Corona, der Tod und die Angst | Von Bernhard Loyen

oder „wie wir wissen, wissen wir nichts“.

Ein Kommentar von Bernhard Loyen.

Eine kleine Geschichte. Es gibt zwei Versionen (1), ich nehme die etwas kürzere (2).

Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. 

Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: , Was tust du hier?”
Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“

Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: , Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!”

Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, 5000 Menschen sterben.

Als der Gelehrte die Stadt verlässt, sitzt der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!” Der Tod antwortete: „ich hab 100 geholt, Kranke und Alte, wie jede Woche.

Den Rest hat die Angst geholt, für die du zuständig bist!”

Diese kleine Geschichte spiegelt recht gut den momentanen Zustand unserer Gesellschaft. Der Wahrnehmung von Millionen Bürgern in diesem Land. Man möchte vertrauen, aber wem darf man vertrauen? Den Gelehrten, den Wissenschaftlern? Einem, also seinem eigenen Meinungsbild, resultierend der Lebenserfahrungen? Viele verkriechen sich zuhause und harren der Dinge. Sterben innerlich, wie äußerlich.

Seit Wochen und Monaten erleben die Bürger eine weiterhin vorwiegend aggressiv geführte Deutungshoheit, seitens einem Großteil der Politik und einem eher kleinen Teil aus Wissenschaft und Medizin. Wer sich konträr zu Wort meldet, wird kaum wahrgenommen, weil er keinerlei Erwähnung in der Öffentlichkeit erfährt. Die, die die Möglichkeit des Multiplikators offerieren, den Leisen eine Stimme geben wollen, werden mundtot gemacht. In digitalen Zeiten offline genommen, abgeschaltet.

Nach völliger Planlosigkeit bis zur Mitte des Jahres, nun wilde Aktivitäten, seitens der Politik. Es soll fokussiert wirken. Dieser Aktionismus glänzt wenig strahlend, eher matt und bröckelnd, über Verbote, Mahnungen, Drohungen. Bestrafungen.

Immer wieder Belehrungen. Gestern sprach die Kanzlerin im Bundestag. Kaum besetzt, weil auch hier – Vorgaben. Abstand und Maske. Anders formuliert, eine kontroverse Diskussion kann auch so vermieden werden. Da stand sie nun und die hiesige Medienlandschaft war annähernd vereint wieder vollends beeindruckt und voll des Lobes. So emotional hätte man Frau Merkel selten erlebt. Fast flehend. Die Bürger wollen einfach nicht gehorchen. Zu viele würden weiterhin widersprechen. Sind nicht willig, sich und ihr Dasein noch mehr zerstören zu lassen.

Das Europa heute dort steht, wo es steht, hat es der Aufklärung zu verdanken, mit dem Glauben daran, dass es wissenschaftliche Erkenntnisse gibt, die real sind und an die man sich besser halten sollte, so die Kanzlerin bei der gestrigen Debatte. Ihre vermeintliche Souveränität, unglaubwürdig. Ihre Empathie für die Menschen im Land, heuchlerisch. Dazu später mehr.

Ob sie ihren Glauben an wissenschaftliche Erkenntnisse auch auf den aktuellen Stand der Covid-19-Impfforschung bezieht? Auch diese Woche, ein Zitat des Leiters des Robert-Koch-Instituts Lothar Wieler. Erkenntnisse der bundesrepublikanischen wissenschaftlichen 1. Liga, mitgeteilt auf der Pressekonferenz des RKI vom 03.12. Die zukünftig geplanten Schnelltests seien schon mal nicht wirklich sicher in ihrer Aussage. Es handele sich um Momentaufnahmen, Zitat: Also, sie können das Ergebnis nicht für 100% bare Münze nehmen. Es durften Fragen gestellt werden zur Thematik kommende Impfung. Zitat Lothar Wieler am 03.12.2020 (3):

Wir müssen uns auch über eines klar sein, in Deutschland sterben ja im Schnitt rund 2500 – 2700 Menschen jeden Tag. Das ist die normale Todesrate. In Deutschland sterben jedes Jahr ca. 900000 Menschen und d.h. also, es wird u.a. auch vorkommen, das ist mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit verbunden, dass Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung versterben werden. Und dann ist es natürlich extrem wichtig herauszufinden, ob der Grund die Impfung war oder eben eine andere zugrundeliegende Krankheit.

