Euro oder Rubel? Putin führt unsere Finanzakrobaten vor | Von Peter Haisenko

Ein Standpunkt von Peter Haisenko.

Die Panik ist groß. Gas nur noch gegen Rubel. Wie soll das gehen, fragen sich die „Experten“ im Westen. So viele Rubel gibt es auf den Märkten nicht. Tatsächlich geht es um etwas ganz anderes.

Zugegebenermaßen war Russlands Ankündigung, Gas nur noch gegen Rubel zu verkaufen, sehr vage ausformuliert. Wahrscheinlich absichtlich. In Moskau wollte man wohl sehen, wie der Westen wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen reagiert. Herr Habeck hat auch gleich ein Notprogramm vorgelegt. Die G7 sagten sofort, man wolle dem auf keinen Fall nachkommen. Das zeigt auf, wie wenig Phantasie unsere Finanzexperten haben, oder besser wie wenig Hirn. Sie sind so in ihren Regeln der Gier und des Profits gefangen, dass Putin erst Kanzler Scholz in einem Telefonat erklären musste, wie da ein geregelter Ablauf aussehen wird. Ob Scholz das verstanden hat?

Wieder einmal hat Russland gezeigt, dass es sogar in dieser Eskalationsstufe dem Gegner Gesichtswahrung ermöglicht. Nach dem Telefonat konnte Scholz vermelden, dass man selbstverständlich weiterhin in Euro bezahlen wird. Hat also unser Bundeskanzler Putin in seine Schranken verwiesen? Hat er nicht, denn er hat nicht erklärt, worum es geht. Vielleicht deswegen, weil er es immer noch nicht verstanden hat. Ob die Bezahlung in Euro oder Rubel abgerechnet wird, ist nämlich nebensächlich. Es geht darum, wohin die Euros fließen werden.

Die Transferbanken gehen leer aus

Der Status quo ist, dass die NATO-Staaten die Auslandsvermögen des russischen Staats „eingefroren“ hat, also tatsächlich Russland geraubt hat. Die russischen Auslandsvermögen liegen auf Konten, die vollständig vom Westen, von den USA, kontrolliert werden und die „eingefroren“ sind. Das bedeutet, dass alles, was auf diese Konten überwiesen wird, nur diese Kontostände erhöht, aber für Russland keinerlei Nutzen bringt. Das ist in etwa so, wenn das Kind Geld von einem Onkel bekommt, der dieses direkt in sein Sparschwein wirft, in dem Wissen, dass das Kind erst über dieses Geld verfügen darf, wenn die Eltern es genehmigen. Wenn überhaupt. Will das Kind aber mit dem Geld vom Onkel sofort etwas kaufen, zum Beispiel Schokolade, dann muss es den Onkel auffordern, das Geld nicht ins Sparschwein zu werfen, sondern ihm direkt zu geben. Darum geht es auch mit den Rubelzahlungen.

Das einzige, was den Finanzfachleuten dazu eingefallen ist, ist die Tatsache, dass es nicht genügend Rubel im weltweiten Umlauf gibt, um Russlands Gasrechnungen zu bezahlen. Damit waren sie mit ihrer Weisheit erst einmal am Ende und sie haben sogar recht. Dass man die gar nicht brauchen würde, war schon zu viel für ihre Gehirne, die in den westlich-kapitalistischen Doktrinen gefangen sind. Einigen wenigen ist aber aufgefallen, dass sie damit von Russland gezwungen werden, gegen ihre eigenen Sanktionen zu verstoßen. Aber sogar dafür hat Russland dem Westen, oder der sich selbst, ein Schlupfloch offen gelassen. Die Hauptbank Russlands, die Sberbank, ist sanktioniert, die Gasprom-Bank aber nicht. Das hat Putin Scholz zu erklären versucht.

Der Vorgang ist einfach und nicht unüblich. Jeder, der in Finanzproblemen steckt, handelt ähnlich. Wenn das eine Konto gepfändet ist und man verfügt über ein zweites, das nicht gepfändet ist, dann wird man seine Kunden auffordern, seine Zahlungen nur an das nicht gepfändete anzuweisen. So macht es Russland. Die Gaskunden müssen jetzt ihre Zahlungen direkt an die nicht-sanktionierte Gasprom-Bank leisten. Damit entgehen diese Zahlungen dem Weg über die US-kontrollierten Transferbanken, die bislang für die Transaktionen zuständig waren.

