationsstrang (den wir in fast 2 Jahren! aufgebaut haben) und entscheidend wird auch eine gute Perspektive sein.
      Was man derzeit von den Aborigines Australiens hört ist schon geeignet, einem den Boden unter den Füßen wegzuziehen und insofern liegt Box wohl genau richtig: jeder Zentimeter den wir zurückweichen ist verloren oder muß mit sehr viel höherem Aufwand zurückgeholt werden.

    • Hutmacher sagt:

      Vier Landtagswahlen im Jahr 2022 werden die Gemüter unserer Politclowns schon ein wenig abkühlen; Man will ja nicht ohne Not der AfD weitere Stimmen zukommen lassen.

      Es ist leider davon auszugehen, dass ein solches Gesetzesvorhaben ohne allzu großen Widerstand im Bundestag und Bundesrat durchgewunken werden.

      Auf der anderen Seite stellt sich dann natürlich die Frage, wie man ein solches Gesetz begründen kann, ohne die Bürger vollumfänglich über alle damit verbundenen Risiken (schwere bis schwerste Nebenwirkungen bis hin zum Tod) aufgeklärt zu haben. Hunderttausende gemeldete Nebenwirkungen und mehr als 1.000 Tote unter der Impfung wird man nicht so ohne weiteres übergehen können.
      Und wenn das BVG in seiner aktuellen Entscheidung (liegt mir noch nicht vor) dem Bund und den Ländern weitreichende Kompetenzen zugesteht, muss natürlich abgewägt werden, ob ein allgemeiner Lockdown über alle Länder hinweg die einfachste und möglicherweise effektivere Lösung darstellt. Kostet zwar vielleicht wieder ein paar hundert Milliarden EUR, aber tausende Mitbürger bleiben vor schweren bis schwersten Nebenwirkungen oder gar dem vorzeitigen Tod verschont. Hinzu kommt weiter, dass die allermeisten Infektionen (80%) völlig symptomlos verlaufen und nur ein verschwindend geringer Anteil im Krankenhaus oder gar auf einer Intensivstation landet. Selbst Harbarth wird da ordentlich ins Grübeln geraten.

      Man kann sich aber auch zum geimpft werden anmelden, aber dann vor Ort die Einwilligung verweigern wenn man das Gefühl hat, nicht ordnungsgemäß aufgeklärt worden zu sein; Kein Arzt/Tierarzt, Schwester/Bruder oder Apotheker wird in einem solchen Fall die Spritze in die Hand nehmen, da er selbst dann das volle Risiko trägt. Fraglich, ob der Haftpflichtversicherer dieses Personenkreises das Risiko abdecken möchte.

      Die Liste der bisher bekannten Nebenwirkungen beschreiben dann auch – denknotwendig – den Umfang der Aufklärung und da genügt es ausdrücklich nicht, dem zu Impfenden einen Vordruck vor die Nase zu halten.

    • Hartensteiner sagt:

      Fass – ja es ist der reinste Horror. Die "Engländer", hier in Form der Australier (besonders die Nachfahren der Kriminellen, die dorthin exportiert wurden) wollen einfach nicht damit aufhören, die eigentlich Herren des Landes zu vernichten.
      Rechtlich gehört den Indigenen nach wie vor jeder Quadratmeter des Kontinents. Alles Andere ist purer Raub.
      Und letztlich sieht es re USA nicht anders aus. Raubgesellschaften geben in der Welt den Ton an.
      Da wäre nun wirklich etwas mehr DEMUT und RESPEKT angebracht. Wenigstens….

    • Querdenker sagt:

      @Hartensteiner: "Da wäre nun wirklich etwas mehr DEMUT und RESPEKT angebracht. Wenigstens…." Wer wem gegenüber?! Die Austrialier, was Du als ehem. Kriminelle bezeichnest, sind auch nur Europäer (abgesehen von den Aborigines). Das selbe in den USA, Einwanderer aus Europa. OK, mittlerweile auch viel von Südamerika.

      Aber von solchen Spaltungen halte ich nichts. Da halte ich es eher mit Daniele Ganser, auch wenn ich ihn oft zu weich in seinen Aussagen halte, wir sind alle eine Menschheitsfamilie. Und dieser wurde von einigen wenigen Kriminellen seit langem der Krieg erklärt. Leider gibt es da auch viele Mitläufer.

