Die Tyrannei der Panikverbreiter im rechtsfreien Raum | Von Wolfgang Bittner

Ein Standpunkt von Wolfgang Bittner.

Alle möglichen Leute, die alles wissen aber von nichts eine Ahnung haben, führen Begriffe wie Vakzin, Covid oder 2G im Munde und stehlen uns Jahre unseres Lebens, unwiederbringliche Lebenszeit. Es geht hauptsächlich noch um „Corona“, auch um Umwelt, abgesehen von der Hetze gegen andere Staaten, die nicht auf der von den USA verordneten Linie sind, insbesondere gegen Russland und China. Soziale Fragen, Aufrüstung und Kriegsvorbereitungen, Probleme mit der Immigration, Preissteigerungen, überhöhte Mieten, mangelnde Gasversorgung usw. scheint es nicht zu geben. Demonstrationen, die nicht genehm sind, werden verboten, Andersdenkende zensiert und diskriminiert.

Wie aus dem Nichts tauchen opportunistische Besserwisser, Bevormunder und Drangsalierer auf, die unfähigen oder korrumpierten Politikern zu Hilfe eilen und sich als einzig Wissende präsentieren, protegiert durch die Systemmedien. Von seiner plötzlichen Popularität offensichtlich geblendet, spricht der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, in der Talkshow „Anne Will“ von einer „Tyrannei der Ungeimpften“, und auf Nachfrage erklärt er, das Reizwort Tyrannei ganz bewusst gewählt zu haben.(1)

Das erlaubt sich ein Arzt – Montgomery ist Radiologe –, der ebenso wenig Ahnung von Virologie hat wie der Tierarzt und Präsident des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler, ganz zu schweigen von dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder oder dem umtriebigen, die Bevölkerung in eine Angstpsychose treibenden Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach. Wenn ich diesen Panikverbreitern zuhöre, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass sie in einem anderen Universum leben.

Selbst ursprünglich vernünftig erscheinende Politiker sind nicht wiederzuerkennen. Wie sehr gesellschaftliche Macht den Charakter verändern kann, wird beispielsweise deutlich am Verhalten des „linken“ Ministerpräsidenten von Thüringen, Bodo Ramelow. Er sieht eine „Pandemie der Ungeimpften“, sodass man niemandem mehr garantieren könne, in einem Thüringer Krankenhaus behandelt zu werden.(2) Dabei gibt es nach statistischen Erfassungen keine Überlastung der Krankenhauskapazitäten.(3)

Die reale Lage

Anstatt die Bevölkerung über die reale Lage aufzuklären, werden von Politik, Medien und „Populärwissenschaftlern“ stündlich Horrormeldungen verbreitet. Man weiß, dass mit den umstrittenen Tests lediglich die Zahl der positiv auf Corona Getesteten ermittelt werden können, die nicht unbedingt infiziert sind und erst recht nicht krank sein müssen. Zudem steigen die Inzidenzen, je mehr Testungen durchgeführt werden. Dennoch werden nach wie vor Inzidenzzahlen und Todesfälle gesammelt, wobei verschwiegen wird, dass in Deutschland sowieso täglich etwa 2.600 Menschen sterben und dass es 2020 keine nennenswerte Übersterblichkeit im Verhältnis zu anderen Jahren gab und auch bisher nicht gibt. Und obwohl in jüngster Zeit etwa 4.500 Krankenhausbetten abgebaut worden sind und weiterhin Krankenhäuser geschlossen werden, wird die Bevölkerung mit der Schreckensbotschaft geängstigt, dass die Intensivstationen vor einer akuten Überbelastung stünden. Aus eigener Erfahrung und aufgrund von Berichten kann ich sagen, dass einzelne Intensivstationen schon vor der Corona-Krise überlastet waren.

Politiker, die für das erodierende Gesundheitswesen verantwortlich sind, spielen sich auf und der Bevölkerung vor, sie seien um deren Gesundheit besorgt. Sie haben – rechtswidrig – Lockdowns beschlossen, erklären scheinheilig, sie wollten keine Impfpflicht einführen und drangsalieren die Menschen solange, bis sie keinen Ausweg mehr sehen und sich, der Not gehorchend, mit einem nicht ausreichend erprobten genbasierten Serum impfen lassen. Die dringende Frage, warum sich die Regierung und der Gesundheitsminister nicht um eine zügige Entwicklung eines sogenannten Totimpfstoffes (also um eine Impfung mit abgetöteten Krankheitserregern) bemüht haben, bleibt unbeantwortet.

Jetzt sollen sich die Menschen weltweit mit diesem neu entwickelten Vakzin impfen lassen, und zwar mindestens zweimal im Jahr, obwohl dessen Wirkung fragwürdig ist, wie sich mehr und mehr herausstellt. Über die Drahtzieher dieser Kampagne, für die Milliarden ausgegeben und an der Milliarden verdient werden, erfahren wir nichts Auch nichts über die wirklich beängstigende, parallel verlaufende Finanz- und Wirtschaftskrise.(4) Ein durchorganisiertes Meinungsmanagement sorgt dafür, dass die Bevölkerung nur das erfährt, was opportun ist.