Man überweist also Euro oder Dollar direkt an die russische Bank. Die rechnet dann die erhaltenen Euro in Rubel um und stellt der überweisenden Bank eine Quittung aus über die Bezahlung in Rubel. Es hat sich also eigentlich nichts geändert, außer dass die Zahlung ohne Umwege erfolgt und es entfallen auch die Gebühren, die auf den Umwegen einbehalten worden sind. So ist es eigentlich für die Handelspartner ein Gewinn, nur nicht für die Gauner in den Transferbanken. Realistisch betrachtet sollten alle internationalen Zahlungen auf diese Weise abgewickelt werden, wenn es darum ginge, vernünftig und sparsam zu handeln. Aber auf diese Weise hätten die USA ihre Kontrolle über die Finanzflüsse verloren. So, wie es jetzt schon ist im Handel zwischen den sogenannten BRICS-Staaten. Saudi-Arabien und China sind gerade dabei, auch ihre Finanzflüsse auf diese unabhängige Basis zu stellen und Indien ist auf dem Sprung, da mitzumachen.

Propagandistischer Taschenspielertrick mit alten Schützenpanzern

Zwei Wahrheiten können sich niemals widersprechen. So ist es auch diesmal, obwohl Scholz und Putin scheinbar widersprüchliche Aussagen machen. Scholz sagt, er habe die Zusage, weiterhin in Euro bezahlen zu dürfen. Putin sagt, russisches Gas wird in Rubel bezahlt. Beides stimmt. Natürlich können westliche Kunden nur in Euro bezahlen, eben weil sie nicht genügend Rubel auftreiben können. Der anscheinende Widerspruch löst sich auf, weil die Gasprom-Bank eine Privatbank ist, die zwar in aber nicht Russland ist. Diese Bank erhält also Euro, rechnet sie in Rubel um und überweist Rubel an die Lieferanten in Russland. So kann Scholz stolz vermelden, er zahlt in Euro und Putin hat bekommen, was er wollte, nämlich die Bezahlung in Rubel. Allerdings mit dem entscheidenden Vorteil, dass Russland diese Bezahlungen wirklich erhält und diese nicht mehr auf gesperrten Konten landen können.

Ist das so schwer zu verstehen, dass unsere Finanzakrobaten nicht selbst drauf kommen konnten? Oder geht es eben darum, dass man mit allen Mitteln verhindern wollte, dass russische Forderungen anständig, also nicht-sanktioniert, abgewickelt werden? Die Tricksereien sind im Rahmen des Ukraine-Konflikts gang und gäbe. Denken wir da nur an die Schützenpanzer, von denen in unseren Medien großspurig behauptet wird, Deutschland liefere diese an die Ukraine. Dem ist nicht so.

Die Wahrheit ist, dass die besagten Schützenpanzer schon vor Jahren an Tschechien zu lächerlichen Preisen abgegeben worden sind. Es waren alte Fahrzeuge der DDR-Volksarmee aus Sowjet-Produktion und die gammelten seit Jahren in den Depots Tschechiens vor sich hin. Aus Berlin kam nur die obligatorische „Erlaubnis, diese an die Ukraine weiter zu geben. Ein propagandistischer Taschenspielertrick. Zudem sind diese Schrotthaufen in einem jämmerlichen Zustand und müssen erst einmal restauriert werden, damit sie überhaupt vom Hof rollen können. Wann das so weit sein wird, steht in den Sternen. Aktuell hilft das jedenfalls gar nichts. Niemandem. Und so ist es auch mit dem dümmlichen Geblöke, man wolle ganz schnell von russischen Energielieferungen unabhängig werden. Bezüglich der benötigten Terminals für Flüssiggas hat Herr Habeck schon ein Zeitfenster benannt: Die werden frühestens in etwa fünf Jahren fertig sein, es könnte aber auch 20 Jahre dauern. Siehe Flughafen Berlin.