      @Hutmacher: Auf irgendeine politische Vernunft bzgl. vier offenen Landtagswahlen nächstes Jahr würd' ich mich nicht verlassen wollen. Eigentlich auf gar keine Art politischer Vernunft mehr. Und die politischen Entscheidungsträger veranstallten doch schon seit längerem einen Tanz auf dem Vulkan, sie hoffen halt nur sich in einer etwas priviligierteren position halten zu können, wenn bereitwillig "ihre" Bevölkerung opfern. Freudsche Versprecher lassen manchmal tief blicken, das folgende Video ist nur 37 Sekunden:
      https://www.youtube.com/watch?v=OjdXtyFNRaU&ab_channel=Knowing

    • Xiaogeju sagt:

      Von Anfang an der Krise habe ich die „glückliche“ Option auszuwandern. Es wäre dann zum dritten Mal in meinem Leben. Diesmal zurück in Hoffnung, dass ich in- mir auch fremdem Dorf (zweite Auswanderung) -Ruhe finde. Es wird schwierig, denn ich besitze nur die deutsche Staatsbürgerschaft.
      Dann denke ich doch um. Überall ist gleich. Vielleicht der Fehler war – auszuwandern!? Man muss für seine Rechte auch kämpfen. Warum sollen die anderen das für mich tun? Außerdem habe ich den Eindruck, dass eine Gruppe der Menschen immer drangsaliert wird, und zwar am meisten die, die eigentlich am wenigsten wollen, am wenigsten brauchen, am wenigsten fordern. Vielleicht sind wir der Konsumgesellschaft nicht konform? Denn auch das Impfen sehe ich als puren Konsum. Sinnlos und teuer wo nur wenige verdienen, aber die ganze Gesellschaft muss dafür aufkommen. Wir ernähren unsere Peiniger.

  8. _Box sagt:

    "Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten! Wer war mit dabei? Die grüne Partei!"

    Medienbericht: Scholz für allgemeine Impfpflicht – Impfstatus soll nur für sechs Monate gelten
    30 Nov. 2021 14:37 Uhr

    Laut einem Bericht des Spiegel strebt der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz eine allgemeine Impfpflicht gegen COVID-19 an. Er als Abgeordneter "werde ihr jedenfalls zustimmen", sagte Scholz in einer Runde zur Coronalage mit den Ministerpräsidenten der Länder und der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel.
    https://de.rt.com/inland/127789-medienbericht-scholz-fur-allgemeine-impfpflicht/

    Nach Scholz nun auch Grünen-Chef Habeck für allgemeine Impfpflicht
    30 Nov. 2021 18:06 Uhr

    Neben Olaf Scholz spricht sich auch der künftige Vizekanzler Robert Habeck für eine allgemeine Impfpflicht aus. Außerdem sollte laut führenden Politikern für einen Großteil aller Bereiche des öffentlichen Lebens die 2G-Regel verbindlich umgesetzt werden.
    https://de.rt.com/inland/127796-nach-scholz-nun-auch-grunen/

    Nun, natürlich haben uns nicht die alleine verraten, denn eigentlich war es der ganze korrupte Haufen. In dem Zusammenhang ist es auch ratsam sich folgendes Video anzuschauen.

    Inszenierter Notstand
    Im Rubikon-Exklusivinterview sprechen Tom Lausen, Walter van Rossum und Wolfgang Wodarg über die Lügen der Regierung sowie die Intensiv-Mafia, die das deutsche Gesundheitssystem aktuell in nie dagewesenem Ausmaß plündert.
    von Tom Lausen, Jens Lehrich, Nicolas Riedl, Walter van Rossum, Wolfgang Wodarg
    https://www.rubikon.news/artikel/inszenierter-notstand

    Denn dort wird auch erwähnt, daß das Ganze von Beginn an unter militärischer Obhut steht. Es leitet, plant und führt durch ein deutscher Bundeswehrgeneral Hans-Ulrich Holtherm, in der Abteilung 6 für Gesundheitssicherheit. Die relativ früh (in weiser Voraussicht) vor der "Pandemie" geschaffen wurde.
    Auch wird nochmal auf die verschiedenen Aspekte der "Pandemie" eingegangen, die nicht vorhandene Übersterblichkeit, die Umdeklarierung der Grippewelle zur Pandemie. Die Gefährlichkeit der Impfstoffe. Die einsetzende Übersterblichkeit mit Beginn der Impfaktion, Zunahme von Neuro-, und Herz-Kreislauferkrankungen.

    Vielleicht sollte man noch erwähnen, daß der Herr General natürlich, obwohl er den Herrn Wieler und auch die allermeisten sonst herumkommandieren darf, dennoch nur Befehlsempfänger des OK der NATO ist und die NATO ist der Waffenarm der westlichen Oligarchie.
    Könnte doch sein, daß so seltsames Zeug, wie Grad der Faschisierung und Impfpflichten für Regionen, bei Treffen wie Folgendem besprochen wird:

    Jellied eel canapés and venison: No 10 hosts biggest names in business
    This article is more than 1 month old

    Boris Johnson dines with Bill Gates, David Solomon and more to kick off global investment summit

    Boris Johnson will host 20 of the world’s most influential business leaders on Monday evening as he urges them to provide a “rocket boost” for “global Britain”, as the UK emerges from the coronavirus pandemic and life outside the EU.

    Among those sitting down for the power dinner with the prime minister in No 10 will be the Goldman Sachs boss, David Solomon; the JP Morgan chief executive, Jamie Dimon; Jes Staley, the head of Barclays; and the Microsoft founder turned climate crisis campaigner, Bill Gates.

