WTC 7: Prof. Griffin / Vorwort Dr. Ganser: Einleitung (Der Hintergrund von NISTs WTC 7-Bericht)

Prof. David Ray Griffin mit einem Vorwort von Dr. Daniele Ganser

Der mysteriöse Einsturz von World Trade Center 7 
Warum der offizielle Bericht zum 11. September unwissenschaftlich und falsch ist

Auszug aus der Einleitung

Einleitung: Der Hintergrund von NISTs WTC 7-Bericht

Es gibt zwei Haupttheorien, wer für die Anschläge des 11. September verantwortlich ist. Laut der Theorie, die die Bush-Cheney-Regierung hervorgebracht hat (und es ist lediglich eine Theorie, weil niemals Beweise erbracht wurden1), wurden die Anschläge ausschließlich von al-Qaida-Terroristen unter der Leitung von Osama bin Laden geplant und durchgeführt. Die alternative Theorie, die von Angehörigen der »9/11-Wahrheitsbewegung« vertreten wird, behauptet, daß die Anschläge von Beamten der Bush-Cheney-Regierung selbst inszeniert wurden.

Laut den Angehörigen der 9/11-Wahrheitsbewegung waren die Angriffe eine Operation »unter falscher Flagge«, bei der Beweise untergeschoben werden, um Gruppen oder Länder zu belasten, die die eigentlichen Täter angreifen wollen. In diesem speziellen Fall hatte die Bush-Cheney-Regierung bereits Monate vor dem 11. September entschieden, muslimische Länder im Nahen Osten anzugreifen, zunächst Afghanistan und Irak.2 Bei der Planung und Durchführung der Anschläge des 11. September platzierten die Täter Beweise, um Muslime aus dem Nahen Osten zu verwickeln – Beweise, bei denen, wenn sie untersucht werden, leicht festgestellt werden kann, daß sie fabriziert worden sind.3

Die 9/11-Wahrheitsbewegung behauptet, daß, wenn die offizielle Darstellung der Anschläge einer kritischen Untersuchung unterzogen wird, sie sich als falsch erweist. Viele Angehörige der Bewegung glauben, daß diese Falschheit in bezug auf den Einsturz von Gebäude 7 des World Trade Center am deutlichsten ist, das in der Regel als »WTC 7« bezeichnet wird. Dieser Einsturz wird dementsprechend oft als die »Achillesferse« oder die »Rauchende Pistole« der offiziellen Darstellung bezeichnet.4

WTC 7: Die Achillesferse und das zentrale Mysterium der offiziellen Darstellung

Laut der offiziellen Version des 11. September kamen die Zwillingstürme – WTC 1 und 2 – aufgrund der Einschläge der Flugzeuge und der anschließenden Treibstoffbrände zu Fall. Auch wenn diese Darstellung für eine wachsende Zahl von Wissenschaftlern, Architekten und Ingenieuren keinen Sinn ergibt,5 hatte sie offensichtlich genug Plausibilität, um für eine Mehrheit der US-Bevölkerung überzeugend zu sein.

Doch WTC 7 stürzte an diesem Tag ebenfalls ein, obwohl es nicht von einem Flugzeug getroffen wurde. Es schien also folglich, daß es alleine durch Feuer zum Einsturz gebracht wurde – eine Tatsache, die seinen Einsturz zu einem nie dagewesenen Ereignis gemacht hätte. Wie New York Times-Autor James Glanz ein paar Monate nach dem 11. September schrieb: »Experten erklärten, daß kein Gebäude wie dieses, ein modernes, stahlverstärktes Hochhaus, jemals aufgrund eines unkontrollierten Feuers zusammengebrochen war.« Glanz zitierte auch einen Bauingenieur, der sagte: »Innerhalb der Bauingenieur-Gemeinde wird es als viel wichtiger angesehen, WTC 7 zu verstehen [als die Zwillingstürme]«, weil Ingenieure keine Antwort auf die Frage hätten, »warum brach Nr. 7 zusammen?«6

Diese Frage hatte sicherlich eine mögliche Antwort: daß WTC 7 mit vorplatzierten Sprengladungen in einem Verfahren zum Einsturz gebracht wurde, das als »kontrollierte Sprengung« bekannt ist. Dies ist die einzige Art und Weise, wie bis dahin der Einsturz eines Stahlskelett-Hochhauses verursacht worden war. Aus rein wissenschaftlicher Perspektive wäre daher die wahrscheinlichste Erklärung für den Einsturz von WTC 7, daß es ebenfalls mit Hilfe von Sprengstoff zu Fall gebracht worden ist.7