Die NATO hat sich isoliert und ist dabei, die Dollar-Dominanz zu verlieren

Putin führt gerade den gesamten Westen vor. Nicht nur mit den Rubelzahlungen, die im Übrigen auf alle Exportleistungen Russlands ausgeweitet werden sollen. Also auch für Weizen, Pflanzenöl, Düngemittel und eben alles, was wir so dringend brauchen, um nicht unterzugehen oder zu verhungern. Russland selbst hat sich in den vergangenen acht Jahren weitgehend unabhängig gemacht, der Westen aber ist aus Motiven der Gewinnsucht immer abhängiger von Russland geworden. Ebenso wie von China. Da kann man nur noch am Verstand unserer Politiker zweifeln, wenn sie jetzt China bedrohen, weil es nicht bei den Sanktionen gegen Russland mitmachen will, genauso wie Indien, Brasilien, Südafrika, der Arabische Raum und eigentlich alle, die nicht in der NATO gefangen sind.

Die NATO hat sich isoliert und ist gerade dabei, ihr schärfstes Schwert zu verlieren: die Dollar-Dominanz. Aus Kreisen der US-Notenbank FED ist schon zu hören, dass sie den Rubel als Leitwährung anerkennen wollen, sobald dieser seine Basis auf Gold gestellt hat. Das wäre dann die Kapitulation vor Russland und China. Möglicherweise hat Herr Habeck das erkannt. Schließlich kommt er ja vom Bauernhof, wie Baerbock so despektierlich angemerkt hat, und ein Bauer hat seinen Sinn fürs Praktische niemals ablegen können. Mit seiner irrationalen Parteinahme für das korrupte Putschregime in Kiew arbeitet Deutschland gerade daran, auf das Niveau der Ukraine abzustürzen. Für das Kiew, das gerade seine unbedingte Treue zur Demokratie beweist, indem alle Oppositionsparteien verboten worden sind.

Die NATO-Staaten haben Russland den totalen (Wirtschafts-)Krieg erklärt und wir sollten gelernt haben, wie ein totaler Krieg ausgeht. Besser wäre es, man hätte Putin früher schon genau zugehört und jetzt auch. Gerade hat er dem Westen in einer Rede aufgezeigt, wohin seine Aggressionen führen werden und das ist ein realistisches Szenario. Aber Hauptsache, überall in Deutschland wehen ukrainische Fahnen, dort, wo sie nun wirklich nicht hingehören. Das freut die USA, wo diese Fahnen nicht wehen und man schon darauf wartet, Deutschland nach hundert Jahren endlich den Rest zu geben; den lästigen Wettbewerber endlich los zu werden. Vergessen wir nicht: Die NATO wurde gegründet, um Russland raus und Deutschland klein zu halten.

Die Rede Putins bei Telegram

+++

Wir danken dem Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Dieser Beitrag erschien zuerst am 3. April 2022 bei anderweltonline.com

+++

Bildquelle: Sasa Dzambic Photography / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (21)

21 Kommentare zu: “Euro oder Rubel? Putin führt unsere Finanzakrobaten vor | Von Peter Haisenko

  1. Ralle002 sagt:

    Irgendwo gibt es unsere Finanzelite, bei der das WEF eine führende Rolle spielt:

    dgap.de, 25.08.2011
    Sberbank: Herman Gref Elected to the Board of Directors of the World Economic Forum
    Geneva – President and Chairman of the Management Board of Sberbank of Russia Herman Gref was elected to the Board of Directors of the World Economic Forum (WEF) for a term of 3 years.

    handelsblatt.com, 11.02.2022
    Russische Notenbank hebt Leitzins erneut deutlich an
    Die russische Notenbank hat mit einer erneut deutlichen Zinserhöhung auf die hohe Inflation im Land reagiert. Der Leitzins werde um 1,0 Prozentpunkte auf 9,5 Prozent angehoben, teilte die Zentralbank am Freitag in Moskau mit. Analysten hatten diesen Schritt erwartet.

    Hierzu:
    Die offizielle Erklärung für die Anhebung des Leitzins ist folgende:

    Erhöhungen des Leitzinses bremsen die Nachfrage. Das hilft dabei, die Inflationsrate zu senken, schwächt aber auch das Wirtschaftswachstum. Für die Notenbank ist es daher ein Balanceakt: Sie will die Zinsen so stark anheben, dass die Inflation ausgebremst wird – ohne dabei gleichzeitig die Konjunktur abzuwürgen.

    Wenn Gaslieferungen in Rubel anstatt in Dollar abgerechnet werden, dann erhöht dies die Nachfrage nach dem Rubel, wodurch Russlands Währung insofern "gestützt" würde.

    Ob Geld aber überhaupt funktionieren kann, lässt sich aber mit der bloßen Verbesserung der Nachfrage nach dem Rubel jedoch gar nicht beantworten.

    Dann war Herr Draghi immer schon ein Märchenerzähler und praktisch gar kein Geldsystem-Kritiker:

    Welt, 27.02.2014
    EZB-CHEF
    Draghi warnt vor dauerhaft niedriger Inflation

    Bei viel zu vielen Politikern herrscht jedenfalls der Irrglaube, dass der EZB vermutlich schon die geeigneten Instrumente zur Verfügung stehen, um stets Herr der Lage zu sein:

    Axel Troost, 02.12.2013
    EZB könnte Verluste bei Anleihekäufen locker schultern

    SZ, 6. Dezember 2013
    Linke-Politikerin im SZ-Interview:
    Wagenknecht greift EZB-Chef Draghi persönlich an

    handelsblatt.com, 05.06.2014
    „EZB SETZT FALSCHE SIGNALE“
    CDU-Politiker schicken deutliche Warnung an Draghi

    wirtschaft.com, 4. September 2014
    Wagenknecht fordert größere Befugnisse für die EZB

    handelsblatt.com, 04.09.2014
    HILFE FÜR SCHULDENLÄNDER
    Wagenknecht will EZB als Staatsfinanzierer

    bild.de, 12.10.2014
    SAHRA WAGENKNECHT ZU MINI-ZINSEN
    „Deutsche sollen im Sparstrumpf sparen!“
    Linken-Politikerin fordert Denkzettel für Finanzpolitik der EZB und der Bundesregierung

    Neues Deutschland, 01.06.2016
    Linke Geldpolitik und die EZB

    Einer der sehr wenigen Finanzexperten Der Linken, Fabio de Masi, "verkauft" im Bundestag eine Politik, die sich zwar sozial anhört, aber eigentlich nur ein Weiter-so ist.

    Video, 11.10.2018
    Fabio De Masi: Familien stärken statt Reiche entlasten

    dielinke-europa.eu, 23.01.2020
    EZB: Neue Geldpolitik ist überfällig

    Der Friedrich macht eine ausschließlich "arbeitgeberfreundliche" Politik:

    Epochtimes, 28.02.2020
    „MUSS NEU JUSTIERT WERDEN“
    Merz will die Deutschen länger arbeiten lassen

    Folgendes Video behauptet es völlig richtig, dass es absurd wäre es zu versuchen unsere kilometerhohen Schuldenberge mit "Arbeit" wieder abzubauen.

    Debitismus Ohne Schulden, kein Geld
    https://www.youtube.com/watch?v=74FzMJGUOcI&t=315s

    handelsblatt, 18.01.2022
    CDU-CHEF
    Merz: Hohe Inflationsrate bleibt vorerst – EZB muss reagieren
    „Ich kann immer nur wieder an die EZB appellieren,“ sagt Merz. Der designierte CDU-Chef sieht kein baldiges Ende der Inflation und fordert die Zentralbank zum Handeln auf.

    Tagesspiegel, 19.01.2022
    EEG-Umlagen-Aus und Mehrwertsteuersenkung
    NRW-Ministerpräsident fordert von Scholz Paket gegen hohe Energiepreise
    Hendrik Wüst fordert vom Bundeskanzler umgehende Maßnahmen gegen die steigenden Energiepreise. Wohnen und Wärme gehörten zur Daseinsvorsorge.

    tag24.de, 31.03.2022
    HÄRTERE MASSNAHMEN GEGEN DIE INFLATION: SÖDER FORDERT EZB ZU ZINSERHÖHUNGEN AU
    München – Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (55) fordert die Europäische Zentralbank (EZB) zu härteren Maßnahmen gegen die Inflation auf.

    Dann gibt es etwa folgende Videos zum Themenbereich:

    Videos:
    Hans-Werner Sinn und die Ketchup-Inflation – WOHLSTAND FÜR ALLE Ep. 127
    ÖAW-Lecture Hans-Werner Sinn: Die neue Inflation

    Marc-Friedrich-Video, 14.10.2021
    "INFLATION kann man nicht einfach STOPPEN" (Interview Ex-EZB Insider Otmar Issing)

    Folgender Beitrag von Peter Haisenko geht schon sehr in die richtige Richtung:

    Apolut, 16. Februar 2022
    Die EZB kann die Inflation nicht stoppen | Von Peter Haisenko

    Hierzu:
    Der Beitrag von Peter Haisenko untersucht unter anderem auch Zusammenhänge, die sich inhaltlich fast gar nicht so richtig nachvollziehen lassen.

    Zitat:
    Der Zusammenhang zwischen Geldmenge und Inflation funktioniert nur, solange es einen permanenten Mangel gibt.

    Sein Beitrag kommt aber zum völlig richtigen Ergebnis:
    Zitat:
    Es gibt keinen Regelmechanismus mehr, der die laufende Inflation eingrenzen könnte. Die Geldpolitik der Notenbanken kann es jedenfalls nicht.

  2. HarteEier sagt:

    Neueste Vorschreibungen vom Verbund für Haushaltsenergie (10mal/Jahr):

    Strom statt 9,– Euro nun 53,– E, das 6fache!

    Gas statt 30,– E nun 250,– E, das 8fache!

    bisherige Vorauszahlungen pro Jahr in Summe: 400,– E

    nunmehrige Vorauszahlungen pro Jahr in Summe:  über 3.000,– E, das 7,5fache!

    Dass das nicht bezahlbar ist, ist das eine.

    Das andere ist: wer bitte soll dann glauben, dass die Inflation bei "lächerlichen" 6% bleibt??

    Diw wird 2-stellig, und ich glaube nicht, dass die este Ziffer eine "1" sein wird …

    Geldwertverfall -> Bevölkerungsverarmung & Digitaltyrannei + -totalüberwachung

    Der Schuldige? Eh klar, die russ. Föderation!

    Die Wahrheit: the great reset, Gesellschaftsumbau, De-Industralisierung!

  3. zurfall sagt:

    Nutznießer dieser ganzen Aktionen sind die USA und die Deutschen sind die Geprellten. Daran arbeiteten die USA immer schon. Einen Keil zwischen Deutschland und Rußland zu treiben. Die USA können jetzt ihr dreckiges und überteuertes fracking Gas los werden, ihren Waffenschrott für teures Geld verramschen und der Krieg findet nicht auf ihrem Territorium statt. Die Unterstützung unserer Friedenspartei ist ihnen sicher. Eine win, win, win Situation. In dieser schnatternden Außenministerin, die immer so schön vom Zettel abliest was man ihr aufgeschrieben hat und das Wort gemeiiiiiiiiiiiiiiiinsam in keiner Rede vergißt, haben die USA den größten Unterstützer.

    • ne utrum sagt:

      Der Barboeck (oder wie auch immer diese Künstlerin sich nennt) ist ein hängengebliebenes Pubertierchen mit dem sonnigen Gemüt einer Küchenschabe, die immer noch auf den Termin beim Logopäden wartet.

      Man kann zwar Geld aus dem Nichts schaffen, aber keine Waffen. Welche Industrieproduktion soll den noch Waffen herstellen?

      Mit Windstrom? Dann werden bei Heckler und Koch nur noch im Falle von Sturm die Gewehre zusammengetackert?
      Ohne Reichskraftmühle geht da dann nix mehr.
      Oder die Herren Kraus und Maffei werfen die Panzerproduktion nur bei Sonnenschein an?

