Die Frau aus dem Schäuble-Video – Sandra Voßler im Interview bei Mutigmacher TV

Am 1. September 2021 ging ein Video viral durch die sozialen Medien: Im Rahmen einer Wahlkampfveranstaltung der CDU hat Sandra Voßler die Gelegenheit genutzt, Dr. Wolfgang Schäuble ihre Meinung zum Thema Impfung zu äußern. Es blieb allerdings offen, wie es überhaupt dazu kam, dass Sandra sprechen durfte und was Herr Schäuble geantwortet hat. Dies und vieles mehr erfahrt ihr in diesem Interview. Seid gespannt!

Der Artikel von Mutigmacher.de mit weiteren Unterlagen und Details ist hier zu finden.

+++
Apolut ist auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommen Sie zu den Stores von Apple, Google und Huawei. Hier der Link: https://apolut.net/app/

+++
Abonnieren Sie jetzt den apolut-Newsletter: https://apolut.net/newsletter/

+++
Ihnen gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://apolut.net/unterstuetzen/

+++
Unterstützung für apolut kann auch als Kleidung getragen werden! Hier der Link zu unserem Fan-Shop: https://harlekinshop.com/pages/apolut

Auch interessant...

Kommentare (6)

6 Kommentare zu: “Die Frau aus dem Schäuble-Video – Sandra Voßler im Interview bei Mutigmacher TV

  1. passant sagt:

    Schäuble antwortet mit der schwierigen Entscheidungsfindung in Krisenzeiten.
    Gleichzeitig vermeidet er tunlichst darauf einzugehen, wie es sein kann das in diesen ach so schweren Zeiten der Abbau von 6000 Intensivbetten und die Schließung von 20 Krankenhäusern innerhalb kürzester Zeit über die Bühne gegangen ist. Wenn das Corona-Regime wirklich an ihre eigene Erzählung glaubt, wäre dies doch eine höchst verantwortunglose Entscheidung, die ohne großes Kopfzerbrechen getroffen wurde. Was stimmt denn nun, Herr Schäuble?

  2. local.man sagt:

    Danke für das Video. Ein verbindendes Element wenn gezeigt wird, wie überall Menschen sich einsetzen.
    Das sollte aber jeden auch dazu veranlassen mitzwirken und nicht zu glauben, andere werden es richten.
    Das wäre absulot fatal diese Einstellung, weil dann wird kaum etwas passieren. Nicht Zuschauen, sondern mitwirken und da reicht es schon aus z.B. die Masken abzusetzen und andere Menschen zu unterstützen, wenn ihnen jemand eine Maske aufzwingen will usw.

    Nun die Antwort von Herrn Schäuble kann man hier als Lernbeispiel begreifen. Diese Leute werden immer wieder diese systemschützenden Antworten geben, die das Narrativ bestätigen. Und da sie geübt sind darin zu Lügen und vor Leuten auch mit Druck zu sprechen, wird das auch stetig seriös und gut klingen. Auch weil man ihnen dank Geld und Macht, als authoritär erzogener Mensch, einen gewissen Bonus zugesteht, das passiert ganz unterbewusst, als wenn da irgendein gesellschaftlich "kleiner" Mensch etwas sagt. Das kann noch so richtig und gut sein, seine Aussage wird von der Wirkung her stetig viel viel geringer sein, als wenn eine Authorität spricht die man kennt und der man Macht und Status unterbewusst zugesteht.
    Das ist ein wichtiges Merkmal der eigenen Schwäche, das sollte man sich immer vor Augen führen. Das ist antrainiert und anerzogen, gelernt sozusagen. Unglaublich schwer dagegen anzukommen.

    Wer glaubt denn wirklich, das Herr Schäuble, auf eine doch noch recht gesittete und in Watte gepackte Gegenargumentation, jetzt aufbricht und sein eigenes System verraten würde, was ihn ja erst dahin bringt wo er ist?

