Die Macht um Acht (109) „Tagesschau wirft Brandbeschleuniger“

Die Demokratie brennt!

Spätestens seit dem Beginn des Corona-Regimes ist die Demokratie durch den Wegfall der Opposition und einer kritischen Medienlandschaft in Gefahr. Mit dem Krieg in der Ukraine ist die Medien-Einheitsfront weiter geschlossen worden und die Demokratie droht abzubrennen. Statt dieser Gefahr entgegenzuwirken, wirft die Tagesschau weitere Brandsätze auf das Land.

ARD bereitet den nächsten Lockdown ideologisch vor

Unter der Überschrift „Streit um Corona-Regeln – Warum Lauterbach jetzt liefern muss”, serviert die Tagesschau eine unkritische, werbende Anspornung des Ministers: „Deutschland braucht einen Plan für die mögliche nächste Corona-Welle im Herbst und im Winter”. Woher weiß die Tagesschau, dass eine Corona-Welle im Herbst und im Winter kommt? Aus dem Kaffee-Satz? Aus der Betrachtung des Mondes? Nö, aus dem Impf-Ministerium. Die ARD bereitet den nächsten Lockdown ideologisch vor, statt die Behauptungen der Regierung zu prüfen.

Brandsatz gegen die Demokratie

Mit der Überschrift „Steigende Preise – Droht ein Herbst radikaler Proteste?” hinterfragt der ARD-Primitiv-Journalismus nicht die Ursachen der Inflation, sondern kriminalisiert den Protest der Bevölkerung: „Haben Extremisten nach Corona ein neues Thema gefunden?” Also sind Menschen, die nicht jeden Dreck der Regierung hinnehmen wollen, „Extremisten”. Dieses extrem falsche Verständnis von Opposition ist ein Brandsatz gegen die Demokratie.

Situation rund um den Ukrainekrieg noch brenzliger

Und wenn die Tagesschau referiert „Baerbock-Grundsatzrede in New York – Den transatlantischen Moment ergreifen”, dann schiebt eine Frau Antje Passenheim aus dem ARD-Studio New York noch hinterher: „1989 hat US-Präsident Bush Deutschland eine Partnerschaft in der Führung angeboten. Das ließ sich damals nicht verwirklichen. Die Idee schien zu weit hergeholt”. Hat die Passenheim mal die New Yorker gefragt, ob sie von Deutschland geführt werden wollen? Das wäre Journalismus gewesen. So macht sie die gefährlich Situation rund um den Ukrainekrieg nur noch brenzliger.

Zuschauer machen mit!

Auch diese Ausgabe der MACHT-UM-ACHT stützt sich auf eine Vielzahl von Zuschauer-Zuschriften, die an diese Adresse gesandt wurden: DIE-MACHT-UM-ACHT@apolut.net. Dafür bedankt sich die Redaktion ganz herzlich.

Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um Acht: der Faktor Tagesschau“. Eine herausragende Lektüre über die tägliche Nachrichtensendung der ARD. Bei apolut nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

Die apolut-App steht auch zum Download (als sogenannte Standalone- oder APK-App) auf unserer Homepage zur Verfügung. Mit diesem Link können Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen: https://apolut.net/apolut_app.apk

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (13)

13 Kommentare zu: “Die Macht um Acht (109) „Tagesschau wirft Brandbeschleuniger“

  1. Zivilist sagt:

    Eine Gesellschaft im Eschede* Modus, wo sich keiner traute die Notbremse zu ziehen. next stop dann Enschede ?

    Zurück aus Schweden war ich entsetzt über die Preise der Upcounter (die ehemaligen Discounter), nicht einmal die Kassiererinnen wissen, daß die Ware schon wieder läppische 25% mehr kostet, als es noch am Regal steht, kommen Hefe & Kaffee auch aus Russland? Oder ist Krieg halt einfach teuer? Ich war entsetzt über die Opfer der Hirnvollwäsche, die sich immer noch ihre Gesundheit mit Staubmasken ruinieren. Und ich war entsetzt über die Gasumlage, hatte uns das Regime nicht gerade entrechtet für die Marktwirtschaft, und jetzt dürfen die Gasdealer nicht marktwirtschaftlich pleite gehen? Heimstaden empfiehlt, die Nebenkostenvorauszahlungen schon mal freiwillig um 30% zu erhöhen. Die Nebenkosten sind es bekanntlich, mit denen die Biden die Ukrainer abzocken. Ach, und der Ukrainische Mercedes Kleinbus steht den vierten Monat in der Parkzone, ohne zu zahlen, ohne Knöllchen und ohne abgeschleppt zu werden.

    Da setzen Kriminelle Irre oben in diversen Staatsorganen die Welt in Brand und solange der Stuhl unter ihrem Hintern noch nicht brennt, machen die Fleißigen in ihren Büros brav weiter ihre Arbeit.

    DIE NOTBREMSE !

    * gleich beim Celler Loch, das vdL's Pappi Staatsterrorist sprengen ließ

  2. Kaeptn Welpe sagt:

    Wer "Wir sind Viele" für sich mit "Krieger und Wir kriegen sie Alle" vervollständigt – HIER ist alles was DU brauchst: https://coronacaust.de

    Für die Nicht-Krieger unter uns: genießt die Ablenkungslollys die ans Volk verteilt werden so lange sie süß schmecken – der bittere Nachgeschmack ist der Selbstbetrug.

    Es konnte jeder wissen, aber wer wollte das schon…

  3. Für die Karriere haben Redakteure der Tagesschau ihre Seele verkauft. Gesunder Menschenverstand bleibt da außen vor. Aber der ist nicht Zugangsvoraussetzung, um im öffentlichen-rechtlichen Rundfunk zu arbeiten.

  4. _Box sagt:

    Für den radikalen Protesteherbst, haben die Extremisten bereits vorgesorgt:

    Ab Oktober kann sich die Bundeswehr um die Durchsetzung der Covid-Maßnahmen kümmern

    11. 08. 2022 | Über der Diskussion um den geschichtsvergessenen Vorschlag von Justizminister Buschmann (FDP), frisch Geimpfte oder nicht-frisch Geimpfte mit Aufklebern zu kennzeichnen, oder die Ankündigung von Gesundheitsminister Lauterbach (SPD), Rechte nach Farbe der Covid-App zu gewähren, ungeachtet der schrecklichen Bilder aus dem Covid-App-Vorreiter China, gerät etwas noch viel Wichtigeres völlig aus dem Fokus der Öffentlichkeit.

    Die Bundesministerin der Verteidigung, Christine Lambrecht, hat am 13. Juni entschieden und verkündet, die Führungsorganisation der Streitkräfte als Reaktion auf den russischen Einmarsch in der Ukraine neu aufzustellen:

    „Bislang waren die territorialen Führungsaufgaben über viele Bereiche verteilt. Zum 1. Oktober 2022 werden wir sie in einem ‚Territorialen Führungskommando der Bundeswehr‘ in Berlin bündeln“

    Dieses „TerrFüKdoBw“ soll – was in Wahrheit so gar nichts mit dem Ukrainekrieg zu tun hat – alle derzeitigen und möglichen künftigen zivilen und militärischen Inlandsaufgaben der Bundeswehr vermischen.
    (…)
    Es wird sich um eine Truppe handeln, die direkt Frau Lambrecht oder ihrer Nachfolgerin im Amt unterstellt ist. Von ihr empfängt der “ Nationale Territoriale Befehlshaber“ seine Orders.

    Der Weg zu Bekämpfung der von der Regierung bereits gefürchteten Aufstände wegen kalter Wohnungen und unbezahlbarer Energierechnungen, durch das TerrFüKdoBw ist damit vielleicht auch schon geebnet.

    Aber was sollte man anderes erwarten, nachdem letztes Jahr ein General an die Spitze des Krisenstabs der Regierung gesetzt wurde „um die schleppende Impfkampagne auf Trab zu bringen„. Das Covid-Regime ohne rote Linien von Kanzler Scholz (SPD) ist offenkundig der Meinung, dass sich der Zwiespalt zwischen bürgerlichen Freiheiten und staatlicher Pandemiebekämpfungswut am besten unter Einsatz militärischer Tugenden wie Befehl und Gehorsam, und militärischem Gerät auflösen lässt.

    Der Winter könnte nicht nur auf eine Weise ziemlich frostig werden.

    https://norberthaering.de/macht-kontrolle/terrfuekdobw/

    • Kaeptn Welpe sagt:

      Buschmann wurde rechtsicher informiert: https://allein-unter-welpen.de/bt1/buschmann_marco-857192

      Wozu und warum? https://coronacaust.de

      Lesen kann jeder selbst, das denken werde ich demnächst noch abnehmen…

  5. KaraHasan sagt:

    Herr Geller, mit der deutschen Demokratie ist es so ähnlich wie mit Atatürk in der Türkei, dem nimmer sterbender Vorbild der Türken. Die Sozialisten halten Atatürk für einen Linksgerichteten Staatsgründer, Die Rechten für einen Nationalistischen Staatsgründer, die religiösen halten ihn für einen Förderer ihrer Religion. Gleichgültig welcher Religion sie angehören. Und ebenso die Atheisten halten Atatürk für einen Pragmatiker. Da ist für Jeden was dabei und Jeder möchte so sein wie der ultimative Vorbild der Türken Atatürk, der in der Türkei eine ähnliche Funktion hat, wie einst bei den Russen Josef Stalin. So ähnlich funktioniert auch die deutsche Demokratie. Die deutsche Demokratie erinnert mich stark an Josef Stalin.

  6. Pexus sagt:

    Der Herr Journalist Olaf Sundermann wurde von den vor der Getsemane-Kirche in Berlin-Prenzlauer Berg gegen den "C"-Stuss Protestierenden eingeladen, mit den Protestierenden zu reden, zu diskutieren. Doch Sundermeier habe bis zum Montag dieser Woche auf das Angebot des Gespräches nicht geantwortet.

  7. Untauglichkeit und damit Verfassungswidrigkeit der Coronamaßnahmen:

    Der Anstieg der Inzidenzen ist testbedingt und der Anstieg der symptomatischen Fälle ist jahreszeitenbedingt/winterbedingt, d.h. nicht epidemisch bedingt, sodass auch die Maßnahmen keinen Sinn machen, da sich die Maßnahmen nicht gegen die Ursachen (Testung und Winter) richten.

    Witz: Immer im Sommer kommt das Klimawandelmonster und beschert uns heiße Temperaturen und im Winter kommt immer das Coronamonster und beschert uns Grippe.

  8. Joerg Hensel sagt:

    Wir sind keine Demokratie, das Land ist gespalten, Armut, Inflation, Neoliberalismus, ein Sozialkreditsystem mit Parallelen zum Nationalsozialismus machen sich breit und eine Gewaltenteilung (wie 1933) resp. einen Rechtsstaat haben wir auch nicht.

    Politisch abhängige Richter und Staatsanwälte sorgen für Ungerechtigkeit, treten Menschenrechte mit Füßen.

    Der Chef des Verfassungsschutzes stigmatisiert und verunglimpft Grundrechteträger als Staatsfeinde, nur weil sie berechtigte Regierungskritik üben.

    Menschen, die protestieren und in den Widerstand gehen werden mit Stasi-Methoden zersetzt und nachhaltig diffamiert.

    Polizeigewalt gegen Andersdenkende nimmt ein erschreckendes Ausmaß an, Meinungsfreiheit wird als Hass und Hetze umdefiniert. Die Vereinten Nationen stellen Deutschland wegen Gefährdung der Meinungsfreiheit (NetzDG) an den Pranger.

    Grundrechte in der Arbeitswelt erodieren seit Jahrzehnten; alle Schutznormen sind praktisch zerstört.

    Betriebsratswahlen werden sanktionsfrei verhindert; Arbeitsschutzbehörden verweigern sich der Grundrechtebindung (Art. 1 (3) GG), so dass Menschenrechte in der Arbeitswelt (ICESCR) zunehmend einer Bedeutungslosigkeit zugeführt werden.

    Kinderrechte, wie sie in der UN Kinderrechtskonvention niedergeschrieben sind, werden kaum beachtet. Nachhaltige Traumatisierung der Kleinsten und massive Engpässe bspw. in den Kinderpsychiatrien nimmt man ohne Aufschrei hin; ebenso die Vergewaltigung von Kindern durch angebliche Seelsorger.

    Waffenlieferungen an Schurkenstaaten und in Krisenregionen haben Hochkonjunktur; genauso wie nicht verfolgte Korruption und Rechtsbeugung von Politikern, Medienverantwortlichen und Richtern.

    Fernseh- und Verwaltungsräte werden von politischen Funktionären eingenommen.

    Höchste Ämter werden mit korrupten Politikern ohne demokratisches Verfahren besetzt, die Chaos und Verunsicherung in der Bevölkerung stiften.

    Ungehemmter Lobbyismus regiert Bundes- und Europapolitik zu Gunsten von Banken und Konzernen, die über das Land herfallen und Gemeingut plündern (ÖPP).

    Der Ethikrat hat alle ethischen Grundsätze über Bord geworfen und dient den Zielen des totalitären Staates zur Durchsetzung neoliberaler Ziele.

    Die Bürger haben das Nachsehen, bleiben auf der Strecke; dürfen aber zahlen.

    Rentner werden erneut um ihren menschenwürdigen Lebensabend betrogen und sammeln Flaschen, damit sie über die Runden kommen.

    Politiker füllen sich u.a. mit Schmiergeldern ihre Taschen; erhöhen sich ihr Einkommen selbst.

    Die Steuer- und Abgabenlast ist die 2. höchste weltweit! (OECD 2021).

    Die Strompreise sind die höchsten weltweit (global petrol prices).

    Das Grundgesetz mit all seinen Frieden stiftenden und gerechten Elementen wurde zu Gunsten von Diktatur (Folge der Beseitigung der Rechtsgrundlage für den Beitritt via Art. 4 Ziff. 2 EinigVtr.), vor 30 Jahren außer Kraft gesetzt.

