9/11 – Das Ground Zero Modell

Einen, nicht spalten

Vom Wesen der Technischen Dokumentation

Von Heinz Pommer.

Ein Technischer Redakteur ist kein Schriftsteller oder Forscher: er schreibt nichts Neues. Er schreibt vorhandene Informationen lediglich um, er vereinheitlicht. Die Arbeit des Technischen Redakteurs folgt dabei einer strengen Systematik, Informationen werden analysiert, strukturiert und vereinfacht dargestellt.

Im Gegensatz zur Maschinen- und Anlagendokumentation zeichnet sich 9/11 durch eine zusätzliche, verblüffende Komponente aus: das nach diesen Regeln Beschriebene wird von vielen Lesern vehement verneint und abgelehnt.

Die Suche nach einem einheitlichen Modell sollte dazu beitragen, die Sichtweise verschiedener Parteien zu vereinen, nicht dazu verwendet werden Parteien zu spalten.

In jedem Fall ist das hier vorgestellte Modell als eine Hypothese zu sehen.

Übersicht der vorhandenen Modelle

Modell 1

  • Dimitri Khalezov beschreibt die Zerstörung des WTC durch die Zündung einer 150 kt nuklearen Bombe ca. 75 m tief im Boden
    Referenz: http://911thology.com/nexus1.html Er bezeichnet sich als Insider oder Mitwisser, der von den Abrissplänen Vorkenntnisse besaß Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch die Abwesenheit der Kavität (Höhle unter den Türmen), bzw. die Abwesenheit eines Spreng-Kraters

Modell 2

  • William Tahil beschreibt die Zerstörung des WTC durch die Zündung eines gepulsten Kernreaktors, der sich direkt unter den Türmen befand und beim Bau der Zwillingstürme heimlich mitgebaut wurde (ein Reaktor je Turm)
    Referenz: http://nucleardemolition.com/ Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch die nötige Kühlung der Anlage: eine Kontrolle des überkritisch gewordenen, alles aufschmelzenden Reaktors ist nicht möglich. Weiter wäre die radioaktive Kontamination durch alten Nuklearbrennstoff extrem

Modell 3

  • Dr. Judy Wood beschreibt die Zerstörung des WTC durch den Einsatz unbekannter DEW Energiewaffen (Directed Energy Weapons)
    Referenz: http://www.drjudywood.com/wp/ Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch den nötigen Technik-Glauben an eine geheime WaffentechnologieUnter Modell 3 fallen auch andere Hypothesen wie Nuklearwaffen der 4. Generation oder Anti-Materie und Kalte Fusion

Modell 4

  • Richard Gage beschreibt die Zerstörung des WTC durch den Einsatz von Nano-Thermit und anderen Explosivstoffen
    Referenz: https://www.ae911truth.org/ Spott erntet diese Erklärung in erster Linie durch die Verletzung des Energie- und Impulserhaltungssatzes, sowie dem gänzlichen Fehlen / der Missachtung der zusätzlich beobachteten, energetischen PhänomeneUnter Modell 4 fallen auch andere Hypothesen wie mehrere Mikro-Nukes in den Türmen, da auch hier die Verletzung des Impulserhaltungssatzes gegeben wäre (die beobachtete vertikale Eruption)

Modell 5

Kritikpunkte und Mängel von Modell 4 (Nano-Thermit)

Eigentlich sollten die Argumente der über 3.000 ’Architekten und Ingenieure für 9/11 Truth’ ausreichend sein und keine wesentlichen Fragen mehr offen lassen.

Stattdessen formieren sich neue Gruppen um Modell 1, Modell 2 und Modell 3, die teils erbittert gegeneinander und gegen Modell 4 argumentieren.

Die Hauptkritikpunkte bezüglich Modell 4 sind:

1. Zu hoher Energieeintrag in den Boden (Tiefeneintrag)

2. Fehlende Explosionsgeräusche während der Zerstörung

  • für eine Zerstörungsgeschwindigkeit von 40 m pro Sekunde (also 400 m Turm in 10 Sekunden) sind explosive Prozesse nötigProblem: akustisch wird die Zerstörung nur von einem lauten Fauchen begleitet
    https://www.youtube.com/watch?v=UUofuu36hag&t=5s

3. Eruptive Prozesse während der Zerstörung (Impulserhaltung)

  • der Abbrand des extrem reaktiven Nano-Thermits kann Stahl wie Butter schmelzen und den Turm tatsächlich zerstören, die Ursache wäre: HitzeProblem: der fauchende (und damit sekundenlange) Abbrand erklärt nicht die eruptiven Prozesse: Beschleunigung und explosiven Druck OHNE Explosion
Fig. 1-1 WTC-1: http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/collapses.html#north