    Dieses Beispiel ist einfach nur ein Lernangebot.
    Es gibt einen unsichtbaren Zaun, der sich auch immer etwas verschiebt, je nach gesellschaftlicher und struktureller Situation. Mal sind mehr, mal weniger Menschen auf der einen und auf der anderen Seite. Das System ist dahingegen etwas flexibel nach unten hin, weil es dies braucht zur Machtgestaltung.
    Das System ist da aber nicht nur flexibel, wenn es um Gewinner geht, sondern auch über Angst und Druck.

    Schäuble hier in dem Beispiel steht auf der anderen Seite des Zaunes.
    Wir kommunizieren nun durch den Zaun hinweg, mit der Gegenfraktion und hoffen immer unterschwellig und ich denke da bin ich nicht anders als die meisten Leute, dass er nun endlich für uns argumentieren wird, alles in Frage stellen und Köpfe sozusagen rollen werden.
    Wir sind da wirklich naiv und ja fast schon niedlich süß in unserem Glauben.

    Das Lernbeispiel ist, dass man Schäubles Antwort gar nicht im Detail auseinandernehmen braucht, sondern das ist einfach nur Systemschutz was betrieben wird.
    Diese Antwort dient hier als Anschauungsmaterial, was man als eine Art Schablone über alle diese Leute legen kann, die auf der anderen Seite des Zaunes stehen und am Ende dieses System schützen, von dem sie selbst profitieren.
    Schäubles Antwort ist doch am Ende mal größer betrachtet, genau die gleiche Antwort, die alle diese Leute von sich geben.
    Auf in der Situation bezogene Details sicher abweichen, aber übergeordnet ist es einfach nur Systemschutz.
    Der Glaube das da was anderes kommen könnte, ist verschwendete Hoffnung.
    Es war und wird nie anders sein, solange dieses Pyramidensysteme vorherrschen und es Gewinner und den Rest gibt, der sein Leben den Gewinner unterordnen muss über Zwangsstrukturen die diese Gewinner erzeugen und aufbauen.
    Wenn wir alle nun an den Zaun springen und daran rütteln und die Gefahr dieser Leute zu groß wird, dass das System brechen würde, werden sie zurückrudern und uns Brotkrumen hinwerfen.
    Aber auch das dient nur dem Systemerhalt am Ende und wird langfristig immer wieder zu diesen Konflikten der 2 Lager führen, meistens ausgelöst durch das Gewinnerlager, weil dies immer vom Rest abhängig ist und diese entsprechend "behandeln" muss, um es kurz zu machen. Das wird immer Armut und Knechtung bedeuten, es geht gar nicht anders, wenn das Gewinnersystem bestehen bleiben soll.

    Also Herrn Schäubles, im Grunde stark an der Realität verbeigehende Standardaussage der Systemgewinner, kann man und sollte man als das aufnehmen und verstanden haben was am Ende alle diese Leute, in praktisch genau der gleichen Art und Weise tun, es ist einfach nur Systemerhalt des Systems der Gewinner.

    Wir die Menschen auf der anderen Seite des Zaunes, werden grob gesagt keine andere Antwort zu hören bekommen, es sei denn einer dieser Sprechpuppen verplappert sich mal wie Schulz mit seinen Versuchskaninchen-Aussage.
    Oder wenn ein Herr Seehofer mal wirklich sagt, dass die Politik nichts zu sagen hat, also sprich ein Theaterstück ist, voller Marionetten die uns Politik vorgaukeln, wir aber in Wahrheit aus dem Hintergrund vorgeplant gelenkt und geschubst werden über Realitenmacher und Werkzeuge der Gesellschaftsstrukturerzeugung Mainstream Medien, die in dem Sinne keine Informationsnetzwerke sind die echten Journalismus betreiben, sondern das Werkzeug der Herrschenden und Besitzenden, die Milliarden Menschen in eine gewünschte Gesellschaftsordnung zu zwingen und zu halten und da die Ordnung und die Normalität zu erzeugen.