Verantwortungslose Machenschaften

„Jeder, der in einen Innenraum geht, muss mit einem Impfdurchbruch rechnen“, sagt der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach, und er fährt fort: „Diese Impfdurchbrüche darf man nicht unterschätzen. Zum Glück ist es so, dass die ganz schweren Verläufe nicht so häufig sind. Aber dennoch sind viele Impfdurchbrüche schwerer, als der Laie sich das vorstellt. Sie können auch zu Long Covid führen.“(5)

Ich halte solche Aussagen, mit denen die Menschen zutiefst verängstigt werden, für verantwortungslos. Geradezu einfältig kriminell ist die Metapher von der Kerze: „Von unten brennt sie, weil viele immer noch nicht geimpft sind. Von oben brennt sie, weil die bereits Geimpften den Impfschutz verlieren. Das ist die Lage, in der wir uns derzeit befinden.“ Lauterbach forderte nachdrücklich noch schärfere Maßnahmen: „Wir brauchen bundesweit 2G, je schneller, desto besser.“ Das werde zu einer erhöhten Impfbereitschaft führen, weil dadurch viele von einem zu großen Teil des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen würden.(6)

Letzteres ist – soweit ich die Informationen zum Impfzwang verfolge – richtig. Noch mehr Menschen fühlen sich bedrängt und geben trotz besserer Einsicht auf. Nach der Verbreitung der These von den wabernden Aerosolen, begegneten mir im Wald Spaziergänger mit Mund-Nasenbedeckung. Es sieht so aus, dass manche Menschen allmählich durchdrehen.

Epidemische Lage von nationaler Tragweite?

Aber über die „Corona-Situation“ ist inzwischen so viel gesagt und geschrieben worden, u.a. von mir bereits im April 2020,(7) dass sich weitere Ausführungen dazu erübrigen. Was mich schockiert, sind die Hysterie und der Fanatismus, womit jede sachliche Auseinandersetzung über die wirkliche – angeblich pandemische – Lage unmöglich gemacht wird. Die Frage ist, wie das alles nun weitergehen soll. Nicht wenige Menschen werden aufgrund der obrigkeitlichen Maßnahmen krank, andere ziehen sich aus dem öffentlichen Leben zurück, sie fühlen sich der staatlichen Autorität restlos ausgeliefert und resignieren.

Auch ich fühle mich terrorisiert und ziemlich hilflos. Von mir sind mehrere Interviews, die ich gegeben habe und die bis zu 300.000 Aufrufe erhalten hatten, bei YouTube unwiederbringlich gelöscht worden. Es waren wichtige Informationen, Analysen und Meinungsäußerungen, nichts Strafbares. Lesungen und Vorträge sind abgesagt worden, ich muss mich andauernd ausweisen und testen lassen, mir wird der Zutritt zu Veranstaltungen versagt. Was maßen sich Zensoren und Bevormunder an, die mich, wie Millionen anderer friedlicher Menschen, unter dem Vorwand unsere Gesundheit zu schützen, peinigen.

Ich möchte nicht von solchen Zuchtmeistern geschützt werden, vielmehr vor ihnen.

Aber was können wir gegen diese Tyrannei machen? Da nicht nur die Legislative und die Exekutive, sondern auch die Judikative versagen, leben wir mittlerweile in Deutschland in einem rechtsfreien Raum. Nicht das Parlament hat anfangs die Aussetzung der Grundrechte beschlossen, sondern die Regierung, allen voran die Kanzlerin, haben auf dem Verordnungswege essenzielle, unveräußerliche Bürgerrechte außer Kraft gesetzt. Die Ordnungsbehörden und die Polizei verfolgen Abweichler, die sich auf die Grundrechte berufen, die weisungsgebundenen Staatsanwälte ermitteln nicht wegen der Rechtsbeugung der Regierung und die Gerichte, die angeblich unabhängig sind, urteilen entsprechend den Vorgaben der Regierung.

Auch das Bundesverfassungsgericht, das höchste Gericht in diesem Land, ist entsprechend besetzt. Der BVerfG-Präsident, Stephan Harbarth, Mitglied der Regierungspartei CDU, hat sich – noch als Bundestagsabgeordneter – selber mit gewählt, ein eklatanter Verstoß gegen das Prinzip der Gewaltenteilung. Seine Berufung, die insofern unwirksam sein müsste, erinnert an die der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die nicht einmal auf der Liste der zu Wählenden stand. Es zeigt sich immer deutlicher, dass Führungsposten mit „genehmen“ Vertretern besetzt werden.(8)

Heuchlerisch werfen „unsere“ Politiker anderen Staaten, denen sie ihre „Demokratie“ – gern auch mit Waffengewalt – bringen wollen, vor, sie verletzten Menschenrechte oder das Prinzip der Gewaltenteilung. Wer kann das auf die Dauer aushalten? Wie ich schon mehrmals sagte und schrieb, umgibt uns der reale Irrsinn. Wie manche Mitleidende, resigniere ich zwar nicht, aber ich bin etwas müde geworden, sehr ernüchtert und desillusioniert. Wie geht es weiter? Es sieht nach noch schärferer Zensur aus und nach einer rasant zunehmenden Faschisierung der Gesellschaft. Die Perspektive verschlechtert sich von Tag zu Tag, aber ein großer Teil der Bevölkerung nimmt das bisher überhaupt nicht wahr. Zu hoffen ist, dass sich das durch wachsenden Leidensdruck ändert.

Der Schriftsteller und Publizist Dr. jur. Wolfgang Bittner lebt in Göttingen. Von ihm erschienen 2014 „Die Eroberung Europas durch die USA“, 2019 „Die Heimat, der Krieg und der Goldene Westen“ sowie „Der neue West-Ost-Konflikt“ und 2021 „Deutschland – verraten und verkauft“.

Quellen:

(1) https://www.youtube.com/watch?v=I6lHPt64OOE

(2) “Pandemie der Ungeimpften”: Opposition kritisiert Aussagen von Ramelow | MDR.DE

(3) https://diviexchange.blob.core.windows.net/%24web/DIVI_Intensivregister_Report.pdf

(4) Dazu: Winfried Wolk, Die Pandemie-Profiteure | Rubikon

(5) “Wenn möglich: Draußen feiern!”: Lauterbach warnt vor Karneval – n-tv.de

(6) Ebd.