Es wird noch besser. Auf einmal wird von Herrn Wieler das ausgesprochen, was seit Monaten nicht ausgesprochen werden darf. Alte und sehr alte Menschen sterben, weil sie eben alt sind. Sie hätten auch durch diese Tatsache ein höheres Risiko zu versterben, weil sie eben ein hohes Alter erreicht hätten, so der Leiter des RKI. Fragte einer der Anwesenden oder zugeschalteten Journalisten nach? Nein. Kam diese wissenschaftliche Erkenntnis in der Tagesschau? Nein. Dort appellierte Herr Wieler mit tiefer Sorgenfalte daran, als einziger Ausschnitt der Pressekonferenz, unsere alten Mitbürger doch bitte zu schützen (4). Mit einem unbekannten Impfstoff, inklusive noch unbekannteren Nebenwirkungen, wie z.B. …dem Tod.

Wie schätzt der Mann der Stunde, BioNTech Chef Ugur Şahin eigentlich den Status Quo an eigenen wissenschaftlichen Erkenntnissen ein? Im Interview mit dem Sender n-tv, wurde er als Vater des Impfstoffes anmoderiert (5). Er wurde gefragt, wovor genau die Impfung eigentlich schützen würde? Vor einem schweren Verlauf oder auch vor der Übertragung des Corona-Virus? Şahin antwortete, Zitat: Wir wissen aus den vorliegenden Daten aber noch nicht, ob nur die Krankheit verhindert wird oder ob auch die Infektion verhindert wird. Dazu sammeln wir in den nächsten zwei bis sechs Monaten weitere Daten.

Hakte die junge Moderatorin nach? Nein. Das Mittel der Stunde wurde schon in Grossbritannien und Kanada zugelassen. Für die USA zeitnah, der Antrag für die EU läuft. Es läuft also für BioNTech. Vertraut Herr Şahin eigentlich seinem hauseigenen Spitzenprodukt? Nein, bzw. noch nicht. Zitat: Wir haben ja noch keine Zulassung für Deutschland. Aber sobald die da sei, würde er sich gerne impfen lassen (5). Jedoch halte auch er sich an die Vorgaben. Zuerst die drei Risikogruppen, also die, die laut Definition der Bundesregierung damit keinerlei Chance mehr haben, sich dem Feldversuch zu entziehen (6).

Feldversuch, ein zu anmaßender Begriff? Was sagen die leisen, unbekannteren Wissenschaftler zur aktuellen Impfstoff-Debatte? Lassen wir einen stillen Profi sprechen. Dr. Hockertz war Direktor des Instituts für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie am Universitätskrankenhaus Eppendorf. Er fasst den Status Quo in einem verlinkten Interview so zusammen, Zitat: Wir wissen interessanterweise über die Wirksamkeit dieser mRNA-Impfung, also des Einfügens einer Messenger-RNA, das ist also keine Veränderung des Genoms, sondern ein Eingriff in die Protein Bio-Synthese unserer Zelle, aber auch ein massiver Eingriff…wir wissen über die Wirksamkeit dieser m-RNA Impfung so gut wie nichts (7).

Auf genau diesen Punkt angesprochen, antwortete Ugur Şahin bei einer Live-Konferenz Mitte September auf die Frage, ob er davon ausgehe, dass sein Impfstoff BNT162b2 zu Beginn des Jahres 2021 als „sicher“ bezeichnet werden könnte wie folgt, Zitat: Wir können zum momentanen Zeitpunkt natürlich nicht garantieren, dass unser Impfstoff sicher ist, aber das ist ja die Entwicklung der klinischen Studie mit über 30000 Probanden, die evaluiert werden. Evaluiert bedeutet sach- und fachgerechte Bewertung. Diese Studie sei eine der größten Impfstoff-Studien, es sei keine kleine Studie. Daher sei man in der Lage auch seltene Nebenwirkungen zu erkennen. Wurde durch die anwesenden Journalisten nachgehakt? Nein. Die Präsentation ist im Schriftartikel verlinkt (8)

Klingt das alles nach vertrauenserweckenden wissenschaftliche Erkenntnissen? Die Darsteller und Protagonisten der Stunde – Merkel, Spahn, Wieler, Şahin , Drosten, Söder, Lauterbach, Seibert, die zuarbeitenden Digital- und Printmedien müssten endlich zugeben – wie wir wissen, wissen wir nichts!