    Wir leben eine gemachte Ordnung und halten diese für die Normalität und Realität. Und die Systemlenker und ihre Marionetten wie Schäuble, sind am Erhalt interessiert.
    Diese Leute werden keine andere Antworten produzieren als die vorgegebenen Wege der Systemherren von ihnen abverlangen, sonst sind sie weg vom Fenster.
    Jede Hoffnung dahingehend, dass man uns wirklich reinen Wein einschenken wird und jetzt wird z.B. hier Herr Schäuble alles offenbaren.. Das ist einfach nur guter Wille, weil wir als Opfer sind. Und die Opfer wollen ihren Kerker gerne verlassen.
    Das wird aber nur mit rütteln und umreißen des Zaunes funktionieren und dazu müssen wir nicht zwingend gewalt anwenden, da wir eh alles machen und am Ende nicht vom Gewinnersystem abhängig sind, anders eben absolut.
    Wir müssen uns selbst ermachätigen, TV aus, Masken runter, und das System so ablehnen. Direkte Demokratie bringen, Finanz – und Wirtschaftssystem unterordnen, Medien wandeln oder neu aufbauen, damit wir überhaupt ohne interessensgelenkte Propaganda informiert werden können, um echte Demokratie ausüben zu können.

    Bildungssystem muss absolut geändert werden. Rechnen lesen und Schreiben grundsätzlich ok, aber dann raus aus der Schule und der Schulbank, rein ins echte Leben. Der Unterricht muss praxisnah erfolgen und die Kinder, die mal unsere Gesellschaft ausmachen, lernen ein kooperatives System und kein Konkurrenzsystem. 2 Hirne leisten mehr als eines und nicht, wer hat das bessere Hirn?
    Wenn ich meinen Mitmenschen zeige wie es geht, dann kann ich mich auch zurücklehnen und die Arbeit aufteilen, habe selbst mehr Freiheit und nicht, ich kann es besser und der andere steht unter mehr, ich verrate nichts um mich zu schützen und am Ende leiden beide und haben weniger Freiraum und leben in der Konkurrenz, mit all ihren Folgen.

    Aber bringt die Kinder dazu keine Angst mehr vor der Praxis zu haben. Der Umgang und das die Dinge einfach dazugehören und man nicht nach 10-20 Jahren theoretische Ausbildung dann anpacken soll, und alle sind am Ende Fachidioten, die nichts auf die Reihe bekommen, hoch gebildet, aber praktische Anwendung und dann die wirklichen Probleme, da absolut unfähig sein.
    Das erlebe ich stetig, wie die jungen Menschen sich nichts trauen ziemlich unfähig sind, weil die Theorie mit der Praxis gar nicht so viel zu tun hat. Wir bilden diese Leute zu am Ende praxisuntauglichen Thoeretikern aus.
    In den Büchern geht das alles von der Hand, sobald ein Problem auftritt in der Praxis stehen die Leute da und sind nicht mehr in der Lage zu reagieren.
    Dieses Schulsystem ist einfach schlecht und erzeugt Mitläufer, keine Persönlichkeiten und praxistaugliche Macher, denen man auch was anvertrauen kann. Am Ende brauchen sie 5 Jahre praktische Ausbildung im Job nach ihrer abgeschlossenen Ausbilung, bis sie soweit sind, dass man sie als Fachkraft bezeichnen kann.
    Es ist dann die Pflicht der alten Hasen hier Einfühlungsvermögen zu zeigen und diese Leute erstmal in Job ranzuzüchten.
    Diese ganzen Zertifikate und Abschlüsse sind eigentlich nichts wert.
    Es ist unbegreiflich, wie Erfahrung im Job nicht honoriert wird durch gute Bezahlung und ein hochstudierter Trottel in der Praxis frisch von der Uni, erhält das doppelte, wie der der 20 Jahre im Job arbeitet, nur weil er einfach nur ein Facharbeiter hat und der andere das Stück Papier mit Studium bestanden drauf…