    The exclusive meal, prepared by the Michelin three-star chef Clare Smyth, kicks off a global investment summit with about 200 business leaders invited to meet the Queen at Windsor Castle on Tuesday.

    Other big names invited to the Downing Street dinner include Larry Fink, the billionaire boss of the investment firm BlackRock; Stephen Schwarzman, the chief executive of the private equity company Blackstone; Ana Botín, the chair of Santander; the BT chief executive, Philip Jansen; and the foreign secretary, Liz Truss.

    Smyth, who catered the wedding of Prince Harry and Meghan in 2018, has been tasked with preparing a menu of “best of British produce”.

    https://www.theguardian.com/business/2021/oct/18/jellied-eel-canapes-and-venison-no-10-hosts-biggest-names-in-business-boris-johnson-bill-gates

    Ich schätze man sollte sich erst mal nicht provozieren lassen, denn anscheinend drücken die so sehr auf die Tube, da ihnen das Wasser bis zum Hals steht. Dazu schätze ich, daß den Herrschaften egal ist, ob sie den deutschsprachigen Raum über Giftspritze oder einen Bürgekrieg auf ein ihnen genehmes Maß zurechtstutzen.

    Ich schätze Kapitalisten trifft man da am Besten wo die Börse drückt, ist mittlerweile etwas untergegangen:

    Demokratiebewegung: 2021 zum Jahr des Generalstreiks machen!

    Bilanz und Aussicht des demokratischen Widerstandes in Dunkeldeutschland BRD

    – von Stephan Steins –

    D as zurückliegende Jahr 2020 war das dunkelste in der Geschichte der BRD. Ausweislich der offiziellen allgemeinen Sterbezahlern, die mittlerweile fast vollständig für 2020 vorliegen, gibt es keine Pandemie, weder in Deutschland, Schweden, noch anderen Ländern.
    Die Fakten belegen, was die Fachwelt bereits im Frühjahr bilanzierte; die medizinische Bedrohungslage ist nicht aussergewöhnlicher als im historischen Durchschnitt der üblichen Grippesaisons.
    Das Ende der bürgerlich-demokratischen BRD

    Gleichwohl wurde die Republik durch Faschisten an der Macht von den Füssen auf den Kopf gestellt, demokratische Grundrechte ausgesetzt und eine bislang beispiellose Repression und Gewalt gegen Regimekritiker losgetreten.
    Die Medienmonopole marschieren im Gleichschritt gegen jede Regung demokratischer Artikulation, während unabhängige Medien immer stärker zensiert werden, indem deren Reichweite über die Kontrolle von Plattformen im Internet gegen null eingeschränkt oder diese gleich ganz gelöscht werden.
    Verbote, Zensur, Rufmorde und Existenzvernichtungen bilden in Dunkeldeutschland mittlerweile die Alltagsrealität.

    https://rotefahne.eu/2020/12/demokratiebewegung-2021-zum-jahr-des-generalstreiks-machen/

    Also besser spät als nie. Organisieren. Siehe Kanada:

    Kanada: Krankenhausangestellte gegen Impfzwang
    21. November 2021 Gerd Roettig

    Ontario und Quebec setzen Impfpflicht aufgrund des Widerstands zehntausender von Pflegekräften aus. Impfpolitik auch vor den Gerichten
    https://www.heise.de/tp/features/Kanada-Krankenhausangestellte-gegen-Impfzwang-6273196.html

    P.S.: Die Briten sind ganz raus:

    Zeit Online: Großbritannien: Das Ziel lautet Herdenimmunität – Auszug: „In Großbritannien gibt es kaum noch Einschränkungen des öffentlichen Lebens. Dafür fehlt auch die Mehrheit. (…) In Großbritannien gilt seit dem 19. Juli die neue Freiheit, Corona-Pandemie hin oder her. Kein Lockdown, keine Kontrolle des Impfpasses, nicht einmal das Tragen einer Maske ist flächendeckend noch gesetzlich vorgeschrieben. 2G oder gar 2Gplus gibt es hier nicht. Wer im Londoner West-End ins Theater geht, staunt darüber, dass die Vorstellung im Wyndham’s Theatre bis auf den
    letzten Platz ausgebucht ist und sich die Besucher Ellenbogen an Ellenbogen in die engen Sitze drängen. Niemand fragt nach einem Impfpass. (…) Nur noch die Hälfte der Menschen in England trägt während des Einkaufs regelmäßig eine Maske, zwanzig Prozent tun dies nach einer Umfrage von YouGov grundsätzlich nicht mehr. Das Argument: Es werde
    nicht mehr verlangt, zudem bringe es nichts. Nahezu alle Vorsichtsmaßnahmen in England sind als ‚Empfehlungen‘ formuliert. Kontrolliert wird nicht. (…) Die ehemals mit großer PR-Kampagne eingeführte Corona-App ist lange in Vergessenheit geraten. Früher sollten Restaurants die Besucher per App registrieren. Das geschieht nicht mehr.“

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2021-11/grossbritannien-corona-massnahmen-infektionen-impfung/komplettansicht

    • "Das Ganze steht von Beginn an unter militärischer Obhut."
      Dazu eine Ergänzung und Erweiterung:
      Leiter der Abteilung 6 für Gesundheitssicherheit ist der deutscher Bundeswehrgeneral Hans-Ulrich Holtherm schon seit 2019 also schon "in weiser Voraussicht " vor der Corona-PLAN-PANIK-Demie !!!
      Im untersteht Lother H. Wieler, der Chef des Robert-Koch-Institutes.
      Von ihm bekommt er die Anweisungen, was er sagen soll wie z.B.:
      Wieler: "Wir wollen niemand mehr eine Chance geben, einer Impfung zu entgehen".
      "Das ist Menschenjagd", wie Tom Lausen im folgenden Gespräch sagt.

