Niveauregulierung – eine Kolumne (29)

von Bernhard Loyen.

Konterrevolution im deutschen Fernsehen? Wohl kaum. Es war der 05. April des Jahres 2017, an dem erstaunliches, kurz vor Mitternacht, dem Bundesbürger widerfuhr. Das öffentlich rechtliche Fernsehen kam ungewöhnlich und überraschend seinem Bildungsauftrag nach. Der Zuschauer erhielt Informationen durch den Sender ZDF, über den Fachmann Michael Lüders, geleitet durch den vermeintlich interessierten Moderator, Markus Lanz. Das Thema: Syrien. Der Giftgasanschlag, Gründe und Folgen.

Nein, man muss nicht mehr eine ganze Sendung ertragen, um diesen seltenen Moment wahrzunehmen. Dafür gibt es das Internet und findige Bürger, die die entsprechende Sequenz zur Verfügung stellen[1].

Am 04. April 2017 kam es zu einem Giftgasangriff in Syrien[2]. Der mediale Gegenschlag, inklusive Vorverurteilung der syrischen Regierung, bzw. Assads, ließ nicht lange auf sich warten. Es könnten diverse Anschuldigungen, Behauptungen und Kommentare präsentiert werden, aber ich möchte ihnen den dämlichsten zitieren.

Sagt ihnen Franz-Josef Wagner etwas? Das ist die Personifizierung von dümmlich aggressivem Springer-Journalismus. Er ist Bild-Kolumnist.

Die Kolumne heißt “Post von Wagner”. Am 05.04.2017 hackte er folgenden Text in die Tastatur[3]:

Schreckensgestalt Assad 

Gattungswesen: Mensch. Alter: 51. Größe: 1,89 m. Verheiratet, drei Kinder. Zwei Söhne, eine Tochter. Beruf: Augenarzt. Hobby: Internet. Präsident der „Syrian Computer Society“ (SCS). Augenfarbe: Blau. Sprachen: Arabisch, fließend Englisch. Im „Western Eye Hospital“ in London war Assad Notarzt.

Status heute: Schlächter, Kindervergaser.

Das Unbegreifliche an Assad ist wie das Unbegreifliche an Dschingis Khan, Hitler, Stalin, Mao.

Hitler streichelte Schäferhunde. Stalin wollte Priester werden.

Wie lebt dieser Mann, in dessen Land Kinder durch Giftgas sterben? Wie kann er mit seinen eigenen Kindern Cornflakes essen, Müsli? Was sagt er ihnen als Vater? Die Kinder dieses Massenmörders tun mir leid. Sie werden viele Jahre später erfahren, was für ein Mensch ihr Vater war.

Es gibt keine guten Massenmörder.

Herzlichst, ihr F.J.Wagner

Ja, diese Zeilen tun weh. Diese Gedanken sind so wirr, das man Herrn Wagner permanent schütteln möchte. Kommen wir nun aber zur Sendung Lanz vom gleichen Tag, abends um 23:35 Uhr. Der oben erwähnte Ausschnitt geht über 23:43 Min. Man kann nur spekulieren, was den Moderator dazu bewegte, dem Gast Lüders fortlaufend die richtigen Stichpunkte zuzuspielen. Eine Antwort könnte sein, Lanz hat das sehr empfehlenswerte Buch von Lüders[4] tatsächlich gelesen.

Gleich zu Beginn, wird der Autor als ausgewiesener Fachmann vorgestellt. Auch das eher untypisch. Ruhig und sachlich, werden über die gesamte Zeit vergangene und aktuelle Ereignisse angesprochen und erklärt, ohne Unterbrechung vom Moderator. Dem Publikum, inklusive der anderen anwesenden Gäste, sieht man doch die Irritation an über so viel geballt fundierte Inhalte. Warum überschritt doch gleich Obama im Jahre 2013, bei annähernd ähnlichem Ereignis, im Gegensatz zu seinem Nachfolger nicht die rote Linie = militärischer Akt? Lassen sie sich es durch Lüders erklären.

Nein, die meisten Bürger wollen keine Kriege. Nirgendwo. Ja, diese und auch die nächste Bundesregierung und die dazu gehörigen gewählten Volksvertreter dulden, verstehen, unterstützen und forcieren Kriegsgefahren und existierende Kriege[5],[6]. In der Zusammenfassung der Sendung Anne Will (vom 09.04.2017) in der Süddeutschen Zeitung, wird dies auch so erkannt. Das nicht wirklich überraschende an diesem Artikel? Es werden alle Gäste dieses Abends erwähnt, bis auf einen – erneut Michael Lüders. Absicht?

Dass die SZ, in ihrer sogenannten TV-Kritik, den erneut wieder sehr sachlichen und ruhigen Lüders, als nicht erwähnenswert empfand, spricht für sich und gegen die Zeitung.

Senden sie den Link zur Lanz Sendung ihren Bekannten, Freunden, Kollegen und politisch interessierten Mitbürgern. Dieses Jahr ist Bundestagswahl. Das Ziel für das Jahr 2017 kann nur heißen – überall auf der Welt Krieg und militärische Konflikte aufdecken, erklären und bestenfalls verhindern.

Notfalls hilft da sogar der Ausschnitt einer Lanz-Sendung im ZDF.

Wirklich verrückte Zeiten, in denen wie leben.

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Artikels.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Auch interessant...

Kommentare (24)

Hinterlassen Sie eine Antwort