Die öffentliche Diskussion über die Zerstörung des World Trade Center fand jedoch in einem politischen – und nicht in einem wissenschaftlichen – Kontext statt. Amerika war gerade, so wurde fast allseits geglaubt, von ausländischen Terroristen angegriffen worden, die Flugzeuge entführt und sie in die Zwillingstürme und das Pentagon geflogen hatten. Die Bush-Regierung interpretierte dies öffentlich als Kriegshandlung und startete angeblich als Reaktion auf die Angriffe einen »Krieg gegen den Terror«. Da die Vorstellung, daß auch nur eines der Gebäude mit Hilfe von Sprengstoff zu Fall gebracht wurde, impliziert hätte, daß die Anschläge keine Überraschung waren, konnte diese Vorstellung von vielen nicht einmal im privaten Rahmen erwogen werden, geschweige denn in der Öffentlichkeit. Noch weniger konnte sie in den Massenmedien erwogen werden (zumindest nicht nach dem Tag des 11. September selbst, an dem einige Reporter noch vermuteten, daß die Gebäude mit Hilfe von Sprengstoff zu Fall gebracht worden waren)8.

Und so wurde der Einsturz des WTC 7 als »Mysterium« eingestuft – soweit er überhaupt in das öffentliche Bewußtsein drang. Doch das tat er kaum. Obwohl WTC 7 ein 47-stöckiges Gebäude war und in den meisten Städten, wenn nicht sogar Bundesstaaten das höchste Gebäude gewesen wäre, ließen die 110-stöckigen Zwillingstürme es im Vergleich zwergenhaft erscheinen. Sie minimierten es ebenfalls in der anschließenden Berichterstattung in den Medien. Daher schrieb Glanz: Der Einsturz von WTC 7 war »ein Mysterium, das … wahrscheinlich die Aufmerksamkeit der Stadt und der ganzen Welt ergriffen hätte«, wenn nicht die Zwillingstürme ebenso zusammengebrochen wären.9 So aber gab es kaum Diskussionen über dieses Mysterium.

In der Tat schien es fast so, als ob die Behörden nicht wollten, daß die Öffentlichkeit über WTC 7 nachdenkt. Obwohl die Fernsehzuschauer immer wieder die Flugzeugeinschläge und den darauffolgenden Einsturz der Zwillingstürme sahen, wurden Aufnahmen vom Einsturz von WTC 7 nach dem 11. September selten, wenn überhaupt, im Mainstream-Fernsehen gezeigt. Und als im Jahre 2004 der Bericht der 9/11-Kommission erschien, erwähnte er erstaunlicherweise nicht einmal die Tatsache, daß dieses dritte Gebäude eingestürzt war. Obwohl die 9/11-Wahrheitsbewegung im Gegenzug ihre Bemühungen verstärkte, den Einsturz von WTC 7 bekannt zu machen, stellte eine Zogby-Umfrage im Mai 2006 fest, daß 43 Prozent der amerikanischen Bevölkerung sich noch immer nicht bewußt waren, daß WTC 7 eingestürzt war.10

Wenn die Behörden absichtlich versuchten, durch die Fokussierung der Aufmerksamkeit auf die Zwillingstürme die Öffentlichkeit vom Nachdenken über WTC 7 abzuhalten, gäbe es dafür durchaus gute Gründe. Neben der Tatsache, daß WTC 7 nicht von einem Flugzeug getroffen wurde und es keine großen Brände aufgrund von Flugzeugtreibstoff gab, sieht dessen Einsturz in den Videos, verglichen mit denen der Zwillingstürme, viel eher wie diejenige Art der kontrollierten Sprengung aus, die als Implosion bekannt ist, bei der der Einsturz unten beginnt, das Gebäude in seinen eigenen Grundriß fällt und dann als ziemlich kompakter Schutthaufen endet. Die Videos zeigen ebenfalls, daß WTC 7 fast im freien Fall einstürzte – was normalerweise nur möglich ist, wenn alle seine tragenden Säulen durch Sprengstoff beseitigt wurden.

Daher kommen Menschen, die etwas von diesen Dingen verstehen, wenn sie ein Video vom Einsturz von WTC 7 sehen, fast unmittelbar zu der Schlußfolgerung, daß es durch Sprengstoff zu Fall gebracht worden sein muss. Zum Beispiel schrieb Daniel Hofnung, ein Ingenieur aus Paris:

In den Jahren nach den Ereignissen des 11. September nahm ich an, daß alles, was ich in Fachzeitschriften und in französischen Zeitungen zu dem Thema las, auch wahr wäre. Das erste Mal, daß ich verstand, daß dies unmöglich war, war, als ich einen Film über den Einsturz von WTC 7 sah.11