(7) Kakophonie der Unberufenen. Sind die Maßnahmen zur Corona-Krise verfassungsgemäß? Von Wolfgang Bittner. (nachdenkseiten.de)

(8) Dazu: Wolfgang Bittner, „Deutschland – verraten und verkauft. Hintergründe und Analysen“, Verlag zeitgeist 2021, S. 67 ff.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: Juergen Nowak / shutterstock

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (39)

39 Kommentare zu: “Die Tyrannei der Panikverbreiter im rechtsfreien Raum | Von Wolfgang Bittner

  1. zivilist sagt:

    Noch nie war die Banalität des Bösen so lächerlich.

    Ich möchte doch bitten, bei der Kritik präzise zu sein.

    Zunächst möchte ich mit Ayn Rand klarstellen, daß es Demokratie ohne Menschenrechte nicht gibt, ihre Organe können nicht darüber verfügen, das Deutsche Regime (und nicht nur das) ist nicht länger demokratisch.

    (Ayn Rand Institute, nicht zu verwechseln mit der Rand Corporation)

    Corona gibt es bei Mensch und Tier mindestens so lange, wie man sich dafür interessiert, also seit Jahrzehnten und Corona war , ist und bleibt eine mögliche Ursache für den grippalen Infekt, vulgo: Erkältung.

    Außer ökonoschen Gründen gäbe es also keine, sich dagegen Impfen zu lassen, wenn da nicht Covid -19 gewesen wäre, aber was war das ?

    Die Chinesische Ökonomie hatte schwere Schläge erlitten durch neuartige Erreger, 6mal mußten im Rahmen des Handelskrieges ganze Tierbestände gekeult und in den USA neu beschafft werden. Als nun in den Social Media eine neue Krankheit behauptet wurde, startete Peking sein Bio Waffen Abwehrprogramm, welches sie nicht mehr stoppen konnte und mit dem sie ihren Bürgern und Mächten in Übersee zeigen konnte, daß sie solche Angriffe abzuwehren weiß.

    Bei einer Hand voll Pneumonie Patienten in einer 10mio Stadt wurde angeblich eine neue Variante eines von 4 Coronastämmen, den es bis dato in China nicht gab, aber in den USA, gefunden und dazu wurde die angeblich neue, angeblich gefährliche Covid-19 Krankheit behauptet, deren Symptome völlig unspezifisch sind (soweit per Social Media) und die man also nur durch Sequenzierung (=würfeln) des Genoms dieser Variante erkennen kann, worum sich im Westen aber niemand scherte.

    Herr Drosten hat dann, wie er twittert, aus Informationen aus den Social Media, aus Asiatischen Corona Varianten (s.o.) und Fledermaus- Corona- Varianten (Chinesen essen weder Fledermäuse, noch handeln sie sie auf dem Markt, woher also wußte Drosten von Fauci's geheimen Experimenten in Wuhan ???) und der zum Infektionsnachweiß untauglichen PCR einen Test gebastelt.

    Diese EINE Variante ist längst von anderen verdrängt, Covid-19 gibt es nicht mehr, wenn es diese Kuriosität überhaupt je gab, und wir kriegen nach wie vor eine Erkältung u.a. auch mit Corona Viren.

    Und seither werden mit munter durcheinandergeworfenen Begriffen kirre gemacht, um uns ein bekanntes Gift, nämlich die Spike Proteine der Viren, in einer unbekannten Mischung ins Blut zu spritzen und global den Faschismus einzuführen.

  2. Werden bei den Inzidenzen unzulässigerweise sog. Altinfektionen (Altfälle) und Mehrfachtestungen berücksichtigt?

    In der 44. Kalenderwoche gab es 187.000 positive Tests. Würde man fälschlicherweise* diese Anzahl für die Berechnung der Inzidenz zugrunde legen, so käme man auf eine Inzidenz von 225 (= 187.000/83 Millionen Einwohner * 100.000). Dem entspricht grob die offiziell verkündete Inzidenz für die 44. Kalenderwoche. So behaupteten die Mainstreammedien am 8.11.2021, d.h. zum Abschluss der 44. Kalenderwoche, dass die Inzidenz bereits über 200 sei.

    *: Wenn man so wie oben die Inzidenz berechnen würde, dann blieben folgende Umstände unberücksichtigt:

    1. Wenn jemand einmal positiv getestet worden ist, dann schlägt sein Test auch geraume Zeit später nach seiner Genesung (sofern er überhaupt krank war) immer wieder positiv aus, ohne dass eine abermalige, erneute Infektion (oder gar Erkrankung) vorliegt. Möglich ist auch, dass er bis zu seinem Lebensende immer auch positiv getestet werden kann, wenn und weil das getestete Genmuster Bestandteil seines Körpers sein sollte. Die meisten, die in der Kalenderwoche positiv getestet wurden, sind wohl in den letzten 2 Jahren schon einmal positiv getestet worden. Die Inzidenz sollte aber eigentlich nur sog. Neuinfektionen angeben.

    2. Oft wird ein- und dieselbe Person mehrfach getestet innerhalb einer Woche. Aufgrund dieser Mehrfachtestungen ist die Anzahl der positiven Tests daher höher als die Anzahl der positiv getesteten Personen.

    Konsequenz: Die Inzidenz müsste daher sehr, sehr, sehr viel niedriger sein als angegeben. Wenn alle Altfälle fälschlicherweise immer wieder als Neufälle gewertet/gezählt werden sollten, dann würde die vermeintliche Pandemie nie enden.

    Abgesehen davon, dass die PCR-Tests unsinnig sind.