4. Vertikaler Energiestrom / extreme Aufwinde

Fig. 1-2 WTC-2 und WTC-1: http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/collapses.html
WTC-7 (Pilzwolke): https://www.youtube.com/watch?v=JnLcUxV1dPo&t=12m19s

5. Brennende Gebäude und Autos in der Umgebung

  • nach Zerstörung der Türme standen umliegende metallisch umkleidete Objekte in FlammenProblem: dies ist mit Modell 4 nur durch das Legen zusätzlicher Brandsätze erklärbar
Fig. 1-3 Entflammte Gebäude WTC-5 / WTC-6: https://www.youtube.com/watch?v=KaO2fON1H98&t=20s
WTCFOIA-Video (mit Altersbeschränkung): https://www.youtube.com/watch?v=pHf4eqAwrXo&t=33m12s
Entflammte Autos: http://www.abidemiracles.com/images/terrorism/911nukes/Image175.jpg

6. Beton- und Stahlstaub – und intaktes Papier

  • bei der Zerstörung der Türme entstanden massive, pyroklastische Staubwolken, die in unmittelbarer Nähe der Türme heiß waren, aber schnell abkühltenProblem: diese Wolken enthielten feinsten Beton- und Stahlstaub, wie er nur durch Kristallzertrümmerung hervorgerufen werden kann, nicht aber durch Thermit

Zerstörung der kubisch-raumzentrierten Elementarzelle der Eisen-Gitterstruktur (Schema)

Fig. 1-4 Quelle (Eisenkristall): https://de.wikipedia.org/wiki/Eisen#/media/File:Lattice_body_centered_cubic.svg

 

1. Energetische Strahlung trifft auf die Metallgitterstruktur

2. Energieaufnahme als Schwingung

3. Aufgebrochene Gitterstruktur (Staub)

7. Schmelzstrukturen von Granit

Parallel zum [strahlungsdurchlässigen] U-Bahn Tunnel wurde eine langgezogene Vertiefung entdeckt: „Silverstein Glacier Valley“.

New York Times: https://www.nytimes.com/2008/09/22/nyregion/22rocks.html
„In the southeast corner, however, the pothole adds another 40 feet to the depth, meaning that its bottom is about 110 feet below street level.“

Es kann eine Ironie der Umstände sein, dass die Lage des „Gletschertals“ in der Nähe des Südturms mit einem Schmelzprozess von Gestein verwechselt wird.

Für die Gegner von Modell 4 erklärt das „Gletschertal“ jedoch die fehlende Kavität unter den Türmen.

Demnach wurde das zähflüssige Gestein durch Druckentlastung in die Eruptionskammer gezogen, bzw. sank durch das Eigengewicht bis 30 m nach unten.

http://themillenniumreport.com/2014/09/911-truth-goes-nuclear-massive-download-in-progress/

Das Ground Zero Modell (GZM)

Ein Einheitsmodell als Hypothese zu formulieren ist nicht schwer:

  • Dimitri Khalezov hat recht: der Energieeintrag im Boden war nuklear und extrem hoch (wurde aber nicht in einer Mikro-Sekunde freigesetzt, sondern binnen einer Stunde)Beispiel: Dampfaustritt aus der Kanalisation (Indiz auf kochendes Wasser im Boden bereits vor der Zerstörung des Südturms):
    https://www.youtube.com/watch?v=iwEPNZ3ZV00&t=7m
  • William Tahil hat recht: es handelt sich um einen nuklearen Reaktor, der zur Bombe wurde (der Reaktor war allerdings nicht mechanisch kontrolliert, sondern bestand wie ein Naturreaktor aus einem reaktionsfähigen Element-Mix, mit der zusätzlichen Fähigkeit zur Selbstzündung [d.h. einer geplanten nuklearen Verpuffung binnen einer Stunde nach Aktivierung])Der Brennstoff eines solchen Reaktors kann eine fast beliebige Geometrie besitzen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Naturreaktor_Oklo
  • Dr. Judy Wood hat recht: die freigesetzte Energie hat eine eindeutige Richtung und zerstaubt Stahl (nur wirkte der Boden als Waffe: als Strahlungskollimator und als Energiespeicher)
  • Richard Gage hat recht: durch Nano-Thermit und andere Explosivstoffe wurde die Gebäudestruktur geschwächt und die Aufzugsschächte zu einem [nuklearen] Kamin verbunden (nur wurde das Gebäude durch eine aufschießende Plasma-Nadel abschließend zerstört, nicht durch die klassischen Sprengstoffe)