  4. Jack-in-the-Box sagt:

    Für alle die, die nicht schon aus eigenen Beobachtungen erkannt haben, was sich hier abspielt, könnte es nützlich sein, den Artikel „Im Zerstörungswahn:
    Die Umwelt- und Sozialpolitik der amtierenden Regierung ist nicht zukunftsfähig.“ hier bei Rubikon zu lesen:

    https://www.rubikon.news/artikel/im-zerstorungswahn

    Hier wird nochmal das Wichtigste zusammengefasst. Das sollte man wissen.
    Dann kann man auch den Anti-Russland-Kriegswahn, die medial erzwungene Hysterie, besser verstehen.

    • sandra beimer sagt:

      Naja, Zerstörungswahn. Wie immer ist alles auf den Kopf gedreht und man muss es umdrehen damit es stimmt.

      Wir können, zb bei Rohstoffen, Vorprodukten die Importkosten nicht mehr bezahlen. Umweltschutz ist das auch nicht ..es gibt einfach weniger X weil alles Geld in die Kriege umgeleitet wird. Die USA hat die Wahl, entweder alles zu Geld machen um die Kriege noch ein paar Wochen weiterführen zu können oder aufgeben.

    • Jack-in-the-Box sagt:

      Wenn ich dann noch die gegenwärtige Ausweisungswelle russischer Diplomaten aus der EU betrachte, frage ich mich, ob Russland der EU nicht entgegenkommen könnte und einfach alle Botschaften in EU-Ländern schließt und gleichzeitig alle deren Botschaften in Russland schließt. Alle würden eine Menge Geld sparen und man hat ohnehin nichts mehr, worüber sich zu reden lohnt. Das hieße auch, keinerlei Importe und Exporte mit Russland, auch endlich zur Freude von Baerbock und den Grünen Nordstream 1 abstellen usw. Dann wäre doch alles gut, einfach und klar, nicht?
      Auch wäre der langjährige Krieg deutscher bzw. europäischer Regierungen gegen die eignen Bevölkerungen endlich gewonnen oder so gut wie gewonnen. Der deutsche Michel wäre ja, wie bei allem, durchaus damit zufrieden: "Endlich hätten wir es Putin mal so richtig gezeigt!" "Hurra!"

    • Andreas I. sagt:

      Hallo,
      die vergangenen zwei Jahre Massenpsychose haben gezeigt, wie zerstörerisch Psychopathologie ist.

  5. sandra beimer sagt:

    Pah, auch die 'Sanktionen' sind nur dazu da zu verdecken, dass der Westen in erntshaften Schwierigkeiten steckt. Man verkauft als Folge starker, moralisch aufgeladener Sanktionen was tatsächlich Folger der STRAFMA?NAHMEN CHINAS GEGEN DEN WESTEN sind.

    China schickt Züge oder nicht. Wenn sie nicht kommen wackeln hier die Wände und die Geschäfte machen zu. Russland spielt den umsichrtigen Teil, damit der Niedergang der USA keine alzugroßen Wellen im globalen Wirtschafts+Handelssystem verursacht. Möge de'l besse'le gewinnen

  6. FizzyIzzy sagt:

    https://www.thehighersidechats.com/ole-dammegard-the-war-on-bitcoin-the-wag-the-dog-template-media-manipulation/

  7. ne utrum sagt:

    Bei der Frage, ob der Rubel-Move von Russland dem kriminellen Pedro-Dollar den Zahn ziehen wird, sind wir doch alle im Blindflug. Auch die Herren Wirtschafts- oder Finanzfachkräfte. Zu viele Variable, die wir erst gar nicht kennen; und die irgendwie sichtbaren Facetten werden mit viel Projektion aufgeladen.
    Wer sagt denn, dass das "$-Empire" die bunten Zettel wirklich retten will? Können wir das mit Gewissheit als Prämisse gelten lassen? Man hat schon viel Pferde reiern sehen.

    Die Herren des Geldes sind doch keine Hasardeure, schon gar keine mit einer Monostrategie.

    Auf der einen Seite wissen die Aufgewachten hinsichtlich der Bösartigkeit und der Propaganda alles genau, sind aber nun bereit zu glauben, dass es Putin herumreißen will. Gegen alles Böse da draußen.

    Es ist ein schöner Gedanke, den ich ja auch zu träumen bereit bin. Aber was wissen wir denn schon?

    Wir sind gefangen im kindlichen Gut / Böse – Schema. USA böse. Russland gut.

    Wenn sich diese Gutgläubigkeit mal nicht rächt. Die einen saßen zu Hause und hofften auf Trump – manche bis heute. Andere warten nun auf Putin und reden sich alles schön, was aus dem Osten kommt. War nicht in Russland auch etwas mit Impfungen uns so?

    Denkbar wäre ja auch, dass wir eine Globalinszenierung erleben. Und viel mehr unter einer Decke stecken.

    Der Teufel und aber auch Faust tanzen nach der Pfeife des selben Regisseurs.

    Zynisch genug geht es in der Sphären der Macht zu.

  8. Zivilist sagt:

    Die einfache Wahrheit ist: Unsere Politdarsteller sind einfach strunzdumm und Scholz kann CumEx nicht ohne die deutsch- anglo-amerikanischen Warburg Bankster.

    Der neue Zahlungsmodus hat außerdem Vorteil, daß Russland die 'eingefrorenen' Guthaben verrechnen kann.

    Aber Herr Haisenko: der größte Teil der globalen $$$ wird von den britischen offshore Bankstern gehandelt und wenn ich den jüngsten Bucha Fake mir auf der Zunge zergehen lasse, dann bleibt mir ein arges Geschmäckle von City of London.
    Die Reaktionen auf solchen Fake muß jetzt blitzartig sein, weil er so mies ist, daß er binnen Tagen entlarvt wird. Der britische Vorsitz des UN Sicherheitsrates verweigert eine Untersuchung, obwohl das expressis verbis sein Job ist, hier eine gute Zusammenfassung

    http://thesaker.is/press-briefing-by-permanent-representative-vassily-nebenzia-on-the-situation-in-the-town-of-bucha-kiev-region-and-related-matters/

    Und dann war da doch noch die Integrity Initiative . . .

    Ukrainisierung Westeuropas – oder des Continents, wie die Briten sagen -ist das aktuelle Programm. In Berlin täuschen die ukrainischen Fahnen und Klebis (von ganz außerukrainischer Qualität) nur um das Zentrum eine feindliche Übernahme vor, da muß man halt ein klares Hygienekonzept praktizieren, sobald man aber etwas raus kommt, ist alles friedlich.

  9. UBP-2 sagt:

    Habück kommt vom Bauernhof und Baerbock aus dem Kindergarten. Anscheinend haben beide sich nie weiterentwickelt.

  10. Andreas I. sagt:

    Der "Westen" zerlegt sich selbst, Hochmut kommt vor dem Fall.

  11. Jack-in-the-Box sagt:

    "Deutschland nach hundert Jahren endlich den Rest zu geben". Das ist komplett falsch. Das klingt ja so, als wären es äußere Kräfte, die Deutschland den Rest geben würden. Es sind aber UNSERE Politiker und UNSERE Medien, die im Auftrag der deutschen Wähler Deutschland den Rest geben wollen.
    Unterdessen schwenken "wir" ukrainische Fähnchen und rufen: "WIR SIND UKRAINE!" (Gern auch "Slava Ukraine!"), während die EU gerade – zur Begeisterung von Baerbock (minus 40 russische Botschaftsangestellte) – neue Sanktionen verhängt, die sich in erster Linie gegen Deutschland richten und nur "antirussisch" getarnt sind (Russland werden die nichts ausmachen).

    • Jack-in-the-Box sagt:

      Nun sagen Manche immer wieder, dass "unsere" Marionetten seien und so weiter… Aber was hindert die, im Bundestag vor das Mikrophon zu treten, und die ganze Wahrheit zu erzählen um damit die Marionettenschnüre abzuschneiden? Dann könnten sie notfalls immer noch zurück treten – verhungern würden die bekanntlich nicht.
      Da sie das nicht machen, scheint es doch in ihrem – Deutsche, die sie sind – Interesse zu liegen, "Deutschland den Rest zu geben", was mich wiederum an die Antideutschen erinnert, die bereits "Deutschland verrecke" skandiert haben.
      Werden wir also von "Antideutschen" regiert? Ist die deutsche Bevölkerung mehrheitlich bereits "antideutsch"?
      Muss wohl sein, denn von namhaftem Widerstand ist weit und breit nichts zu sehen, außer den tapferen 300 PKWs (die tapferen 300 bei den Thermopylen?), die mit Russlandflaggen durch Berlin gefahren sind. 🇷🇺

    • Jack-in-the-Box sagt:

      Und noch eine Beobachtung am Rande.
      Es war einmal…
      da fragte eine ganze Generation ihre Eltern:
      „Wie konnte es damals nur soweit kommen? Wie konnte es sein, dass da alle einfach mitgemacht haben?“
      Und nun ist es der Michel, genau diese Generation, die „mitmachen“, als hätten sie das Mitmachen selbst erfunden und gern und ohne Gegenrede sind sie bereit, sich von Figuren wie Baerbock und Klientel bzw. Konsorten einschließlich der Medien, in einen neuen Krieg (den letzten?) ziehen zu lassen.
      Wie kann man das erklären?
      Kann man nicht.
      Außer: Den Menschen wurde mittels Corona jede Lebenslust, ja jeder Lebenswille derart unterminiert, dass der „Todestrieb“ unbewusst überhand nimmt und der Selbstmord (es gab schon viele Selbstmorde bei Jugendlichen!) den einzigen Ausweg anzeigt?

    • UBP-2 sagt:

      Das ist komplett falsch? Warum? Was ist es denn wenn unsere "inneren Kräfte" genau das tun was die "äußeren Kräfte von ihnen wollen. Und das geschieht ja. Noch nie zuvor hat unser Regime, vormals Regierung, weniger das getan was ihr demokratischer Auftrag wäre, die Interessen Deutschlands, der Bürger zu vertreten.
      Wahlen werden niemals etwas ändern. Nie werden 60 Mio. Wähler mit Verstand und mit einer Stimme Entscheidungen treffen. Darauf basiert das Betrugssystem. Wahlen gehören mit zur Legitimationsrhetorik um dem Wähler glauben zu lassen er hätte irgendetwas mitzuentscheiden. Die Princeton Universität hat schon vor Jahren festgestellt das der Einfluss der Wähler auf die Politik exakt NULL ist. (Siehe Prof. Mausfeld)

    • Zivilist sagt:

      'UNSERE' ?
      Ich hab die nicht gewählt, das Bundesregime besteht aus einer Vereinigung, die 80% der Wahlberechtigten NICHT gewählt haben, einer, die 89 NICHT gewählt haben und einer, die 91% NICHT gewählt haben, und den Oberguru haben 100% NICHT gewählt. Und die bilden sich ein, das Recht zu haben uns zu verSCHULDen, und das nicht nur finanziell. Es ist ja längst Norm bei den 'westlichen Demokratien', vor den Wahlen wird Süßholz geraspelt und nach der Wahl wird das Gegenteil gemacht. Um zu entscheiden, ob wir für alles das Doppelte bezahlen wollen, brauchen wir keine Politiker, das können wir direkt abstimmen. Jetzt sieht doch jeder, das Mütterchen Russland viel besser für uns gesorgt hat, als die kriminellen Irrinnen und Irren unter der Käseglocke.

      Zum Vergleich, ich habe mir sagen lassen, daß die Wahlbeteiligung bei MACRON's Wahl UNTER 50% lag. Bashar ASSAD wurde von 41% der Wahlberechtigten NICHT gewählt wobei die Syrer in D durften wieder nicht wählen durften.

    • Fritz B sagt:

      Es sind tatsächlich deutsche die wie zum Beispiel die/der Baerbock der hier zum Gärtner berufen wurde. Gesteuert werden sie aber von außen.

Hinterlassen Sie eine Antwort