Dunkelleben: Oliver Janke geimpft und geschädigt

Dieser Film erzählt die Krankengeschichte von Oliver Janke (22) nach seinen beiden Corona-Impfungen. Die erste Impfung fand am 03.06.2021, die zweite am 15.07.2021, statt.

Oliver Janke hat schwerste Impfschäden erlitten, die ihn bis heute begleiten.

Oliver Janke ist leider kein Einzelfall. Die Auswirkungen der Corona-Impfung, ein Verbrechen an der Menschheit, müssen inklusive aller Impfschäden und -nebenwirkungen dringend aufgeklärt werden. Wir erwarten von der Politik und dem Paul-Ehrlich-Institut die unverzügliche Offenlegung aller vorliegenden Daten zu Impfschäden und -nebenwirkungen.

Corona-Impfungen sofort stoppen!

+++

Der Film ist eine Produktion von Mediastudio Berlin.

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (11)

11 Kommentare zu: “Dunkelleben: Oliver Janke geimpft und geschädigt

  1. Parkwaechter sagt:

    Die zur marktkonformen Impfrepublik Täuschland umfirmierte ehem. Bundesrepublik Deutschland liegt in den letzten Zuckungen. Ihr letztes Aufgebot: Horrorclowns wie Lauterbach, die den größten Skandal der neuzeitlichen Zivilisation, die mRNA-Impfung, noch ein paar Stunden hinauszögern sollen.

  2. freidenki sagt:

    In meinem Umfeld gibt es mehrfach mRNA-Geimpfte, die mir gesagt haben, sie hätten alles gut vertragen. Dabei weiß ich von anderen Bekannten, wie sehr sie unter den Folgen leiden. Schlaffheit, Herzleistung auf 30% reduziert, unkontrolliertes Muskelzucken, ein vorher extrem starker Typ muss sich jetzt nach jeder Anstrengung erst mal flach hinlegen usw.
    Ein Hinterbliebener, der vorher meine Abweisung der mRNA-Plörre als unbegründet verlachte, sagte mir nach dem plötzlichen Tod einer Angehörigen unter 4 Augen, daß er mir jetzt zwar glaube, aber er es nicht öffentlich sagen dürfe.
    Ganz schlimm sind die grässlichen Folgen wie Gesichtslähmung, Krallenhand, Missgeburten usw. Auf Dauer kann das nicht verheimlicht werden. Bhakdi und Wodarg hatten uns gewarnt.

  3. Heen sagt:

    Diese Video ist wirklich nicht besonders hilfreich, wir alle wissen, dass kein Mensch im Juli 2020 mit Pfizer geimpft worden ist, zumindest nicht gegen Covid. Ich kann verstehen, dass der junge Mann sich vertun kann, im Nachgang drüberschauen und ggf. mit einer Bauchbinde das Jahr korrigieren ist jedoch wohl nicht zuviel verlangt.

    Zu dem einen Kommentar kann ich nur sagen, wer keine Empathie mehr empfinden kann, hat einen weit größeren Schaden, als den hier von Herrn Janke beklagten. Da sieht es auch mit zwei gesunden Beinen düster aus.
    Ich jedenfalls fühle auch mit Menschen, die ihr Leid selbst zu verantworten haben, und bin da selbst auch drauf angewiesen bei den Menschen in meiner Umgebung.

  4. Amalek sagt:

    Wenn es wirklich so sein sollte wie hier berichtet wird dann fehlt mir trotz allem die Emphatie! Ich entscheide ob ich mir ein Medikament verabreiche und es liegt in meiner Verantwortung!
    Ich habe 0 Mitleid mit den Impfopfern und da könnt ihr auch nichts daran ändern!

    • BangkoBangko sagt:

      Stimme 100 Prozent zu! Nach 2 Jahren Impfgerror habe ich so einen Hass auf diese Schafe. Sollen sie alle krepieren. Er hat vor seinen Problemen garantiert mitgemacht beidem Generve, dass jeder sich impfen muss. Hoffentlich zahlt die Krankenkasse nichts!

    • Hutmacher sagt:

      Wie irre muss man eigentlich sein, um einen solchen Kommentar zu verfassen?
      Der Junge ist gerade mal 22 Jahre alt, verfügt wahrscheinlich über nur wenig oder keine Lebenserfahrung und wollte mit seiner verhängnisvollen Impfung ein "normales" Leben führen. Und als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr ist er auch einem Gruppenzwang unterworfen, welchem man sich nur sehr schwer entziehen kann.
      Ich selbst 3mal so alt wie dieses bedauernswerte Opfer, habe Anfangs und über einige Monate hinweg mit mir selbst gehadert, ob ich mich auf ein solches Spiel einlasse oder eben nicht. Irgendwann dann habe ich mich zu 100% auf mein Bauchgefühl verlassen und von solchen Impfungen, welche eigentlich keine sind, die Finger gelassen. Mein Sohn hat sich dem angeschlossen und ist gleichfalls nach wie vor, ungeimpft.

    • Parkwaechter sagt:

      Mach zwei Jahren Terror und regelrechter Hetzjagd auf Ungeimpfte kann die Verbitterung mancher Kommentare durchaus nachvollziehen. Damit lassen wir uns aber genau zu dem machen, was die Regierenden wollen: Zu unversöhnlichen Bürgern, die sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Wir müssen nun zusammenhalten, wir wurden und werden ALLE übers Ohr gehauen und verkauft. Und diesem jungen Mann gebührt Respekt. Er schafft es trotz erschütterndem Schicksal trotzdem, anderen Mut zu machen und einen gewissen Optimismus zu versprühen.

      Man sieht an diesem Fall, dass solche Schicksale bei allem Unglück auch zu überaus Wertvollem führen können. – Vielleicht Qualitäten, die man niemals entwickelt hätte, wenn alles "gut" gegangen wäre.

  5. Ursprung sagt:

    Ein unwirklicher, alptraumhafter Streifen. Nichts passt zusammen. Keine Belege, die was hintermauern, keine nachvollziehbare story, kein aufgezeichneter medizinischer Bezug.
    Stimmt dieses Video und wenn ja: was soll es bewirken?

    • MomentMal sagt:

      Empathie!
      Schon mal gehört?

      Bei Ihnen wohl vergebene Mühe!

    • BangkoBangko sagt:

      Bei Dir ist Hopfen und Malz verloren nach der Gehirnwaesche der letzten 2 Jahre. Frag' erstmal Lauterbach oder Spahn, wo deren wissenschaftliche Evidenz her ist. Aus dem Labor von Pfizer.

    • Ursprung sagt:

      #Momentmal:
      #BangkoBangko:
      Sind Sie auch gespritzt?
      Was hat meine Kritik an gehorsam fehlenden Belegen im Streifen auf die Ursache Spritzung bei diesem Gelaehmten mit Ihrer "Empathie" und "Hirnwaesche" hier zu tun?
      Dass Sie Gelesenes nicht mehr realisieren koennen?

Hinterlassen Sie eine Antwort