      Das Ganze im Rubikon-Gespräch mit von Tom Lausen, Jens Lehrich, Nicolas Riedl, Walter van Rossum, Wolfgang Wodarg:
      ab Minute 47:51
      https://www.rubikon.news/artikel/inszenierter-notstand
      https://www.bitchute.com/video/aWwVsP7qkXW8/

      "Angesichts der "eskalierenden Coronasituation" (eine offene Lüge, wie jeder wissen könnte) will die Ampelkoalition Generalmajor Carsten Breuer der Bundeswehr mit der Leitung eines Krisenstabs betrauen."
      Spiegel vom 29.11.2021
      https://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeswehr-general-soll-corona-krisenstab-leiten-a-f6fac51b-90ad-4645-b605-bef45726618a
      Dazu auch dieses wichtige Interview !!!
      "WHISTLEBLOWER/-INSIDER/-INFORMANT BERICHTEN GROßES !!! ANDREAS POPP CONNECTION : "DAS KOMMT !!!""
      https://serv3.wiki-tube.de/videos/watch/180b5898-dcca-4f11-a3dd-8efa90539625

      Wir sind im offenen Faschismus angekommen, jetzt auch mit der geplanten "Impfpflicht" (O. Scholz) , die von den meistens korrupten und bestochenen (Korruption ist ja legal mittlerweile s.u.) Abgeordneten in ihrer "Demokratie-Inszenierung" (Rainer Mausfeld) nach ihrem "Gewissen entschieden“ wird.
      https://multipolar-magazin.de/artikel/in-unserem-land-passiert-gerade-unheil
      https://www.anti-spiegel.ru/2021/die-impfpflicht-ist-beschlossene-sache-wann-wird-sie-eingefuehrt-und-wie-wird-sie-durchgesetzt/
      Zur Korruption
      https://www.anti-spiegel.ru/2020/amthor-von-der-leyen-co-warum-korruption-bei-politikern-in-deutschland-nicht-strafbar-ist/

      Die führen Krieg gegen die Bevölkerung.

      Man achte auf den Mann ohne Hitlergruß
      https://m.bpb.de/izpb/137185/volksgemeinschaft
      Dazu gehört verdammt viel Mut, und den müssen wir jetzt endlich gemeinsam aufbringen, sonst endet das in einer Katastrophe.

  9. Ursprung sagt:

    Viehhaltung.
    Menschen streben an, andere Menschen als Vieh zu betrachten.
    Alle eugenistischen Verirrungen, zahlreiche Sprachausdruecke (Rindviecher, schafsdumm, Ochse als Abwertungswort, Parasiten, Volksgesundheit, sogar "Volk" selber) weisen darauf hin, dass die angeblich "freien" Menschen nicht als "Freie", sondern als Unfreie handeln. Als Sklaven, Personal, Gezuechtete.
    300 T Jahre lang , in dem unser Hirn entstand, gab es offenbar nur Freie. Es fehlen in dieser langen Zeitspanne Anzeichen jeder Hierarchie bei Bestattungen. Das begann erst vor 12 T Jahren in jetzt Nahost, vor 8 T Jahren in Nordeuropa, bei sumatrischen Hochtal- Jaegern/Sammlern vor 80 Jahren.
    Hirnforschungsergebnisse bei frisch geborenen Saeuglingen weisen in die gleiche Richtung, sodass wir max. nur die ersten Monate als "Freie" angesehen werden koennen, ab dann aber alles Erdenkliche tun, junge "Freie" in nutzbare Sklaven zu verwandeln.
    Dennoch koennte jedes Hirn wieder auf "frei" umgestellt werden. Je besser das Hirn "unverbildet" blieb umso besser. Je hoeher sich Hirn in "Bildung" und finanziellem Status waehnt, umso schwieriger wirds (weil es dann wieder "nach unten", zurueck zu seinem Ursprung muesste).
    Je vermeintlich hoeher die vermeintliche Position ist, umso hoeher der Verlust beim Ruetteln daran. Dazu nur ein simples Beispiel aus der Technowelt: mit H2-Technologie koennten wir leicht saemtliche (Sonnen-) Energie- und CO2-Loesungen beherrschen.
    Aber wir tuns nicht , verbrennen weiter trotz immenser Giftigkeit Fossilien.
    Die Idioten finden sich besonders im Multimilliardaersbereich, deren bezahlte Unteridioten treiben in wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und Politkomikerszene ihr Unwesen immer weiter und weiter (begegnete ein paar dieser Psychos persoenlich).
    Wenn wir deren Nutzvieh bleiben, gehen wir als deren Knechte mit unter.

    • Kaja sagt:

      Die Frage, die sich mir stellt, ist, weshalb immer wieder diese Psychos (wie die Kipping bei den Linken, die für mich eindeutig eine Psycho ist) von der Bevölkerung gewählt werden. Weshalb die Masse der Bevölkerung die Psychos bei den letzten Bundestagswahlen gewählt hat.

  10. Der Unterschied zwischen Nationalsozialismus und dessen in Teilen technokratische Weiterführung in der DDR zu den Hochverräter"*innen", dass jetzt an der mit Wahlbetrug ergaunerten Macht sind?

    Die ersteren haben teils mit absolut brutalen und rechtlosen Mitteln Medikamente erforscht, die dazu dienten die "Volksgesundheit" also Arbeitskraft und die Wehrkraft zu erhalten und zu verbessern. Die Hochverräter"*innen" jetzt will dezimieren und schwächen.
    Jetzt kann jeder selbst entscheiden, welcher Haufen besser schmeckt.
    Alle zusammen haben die Medizin vergewaltigt, tolle Wirkstoffe (z.B. Strophantin) totgeredet.
    Heilpraktiker kannte ich nicht zu DDR- Zeiten.

    Im Übrigen ist "Arzneimittelforschung" auf die oben genannte Art nicht auf Deutschland beschränkt. Man denke an die CSSR bei der Psychodrogenentwicklung, die rege Nutzung der USA der Ergebnisse der IG Farben oder die Machenschaften in Indien oder in Afrika.

    • _Box sagt:

      Oh, ein weiteres krea-tief. Offenkundig gibt es für Getrolle, keine Ekelgrenze. Anbei etwas Text zur Korrektur:

      Geächteter Antifaschismus

      Antifaschismus war nach der Schreckensherrschaft der Nazis gerade in Deutschland die einzig folgerichtige Antwort. Ob ein Staat einen verordneten, instrumentalisierten, verlogenen oder wahrhaftigen Antifaschismus zur Grundlage hat, dafür gibt es letztlich nur ein Kriterium – welche Politik er macht. Vergleichbare nazifreundliche Verordnungen und Handlungen, wie von bundesdeutschen Institutionen oben beschrieben, hat es in der DDR nicht gegeben.
      Antifaschismus steht für: nie wieder! Und damit damit ist er völlig ausgelastet. Mit Ursachenforschung, Präzisierung der Geschichtsschreibung, Synthese aus ökonomisierender Faschismus- und psychologisierender Totalitarismustheorie, mit Gedenken und Sprachkritik.

      Schon der Begriff Nationalsozialismus ist ein Propagandabegriff. Ernst Bloch sprach von «sogenanntem Nationalsozialismus», auch andere Autoren lehnten es ab, sich diesen demagogischen Begriff der deutschen Faschisten aufzwängen zu lassen. Die Verkürzungen Nazismus, Nazi oder NS haben sich allerdings so neutralisiert und alternativlos durchgesetzt, dass ich nicht umhinkomme, sie zu benutzen. Das Beharren auf der Fragwürdigkeit des Begriffes sollte jedoch nicht unerwähnt bleiben.

      Das in der DDR vermittelte Wissen über die Klassenkräfte, die hinter dem deutschen Faschismus standen, möchte ich nicht missen. Der hiesige Hitler-Hype verstellt die Sicht darauf, dass es schon vor dem Anstreicher aus Braunau organisierten Faschismus gab. Der Alldeutsche Verband, 1891 von dem Kolonialpionier Carl Peters gegründet, vertrat nationalextremistische Positionen, zu denen die «planmäßige rassische Höherentwicklung des deutschen Volkes» und die «Bekämpfung der jüdischen Vorherrschaft» genauso gehörten wie der Ausbau einer imperialen Kolonialpolitik, die Aufrüstung der deutschen Flotte und Armee und im 1. Weltkrieg weitreichende Annexionspläne in Europa, Asien und im nahen Osten. Der verband wurde dominiert von reaktionären Kreisen des Besitzbürgertums, von Großindustriellen, Adligen, Großgrundbesitzern und Militärs. Sein späterer Vorsitzender, der Jurist Heinrich Claß, hatte es in frühen Schriften abgelehnt, den «verkommenen oder halbtierischen russischen Bauern, den schwarzen aus Ostafrika oder den unerträglichen Juden Galiziens» als «zur Menschheit gehörig zu lieben». Anfang der 1920er Jahre, als die Nazipartei noch nach wenigen 100 zählte, hatte der Alldeutsche Verband 52 000 Mitglieder. Claß nannte den Nationalsozialismus «ein Kind des Alldeutschen Verbandes» und gehörte 1933 folgerichtig als Gast zur Fraktion der NSDAP im Reichstag.