Ebenso sagte Chester Gearhart, der vor seiner Pensionierung Hochbauingenieur in Kansas City, Missouri war:

Ich habe den Bau vieler großer Gebäude beobachtet und war auch persönlich Zeuge bei fünf kontrollierten Sprengungen in Kansas City. Als ich sah, wie die Türme am 11. September einstürzten, wußte ich, daß etwas nicht stimmte, und mein erster Instinkt war: dies ist unmöglich. Als ich Gebäude 7 einstürzen sah, wußte ich, es war eine kontrollierte Sprengung.12

Ein weiteres Beispiel ist der Chemiker Niels Harrit von der Universität Kopenhagen, dessen wissenschaftliche Arbeit über Nanothermit im Staub des World Trade Center im 4. Kapitel besprochen wird. Als er gefragt wurde, wie er mit diesem Thema in Berührung kam, antwortete er:

Es begann alles, als ich den Zusammenbruch von Gebäude 7, dem dritten Wolkenkratzer, sah. Er stürzte sieben Stunden nach den Zwillingstürmen ein. Aber es gab nur zwei Flugzeuge. Wenn Sie ein 47-stöckiges Gebäude, 186 Meter hoch, in 6,5 Sekunden zusammenbrechen sehen und Sie Wissenschaftler sind, denken Sie: »Wie bitte?« Ich mußte es wieder … und immer wieder ansehen. Ich drückte den Knopf zehnmal und meine Kinnlade sank tiefer und tiefer. Zuerst hatte ich nie zuvor von diesem Gebäude gehört. Und es gab keinen ersichtlichen Grund, warum es in dieser Weise zusammenbrechen sollte, senkrecht nach unten, in 6,5 Sekunden. Ich hatte keine Ruhe mehr seit diesem Tag.13

Noch ein weiteres Beispiel ist Danny Jowenko, Besitzer eines Unternehmens für kontrollierte Sprengungen in den Niederlanden, der ebenfalls nichts vom Einsturz von WTC 7 wußte. Nachdem er im Jahre 2006 gebeten wurde, ein Video von diesem Einsturz zu kommentieren, ohne daß ihm zuvor gesagt wurde, worum es sich handelt, sagte er unmittelbar, daß es sich offensichtlich um eine kontrollierte Sprengung handelte.14 Als er, nachdem er genug Zeit gehabt hatte, die Angelegenheit zu untersuchen, gefragt wurde, ob er bei seiner ursprünglichen Antwort bliebe, antwortete er: »Absolut«.15

Wenn Jowenko und weitere Personen erklären, warum WTC 7 offensichtlich durch Sprengstoff zum Einsturz gebracht wurde, stützen sie ihre Schlußfolgerung nicht nur auf die Tatsache, daß vor dem 11. September kein Stahlskelett-Hochhaus jemals durch eine andere Ursache als eine kontrollierte Sprengung zu Fall kam. Sie führen dies auch auf die Tatsache zurück, daß, wie bereits weiter oben erwähnt, der Einsturz von WTC 7 viele Merkmale mit Einstürzen der Art der kontrollierten Sprengung gemeinsam hat, die als Implosion bekannt ist.

Um sieben der offensichtlichsten Merkmale dieser Ähnlichkeit aufzuzählen: (1) Der Einsturz von WTC 7 begann unten, (2) der Beginn des Zusammenbruchs setzte plötzlich ein (nicht schrittweise, wie es gewesen wäre, wenn es – unmöglicherweise – durch Feuer, das den Stahl erhitzt hätte, zusammengebrochen wäre),16 (3) Das Gebäude brach vollständig zusammen, so daß keine seiner Stahlsäulen aufrecht und intakt blieb; (4) es kam gerade und symmetrisch nach unten, (5) es stürzte im freien Fall oder fast im freien Fall ein (was daraufhin weist, daß die Stahlsäulen des Gebäudes beseitigt wurden), (6) ein Großteil des gesamten Betons des Gebäudes wurde zu winzigen Partikeln pulverisiert, was zu einer riesigen Staubwolke führte, und (7) die meisten Trümmer endeten in einem relativ kleinen, kompakten Haufen. (Diese Ähnlichkeiten werden in einem Video mit dem Titel »This is an Orange« hervorgehoben.17)

Für die meisten Menschen, die etwas von Stahlskelett-Gebäuden verstehen, ist die Vorstellung, daß WTC 7 ohne die Hilfe von Sprengstoff auf diese Weise einstürzte, völlig unglaubwürdig. Entsprechend werden sie, wenn sie gegenüber der offiziellen Darstellung des 11. September nicht bereits skeptisch sind, dies spätestens dann werden, wenn sie Kenntnis vom Einsturz des Gebäudes erlangen, wie die oben zitierten Aussagen von Daniel Hofnung, Chester Gearhart, Niels Harrit und Danny Jowenko zeigen. Das ist der Grund, warum die 9/11-Wahrheitsbewegung der Meinung ist, daß WTC 7 die Achillesferse der offiziellen Darstellung darstellt.