Am 2. Dezember vermeldete BioNTech auf Twitter, Zitat: Aufregende Neuigkeiten: Wir haben die weltweit erste Genehmigung für einen COVID19-Impfstoff erhalten, wobei die MHRA die Genehmigung für den Notfalleinsatz in Großbritannien erteilt hat (9). Am 9. Dezember vermeldeten jedoch britische Medien ebenfalls aufregende Neuigkeiten, Zitat: MHRA-Warnung nach allergischen Reaktionen von NHS-Mitarbeitern, denen der COVID-19-Impfstoff verabreicht wurde. Menschen mit einer Vorgeschichte von signifikanten allergischen Reaktionen sollten nicht mit dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff COVID-19 geimpft werden, so die MHRA nach zwei Nebenwirkungen, die am ersten Tag des britischen Impfprogramms gemeldet wurden (10).

Die MHRA ist die medizinische Zulassungs- und Aufsichtsbehörde für Arzneimittel in Großbritannien. Sie formulierte aufgrund der Vorkommnisse zwei Empfehlungen:

  • Personen, bei denen in der Vorgeschichte eine signifikante allergische Reaktion auf einen Impfstoff, ein Medikament oder ein Lebensmittel aufgetreten ist, sollten den Impfstoff von Pfizer BioNtech nicht erhalten.
  • Für alle Impfungen sollten jederzeit Wiederbelebungseinrichtungen zur Verfügung stehen. Die Impfung sollte nur in Einrichtungen durchgeführt werden, in denen Reanimationsmaßnahmen zur Verfügung stehen (9).

Zumindest berichtete Reuters, damit der Spiegel und die Tagesschau, über dieses Ereignis (11). Ob Herr Şahin wohl schon einen Termin im Kanzleramt hat?

Die US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel FDA veröffentlichte wiederum am 08.12. ein Dokument, welches berichtet, dass während des Testlaufs für den Corona-Impfstoff der Hersteller Pfizer und BioNTech in den USA sechs Menschen gestorben sind. Vier der Verstorbenen waren Teil der Placebo-Gruppe, zwei aus der Gruppe der tatsächlich Geimpften. Laut dem Bericht stünden diese Todesfälle jedoch nicht mit dem Impfstoff in Zusammenhang. Allerdings traten bei 84 Prozent der Teilnehmer Nebenwirkungen der milden bis leichteren Art auf, vier Personen erlitten eine temporäre Gesichtslähmung (12). Am heutigen 10.12. findet eine Sitzung des beratenden Ausschusses statt, wo diese Ereignisse thematisiert werden sollen.

Wie wir wissen, wissen wir nichts!

Nun herrscht weiterhin große Unruhe unter den Menschen. Wie soll der Laie diese dermaßen komplexen Abläufe verstehen können? Jeder Bürger für sich, die Verantwortung für seinen Körper einzuschätzen wissen? Schlimmer noch, erleben zu müssen, dass unwissenschaftliche Volllaien aus der Politik in anmaßendem aggressiven Ton, über politische Machtverordnungen, zumindest jene der sogenannten Risikogruppen zwingen wollen, sich diesen unbekannten Stoff zweimal intramuskulär verabreichen zu lassen. Nochmal Zitat Ugur Şahin: Dazu sammeln wir in den nächsten zwei bis sechs Monaten weitere Daten. Bedeutet, jeder Empfänger muss Monate der Unsicherheit alleine für sich ertragen. Wie reagiert mein Körper? Diese Woche, morgen, nächsten Monat? In Jahren? Alles aufgrund einer unverantwortlich verkürzten Entwicklungszeit von Ende Januar beginnend, bis zur ersten Injektion diese Woche in England.

