“BEIDE” und “GANZ UND GAR” – Zwei Gedichte von Bernhard Trautvetter

GANZ UND GAR

In einer Welt der Unruhe
bei mir ankommen

In einer Welt der Ungeduld
tief durchatmen

In der grellen Welt schneller Bilder
die Seele ahnen,
das Herz
spüren,
Strom fließt
von Kopf bis Fuß
Stille weitet Horizonte…

Innehalten
Halt finden
In mir eine Kraft,
die mich mit dem ewigen
Kreis aus Geben und Nehmen
beflügelt

Einfach so zu sein,
wie es jetzt ist.
Das gibt es noch.
Zum Glück

*********
***
*

BEIDE

Er hatte Recht.
Sie auch.

Eines Tages
brach der Bann
des Schweigens
in Tränen
aus.

Der tiefe Blick
in die Augen
öffnete
Sinne

So wurde
das lange Warten
nach alledem
doch noch
belohnt

Seit dem
sprechen sie
fast so als
füge sich alles
wie im Märchen

dessen Wahrheit
ihnen Zauberkraft verleiht
für den wichtigsten Schritt,
des Lebens,
den nächsten

Hand in Hand
über alle Horizonte
hin
weg
auf einer
Wellenlänge

 

 

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Textes.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

Auch interessant...

Kommentare (4)

Hinterlassen Sie eine Antwort