Für Ihre Gesundheit! 🇩🇪 Bundesministerium zur Bewahrung des Narrativs [satire!]

“Hallo! Wir sind vom Bundesministerium zur Bewahrung des Narrativs. Und heute wenden wir uns mit einer dringenden Warnung an Sie! Hören Sie auf, das Narrativ in Frage zu stellen und gehen Sie nicht auf Demonstrationen! […]”

Eine Satire von Kilez More…

 

 

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (7)

7 Kommentare zu: “Für Ihre Gesundheit! 🇩🇪 Bundesministerium zur Bewahrung des Narrativs [satire!]

  1. Ursprung sagt:

    Es gab einst Plattitueden, die echt Satire waren. Nun wieder.
    Lacht aber keiner mehr.

  2. dieterglotz sagt:

    Liebe/r MomentMal,
    ich "glaube" nicht mehr daran, weil ich aus langjähriger Erfahrung (WISSEN?) zu der Erkenntnis gelangt bin, dass das System nicht von innen heraus zu verändern ist (da überzeugt mich auch Ihr Lenin-Zitat nicht).
    Das System ändert dich, wenn du drin bist (und mitspielst oder mitspielen musst) und nicht umgekehrt.
    Was ist denn aus den "Durch-die Institutionen-Marschierern", den GRÜNEN und den LINKEN geworden?
    Aber dieses Mal wird es ganz anders! Und dann "20% müsste drin sein!!!" Ist das nicht GLAUBEN?

    • berndraht sagt:

      nach meinem Eindruck hat der Corona Ausschuss in den vergangenen eineinhalb Jahren mit seinem Umfeld und seiner internationaler Vernetzung herausragend gute Arbeit geleistet. Nicht wenige Kandidaten von dieBasis sind dadurch öffentlich und mit Zivilcourage gegen die "Maßnahmen" und den faktischen Staatsstreich aufgetreten. Weniger im Rampenlicht stehende Menschen auch. Gerade diesen Versuch jetzt mit Argumenten der reinen Lehre zu torpedieren finde ich unter keinem Gesichtspunkt plausibel. Und wenn die Physiotherapeutin am 30. August im Stadtpark Herbolzheim auf dem Wahlzettel stünde, hätte ich zu der unbedingt mehr Vertrauen als zu Dr. Wolfgang Schäuble, den sie nach dem Attentat vor rund 30 Jahren mit ihren Mitteln und Therapietechniken vor dem Rollstuhl bewahren wollte. Bei manchen Foristen hier ist mir schleierhaft, was ihre Motive für Argumente sein könnte, die faktisch den Widerstand in dieser fundamentalen Krise spalten und schwächen. Wer mag kann dieser letztgenannten Frau mal zuhören: https://gloria.tv/post/UQtuEN7NWxuS2jeHZfy8MYpq9

  3. dieterglotz sagt:

    Lieber bastian conrad,
    daran kann ich leider nicht mehr GLAUBEN.
    "Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten." (Emma Goldmann)
    dazu ein Auszug aus einem meiner Gedichte:
    (…) die Lösung liegt nicht im Parlament
    machen wir unser eigenes Testament
    vergesst das Wählen
    unsere Stimmen eh` nicht(s) zählen
    egal wer – kaum im System
    macht er es sich dort bequem
    die Erfahrung zeigt – völlig einerlei
    welche Partei
    Forderungen und Inhalte werden vergessen
    man ist nur noch auf Posten versessen (…)
    DG-Poesie 2021

    • MomentMal sagt:

      Du solltest weniger glauben, sondern mehr WISSEN!
      In dem du nicht wählen gehst, unterstützt du alle anderen Parteien. Die brauchen dann nämlich weniger Wahlstimmen, um auf ihre Prozente zu kommen.

      Das ist einfachste Mathematik:
      Um 25% zu bekommen brauchst du bei
      80% Wahlbeteiligung – 12 Millionen Zweitstimmen
      60% Wahlbeteiligung – 9 Millionen Zweitstimmen

      Zitat: Solange ihr nicht stark genug seid, das bürgerliche Parlament und alle sonstigen reaktionären Institutionen auseinanderzujagen, seid ihr verpflichtet, gerade innerhalb dieser Institutionen zu arbeiten, weil sich dort noch Arbeiter befinden, die von den Pfaffen und durch das Leben in den ländlichen Provinznestern verdummt worden sind. Sonst lauft ihr Gefahr, einfach zu Schwätzern zu werden. (Lenin)

    • Querdenker sagt:

      "Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie längst verboten."

      Einfach nur hohl irgendwelche Phrasen zu zetieren klingt vielleicht cool, hat aber mit selber denken rein gar nichts zu tun! Wahlen bewirken meist deshalb nichts, weil derart inhaltslosen Phrasen die Menschen in Lethargie versetzt werden, die eigentlich nicht mit den Zuständen einverstanden sind. All die anderen wählen dann brav die Systemparteien. Voilà und schon haben wir die selben Typen an der Macht die man eigentlich nicht wollte.

      Nicht diejenigen, die die Altparteien wählen sind Schuld ander Miesere, denn sie wissen es nicht besser. Nein, die die es besser wissen und sich hinter solchen Sprüchen verstecken tragen die eigentliche Verantwortung …

  4. einmalige Gelegenheit für die anstehende Bundestagswahl: kehren Sie die ausgedienten Parteien diesmal in die Tonne , seien Sie mutig und versuchen Sie es (wenigstens) einmal mit grundlegend neuen (='basis' haften) Parteien ! warum eigentlich nicht? 20% müsste drin sein!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort