EingeSCHENKt.tv: Klarstellung zu China – Ulrich Völkel

Aus dem Klappentext:

Ulrich Völkel lebt seit 2007 in China. Als Ingenieur betreibt er in Foshan eine Firma, die sich dem Bau und der Entwicklung von Rennmotorrädern widmet.

Das, was in den westlichen Medien über China berichtet wird, schockiert Ulrich Völkel. Da ist die Rede von einem Überwachungsstaat, der seine Bevölkerung mit Hilfe eines „Social Scoring“-Systems unterdrückt. Da wird erzählt, China sei der Staat, der die Menschenrechte mit Füßen tritt. Kurz: China muss der Alptraum sein.

Doch ist das wirklich so oder versucht der Westen, der allmählich seine Hoheit an Macht verliert, durch plumpe Propaganda vom wirklichen Erfolg Chinas abzulenken?

Das Interview führte Alex Quint.

+++

Dieser Beitrag ist als Empfehlung der Redaktion verlinkt. Bitte beachten Sie, dass die Lautstärke des Beitrags ggf. von der Standard-Lautstärke von anderen Beiträgen auf apolut.net abweichen kann.

+++

Dieser Beitrag wurde von EingeSCHENKt.tv vorab am 4.10.2022 auf  YouTube veröffentlicht. Der zugehörige Artikel ist auf eingeschenkt.tv zu finden.

+++

Bildquelle: EingeSCHENKt.tv

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (7)

7 Kommentare zu: “EingeSCHENKt.tv: Klarstellung zu China – Ulrich Völkel

  1. paulg sagt:

    Das ist das Beste, was ich zum Thema China gehört habe. Es hat mich tief berührt. Herzlichen Dank!
    Zwischendurch dachte ich auch, das Gespräch wäre eine perfekt inszenierte chinesische Propaganda. Allein die Sprache von Ulrich Völkel, ein wahrer Genuß.
    Neu waren für mich die Informationen zum Chemieunfall. Das erklärt vieles. Ich kann mich noch genau daran erinnern:
    Xi war für eine Woche komplett verschwunden. Gerüchte über einen Staatsstreich kursierten. Es gab Befürchtungen, daß China den Dollar platzen lassen könnte, indem es seine Reserven auf den Markt schmeißen würde. Nichts derartiges geschah. Nach über einer Woche tauchte Xi wieder auf und tat so als ob nichts geschehen wäre. Scheinbar keine Vergeltung, keine Rache? Aber im Hintergrund lief doch einiges und China hat inzwischen die Amerikaner Schachmatt gesetzt, wirtschaftlich On the Great Chessboard. Ihnen bleibt nur noch der Krieg und auch den werden sie verlieren und wir mit Ihnen, wenn die Menschen bei uns nicht endlich aufwachen.
    Zum Verständnis von Ernst Wolff ist es wichtig zu wissen, daß seine Familie in China viel verloren hat. Das war eine prägende Erfahrung in seiner Kindheit. China nach Deng ist jedoch nicht mehr das China von Mao. Deng war auch ein Schüler eines deutschen Lehrers, nämlich von Raiffeisen, der die Macht der Banken nicht gebrochen, sondern zerbröselt hat. Mehr dazu bei Richard Werner, dem Autor von Princes of the Yen.
    Ich möchte auch die Gepräche von Ken mit Robert Fitztum und Renate Dillmann in Erinnerung rufen. Sehr aufschlußreich Auch Ihm meine herzlicher Dank dafür.

  2. Muahcsba sagt:

    Gutes Gespräch!
    Der Gesprächspartner erzählt "frei von der Leber weg"!
    Das wirkt auf den Zuschauer sehr authentisch.

  3. wassenaar sagt:

    Nur zum Klardenken.
    Ich habe mit einem Mal feststellen müssen, daß die Karten unseres Bankkonto gesperrt waren. Auch der Dispo war gesperrt. Bei Nachfrage erklärte mir meine Bank, Anlaß war eine Pfändung der ARD.
    Ich hatte diese Beiträge nicht bezahlt, da ich etwas gegen diese Kriegspropaganda der ARD hatte.
    Ob es ähnlich in China ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall, sind die Verhältnisse hier in Deutschland so. Wer sich nicht Staatskonform verhält, bekommt das Konto gesperrt.

    • Querdenker sagt:

      @wassenaar: Da sollten aber Vorwarnungen gekommen sein! Mahnungen, Gerichtsvollzieher etc. Wenn man da nicht daruf reagiert, werden die Konten halt gesperrt und dann gepfändet :-(

      Was jetzt noch die Sache abmildern kann, entweder einknicken und bezahlen. Oder sein Konto in ein sogenanntes "P-Konto" umwandeln. Das muss persönlich bei der Bank beantragt werden, diese ist verpflichtet innerhalb von _drei_ Tagen die Umwandlung vorzunehmen, wenn bereits eine Pfändung läuft! Danach hat man, zumidest bis zum Pfändungsfreibetrag, irgendwas bei 1.300 € (genaue Werte bitte selbst recherchieren) vollen Zugriff auf sein Konto, auch mittels EC-Karte. Der Dispo ist dann aber natürlich "pfutsch".

      Hoffe das hilft …

  4. Ursprung sagt:

    Gehe davon aus, dass es eine global verbreitete Bewusstseinsverirrung gibt.
    Die heisst: "Ich bin besser als Andere".
    Statt "Der Andere plus ich sind: Fuelle".
    Das eine ist reduktionistische Weltdenke. Das andere Evolution.

    Was der Interviewte so subjektiv aus China live berichtet, scheint mir darzustellen, dass es in China das eine neben dem anderen gibt.
    Bei uns demgegenueber ist nur noch vorherrschend das Reduktionistische.
    Als US-Banditen- und europaeisches Vasallentum.

    • Ursprung sagt:

      Das mit dem angeblich in Peking hoch gegangenen "Atom"-Container in Verbindung mit dem Riesenloch und dem angeblich mysterioes verschwundenem Flug MH 370 gab zu denken. Das schliesst einen geopolitischen Bogen zu Corona, amerikanischen Banditen, Biowaffen, Putins vorsorglichen Unterwasseratombomben vor den Haefen der US-Ost- und Westkueste. Da koennte was im Hintergrund laufen, was uns die Nomenklatura nicht zumuten will- aber hier mit aufschien.

  5. Querdenker sagt:

    Gott, was ist denn das für eine Type?! Das waren ja alles Meinungsäußerungen, der Typ weiß ja gar nicht wie es wirklich ist. Fragt Alex Quint mal nach, wie ist denn das mit den Kameras auf den Straßen, gibt's als Antwort "das weiß ich nicht, nehme an, wemm nichts war, werden die nach 24 Stunden wieder gelöscht; bin mit einem Komissar befreundet, den könnte ich ja mal fragen …"

    Und so geht das weiter, der lebt nun in China, weiß nach eigenen Aussagen nicht wirklich wie das mit der Überwachung läuft und denkt sich irgend was aus, wie es wohl sein sollte, zumindest seiner Meinung nach.

    @Alex Quint: Nichts für ungut, aber das war der unglaubwürdigste Gast, den ihr je hattet. Damit will ich nicht sagen, dass Eure anderen Gäste unglaubwürdig waren, ganz im Gegenteil!

Hinterlassen Sie eine Antwort