Der Vorsitzende der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Wolf-Dieter Ludwig bemängelt am 05.12. in der WELT, Zitat: „Wir wissen derzeit nicht, wie der Impfstoff bei Risikopatienten wirkt“ (13 – Bezahlschranke).

WELT: Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagt, der Impfstoff sei sicher, „es braucht sich niemand Sorgen zu machen“. Wie kann sie sich so sicher sein?
Ludwig: Ich weiß es nicht. Bei allem, was wir derzeit wissen, finde ich solch einen Satz unüberlegt…Auch die Langzeitnebenwirkungen kann heute naturgemäß noch niemand beurteilen. Alles, was uns vorliegt, sind Pressemitteilungen der Hersteller. Das erlebe ich zum ersten Mal in den vielen, vielen Jahren, in denen ich klinische Studien zu Arzneimitteln bewerte…

Der Journalist Boris Reitschuster wollte auf der gestrigen Bundespressekonferenz von der Sprecherin des BMG genaueres zu den drei Testphasen des zu erwartenden BioNTech Impfstoffes erfahren und bezog sich u.a. auch auf Prof. Hockerts, hinsichtlich dem im Schriftartikel erwähnten und verlinkten Interviews. Zu den getätigten Aussagen der Dame vom Ministerium antwortete ihm Prof. Hockerts (14), Zitat: „Die haben Ihre Frage nicht verstanden oder eher nicht verstehen wollen. Die Dame sprach davon, dass alle 3 Phasen bearbeitet worden seien. Das ist verkürzt richtig, bezieht sich jedoch nur auf die Klinik Phase 1–3. Da hat man eine kombinierte Phase 1/2 gemacht und jetzt die verkürzte Phase 3. Toxikologie, besonders Immuntoxikologie – absolute Fehlanzeige. Nichts. Darauf hat die Dame überhaupt nicht geantwortet. Die auf den Seiten des Paul-Ehrlich-Institutes angebotenen Daten beziehen sich nur auf Klinik. Prüfung möglicher UAW (unerwünschte Arzneimittelwirkungen) und Langzeitschäden? Fehlanzeige.“

Neben einer sich permanent steigernden Verunsicherung der Menschen in diesem Land, hinsichtlich der fatalen Informationspolitik zum Impfstoff der Stunde, kommen tägliche Meldungen zu Parallel-Dynamiken dieser völlig unkalkulierbaren Impfphase noch dazu. Der Begriff Impfpflicht als Tatsache, ist weiterhin medial tabu.

Erwartungen gedämpft. Auch nach der Corona-Impfung gilt: Maske tragen und Abstand halten, titelt die Frankfurter Rundschau. Wiedermals Herr Wieler mit surrealen Forderungen, Zitat: „Auch Geimpfte sollten sich tunlichst so verhalten, als könnten sie andere anstecken“, erklärt Lothar Wieler. Trotz Impfung müssten weiter Maske getragen und Abstand gehalten werden. „Irgendwann“, so der RKI-Chef, werde man das einstellen können. „Aber dafür müssen wir weiter wissenschaftlich fundierte Daten erheben.“ (15).

„Impf-Unwillige können dann nicht an Kulturveranstaltungen teilnehmen“, titelt die WELT am 09.12.. Die Teilnahme am öffentlichen Leben kann künftig von der Impfbereitschaft der Deutschen abhängen, so der Medizinethiker Marckmann im Interview (16)

Peter Heinz, Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, fordert ein “robustes Impfmarketing“. Wer sich gegen Corona impfen lasse, müsse dadurch Vorteile haben, Zitat: “Das ist keine Impfpflicht durch die Hintertür”. Die Entscheidung, nur einen Geimpften in ein Theater zu lassen, sei vernünftig. “Das ist keine Freiheit, die man den anderen aus Willkür nicht gewährt, sondern aus rein sachlichen Gründen.“(17).

Markus Söder sprach am Montag von einerMentalitätsumkehr“, auf die es jetzt ankomme. Die „gemeinschaftliche Philosophie“, müsse von allen getragen werden, so der Bayerische Ministerpräsident (18).

Diese Mentalitätsumkehr wünschen sich Millionen Menschen von der Politik. Die Arroganz der ausgelebten Macht erschüttert immer mehr Menschen in diesem Land.