  3. Da haben wir nun die Tragikkomödie der Corona-Show, die mehr und mehr in eine reine Tragödie überzugehen scheint – und dennoch läuft hier eine weitere, wohl noch weitaus tragischere Aufführung, die durch den Corona-Lärm versteckt wird und das wäre die endgültige Tragödie, die alle anderen Aufführungen zu einem ganz und gar unvermittelten Ende bringen würde.
    Deshalb empfehle ich dringend das bei Rubikon zu beobachtende Gespräch: „Die Kriegstrommeln“ von Walter van Rossum mit Albrecht Müller und Willy Wimmer:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-kriegstrommeln

    • Querdenker sagt:

      Hier auch gleich noch ein Beitrag zum Thema was hinter den Kulissen läuft: Ein Interview mit Catherine Austin Fitts bei Ovalmedia (zwar Englisch, aber mit Deutschen Untertiteln:
      https://www.youtube.com/watch?v=Jq-KR7Rw5yA&ab_channel=OVALmediaaufDeutsch

  4. Ursprung sagt:

    Die Naturwelt ist wunderbar : Igel, Katzen, Brombeeren, Baeume, Eulen, Regen, Hornissen, Nordsee, Atlantik, Wetter.
    Die Menschenwelt schien auch o.k.: liebenswerte Frau, intelligent scheinender Sohn. Intakte Kleinstadt-Wohnwaben mit immer funktionierender Dusche, Polizei als offiziell deklarierter Freund und Helfer.
    Mit erhoehter Herzschlagszahl ging ich vertrauensvoll in eine Uniklinik. Die bekamen das zwar hin.
    Aber:
    als ich wieder rauskam, war die Welt krank.
    Frau und Sohn: Eugenik eingespritzt. Polizei: Maskeradenbuettel der Ordnungsaemter. Politik: Nazi-Regimes rund um den Erdball. Kleinstadtzivilisation: unertraeglich. Alle Leute vermummt, psychopathisch, verdummt. Letzteres ohne dass diese es noch erkennen koennten.
    Naturwelt: wie immer, Wetter, Atlantik, Katzenschnurren, Eulen, Regen.
    Fazit:
    Gehe nicht mehr ins Krankenhaus. Dort wird die Menschenwelt krank gemacht. Bleib in der Natur. Die bleibt.

    • Fass sagt:

      :)) schöne Aufmunterung. Ich habe beschlossen mich für die nächsten 3 Monate bei #wirsinddannmaldrin zu 'beteiligen'.. was wird mich wohl dann erwarten?

    • Nevyn sagt:

      Ja die Natur. Tschenobyl war für die Menschen eine Katastrophe, für die Natur war es ein Segen. Der einzige fast menschenfreie Raum und es gibt dort inzwischen sogar wieder wild lebende Przewalskipferde.
      Der Mensch im derzeitigen Bewusstseinszustand ist eine Pest für diesen Planeten. Von wegen Krone der Schöpfung und so. Die Erde wird sich reinigen, bei letzten Mal mit ganz viel Wasser, diesmal wohl mit Feuer.
      Eine schon etwas ältere Doku von Arte zur Natur von Tschernobyl: https://www.youtube.com/watch?v=-WhIDtP64aw

  5. Nevyn sagt:

    Wir hatten als Kinder einen Spruch, der hießt: "Bange machen gilt nicht!"

  6. youtu.be/fg80YOA-DBw

    Hier wurde der Dr. Unlauterbach schon beim Lügen erwischt.

    Damit war er qualifiziert für höhere Weihen.

  7. Die Taktik, dass psychisch auffällige Gestalten die Öffentlichkeit terrorisieren, ist doch nicht neu. Man denke nur an Jutta Dittfurth.

    Und auch beim Klima neuerdings die Narren Jeschke und Bonasera, deren Wahn man benutzt.

    Bei der Zahnfee paaren sich vermutlich Wahn und ein Erpressungspotential. Sibutramin oder wie das hieß…..

  8. Berufsverbot für Ethik:
    https://www.youtube.com/watch?v=bpAIFkEh2cw

  9. Sabine G. sagt:

    Ich hoffe es wird nicht gelöscht – auch wenn es jetzt nicht perfekt zu der oben genannten Thematik paßt.

    Meine bisher kerngesunde Schwiegertochter (Anfang 30) liegt seit 3 Wochen auf der Intensivstation.
    Sie ist durchgeimpft und mußte ganz plötzlich am Herzen operiert werden. (neue Herzklappen wurden eingesetzt)
    Weiterhin: Sepsis, multiples Organversagen, Zellsterben
    Daraufhin lag sie 2 Wochen im künstlichen Koma mit der Prognose: Das wird nichts mehr!
    Anfang dieser Woche wurden die Beatmungsgeräte etc. abgebaut und die Medikamente etwas heruntergesetzt.
    Sie kann mit der Hand Zeichen geben oder die Augen zusammenkneifen, wenn sie etwas gefragt wird.
    Laut der Ärzte wissen sie nicht, was sie hat. Sie sind völlig ratlos. Selbst ein herbeizitierter Arzt aus Düsseldorf hat keinen Plan.
    Auf meine Nachfrage, ob die Impfung etwas damit zu tun haben kann wurde folgende Aussage getätigt:
    Mit der Impfung hat es auf keinen Fall etwas zu tun!

    Fazit: Man weiß nicht, was sie hat – aber die Impfungen sind definitiv nicht schuld.