Wirkung der Plasma-Eruption (nach Selbstzündung)

  • die Plasma-Nadel schießt im Innern der [verbundenen] Aufzugsschächte auf und verdampft den Gebäudekern
  • beim Einschlag in die Turmspitze wird die Plasma-Nadel gestoppt und bricht seitlich aus (drittes Maximum im Interferenzmuster [roter Pfeil])
  • Sekunden später bildet sich die beobachtete Fontäne: das Gebäude wird stehend und eruptiv zerstört
Fig. 1-5 Schema (geändert): http://www.deepexcavation.com/uploads/case_studies/WTC_TimesPhoto_Edited_1small.JPG
Interferenzmuster Hubschrauber 2: https://www.youtube.com/watch?v=007pcpMihSY&t=1h20m20s

 

1. Aufschießende, nukleare Plasma-Nadel

2. Eingedrückte Schutzwand „The Bathtub“

3. Senklöcher im „Gletschertal“

4. Richtung des Gegenimpulses (Druck)

5. Druckkammer im Gesteinsboden (Energiespeicher für das nukleare Plasma)

6. Vorauseilende Druckwelle (komprimierte Luft; englischer Fachbegriff = precursor)

Beispiel: Eruption des Nordturms

Gut sichtbar ist die Position des Eruptionskanals durch die zentrale schwarze Wolke (den verdampften Gebäudekern), sowie die Fontäne der pulversierten Außenhülle (Stahl).


Fig. 1-6
Quelle: https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/7d/93/7c/7d937ce48cb6be70407d2d95b963b261–wtc—american-history.jpg

Expertenwissen: Plasmaspiele

Nukleares Plasma und Interferenzen

Beschleunigte Ladungsträger (also auch nukleares Plasma als vollständig ionisiertes Gas) strahlen Energie ab und erzeugen so ein Signal.

Beim Einsturz von WTC-1 hat die Elektronik des abgeschalteten Mikrofons der Kamera in Helikopter 2 elektromagnetische Signale aufgezeichnet, mit deren Hilfe die Vorgänge der nuklearen Verpuffung im Untergrund, sowie die Dynamik der aufsteigenden Plasma-Nadel im Inneren des Turms rekonstruiert werden können.
Interferenzmuster Hubschrauber 2: https://www.youtube.com/watch?v=007pcpMihSY&t=1h20m20s

Auf den ersten Blick scheint die Behauptung grotesk, dass:

  • eine im Gesteinsbett gezündete Bombe das darüber liegende Objekt erst 10 s nach der Explosion von oben nach unten zerstört

Genau dieser Effekt kann jedoch mit einer Druckkammer-Eruption, einer aufschießenden Druck-Nadel in einer Doppelröhre und deren Reflektion*) am Scheitelpunkt erreicht werden.

0. Vorbedingung

Zunächst muss sicher gestellt sein, dass die Energie aus dem Granitboden relativ ungehindert in die Turmspitze gelangen kann.

Dies wurde erreicht durch:

  • Präparationssprengungen in den Aufzugsschächten der Türme (z.B. mit Thermit)

Dadurch auftretender Effekt nach Zündung:

  • zunächst schießt die Plasma-Nadel ungehindert durch die Aufzugsschächte nach oben, diese werden dabei verdampft: die Richtung wird aber korrekt vorgegeben [A]
  • beim Abbremsen und Reflektion*) der Plasmanadel in der Turmspitze erhöht sich der Gasdruck im oberen Segment des Turms schlagartig, da weiterhin mehr Material aufschießt, als die Aufzugsschächte oder die Turmspitze aufnehmen könnenEs kommt zu dem beobachteten Materialausstoß an der schwächsten Stelle der Fassade: der Einschlagszone des Flugzeugs, also der Sollbruchstelle [B]
  • nach Auflösen der Turmspitze (= dem Verschwinden des Hindernisses) bildet sich die klassische Eruptionsfontäne: der Turm wird durch die Volumenvergrößerung des eruptiven Materials zerrissen [C]

Fig. 1-7
Quelle (WTC-Zeichnung, geändert): https://en.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(1973-2001)
*) streng genommen wird nicht das Plasma, sondern nur die vorauseilende Druckwelle (= verdrängte und komprimierte Luft) in der Turmspitze reflektiert. Dies führt zu dem eigentlichen Rückschlag.

