Militärschlag der USA und/oder Israels gegen Iran | Von Rudolf Hänsel

Bundesakademie für Sicherheit (BAKS) empfiehlt deutscher Regierung: „Militärschlag der USA und/oder Israels gegen Iran unterstützen!“

Ein Beitrag von Dr. Rudolf Hänsel.

Was steht der Welt bevor? US-Außenminister Antony Blinken behauptete am 1.02.2021, dass der Iran nur wenige Monate oder gar Wochen davon entfernt sei, genug spaltbares Material für den Bau einer Atombombe zu besitzen, was für die USA und Israel Grund für eine militärische Intervention sei (1). Beweise für seine abenteuerliche Behauptung legte er nicht vor. Zwei Tage zuvor empfahl die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) der deutschen Regierung in einem Arbeitspapier, “im Extremfall” einen Militärschlag der USA und/oder Israels gegen den Iran zu unterstützen, wenn baldige Verhandlungen über das Atomabkommen mit dem Iran keine Lösung brächten (2). Sollen die Deutschen dafür gewonnen werden, Väter, Söhne und Töchter an der Seite der USA und Israels in einen Angriffskrieg zu schicken mit unabsehbaren Folgen für die gesamte Menschheit? Das widerspricht Artikel 26, Absatz 1 des deutschen Grundgesetzes und den „Nürnberger Prinzipien“.

Wie lautet die Stellungnahme des deutschen Parlaments und der Regierung zu dieser existentiellen Frage? Das deutsche Volk hat das Recht, dies zu erfahren. Bei den Vätern des deutschen Grundgesetzes herrschte in diesem Punkt Einigkeit: Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen! Seinen Ausdruck fand dieser Konsens in Art. 26, Abs. 1 des Verfassungswerks. Hat er noch Bestand?

Wäre es nicht die historische Verantwortung Deutschlands und seiner Regierung, die befreundeten Regierungen der USA und Israels mit allen Mitteln von einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg abzuhalten und eine Verhandlungslösung anzustreben – anstatt an einem Kriegsverbrechen mitzuwirken?

Im Jahr 2008 legte sich die deutsche Kanzlerin vor der israelischen Knesset fest, dass die Sicherheit Israels „deutsche Staatsräson“ sei und dass dies in der Stunde der Bewährung keine leeren Worte bleiben dürften. Unter „Staatsräson“ versteht man den Grundsatz, dass der Staat einen Anspruch darauf hat, seine Interessen unter Umständen auch unter Verletzung der Rechte des Einzelnen durchzusetzen, wenn dies im Sinne des Staatswohls für unbedingt notwendig erachtet wird.

Die Mehrheit des deutschen Volkes wird einer Kriegsbeteiligung nicht zustimmen. Über diese und jede andere Kriegsbeteiligung sollten allein die deutschen Bürger in einer Volksabstimmung entscheiden. Es wird höchste Zeit, so schwerwiegende Entscheidungen nicht Hasardeuren zu überlassen.

Quellenangaben

(1)https://de.rt.com/der-nahe-osten/112612-us-aussenminister-behauptet-iran-bald-im-besitz-atombombe/

(2) https://de.rt.com/der-nahe-osten/112472-baks-empfiehlt-bundesregierung-im-extremfall/

+++

Dr. Rudolf Hänsel ist Diplom-Psychologe und Erziehungswissenschaftler.

+++

Die Bücher „Die Eroberung Europas durch die USA“  und „Der neue West-Ost-Konflikt – Inszenierung einer Krise“ von Dr. jur. Wolfgang Bitter werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Der Beitrag erschien auf Global-Research am 04.02.2021.

+++

Bildquelle: SugaBom86 /shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Auch interessant...

Kommentare (1)

Ein Kommentar zu: “Militärschlag der USA und/oder Israels gegen Iran | Von Rudolf Hänsel

  1. Bei all den verwirrten Argumentationen ist kaum einem bewusst, warum der Iran unbedingt eine zivile Nuklearindustrie haben will und muss!

    Die USA betreiben auf der arabischen Seite des Persischen Golfs sogenanntes "Unkonventionelles Fracking" von Erdöl und Erdgas und plündern dabei das gemeinsame Gasfeld zwischen Katar und Iran aus, während die Iraner diesem Ressourcen-Raub wehrlos zusehen müssen.

    Das Adjektiv "unkonventionell" bezieht sich zum einen auf Hartfelsformationen als Lagerstätte für Erdöl und Erdgas und das dafür erforderliche Sprengmaterial, nämlich Atombomben für den kommerziellen Bergbau!

    Da die Plünderung per Nuklearem Fracking des Gasfeldes weiterhin viel lukrativer ist, als potentielle Profite aus Geschäften mit dem Iran, hat Präsident Donald Trump das Atomabkommen aufgekündigt! Die Förderung aus dem selben Gasfeld durch den Iran würde den Profit der USA reduzieren!

    Erwartete Milliardengeschäfte mit Passagierflugzeugen von Boeing fielen ohnehin ins Wasser, als die neuen Flugzeuge dieses Konzern wegen miserabler Entwicklung vom Himmel fielen und über 300 Menschen das Leben kosteten. Stattdessen hätten mit Airbus-Flugzeugen nur Deutschland und Frankreich von den Geschäften mit dem Iran profitiert.

    Ausführlich wird dies im folgenden Artikel erläutert!

    Warum braucht der #Iran die #Atombombe?
    Nicht für #Krieg und #Abschreckung, sondern für das #Fracking!
    https://geoarchitektur.blogspot.com/p/warum-braucht-der-iran-die-atombombe.html

Hinterlassen Sie eine Antwort