    Ich habe zu meinem Sohn und meiner Schwiegertochter seit März letzten Jahres null Kontakt gehabt.
    Ich stand Anfang März vor deren Tür und ich mußte draußen bleiben. Wegen Corona….
    Die Schwiegertochter arbeitet in der Pflege und hat den Kontakt zu mir verboten, damit durch mich nicht ihre
    Patienten angesteckt werden.
    Als sie dann irgendwann ein Photo gepostet hat, daß sie endlich wieder ins Solarium gehen kann, weil es der Staat wieder erlaubt hat, ich aber immer noch Persona non grata sei – habe ich sämtliche Verbindungen abgebrochen.
    Es hätte nur zu Streit und noch mehr Zerwürfnis geführt.
    Seit der OP bin ich wieder Anlaufpunkt für meinen Sohn. Natürlich nur über WhatsApp.
    Er war so unglücklich, daß er gesagt hat, er nimmt sich das Leben, wenn sie stirbt.
    Er hat Tag und Nacht geweint.
    Nun mein Problem:
    Ich bin total unsicher, wie ich mich in der Zukunft verhalten soll.
    Er spricht davon, daß wir uns wieder treffen, wenn sie irgendwann wieder nach Hause kommt.
    Meine Tochter und ich sind ungeimpft.
    Wenn wir uns also treffen sollten – und sie wird krank – besteht nach wie vor die Möglichkeit, daß
    ich dafür verantwortlich gemacht werde.
    Andererseits bin ich immer noch verletzt darüber, wie sich die beiden in der Vergangenheit mir gegenüber verhalten haben.
    Ich stand damals um 7 Uhr morgens vor der Tür und dachte ich bekomme einen Kaffee und wir unterhalten uns – meine Schwiegertochter war schon arbeiten und es war sehr kalt und windig draußen. Mein Sohn sagte sie hätte verboten, daß ich reinkomme und er wollte mich auch nicht umarmen.
    Das war das letzte Mal, daß ich ihn gesehen oder gesprochen habe – bis halt vor 3 Wochen.

    Vielleicht hat jemand eine Idee oder Lust mir zu antworten.

    Auch wenn immer wieder gesagt wird, daß die Menschen "wach" werden, kann ich davon nichts erkennen.
    Im Gegenteil. Meine Tochter ist in ihrem Arbeitsbereich die einzige Ungeimpfte.
    Ohne Test kein Zugang zur Arbeitsstelle. (Für alle)
    Geimpfte geben ständig dumme Kommentare oder klatschen vor Freude, wenn sie hören, daß sich jemand hat impfen lassen und rufen Bravo.
    Wenn sie den Maulkorb etwas unter die Nase zieht, gibt es sofort eine Aufforderung diese wieder richtig aufzusetzten.
    Es müssen Handschuhe getragen werden.
    Und in den Medien liest man, es gäbe eine Tyrannei der Ungeimpften. Was für ein Hohn !

    Es macht absolut keinen Spaß mehr in BRD zu wohnen und ich bin totunglücklich…..

    Alles Gute

    Sabine

    • Liebe Sabine,
      was für eine tragische Geschichte. Eine Geschichte, die sich zur Zeit tausendfach, einmal weniger tragisch, einmal gar noch mehr, wiederholt. Und bislang gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Verbrecher, die Marionetten des Totalitarismus, ihr Handwerk beenden könnten und es ist damit zu rechnen, dass die Tragödie noch weiter fortgesetzt wird und der Opfer noch mehr werden.
      Es wird Dir nicht viel helfen können, aber das Wenige, das es helfen mag, möchte ich doch erwähnen. Wir, die wir alle auf gefährlichem Pfad unsere Leben UND unsere Freiheit zu retten versuchen, versichern Dir unsere ungeteilte Solidarität. Die Solidarität des Mitgefühls und nicht die Solidarität der Unterwerfung unter das zunehmend totalitäre System.
      Der zur Zeit einzige Trost: Noch ist jedes totalitäre System nach 12 oder weniger oder mehr Jahren zusammengebrochen und wenigstens manchmal endeten die Verbrecher der totalitären Herrschaft vor Gericht, so wie etwa in Nürnberg oder als Eichmann in Jerusalem.
      Lass uns durchhalten – Justitia, der blinde Engel des Gerichts mit dem Schwert und mit der Waage spürt genau, wenn sich die eine Schale der Waage senkt und die Verbrecher als gewogen und zu leicht befunden werden. Dann ist es Zeit für das Schwert.

    • Nevyn sagt:

      Ich habe eine kerngesunde Tochter Anfang Dreißig. Sie bekam vor einem halben Jahr Corona, blieb 14 Tage zu Hause und geht seitdem wieder arbeiten. Niemand aus ihrer Familie steckte sich an, auch nicht die Kinder. Wir besuchen uns, wann immer wir wollen. Einige sind gespritzt, andere nicht. Ich weiß das gar nicht so genau. Es ist ja Privatsache. Niemand hat Angst vor irgendwas aber viele haben Vitamin D. Wir leben unser Leben jeder auf seine Art und haben Spaß dabei.
      Ich will Ihnen damit Mut machen und zeigen, dass es auch anders geht, Sabine. Wenn Menschen keinen Kontakt zu mir möchten, ist das in Ordnung. Ich lasse die Tür einfach offen. Kontakt zu Bedingungen, die unwürdig sind, lehne ich ab. Ansonsten lebe ich mein Leben. Aber ich habe auch die unterbrochenen Hinbewegungen meiner Kindheit aufgearbeitet und das damals verletzte innere Kind ist jetzt gut versorgt. Dort ist die Stelle, wo die Arbeit beginnen kann, am eigenen Schmerzpunkt. Erst dann wird es besser.

    • Querdenker sagt:

      "Wenn wir uns also treffen sollten – und sie wird krank – besteht nach wie vor die Möglichkeit, daß
      ich dafür verantwortlich gemacht werde."