Gerade Kanzlerin Merkel maßt sich permanent an, die Bürger mit ihren Vorstellungen und Darlegungen zu nötigen. In der gestrigen Debatte klingen die medial bejubelten emotionalen Mahnungen so, Zitat: Wenn wir jetzt vor Weihnachten zu viele Kontakte haben und anschließend es das letzte Weihnachten mit den Großeltern war, dann werden wir etwas versäumt haben (19).

Meine 83-jährige Mutter meinte die Tage zu mir am Telefon, diese täglichen Hiobsbotschaften, noch mehr Verbote und Mahnungen im Fernsehen und in der Zeitung, diese Statistiken über Tod und Neuinfektionen, machten sie nur noch krank. Depressiv. Die 13-jährige Tochter einer Nachbarin bemerkte sehr reflektiert, die Kanzlerin hat gut reden. In ihrem Leben, dem von Merkel, wird sich nicht viel ändern. Die kann doch so weiterleben, wie immer.

Sterbefälle: Die Kultur, Berufsbranchen, Glauben, Zuversicht, das Miteinander, Menschen.

Frau Merkel gab Radyo Metropol FM, einem türkischsprachigen Radiosender mit Sitz in Berlin, ein Interview. Zwei Schülerinnen durften Fragen stellen, zum Thema AHA+L Regel aus dem Hause Spahn. Es wäre kalt in den Klassenzimmern. Der lebensnahe Tipp der emphatischen Kanzlerin.

„Man muss sich vielleicht wirklich noch etwas Wärmeres zum Anziehen mitbringen”, riet die Kanzlerin. “Vielleicht macht man auch mal ‘ne kleine Kniebeuge oder so oder klatscht in die Hände, damit man ein bisschen warm wird.” Dies müsse aber “jeder für sich entscheiden – nicht dass es heißt, die Bundeskanzlerin verlangt das“

und schmunzelte und lachte im Video (20 – ab Min. 03:10)

Abverlangt wird den Bürgern sehr viel, in den zurückliegenden Monaten. Der Komplettumbau des Daseins durch Abriss des bisherigen Lebens. Die psychische Belastung für Jung wie Alt, immens. Es ist daher mehr als bedenklich, dass sich nun auch der Berufs- und Fachverband der deutschen Psychologinnen und Psychologen auf die Seite der Regierung stellt. In einem verlinkten Konzeptpapier (21), wird klar formuliert, es sei die  „aktive Mitarbeit der Bevölkerung an den weiterhin erforderlichen Maßnahmen zur Krisenbewältigung” zu thematisieren: Ziel sei es, Normen klar zu kommunizieren (Einhaltung optimieren), durch aktive Mitwirkung Kontrollgefühle zu steigern und Reaktanz vorzubeugen sowie „Fake News und Verschwörungserzählungen wirksam (zu) bekämpfen“. Behandlungstipp, Zitat: „Fortlaufend (die) Identifikation mit einer erfolgreichen kollektiven Bewältigungsstrategie (zu) bestärken.

In einem Live-Chat der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände am 04.12. wurden auch diese Fachkräfte höflich auf Spur gebeten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wies daraufhin, dass Apotheker in Beratungsgesprächen mit hilfesuchenden Kunden möglichst keine Bedenken bezüglich der Covid-19-Vakzine äussern sollten, denn Zitat: Die Frage, wie wird in Apotheken auf das Thema reagiert … hat einen Rieseneinfluss auf die Impfbereitschaft (22 – ab Min 23). Aber er sei da sehr zuversichtlich, dass alles entsprechend kommuniziert werden würde, also nach Vorstellungen der Politik und der Pharma-Industrie.

Der Abschlusssatz aus dem internen Strategiepapier des Innenministeriums zur Corona-Pandemie, mit dem Titel: Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen (23), verfasst im April 2020, lautet:

Nur mit gesellschaftlichem Zusammenhalt und gemeinsam distanziert voneinander kann diese Krise nicht nur mit nicht allzu grossem Schaden überstanden werden, sondern auch zukunftsweisend sein für eine neue Beziehung zwischen Gesellschaft und Staat.