      Die Eigentumsstrukturen der NS-Wirtschaft hatten mit Sozialismus rein gar nichts zu tun. Aber auch die von der Gesellschaft mehrheitlich verinnerlichten Werte, die Akzeptanz von Terror, Rassismus und nationalem Größenwahn, verbieten sich in jedem nicht deformierten Sozialismus. Sein oberstes Kriterium ist Internationalismus. Nicht Herrenrasse sondern Solidarität. Nicht: Proletarier aller Länder bekriegt und unterwerft, sondern vereinigt euch. Ein nationaler Sozialismus ist keiner, erst recht kein völkermordender und kriegsverheerender. Nationalsozialismus – ein Hohnwort, das auch nach dem Krieg und dann wieder verstärkt nach der Wende dazu taugte, sozialistische Ansätze zu diskreditieren.
      ( Daniela Dahn, Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute / Die Einheit – eine Abrechnung, S. 173/174)

      Bästleins Fazit zum DDR-Prozess: «Diese Zusammenhänge wurden in Deutschland erstmals im Globke-Urteil umfassend dokumentiert. Das Oberste Gericht nahm dabei durchweg richtige historische Einordnungen vor, und diese übertrafen das damals herrschende Niveau bei weitem. … Die juristischen Ableitungen und Einordnungen der von Globke entworfenen NS-Normativakte waren fehlerfrei; die deutsche Geschichtswissenschaft erreichte diese Niveau erst mehr als 40 Jahre später.»
      Ohne die Vorarbeit des Juristen Globke wäre der Holocaust nicht möglich gewesen. Er schuf die juristischen Voraussetzungen für den Massenmord. «Globke gehört zu den Haupttätern in diesem Bereich.» Seine Verurteilung zu lebenslanger Haft war nach nationalem und internationalem Völkerrecht korrekt.
      Schlimmer konnte es nicht kommen, zwischen dem CDU-Staat und dem Antifaschismus. Im ND hieß es in einem Kommentar: Adenauers rechte Hand ist rechtskräftig ein Zuchthäusler. Bästlein sieht darin Propaganda, aber der Satz beschreibt eine Tatsache. Dieses Skandalon lag nicht beim ND. Auch wenn es insgesamt mit Begriffen wie «Weltgericht» oder «Fortsetzung des Eichmann-Prozesses» die eigene Wahrnehmung in der Welt stark überhöhte und damit Glaubwürdigkeit verlor.

      Adenauer war jedoch durch nichts zu bewegen, auf diesen Mann im Kanzleramt zu verzichten. Globke war «der zweite Mann im Staat». Er bereitete jede Regierungsentscheidung vor, hatte die Justiz fest im Auge, legte die Prioritäten fest. Das erste Gesetz, das im Bundestag verabschiedet wurde, war 1950 das Amnestie-Gesetz für NS-Täter! Über Globkes Schreibtisch gingen alle wichtigen Personalfragen. Er bestimmte den Umgang mit dem umstrittenen Art. 131 GG, der den Weg frei machte zur Weiterbeschäftigung der NS-Eliten. Und stand etwa die Frage im Raum, wer Präsident des Bundesgerichtshof werden sollte, so hatte ein jüdischer Liberaler keine Chance gegen ein Mitglied des einstigen Reichsgerichtes. Globke ebnete der Organisation gehlen den Weg und Ließ über sie die Opposition geheimdienstlich überwachen (auch SPD-Politiker wie Heinemann, Posser, Brandt, Wehner).

      Die öffentliche Kritik an diesen Zuständen hielt sich in der Bundesrepublik im Kalten Krieg in Grenzen. Außer der jüdischen Journalistin Inge Deutschkron hat eigentlich niemand gegen den Altnazi protestiert, sagten die Historiker bei jener Buchvorstellung. Stattdessen habe Globke bei der Renazifizierung ganze Arbeit geleistet: Zwei Drittel der 9000 westdeutschen Richter und Staatsanwälte hatten schon unter Hitler gedient. Im Bundesjustizministerium, etwa in der Abteilung Strafrecht, waren 77 Prozent der leitenden Beamten einstige NSDAP-Mitglieder. Im Bundeskriminalamt war es nicht besser: Ende der 1950er Jahre kamen im höheren Dienst zwei Drittel aus der SS. Beim BND hatte die Hälfte der Mitglieder eine NS-Vergangenheit.

      Auch die DDR wollte oder konnte nicht völlig auf ehemalige NSDAP-Mitglieder verzichten. Aber ihre Personalpolitik zeigte doch, das man nicht in solch perversem Ausmaß auf das Nazi-Erbe von acht Millionen NSDAP-Mitgliedern angewiesen war. Im Bereich Innere Sicherheit, also in der Staatssicherheit, der Volkspolizei und der höchsten Leitungsebene des Innenministeriums, arbeiteten bis 1970 zehnmal weniger einstige Parteigenossen (Pgs), nämlich 7 Prozent. Auf der mittleren Ebene des Innenministeriums sollen es 20 Prozent gewesen sein; auch die Armee setzte auf Sachkenntnis. Doch wirklich Schwerbelastete kamen nirgends in Verantwortung. Die Wiederverwendung beschränkte sich, bis auf wenige Ausnahmen aus der mittleren Ebene, auf niedere Chargen und nominelle NSDAP-Mitglieder, deren Werdegang überprüft wurde, was im Einzelfall Jahre dauern konnte.