      @Sabine G.: Ich will mal konkret auf Ihr Anliegen eingehen. Menschen, die so staatsgläubig sind wie Ihre Schwiegertochter leben in einer Art Trance oder Hypnose, die durch ihre Umgebung und besonders auch die Medien erzeugt wurde. Sie befinden sich in einem Zustand, wo sie bezüglich bestimmter Sachverhalte nicht mehr klar denken können. Manche Menschen sind für diese Art der Massenhypnose anfälliger, andere weniger. Wir sollten Menschen also nicht zum Vorwurf machen, dass sie durch die äußere Beeinflussung in diesen Zustand abgeglitten sind. Die gute Nachricht ist, dieser Prozess ist reversibel, aber nur möglich von innen heraus. Eine "Gegenpropaganda" von außen würde es nur verschlimmern. Einzig eine Motivation zum selber denken, Widersprüche anzusprechen, offene Fragen zu stellen, kann langfristig einen Umschwung bewirken.

      Zu einem eventuellen Treffen: Da muss ganz klar sein, dass Ihr Sohn resp. Schwiegertochter Sie so empfangen _wollen_, wie Sie sind, nämlich ungeimpft. Und das muss auch von Ihnen ganz klar angesprochen werden und von den beiden auch so mit allen Konsequenzen akzeptiert und kommuniziert werden. Andernfalls kann ein Besuch von Ihnen, so wie Sie es schon vermuten, eher nach hinten losgehen.

    • Hallo Sabine,

      ja, wir leben in einer brutalen Zeit. – Bis März 2020 war alles noch in Ordnung, seither sind Teile unserer Welt zusammengebrochen.

      Bei mir ist die Situation nicht so schlimm wie bei Dir: ich gehe täglich arbeiten (Büro), wo wohl ein Großteil „coronagläubig“ und gentherapiert ist, es aber auch einige „Ungeimpfte“ und mehr oder minder Kritische gibt.
      Über das Thema „Corona“ wird so gut wie nicht gesprochen, außer mit Ähnlichdekenden, da es ein „heikles“ Thema ist, und es ja – ganz offensichtlich: d.h. jeder kann es sehen – keine Superseuche ist: wir bekommen im Alltag überhaupt nichts davon mit: müßten wir nicht die sinnlose Maske tragen, gäbe es an Geschäften / Einrichtungen nicht irgendwelche „Ausschlußmitteilungen“ wie „nur 3G oder 2G…“, wäre – im Alltag – eigentlich alles normal.

      Im privaten Umfeld ist die Situation ähnlich. – Das Thema „Corona“ wird ausgeblendet.

      Ich glaube auch, daß immer mehr Menschen „wach“ werden, aber schließlich geschieht das nur dort, wo es eben geschieht, und läßt sich nicht vorhersagen.
      Aber manche werden nie wach werden: selbst als 1944 – 1945 viele deutsche Städte plattgebombt wurden, hofften Menschen immer noch auf den „Endsieg“.

      Ich schließe mich Nevyn an, Zitat:
      „Wenn Menschen keinen Kontakt zu mir möchten, ist das in Ordnung. Ich lasse die Tür einfach offen. Kontakt zu Bedingungen, die unwürdig sind, lehne ich ab. Ansonsten lebe ich mein Leben.“

      Ergänzen möchte ich: wenn man seinen Weg erkannt hat, sollte man darauf bleiben.
      Wobei es bei Dir als Mutter sicher besonders schlimm ist, wenn Du von den eigenen Kindern ausgesperrt wirst.

      Ich halte es so, daß ich mich zurückhalte, fest bleibe, und darauf hoffe, daß es besser wird.
      Mich selbst verkaufen möchte ich nicht: täte ich das, würde ich mich garantiert noch schlechter fühlen – mit der Gefahr eines bleibenden Schadens.

      Schließlich
      – kann man andere nicht zu ihrem Glück zwingen,
      – nicht von ihren Positionen abbringen,
      – auch nicht vom „Coronaglauben“, so konstruiert und widersinnig er auch immer ist,

      – kann man in Liebe sehr weit gehen, mitgehen, ertragen, hoffen, wünschen,….,
      aber alles „erlauben“, alles mitmachen, alles gutheißen, alles mit sich anstellen lassen: hier wird Liebe zur Unwürde: und das ist nicht mehr gut.

      Wir „Coronakritiker“ sind in einer unguten Lage:
      – wir stützen unsere Erkenntnis – überwiegend angstfrei – auf wissenschaftliche Information, Vernunft, Rationalität, Diskurs (soweit möglich), auf Intuition, unsere eigene Urteilskraft, und auf die sehr vielen Widersprüche in Sachen „Corona“.
      Damit gehen wir so vor, wie jahrzehntelang bis März 2020 mit Krankheitsbewertungen umgegangen wurde.

      In Sachen „Corona“ wurde diese Vorgehensweise jedoch sang- und klanglos „über Bord geworfen“, und angstbasierter Glaube mit von der „Obrigkeit“ gnadenhalber gegebener „Rettung“ als „einzig wahre Vorgehensweise“ verkauft.
      In Sachen „Corona“ sind wir wieder in voraufklärerischen Verhaltensweisen angekommen.
      Und man könnte meinen, viele Menschen hätten nur darauf gewartet: der Corona-Glaube stiftet Sinn, man weiß / bekommt gesagt, was richtig und falsch, gut und böse etc. ist, und weiß, daß man „gut“ ist, wenn man alles richtig macht….. Brave new world.

      Daß damit das Fundament unserer vernunftorientierten Welt zerstört wird, – AUSGANG UNBEKANNT – scheint sehr viele nicht zu stören, oder sie denken nicht darüber nach.