Diese Beziehungsvorstellungen seitens der Politik sind inzwischen eindeutig zu erkennen. Täglich zu meistern im nackten Überlebenskampf. Der Wunschgedanke nach nicht allzu grossem Schaden, ähnlich unglaubwürdig, wie die emotionalen Ausbrüche von Frau Merkel.

Ein Abschlussempfehlung von Jens Spahn, neben der, mal regelmäßig mit Mundspülungen zu Gurgeln (24), Zitat: „Verhalte dich so, als hättest du Corona: Dann hält man doch ganz automatisch Abstand und ist insgesamt vorsichtiger.“

In der Nacht zum heutigen Donnerstag gab die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) bekannt, dass Dokumente im Zusammenhang mit dem Antrag der beiden Unternehmen Pfizer/BioNTech auf Zulassung ihres Impfstoffs gegen das Coronavirus, bei einem Cybereingriff entwendet wurden (25). Wir sind immer überzeugter von den Testergebnissen, die uns vorliegen“, sprach sogleich EMA-Direktorin Emer Cooke. Ob sie das Ende der Woche immer noch ist, wird sich zeitnah zeigen.

Das Gebot der Stunde bleibt – Aufwachen. Kritisch und aufmerksam bleiben.

Quellen:

  1. http://maerchen.maerchenhaft-leben.de/angst-vertrauen/
  2. https://lasno.de/der-tod-und-die-angst/
  3. https://www.zdf.de/nachrichten/video/corona-rki-deutschland-dezember-100.html
  4. https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-40357.html
  5. https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ich-werde-mich-gerne-impfen-lassen-article22219474.html
  6. https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-impfstrategie-101.html
  7. https://www.youtube.com/watch?v=Cm_dFE3wRHk&feature=youtu.be
  8. https://www.youtube.com/watch?v=d4PiNExjBpk
  9. https://twitter.com/BioNTech_Group/status/1334032545768484864
  10. https://www.gponline.com/mhra-warning-allergic-reactions-nhs-staff-given-covid-19-vaccine/article/1702322
  11. https://www.tagesschau.de/ausland/allergien-corona-101.html
  12. https://www.fda.gov/media/144245/download
  13. https://www.welt.de/politik/deutschland/plus221714088/Corona-Wissen-derzeit-nicht-wie-Impfstoff-bei-Risikopatienten-wirkt.html?
  14. https://reitschuster.de/post/regierung-zu-impstoffen-sie-werden-im-internet-fuendig/
  15. https://www.fr.de/wissen/corona-impfung-impfstoff-maske-abstand-coronavirus-covid-19-biontech-pfizer-moderna-vakzin-90122880.html
  16. https://www.welt.de/politik/deutschland/article222137448/Corona-Impf-Unwillige-koennen-dann-nicht-an-Veranstaltungen-teilnehmen.html?cid=socialmedia.twitter.shared.web
  17. https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/kv-chef-will-impfanreize-100.html
  18. https://www.nzz.ch/international/markus-soeders-neue-corona-massnahmen-sorgen-fuer-streit-ld.1590760
  19. https://twitter.com/RegSprecher/status/1336638855039086599
  20. https://www.metropolfm.de/vaka-2/
  21. https://www.bdp-verband.de/publikationen/politische-positionen/2020/herausforderungen-ziele-und-massnahmen-im-umgang-mit-der-pandemie-aus-psychologischer-sicht.html
  22. https://www.youtube.com/watch?v=woIZPEEk4O8
  23. https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid19.html
  24. https://www.fr.de/politik/corona-jens-spahn-gurgeln-mundwasser-schutz-infektion-covid-19-90126250.html
  25. https://www.derstandard.de/story/2000122367146/hackerangriff-auf-eu-gesundheitsbehoerde-impfstoff-daten-abgegriffen

Die Bücher „Sabotierte Wirklichkeit“ von Marcus B. Klöckner und „Machtelite“ von Charles Wright Mills werden in diesem Zusammenhang empfohlen.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags.

+++

Bildquelle: T. Schneider / shutterstock

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Auch interessant...

Kommentare (84)

Hinterlassen Sie eine Antwort