Eine positive Korrelation zwischen der Skepsis gegenüber der offiziellen Version des 11. September und der Kenntnis von WTC 7 zeigt die zuvor genannten Zogby-Umfrage, laut der die Zahl der Amerikaner, die nichts vom Einsturz von WTC 7 wußten (43 Prozent), etwa die gleiche Anzahl war, die glaubten, daß eine neue Untersuchung der Anschläge des 11. September unnötig ist (47 Prozent). Die Überzeugung, daß der Einsturz von WTC 7 die Achillesferse der offiziellen Darstellung darstellt, läßt die 9/11-Wahrheitsbewegung daher glauben, daß, sobald die Fakten zu diesem Einsturz bekannter werden, auch die Skepsis gegenüber der offiziellen Position, gemäß der kein Sprengstoff verwendet wurde, anwachsen wird.

Die Schwierigkeit, den Einsturz von WTC 7 zu erklären, ohne Sprengstoff zu erwähnen, wurde durch den ersten offiziellen Bericht über die Zerstörung des World Trade Center illustriert, der im Jahre 2002 von der Federal Emergency Management Agency (FEMA, Nationale Koordinationsstelle für Katastrophenhilfe) herausgegeben wurde. Als Bundesbehörde und somit als Behörde der Bush-Cheney-Regierung hatte FEMA den Auftrag, eine Erklärung zu bieten, die keinen Gebrauch von Sprengstoffen beinhaltete. Sie konnte jedoch keine plausible Erklärung dafür finden.

Die Lösung, auf die sich die Autoren des FEMA-Berichts einigen konnten, war, eine mögliche Erklärung zu liefern und sich dann selbst davon zu distanzieren. Das heißt, sie lieferten zunächst ein phantasievolles Szenario, bei dem brennende Trümmer des Zusammenbruchs von WTC 1 (dem Nordturm) – durch das Entzünden von »Diesel in dem Gebäude«, der »eine sehr hohe potentielle Energie besitzt« – ein rasendes Inferno in WTC 7 verursacht haben könnten, das, nachdem es sieben Stunden lang brannte, das Gebäude zum Einsturz brachte. Aber diese Autoren fügten dann eilig eine Einschränkung hinzu und sagten, daß dieses Szenario – das ihre »beste Hypothese« war, warum das Gebäude einstürzte – »nur eine geringe Eintrittswahrscheinlichkeit« besäße.18

Das Eingeständnis dieses Versagens verstärkte in der 9/11-Wahrheitsbewegung die Überzeugung, daß der Einsturz von WTC 7 in der Tat die Achillesferse der offiziellen Geschichte – also der Teil der offiziellen Geschichte, der gegenüber Kritik besonders anfällig ist – daher genutzt werden könnte, um das gesamte Lügengebäude zum Einsturz zu bringen.

Das Buch erscheint Ende Juli bei Peace Press und ist über www.peace-press.org vorbestellbar. KenFM empfiehlt dieses Buch!

Prof. David Ray Griffin
mit einem Vorwort von Dr. Daniele Ganser
Der mysteriöse Einsturz von World Trade Center 7
Warum der offizielle Bericht zum 11. September unwissenschaftlich und falsch ist
ISBN 3-86242-007-8
Preis: 24,80 EUR
Peace Press, 2017
www.peace-press.org

 

Hier die Links zu den vier Auszügen aus dem Buch „Das Neue Pearl Harbor Band 1– Beunruhigende Fragen zur Bush-Regierung und zum 11. September”:

https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor/

https://kenfm.de/auszug-das-neue-pearl-harbor-2/

https://kenfm.de/3-auszug-das-neue-pearl-harbor-band-1-beunruhigende-fragen-zur-bush-regierung-und-zum-11-september/

https://kenfm.de/4-auszug-das-neue-pearl-harbor/

Hier die Links zu den vier Auszügen aus dem Buch “Das Neue Pearl Harbor Band 2 – Neubetrachtung: Der 11. September – Vertuschung und Enthüllung”

https://kenfm.de/das-neue-pearl-harbor-band-2/

https://kenfm.de/prof-griffin-11-september-2001/

https://kenfm.de/911-prof-griffin-nph2/

https://kenfm.de/das-neue-pearl-harbor-band-2-neubetrachtung/

 

Auch interessant...

Kommentare (22)

Hinterlassen Sie eine Antwort