      Daß die Ärzte bei Deiner Schwiegertochter – in völliger Unerklärbarkeit der Situation – eine Auswirkung der Gentherapien kategorisch ausschließen, zeigt zum einen, daß der „Coronaglaube“ alle Menschen erfaßt – also auch Experten -, zudem wieder einmal, daß die „offiziellen“ Zahlen zur Auswirkung der Gentherapie völlig unbrauchbar sind.

      – Wir als – sehr große – „coronakritische“ und/oder „ungeimpfte“ Minderheit werden nach und nach zum „Buhmann“ gemacht, und das völlig realitätsfrei: wir werden ausgegrenzt, diffamiert, schikaniert, und wer weiß was noch kommt.
      Hinzu kommt: je länger die geschürte Angst dauern wird, desto mehr wird sie in Aggression umschlagen….

      Mit bleibt die Hoffnung, daß wir – „wachen“ – immer mehr werden, und das System schließlich in sich zusammenbrechen wird.
      Wie lange das dauern wird, weiß jedoch niemand…..

      Bis dahin bleibe ich bei mir, und gehe meinen Weg, in Liebe und Offenheit….
      Durchhalten und Festigkeit.

      Ich wünsche Dir viel Kraft.

      Gruß
      KB

      P.S.: mich bedrückt die Situation zwar, aber ich bin nicht unglücklich:
      – ich gehe meinen Interessen und Hobbies nach – soweit möglich (zwei meiner Freizeitbeschäftigungen kann ich z.B. aufgrund von „C.“ nicht nachgehen),
      – pflege einzelne Kontakte,
      – beschäftige mich nur noch sehr wenig mit „C.“, tagelang konsumiere ich keine Nachrichten,
      – fokussiere mich auf andere wichtige Dinge.

      Vielleicht kannst Du Gleichgesinnte finden, z.B. über „c.-kritische“ Demos oder Chats, oder vielleicht sogar in Deinem Bekanntenkreis?

    • Sabine G. sagt:

      Vielen lieben Dank für Eure Antworten und Zusprüche

  10. Ralle002 sagt:

    annefrank.org
    Deutschland 1933: Von der Demokratie zur Diktatur

    Dieses Muster scheint sich jetzt unter dem Strich zu wiederholen.

    Ärztepräsident Montgomery spricht etwa bei Anne Will von der "Tyrannei der Ungeimpften".
    Irgendwo werden die großen Pharma-Konzerne für unser aller Wohl schon die richtige Antwort parat haben.

    Ärztezeitung, 03.02.2009
    Medizinethik
    "RKI-Mitarbeiter nutzten die unbegrenzten Forschungsmöglichkeiten ohne Skrupel"

    Man muss bezüglich Covid19 schon sehr extrem viel recherchieren, um sich zu dem Thema eine geeignete Meinung zu bilden.
    Ein Killervirus scheint Covid19 aber zumindest nicht zu sein, aber es wird trotzdem wie ein solches gehandhabt.

    RT-deutsch, 18.09.2020
    Dr. Claus Köhnlein über "fatale Corona-Experimente" der WHO

    Es gibt dann eben auch die nüchterne Wissenschaft, die aber bei den Diskussionen meistens zu kurz kommt.

    n-tv, 13. OKTOBER 2020
    Zufällige Entdeckung
    Covid-19-Antikörper docken falsch an

    Jedenfalls wird es bei Corona vor allem auch um Geld gehen.
    Wir sind in der Endphase.

    Vor wenigen Tagen hatte ich eben auch meine Linksammlung bezüglich der EZB-Geldpolitik per Email sowohl an die EZB als auch ans BMF geschickt.
    Diese geht schon erheblich über das hinaus, was wir in den normalen Medien über das viele Gelddrucken erfahren.

    FAZ, 11.11.2021
    GELDPOLITIK:
    Debatte um komplettes Ende der EZB-Anleihekäufe ist eröffnet

    • Hutmacher sagt:

      Die Formulierung "von der Demokratie zur Diktatur" trifft den vorliegenden Sachverhalt eigentlich nicht richtig. Dies würde ja voraussetzen, dass wir in der "Präcorona- Zeit" in einer funktionierenden Demokratie gelebt hätten und genau dies ist aber nicht der Fall. Alleine wenn ich mir unsere Justiz und hier insbesondere die richterliche Gewalt so anschaue, hat dies schon seit Jahrzehnten mit dem was man in einer Demokratie erwarten würde, nichts mehr zu tun. Alleine schon die Möglichkeit, dass unsere höchsten Gerichte Klagen mittels einem Nichtannahmebeschluss (ohne jegliche Begründung) platt machen können ist schon ein Skandal. Mir selbst ist dies schon vor über 10 Jahren beim BGH passiert.
      Dies setzt sich dann fort in den Behörden und Ämtern, welche die Bürger mit Willkürmaßnahmen drangsalieren, wohlwissend das deren doloses Verhalten von den Gerichten in den meisten Fällen auch noch bestätigt wird.

    • Querdenker sagt:

      @Hutmacher: Vielleicht sollte man da schreiben: "Von der Fassadendemokratie in den Totalitarismus".

      Denn mit einer Diktatur hat das Ganze auch nur noch am Rande zu tun. Ich hab' 30 Jahre in einer gelebt, kann da also durchaus vergleichen ;-(

  11. Tanja sagt:

    Es muss alles wohl noch viel viel schlimmer kommen, damit es irgendwann wieder besser werden kann.

    • Nevyn sagt:

      Wenn Menschen nicht lesen wollen, was ihnen das Lebens ins Hausaufgabenheft geschrieben hat, dann muss das Leben eben größere Buchstaben verwenden.

  12. CH_Max sagt:

    Ich lese "zwischen den Zeilen" recht viel Frustration heraus in diesem Artikel … Kann ich gut verstehen, ich komme gerade von meiner langjährigen Stammkneipe, wo ich mir mittlerweile draussen auf der kleinen Terrasse die Nase abfrieren darf und alleine hocke …

    Aber egal, ich habe den Eindruck, dass quasi täglich neue Info hereinkommt , die diesen ganzen völligen Schwachsinn, der derzeit abläuft, auch für einfache Gemüter sichtbar macht. Ich jedenfalls denke / hoffe / glaube, dass es nur noch eine Frage von Wochen, vielleicht Monaten ist, bis auch dem letzten Deppen klar wird, dass es hier um was-auch-immer geht, nur nicht um Gesundheit oder ähnliches …

  13. Querdenker sagt:

    "… ebenso wenig Ahnung von Virologie hat wie der Tierarzt und Präsident des Robert Koch-Instituts Lothar Wieler …"

    Lieber Herr Bittner,
    da zeigen Sie leider wenig "Ahnung" von den einzelnen Fachdisziplinen. Ich kann nicht für Herrn Wieler im speziellen sprechen, aber Tierärzte im allgem. kennen sich sehr wohl mit Corona-Viren aus. Nitzuletzt deswegen, dass es dort schon lange für Impfungen gegen Corona für verschiedene Arten gibt.

    Und dann gehen Sie auch noch dem Mainstrean Narrativ auf den Leim, indem Sie schreiben Herr Montgomery hätte keine Ahnung von Virologie. Das mag so sein oder auch nicht. Sie unterstellen damit aber implizit, dass es hier um Virologie geht, wie die Mainstream Presse immer glauben machen mag.

    Nein, Virologie hat, wenn überhaupt, mit der aufgeführrten Corona Inszinierung nur am Rande zu tun. Worum es bei einer Pandemie geht, so wir denn eine hätten, ist Immunologie und Epidemologie, und somit Fachleute auf diesen Gebieten!

    • wasserader sagt:

      Bei Corona geht es nicht um Virologie .
      Corona ist Politik – faschistische Politik .

    • Querdenker sagt:

      "… Corona ist Politik – faschistische Politik"

      @wasserader: Na ja, das ist ja eine Binse und offensichtlich! Deshalb hab' ich auch geschrieben: ".. mit der aufgeführten Corona Inszinierung". Lesen kann helfen ;-)

    • Fass sagt:

      @ Querdenker
      Coronagespritzte Massentierhaltungstiere leben durchschnittlich <1Jahr. Wieler ist für mich also inkompetent wie all die anderen genannten. Dafür umso präsenter in den Massenmedien.

  14. Kaja sagt:

    @ Mutantenstadel sagt: 12. November 2021 um 16:26 Uhr.
    "… Bei Beck fällt mir immer Crystal und der Knabenstrich ein. …"

    Können Sie das belegen und bitte einige Quellen (Links) für Ihre getätigte Aussage nachreichen?
    Danke.

  15. FreedomRider sagt:

    Die Obrigkeitsmafia hats aber auch leicht sich bei den Leuten durchzusetzen, die machen ja mit. Die Schreckensmechanismen erinnern an maoistische Zustände, Misswirtschaft, Gewaltanwendung bis zur Ermordung von Kritikern, Lügen über wirtschaftliche Erfolge, z.B. wurden da Schweine so groß wie Kühe propagandiert sowie exorbitante Ernten – die Wahrheit es wurden sogar Babys aus Hunger gegessen, 30 Mio Tote.
    Ich empfehle das Buch 'Wilde Schwäne' von Jung Chang ISBN 3-426-77078-4

  16. Auch der abgehalftere Blödelheini Jürgen Becker ("Mitternachtsspitzen") hat sich in die Reihe der Panikverbreiter gestellt: https://t.me/TiefImKaninchenbau/3391 Der Mann ist zwar nur ein kleines Arschloch, aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist. Aufhören, Becker!

  17. wasserader sagt:

    Was tun, wenn die , die uns vertreten sollten und die die uns informieren sollten
    und die die Recht sprechen sollten und die die uns exekutiv unsere Freiheit sichern sollten Verbrecher sind und sich von Verbrechern kaufen lassen ?

    • Hutmacher sagt:

      Nichts kann man tun sondern darauf warten das uns der ganze Kram irgendwann um die Ohren fliegen wird; Wir befinden uns schon seit geraumer Zeit in einem sich selbst auflösenden System und da muss man noch ein wenig Geduld aufbringen.

  18. zurfall sagt:

    kann man alles voll unterschreiben.der bayerische Waldschrat und der permanent umetikettierte Lauterbach. In der Tat dies sind Panikverbreiter. In der Tat es sind alles Nehmer. (Rein pekuniär sie nehmen nur).

    • Hutmacher sagt:

      Mit Panikverbreitern kann man umgehen, aber mit Psychopathen ist das nicht so einfach. Mit Pillen alleine ist das nicht mehr zu schaffen.

      Ich wundere mich sowieso, dass sich ein Söder (man muss sich nur die Zahlen in Bayern anschauen) oder ein Lauterbach überhaupt noch vor irgendeine Kamera traut, wo doch beide damit rechnen müssten, dass ihnen ihr doloses Verhalten vor die Nase gehalten wird. Aber da gibt es ja noch einige andere.

      Fakt ist, dass an den Händen dieser beiden Gestalten eine Menge Blut klebt.

  19. PeterLau sagt:

    Bitte auch den Herrn Volker Beck abspeichern, wenn es um Panikverbreitung geht:
    https://twitter.com/Volker_Beck/search?f=tweets&q=eine+verantwortungslose+minderheit&since=&until=&near=

    Hier sind wird schon bei Terrorismus angelangt "eine verantwortungslose Minderheit darf nicht die Gesellschaft terrorisieren"

Hinterlassen Sie eine Antwort