1. Maximum (Interferenzmuster): Energieeintrag in den Boden

Zum Erzeugen einer entsprechenden Druckkammer im Granitboden muss ein möglichst weicher, aber extremer Energieeintrag in den Boden erfolgen.

Dies wurde erreicht durch:

  • eine ca. 6 Sekunden andauernde nukleare Verpuffung

Das aufgezeichnete Signal der Hubschrauber-Kamera weist auf eine 6 Sekunden dauernde nukleare Kettenreaktion im Granitboden hin.


Fig. 1-8
Raumwinkel: https://de.wikipedia.org/wiki/Raumwinkel

2. Maximum (Interferenzmuster): Durchbruch des nuklearen Plasmas

  • nach weiteren 3 Sekunden hat sich der Druck soweit aufgebaut, dass der Granitboden durchbrochen wird und das nukleare Plasma (vollständig ionisiertes Gas) durch den Aufzugsschacht nach oben beschleunigt

Fig. 1-9
Quelle (Grundriss): https://en.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(1973-2001)

3. Maximum (Interferenzmuster): Abbremsen des nuklearen Plasmas

  • nach weiteren 2 Sekunden schlägt das nukleare Plasma in den oberen Teil des Turms ein: die Ladungsträger werden abgebremst.Auch dieses Abbremsen (negative Beschleunigung) kann von einer Kamera als Interferenz aufgezeichnet werden.

Aus der Zeitdifferenz des Signals zwischen Maximum 2 und Maximum 3 [400 Meter in 2 Sekunden] ergibt sich eine mittlere Geschwindigkeit von ca. 200 m/s für die aufschießende Plasma-Nadel, die zu Beginn nur aus verdampften Gestein besteht.


Fig. 1-10
Quelle (Grundriss): https://en.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center_(1973-2001)

4. Sichtbarer Plasmaausstoß und eruptiver Zusammenbruch

  • anschließend zerstört die heiße Gasfontäne und die absackende Turmspitze den Turm von oben nach unten. Der von der Gamma- und Neutronenstrahlung molekular angegriffene Stahl wird durch die schlagartige Temperaturerhöhung der Gasfontäne noch instabiler und ein großer Teil löst sich in Staub auf
Fig. 1-11 Quelle (Foto WTC-1): http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/photos/wtc1exp1.html

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die Doppelröhrenstruktur von WTC-1 und WTC-2 es ermöglicht hat, die Türme von oben nach unten zu zerstören, obwohl die dafür notwendige Energie im Untergrund erzeugt wurde.

NOTIZ 1: die innere Röhre (der Schacht der Lastenaufzüge in der Gebäudemitte) war dabei nicht druckaufnehmend, sondern nur richtungsgebend.
Prinzip: Ausbreitung in Richtung des geringsten Widerstands.

NOTIZ 2: wie bei jeder unterirdischen nuklearen Explosion ist äußerlich nur eine expandierende Staub- und Dampfwolke sichtbar und kein Lichtblitz oder Feuer.
Beispiel: ESS Teapot [1kt] https://www.youtube.com/watch?v=I9ahoAMAGL8

NOTIZ 3: bei diesem Modell wird ein sehr viel kleinere nukleare Sprengkraft benötigt, als bei dem Modell von Dimitri Khalezov angenommen [seismische Aktivität]. Der Gesamtenergieeintrag im Boden ist jedoch sehr hoch.

NOTIZ 4: die erhöhten Tritium-Werte und die massive Hitzeentwicklung im Untergrund, sowie die ungewöhnlich hohe Krebsrate in New York nach 9/11 bestätigen das Modell.

NOTIZ 5: auch für WTC-7 wurde die Entwicklung einer pyroklastischen Staubwolke, die Bildung einer [Pilz-]wolke, sowie ein extremer Energieeintrag im Boden beobachtet.
Dennoch folgte die Zerstörung einem anderen Muster: das Gebäude sackte nur in sich zusammen (Auflösen der Basis).

Radioaktivität

Das GZM (9/11-Einheitsmodell) basiert auf einem nuklearen Prozess, und damit verbunden ist die radioaktive Kontamination der Umgebung des WTC.

Bereits vor Jahren schrieb Dr. Niels Harrit (Kopenhagen) dem Autor dieses Artikels erbost: „you cannot have a nuclear process without having radioactivity!“

Womit Herr Dr. Niels Harrit absolut recht hat.