    Seinen Job erlernt man doch in Wahrheit eh erst in der Praxis und Erfahrung ist das was bezahlt werden muss und was am Ende den Laden leitet und hochhält.
    Das war immer so… Daher ist das Schulsystem ab einer gewissen Ausbildungsstufe ein völlig veraltetes Prinzip, was gerade heute in der komplexen Welt untragbar ist.
    Da reicht nicht mehr eine Tätigkeit die sich einschleift, heute braucht es praxisnahe Einführung in die komplexen Strukturen, sonst sind diese jungen Leute sofort erschlagen und können die Gesamtheit nicht mehr in kurzer Zeit erfassen. Und das verstehe ich dann auch.
    Die alten Hasen sind am Ende gefordert, den jungen Leuten in den Job zu helfen und das mit güter Hand, weil die Jugend heute sonst sofort am Druck zerbricht.
    Angst vor Fehlern ist dabei ein enormer Faktor.

    Nun gut..

    Um aufs Thema zurückzukommen..

    Herr Schäuble bedient nur das Narrativ und das wird in Zukunft kein Stück anders sein. Begraben sie die Hoffnung, das irgendeiner von diesen Leuten jemals was anderes von sich geben wird, als Systemschutz der Pyramide.
    Es geht nur mit Druck von den Millionen und Milliarden Menschen auf der anderen Seite des Zaunes.
    Löst euch von dem Gedanken, das da was anderes kommen wird. Schäuble dient hier als gute Schablone und Vorlage, was zu erwarten ist.

    Macht Druck und befreit euch selbst. Fangt klein an und weitet es aus. Keiner verlangt einen Terminator der durch die Büroräume mit der Minigun geht, das würde sowieso nicht funktionieren..
    Der Held steckt in uns allen, wir müssen es nur da Draußen leben und ein wenig Mut, die vielen Mitmenschen werden mitmachen, wenn das ganze erstmal eine gewisse Dynamik entfaltet.

    Und denkt dran… Es ist alles aufgebaut.. Blos keine Zerstörung, das würde uns um Jahrzehnte zurückwerfen und die Ressourcen für den Wiederaufbau haben wir am Ende vielleicht gar nicht mehr so einfach da..
    Schützt unsere Infrastruktur, auf der wir ein gutes System erzeugen können.

    • Torsten sagt:

      Beeindruckender Kommentar! Vielen Dank, local man!
      Ja, darauf zu warten, daß die Systemprofiteure ihre Meinung ändern und zur Vernunft kommen, ist Ressourcenverschwendung. Das wird nie geschehen.
      Wir müssen, jede(r) für sich, eine lügenfreie Welt bauen und dann diese Inseln der Wahrhaftigkeit zu einem Netzwerk verbinden.
      So ist dann ein Leben unter "Corona-Bedingungen" (eigentlich: WEF-Bedingungen) möglich und auch lebenswert.

  3. Ursprung sagt:

    Phaenomenal, diese Frau Vossler! Kongruent wie Ken Jebsen, glaubhaft wie Ernst Wolff, leicht wie ein Schmetterling, gestanden wie Christian Kreiss. Im Geiste waege ich sie ab gegen den Psycho Ted Turner, der hinter Gates und Soros die Gegenseite gibt (und den ich kenne und ob seiner scheinbaren Unbesiegbarkeit seitdem befuerchte).
    Gegen solche wie Frau Vossler koennen keine Krampfsieger wie Turner, die Depolution orchestrieren wollen, die Oberhand gewinnen. Sie ist um Laengen besser geeignet, als ich es von mir selber vorstellen koennte. Macht Hoffnung auf adaequate Gegengewichte.

  4. WOW, was für eine Frau!

    Ja, ein Schäuble weiss, was läuft. Wenn bei der nächsten Mutation das grosse Sterben der Geimpften beginnt, wollen sie nicht auf einem Heer von Waisenkindern sitzen.

    • Ursprung sagt:

      Ja, Schaeble ist gegen die nur noch ein Wicht. Die anderen Karikaturen. Der traute ich zu, als deutsche Bundeskanzlerin, womoeglich geboostet von der SUM des Mittelstandes, sogar die Nato wegfegen zu koennen. Sowie Gegengewicht zu Putin zu werden.

Hinterlassen Sie eine Antwort