    Über alledem trohnen die unfreien und gleichsam politisch abhängigen Medien, die mit Propaganda und Lügen all das Unrecht decken.

    Und die Kirche schweigt auch dazu.

    https://www.n-tv.de/politik/Fast-ein-Drittel-haelt-Deutschland-fuer-Scheindemokratie-article23261077.html

    • _Box sagt:

      Aber natürlich schweigt die Kirche dazu:

      "Mit Gott und den Faschisten" – Das Ermächtigungsgesetz
      Von Karlheinz Deschner

      Das Wort am Sonntag: "Mit Gott und den Faschisten"
      Folge IV: Das Ermächtigungsgesetz
      Karlheinz Deschner zur Politik der Päpste im 20. Jahrhundert

      In zwölf Folgen zu je knapp zehn Minuten unter dem Serientitel "Mit Gott und den Faschisten" beweist Deutschlands bedeutendster Kirchenkritiker, daß die "Stellvertreter Gottes" im Vatikan, von Leo XIII. bis Pius XII. wesentlich zur Herrschaft des Faschismus in Italien, Spanien, Deutschland und Jugoslawien und damit zu den politischen Katastrophen und zum Völkermord im 20. Jahrhundert beigetragen haben.

      Auch der deutsche Episkopat und die deutsche Geistlichkeit waren in ihrer großen Mehrheit "froh, daß Hitler Liberale, Sozialisten und Kommunisten totschlug". Deschner weist nach, daß die Kardinäle Faulhaber und von Galen das Gegenteil von Widerstandskämpfern waren, zu denen sie die Legende ebenso erhob wie den katholischen Bundeskanzler Adenauer. Der hatte schon im Winter 1932/33 als Kölner Oberbürgermeister und Zentrumsabgeordneter erklärt, daß "eine so große Partei wie die NSDAP unbedingt führend in der Regierung vertreten sein" müsse und dem italienischen Faschistenführer Mussolini in einem Glückwunsch prophezeit, sein Name werde "in goldenen Buchstaben in die Geschichte der katholischen Kirche eingetragen werden".

      http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=11631

    • Schramm sagt:

      Deutsche Geschichte, gestern und heute

      Einen tiefenpsychologischen und gesellschaftspolitischen Bruch mit dem Kapitalfaschismus hat es auch im Massenbewusstsein nach Kriegsende 1945 bis heute nicht gegeben!

      Der Minderheit der bürgerlichen Humanisten, Sozialdemokraten und Kommunisten, verweigerte sich auch die große Mehrheit der Ostdeutschen, beim sozial- und gesellschaftspolitischen Aufbau einer antikapitalistischen und antiimperialistischen sozialistischen Alternative. – Siehe hierzu auch die Beteiligung von 93 Prozent der ostdeutschen Wahlberechtigten und das Wahlergebnis vom 18. März 1990. Infolge wurde auch die internationale Solidarität der vom Imperialismus ausgebeuteten und geplünderten Völker der Welt über Bord geworfen.

      „Zu stark war das unerreichbare Konsumgeflimmer des Westens. Was war schon der Trabi gegenüber dem Audi, Mallorca gegen Usedom? Da konnten die Mieten noch so niedrig sein, die Lebensmittel, das Brot und die öffentlichen Verkehrsmittel fast nichts kosten, das hatten sie ja sicher, das alles stand ja nicht in Frage. Aber dieses Goldene Kalb vor der Nase, das für sie verboten war …“ Inge Viett im Interview, junge Welt, im Oktober 2015, Nr. 229.

      Aspekte zur Wurzel des modifizierten Kapitalfaschismus heute:

      Vor 1945 hatte die NSDAP in der Spitze rund 9. Millionen freiwillige Mitglieder; davon 20 Prozent Frauen. Jede zweite Familie hatte ihren Kameraden in der NSDAP. Trotz der Niederlage bei Stalingrad, die Kriegsproduktion erreichte im März/April 1944 ihren Höhepunkt. Erst das Ausbleiben der Rohstoffe führte zum Rückgang der Waffenproduktion. Laut Mitgliederstatistik waren zwischen 30. und 40. Prozent „Arbeiter“ in der NSDAP. Damit hatte die NSDAP mehr als doppelt so viele Arbeiter in ihren Reihen, als die SPD und KPD in der Weimarer Republik – vor 1933 – zusammengenommen. Der Deutsche Bundestag hatte 1949 mehr als 140 vormalige NSDAP-Mitglieder. Mehr als 80. Prozent der vormaligen Beamten und Staatsdiener wurden übernommen; bis in die Spitzen der Bundesregierung und Wirtschaftsverbände.

      11.08.2022, R.S.

Hinterlassen Sie eine Antwort