Ja, es gibt keine Berichte über Radioaktivität. Es gibt aber Berichte über:

  • neu erwartete Krebsfälle: 35.000 Personen von den 500.000 exponierten Menschen (= 7%), davon ein deutlicher Anteil von Leukämie und Schilddrüsenkrebs
    https://www.youtube.com/watch?v=YcI0SAgQDuA&t=8s
  • mögliche „Terroranschläge“ mit einer Strahlungsbombe (Dirty Bomb): nach 9/11 patrouillierten bis zu 4.000 Einsatzkräfte mit Geigerzählern in New York
    https://www.youtube.com/watch?v=g578v9mQX2g&t=1m10s
    „… under the belts of 4,000 first responders […] is a personal radiation detector.“

Diesen inneren Widerspruch kann man auflösen, allerdings ist dies emotional sehr schwer.

Berichte über Radioaktivität wurden jahrelang effizient unterdrückt!

  • mehr als 4.000 Einsatzkräfte sorgten für die Sicherheit der BürgerFehlmessungen ausgelöst durch Patienten der Nuklearmedizin konnten dem besorgten Bürger leicht erklärt werden
    https://www.youtube.com/watch?v=g578v9mQX2g&t=1m55s
    „… cops get radiation hits all the time while on patrol. Often its a medical patient…“
    das Video zeigt das [ironischerweise passende] Beispiel: 370 μRad/h = 3,7 μSV/h
  • Labors und Universitäten erhielten die Proben erst nach strenger staatlicher Prüfung
  • die Aufmerksamkeit der Bürger wurde auf das problemgeplagte Kernkraftwerk auf Long Island gelenkt

Die tatsächlich entscheidende Frage für die Machthaber und Militärs ist dabei nur:

  • bis zu welcher Strahlenbelastung bleibt der Informationsfluss über eine Kontaminierung kontrollierbar, bzw. die Großstadt funktionsfähig?

Der normale Wert liegt in Süddeutschland bei ca. 0,17 μSV/h.

Das Negativbeispiel aus New York zeigt den 20-fachen Wert.

Weiter wurde die Strahlenbelastung durch folgende Faktoren reduziert:

1. Radioaktiver Zerfall

  • die primären Spaltprodukte von Uran zerfallen alle innerhalb weniger Tage, mit Ausnahme des schwach radioaktiven ZirkoniumsZeit ist hier der wichtige Faktor!

2. Stabile Isotope nach Neutronen-Aufnahme

  • das Element Eisen (Stahlträger, Eisenstaub, Bruchstücke, etc.) bildet etliche stabile Isotope. Stabile Isotope können auch bei Neutronenaufnahme nicht mit einem Geigerzähler erkannt werden: es gibt keine radioaktive SignaturOberflächen-Reinigung vor Weitergabe ist hier der wichtige Faktor!

3. Verbleib von Uran / der Spaltprodukte im Gesteinsbett

  • durch das Absinken des Urans im Gesteinsbett und die Eruption der oberen Druckkammer wurde nicht das gesamte radioaktive Material ausgeschleudert

Fig. 1-12
Quelle, Dimitri Khalezov (geändert): https://wikispooks.com/wiki/File:SkyScraperScheme.jpg

4. Windrichtung

5. Aufbringen von Erde

6. Wasser

  • der Schutthaufen von Ground Zero wurde sofort mit riesigen Wassermengen abgelöscht
  • Fahrzeuge, die Ground Zero verließen, wurden mit Hochdruck-Wasserstrahlern gereinigt (= dekontaminiert)
  • über jedem ehemaligen Hitzezentrum befindet sich aktuell ein Wasserbecken: WTC-1 / WTC-2 (Memorial Pools) und WTC-7 (Silverstein Family Park)
    https://www.enterprisetimes.co.uk/silverstein-family-park-new-york/

Aufklärung und Einheit ist das Gebot der Stunde. Der Kaiser mag nackt und seine Helfers-Helfer des Kapitals mögen undefinierbar sein. Die Hohepriester der Gewalt in unseren Institutionen sind es nicht. Sie sind gewandet und namentlich verehrt. Und noch immer halten sie uns mit ihren Lügen in einem geistigen Gefängnis.

Erst wenn wir es wagen, die Namen der geldschöpfenden Mächtigen auszusprechen, und es wagen ihre Verbrechen, sowie ihre spirituelle Selbstidentifikation aufzuzeigen, haben Wahrheit, Gerechtigkeit und Frieden eine Chance.

Aufklärung und Einheit ist das Gebot der Stunde.

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Auch interessant...

Kommentare (26)

Hinterlassen Sie eine Antwort