      Im Westen dagegen gehörten schwer Belastete aus der NS-Funktionselite sehr bald wieder zur neu-alten Elite im öffentlichen Dienst und in der Wirtschaft. Als Kanzleramtschef Globke, der in der Bundesrepublik als unbelastet entnazifiziert worden war, im Oktober 1963 zusammen mit Adenauer zurücktrat, hatte er das Werk der personalen Renazifizierung der Bundesrepublik abgeschlossen. Es habe in der BRD bestenfalls «Streicheleinheiten für Mördernazis» gegeben, so im selben Jahr der Philosoph Ernst Bloch. Von Globkes Erbe hat sich die Bundesrepublik bis heute nicht erholt. Das lässt sich nur mit Absicht erklären. Ostdeutsche mussten nach der Vereinigung den Eindruck gewinnen, dass sie das auch spüren sollen.
      ( Daniela Dahn, Der Schnee von gestern ist die Sintflut von heute / Die Einheit – eine Abrechnung, S. 107-109)

      Und tatsächlich, dieses Erbe tritt heute deutlich hervor.

    • Kaja sagt:

      In der DDR gab es vereinzelt Heilpraktiker, wie es (allerdings nicht vereinzelt) Reformläden gab. Es gab auch keine Ernährungsvorschriften in der DDR und auch keinen staatlich organisierten Zwang, sich einer ärztlichen oder pseudo-ärztlichen Untersuchung unterziehen zu müssen.

      Die Pharma-Verbrecher konnten erst so groß und einflussreich werden durch die ihnen gesellschaftlich zugeordnete Rolle in der Gesellshaft. Diese Rolle wurde ihnen durch die Stricher- und Nutten-Politdarsteller zugewiesen. Die Pharma-Verbrecher dankten es den Politnutten und Politstrichern, indem sie diese auf ihre Gehaltslisten setzten. Ich habe gestern Abend einem CDU-Bndestagsabgeordneten-Darsteller geschrieben, dass ich den Eindruck habe, dass nahezu jede/er Bundestagsabgeordnete das zweite Gehalt von der Pharma-"Industrie" beziehe. Das muss man den Politdarstellern auf den Kopf draufzu sagen. Man muss mit denen hart umgehen, äußerst ruppig. Vielleicht werden die dann mal wach und reflektiert und denken drüber nach, was sie selber für Verbrecher und für Gekaufte sind.

    • Hallo _Box,
      schlag nur immer verbal kräftig zu. Mit "intellektueller" Arroganz zerstörst Du die sog. "Antifa" mit und diskreditierst die Arbeiterklasse. Und Du bist so altmodisch und abgedroschen damit. Aber was mich freit: Du hast eine rote Taste. Auf die kann man drücken und es sprudelt.
      Nur nur Staatsbürgerkundeunterricht aus DDR- Zeiten ist die Welt einfach zu eng.
      Die Welt ist größer und auch reicher.
      Allgemein kann ich nur empfehlen, sich offen und ohne Paradigmen mit der Geschichte außerhalb und innerhalb der Siegervorgaben zu beschäftigen.
      Viel Spaß und Erkenntnis dabei und der dabei entstehende Zorn kann nur hilfreich sein, sich immer weiter damit zu befassen.

  11. Gnil sagt:

    Hörenswert!

    Canadian "Tank Top Bro" Predicts COVID Cycle

    https://www.youtube.com/watch?v=pH0fxR3YisM

    und

    Die Welle – Ansprache von Mr. Ross über Faschismus – Szene aus dem Original-Film (USA 1981)

    https://www.youtube.com/watch?v=Ju5qoPGLf14

    und bitte verBREITEN..

    Nicht verpassen!!!!
    Thomas Sarnes, ehemaliger Chefarzt der Chirurgie der Oberhavelkliniken

    https://www.youtube.com/watch?v=phhqpeOwdzY

    und

    Buchtipp: GAME OVER

    GAME OVER: Das lang erwartete Enthüllungsbuch zu globalen Seilschaften hinter der Corona Krise.
    Vom Autor Heiko Schöning, der Monate im Voraus die Erreger-Panik öffentlich ankündigte und im Jahr 2020 den Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss gründete. Seine These: hinter COVID-19 stecken geplante Strategien und es gibt eine frappante Parallele zu beteiligten Personen und Unternehmen wie bereits zwanzig Jahre zuvor beim Auftauchen von ANTHRAX-01. Eine überlebenswichtige Frage in Zeiten von Corona lautet: Wer macht den Stoff, der allen Menschen unter die Haut gespritzt werden soll? Der Arzt Heiko Schöning, nennt Namen und zeigt kriminelle Zusammenhänge auf.

    Hier kann man es bestellen:

    https://wirkraft.org/produkt/game-over/

    oder

    https://www.buchkomplizen.de/buecher/verschwoerungspraxis/game-over-ausgabe-ohne-dvds.html

    • Kaja sagt:

      "… https://www.youtube.com/watch?v=Ju5qoPGLf14 …"
      Vielen Dank für den Hinweis auf den Ausschnitt aus der Welle.

  12. Dazu im Kontext der Impfdebatte von heute, die wegen der Pockenimpfung, hochinteressanter Bericht aus heutiger Sicht im Spiegel 1967! Da war übrigen der Spiegel noch Spiegel.

    https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46437639.html

    "Medizin / Pockenimpfung Tödlicher Schutz -SPIEGEL 3.4.1967
    Kernpunkte der Debatte:
    > Die Zahl der Todesfälle durch Pockenerkrankung in den westlichen Ländern nähert sich Null — Insgesamt starben in den letzten zwanzig Jahren in der Bundesrepublik nur sieben Menschen an Pocken, in den USA seit 1948 niemand mehr. Aber:
    > Jedes Jahr sterben in der Bundesrepublik durchschnittlich acht Kinder an den Folgen der Impfung gegen Pocken (USA: 300 Impftote seit 1948) und
    > tragen etwa 160 Kinder bleibende Impfschäden davon; sie werden durch Narben entstellt, erblinden oder werden schwachsinnig.
    "Dringende Warnung vor Impffeindlichkeit" übermittelte das "Hamburger Abendblatt" letzten Mittwoch aus dem Bundesgesundheitsministerium. Angesichts der beiden jüngsten Pocken-Infektionen mahnten die Bonner Gesundheitshüter, die Eltern dürften die gesetzliche Impfpflicht keinesfalls "vernachlässigen".
    Aber die anhaltende Diskussion in der medizinischen Fachpresse stellt diesen Aufruf in Frage:
    > "Medical World News", 1965: "Die allgemeine Pockenschutzimpfung bei Kindern ist nicht nur überholt, sondern abzulehnen" (Kinderärztin Dr. Margaret H. D. Smith, Tulane University).
    > "Medical Tribune", 1966: "Sind die Pockenschutzimpfungen in Deutschland zu gefährlich?"
    > "Selecta", März 1967: "Das von der Verfassung garantierte Recht auf körperliche Unversehrtheit … als Argument gegen die (Pocken-) Impfpflicht".
    Allein die nahezu hundertprozentige Durchimpfung der gesamten Bevölkerung, so beharren die Befürworter des Impfzwangs, wie etwa der renommierte Hamburger Impfarzt Dr. Wolfgang Ehrengut, biete Schutz gegen die Krankheit, die unter Nicht-Geimpften durchschnittlich jeden dritten Erkrankten dahinrafft.
    Aber die Zweifler verweisen auf das Beispiel England, wo 1948 wegen der steigenden Zahl von Impfschäden der gesetzliche Impfzwang aufgehoben wurde — ohne daß sich hernach die Zahl der Pockenerkrankungen bedrohlich erhöht hätte.
    Und das Münchner Ärzte-Journal "Selecta" meinte jüngst in einem Kommentar, der Pockenimpfstoff müßte, würde er jetzt erst gefunden, seines hohen Risikos wegen "mit Sicherheit dem Veto der Gutachter verfallen" — er würde nicht durch Gesetz zwangsweise verordnet werden dürfen." ZITAT Ende

    • Kaja sagt:

      VolkerDjamani sagt: 30. November 2021 um 18:25 Uhr: "… oder werden schwachsinnig …"
      Die Zuweisung "schwachsinnig" zu sein,, ist diskriminierend. Man kann lernbeieinträchtigt sein, aber nicht schwachsinnig.
      Man kann borniert sein, aber nicht schwachsinnig.

  13. Hartensteiner sagt:

    Der gute Julian Huxley, seines Zeichens Eugeniker, beließ es nicht bei der Theorie und trat auch selbst an, die neue, überlegene Rasse zu schaffen. Er war einer der fleißigsten Samenspender und über den Weg der der extrakorporalen Befruchtung laufen nun Hunderte, Tausende kleiner Jukian Huxleys in der Welt herum, die das nicht wissen, ahnen, oder tatsächlich herausgefunden haben.
    Wäre mal interessant zu wissen, ob unsere Transhumanisten sich auch dieser Aufgabe hingeben oder ob sie ganz allein auf den digitalisierten Übermenschen setzen.
    Die Freunde Epsteins bevorzugten die "intrakorporale" Methode.

    • Ursprung sagt:

      Interessant, falls das so belegbar stimmen sollte.

    • Hartensteiner sagt:

      Sein Enkel lebt in den USA und wird immer mal wieder von Leuten angeschrieben, die um eine Genprobe bitten um das für sich abklären zu können. Es ist ihm aber so zuwieder, dass er darauf nicht reagiert.

Hinterlassen Sie eine Antwort